Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
469
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Eine Küche für Halle „In der Küche findet auf den paar Quadratmetern zwischen Herd und Spülmaschine das echte Leben statt.“ Interdisziplinäres Semesterprojekt mit 9 Designstudenten aus den Fachgebieten Industrie-Design, Mode/Textil-Design, MM/VR-Design und Innenarchitektur.
  • 2. Im Stadtraum fehlt ein solcher Ort. Das Projekt KÜCHE will diese Lücke füllen und plant eine Küche für die Stadt Halle.
  • 3. Ein leerstehender Laden wird zur Küche umfunktioniert. Der Raum wird zum Handlungsraum an der Grenze zwischen Öffentlichkeit und Privatheit.
  • 4. Die Schürze. Das Ballkleid der Küche. Die erste Mittwochs-Aktion. Menschen aus der Stadt, jung und alt, bringen ihre Schürzen.
  • 5. Die Schürze dient als Vorwand, um mit Anwohnern und Nachbarn ins Gespräch zu kommen, eine erste Ausstellung zu organisieren und das Küchenprojekt lautstark zu starten.
  • 6. Giersch-Promotion „Giersch“ gilt als wucherndes, unausrottbares Wildkraut und wächst überall von Europa bis Asien.
  • 7. Giersch braucht endlich eine Lobby. Die KÜCHE ernennt Giersch zum „Küchenkraut des Jahres 2005“ und widmet ihm eine Mittwochsaktion.
  • 8. Am 1. Juni ist Kindertag! Die KÜCHE wird in Miniaturausführung zur KINDERküche!
  • 9. Die Kinder gestalten Postkarten. An Luftballons starten die Grüße aus der Küche ihre Reise um die Welt.
  • 10. Schrei dich frei! 3 minuten Schreizeit für jeden! Wo gibt es heute noch Gelegenheit, allein und ungehört seinen Gefühlen ungehemmt Ausdruck zu verleihen?
  • 11. In der KÜCHE darf diesen Mittwoch geschrien werden: ob mit eigenen Worten, nach Textvorlage (z.B. Küchenrezepte) oder als wortlose Stimmgewalt.
  • 12. Das Angebot ist so verlockend, daß selbst Dekan und Kanzler die Gelegenheit nutzen, mal richtig „Dampf” abzulassen.