Your SlideShare is downloading. ×
Social media - Treiber der Marketingrevolution!
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Social media - Treiber der Marketingrevolution!

654
views

Published on

Social Media bzw. Social Media Marketing wird heute noch vielfach fälschlicherweise als zusätzlicher Kanal für die Verbreitung von Marken- und Unternehmensbotschaften verstanden - also als …

Social Media bzw. Social Media Marketing wird heute noch vielfach fälschlicherweise als zusätzlicher Kanal für die Verbreitung von Marken- und Unternehmensbotschaften verstanden - also als zusätzlicher Sendekanal.

Was übersehen wird, ist dass Social Media viel grundlegender als Phänomen einer massiven Beziehungsveränderung zwischen Unternehmen und Konsumenten gesehen werden muss. Die langjährig gelernte Marketingdenke, nach der die Verbreitung der eigenen Botschaften Kern des Marketingstrebens ist, hat ausgedient. Die Konsumenten - also wir alle - fordern echten, authentischen und aufrichtigen Dialog und keine Werbung! Die Glaubwürdigkeit von Werrbung hat einen Tiefpunkt erreicht. Allzuoft wurden die Versprechen nicht eingelöst.

Dieser Anspruch stellt nahezu alle Organisationen vor massive Herausforderungen, denen heute kaum ein Unternehmen gewachsen ist. Allein die Frage, wer eigentlich als Repräsentant des Unternehmens im Internet und damit öffentlich in Erscheinung tritt und damit für das Unternehmen spricht, ist nur vermeindlich eindeutig. Der Pressesprecher ist schon längst nicht mehr der einzige Vertreter. Vielmehr ist jeder Mitarbeiter tendenziell Repräsentatnt des eigenen Unternehmens und auch in privaten Beiträgen in Social Networks oft als solcher erkenntlich. Die Rollen zwischen Beruf und Privatleben verschwimmen immer mehr.

Dialog ist die eigentliche Herausforderung, die durch Social Media nur massiver, schneller und nachhaltiger auf der Agenda steht. Und kein Marketingverantwortlicher sollte der Illusion unterliegen, dass es wieder anders wird. Es wird nur noch radikaler. Die Entwicklung des mobil verfügbaren Internets und die smartphone-Nutzung degradieren die vermeindlichen Grenzen zwischen Internet und der realen Welt zu einer akademischen Kategorisierung. Besonders gut sichtbar ist diese Entwicklung bereits im Handel am Point of Sale.

Wir alle erleben eine Marketingrevolution in der Ausprägung von Social Media und Web2.0. Und wer nicht aktiv Teil der Revolution wird, wird von ihr hinweggerissen!

Join the Revolution!
#neuwaerts

Published in: Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
654
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • Dazu muss das neue Medium in seinem Wesen verstanden werden. Häufig werden aber nur alte Muster kopiert Broschüre auf die Website Popup-Werbung nach Vorbild der Unterbrecher-TV-Werbung (Durchkreuzen der Werbevermeidungsstrategien von Konsumenten)
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • http://www.hwr-blog.de/deutsche-bahn-versagt-bei-social-media/ Ende des letzten Jahres brachte die Bahn das “Chef-Ticket” auf den Markt – für 25€ durch ganz Deutschland reisen. Mit dem Wunsch die Transparenz und den Austausch mit möglichen Kunden zu verbessern, begab sich die Deutsche Bahn in das Internet und eröffnete eine Fanseite auf Facebook. Innerhalb weniger Stunden hatte das Profil 8000 Fans. Ein YouTube-Link zeigte einen Werbefilm. Die DB verbucht endlich mal wieder einen Erfolg… Doch leider interessierte sich niemand für die beworbene Fahrkarte. Was war geschen, ein kommunikatives Debakel? Die Facebook-User “missbrauchten” die Fanseite nach allen Regeln der sozialen Netzwerke. Ein Ansturm von Kritik wurde geäußert. Die User machten sich Luft zu Fragen wie Stuttgart21, den defekten S-Bahn Zügen in Berlin und den ständigen deutschlandweiten Verspätungen. Die DB wurde quasi zerrissen, denn die Flut der Einträge war so groß, dass das Unternehmen nicht in der Lage war auf diese angemessen zu reagieren. Es bewahrte Stillschweigen… Hier findet ihr die Fanseite. Mittlerweile steht hier eine Stellungnahme der DB. Einträge der Nutzer seien nicht gelöscht worden, sondern nur “ausgeblendet”…
  • Unter Social Commerce (Empfehlungshandel) wird eine konkrete Ausprägung des eCommerce verstanden, bei der die aktive Beteiligung der Kunden und die persönliche Beziehung sowie die Kommunikation der Kunden untereinander im Vordergrund stehen. www.wikipedia.org
  • Unter Social Commerce (Empfehlungshandel) wird eine konkrete Ausprägung des eCommerce verstanden, bei der die aktive Beteiligung der Kunden und die persönliche Beziehung sowie die Kommunikation der Kunden untereinander im Vordergrund stehen. www.wikipedia.org
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • Oft gehört: „Social Media macht das Marketing noch schwieriger.“ viele neue Angebote/Kanäle/Instrumente hohe Geschwindigkeit Es bedarf eines Paradigmen- und Kulturwandels im Marketing, wenn Social Media erfolgreich genutzt werden soll.
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • Es geht um EMPFEHLUNGSMARKETING
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • Erfolgreiches Social Media Marketing ist eine Frage der richtigen Einstellung.
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • wo kommen all diese neuen Angebote (plötzlich) her? und vor allem warum? gibt es denn nicht schon genug Angebote im Internet?! -> es geht nicht einfach um mehr – es geht um anders!
  • Transcript

    • 1. Social Media – Aufruf zur Marketing revolution! Ingo Stoll, neuwaerts
    • 2. Marketing 1.0 Quelle: http://guardiansofpeace.eu/uploads/Megafon.jpg (c) neuwaerts gmbh
    • 3. Im Mittelpunkt der Zielgruppe, d.h. im Weg Quelle: http://farm4.static.flickr.com/3015/3112180541_02fab5fea8.jpg (c) neuwaerts gmbh
    • 4. Werbevermeidungsverunmöglichung (c) neuwaerts gmbh
    • 5. Und weil es so einfach ist … Quelle: http://www.youtube.com/ (c) neuwaerts gmbh
    • 6. Social Media verstärkt die Glaubwürdigkeitskrise des Marketing
      • Falsche Versprechen werden (noch) schneller enttarnt
      • Erhöhte Transparenz macht mehr Fälle sichtbar
      • Unternehmen demontieren Ihre Marken bei Übertragung der alten Sender-Muster
      (c) neuwaerts gmbh
    • 7. Nichts verstanden - Das Chef-Ticket der DB Quelle: www.facebook.com/chefticket?v=info Quelle: www.taz.de/1/netz/netzoekonomie/artikel/1/chef-ticket-anfaenger-ticket/ #fail (c) neuwaerts gmbh
    • 8. Die Bedeutung von Nutzerempfehlungen http://leanderwattig.de/wp-content/uploads/2009/10/vertrauen.png (c) neuwaerts gmbh
    • 9. Authentizität statt Werbung Quelle: http://www.hrs.de (c) neuwaerts gmbh
    • 10. It has only just begun … Quelle: http://img.ezlocal.com/j/EZlocal-QR-Code-Customer-Review-Flier.png (c) neuwaerts gmbh
    • 11. Social Media ist der Anfang vom Ende Quelle: http://endtimepilgrim.org/liberty.jpg der reichweitenorientierten, sendergetriebenen und einfachen Marketingkommunikation. (c) neuwaerts gmbh
    • 12. (c) neuwaerts gmbh
    • 13. Machtdemonstrationen Quelle: http://www.toonpool.com/cartoons/Herr%20Freiwild%20zu%20Guttenberg_117097, http://www.greenpeace.org/international/en/news/Blogs/Cool-IT/facebook-and-the-earth-day-challenge/blog/34388/, http://bembelkandidat.lima-city.de/blog/wp-content/S21-Stuttgart21-Nein-Danke-Logo_via-BK-bembel-300x110.jpg (c) neuwaerts gmbh
    • 14. Dialog statt Werbung
      • Erwartungshaltung: #zuhören und #engagieren , statt nur zu senden.
      (c) neuwaerts gmbh
    • 15. Freundschaft bedingt Respekt Kann ein Unternehmen / eine Marke (m)ein „Freund“ sein? (c) neuwaerts gmbh
    • 16. Augenhöhe früher heute Verbraucher Marke Verbraucher Marke Quelle: http://sonjasole.wordpress.com/2011/04/22/auf-einer-augenhohe/ (c) neuwaerts gmbh
    • 17. Pressesprecher vs. Partizipation wer spricht? Quelle: http://us.123rf.com/400wm/400/400/ginosphotos/ginosphotos1009/ginosphotos100900963/7804253-verschiedene-mikrofone-ausgerichtet-auf-pressekonferenz-isolated-over-a-white-background.jpg (c) neuwaerts gmbh
    • 18. Kontrollverlust Quelle: Mirko Lange, talkabout (c) neuwaerts gmbh
    • 19. Paradigmenwechsel im Marketing Quelle: Mirko Lange, talkabout communications, (c) neuwaerts gmbh
    • 20. Zentrales Social Media Management Quelle: Mirko Lange, talkabout (c) neuwaerts gmbh
    • 21. neuwaerts GmbH Kommunikation. Weiter. Denken. Abelmannstraße 27 30519 Hannover Fon 0511 / 98 77 98-0 Fax 0511 / 98 77 98-77 www.neuwaerts.de @neuwaerts www.facebook.de/neuwaerts Ingo Stoll Geschäftsführer Fon 0511 / 98 77 98 -0 Mobil 0163 / 86 70 912 [email_address] @ingostoll www.xing.com/profile/Ingo_Stoll (c) neuwaerts gmbh „ Im Internet kommt früher oder später alles ans Licht.“ (Christian Wulff) Die Chance heisst: Transparenz aktiv schaffen.

    ×