Überwindung der eigenen Grenzen in intellektuellen Networking-Prozessen

  • 298 views
Uploaded on

Überwindung der eigenen Grenzen in intellektuellen Networking-Prozessen,

Überwindung der eigenen Grenzen in intellektuellen Networking-Prozessen,

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
298
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Kollektive Intelligenz Eventwoche 27.8. – 31.8.2012 www.netbaes.net
  • 2. Überwindung der eigenen Grenzen in intellektuellen Networking-ProzessenNetzwerke erweitern den eigenen Horizont des Sehens, Verstehens undDenkens. Welche Bedingungen müssen Netzwerke und das eigeneNetworking haben, um diesen zentralen Prozess zu erzeugen? Wiekönnen Netzwerker diesen Prozess in bestehenden Netzwerken findenund ausbauen? Welche Merkmale weisen Netzwerke auf, die diesenProzess fordern und fördern. Sind neue Netzwerke eher bereit diebestehenden Grenzen des kollektiven Denkmodells zu überwinden? DieGäste werden aufgefordert, sich über ihre Grenzen des bestehendenDenkens hinaus zu bewegen. Versuch der Befreiung von bestehendenNetworking-Denkmustern.Uhrzeit: 10:00 – 11:00 UhrReferent: Wolfhart Hildebrandt
  • 3. Netzwerke erweitern den eigenen Horizont des Sehens,Verstehens und Denkens. Welche Bedingungen müssenNetzwerke und das eigene Networking haben, um diesen zentralen Prozess zu erzeugen? Netzwerke: Transparente Lernkurven innerhalb des Netzwerkes. Kontinuierliche Erstellung neuer Lerninhalte. Einfache Adaptionsprozesse für Lerninhalte. Motivationsprozesse für Mitglieder zur Anwendung der neuen Lerninhalte innerhalb des Netzwerkes Umfangreiche Anwendungshilfen.
  • 4. Netzwerke erweitern den eigenen Horizont des Sehens,Verstehens und Denkens. Welche Bedingungen müssenNetzwerke und das eigene Networking haben, um diesen zentralen Prozess zu erzeugen? das eigene Networking:Unvoreingenommene Auseinandersetzung mit den neuen Lerninhalten. Bewusstes Ausblenden angeeigneten Lernverhaltens.Annahme der anderen oder ungewöhnlichen Denkmodelle. Aufzeigen der eigenen Lernvoraussetzungen. Offene Diskussion über gemachte eigene Networking- Lernerfahrungen.
  • 5. Wie können Netzwerker diesen Prozess in bestehenden Netzwerken finden und ausbauen? Finden: Offene Ansprache des eigenen Bedürfnisses im Netzwerk. Andere Netzwerker nach diesen spezifischen Erfahrungen befragen.Netzwerker in Gesprächen auf diese Möglichkeiten hinweisen. Ein extremes Lernziel dem Netzwerk übergeben und beobachten, wie es vom Netzwerk angenommen und behandelt wird.Partner im Netzwerk suchen und gemeinsam suchen oder als Netzwerkaufgabe das Suchen durchführen.
  • 6. Wie können Netzwerker diesen Prozess in bestehenden Netzwerken finden und ausbauen? ausbauen: Bestehenden Prozessen neue Inhalte hinzufügen. Neue Konstellationen in oder außerhalb des Netzwerkeserstellen und neue Vernetzungen damit im Netzwerk schaffen. Andere Netzwerker auffordern zur Mitarbeit. Erfolge und Erfahrungen kommunizieren. Innerhalb des Netzwerkes Beispiele aufbauen und andere Netzwerker zur Mitarbeit motivieren.
  • 7. Welche Merkmale weisen Netzwerke auf, die diesen Prozess fordern und fördern? Sie weisen große Lernerfolge aus. Es sind kaum vordergründige Networking-Merkmale vorhanden. Eine hohe Dichte an professionellen Werkzeugen zum persönlichen Lernen. Offene und transparente Kommunikationssysteme im Netzwerk. Stolz der Mitglieder auf ihre Lernerfolge. Ein Fundus an netzwerkspezifischen Lernwerkzeugen.
  • 8. Sind neue Netzwerke eher bereit die bestehenden Grenzen des kollektiven Denkmodells zu überwinden?Es kommt darauf an, mit welcher Zielsetzung das Netzwerk aufgebaut wurde bzw. gerade aufgebaut wird. In neuen Netzwerken können bereits beim Aufbau dieneuesten Methoden der kollektiven Intelligenz mit eingesetzt werden. Auch Netzwerke sind soziale Gruppen, in denen sichVerhaltensweisen verfestigen und Innovationen blockieren.Manchmal ist es einfacher ein neues Netzwerk zu schaffen und mit neuen Netzwerkern, Methoden und Inhalten auszustatten.
  • 9. Mitarbeit der Teilnehmer in der kollektiven Intelligenz Eventwoche ist einfach! Alles findet auf www.netbaes.net statt!An den Chats kann jeder ohne Anmeldung teilnehmen.Wer Seminarmaterial, Zugang zu den Referenten, denArbeitsgruppen, die kollektive Intelligenz und andere Hilfestellungen nutzen will, meldet sich unter info@netbaes.com an. Alles ist kostenlos! Informationen: info@netbaes.com