• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 

Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb

on

  • 2,129 views

 

Statistics

Views

Total Views
2,129
Views on SlideShare
1,596
Embed Views
533

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

4 Embeds 533

http://steinwasserwellen.de 528
http://feeds.feedburner.com 3
http://steinwasserwellen.de. 1
http://ranksit.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb Presentation Transcript

    • Jeden Tag neue Chancen -Social Media Monitoring fürMarketing und Vertrieb.
    • So sieht das Internet aus.Galaxie: Etwas unüberschaubar großes, mit viele unentdeckten Orten und Möglichkeiten.Das ist es für viele Unternehmen auch. Etwas unüberschaubares, in dem man viele Chancen vermutet, aber oft Mittel, Methoden und Wissen fehlen, um diese zu Nutzen.Eines dieser Mittel ist Social Media Monitoring:- Wie Ihre Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen sehen- Welche Journalisten sich gerade mit Ihrer Branche beschäftigen- Wer gerade einen Bedarf an einer bestimmten Leistungen hatVorhanden sind diese Informationen fast immer: Die Frage ist nur, ob und wie sie gefunden, strukturiert und nutzbar gemacht werden können.
    • Ich bin Tobias Kroha, Geschäftsführer von net-clipping.Seit 8 Jahren bieten wir einen Dienst an, der Unternehmen beim Thema Online-Monitoring unterstützt.Es gibt zwei Gruppen von Kunden:1. Monitoring von Markenname + Vorstand (Was steht über uns im Internet, ausdrucken, ablegen)2. Einsatz in unterschiedlichen Unternehmensbereichen-> ich möchte vor allem auf Fall 2 eingehenAußerdem viele Beispiele aus der eigenen NutzungNicht alles macht für jeden Sinn
    • Die Anwendungsmöglichkeiten von Social Media und Online-Monitoringsollen am Beispiel von m-pathy erklärt werden. Das Unternehmen bietetMousetracking- und Usability-Analysten an und hat die ZielgruppeUsability-Experten und Produktmanager großer Internet-Portale.
    • Marketing / PR
    • PR
    • Kontaktchancen zu MultiplikatorenFrüher: 1-2 FachmagazineJetzt haben viele Themenbereiche hunderte von Medien, Blogs und Autoren.Hunderte Blogartikel wurden über m-pathy geschrieben - Auch auf chinesisch.Ziel des Unternehmens: Spezialisten, Journalisten, und Blogger finden-> Dazu muss nach Themen, nicht nur nach dem eigenen Namen gesucht werden
    • Erstellen von PresseverteilernTwitter: zahlenmäßig klein, aber viele Multiplikatoren und Journalisten.Bei m-pathy scannen wir regelmäßig nach Personen, die sich mit dem Thema Usabilitybeschäftigen und nehmen sie in unser Netzwerk auf.Dies ist gleichzeitig auch eine Chance zu kommunizieren - und zwar viel direkter als miteiner Pressemitteilung.
    • Suchmaschinenoptimierung
    • Kaum eine Branche ist in den letzten Jahren so gewachsen wie die Suchmaschinenoptimierung.Grund: Bezahlte Online-Werbung hat aufgrund der Webbewerbssituation die Tendenz, die Margen aufzufressen:Man kann zwar leicht neue Kunden gewinnen, verdient aber nicht mehr an ihnen.Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist ein permanenter Prozess und das Gewinnen neuer Links auf die eigene Seiteist ein wichtiger Bestandteil dieses Prozesses.
    • Beispiel: FrageportaleKompetenz als VerkaufsfaktorKompetenz zeigen -> Vertrauen aufbauenLinks zu Ihrem Angebot -> SEO
    • Fragen sind selbst oft gut positioniert.Besonders wertvoll, weil man Personen erreicht, die sich noch in der Orientierungsphasebefinden.Man gewinnt nicht nur die eine Person, die gefragt hat, als Interessent, sondern einVielfaches.Monitoring: Nach typischen Problemen oder Fragestellung der Kunden suchen.
    • Online Reputation Management
    • Beispiel: Technische Probleme bei m-pathy.Monitoring von Markenname und Produktname -> Klärung der technischen Probleme und Hilfe:- schnell- auf Augenhöhe- menschlich
    • 1. Präsenz 2. Zuhören und Antworten 3. Partizipation1. Präsenz = Eintragungen, Bilder, gute Texte2. Zuhören und Antworten = Auf Fragen eingehen. Diskussionen weiterführen3. Partizipation = Anliegen teilen. Fragen stellen? Was können Ihre Nutzer für Sie tun?Beidseitiger KanalBeispiel: kompromissloser Plattenspieler, der in einem Forum von Audiophilen geplant undproduziert wurdeEntscheiden, wie weit man gehen möchte.
    • Aber wo?
    • Ortsgebundene Verzeichnisse Google Maps. Gelbe Seiten, kneipensurfer.de, Qype Bewertungsportale HRE, doc-insider.de, Holidaycheck Produktrezensionen Amazon, testberichte.de, testeo.de Preissuchmaschinen Google Produktsuche, ciao.de, idealo.de, billiger.de Branchenverzeichnisse iBusiness, Funraiser-Magazin, kennstdueinen.de Social Bookmarks Delicious, Mister Wong Soziale Netzwerke Xing, Facebook, Linkedin Arbeitgeberbewertungen Kununu, Kelzen Wikis Wikipedia, Stadtwiki DresdenWas ist wichtig?-> Wege der Kunden nachvollziehen.Versuchen Sie, sich zu Googlen, ohne Ihren Namen zu verwenden.Woher kommen jetzt schon Nutzer?Wo wird viel über mein Thema gesprochen?
    • Krisenkommunikation
    • Klassischer Ablauf von PR-Krisen im Internet1. Bissige oder satirische Angriff auf eine Marke2. Versuche der Marke, den Angriff abzublocken, ohne auf den Hintergrund einzugehen, z.B. Abmahnung,Undercover Aktionen, Ausschluss aus Communities, Löschen von Beiträgen3. Massenweise Verbreitung des Angriffs (1.) im Internet als Gegenbewegung zu (2.)-> Ob (1.) gerechtfertigt war, interessiert niemanden mehr.Monitoring: Marken, Produkte. Vor allem im Kontext mit potentiellen Gegnern
    • ProduktmanagementWelche Probleme haben die Kunden mit unseren Produkten?Was gefällt unseren Kunden an unseren Produkten?Warum kaufen potentielle Kunden unsere Produkte nicht?Warum kaufen sie Produkte der Konkurrenz?Wurden Tests / Besprechungen unserer Produkte veröffentlicht?Monitoring: Eigene Marken und die der Wettbewerber in Foren, Twitter und SocialNetworks beobachten. Zusammen mit Schlüsselwörtern wie „Vorteile, Probleme,unzufrieden, Test“
    • Einer unserer Kunden beobachtet Foren, in denen Kosmetikproduktediskutiert werdenSehr intensive Diskussionen, bis zu 70 Beiträge über Eyeliner.Alternative zu Focus-Gruppen. Problem: Keine repräsentativen Gruppen-> Ideen sammeln-> Falls Bedeutung unklar -> Klassische Marktforschung
    • VertriebB2B Vertrieb muss einige Probleme lösen:= potenielle Interessenten identifizieren= den richten Ansprechpartner finden= Probleme der Kunden kennen und darauf richtig eingehen= den richtigen Zeitpunkt findenDabei kann Medien-Monitoring helfen
    • Beispiel Anwaltskanzlei, die für Insolvenzrecht zuständig ist-> Sucht mit Monitoring Firmen, die Zahlungsprobleme haben oderMitarbeiter entlassen, um potenzielle Kunden zu finden
    • - Neueinstellungen im Bereich Usability- Personalwechsel im Bereich Usability- Vorstellung eines neuen Internetportals- Fachbeiträge zu Usability in Medien und Blogs- Wer investiert in Online-Werbung?Monitoring: Leadindikatoren in Online-Medien über passende Begriffe undMedienzusammenstellungen identifizieren
    • KundenmonitoringInformationen über Kunden als Anlass für Verkaufsgespräche- Pressemitteilungen- News auf der Website- Statusupdates (Twitter & Xing)- Artikel wichtiger Kontaktpersonen
    • Manchmal entstehen auch an überraschenden Stellen Chancen=> Mitarbeiter befragen, Experimentieren, Experten fragenWie können Sie Starten?
    • Marketing PR Vertrieb Personal 1 Informations-Engpässe Produktentwicklung Geschäftsführung und Marktforschung1. AnforderungenBrainstorming:Mit welchen Informationen könnten Sie effizienter arbeiten?Über welche Berichte und Meinungsäußerungen sollten wir informiert sein?Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen befragen.
    • Konzeption und Machbarkeit 2 Gibt es Informationsquellen zu den Anforderungen? Sind sie zugänglich? Wie sehen die Anschlussprozesse aus?Informationsquellen: Recherchieren Sie intensiv. Denken Sie um dieEcke. Viele Informationen ergeben sich indirekt, z.B. Jobbörsen ->Experten
    • Umsetzung3 Auswahl geeigneter Werkzeuge Umsetzung in Suchmuster bzw. Zusammenstellung von Informationsquellen Controlling des Gesamtprozesses Optimierung der Integration
    • http://steinwasserwellen.deWir unterstützen Sie auch gern persönlich bei der Konzeption undUmsetzung Ihrer Social Media Monitorings. Unser Blog aufhttp://steinwasserwellen.de
    • Vielen Dank!http://www.net-clipping.dehttps://www.xing.com/profile/Tobias_Kroha