Begriffe aus der Videotranskodierung erklärt

  • 3,492 views
Uploaded on

Sie wissen nicht welches aspect ratio Ihr iPhone hat? Sie kennen den Unterschied zwischen Bitrate und Framerate nicht? Sie stehen vor einem Rätsel, wenn Sie es mit verlustbehafteten und verlustfreien …

Sie wissen nicht welches aspect ratio Ihr iPhone hat? Sie kennen den Unterschied zwischen Bitrate und Framerate nicht? Sie stehen vor einem Rätsel, wenn Sie es mit verlustbehafteten und verlustfreien Codecs zu tun bekommen?
Dieser hilfreiche Leitfaden enthält Erläuterungen zu den häufigsten Videobegriffen und liefert Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um Videos wie ein Profi zu transkodieren.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
3,492
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
3
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Begriffe aus derVideotranskodierung erklärt Sie wissen nicht welches aspect ratio Ihr iPhone hat? Sie kennen den Unterschied zwischen Bitrate und Framerate nicht? Sie stehen vor einem Rätsel, wenn Sie es mit verlustbehafteten und verlustfreien Codecs zu tun bekommen? Dieser hilfreiche Leitfaden enthält Erläuterungen zu den häufigsten Videobegriffen und liefert Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um Videos wie ein Profi zu transkodieren.
  • 2. Transkodieren von VideosTranskodieren bedeutet, dass ein Videoformat in ein anderes Format konvertiertwird. Beispiel: Sie möchten ein Full HD Video von Ihrem Camcorder transkodieren,um es auf Ihrem mobilen Gerät wiederzugeben. Sie können auch eine DVDtranskodieren, die Sie auf Ihren Computer kopiert haben, und sie anschließend inein Format kodieren, das auf Ihrem Smart TV wiedergegeben werden kann.Nero Recode bietet zahlreiche Optionen für hochwertiges Kopieren undTranskodieren, sodass Sie Ihre Videos auf nahezu jedem Gerät wiedergebenkönnen.
  • 3. AuflösungHohe Auflösung Die Auflösung bezeichnet die Detailgenauigkeit eines Bildes. Der entsprechende Wert wird durch Multiplizieren derNiedrige Auflösung Anzahl der horizontalen und vertikalen Pixel (Bildpunkte) im Bild berechnet. Je höher die Auflösung ist, umso mehr Pixel enthält das Bild.
  • 4. SeitenverhältnisEine Zahl, die die Breite eines Bildes im Vergleich zu seiner Höhe angibt(Breite:Höhe). Die häufigsten Seitenverhältnisse für Videoformate sind 4:3 und16:9.Auflösung Seitenverhältnis Beispiel320x240 4:3 Multimedia MP3 Player480x320 4:3 iPhone 3720x576 4:3/16:9 PAL TV, DVD720x476 4:3/16:9 NTSC TV, DVD1024x768 4:3 iPad1280x720 16:9 AVC-Digitalkameras (AVCHD Lite), iPhone 4, Smartphones1920x1080 16:9 AVC-Digitalkameras, AVCHD-Camcorder, Blu-ray Disc, Moderne Smartphones
  • 5. BildfrequenzDie Bildfrequenz bezeichnet die Häufigkeit, mit derein Bildverarbeitungsgerät Frames oder einzelneaufeinanderfolgende Bilder erzeugt.Das Mindestintervall, mit dem das menschlicheAuge einzelne Bilder (Frames) zu einer Bewegungzusammensetzt, beträgt 18 Bilder pro Sekunde.Bildfrequenzen können je nach System und Codecvoneinander abweichen. Zum Beispiel werden 25vollständige Frames pro Sekunde (50i = interlaced)für PAL-Fernsehen und 30 vollständige Frames (60i= interlaced) für NTSC-Fernsehen verwendet.Computer und moderne Heimkino- bzw. mobileGeräte erzeugen Videostreams in progressiven (p)oder interlaced (i) Frames. Die Bildfrequenzenliegen üblicherweise bei 50i, 60i, 24p und 25p.
  • 6. BitrateDie Bitrate bezeichnet die Anzahl der„Bits pro Sekunde“ (Bit/s), mit der dieDaten in einem Video übertragenwerden. Je höher die Bitrate umsohöher auch die Bildqualität desVideos.
  • 7. Container Ein Container ist ein Metadateiformat, dessen Spezifikation beschreibt, wie verschiedene Datenelemente und Metadaten in einer Computerdatei angelegt sind.
  • 8. CODECKomprimierung/Dekomprimierung (Kodierung/Dekodierung) Ein Codec (oder „Encoder-Decoder“) ist eine Komponente in Nero Recode 11, mit der ein digitaler Datenstrom oder ein Signal kodiert bzw. dekodiert werden kann. Die Verwendung der richtigen Video-, Bild- und Audio-Codecs ist für die Konvertierung von Daten bei gleichzeitig bestmöglicher Qualität und akzeptabler Dateigröße außerordentlich wichtig. Codecs können verlustbehaftet und verlustfrei sein. Ein verlustbehafteter Codec büßt bei jedem neuen Kopiervorgang an Qualität ein, wohingegen die Qualität eines verlustfreien Codecs unabhängig von der Anzahl der Kopiervorgänge erhalten bleibt.
  • 9. KodierungseinstellungenDie Kodierungseinstellungen geben die Art und die Qualität der Kodierung an, diewährend des Kodierungsprozesses zur Anwendung kommen – z. B., wenn Sie ein miteinem Camcorder aufgenommenes Full HD Video konvertieren, damit es auf Ihremmobilen Gerät wiedergegeben werden kann.Format Beispiel Codec Bitrate KomprimierungDVD Camcorder, PC und externer Player MPEG 2-Interframe I-B-P bis zu 9 MBit/s mittelAVCHD Camcorder, PC Player, BD Player, AVCHD Lite in H.264/MPEG-4 AVC 4 bis 24 MBit/s hoch DigitalkamerasAVC Externe Player, iPhone, Android Telefone, Playstation MP4-Container: H.264/AVC, variabel hoch usw.. MPEG-4 ASPMKV Internetvideostreams, Filme in Datei speichern Open Source-Containerformat variabel hoch (nicht auf bestimmte Codecs oder Systeme beschränkt). Hauptsächliche Verwendung: H.264/AVCWMV Portable Media-Player, PC und externe Player, Internet Windows Media Video 9 variabel bis zu 5 mittel bis hoch MBit/sWMV HD PC Player, BD Player Windows Media 9 Advanced bis zu 9 MBit/s hoch Profile (VC-1)3GPP Mobiltelefone MPEG-4, H.263 oder H.264 variabel hoch
  • 10. Kopieren von DVD-VideosKopieren (Rippen) bezeichnetdie Übertragung des Inhaltseiner DVD in eine Datei odereinen Ordner auf einerFestplatte. Nero Recode 11bietet eine Reihe vonKopieroptionen, darunter„Kopieren in Videodatei“,„Kopieren in Ordner“ (wobeidie ursprüngliche Struktur derDVD übertragen wird),„Kopieren und komprimieren“und „Nur Audiodatenkopieren“.
  • 11. Videoprofil Ein Videoprofil beinhaltet die wichtigsten digitalen Informationen, die zum Erstellen einer Videodatei benötigt werden, z. B. Video-Codec, Container, Audio-Codec, Auflösung und Bildfrequenz. Nero Recode11 verfügt über standardmäßige Videoprofileinstellungen, abhängig von dem Gerät, auf dem das Video wiedergegeben wird. Jedes Profil kann optimiert oder vollständig angepasst und sogar als neues benutzerdefiniertes Profil gespeichert werden. Benutzerdefinierte Profile können gemeinsam mit Freunden genutzt und wieder in Nero Recode 11 importiert werden.
  • 12. Faktoren für die Bildqualität von VideosNeben den herrschenden Aufnahmebedingungen hängt die Bildqualitätvon Videos von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen vor allem dieAuflösung (je höher, desto besser), die Bitrate (je höher, desto besser) undder Codec (der passende Codec liefert hervorragende Ergebnisse).Natürlich steigt mit einer höheren Auflösung und Bitrate auch dieDateigröße. Daher muss man die richtigen Profile für das gewünschteGerät wählen. Nero Recode 11 bietet eine große Auswahl an Profilen sowieeinfache Möglichkeiten zur Anpassung von Videoeinstellungen für diebeste Qualität.
  • 13. Qualitätsfaktor Der Qualitätsfaktor definiert, ob die Bitrate eines Videos niedrig, passend oder zu hoch ist. Der Qualitätsfaktor wird durch die Zahl der zu kodierenden Bits pro Pixel pro Frame (Bits/Pixel*Frame) definiert. Der Qualitätsfaktor ist ein Anhaltswert und kann je nach Qualität des Ausgangsvideos schwanken.
  • 14. StreamingUnter Streaming versteht man die kontinuierlicheÜbertragung von Daten, die bereits während derÜbertragung abgespielt werden können. So muss mit derWiedergabe nicht gewartet werden, bis eine Mediendateivollständig übertragen ist.Ein Fernsehkanal kann empfangen und gleichzeitig angezeigtwerden, ohne dass er zuerst auf Festplatte gespeichertwerden muss.
  • 15. Hardwarebeschleunigte AVC-Transkodierung (GPGPU) GPGPU steht für „General-Purpose Computing on Graphics Processing Units“. Moderne GPUs können Berechnungen in Anwendungen durchführen, die normalerweise von der CPU übernommen werden. Alle wichtigen Anbieter bieten GPGPU-basierte Modelle an. Nero Recode 11 unterstützt jede Grafikkarte, die hardwarebeschleunigte AVC-Kodierung (Nvidia CUDATM, AMD App Acceleration, Intel® Quick Sync Video) unterstützt, und ermöglicht eine bis zu viermal schnellere Transkodierung von Videos.
  • 16. www. .com