• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Jahresbericht 2012/2013
 

Jahresbericht 2012/2013

on

  • 1,883 views

Jahresbericht des Caritasverbands für die Diözese Osnabrück

Jahresbericht des Caritasverbands für die Diözese Osnabrück

Statistics

Views

Total Views
1,883
Views on SlideShare
1,883
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Jahresbericht 2012/2013 Jahresbericht 2012/2013 Document Transcript

    • Jahresbericht 2012/2013 Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.
    • Inhaltsverzeichnis 3 12 50 3404 Impressum 30 Soziale Dienste und Regional- verbände05 Vorwort 30 Allgemeine Soziale Beratung 32 Arbeitsmarktpolitik06 Interview 33 Armutsfragen mit dem Diözesan-Caritasdirektor 34 Erziehungshilfen 36 Familien, Kur und Erholung08 Das Jahr 2012 in Bildern 38 Jugendsozialarbeit 40 Migration10 Organigramm 41 Rechtliche Betreuung 42 St. Elisabeth am Kurpark12 Altenhilfe und Pflege 43 Schuldnerberatung 44 Schwangerenberatung16 Behindertenhilfe und Psychiatrie 46 Tageseinrichtungen für Kinder 48 Wohnungslosenhilfe18 Suchtprävention und Rehabilitation 49 Regionalverbände 21 Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation 50 Recht und Personal21 Europa 50 Personal und Organisation22 Freiwilligenengagement 52 Recht24 Fundraising 26 SPES Schnittstelle für christliche 54 Wirtschaft und Finanzen Personalförderung, Entwicklung und Sozialpastoral 56 Qualitätsmanagement28 Weltkirchliche Arbeit Mittel- und Osteuropa 58 Ansprechpartner und Kontakt
    • 4 Impressum Vorwort 5Impressum Vorwort Vorwort Caritas macht Freude! Vielleicht sind zung, achten ihre Würde, ermöglichen Sie über diesen Eingangssatz über- Teilhabe. Ob beispielsweise Kureinrich- rascht? Aber es ist tatsächlich so. Jeden tungen für Mütter und Väter, Senioren- Tag erlebe ich hauptamtliche und eh- heime, Pflege- und Beratungsdienste renamtliche Mitarbeiterinnen und Mitar- – Caritas will entdeckt werden. Als Ort beiter, die sich mit großem Engagement gelebten Glaubens, als Ausbildungs- um Menschen in Not kümmern. In An- und Arbeitsplatz, als Ort freiwilligen En- lehnung an den kürzlich verstorbenen gagements. Mailänder Kardinal Martini kann ich mit Dr. Gerrit Schulte, Diakon Freude sagen: Wir haben bei der Caritas Caritas ist Zukunft! Caritas ist ein star- Vorsitzender des Caritasrates im Menschen, die brennen für Andere. Wir kes Stück unserer Kirche! Wir sagen das Bistum OsnabrückJahresbericht 2012/2013 haben Menschen von der Weitherzig- selbstbewusst. Ob das auch die Kon-Redaktionsschluss: 12. Oktober 2012 keit des barmherzigen Samariters. Wir zilsväter dachten, als sie vor 50 Jahren haben Menschen, die mit Sachkenntnis am 11. Oktober 1962 das Zweite Va-Herausgeber Fotos für Gerechtigkeit einstehen. Wir haben in tikanische Konzil eröffneten, weiß ichCaritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. der Caritas Menschen, denen es zuerst nicht. Aber ihre Beschlüsse lassen esFachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit istockphoto, fotolia um Menschen geht, dann erst um Re- vermuten. Das Jubiläum führt sie unsKnappsbrink 58 geln und Gebote. Das schafft Freude! erneut vor Augen: Erinnerungen an die49080 Osnabrück Titel-Illustrationen Zukunft. Die Texte sind so etwas wie Klarer AuftragTelefon: 0541 34978-0 Kawro Akyüz, Schülerin der Berufsbildenden Caritas will entdeckt werden! Vielleicht ein Kompass für die Kirche und ihre Ca- der Konzilsväter:Web: www.caritas-os.de Schule Natruper Straße, Osnabrück sagen Sie jetzt: Kenne ich doch! Ich lade ritas auf dem Weg durch die Zeit. Sie Sie dennoch ein, einen zweiten Blick zu machen Mut zum Glauben, schenken „Man muss dieVereinsregister: Amtsgericht der Stadt Gestaltung und Layout wagen. Habe ich nicht gewusst, höre Vertrauen in die Kirche. Den Hilfswer-Osnabrück, Registernummer VR 1132 Tanja Daus ich oft, wenn Menschen aus Gemein- ken gaben die Konzilsväter einen klaren Ursachen von ÜbelDer Caritasverband für die Diözese Osna- den, Politik und Verwaltung die gesell- politischen Auftrag. Sie schrieben: „Zu- beseitigen, nicht nurbrück e.V. ist als steuerbegünstigt anerkannt Druck schaftliche, die wirtschaftliche und die erst muss man den Forderungen derlaut Freistellungsbescheid vom 28. Dezember Oktober 2012 arbeitsmarktpolitische Bedeutung der Gerechtigkeit Genüge tun. Und man die Wirkungen.“2009. Der Verband ist Mitglied im Deutschen dieUmweltDruckerei GmbH, Hannover Caritas erfahren. Ein Beispiel: Die Werk- darf nicht als Liebesgabe anbieten, wasCaritasverband e. V. Gedruckt auf 100% Recyclingpapier stätten im nördlichen Emsland. In enger schon aus Gerechtigkeit geschuldet ist. Druckfarben auf Basis nachwachsender Zusammenarbeit mit Großunternehmen Man muss die Ursachen von Übel be-Redaktion Rohstoffe der Region wie der Meyer-Werft leisten seitigen, nicht nur die Wirkungen.“ KlareSimone Lause (verantw.), Katja Edelmann sie Erstaunliches. Just in time – versteht Worte, klarer Auftrag! Damit Menschlich- Hinweis: sich! Die wirtschaftliche Leistung von keit, damit Kirche und Caritas unter unsTexte Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwen- mehr als tausend Mitarbeiterinnen und Zukunft haben. Herzlichen Dank allen,Mitarbeiter des Caritasverbandes für die den wir im Jahresbericht 2012/2013 meistens Mitarbeitern ist aber nur die eine Seite. die daran – auf welche Weise auch im-Diözese Osnabrück e. V. die männliche Schreibweise. Wir weisen darauf Werkstätten und Wohneinrichtungen mer – mitwirken. hin, dass damit sowohl die männliche als auch vermitteln den Menschen Wertschät- die weibliche Form gemeint ist. Ihr Dr. Gerrit Schulte, Diakon Vorsitzender des Caritasrates im Bistum Osnabrück
    • 6 Interview Interview 7 „Wir brauchen Konzepte“Interview Franz Loth ist seit Sommer 2008 ver- Was war Ihr persönlicher Glanzpunkt? Warum freut Sie das besonders? wieder subjektiv. Für ungerecht halte ich Worauf wird der antwortlich für die strategische und jedenfalls, dass wir eine Tarifspreizung Fokus im Jahr 2013 liegen? inhaltliche Ausrichtung der Caritas in Ein ganz wichtiger Schritt ist der Neubau Beim Richtfest im September habe ich erleben auf Kosten der sozialen Berufe. der Diözese Osnabrück. Dabei behält des St. Maria-Elisabeth-Hauses in Bad lauter strahlende Gesichter gesehen, In diesem Punkt spüren wir die Verpflich- Ein wichtiges Thema ist Personal – wir er die unternehmerische Zukunfts- Laer – stellvertretend für viele Baumaß- Menschen mit Handicap und engagierte tung unseren Mitarbeitern gegenüber: sind soziale Dienstleister und brauchen sicherung ebenso im Blick wie die nahmen. Es handelt sich um eine sehr Mitarbeiter. Dahinter steckt so viel Freu- Wir müssen bei den Verantwortlichen gute Mitarbeiter, haupt- und ehrenamt- Positionierung innerhalb von Kirche, gut akzeptierte Einrichtung für mehrfach de und Dankbarkeit, die Spaß macht. den Finger in die Wunde legen und dür- lich. Wir müssen freiwilliges Engagement Interview mit Franz Loth, Politik und Gesellschaft. Simone Lau- schwer behinderte Menschen. Endlich Das ist menschlich einfach schön. fen uns nicht als Erfüllungsgehilfen der fördern. Im St. Lukas-Heim in Papen- Diözesan-Caritasdirektor se stellte dem Direktor des Diözesan- schaffen wir es, unserem eigenen An- Kostenträger sehen. burg hatten wir einst 40 Zivildienstleis- verbandes die Fragen. spruch gerecht zu werden. Wir setzen tende, jetzt sind es nur noch 16 junge das um, was wir unter Inklusion verste- Eine Herausforderung Menschen, die ein Freiwilliges Soziales hen: Alle Menschen sind gleich viel wert. bleibt das Thema Finanzen. Was ist in Sachen Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst Sie haben die gleiche Würde. Natürlich Lobbyarbeit zu tun? absolvieren. Es geht um die Bewohner, Herr Loth, wie zufrieden steht den Bewohnern Privatsphäre und Wir haben es mit einer zu kurzen Decke um die Menschen, die unsere Hilfe brau- sind Sie mit dem Jahr 2012? damit ein Einzelzimmer zu – genau wie zu tun. Wenn wir uns den Hals wärmen, Das ist für uns eine Gratwanderung, weil chen. Deshalb brauchen wir Konzepte. uns. Mit dem weiteren Ausbau schaffen dann kriegen wir auf Dauer kalte Füße. wir keine Macht haben. Wir sind ange- Es reicht nicht, die Situation zu bekla- Es gibt für mich eine schöne Formel – wir das. Auf der einen Seite können und wollen wiesen auf das Wohlwollen der Ent- gen. Weitere Themen sind die Inklusion immer zufrieden sein und sich nicht wir Mitarbeitende für soziale Arbeit gut scheider und darauf, dass sie unserer – was bedeutet die Umsetzung tatsäch- zufrieden geben. Unterm Strich bin ich bezahlen. Wir müssen das sogar, um Argumentation folgen. Natürlich ist un- lich – und die Folgen der europäischen zufrieden, weil ich den Eindruck habe, von der freien Wirtschaft nicht abgekop- ser Auftrag, Sozialpolitik mitzugestalten Finanzkrise. Diese könnten erhebliche dass wir mit unseren Meilensteinen gut „Auf der einen Seite pelt zu werden. Auf der anderen Seite und die Anwaltschaft für die Schwächs- Auswirkungen auf die Gesellschaft ha- vorankommen. Wir haben im Bereich können wir nicht mehr ausgeben oder ten der Gesellschaft zu übernehmen. ben. Qualitätsmanagement entscheidende können und wollen wir verteilen, als wir einnehmen. Unser Gegenüber besteht aber aus den Schritte vollzogen, im Bereich der Per- gleichen Menschen, die mit uns über Zu‑ sonalentwicklung tut sich viel und wir Mitarbeiter für soziale schüsse verhandeln. Wir laufen den hatten ein wichtiges Gespräch zur Zu- Was verstehen Sie unter richtiger Verantwortlichen nicht nur einmal über Arbeit gut bezahlen. Auf sammenarbeit der Caritas auf nieder- oder gerechter Bezahlung in sozialen den Weg: Wenn die Chemie angekratzt sächsischer Ebene. Zufrieden bin ich der anderen Seite kön- Berufen? ist, ist das nicht wiedergutzumachen. Mit auch, weil wir hoch engagierte Mitarbei- unseren Akademieabenden arbeiten wir tende haben. nen wir nicht mehr aus- Grundsätzlich soll jeder von seinem Ge- mit Nachdruck an den wichtigsten The- halt gut leben können. Was das heißt – men und bleiben mit der Politik im Ge- geben oder verteilen, diese Einschätzung ist allerdings schon spräch. als wir einnehmen.“ Franz Loth, Diözesan-Caritasdirektor
    • 8 Das Jahr 2012 in Bildern Das Jahr 2012 in Bildern 9 25. Januar 27. Januar 03.Februar 09. Februar 20. März 22. März„Im Schnitt spricht jeder vierte Mensch mit ausländischen Für den körperlich und geistig schwerst behinderten Die Wohlfahrtsmarken mit den Motiven von Lo- „SKOLL“ ist ein wirksamer Ansatz für die Suchtprä- Russischer Rote-Bete-Salat als Vorspeise, danach ein Die Mittelstandsvereinigung der CDU beschäftigt sich mitWurzeln zu schlecht deutsch, um kompliziertere Sach- Martin Westerhoff ist ein Traum wahr geworden: Ein ei- riot sind gut angekommen. Marken im Wert von vention. Zu diesem Ergebnis kommt Dr. Thomas afghanisches Lammfleischgericht. Der Speiseplan ist so dem Thema Inklusion. Bei einer gemeinsamen Veranstal-verhalte zu verstehen“, sagt der Sprachwissenschaftler genes Zimmer. Das berichtet der 44-jährige mit Hilfe von 270.000 Euro wurden verkauft. Der Erlös kommt un- Kliche, der im Auftrag der Universität Hamburg- vielfältig wie die Köche – bei einer gemeinsamen Aktion tung mit der Caritas sehen sich Mitglieder des BezirksProf. Bernd Meyer. Der Caritasverband für die Diözese Wohngruppenleiter Stefan Barg beim Akademieabend im ter anderem der Straßenzeitung „Abseits!?“ zugute: Eppendorf eine Begleitstudie zu dem bundesweiten der Caritas für die Diözese Osnabrück und des Bundes Osnabrück-Emsland die St. Lukas-Heim-Werkstätten anOsnabrück richtet nach gelungener Testphase für das Ludwig-Windthorst-Haus Lingen. Das Thema: „Inklusion 20.000 Marken müssen verkauft werden, um dort Modellprojekt durchgeführt hat. Bei dem Selbstkon- der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Das Motto und diskutieren anschließend über das Thema Inklusion.Projekt „SPuK“ (Sprach- und Kulturmittlung) eine feste – nur eine gute Idee?“. Dabei geht es um die Rechte von einen Arbeitsplatz zu finanzieren. trolltraining lernen Jugendliche und Erwachsene, lautet „Herkunft egal – Ziel klar“. Dabei wird deutlich: Jun- Hauptrednerin ist Ministerialdirektorin Brigitte Lampers-Vermittlungsstelle ein und bietet Dolmetscher-Dienstleis- Menschen mit Behinderung und um die Konsequenzen verantwortungsbewusst mit Alkohol, Zigaretten, ge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund wollen bach, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeittungen an. für die Gesellschaft. Glücksspiel und dem Internet umzugehen. einen qualifizierten Job. und Soziales. 18. Mai 21. Mai 24. Mai 31. Mai 16. Juni 25. JuniDer Katholikentag kommen in diesem Jahr zum Katholi-80.000 Menschen hat in diesem Jahr in Aufgrund der langjährigen, aktiv gelebten entlasten und gleichzeitig Umwelt entlasten und gleichzeitig Geld für einen Die Umwelt Partnerschaft Die Geld Für rund 60 Milliarden Euro kaufen katholische und Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung 6.000 Menschen im EmslandSenioren probieren innovative technische Geräte aus. „Rund beteiligt sich beim sind be-Mannheim stattgefunden. Nach Angabenkentag nach Mannheim. Auch der Caritasverband für die für einen guten Zweck spenden: Das ist das der Landkreise Osnabrück und Allenstein im ehemaligen guten Zweck spenden: Das ist das Konzept der Ca- evangelische Kirche in Deutschland jährlich ein. ersten Osnabrücker Stiftungstag. Zum einen mitalkoholabhängig.“ Darauf handlungsbedürftig einem Zum Beispiel einen computerunterstützten Medikamen-der Veranstalter kamen 80.000 Menschen. – unter ande-Diözese Osnabrück präsentiert sich vor Ort Ostpreußen haben Vertreter Konzept der Caritasbox, in der alte ritasbox, in der alte Druckerpatronen, -kartuschen des Caritasverbandes für Drucker- Rund 80 Prozent davon entfallen auf ihre Wohl- Stand, zum zweiten musikalisch – das Duo John und der Deutschen machte Georg Wiegand von tenspender. Er piept, wenn die Menschen ihre TablettenAuchmit dem Projekt „Zukunftdie Diözesesrem der Caritasverband für einkaufen“. patronen, -kartuschen und Mobiltelefone Mobiltelefone gesammelt werden. Der Erlös die Diözese Osnabrück jetzt die Weichen für eine inten- und ge- fahrtsverbände. Einrichtungen des Caritasverban- Nelly singt. Der Vorsitzende Rentenversicherung Gerrit des Caritasrats Dr. Braunschweig-Hanno- müssen und spuckt sie richtig dosiert in einer nehmenOsnabrück hat sich vor Ort präsentiert – sive Kooperation mit den Partnern des Caritasverbandes durch das Recy- Recycling kommt einem guten Zweck zu- sammelt werden. Der Erlös durch das des für die Diözese Osnabrück beteiligen sich an Schulte diskutiert auf dem Podium gemeinsambeimdem ver aufmerksam mit Akademieabend der angerissenen Plastikhülle aus. Falls der Patient die Medi-unter anderem mit dem Projekt „Zukunft Ermland-Masuren gestellt. Bei einem Besuch in guten Zweck zugute. So kamen 2011 mehr als 6.700 Euro zusam- cling kommt einem Allen- gute. So dem ökumenischen Projekt „Zukunft einkaufen“, das Caritas in der Fachklinik Emsland in Sögel. liegen lässt, werden Angehörige oder der Pfle- Fußballexperten Reiner Calmund. kamenteeinkaufen“. stein absolvieren sechs polnische Pflegekräfte ein durch Euro zusammen. Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück kamen 2011 mehr als 6.700 men. Die die Beschaffung in Kirchen nachhaltiger machen will. Unter dem Motto „Suchthilfe – von der Kunst benachrichtigt. gedienst Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück deutsches Fachwissen unterstütztes Kooperationssemi- sucht Unternehmen, die sich beteiligen. der Behandlungskomposition“ ging es im nar in Kinaesthetics. sucht Unternehmen, die sich beteiligen. Verlauf des Abends um Hintergründe und Therapiekonzepte. 26. Juni 28. Juni 06. Juli 04. September 06. September 08. SeptemberSchüler der Berufsbildenden Schulen Natruper Straße Berufsbildenden Schulen NatruperDeutschlands für die Diözese Schüler der Die Caritas-Konferenzen Die Caritas-Konferenzen Deutschlands für die Bischof Bode begleitet uns bei der Herz-Jesu-Mes- 70 Projekte wurden unterstützt mit insge- ins Arbeitsleben: Runter von der Schulbank, rein Ein wichtiger Schritt ist getan: Das St. Maria-Elisabeth- Die Caritas präsentiert sich auf der Jobmesse Osnabrück Straße haben sich mit den Werten der Caritas DiözeseVorstand: Die(CKD) haben einen Anschließend war er zum gemeinsamen Früh-haben sich mit den christlichen Werten der Caritas aus- Osnabrück (CKD) haben einen neuen Osnabrück Dele- se. neu- samt 390 000 Euro aus Zinserträgen und Diesen Sprung ermöglicht das Projekt Szenenwech- Haus Bad Laer feiert Richtfest für einen Neubau. Dort und trifft einen alten Bekannten wieder: den Wellpappe-einandergesetzt. Sie schufen Bildmotive zu den sieben gesetzt. Sie schufen Bildmotive en Vorstand: Die Delegierten bestätigten im Carl-Sonnenschein-Haus eingeladen. Was auseinander gierten bestätigen die Vorsitzende Gisela Mügge in ihrem stück die Spendensel.das ist die ZwischenbilanzJahren schnuppern in – Junge Menschen ab 15 der entstehen 18 Einzelzimmer für erwachsene Menschen Hersteller Smurfit Kappa. Auszubildende des Verpa- zu den sieben Grundsätzen für das Handeln ihr Vorsitzende Gisela Norbert in ihrem Amt. NeuGrundsätzen für das Handeln von Caritas-Mitarbeiter. Amt. Neu zur Seite stehen Christa Speer und Mügge er nicht weiß: gratis gibt es eigentlich nur Kaffee und Caritas-GemeinschaftsstiftungKindergärten, Seniorenheimen den Herbstferien in Osnabrück, mit Behinderung. Der Caritasverband für die Diözese Os- ckungsspezialisten haben dem Verband in 50 Stunden von Caritas-Mitarbeitenden. Dabei ersteses z. des Seite stehen ihr Christa Speer und Norbert wir nicht wissen: Früh morgens isst derRund 20 Schüler entwickelten dazu unterschiedlichste Poerschke. Ein geht Thema zur Vorstands steht bereits Tee. Was die jetzt oderfünfjähriges Bestehen feierte. ihr Behindertenwerkstätten. „Wiederholungstäte- nabrück investiert 1,6 Millionen Euro. ehrenamtlicher Arbeit ein Sofa aus Wellpappe gebaut. B. um Achtsamkeit,fest: Die CKD unterstützt die Postkartenaktion „ArmutIdeen. Mitarbeiter der Caritas entscheiden sich in einer Nächstenliebe und Qua- Poerschke. Ein erstes Thema des Vorstands Bischof nichts. Dank der Brötchenspende eines Mit- Den Geburtstag beging die Caritas vergangenen Jahr im rin“ ist Lisa Schlenther, die im mit litätsbewusstsein. Rund 20 Schüler entwi- Gesundheit“. fest: Die CKD unterstützt diekann der Hunger gestillt werden.Abstimmung für die Motivserie der 18-jährigen Kawro macht krank – jeder verdient steht bereits arbeiters einem Festvortrag, Krankenhaus Sögel schon einmal ihren Hümmling einer GesprächsrundeAkyüz. ckelten dazu unterschiedlichste Ideen. Mitar- Postkartenaktion „Armut macht krank – jeder und einem Benefizkonzert. Das Resümee Dienst verrichtet hatte. beitende der Caritas entschieden sich in einer verdient Gesundheit“. von Caritasdirektor Franz Loth: „Stiften Abstimmung für die Motivserie der 18jährigen macht Sinn und Stiften gibt auch Sinn.“ Kawro Akyüz.
    • 10 Organigramm Organigramm 11Organigramm für die Geschäftsstelle desCaritasverbandes für die Diözese Osnabrück Pressersprecher
    • 12 Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege 13Altenhilfe und Pflege Der Technik-Einsatz gibt älteren Men- leistungen. Der Einzelne nutzt nur die Hochschule Osnabrück und der Fach- schen in der eigenen Wohnung ein Stück Dienstleistungen, die notwendig sind. schule Altenpflege führt nach vier Jahren mehr Sicherheit. Sowohl bei Patienten Liegt eine Pflegestufe vor, rechnen die gleichzeitig zum Berufsabschluss als Al- als auch bei ihren Angehörigen stießen Betreiber die Pflegeleistungen mit den tenpfleger und zum akademischen Grad die Geräte auf eine hohe Akzeptanz. Die Pflegekassen ab. des Bachelor of Nursing. Die Absolven- große Mehrheit würde die Geräte auch ten sind für die zukünftigen Aufgaben dauerhaft nutzen. Beteiligt waren neben Der Caritasverband bietet seine Dienste überall in der Pflege gerüstet und finden dem Caritasverband der Landkreis Os- nur in Wohnanlagen an, die barrierefrei leicht einen Arbeitsplatz. nabrück, die Hochschulen Münster und konzipiert sind und eine Fläche für Ge- Die Berufsfachschule für Altenpflege in Osnabrück sowie ein niederländisches meinschaftsangebote bereithalten. Ak- Osnabrück hat die Ausbildungsplätze Unternehmen. Die Projektpartner ver- tuell sind folgende Anlagen im Bau oder um 25 auf 100 erhöht. Von den aktuell suchen derzeit, die Pflegekassen von stehen kurz vor der Inbetriebnahme: 30 neuen Schülern in der Fachschu- einem weiteren Modellversuch zu über- le Altenpflege am Bildungszentrum St. zeugen. Bad Laer Hildegard in Osnabrück sind 20 Prozent Dem demografischen Wandel begegnen Fürstenau Männer. Die Pflegeschüler haben inter- Meppen nationale Wurzeln und kommen aus In- Tagespflege: Stark nachgefragt Borgloh dien, Brasilien, Kenia, Uganda, Serbien, Russland und der Türkei. Eine Heraus- Ältere Menschen wollen so lange wie forderung liegt in der Kombination von möglich selbstbestimmt zu Hause leben. Altenpflegeheime: Angespannte Beruf und Familie: Unter den Frauen sind Der Geschäftsbereich Alten- Die Zahl der Demenzkranken wird in den in Papenburg mit der lokalen Caritas- Manchmal sind sie jedoch betreuungs- wirtschaftliche Situation acht Mütter mit bis zu sechs Kindern. hilfe und Pflege setzt sich mit nächsten Jahren in Folge der demografi- Sozialstation an. Ab Januar 2013 wer- bedürftig. Eine Möglichkeit ist dann das schen Entwicklung erheblich zunehmen. den beide Dienste unter dem Dach der Angebot der Tagespflege: Dabei ver- Die wirtschaftliche Situation der Alten- folgenden wichtigen Fragen Therapien dafür gibt es aktuell wenig. Caritas zusammengeführt. bringen Senioren den Tag in einer Ein- pflegeheime in kirchlicher Trägerschaft auseinander: Wie begegnen wir Die Situation heute und in Zukunft ist richtung, werden betreut und gepflegt. hat sich verschärft. Erstmalig sah sich der demografischen Verände- unter verschiedenen Aspekten eine Her- Abends kehren sie nach Hause zurück. ein katholischer Träger im Sommer 2011 rung? Wie bereiten wir uns auf ausforderung: Modellversuch: Innovative tech- Die Nachfrage nach der Tagespflege gezwungen, zwei Heime an den Cari- nische Hilfsmittel steigt. Seit Januar zahlt die Pflegeversi- tasverband für die Diözese Osnabrück die Zukunft vor? fachlich – für eine gute Pflege cherung hierfür monatlich 450 bis 1.550 zu übertragen, in Lohne und Wietmar- inhaltlich – für eine qualifizierte Ein Blick in die Zukunft der Pflege: 43 Euro – je nach Pflegestufe. schen. Dieser Entscheidung waren lange Ausbildung Patienten der Sozialstation Melle nutz- Gespräche zwischen dem bischöflichen ten in einem Modellversuch technische Generalvikariat, Vertretern des Trägers, Geräte, so genannte technische Assis- Betreutes Wohnen: dem Eigentümer einer Pflegeheim-Im- Sozialstationen: Unterstützung tenzsysteme: Interesse von Investoren mobilie und dem Caritasverband vor- vor Ort ausgegangen. Trotz des Trägerwechsels Ein Gerät erinnert an die regelmäßi‑ Der Caritasverband für die Diözese Os- besteht das strukturelle Defizit weiter In der Tagespflege werden Senioren stunden- Ambulant vor stationär – zirka zwei Drit- ge Medikamenteneinnahme nabrück erhielt im Sommer 2012 zuneh- fort. Problem ist das Verhältnis der Per- weise in einer Einrichtung betreut. Abends keh- tel aller Pflegebedürftigen werden in Eine Armbanduhr mit integriertem mend Anfragen von Investoren, die in sonalkosten zu den Erlösen aus den ren sie nach Hause zurück. Deutschland in der eigenen Wohnung Notruf protokolliert und übermittelt ihren Immobilien auch Betreuungs- und Pflegesätzen. oder bei ihren Angehörigen gepflegt, den Schlaf- und Wachrhythmus Serviceleistungen der Caritas anbieten versorgt und betreut. Die ambulanten des Patienten wollen. Dazu gehören grundsätzlich Pflegedienste leisten dabei wertvolle Ein weiteres System erinnert die Hausnotruf mit Lebenszeichenkontrol- Qualifikation: Konzepte für Unterstützung: Sie pflegen, helfen und älteren Menschen daran, ausrei‑ le, Beratung und einige Gruppenange- Aus- und Weiterbildung beraten. Aktuell steht die Fusion des chend zu trinken bote. Buchbar sind auch Verpflegung, Pflegedienstes am Marienkrankenhaus hauswirtschaftliche Dienste und Pflege- Ein dual angelegter Studiengang an der
    • 14 Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege 15 Zukunft: Offener Austausch Wie vermeiden wir die Fixierung der De- beim Akademieabend menzkranken? Welche technischen Hil- Akademieabende fen erleichtern die Pflege? des Caritasverbandes Beim ersten Akademieabend im Novem- ber 2011 diskutierten 125 Teilnehmer die Bei einer zweiten Fachtagung Ende No- Bei den Veranstaltungen Frage „Was ist gute Pflege – was ist gute vember 2012 treffen sich die Mitglieder diskutieren Fachleute, Poli- Pflege wert?“ Damit hat der Caritasver- der Arbeitsgemeinschaft katholischer band die Frage der Wertigkeit der Pfle- Einrichtungen der Altenhilfe und Pflege tiker und Gesellschaft über ge alter, behinderter oder kranker Men- im Bistum Osnabrück (AKAPOS), ge- aktuelle sozialpolitische schen in den gesellschaftlichen Blick gründet im Herbst 2010. Sie themati- Themen. Seit 2011 fanden gerückt. sieren Personalentwicklung und -gewin- vier Akademieabende im nung in der Altenpflege und entwickeln Bistum Osnabrück statt. Tagungen: konkrete Strategien. Die Themen: „Was ist gute Dachverbandliche Arbeit Pflege – was ist gute Pflege „Leben mit Demenz – in Freiheit und wert?“, „Inklusion – nur eine Würde“ - unter diesem Titel organisiert gute Idee?“, „Suchthilfe – von der Caritasverband Mitte November der Kunst der Behandlungs- eine Pflegefachtagung. Mitarbeiter aus komposition“ sowie „5 Jahre Altenpflegeheimen, ambulanten Pflege- Caritas-Gemeinschaftsstif- diensten und Krankenhäusern widmen tung“. sich dort unter anderem diesen Fragen: Wussten Sie schon, …? … dass der Caritasverband für die Diözese Osnabrück Träger von 12 ambulanten Pflegediensten, 7 Altenpflegeheimen und 3 Tagespflegediensten ist? … dass etwa % der Einrichtungen von Frauen 75 geleitet werden? … dass in allen Einrichtungen der Altenhilfe und Pflege des Verbandes 711 Mitarbeiter arbeiten?
    • 16 Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie 17Behindertenhilfe und Psychiatrie St. Lukas-Heim: Inmitten eines Wohngebietes gestalten Menschen mit Behinderung ihren Alltag. Lernen, leben, arbeiten wie jeder Andere Der Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie setzt Papenburg entstehen weitere Wohn- Das Vermittlungsteam sucht Arbeitgeber sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung in jeder Lebens- gruppen innerhalb normaler Wohnge- für Kooperationen. Im März 2012 infor- biete, in denen auch Menschen mit einer mierte sich zum Beispiel die CDU-Mittel- phase an der Gesellschaft teilhaben können. Die sich in Deutsch- schweren Behinderung in kleinen Grup- standsvereinigung Osnabrück-Emsland land in der Umsetzungsphase befindliche UN-Behindertenrechts- pen ihren Alltag gestalten. vor Ort in Papenburg über Erfahrungen konvention im Vorschul- und Schulbereich fördert und unterstützt und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. 2012 weihte der Caritasverband zwei die bereits im Grundgesetz Artikel 3, Absatz 3 geforderte Gleich- neue Doppelwohnhäuser in Papenburg behandlung von behinderten Menschen. ein. In Bad Laer begannen die Bauar- Geschäftsbereich beiten für den zweiten Abschnitt des St. Behindertenhilfe und Psychiatrie in Zahlen Teilhabe von Anfang an bensraum begegnen. Auf Landesebene Maria-Elisabeth-Hauses, wo 2013 wei- Mitarbeiter arbeiten in der Behinderte hilfe des Inklusion bedeutet die Teilhabe von Men- setzen sich die Verantwortlichen der Ca- ritas für gute Rahmenbedingungen ein. tere 18 Bewohner Einzelzimmer bezie- hen können. Im St. Benno-Haus in Os- 1.136 Caritas-Diözesanverbandes Osnabrück (davon 206 Mitarbeiter in der Caritas-Werk- stätten nördliches Emsland GmbH) schen mit Behinderung am gesellschaft- In verschiedenen Gesprächen betonen nabrück ist der Umbau abgeschlossen lichen Leben von Anfang an. Die gemein- sie stetig die Notwendigkeit vergleichba- und alle Bewohner haben ein eigenes 765 Menschen mit Behinderung arbeiten in Werk- stätten der Caritas same Förderung, Bildung und Erziehung rer Lebensverhältnisse für Menschen mit Zimmer und Gestaltungsmöglichkeiten. von Kindern mit und ohne Behinderung Behinderung. 621 Familien nutzen den familienentlastenden Dienst in Kinderkrippe, Kindertagesstätte und Schule ist dabei eine Möglichkeit. Auch Sensible Arbeitgeber gesucht 420 Bewohner leben in Wohnheimen der Caritas nach Einführung des Gesetzes zur in- Leben wie jeder Andere klusiven Schule bleiben Förderschulen Berufliche Bildung und Arbeit in einer 154 Kinder und Jugendliche erfüllen in der Tagesbildungsstätte die Schulpflicht 150 und Tagesbildungsstätten ein wichtiger Menschen ohne Behinderung entschei- Werkstatt für Menschen mit Behinde- Kinder werden in der Frühförderung gefördert Wo, mit wem, wie leben – Bestandteil in der Unterstützung und den selbstverständlich, wo, mit wem und rung, Außenarbeitsplätze, Arbeit im behinderte Menschen haben ein Recht auf individuelles Wohnen. Förderung von beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen. Die Einrichtungen wie sie wohnen möchten. Auch beein- trächtigte Menschen wünschen sich ersten Arbeitsmarkt – beeinträchtigte Menschen können in verschiedenen 145 Kinder besuchen die sprachheil- oder heilpädagogischen Kindergärten des Caritasverbandes öffnen sich für neue Angebote und Kooperationen. Sie das: Wer sich in die eigene Wohnung oder zumindest in das eigene Zimmer Bereichen berufstätig werden und Teil- habe am Arbeitsleben erlangen. Die 20 Senioren nutzen die Tagesstätte fördern, dass sich Kinder mit und ohne zurückziehen kann, empfindet persön- Caritas-Werkstätten nördliches Emsland 130 Menschen bekommen stundenweise Unterstüt- zung durch die ambulante Wohnassistenz Behinderung in einem gemeinsamen Le- lichen Freiraum. Im St. Lukas-Heim in GmbH engagiert sich auf allen Ebenen:
    • 18 Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation 19Suchtprävention und Rehabilitation mäßigen Alkoholkonsum bei Zwölf- bis 28 Prozent der Männer trinken Dass Menschen häufiger allein leben, 17-Jährigen richtet. Der Landkreis Os- Alkohol in gesundheitsgefährden‑ begünstigt diese Entwicklung. Sie fordert nabrück förderte das Projekt 2012 mit ­den Mengen vom gesamten System der Suchthilfe, 40.000 Euro. Beim Wettbewerb „Mu- 17 Prozent der Frauen sind betrof‑ adäquate Hilfen zu entwickeln: Rentner, sikrausch“ im Januar präsentierten fen die sich nutzlos fühlen oder nach dem Nachwuchsbands eigene Songs, deren 14 Prozent der älteren Menschen, plötzlichen Verlust des Lebenspartners Texte von den Gefahren von Drogen- die ambulant oder in Heimen be‑ einsam sind, greifen häufiger zu Alkohol. missbrauch handeln. Gewinner waren in treut werden, nehmen Alkohol oder In Zusammenarbeit mit der Caritas-Al- diesem Jahr die Musiker von „Northern Medikamente in missbräuchlichem tenpflege können Mitarbeiter der Sozi- Star“ mit dem Lied „Wie im Rausch“. Mit Ausmaß zu sich alstationen betroffene Menschen identi- der Unterstützung von DocMaKlang ist fizieren und passgenaue Hilfe anbieten. die Gruppe mittlerweile in den Charts. Dafür werden die Pflegekräfte stärker sensibilisiert und übergreifende Hilfsan- Von jung bis alt - Entwicklung im Bereich Sucht Musik als Medium – die Erfolge bei Ju- gebote entwickelt. gendlichen veranlasste den Caritasver- band, für 2013 „Musikrausch 5.0“ zu planen. Diesmal soll der Wettbewerb Computer- und Internetsucht in Zahlen Medienkompetenzwerkstatt Alkohol, Drogen, Computer- Jugendliche greifen weniger als in den Neue Herausforderungen für die Sucht- mit der Unterstützung der Niedersächsi- „Space Limit“ spiele: Risikofaktoren begünsti- Vorjahren zu Alkohol, Tabak und Can- prävention ergeben sich auch aus dem schen Landesstelle für Suchtfragen wei- Computerspielsüchtige 15-Jährige nabis – so eine Studie der Bundeszen- sich immer stärker verbreitetenden tere „HaLT“-Standorte Niedersachsens (2009), KFN-Studie gen die Entstehung von Sucht trale für gesundheitliche Aufklärung. Mischkonsum unterschiedlicher Sucht- einbeziehen. Damit entwickelt sich das Der selbstbestimmte Umgang mit Medi- und einer Abhängigkeitsent- Doch gibt es einzelne Risikogruppen stoffe von psychoaktiven synthetischen regionale zu einem landesweiten Projekt. 3,0 % en ist in unserer Gesellschaft ohne Frage wicklung. Zielsetzung des Ge- mit gleichbleibend hohen Konsumzah- Substanzen (Legal Highs) bis hin zu nicht Eine weitere öffentlichkeitswirksame Ver- eine Schlüsselqualifikation. Nichtsdesto- schäftsbereichs Suchtpräven- len. Rauschtrinken unter Jugendlichen ist immer noch weit verbreitet. Aus die- ärztlich verordneten Medikamenten. anstaltung folgte am Maifeiertag 2012 am Weberhaus in Melle. Caritas und 0,3 % trotz stellt die Nutzung von PC und In- ternet Jugendliche wie Erwachsene vor tion und Rehabilitation ist es, sem Grund müssen sich Prävention und Prävention und Frühintervention müssen weitere Kooperationspartner begleiteten neue Herausforderungen. Der Caritas- die aufklärende und präventive Frühintervention speziell auf diese Risi- auch das Glückspiel und die damit ver- ein Event der Landjugend Oldendorf. verband baut sein Engagement in dem Arbeit in den Fachambulanzen kogruppen ausrichten. bundenen Gefahren berücksichtigen. Im Internetsüchtige 14- bis 16-Jährige Bereich aus und hilft Computersüchti- gesamten Bereich der Prävention und Zudem konnte die Zusammenarbeit mit (2011), PINTA-Studie gen, ihre Probleme zu bewältigen. Die der Caritas zu fördern und zu sorry 12.09.2008 11:27 Uhr Seite 1 Aufgrund der demografischen Entwick- Frühintervention sind die sogenannten Schulen in Bremen und in den Landkrei- Angebote von „Space Limit“, die in Mep- stärken. lung rückt auch das Thema Suchtmit- nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten sen Emsland, Osnabrück und Grafschaft 3,1 % pen und Osnabrück mit einer Werkstatt telmissbrauch im Alter immer stärker in ebenfalls von großer Bedeutung. Der Bentheim erheblich verbessert und ver- beziehungsweise einem Café vertreten den Blickwinkel der Arbeit. Diese Ent- wicklung stellt das Suchthilfesystem vor Caritasverband bietet in diesem Bereich verschiedene Programme an, u. a. das stärkt werden. 4,9 % sind, finden viel Rückhalt bei Eltern und Lehrern. Zudem begrüßen die Kommu- neue Aufgaben und Herausforderungen. Selbstkontrolltraining „SKOLL“. nen die proaktive Ausrichtung des Cari- Im Bereich der Caritas kooperiert die Sucht im Alter tasverbandes. Suchthilfe deshalb mit dem Geschäfts- Problematischer Internet- gebrauch bei Personen aller bereich Altenhilfe und Pflege. „HaLT“ – frühzeitig eingreifen Auffällig häufiger konsumieren ältere Men- Altersgruppen (2011), PINTA-Studie schen in unserer Gesellschaft Rausch‑ Medizinische Rehabilitation Ein wichtiges Ziel bleibt, dem Alkohol- missbrauch bei Jugendlichen vorzu- mittel in riskantem Ausmaß: 4,4 % Im Bereich der medizinischen Rehabilita- Mit Flyern der Caritas informiert der beugen und frühzeitig einzugreifen. Ein tion hat der Caritasverband für die Diö- Einzelhandel Jugendliche zum Thema Beispiel ist das Projekt „HaLT – Hart am 4,9 % zese 2012 weitere Entwicklungen voran‑ „Jugendschutz und Alkoholabgabe“. Limit“, das sich gegen riskanten, über- gebracht. So ist der Therapieverbund
    • 20 Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Europa 21 chersicherung Braunschweig-Hannover, Europa arbeitet der Geschäftsbereich an der konzeptionellen Umsetzung und hofft, im Frühjahr 2013 mit der Baumaßnahme beginnen zu können. Die Caritas ver- spricht sich davon eine erhebliche Qua- litätsverbesserung für die Menschen, die diese Hilfe suchen. Arbeit stiftet SinnBremen gemeinsam mit einem Partnerentwickelt und aufgebaut worden. Das Arbeit schafft nicht nur Teilhabe am Le-dem Therapieverbund zugrunde liegen- ben in der Gemeinschaft, sie wirkt auch Europäisch sozial zusammenwachsende Konzept wurde von der Deutschen sinnstiftend und trägt ganz wesentlich zuRentenversicherung Oldenburg-Bremen einer Stabilisierung des Einzelnen undbefürwortet und anerkannt. seiner Familie bei. Diese Erkenntnis hat Der Fachbereich Europa Konkret will die Caritas die Chancen auf Olsztynek, im britischen Derby und im die Caritas veranlasst, die arbeitsmarkt- EU-Fördermittel verbessern. Die große niederländischen Haarlem vertieften sie richtete 2011 das ProjektbüroDie Behandlungsform „Kombi-Nord“ – orientierten Hilfen für erwerbsfähige Nachfrage nach Informationen zeigt, wie ihre Erfahrungen in Pflegeeinrichtungen.zusammengesetzt aus ambulanten und Hilfebedürftige mit Suchterkrankungen EU – Sozial on Top ein, um hoch der Informationsbedarf bezüglichstationären Modulen – wird immer mehr auszubauen. Mit dem Projekt „Chancen der Europa-Arbeit im Bistum EU-Förderprogrammen und Unterstüt-von den Rehabilitanden angenommen, und Wege“ können jetzt 30 Personen eine neue Qualität zu geben. zungen ist. Dabei geht es unter anderem Caritas als Anwalt aufso dass sie sich immer mehr etabliert. mit entsprechenden Vermittlungshemm- um folgende Themen: europäischer Ebene nissen gefördert werden. Ziel: erster Ar-Im stationären Bereich werden in den beitsmarkt. Eine weitere Maßnahme für Arbeitsmarktintegration 2013 wird sich der Fachbereich EuropaFachkliniken Emsland und Nettetal sub- diese Zielgruppe ist das Projekt „Jona“ in Rehabilitation Suchterkrankter darauf fokussieren, Fördermittel für be-stitutionsgestützte Behandlungen ange- Zusammenarbeit mit MaßArbeit. Altenpflege sondere Ideen einzuwerben. Die kom-boten. Das Interesse von Beratern und Personalentwicklung mende EU-Förderperiode von 2014 bisRehabilitanden steigt. Die Substitution Infrastruktur- und bauliche 2020 konzentriert sich auf Themen, diedient der vorübergehenden Stabilisie- Maßnahmen Kernthemen der Caritas entsprechen:rung und trägt erheblich dazu bei, Pa- Lernpartnerschaften mit Institutio‑tienten den Zugang zur Rehabilitation nen aus dem europäischen Aus- Bekämpfung von Armutzu erleichtern. Ein wichtiger Schritt, das land Verringerung der Schulabbrecher- Gesamtziel der Erwerbsfähigkeit und der Migrationsarbeit QuoteErwerbstätigkeit besser zu erreichen. Erhöhung der Beschäftigtenquote Beispielhaft zeigt das Projekt „We careEine der größten Herausforderungen 4 Europe - Mobility for Students in El- Perspektivisch werden die Mitarbeiterder kommenden Zeit ist die Umsetzung Flyer zu den Projekten „Chancen derly Care“ den Erfolg von Austausch- stärker in europäischen Netzwerkendes Neubaus einer Fachklinik zur sta- und Wege“ sowie „Jona“ programmen: Gefördert durch das EU- mitwirken, sich in Hannover, Berlin undtionären Rehabilitation von Menschen Stipendium Leonardo da Vinci, nahmen Brüssel einsetzen – und Förderprogram-mit substanzbezogenen Störungen am Pflegeschüler der Altenpflegeschulen me in der Diözese bekanntmachen.Standort in Haselünne. Gemeinsam mit St. Hildegard Osnabrück und des Mari-dem federführenden Kosten- und Leis- enhospitals Papenburg an einem mehr-tungsträger, der Deutschen Rentenversi- wöchigen Austausch teil. Im polnischen
    • 22 Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Freiwilligenengagement Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Freiwilligenengagement 23Freiwilligenengagement engagement.caritas-os.de Mit Hilfe der Engagementbörse kommen Institutionen und Menschen zusammen, die sich sozial engagieren möchten. Freiwilligenengagement Fachberatung, Begleitung und Konzeptentwick- 30 Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich des Bistums die den Ruhestand planen oder bereits erreicht haben. Sie er- amtlichen gefördert werden. Dabei handelt es sich vorrangig Osnabrück haben an der mit Europamitteln geförderte Fort- warten verbindliche Informationen und verlässliche Ansprech- um Fortbildungen und Veranstaltungen für Menschen, die sich lung für Freiwilligenprojekte in Caritas, Fachver- bildungsinitiative der Caritasverbände Hildesheim, Oldenburg partner, ebenso wie Einrichtungen, die Freiwillige für vielfältige in der Altenhilfe engagieren. bänden und Kirchengemeinden werden immer und Osnabrück teilgenommen. Der Titel der Initiative: „Selbst- Aufgaben suchen. Um dies zu gewährleisten, soll der Informa- wichtiger. Der Fachbereich Freiwilligenenga- verständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement“. Entstanden tionsfluss zwischen den diversen Caritas-Einrichtungen und Die Kirchengemeinde Bad Laer möchte gemeinsam mit dem gement unterstützt beim Aufbau einer verbind- sind diverse neue Projekte und Initiativen. Die Grundvorausset- dem Fachbereich Freiwilligenengagement verbessert werden. St. Maria-Elisabeth-Haus Menschen ermutigen, sich in der Be- zung „Ohne Hauptamt kein Ehrenamt“ und die Notwendigkeit hindertenhilfe zu engagieren. In Kooperation mit der Katholi- lichen Anerkennungskultur des Ehrenamtes, bei guter Rahmenbedingungen für die Koordination ehrenamtlich Organisiert von der Arbeitsstelle Freiwilligendienste nehmen in schen LandvolkHochschule können sich Interessierte für diese der Verbesserung der Rahmenbedingungen im engagierten Handelns wird auf allen Ebenen wahrgenommen. den Herbstferien Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren am Aufgabe qualifizieren und mit geistig behinderten Erwachsenen Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen Am 14. November 2012 findet die Abschlussveranstaltung in „Szenenwechsel“ teil. 2011 waren es mehr als 80 junge Men- ein Freizeit-Tandem bilden, das sich zu gemeinsamen Ausflü- Hannover statt. schen aus dem Emsland, der Grafschaft und Ostfriesland. Sie gen und Aktivitäten trifft. Gefördert wird die Initiative durch das sowie bei der Vermittlung und Durchführung konnten sich eine Woche lang in sozialen und pflegerischen „ehren-WERT-Programm“ der Klosterkammer Hannover. von Fortbildungen. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück und dem Tätigkeitsfeldern erproben. Im Herbst 2013 soll der „Szenen- Bistum fand eine Befragung der pastoralen Teams statt. The- wechsel“ auch auf Stadt und Landkreis Osnabrück ausgewei- Im Rahmen der Ehrenamtsbörse finden Freiwillige und sozia- ma war das kirchliche Ehrenamt mit dem Schwerpunkt „Sozi- tet werden. le Einrichtungen zueinander. Der Internetauftritt engagement. ales Engagement“. Die Ergebnisse der Evaluation wurden bei caritas-os.de ist im Wandel. Für die Neugestaltung werden einem Workshop im September vorgestellt: Der Bundesfrei- Seit dem Januar 2012 ist der Caritasverband für die Diözese freiwillige „Netznerds“ gesucht! willigendienst besteht nun länger als ein Jahr. Aufgrund des Osnabrück Mitglied der Freiwilligenakademie Niedersachsen Evaluationsergebnisse 2012 doppelten Abiturjahrgangs wurde er im Bistum Osnabrück (FAN). Dieser niedersachsenweite Verbund von über 50 Mit- überdurchschnittlich gut angenommen. Bistum und Caritas- gliedern qualifiziert seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlich, Im Bistum arbeiten laut der Evaluation hochgerech- verband erarbeiten derzeit eine neue Konzeption für gemein- freiwillig und hauptamtlich Engagierte in Niedersachsen. FAN net 49.000 Ehrenamtliche in Kirche und Caritas. Am same Schulungswochen von Freiwilligen im Sozialen Jahr und wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für So- aktivsten sind 46- bis 65-jährige Frauen, am wenigsten im Bundesfreiwilligendienst. ziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration. beteiligen sich Männer zwischen 31 und 45 Jahren. Die große Mehrheit der Hauptamtlichen gab an, mit der Mündliche und schriftliche Anfragen von Menschen, die sich Aus der Spendenaktion „Mit-Menschlichkeit stiften“ der Cari- Zusammenarbeit zufrieden zu sein. engagieren möchten, kommen überwiegend von jungen Men- tas-Gemeinschaftsstiftung konnten im Jahr 2011 im Fachbe- schen zwischen 18 und 30 sowie von Älteren ab 55 Jahren, reich Freiwilligenengagement 33 Initiativen mit über 700 Ehren-
    • 24 Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Fundraising Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Fundraising 25 Verteilung der zweckgebundenen Spenden Caritas-Sammlung 250.000 EuroFundraising Russlandhilfe 122.000 Euro insgesamt € 526.000 Einrichtungen des Diözesan-Caritasverbandes 106.000 Euro Königsberghilfe (allein November-Dezember 2011) 33.000 Euro Caritas International 15.000 Euro Spenden – Tendenz steigend Der Fachbereich Fundraising wirbt Spen- Spendeneinnahmen nehmen eine immer größere Bedeutung Stiftungen stellten 2011 für Projekte und Investitionen insge- für die Caritashilfe ein, das zeigt die Bilanz aus dem Jahr 2011. samt rund drei Millionen Euro bereit. Darin enthalten sind allein den- und Stiftungsgelder ein – mit kontinuierlich Insgesamt verzeichnete der Caritasverband rund 793.000 876.000 Euro Einnahmen für die Russlandhilfe. wachsendem Erfolg. Die Gelder ermöglichen Euro Unterstützung aus der Caritas-Spendergemeinde, der Gelder für die Russlandhilfe kommen an. Projekte von Lernförderung bis zur Russlandhilfe. inzwischen 6.750 Spender angehören, Tendenz steigend. Zur Spendergemeinde zählen alle, die der Caritas im Bistum Os- Gemeinschaftsstiftung würdigt 51 Ehrenamtliche nabrück erstmals oder in den vergangenen drei Jahren wieder- kehrend Geldmittel überwiesen haben. Seit fünf Jahren baut Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück unterstützte der Diözesan-Caritasverband die Spendergemeinde auf. Zuvor Projekte aus den Zinserträgen mit insgesamt 23.000 Euro. Zu- waren es zirka 500 Spender. dem erhielt sie insgesamt 76.000 Euro Spenden. Unter ande- rem setzte sie die Gelder dafür ein: Die Spenden verwendete die Caritas unter anderem für folgen- de Zwecke: Behindertenhilfe Familien- und Kinderförderung Hilfsangebote für Familien mit Kindern, insbesondere „Aktiv gegen häusliche Männergewalt“ 15.000 Euro Fördergeld wird an die in den Kindertagestätten im Bistum Osnabrück Pränataldiagnostik Hasetalschule übergeben. Beratungsunterstützung für Menschen in Not Hospiz-Ausstellung „Koffer für die letzte Reise“ Projekte Suchthilfe – „Space Limit“ „FrühStart“ im Emsland Sonnenschein-Preis Beratung und Begleitung von Familien im Das Stiftungskapital beträgt zum Ende 2012 insgesamt Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück unter- Die Preisträger des Sonnenschein-Preises 2012 mit Osnabrücker Stadtteil Schinkel 1,442 Millionen Euro. stützt seit 2007 die caritative Arbeit von Ehrenamtli- Mitgliedern des Stiftungsrates und -vorstandes. Sprach- und Lernförderung für Jugendliche mit chen und Initiativen mit jährlich insgesamt 10.000 Euro. Migrationshintergrund Der Sonnenschein-Preis folgte 2012 dem Caritas-Jahres‑ Benannt ist die Auszeichnung nach dem katholischen Schulsozialarbeit thema „Armut macht krank – jeder verdient Gesundheit“. Die Priester und Sozialreformer Carl Sonnenschein (1876- Stiftung zeichnete 51 Ehrenamtliche aus, die sich für die Men- 1929). Er ermutigte jeden Katholiken, sich sozial zu Ein herzliches Dankeschön an alle, die damit Menschen in Not schen einsetzen, die ohne Hilfe gesundheitliche Nachteile er- engagieren. unterstützt haben. leiden würden.
    • 26 Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation SPES Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation SPES 27 Sieben Eckpunkte 1) Caritas – unser Name ist unser Auftrag: ätige Nächstenliebe. t Vor zwei Jahren hat sich der Diözesanverband unter dem bib- lischen Motto „Was ich habe, das gebe ich Dir“ (Apg 3,6) auf 2) ür uns ist jeder Mensch von Gott berufen. F sieben „Eckpunkte zur christlichen Identität“ verständigt. Schüler der Berufsbildenden Schulen Natruper Straße in 3) nsere Arbeit hat Qualität. USPES Osnabrück haben zu den Begriffen und zugehörigen Texten Motive entwickelt. Mitarbeiter der Caritas haben sich in einer 4) ir bieten Hilfe, Herz und Hoffnung. W Abstimmung für einen Entwurf entschieden – für die Motivse- rie der 18-jährigen Kawro Akyüz, die aus der Türkei stammt 5) ir gestalten unsere Kirche mit. W (siehe Titel). Die Motive werden künftig in vielen Caritas-Ein- richtungen zu sehen sein. 6) ir gehen achtsam miteinander um. W 7) ir stärken uns für unsere Aufgaben. W Die C-Frage der Caritas: Was macht uns christlich? SPES - Die Schnittstelle für christliche Perso- „Not und Leid gehören zur Welt, aber unsere Hoffnung ist grö- Spagat zwischen Menschlichkeit und Pastoral vor Ort weiter zu stärken. Ein gemeinsamer Fachtag nalförderung, Entwicklung und Sozialpastoral ßer als das, was wir selber können. Gottvertrauen gibt Gelas- Marktwirtschaft 2013 von Caritasverband und Bistum zur christlichen Haltung senheit und zugleich Energie für das Menschenmögliche.“ in der sozialen Arbeit beziehungsweise zur sozialen Haltung in stärkt die Identifikation mit der Caritas und dem Die verbandliche Entwicklung unterstützt SPES vor allem der Seelsorge soll das Miteinander weiter fördern. Bistum. Sie ermutigt Mitarbeiter und Koopera- Für den theologischen Referenten Martin Splett macht die durch die Verankerung der sieben Eckpunkte zur christlichen tionspartner, sich auf die Werte der Caritas zu christliche Hoffnung (lat. spes) das typisch Christliche der Ca- Identität. In einem längeren Prozess haben Caritas-Mitarbeiter Auf Norderney begleitet SPES ein spannendes, vom Bonifa- ritas (lat. für Liebe) aus: Wie Jesus eine Schwäche für Schwä- der zahlreichen Einrichtungen die Bedeutung und den Praxis- tiuswerk gefördertes Modellprojekt: Schwester Doris Broszeit besinnen. chere hatte, so setzt die Caritas auf Solidarität statt auf survival bezug der Aussagen diskutiert – offen und auch kritisch: Das unterstützt dort als christliche Referentin Beschäftigte, Patien- of the fittest. Allerdings gilt es, himmlische Visionen realitäts- Verhältnis zwischen Anspruch und Wirklichkeit thematisier- ten und Gäste. Der Dienst ist integriert in die dortige Caritas nah zu erden – unter Rahmenbedingungen, die es nicht immer ten sie ebenso wie den Spagat zwischen Menschlichkeit und Gesundheitszentrum GmbH und kooperiert eng mit der Insel- leicht machen: SPES – eine Service- Marktwirtschaft. Bei aller Unterschiedlichkeit verbinden Werte seelsorge. stelle für Einrichtungen und Beschäftig- wie Respekt, Toleranz, Achtsamkeit und Wertschätzung. Als „Unsere Aufgabe ist es, te, zugleich eine Brücke zu Bistum und weitere Entwicklungsaufgabe stellt sich die Förderung des so 5 Prinzipien der Sozialraumorientierung/ himmlische Visionen reali- Seelsorge. genannten sozial- oder lebensräumlichen Ansatzes in der so- Lebensraumorientierung tätsnah zu erden.“ zialen Arbeit. Christliche Personalförderung ge- Ausgangspunkt ist der Wille der Betroffenen (1), deren Dr. Martin Splett, SPES-Fachreferent Eigeninitiative zu fördern ist (2) unter Nutzung ihrer Mög- schieht, wenn der Arbeitsalltag unter- Der Begriff Sozialpastoral greift den Auftrag der Caritas auf, lichkeiten (3). Hierfür sollen die Menschen ganzheitlich in brochen wird: Eine Gelegenheit für die sich als aktiven Teil von Kirche in der Welt von heute zu ver- ihrem Lebensraum wahrgenommen werden (4) und sich Beschäftigten, sich zu besinnen, etwa durch ein- und mehr- stehen. Hierzu kooperiert SPES mit Stellen und Gremien des mit weiteren Akteuren in diesem Raum vernetzen (5). tägige geistliche Auszeiten. Für 2013 plant SPES eine Fahrt Bistums: Dabei gilt es, die Zusammenarbeit von Caritas und ins tschechische Adlergebirge. Eine wöchentlich feste Ge- wohnheit im Verband ist die Unterbrechung am Mittwoch, eine Rundmail mit anregenden „Gedanken über das Leben“.
    • 28 Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Weltkirchliche Arbeit in Mittel- und Osteuropa Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Weltkirchliche Arbeit in Mittel- und Osteuropa 29Weltkirchliche Arbeit in Mittel- und Osteuropa Im Sommer 2012 errichteten junge Leute aus dem Bistum Osnabrück und aus Orenburg am Ural einen Spielplatz für das Kinderzentrum der dortigen katholischen Kirchengemeinde. Go East: Pilotarbeit für Aufbau und Transfer staatliche Akkreditierung, wonach sich Wolgograd, Tscheljabinsk, Omsk und Unterstützung mit der russische Staat an der Finanzierung Novosibirsk für die Obdachlosenhilfe, Menschen und Mitteln Der Fachbereich Weltkirchliche Arbeit in Mit vollem Einsatz: Sponsorenlauf zur der Lehrergehälter beteiligt – ein großer in Kinderzentren, Mutter-Kind-Häusern Mittel- und Osteuropa setzt sich dafür ein, Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion Schritt für die katholische Kirchenge- und Kinderheimen tätig sein. Im Gegen- Sechs junge Freiwillige aus dem meinde und die Caritas in Tomsk. zug sind seit August zwei junge Frauen Bistum Osnabrück absolvieren eine kirchliche und zivilgesellschaftliche Infra- Der Fachbereich eröffnete am 3. Mai 2012 die 20. Renovabis- aus St. Petersburg und Naltschik, Kau- in Russland ihren Freiwilligendienst struktur in den Partnerregionen aufzubauen. Pfingstaktion in Osnabrück, die Solidaritätsaktion der deut- Mit vereinten Kräften: kasus in Osnabrück und absolvieren ein im Ausland (FDA) Schwerpunkt der Beziehungen ist Russland. schen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuro- Spielplatzbau in Orenburg Freiwilliges Soziales Jahr. Sieben so genannte Klosterbauer pa. Unter dem Leitwort „Und er stellte ein Kind in ihre Mitte“ helfen in Marx an der Wolga beim stand die Situation Not leidender und benachteiligter Kinder Im Sommer 2012 errichteten junge Leu- Mit besorgtem Weitblick: Bau eines Hauses der Stille im Osten Europas im Fokus. Gemeinsam erreichten Caritas te aus dem Bistum Osnabrück und aus Die Zukunft in Russland 20 junge Menschen und drei und Renovabis eine breite Öffentlichkeit mit einem vielfältigen Orenburg am Ural einen Spielplatz für Klosterbauer bauten einen Spiel- Programm: Höhepunkte waren das Theaterstück der Ge- das Kinderzentrum der dortigen katholi- Die russische Gesellschaft befindet sich platz in Orenburg, Ural Eröffnungsfeier in Tomsk: samtschule Schinkel zum Thema „Straßenkinder in St. Pe- schen Kirchengemeinde. In Kooperation in einem Umbruch. Die Widerstände Mehr als 730.000 Euro Spenden‑ Im einzigen katholischen Gymnasium Russlands tersburg“ sowie ein großer Sponsorenlauf am Osnabrücker zwischen dem Sozialen Seminar und der gegen Korruption, politische Willkür, gelder erwarb die Russlandhilfe lernen nach dem Neubau 170 Schüler. Marien-Heim. Bei einem Festgottesdienst mit Bischof Bode Caritas-Russlandhilfe stellten drei unter- das große Gefälle zwischen Armut und „Eine Kuh für Marx“ im vergange‑ feierten Einheimische und ausländische Gäste aus Russland, stützende Handwerker, so genannte Reichtum sowie den sozialen und me- nen Jahr von Privatspendern und Moldawien, Litauen und Ungarn. Besonders die Teilnahme des Klosterbauer, den Spielplatz nach drei- dizinischen Missständen wächst. Die Stiftungen Partnerbischofs Clemens Pickel aus dem Bistum St. Clemens wöchiger Bauphase fertig. Darüber wa- Politik ist gefordert, den sozialen Frieden Saratow in Südrussland freute die Organisatoren. ren nicht nur die Kinder begeistert. wiederherzustellen. Dies wird nur in Zu- sammenarbeit mit der sich entwickeln- Mit doppelter Wirkung: Einweihung des Schulge- Mit großer Neugier: den Zivilgesellschaft möglich werden. bäudes des katholischen Gymnasiums in Tomsk Freiwillige in Russland Die Caritas will dazu ihren Beitrag leisten. Bischof Joseph Werth weihte am 25. September 2012 das Sechs Teilnehmer des Programms Frei- neue Schulgebäude des Gymnasiums im sibirischen Tomsk willige Dienste im Ausland des Bistums ein, dem einzigen katholischen Gymnasium in Russland. Durch Osnabrück traten im September 2012 den Neubau hat sich die Schülerzahl auf 170 nahezu ihren Freiwilligendienst in Russland an. Mehr als 730.000 Euro Spendengelder verdoppelt. Der neue Gebäudekomplex ermöglicht nun eine Sie werden in St. Petersburg, Astrachan, erwarb die Russlandhilfe „Eine Kuh für Marx“
    • 30 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Allgemeine Soziale Beratung (ASB) Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Allgemeine Soziale Beratung (ASB) 31Allgemeine Soziale Beratung (ASB) Beratung für Familien in Kitas, keiten für Eltern bestehen. Ein beson- ein Angebot der ASB ders hoher Beratungsbedarf zeigt sich in Kitas mit einem hohen Anteil an sozial Das Angebot „Beratung für Familien in benachteiligten und armutsgefährdeten Kitas“ hat sich seit 2007 als effektives Familien, bei Alleinerziehenden und Fa- präventives Angebot bewährt. Bera- milien mit Migrationshintergrund. tungsstellen der Caritas und der Fach- verbände SkF und SKM kooperieren inzwischen mit 62 katholischen Kitas, davon 25 Familienzentren. Diese Ver- 2013 ist das präventive Die Allgemeine Soziale netzung hat zum Ziel, Erzieherinnen für Problemlagen von Familien zu sensibili- Angebot der ASB in Kitas Beratung 2011 sieren und Familien einen niedrigschwel- auf neue Finanzierungs‑ Allgemeine Soziale Beratung (ASB) 5.200 Ratsuchende insgesamt ligen Zugang zur Beratung zu ermög- möglichkeiten angewiesen. lichen. So sollen möglichst frühzeitig Weichen gestellt werden, damit sich die Schwierigkeiten nicht verfestigen und Neue Quellen, neue Wege Die Allgemeine Soziale Beratung bietet Be- Die Zahl der Ratsuchenden wächst 67 % verschlimmern. Die Angebote im Rah- ratung und Hilfe für alle Menschen mit sozialen haben einen Migrationshintergrund men dieser Kooperation sind individuell Finanziert wurde das Angebot bislang Seit Jahren steigt die Zahl der Personen, die im Fachbereich mit jeder Kita auf der Basis des grundle- über Spendenmittel des Diözesan- Problemen und Fragen. Sie ist Basis und Be- ASB Beratung und Hilfe suchen. Die Folge: Eine notwendige in genden Konzeptes abgestimmt. Caritasverbandes. Für das Jahr 2013 zugspunkt für viele Spezialdienste und hat eine klärende und koordinierende Rolle im vernetzten längerfristige Begleitung und Unterstützung von Ratsuchen- den im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe ist nur noch vereinzelt 56 % Erzieherinnen melden zurück: Sie fühlen werden diese Mittel in der bisherigen Höhe nicht mehr zur Verfügung stehen, der Fälle war die finanzielle Situation möglich. Oftmals sind es „Feuerwehreinsätze“, die die Kolle- sich entlastet. Das Wissen um die Un- so dass andere Finanzierungsmöglich- System sozialer Hilfen. Im Bereich der verband- Anlass für die Kontaktaufnahme gen in den Beratungsstellen leisten müssen. Viele Ratsuchen- terstützungsmöglichkeit durch die ASB keiten gesucht werden müssen, um die lichen Caritas in der Diözese Osnabrück gibt es de kommen mit vielschichtigen Problemen. verschafft ihnen Sicherheit, wahrgenom- Beratung für Familien in Kitas weiter an- in insgesamt 22 Beratungsstellen. mene Probleme anzusprechen und Fa- bieten zu können. Der Diözesan-Caritasverband bietet regelmäßig Fortbildungen 43 % milien zur Beratung zu ermutigen. Das zu den Neuerungen im Sozialrecht an. Ein Fachanwalt steht der Fälle lebten Kinder in den Angebot wird insbesondere gut genutzt den Beratern bei kniffligen Fragen zur Seite. Kollegen anderer betroffenen Haushalten in Kitas, in denen Begegnungsmöglich- sozialer Dienste suchen in der ASB immer wieder Unterstüt- in zung bei Fragen zur Existenzsicherung. www.beratung-caritas.de 40 % Für 2012/2013 ist es Ziel die Online-Beratung der ASB auf der Fälle wurden Gutscheine für Sach- größere Füße zu stellen. Dazu sollen Kollegen aus dem Fach- leistungen, Kleidung, Essen ausgegeben bereich gewonnen werden, die sich an einer virtuellen Online- oder direkte finanzielle Unterstützung gewährt Beratungsstelle beteiligen. in 28 % der Fälle lagen familiäre, psycho- soziale und gesundheitliche Probleme vor
    • 32 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Arbeitsmarktpolitik Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Armutsfragen 33Arbeitsmarktpolitik Armutsfragen Vorbildwirkung Caritas Armut verkürzt das Leben Der Fachbereich Arbeitsmarkt- und Dienste haben sich zertifizieren las- Frauen aus niedrigeren Ein- Mit Plakaten, Flyern, TV- und Kinospots, fällt das Armutsrisiko von Ost- nach politik fördert die Qualifizierung sen, um in unterschiedlichen Projekten Projekt kommensgruppen sterben Informationsveranstaltungen sowie dem West-Niedersachsen ab. Besonders be- arbeitssuchende Menschen zu qualifi- Sonnenschein-Preis hat die Caritas auf troffen sind: und Wiedereingliederung von „Chancen und Wege“ rund acht Jahre früher als zieren: Dafür kooperieren Caritas und den Zusammenhang von Armut und Arbeitssuchenden. 2012 nahm Jobcenter Osnabrück beispielsweise im die mit hohem Einkommen. Krankheit aufmerksam gemacht. Erwerbslose sich die Caritas erfolgreich zwei Programm „Chancen und Wege“. Neben Aktivierung und Qua- Bei den Männern beträgt der Menschen mit Migrations‑ lifizierung bietet das Projekt Die Caritas in Niedersachsen organisier- hintergrund neuen Entwicklungen an – im Unterschied sogar elf Jahre. arbeitssuchenden Menschen, te erstmals eine Veranstaltung, an der Personen mit geringer beruflicher eigenen Haus und mit Koopera- 80 Bürgerarbeitsplätze – mit die Schwierigkeiten bei der Zu diesem Ergebnis kam 2010 die Diözesan-Caritasverbände Osna- Qualifizierung tionspartnern. gutem Beispiel voran Jobsuche haben, sozialpä- das Robert-Koch-Institut. brück und Hildesheim sowie der Lan- Alleinerziehende dagogische und intensive Der Deutsche Caritasverband desverband Oldenburg teilnahmen. Kinderreiche Familien Bilanz im September 2012: In den ka- Betreuung. Die Berater stellen Gastrednerin war Professor Rita Süss- macht darauf mit der Jahres- Gesetzesreform – mehr tholischen Einrichtungen des Bistums das vorhandene Potenzial fest muth. Sie beklagte die zunehmende Aufwand für höhere Qualität Osnabrück sind zirka 80 offizielle Bürger- und erweitern es, so dass dies kampagne „Armut macht krank Zwei-Klassen-Medizin und warnte davor, Wer gilt als arm? arbeitsplätze entstanden. Die meisten für Arbeitsgeber attraktiv und – jeder verdient Gesundheit“ dass die Gesellschaft auseinanderfalle. Definition nach OECD Einrichtungen und Beratungsdiens- davon wurden aus Stadt und Landkreis sichtbar wird. Die ehemalige Bundestagspräsidentin aufmerksam, federführend te, die Beschäftigung und Qualifizie- Osnabrück gemeldet. Langzeitarbeitslo- äußerte die Sorge, dass Entscheider im Armutsgefährdet: rung für Arbeitslose anbieten, müssen se sollen damit (re)aktiviert werden und war der Fachbereich Sozialstaat verlernt haben, aus Sicht der Menschen, die weniger als zertifiziert sein – das besagt die 2012 sich mit gemeinnütziger Arbeit einbrin- Armutsfragen. Menschen zu denken. 60 Prozent des durchschnittli- umgesetzte Gesetzesreform zur Ver- gen. Im besten Fall werden sie dadurch chen Nettoeinkommens haben besserung der Eingliederungschancen sichtbar für Arbeitgeber und erlangen am Arbeitsmarkt. Für die Institutionen danach eine Beschäftigung im ersten Ar- Wer ist arm in Niedersachsen? In Armut: Menschen, die ist dies zunächst eine Hürde, die mehr beitsmarkt. Die Caritas selbst unterstützt weniger als die Hälfte des Zeit und Kosten verursacht. Anderer- diese Entwicklung und schaffte zum Bei- 2010 waren in Niedersachsen Ein-Per- durchschnitt­lichen Nettoein- seits begünstigt die Zertifizierung einen spiel bei der Caritas Arbeits- und Dienst- sonen-Haushalte mit einem Einkommen kommens erreichen Qualitätsstandard. Der Caritasverband leistungsgesellschaft mbH 17 Bürgerar- von 812 Euro armutsgefährdet – damit und die angeschlossenen Einrichtungen beitspätze. jeder siebte Niedersachse. Insgesamt-
    • 34 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Erziehungshilfen Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Erziehungshilfen 35 Erziehungshilfen Motiviert in der Familiengründungsphase Der Fachbereich Erziehungs- die Diözese Osnabrück nimmt an einem die Aufgaben müssen sie gut qualifiziert hilfen beteiligt sich am Mo- dreijährigen Modellprojekt des Deut- werden, passgenau zwischen den Fami- schen Caritasverbandes teil. Gemein- lien und den Institutionen vermitteln und dellprojekt „Frühe Hilfen“ des sam mit Projektpartnern vor Ort wollen sie sorgfältig begleiten. Deutschen Caritasverbandes. die Beteiligten ein Netzwerk von leicht Über ein lokales Netzwerk aus zugänglichen und passgenauen Unter- Zum zweiten greift das Projekt auf vor- stützungsmöglichkeiten organisieren. handene Strukturen vor Ort zurück, die Partnern und Ehrenamtlichen Zu den Partnern im Bistum Osnabrück sicherstellen, dass Familien frühzeitig Für 2013 wünscht sich sollen junge Familien in ihren gehören: erreicht werden. Im Bistum Osnabrück der Fachbereich, dass Erziehungs- und Entwicklungs- sind beispielsweise folgende Netzwerk- „Frühe Hilfen“ zum Regel- kompetenzen unterstützt und Caritasverband für den Landkreis partner im Modellprojekt eingebunden: angebot ausgebaut wird. Emsland begleitet werden – zum Wohl St.-Vitus-Werk in Meppen Jugendämter der Kinder. Sozialdienst katholischer Frauen Familienzentren – Ortsvereine Lingen, Meppen, Kindertagesstätten Osnabrück Pfarrgemeinden Im Januar 2012 trat das neue Bundes- Familienhebammendienst kinderschutzgesetz in Kraft, das das Kindernetz Emsland System früher Hilfen verbessern und alle Basis vor Ort: Ehrenamtliche Freiwilligendienste Akteure für das Kindswohl verbinden und Kooperationspartner Beratungsstellen soll – von den Eltern über die Hebamme Katholische Erwachsenenbildung bis zum Jugendamt. Studien belegen, In der Praxis bauen die Projektpartner dass junge Eltern in der Familiengrün- Familienpatenschaften sowie Grup- dungsphase bereit und motiviert sind, penangebote für junge Mütter mit ihren Informationen und Hilfe anzunehmen. An Kindern auf und aus – mit weiteren Hel- diesem Punkt setzen die „Frühen Hilfen“ fern im Boot. Zum einen übernehmen der Caritas an. Der Caritasverband für Ehrenamtliche eine Schlüsselrolle: Für
    • 36 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Familie, Kur und Erholung Soziale Dienste und Regionalverbände Familie, Kur und Erholung 37 Anträge auf stationäre Ratsuchende 2011 2012, erstes Halbjahr Vorsorge und RehabilitationFamilie, Kur und Erholung bei der Caritas 2011 und 2012 – Frauen 2.077 1.508 und was daraus wurde... Männer 23 24 Anträge 1.137 729 (entschieden), 903 eingereicht Bewilligungen insgesamt 825 644 direkt bewilligt 57% 74% direkt abgelehnt 43% 26% nach Widerspruch bewilligt 57% 78% nach Widersruch abgelehnt 43% 22% Familien stärken Unter der Überschrift „Familien stärken“ setzt Vorsorge und Rehabilitation für klären die Berater oft nicht nur die ak- mit ihren Kindern. Im Fokus stand zu- Endlich mal unterwegs – sich der Fachbereich Familie, Kur und Erho- Mütter, Mutter-Kind, Vater-Kind tuelle Situation. Sie verweisen auch an dem die Arbeit der Beratungsstellen im Familienerholungsurlaub andere Fachdienste für weitere Hilfen. Rahmen der therapeutischen Kette zur lung für die Gesundheit von Familien ein. Das Kämpfen der letzten Jahre hat sich gelohnt. In Folge vie- Sicherung der Nachhaltigkeit der statio- Das Land Niedersachsen stellt jährlich ler Gespräche unter anderem des Diözesan-Caritasverbandes Die Vor- und Nachbereitung der statio- nären Maßnahme. Mittel für Familienerholungsurlaube zur mit Krankenkassenvertretern und Bundespolitikern, wurde im nären Vorsorge- oder Rehabilitations- Verfügung, die über die Wohlfahrtsver- Februar 2012 eine neue Begutachtungsrichtlinie verabschie- maßnahme gehören zur sogenannten bände beantragt werden können. Im det. Nach dieser Richtlinie prüfen die Krankenkassen und der therapeutischen Kette. Dadurch wird In Fahrt – Sammlung für das Jahr 2011 erhielten über die Caritas-Be- medizinische Dienst der Krankenversicherung die Anträge auf nachweislich die Nachhaltigkeit der Müttergenesungswerk ratungsstellen in der Diözese Osnabrück eine stationäre Vorsorge oder Rehabilitationsmaßnahme für Maßnahmen gesichert und damit die insgesamt 114 Familien mit 377 Kindern Mütter oder Mutter-Kind/Vater-Kind. Die Prüfkriterien sind nun Familiengesundheit gestärkt. Auch im Jahr 2012 wurde die Samm- einen Zuschuss. So konnten sie einen präziser. Die Berater in der Diözese Osnabrück wurden zeitnah lung des Müttergenesungswerkes für gemeinsamen Familienurlaub erleben. zu den Begutachtungsrichtlinien geschult. den Bereich der Diözese Osnabrück von Wegweisend – Konzept für der Geschäftsstelle der KAG Mütterge- Das Ergebnis ist ein deutlicher Anstieg der Bewilligung von An- spezielle Vater-Kind-Kuren nesung im Diözesan-Caritasverband trägen, wobei die Tatsache der gefüllten Kassen bei den Kran- Osnabrück organisiert. Verschiedene kenkassen diesen Trend vermutlich beflügelt. Mütter und Väter Im September 2012 besuchten Anne Pfarrgemeinden, Verbände und Vereine haben jetzt eine größere Chance, eine medizinisch notwendige Schilling, Geschäftsführerin des Müt- in der Diözese Osnabrück unterstützten stationäre Maßnahme bewilligt zu bekommen. Die Vorsorge- tergenesungswerks, und Silvia Hartwig, die Sammlung. Im Jahr 2011 kamen ins- und Rehabilitationskliniken für Mütter und Mutter-Kind oder Referatsleiterin im Bundesfamilienminis- gesamt rund 11.000 Euro für die Müt- Vater-Kind sind ausgelastet und arbeiten inzwischen mit War- terium, die Fachkliniken Maria am Meer tergenesung zusammen. Mit diesem tezeiten. und Thomas Morus der Caritas Gesund- Geld wurde 96 Müttern und 166 Kindern Auf Norderney befinden sich die vier Häuser des heitszentrum für Familien Norderney geholfen, die eine stationäre Maßnahme Caritas-Gesundheitszentrums mit unterschiedlichsten Der Diözesan-Caritasverband Osnabrück bietet an zwölf GmbH. Sie informierten sich ausführlich von der Krankenkasse bewilligt beka- Angeboten für Familien. Standorten Kurberatung an – für viele Familien ein niedrig- über die Vorsorge- und Rehabilitations- men, aber die Nebenkosten wie zum www.caritas-gesundheitszentrum.de schwelliger Zugang zur Caritas. Da jeder krank werden kann, maßnahmen für Mütter alleine und über Beispiel den Eigenanteil nicht aufbringen ist diese Beratung kaum einer Stigmatisierung unterlegen. So die Maßnahmen ausschließlich für Väter konnten.
    • 38 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Jugendsozialarbeit und Schule Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Jugendsozialarbeit und Schule 39Jugendsozialarbeit und Schule Hauptschul-Abbrecher im Bistum Osnabrück Grafschaft Bentheim: 7 bis 9 % Südliches Ostfriesland: 9 bis 12 % Region Osnabrück-Emsland: 5 bis 7 % Bildungschancen Jugendliche ohne Abschluss In Zusammenarbeit mit dem Rheinisch- private Probleme hat, kann besser lernen. Bessere Noten und Teilhabepaketes des Bundes. Zwischenzeitlich betei- haben nur geringe Chancen Westfälischen Institut Essen ließ der und ein Schulabschluss sind die Resultate. Auch der Caritasver- ligt sich auch der Landkreis Osnabrück als Schulträger bei Deutsche Caritasverband untersuchen, band für den Landkreis Emsland engagiert sich im Bereich der der Finanzierung der Sozialarbeit. Auch dort teilen die auf einen Ausbildungs- oder welche lokalen Faktoren die Schulabbre- sozialen Arbeit an Schulen. Die Rückmeldungen zeigen eine- Verantwortlichen die Ansicht, dass die Aktivitäten Erfolg Arbeitsplatz. Viele Projekte im cher-Quote senken. Ob in der Grafschaft, hohen Bedarf und eine hohe Bereitschaft, diesen Dienst für die und Wirkung erzielen. Fachbereich Jugendsozialar- Ostfriesland oder Osnabrück-Emsland: Schüler einzurichten. Doch immer wieder wird eine Frage Der politische Wille entscheidet über zum Hindernis: Wer finanziert die Arbeit? beit und Schule setzen hier das Wohl oder Übel benachteiligter Kin- an. Sozialpädagogische Maß- der und Jugendlicher. In der Studie wird Die Schulsozialarbeit an den Förderschulen in der Region nahmen zur Berufsorientierung deutlich, dass Kommunen und andere Osnabrück startete auf Initiative der Lehrer – als Modell‑ und Berufsbildung bilden einen Akteure vor Ort passgenaue Lösungen projekt in Trägerschaft von Caritas und IN VIA. Träger, finden müssen. Schulleitungen und Eltern sind sich einig, dass diese Arbeit Schwerpunkt der Schulsozial- dauerhaft Bestand haben muss. Doch trotz des messbaren arbeit an Förder-, Haupt- und Erfolges ist die Schulsozialarbeit an Förderschulen nicht Realschulen. Doch 2013 ste- Schulsozialarbeit: ja. langfristig finanziell abgesichert: Derzeit finanziert der Land‑ Finanzierung: unklar. kreis Osnabrück die Stellen aus Mitteln des Bildungs- hen viele Projekte auf wackeli- gen Beinen. Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück engagiert sich seit Paradox: 2005 für die Schulsozialarbeit an Förder- Trotz messbaren Erfolges ist die Schulsozialarbeit schulen. Sozialpädagogen behalten das an vielen Schulen nur kurzfristig finanziell gesichert! Umfeld, die Familie und Freunde des Schülers im Blick und stehen bei mög- lichen Problemen zur Seite. Die Beglei- tung in schwierigen Zeiten steigert den Lernerfolg der Kinder und Jugendlichen. Denn wer weniger familiäre und andere
    • 40 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Migration Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Rechtliche Betreuung 41 Rechtliche BetreuungMigration Perspektiven: menschlich statt bürokratisch 20 Jahre rechtliche Betreuung – eine Bilanz Im Fachbereich Migration Es ist Bewegung in die politische Dis- Zuwanderer und Flüchtlinge Die rechtliche Betreuung hat Vorsorgevollmachten und Betreuungs- berät und hilft die Caritas Mig- kussion gekommen. Dennoch kann der sollen die gleiche Behandlung in der Öffentlichkeit ein schlech- verfügungen. Rechtliche Betreuung Fachbereich für 2013 nur darauf hoffen, ranten – so auch Flüchtlingen. und Zugang zu Arbeit, Bildung, tes Image. Kritiker bringen dass aus Krisenregionen geflüchtete Das Betreuungsgesetz ist 1992 in Wahlrecht erhalten: Sie betreibt Lobbyarbeit für Menschen in Deutschland eine Per- sie oft mit Entmündigung und Neue Herausforderungen Kraft getreten: Es regelt die rechtli- Die Caritas kämpft für eine wdie Zielgruppe besonders mit sperktive finden. Zu oft enttäuschte die Entrechtung in Verbindung. Ziel che Hilfe und Fürsorge für Volljähri- gleichberechtigte Teilhabe am Politik die Erwartungen. Zwei Veränderungen stehen an: Der ge, die aufgrund einer psychischen einem klaren Ziel: eine dau- Leben in Deutschland. ist aber, dem Betroffenen ein demografische Wandel erfordert neue Krankheit, einer Behinderung oder erhafte Bleiberechtsregelung, Gleiches gilt für die Arbeit der nieder- selbstbestimmtes Leben unter Wege bei der Unterstützung älterer aus Altersgründen ihre Angelegen- orientiert an den Aufenthaltszei- sächsischen Härtefallkommisson (HFK). Interkulturelle Kompetenz – Achtung seiner Grundrechte zu Menschen, die nicht mehr in der Lage heiten ganz oder teilweise nicht ten in Deutschland. Nur diese Gemeinsam mit dem Innenministerium Chancen für die Gesellschaft ermöglichen. Die zehn Betreu- sind, ihre rechtlichen Angelegenhei- selbst besorgen können. Das soll sie auf Basis einer humanitären ten selbst zu regeln. Zudem fordert die Selbstbestimmungrecht des Betreu- Option eröffnet den geduldeten Entscheidung „gut integrierten“ Men- Etwa ein Viertel der gesamten Bevölke­ - ungsvereine der Fachverbände UN-Behindertenrechtskonvention, nicht ten bleibt im Wesentlichen erhalten. Flüchtlingen eine Perspektive. schen eine Bleibe-Möglichkeit schaffen. rung ist aus anderen Ländern zugewan- SkF und SKM übernehmen mit mehr stellvertretend für Andere zu han- Doch: Diese Grundidee spiegelt sich dert. Sowohl für die Beratungsarbeit als ihren haupt- und ehrenamtli- deln. Gleichzeitig möchte sie betroffene nach Einschätzung der Caritas nur unzu- auch für die Gesellschaft ist interkulturel- Menschen schützen. Wichtig ist, bei je- chen Mitarbeitern rechtliche Rechtliche Betreuungen 2011 reichend in den Bewertungskriterien wi- le Kompetenz für ein vielfältiges Mitein- dem Betroffenen zu überprüfen, ob er Fachbereich Migration 2012 der. Daraufhin hat die Wohlfahrtspflege ander essentiell. Dazu gehört auch, dass Betreuungen. rechtliche Unterstützung braucht oder Hauptberuflich geführte (Hochrechnung auf Basis der die Mitarbeit 2012 niedergelegt. die Caritas interne und externe Schulu- andere soziale Hilfen benötigt. Der Wille Betreuungen: 1.791 ersten neun Monate): gen in interkultureller Kompetenz anbie- Die Betreuer beraten und unterstützen des betroffenen Menschen ist entschei- Hauptberufliche Betreuer: Zudem fordert die Caritas seit Jahren, tet. insbesondere Menschen mit Mehrfach- dend. 56 Mitarbeiter mit einem 8 eigene Projekte (neben das Asylbewerber-Leistungsgesetz ab- problematik, schwerwiegenden psychia- Stellenumfang von rund 40 Bundes- und Landespro- zuschaffen, da es Flüchtlinge diskrimi- 2013 setzt die Caritas den Einsatz für trischen Krankheitsbildern, Suchterkran- Der Caritasverband setzt sich in der Vollzeitstellen grammen) niert – bislang erfolglos. Einen Teilsieg gleichberechtigte Teilhabe aller Men- kungen, geistigen Behinderungen und Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Ehrenamtlich geführte 4.790 Beratungen hat der Verband jedoch errungen: Ein Ur- schen fort. Eine große Chance besteht anderen Einschränkungen. Sie beraten Wohlfahrtpflege in Niedersachsen für an‑ Betreuungen: 510 2.170 Hilfesuchende teil des Verfassungsgerichts setzt durch, im neuen Jahr darin, die Schulungen zur und unterstützen aber auch Familien- gemessene Rahmenbedingungen der 22 Mitarbeiter dass der Gesetzgeber die Leistungen im Vermittlung von interkultureller Kompe- angehörige und ehrenamtliche Betreu- Betreuungsvereine ein. Dazu gehört auch Ehrenamtliche Betreuer: 27 Ehrenamtliche Asylbewerber-Leistungsgesetz anpas‑ tenz auszubauen. er bei den vielfältigen Betreuungsauf‑ eine kostendeckende finanziell Aus‑ 347 sen muss. gaben. Außerdem informieren sie über stattung.
    • 42 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände St. Elisabeth am Kurpark Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Schuldnerberatung 43St. Elisabeth am Kurpark Schuldnerberatung Feierliche Wiedereröffnung nach Sanierung Ausgaben = Einnahmen Rund zwei Millionen Euro hat Es wurde umfangreich renoviert, saniert Der Fachbereich Schuldnerbe- Die soziale Schuldnerberatung der Ca- Virtuell = anonym die Caritas investiert, um das und ausgebaut. Die Einrichtung ist nun Schönstätter Marien- ritas animiert die Klienten dazu, sich ein ratung des Caritasverbandes durch einen zweiten Aufzug noch besser schwestern begleiten die Bild über die Einnahmen und Ausgaben Die Beratungsstellen im Bistum Osna- Haus St. Elisabeth am Kur- hilft Menschen in zehn Bera- auf die älteren Gäste eingestellt. Die Bet- sowie über die Schulden zu machen. brück haben sich zudem zu einer On‑ park - Urlaub für Senioren in Gäste in St. Elisabeth und tenkapazität wurde um zwölf Betten auf tungsstellen des Bistums, ihre Danach erstellen die Berater einen indi- line-Beratungsstelle zusammengeschlos‑ Bad Rothenfelde zu moderni- 92 Betten erhöht. Mit 64 Einzel- und 14 organisieren ein Programm – viduellen Plan für jeden Schuldner – im sen. Damit erreichen sie – gerade in Ausgaben und Schulden in den sieren. Nach einem halben Jahr Doppelzimmern, davon sechs behinder- von Gymnastik über Gedächt- schlimmsten Fall für eine Verbraucherin- ländlichen Regionen – mehr Hilfsbedürf- Griff zu bekommen – mit Emp- tengerecht erfüllt das Haus modernste nistraining bis zu Singkreisen, solvenz. Alle Caritas-Beratungsstellen tige als zuvor. Manche Schuldner wollen Bauzeit hat Weihbischof Theo- Standards. fehlungen vom Haushaltsbuch sind dafür anerkannt. Sie beraten Hilfe- anonym bleiben, andere sich den Weg dor Kettmann das Haus Ende Kreativangeboten, meditativen bis zur Privatinsolvenz. Ratsu- suchende beim ersten Mal sofort, teil- und die Zeit zur Sprechstunde sparen. März im Rahmen eines Festak- Die Belegungszahlen konnten in den Impulsen und Ausflügen in die weise in offenen Sprechstunden und Mit der virtuellen Form reagiert der Ca- chende, die nicht persönlich vergangenen zehn Jahren kontinuier- Umgebung. kostenlos. Auf sechs Wochen bis drei ritasverband auf die veränderten Kom- tes eingeweiht. in die Sprechstunde kommen lich um mehr als 25 Prozent gesteigert Monate hat sich die Zeit verkürzt, in der munikationsgewohnheiten. Qualifizierte Ab Frühjahr 2013 gibt es Was- werden. Jährlich verbringen rund 1.800 können oder sich nicht trauen, die Schulden bereinigt werden. Fachkräfte beantworten innerhalb kur- Gäste ihren Urlaub im Haus St. Elisabeth sergymnastik im hauseigenen zer Zeit die Fragen der angemeldeten bringt die Online-Beratungs- am Kurpark – zum Teil sogar mehrfach. Schwimmbad und Angebote Nutzer – per E-Mail oder im ausgefüllten stelle weiter. Dabei liegt die Zahl der Stammgäste bei wie Massage und Fußpflege. Online-Formular. etwa 20 Prozent. Das Haus arbeitet zudem mit der Sozialstation zusammen. Regelmäßige katholische Got- www.beratung-caritas.de tesdienste finden in der haus- eigenen Kapelle statt. Ab 2013 gibt es Wassergymnastik im hauseigenen Schwimmbad
    • 44 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Schwangerenberatung Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Schwangerenberatung 45Schwangerenberatung Das „nicht Perfekte“ gehört zu unserer Gesellschaft Der Fachbereich Schwangerenberatung gibt Pilotprojekt im Emsland: Die Caritas hat ihre Zusammenarbeit Eine besondere Zuspitzung des Themas Intensive Öffentlichkeitsarbeit soll im psychosoziale Beratung und begleitet schwan- mit den Krankenhäusern und niedergelassenen Gynäkologen ist möglicherweise durch den neuen Blut- Rahmen des Projektes unter anderem intensiviert. Es zeigt sich, dass durch intensive persönliche test zu erwarten. Dieser könnte zur Folge über den Bluttest und mögliche Folgen gere Frauen und Paare im Kontext von Pränatal- Kontakte und gemeinsame Erfahrungen eine gute Betreuung haben, dass die Entscheidung für einen informieren. diagnostik (PND). der schwangeren Frauen und Paare erreicht werden kann. Schwangerschaftsabbruch eher getrof­‑ Daher ist es das Ziel, im nächsten Jahr die psychosoziale fen wird, da die Schwangere für ihr Um- Beratung von schwangeren Frauen und Paaren im Kontext feld noch nicht als werdende Mutter er- Wichtig ist es, dass durch die von Pränataldiagnostik in Krankenhäusern und Arztpraxen im kennbar ist. Entscheidung für das Leben Landkreis Emsland strukturell stärker zu verankern. kein Rechtfertigungsgrund Kritiker sehen in dem neuen Bluttest ausgelöst wird, warum sich Die Anwendung von PND hat auch eine gesellschaftliche Di- eine Methode zur Selektion von Men‑ die Frau oder das Paar für das mension: Viele haben die Vorstellung, ein Recht auf ein ge- schen mit Down-Syndrom. Im kirchlich‑ Kind entschieden hat. Denn die sundes Kind zu haben. Wird eine Behinderung des ungebo- en Raum, im außerkirchlichen Bereich Pränataldiagnostik (PND) soll Vielfalt und das „nicht Perfekte“ renen Kindes diagnostiziert, löst das oft einen existenziellen und in politischen Diskussionen gibt es gesundheitliche Risiken und gehören zu unserer Gesell- Konflikt aus, weil die werdenden Eltern sich überfordert füh- besorgte Stimmen, die vor einer Entwick‑ Beeinträchtigungen frühzeitig schaft. len. Sie wissen nicht, wie sie ihr Leben mit einem Kind be- lung in Richtung menschlicher Selekti- erkennen. Die psychosoziale wältigen sollen, das unter Umständen ein Leben lang Pflege onsmechanismen warnen – zumal Tests Beratung, welche die Ausein- und Fürsorge braucht. Hier greift neben der medizinischen auf Feststellung weiterer erblich bedingter andersetzung der schwangeren Beratung das psychosoziale Beratungsangebot. Schwan- Erkrankungen in Vorbereitung sind. Frau/des Paares mit möglichen gere Frauen und Paare sollen durch die Beratung bei PND Chancen und Konsequenzen in kritischen Phasen der Entscheidungsfindung gestärkt Es ist nicht leicht, das Thema in der Öf- der pränatalen Diagnostik unter- werden. Häufig wird ihnen aus ihrem gesellschaftlichen fentlichkeit zu präsentieren. Im weiteren stützt, soll unabhängig von ärzt- Umfeld suggeriert, ein Kind mit Behinderung wäre durch den Verlauf des Pilotprojektes soll geschaut licher Aufklärung und Beratung Fortschritt der Medizin vermeidbar. Es gilt, die Ratsuchenden werden, wo sich zukünftig noch häufiger erfolgen. gegebenenfalls auch gegen familiären Druck oder gesellschaft- die Gelegenheit bietet, das Thema in die lichen Trend zu unterstützen. Öffentlichkeit zu bringen.
    • 46 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Tageseinrichtungen für Kinder Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Tageseinrichtungen für Kinder 47Tageseinrichtungen für Kinder 14 Kitas nahmen an dem vier- jährigen Qualitäts-Projekt teil: St. Vitus, Dörpen St. Ludgerus, Aurich St. Franziskus, Bad Iburg- Glane St. Antonius, Georgsmarienhütte St. Pankratius, Hilter-Borgloh St. Aloysius, Nortup St. Josef, Nordhorn St. Elisabeth, Dörpen Qualität sichern und verbessern St. Marien, Esterwegen St. Hermann-Josef, Twist Kinderbildungsstätte Noah, Papenburg Nach vier Jahren hat der Fach- Das Projekt startete 2009 damit, vor- Häuser für Kinder und Familien St. Jakobus, Sögel handene Arbeitsweisen zu sichten und Ausweitung der Zusammenarbeit bereich Tageseinrichtungen St. Marien, Neulehe Möglichkeiten der Qualitätsverbesse- mit der Allgemeinen Sozialen für Kinder (Kitas) 2012 das rung und -sicherung zu erarbeiten. Auf Beratung St. Hildegard, Bremen Projekt „Qualität – Ein starkes Basis der Analyse sowie der gesetzli- Umsetzung der Inklusion (gleiche Stück Zukunft!“ erfolgreich chen Vorgaben und des Gütesiegels Teilhabe behinderter und nicht be‑ der katholischen Tageseinrichtungen für hinderter Kinder) abgeschlossen. Mit 14 Einrich- Kinder entwickelten die Projektbeteilig- tungen im Bistum wurde eine ten das Handbuch. Daneben finden sich Entscheidend wird es sein, dass alle Bis- Arbeitsweise entwickelt, die die auch die Bistumsschwerpunkte der letz- tumseinrichtungen zeitnah in die Arbeits- ten Jahre, Konzepterarbeitung, Leitbild weise des Handbuches eingeführt wer- Arbeit in den Einrichtungen auf sowie Anforderungen an Häuser für Kin- den, damit sie es anwenden und in der einem einheitlich hohen Niveau der und Familien sowie der Aspekt pä- eigenen Einrichtung umsetzen können. sicherstellt und Möglichkeiten dagogische Prozessqualität im Bistums- So werden sie gestärkt für den Wett- der Qualitätsverbesserung auf- Rahmenhandbuch wieder. Trotz formu- bewerb mit anderen Trägern und kön- lierter Mindestanforderungen lassen die nen den Anforderungen der öffentlichen zeigt. Ergebnis: Ein Handbuch, Leitlinien weiterhin Platz für individuelle Hand ruhig begegnen. Daran beteiligen dessen Inhalte zukünftig eine Kita-Konzepte. sich nach bewährtem System drei Abtei- wesentliche Arbeitsgrundlage lungen: Kirchengemeinden, Seelsorge- Die Mitarbeiterinnen des Fachbereichs amt und Caritasverband – unter Feder- für die Kitas im Bistum sein berieten die Kitas während der Projekt- führung der Fachberatung. werden. phase neben den regulären Arbeitsfel- dern zu folgenden weiteren Schwer- punkten:
    • 48 Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Wohnungslosenhilfe Abteilung Soziale Dienste und Regionalverbände Regionalverbände 49Wohnungslosenhilfe Regionalverbände Wohnungslosenhilfe Stark vor Ort Die Wohnungslosenhilfe bietet die durchschnittliche Lebenserwartung Lokal präsent sein – die fünf laufen. In Bassum im Landkreis Diepholz tasverband für den Landkreis Emsland ein breites, auf die Bedürfnis- um mehr als 20 Jahre verkürzt. Regionalverbände der Caritas wurde eine neue Beratungsstelle eröff- Gelder ein: Für die „Arche – Hilfe für net. In Ostfriesland wird der Regionalver- Familien und Menschen in Not“ gründe- se der betroffenen Menschen für die Diözese Osnabrück stär- band zusätzlich zu den Beratungsstellen te der Verband in Zusammenarbeit mit ausgerichtetes Hilfsangebot an. Veränderungen in der Struktur – ken 2012 ihre Beratungsstellen in Leer und Emden für zunächst ein Jahr der Caritas-Gemeinschaftsstiftung einen Das Spektrum reicht von Ta- Kommunen entscheiden vor Ort. Im Emsland rückte der einen Standort in Aurich eröffnen. Stiftungsfonds. Regionale Botschafter und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, gesaufenthalten über ambulan- Regionalverband noch näher Das Land Niedersachsen hat 2011 die Politik, Gesellschaft und Sport helfen te Unterstützung bis zur sta- Wahrnehmung seiner Aufgaben auf an die Menschen: Mit dem Ostfriesland und Grafschaft dem Fonds, Spenden einzuwerben. Da- tionären Hilfe. Mehr als 2.000 die kommunalen Gebietskörperschaften Stiftungsfonds Arche wirbt der Bentheim: mit helfen Emsländer Emsländern. Menschen haben die Angebote übertragen. Mit dieser Umstellung müs- Verband Spenden von Emslän- Wechsel an der Verbandsspitze sen sich die Träger der Einrichtungen auf im letzten Jahr genutzt. andere Bedingungen einstellen. Vieles dern für Emsländer ein. Im November 2012 übernimmt Stefanie Verschiedene Verbände, gleiche hängt vom Engagement der Kommunen Holle die Geschäftsführung für den Cari- Themen: ab, ob sie die Hilfe so lassen oder grund- tasverband Ostfriesland – als Nachfolge- Zusammenarbeit verbessern Mehr Wohnungslose sätzlich neu organisieren wollen. Emsland und Ostfriesland: rin von Norbert Haarmeyer und Margret unter 25 Jahren Standorte erweitert Kamp-Hackling. Im Landkreis Grafschaft Die Regionalverbände arbeiten stärker Die Wohnungslosenhilfe führt mit der Bentheim ist Artur Wenker als bisheriger mit den örtlichen Fachverbänden zu- Aus Rückmeldungen der Beratungsstel- Hochschule Osnabrück ein über zwei Die Caritas begleitet Ratsuchende dort, Geschäftsführer zum September 2012 sammen. Die Verantwortlichen wollen len wird deutlich, dass immer häufiger Semester laufendes Projekt durch. 15 wo sie leben. Die Regionalverbände sind ausgeschieden. Die Wiederbesetzung sich in politischen Fragen und bei der junge Menschen unter 25 Jahren die Studenten arbeiten in dieser Zeit wö- in Reichweite der Menschen: 2012 ent- ist in Planung. Öffentlichkeitsarbeit absprechen sowie Beratung in Anspruch nehmen. In erster chentlich und innerhalb eines Blockprak- stand eine neue Beratungsstelle in Sö- soziale Arbeit gemeinsam planen. Die Linie sind hier die großen Städte betrof- tikums in den Beratungsstellen mit. Als gel. In Papenburg ist der Neubau einer Kooperation zwischen Caritas und Kir- fen. Diese Altersgruppe ist durch beson- Schlussveranstaltung wird im Februar Beratungsstelle als Ersatz für die bishe- Emsland: Botschafter für den chengemeinden bleibt ebenso aktuell, dere gesetzliche Sanktionen betroffen. 2013 ein überregionaler Fachtag statt- rige geplant. In Lingen sucht die Caritas Stiftungsfonds wie wirtschaftliche Fragen und das Qua- Der Gesundheitszustand wohnungslo- finden. nach einem neuen Standort, die Planun- litätsmanagement. ser Menschen ist so schlecht, dass sich gen für die Beratungsstelle in Meppen Kreativ und erfolgreich wirbt der Cari-
    • 50 Abteilung Recht und Personal Personal und Organisation Abteilung Recht und Personal Personal und Organisation 51Personal und Organisation Das sind unter anderem: Positives Arbeitsklima Arbeitsplatzsicherheit Flexible Arbeitszeiten Sinnhaftigkeit der Arbeit Handlungs- und Entscheidungsspielraum Der Caritas-Diözesanverband Weiterbildungs- und Caritas - Mitarbeiter und Führungskräfte als Imageträger Aufstiegsmöglichkeiten Osnabrück im Großen und Ganzen Unterstützung bei der Work-Life-Balance Soziales und ökologisches 340.000 Menschen, die Caritas-Dienste Der Fachbereich Personal Christliche Werte als Maßstab Caritas als Arbeitgebermarke Engagement des Dienstgebers Vereinbarkeit von Beruf und Familie nutzen und Organisation koordiniert Die Caritas bietet Hilfe, Herz und Hoff- Sozialdienstleister wie die Caritas erle- Betriebliche Zusatzversorgung 2.100 Mitarbeiter in den Diens- nung. Die Mitarbeiter gehen achtsam ben auf dem Arbeitsmarkt einen star- im Alter 2.100 Mitarbeiter, davon mehr als ten und Einrichtungen des miteinander um. Die Arbeit hat Qualität. ken Wettbewerb. Potenzielle qualifizierte Gute Bezahlung nach 80 Prozent Frauen, in Einrichtungen und Caritas-Diözesanverbandes Basis sind die Verbandsleitsätze, die Mitarbeiter sollen die Caritas in Zukunft kirchlichem Tarif Eckpunkte zur christlichen Identität. Der öffentlich besser als Arbeitgebermarke Diensten in Trägerschaft des Diözesan- Osnabrück. Herausfordernd Fachbereich hat die Aufgabe, die Wer- wahrnehmen. Unter dem Fachbegriff Die Caritas ist diesen Anforderungen ge- verbandes ist für die Verantwortlichen, die te im Alltag in den Einrichtungen und Employer Branding befasst sich der wachsen. Als interessanter und attraktiver christlichen Werte in der Be- Diensten umzusetzen und spürbar zu Fachbereich intensiv damit, welche Qua- Arbeitgeber hat sie in der Vergangenheit 51 Auszubildende legschaft zu bewahren, parallel machen. litätskriterien Bewerber von der Caritas bewiesen, dass sie die Erwartungen erfül- erwarten. len kann. Der Verband ist vielfältig, aufge- Arbeitsabläufe zu optimieren Derzeit erarbeitet der Fachbereich Leit- schlossen und zukunftssicher. 38 Einrichtungen in eigener Trägerschaft sowie qualifizierte Arbeitnehmer linien für Führungskräfte. Zuverlässig Unsere Arbeit hat Qualität Un- 5 Regionalverbände zu gewinnen und zu binden. und offen sollen sie sich gegenüber Mit‑ arbeitern und Kunden verhalten. Weite- Kreativer zur Personalgewinnung re Maßstäbe sind Wertschätzung, ge- sere Arbeit hat 8 Mitglieder im Aufsichtsgremium genseitiges Vertrauen, Integrität, Res- Der Fachbereich Personal und Organisa‑ pekt und Fairness, die ebenfalls auf den Qualität Unsere tion bringt zur Zeit das Bewerbungsma- (Caritasrat) sieben Eckpunkten zur christlichen Iden- Arbeit hat Quali- nagement auf einen zeitgemäßen Stand. Gestaltung: BSZW Osnabrück · BFS GTA · Layout: Kawro Akyüz tität beruhen. Um auf den Fachkräftemangel in bestim‑ 3 Mitglieder im Vorstand tät Unsere Arbeit mten Bereichen zu reagieren, erarbeitet hat Qualität „Unsere Arbeit hat Qualität.“ Fachliche wie menschliche Qualität sind Voraussetzung und bleibender Anspruch unserer Identität. Wir verfügen über Kompetenz, Erfahrung und ein leistungsstarkes Netzwerk von professionellen und ehrenamtlichen Kräften. Unser nachhaltiges Qualitätsmanagement orientiert sich Solidarisch mit Benachteiligten, treten wir engagiert für Gerech- tigkeit ein, auch ungefragt und kritisch. Zugleich arbeiten wir als professioneller Dienstleister verläss- Unsere Arbeit hat das Team kreative und nachhaltige Stra- tegien. 2013 will der Personalbereich Pro- sowohl an allgemein anerkannten Standards als auch an lich mit Partnern aus Staat, Kirchen, Wirtschaft und Gesellschaft jekte in Zusammenarbeit mit Schulen und unserem christlichen Auftrag. Wir beobachten, hinterfragen und zusammen. Wir gehen mit unseren Ressourcen sozial, wirtschaft- gestalten Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. lich und ökologisch verantwortlich um. Motiv aus der neuen Plakatserie Hochschulen entwickeln und mehr Prakti- zu den Eckpunkten christlicher Identität ka anbieten. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. Knappsbrink 58 · 49080 Osnabrück · Telefon: 0541-34978-111 · Fax: 0541-34978-4111 · info@caritas-os.de · www.caritas-os.de Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. · Knappsbrink 58 · 49080 Osnabrück · Telefon: 0541-34978-111 · Fax: 0541-34978-4111 · info@caritas-os.de · www.caritas-os.de
    • 52 Abteilung Recht und Personal Recht Abteilung Recht und Personal Recht 53 Basis: Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR)Recht arbeitsrechtlichen Grundlagen in pari- tätisch besetzten Kommissionen entwi- ckelt. Eine Anhörung im Bundestag am 26. März 2012 belegte, das die AVR-Re- gelungen der Caritas häufig an der Spit- ze der Tariflandschaft stehen. Klarer wird die Situation bis Ende 2013: Bis zum 31. Dezember des kommenden Jahres müssen alle Träger im sozial-caritativen Prävention von Sozialrecht: Zugunsten Arbeitsfeld erklären, ob sie die kirchliche sexueller Gewalt der Menschenwürde Grundordnung anerkennen, an die alle Sozial, fair, gerecht Träger unter bischöflicher Aufsicht ge- Seit September 2012 müssen alle neuen Im Juli 2012 korrigierte das Bundesver- bunden sind. Lehnen Träger die Anwen- haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, fassungsgericht das Asylbewerber-Leis- dung der Grundordnung ab, verlieren sie die Kontakt zu Kindern und Jugendli- tungsgesetz zu Gunsten der Flüchtlinge, das Selbstbestimmungsrecht der Kirche chen haben, ein erweitertes Führungs- die sich in Deutschland aufhalten: Es ent‑ Der Fachbereich Recht befasst Gerechtes Gehalt versus Caritas am meisten. Zugleich muss der im Hinblick auf arbeitsrechtliche Angele- zeugnis vorlegen. Auf diese Anforderung schied, dass die bisherigen Leistungen sich mit den Rahmenbedingun- Marktdruck Verband die Existenz der Einrichtungen genheiten. einigten sich Bistum und Caritasverband für ein menschenwürdiges Leben nicht sichern. sowie der Präventionsbeauftragte. Zu- ausreichen. Seit 1993 sind sie nicht er- gen für soziale Dienstleistun- Die Caritas unterhält auf der Grundlage Verantwortliche aller sozial-caritativen dem fordern sie von neuen Kollegen, höht und angepasst worden. Auch in vie‑ gen. Tarifverträge, kirchliches des Subsidiaritätsprinzips häufig anstelle Mitarbeitervertreter und Arbeitgeber aus Einrichtungen im Bistum sollen derzeit in eine Straffreiheits- und Selbstverpflich- len anderen Bereichen der Beratung von und Sozialrecht: Die Verant- des Staates soziale Einrichtungen, wird Diakonie, Caritas und Heilpädagogischer einer Umfrage beantworten, ob sie wei- tungserklärung zu unterschreiben. Damit Hilfesuchenden und bei Verhandlungen also im Auftrag von Staat und Sozialver- Hilfe Osnabrück engagieren sich in einer terhin die kirchenrechtlichen Regelungen möchte sich der Caritasverband gegen mit Kostenträgern zeigt sich immer wie- wortlichen müssen zwischen sicherungsträgern tätig. Die Caritas ist gemeinsamen Initiative der Region Os- anwenden wollen. Das Ergebnis der sexuelle Gewalt positionieren und sich der, dass erst durch langwierige, teilwei- den Interessen von Kassen, darauf angewiesen, dass die Auftrag- nabrück-Emsland unter dem Motto „So- Umfrage wird ein wichtiger Gradmesser aktiv an der Präventionsarbeit beteiligen. se über Schiedsstellen und Gerichte ge‑ Politik, Mitarbeitern und Kun- geber die Dienstleistungen finanzieren. ziale Arbeit hat Mehr-Wert – Gemeinsam dafür sein, wie zukunftsfähig der dritte Bereits beschäftigte Mitarbeiter werden führte Verfahren aus Caritassicht vertret‑ den abwägen. Doch häufig werden die Kosten dafür für eine soziale Region“. Qualifizierte so- Weg in der täglichen Praxis scheint. ermutigt, dieser Praxis zu folgen. bare Ergebnisse erzielt werden können. nicht gedeckt. Gehaltserhöhungen er- ziale Arbeit muss angemessen bezahlt schweren diese Konstellation: Erhöht werden. Tarifkonforme Bezahlung bildet die Caritas die Tarife für Mitarbeiter wie dabei – auch nach Auffassung des Bun- aktuell um 6,3 Prozent, bewegt sie sich dessozialgerichts – die Grundlage für die wirtschaftlich an der Grenze. Die Kosten- Pflegesätze. träger steigern die Refinanzierung häufig verzögert und nicht in vollem Umfang. Kirchliches Arbeitsrecht – Doch um den Stellenwert sozialer Arbeit ja oder nein? zu steigern, gibt der Caritasverband für Sensibilisierung für ein wichtiges Thema: die Diözese Osnabrück nicht auf. Im Im Vergleich zu Tarifverträgen, die zwi- Vortrag zur Prävention von sexueller Gewalt Marktvergleich erfüllt er als Arbeitgeber schen Arbeitgeberverbänden und Ge- den Anspruch, verlässliche Gehälter zu werkschaften im sogenannten zweiten zahlen. Im Vergleich zu anderen Dienst- Weg vereinbart werden, wenden Caritas leistern, die nach Tarif bezahlen, ver- und verfasste Kirche den sogenann- dienen ungelernte Beschäftigte bei der ten dritten Weg an. Dabei werden die
    • 54 Abteilung Wirtschaft und Finanzen Wirtschaft und Finanzen Abteilung Wirtschaft und Finanzen Information und Kommunikation 55Wirtschaft und Finanzen Wirtschaft und Finanzen Die Abteilung Wirtschaft und Finanzen erbringt Wirtschaft und Finanzen Information und Kommunikation Dienstleistungen für die Mitgliedseinrichtungen Neben der Beratung der Einrichtungen in fremder Trägerschaft Neben der Beratung der Einrichtungen bei EDV-techni- und für die Einrichtungen in eigener Trägerschaft. bei wirtschaftlichen und finanziellen Fragestellungen liegt ein schen Fragestellungen ist es eine ständige Herausforde- Sie gliedert sich in den Bereich Wirtschaft und Schwerpunkt des Fachbereiches in der Erstellung des konso- rung für den Fachbereich Information und Kommunikation, Finanzen sowie den Bereich Information und lidierten Jahresabschlusses, des Berichtswesens pro Quartal ein schnelles und funktionsfähiges Kommunikationssystem und in der Erstellung der Wirtschaftspläne für das Folgejahr. aufrecht zu erhalten und beim Auftreten von Störungen und Kommunikation. Darüber hinaus obliegt der Die Herausforderung besteht darin, jährlich die sich in Träger- Fehlern im System herauszufinden, ob es Probleme mit der Abteilung die Bearbeitung der Bau- und Liegen- schaft des Diözesan-Caritasverband (DiCV) befindenden 63 Hardware gibt oder an der Anwendungssoftware liegt. Wie schaftsangelegenheiten. Mandanten zu einem Gesamtjahresabschluss, -berichtswesen Globalisierung in diesem Bereich funktioniert, konnte der und -wirtschaftsplan zu konsolidieren. Caritasverband erleben, als vom Hersteller einer Hardware- Komponente ein Entwicklungsingenieur aus Taiwan einge- Daneben sind für zusätzlich 51 Mandanten, die sich in Träger- flogen wurde, um eine Fehlerüberprüfung vor Ort im System schaften der Kirchengemeinden befinden und beziehungswei- vornehmen zu können. se oder an denen der Diözesan-Caritasverband Beteiligungen hält, die Aufgaben der Buchhaltung, des Jahresabschlusses Eine wesentliche Aufgabe 2013 besteht darin, den Zielen und teilweise die Erstellung des Berichtswesens sowie der der Nachhaltigkeit bezogen auf Umweltverträglichkeit und Wirtschaftspläne zu erledigen. Für 2013 stellt sich die Heraus- Energieeinsparung bei der Anschaffung noch stärker nach- forderung, trotz der Tariferhöhungen 2012/2013 um insgesamt zukommen. 6,3 Prozent ein ausgeglichenes Gesamtergebnis für die Ein- richtungen und Dienste in Trägerschaft des DiCV zu erzielen. Fraglich ist, inwieweit es gelingt, in den Entgeltverhandlungen mit den Kostenträgern die Personalkosten-Erhöhungen umzu- setzen.
    • 56 Stabsstelle Qualitätsmanagement Stabsstelle Qualitätsmanagement 57Qualitätsmanagement Und wie sieht das für den Gesamtverband aus? Inwiefern entsteht daraus Qualität? Hier wird es wichtig sein, die Prozesse bei steigenden Anforde- Ein Beispiel: Wenn Sie für Ihre Kinder zu Hause etwas kochen rungen und gleich bleibenden oder sinkenden Ressourcen zu und die sagen: „Super, das wollen wir morgen nochmal.“ Dann optimieren. Nur so sind wir für die Zukunft gerüstet. Auch was könnten Sie im besten Fall das vorhandene Rezept noch ein- die Zuschüsse angeht, bekommt das Qualitätsmanagement mal verwenden. Wenn Sie das aber frei Schnauze gekocht eine größere Bedeutung: Die Vergabe von EU-Mitteln wird an haben, wird’s schwierig. Sie müssen damit rechnen, dass die eine Zertifizierung geknüpft sein. Qualitätsprüfer dann entscheiden: „Nein, das mag ich nicht, das esse ich nicht.“ Manchmal sind es nur Nuancen. Wie reagieren eigentlich die Kollegen auf das Thema QM? Was leisten Sie als Stabsstelle, was muss jeder Einzelne Einige Kollegen sehen das als Chance und sagen: „Darauf ha- leisten? Einheitlich hohes Niveau – von Norderney bis Glandorf ben wir schon lange gewartet.“ Sie leiden darunter, dass be- stimmte Strukturen bisher nicht festgeschrieben sind, arbeiten Der einzelne Mitarbeitender ist Fachmann für seine Prozesse. auf Zuruf und quälen sich mit den ständigen Veränderungen. Ich biete Unterstützung, um die Prozesse zu standardisie- Andere sagen: „Das braucht keiner, ich komme gut zurecht.“ ren und zu optimieren sowie mit anderen Berührungspunkte, Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück betreibt Wie steht es um das Qualitätsmanagement beim Diözesan- Das sind häufig Bereiche, in denen Prozesse langjährig von Schnittstellen abzugleichen. Und ich freue mich, dass ich jetzt das Qualitätsmanagement mit Akribie und erwartet davon Caritasverband? einem begrenzten Personenkreis durchgeführt werden. Und Hilfe habe mit einer weiteren Teilzeitkraft. Das zeigt, dass Qua- langfristig einen hohen Nutzen. Der Kopf des Ganzen ist es gibt diejenigen, die sagen: „Schön und gut, aber ich habe litätsmanagement zu einem zentraleren Thema wird und sich Dirk Laßeur. Simone Lause hat ihn zum Thema befragt. Im Bereich „Arbeitsmarktorientierte Hilfe und Schulungsan- schon genug zu tun.“ die Sicht darauf deutlich verändert hat. gebote“ sind wir bereits zertifiziert. Für die Caritas Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft mbH, die Fachambulanz für Suchtprävention und Rehabilitation sowie weitere Einrichtun- Was antworten Sie darauf? gen haben wir Termine festgelegt. Das St. Lukas-Heim und der Integrationsfachdienst sind auf dem Weg dahin. Auch in den Ich nenne gerne das Beispiel eines Holzfällers, der sich mit großen Regionalverbänden läuft die Entwicklung gut. stumpfer Säge an einem Baumstamm abmüht. QM schärft die Säge, vereinfacht und beschleunigt die Arbeit – auch wenn man erst einmal den eigentlichen Vorgang unterbricht. Warum ist der Bereich so wichtig? Es gibt Verordnungen der Bundesagentur, nach denen zum Können Sie mal ein Beispiel aus der Praxis nennen? Beispiel bestimmte Bildungsmaßnahmen (nach Sozialgesetz- buch SGB III) nur noch an Träger vergeben werden, die auf In den Regionalverbänden haben wir etwa den ersten Kontakt Qualitätskriterien geprüft und zertifiziert sind. Oder bei den Re- zu einem Kunden vereinheitlicht. Das heißt: Wo auch immer habilitations-Einrichtungen: Die Sucht- und Fachkliniken Maria ein Hilfesuchender anruft und welche Leistung auch immer er am Meer und Thomas Morus auf Norderney bekommen nur braucht – er wird sie bekommen. Dabei ist es wichtig, dass noch Patienten vermittelt, wenn sie ein Zertifikat haben. Für sie die Mitarbeiter die Dienste gut kennen, schnell reagieren und ist Qualitätsmanagement überlebenswichtig. mit Hilfe von zentralen Kalendern und Listen einen Termin ver- einbaren. Der Ablauf ist gleich, egal ob in Sögel oder in Melle. Prozesse werden optimiert und für alle festgeschrieben. Gleiche QM-Standards am Beispiel der Regionalverbände: Wo auch immer ein Hilfesuchender anruft, er wird die passende Leistung bekommen.
    • 58 Ansprechpartner Ansprechpartner 59Ansprechpartner Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. Vorstand Altenhilfe und Pflege Recht und Personal Caritasverband für Caritasverband für die Stadt Diözesan-Caritasdirektor: Geschäftsbereichsleitung: Abteilungsleitung : den Landkreis Emsland und den Landkreis Osnabrück Franz Loth Paul Leidner Werner Negwer Geschäftsführung: Geschäftsführung: Telefon: 0541 34978-130 Telefon: 0541 34978-201 Marcus Drees Carina Heering Stellvertretende E-Mail: PLeidner@caritas-os.de E-Mail: WNegwer@caritas-os.de Telefon: 05931 9841-0 Telefon: 0541 341-0 Diözesan-Caritasdirektoren: E-Mail: LK-emsland@caritas-os.de E-Mail: Stadt-und-LK@caritas-os.de Ulrich Kupczik und Günter Sandfort Behindertenhilfe und Psychiatrie Personalchef: Geschäftsbereichsleitung: Harald Langner Caritasverband für die Caritasverband Ostfriesland Caritasrat (Aufsichtsgremium): Rita Nolte Telefon: 0541 34978-203 Landkreise Diepholz und Geschäftsführung: Vorsitzender: Telefon: 0541 34978-122 E-Mail: HLangner@caritas-os.de Nienburg links der Weser Stefanie Holle Diakon Dr. Gerrit Schulte E-Mail: RNolte@caritas-os.de Geschäftsführung: Telefon: 0491 9279560 Telefon: 0541 34978-0 Soziale Dienste und Cornelius Peters E-Mail: Caritasleer@caritas-os.de E-Mail: Vorsitzender@caritas-os.de Suchtprävention und Rehabilitation Regionalverbände Telefon: 04243 9334-0 Geschäftsbereichsleitung: Abteilungsleitung: E-Mail: LK-DH-NI@caritas-os.de Pressesprecher Conrad Tönsing Ansgar Bensmann Stabsstelle: Telefon: 0541 34978-140 Telefon: 0541 34978-251 Caritasverband für den Simone Lause E-Mail: CToensing@caritas-os.de E-Mail: ABensmann@caritas-os.de Landkreis Grafschaft Bentheim Caritasverband Bremen e. V. Telefon: 0541 34978-151 Geschäftsführung: Caritasdirektor: E-Mail: SLause@caritas-os.de Grundfragen, Europa und Wirtschaft und Finanzen N. N. Martin Böckmann Verbandskommunikation: Abteilungsleitung: Telefon: 05921 8586-0 Telefon: 0421 33573-0 Qualitätsmanagement Abteilungsleitung: Ulrich Kupczik E-Mail: LK-graf-bentheim@caritas-os.de E-Mail: info@caritas-bremen.de Stabsstelle: Günter Sandfort Telefon: 0541 34978-101 Dirk Laßeur Telefon: 0541 34978-102 E-Mail: UKupczik@caritas-os.de Telefon: 0541 34978-263 E-Mail: GSandfort@caritas-os.de E-Mail: DLasseur@caritas-os.de
    • 60 Geschäftsbericht 2012 - Caritas Diözesanverband Osnabrück Geschäftsbericht 2012 - Caritas Diözesanverband Osnabrück 61