Einstieg in OER am Beispieldes Schulbuch-O -Mat  Martin Schön  martin.schoen@tugraz.at http://informatik.didaktik-graz.at/...
Was ist OER – worum geht es?Das Bearbeiten und Weitergeben von Lehr-Lern-Unterlagen    ist im Sinne des kollegialen Austau...
Was ist OER – worum geht es?    offene Standards werden verwendet,    offene Unterrichtsformen werden unterstützt,    o...
Die Rechtemodule
Die sechs aktuellen Lizenzen   Aus Wikipedia
Welche Argumente sprechen für einSchulbuch?Das Schulbuch – was impliziert es?
Welche Argumente spielen beim Schulbucheine Rolle?Das Schulbuch – was impliziert es?  umfassende Materialsammlung, auch z...
Welche Perspektiven?  Ein Graphiker wird ein Buch mit anderen Augen ansehen  als als ein Schüler,  ein Jurist in Dienst...
MindestanforderungenZunächst muss das Buch praktischen Anforderungen der    Haltbarkeit und Hygiene genügen. Es muss vom F...
Was kostet einSchulbuch?Gehen wir einmal von einem Lehrwerk in der 5. Klasse mit knapp200 Seiten und einer Erstauflage von...
Was kostet einSchulbuch?
Was kostet OER?Unter der Voraussetzung, dass hier kontinuierliche Arbeitgemacht wird, hoffen wir bei der Initialisierung a...
Was zahlt der Staat – wie viel die Eltern?Natürlich stellt sich auch die Frage, wer OER-Schulbuchprojekte überhaupt finanz...
außerdem:+ 600.000 für das Recht, Schulbuchseiten zu Digitalisieren.(haben die sich über den Tisch ziehen lassen) –http://...
Wir zwei langjährige Freunde ….          Wir, zwei langjährige Freunde, der eine Biologie- und Sportlehrer, der          a...
Das  Projekt Schulbuch-O-Mat will das erste offene und freieelektronische Schulbuch Deutschlands publizieren – ohneUrheber...
Probleme - Vorschläge
Mitmachen: schulbuchomat.dehttps://twitter.com/SCHULBUCHOMAT                            Coer13.de
Vielen Dank!Martin Schönmartin.schoen@tugraz.atnetsprit.deWeitere erwähnte Links: mathe.tugraz.at – l3t.eu
130313 oer-schulbuchomat
130313 oer-schulbuchomat
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

130313 oer-schulbuchomat

490

Published on

Einstieg in OER am Beispiel des Schulbuch-O -Mat - RFDZ Informatik Graz, 13.3.2013, Tag der Informatik

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
490
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "130313 oer-schulbuchomat"

  1. 1. Einstieg in OER am Beispieldes Schulbuch-O -Mat Martin Schön martin.schoen@tugraz.at http://informatik.didaktik-graz.at/index. php/component/content/article/8-veranstaltungen/11
  2. 2. Was ist OER – worum geht es?Das Bearbeiten und Weitergeben von Lehr-Lern-Unterlagen ist im Sinne des kollegialen Austauschs eine verbreitete Praxis, ob in der Schule oder in der Bildungsarbeit, ob auf Papier oder digital. Mit digitalen Werkzeugen und digitalen Inhalten ist das Bearbeiten und Weitergeben viel einfacher geworden. Gleichzeitig setzt das Urheberrecht im digitalen Bereich rigidere Grenzen. Als Alternative entdecken immer mehr Menschen Materialien, deren Lizenzen das Kopieren und Weitergeben, häufig auch das Bearbeiten und bisweilen sogar das Verkaufen ausdrücklich gestatten.
  3. 3. Was ist OER – worum geht es? offene Standards werden verwendet, offene Unterrichtsformen werden unterstützt, offene Software kommt zum Einsatz? frei downloadbar! frei einsetzbar, kostenlos, kopierbar, oft veränderbar, für alle verfügbar - aber kostet OER nichts ?
  4. 4. Die Rechtemodule
  5. 5. Die sechs aktuellen Lizenzen Aus Wikipedia
  6. 6. Welche Argumente sprechen für einSchulbuch?Das Schulbuch – was impliziert es?
  7. 7. Welche Argumente spielen beim Schulbucheine Rolle?Das Schulbuch – was impliziert es? umfassende Materialsammlung, auch zur Differenzierung glaubwürdige Quelle einfache Referenz zum Lehrplan & Vorordnung für Unterricht ->auf welcher Seite waren wir stehen geblieben?
  8. 8. Welche Perspektiven? Ein Graphiker wird ein Buch mit anderen Augen ansehen als als ein Schüler, ein Jurist in Diensten eines Kultusministeriums wird es anders beurteilen als die Eltern des Schülers und ein Verleger kommt u.U. zu anderen Einschätzungen als ein Lehrer oder Wissenschaftler. Von Didaktikern ist ebenfalls kein einhelliges Urteil zu erwarten. Zu sehr unterscheiden sich die verschiedenen „Schulen“.Was dem einen als Vorzug erscheint, gilt einem anderen u.U.als Mangel. (nach Robert Maier, Was ist ein gutes Schulbuch)
  9. 9. MindestanforderungenZunächst muss das Buch praktischen Anforderungen der Haltbarkeit und Hygiene genügen. Es muss vom Format und Gewicht her handhabbar sein. Es sollte ein gefälliges Cover aufweisen. Das Layout (etwa Mehrspaltigkeit) wird sich an an Ergebnissen der Rezeptions und Kognitionsforschung orientieren. Raumanordnung, Abbildungen, Schrift müssen ihrem Zweck entsprechen und die Übersichtlichkeit unterstützen. Die Navigation im Schulbuch darf nicht schwerfallen. Autorentext, Quellentexte und andere textliche Bestandteile müssen klar unterscheidbar sein. Und der Preis muss sich im Rahmen einer plausiblen Bandbreite bewegen. (nach Robert Maier, Was ist ein gutes Schulbuch)
  10. 10. Was kostet einSchulbuch?Gehen wir einmal von einem Lehrwerk in der 5. Klasse mit knapp200 Seiten und einer Erstauflage von 6000 Exemplaren aus. Dannliegen gemessen am Ladenpreis die Herstellungskosten (Layout,Gestaltung, Lizenzkosten für Bilder etc., Druck und Bindung) beietwa 30 %, die Verlagsgemeinkosten (Personalkosten Redaktion+ Beratung, Marketing, Miete etc.) bei ca. 28 %, derBuchhändlerrabatt bei rund 20 %, die Mehrwertsteuer bei 7 %,die Autorenhonorare zwischen 7 und 10 % und der kalkulierteKontakte
  11. 11. Was kostet einSchulbuch?
  12. 12. Was kostet OER?Unter der Voraussetzung, dass hier kontinuierliche Arbeitgemacht wird, hoffen wir bei der Initialisierung auffreiwillige, ehrenamtliche „Helfer“ - Zuträger beimSammeln und Weiterentwickeln von Material. Es geht abernicht nur darum, eine Kollektion zu erstellen. Einkomplettes Schulbuch und sogar ein Markt vonSchulbüchern hat ja als Gesamtwerk noch eigeneQualitäten, deren Produktion vermutlich eines besonderenBudgets bedarf. Die Arbeit von Verlagen wird weiternotwendig sein. Die Finanzierungstechnik im digitalenUmfeld ändert sich: Es wird aber nicht mehr nur über die„entnommenen“ Leistungen kalkuliert. Ich gehe davonaus, dass die Kalkulationsbasis im Prinzip erhalten bleibt.
  13. 13. Was zahlt der Staat – wie viel die Eltern?Natürlich stellt sich auch die Frage, wer OER-Schulbuchprojekte überhaupt finanzieren soll. Leider sind dieSeiten nicht mehr aufrufbar, aber laut einer Meldung amSchulbuchportal.de zahlt der deutsche Staat jedes Jahr etwa263 Millionen Euro für Schulbücher (Quelle:Schulbuchportal.de, 2012). Ergänzend geben Eltern jährlich 183Millionen Euro für Schulbücher aus (selbe Quelle). DieseKosten sind für 12 Millionen Schülerinnen und Schüler(ebd.). Prinzipiell stehen also jede Menge Mittel fürSchulbücher zur Verfügung, da sollten einige OER-Projektewirklich leicht zu finanzieren und rechtfertigen sein!
  14. 14. außerdem:+ 600.000 für das Recht, Schulbuchseiten zu Digitalisieren.(haben die sich über den Tisch ziehen lassen) –http://blog.die-linke.de/digitalelinke/schultrojaner-egal-hauptsache-ihr-zahlt/
  15. 15. Wir zwei langjährige Freunde …. Wir, zwei langjährige Freunde, der eine Biologie- und Sportlehrer, der andere Medienfachmann, haben uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam das Lehren und Lernen mit Hilfe von freien Schul-E-Books offener, aktueller und zielgruppengerechter zu machen. Jeder von uns beiden bringt seine beruflichen Erfahrungen, Möglichkeiten und Netzwerke ein, um den SCHULBUCH-O-MAT und das erste freie Bio- Schulbuch erfolgreich auf den Weg zu bringen. "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ein qualitätsorientiertes Biologie-eSchulbuch für die 7./8. Jahrgänge mit bestehenden fachlichen Ressourcen machbar ist, wenn wir euch als Starthelfer haben. Ein Buch, das von Jahr zu Jahr besser werden kann - und wird." (HEIKO PRZYHODNIK) "Aus langjähriger Erfahrung bin ich mir sicher, dass die Zeit reif ist, eine neue Form von Schulwissen anzubieten. Der SCHULBUCH-O-MAT ist eine sehr spannende Herausforderung und definitv realisierbar - wenn die Startnext-Community die Initialzündung beisteuert." (HANS HELLFRIED WEDENIG, re.)
  16. 16. Das  Projekt Schulbuch-O-Mat will das erste offene und freieelektronische Schulbuch Deutschlands publizieren – ohneUrheberrecht, alles frei zu verwenden und zu kopieren (unter derCreative Commons-Lizenz CC BY). Als Pilotprojekt ist einBiologiebuch für die Klassenstufe 7/8 geplant, das mit demBerliner Lehrplan konform sein und im Schuljahr 2013/2014vorliegen soll. Die meisten Inhalte sollen bundesweit imBiologieunterricht der Sekundarstufe I verwendet werden können.Als Software wird Loop (http://loop.oncampus.de/loop/LOOP)verwendet, die auf Mediawiki basiert.
  17. 17. Probleme - Vorschläge
  18. 18. Mitmachen: schulbuchomat.dehttps://twitter.com/SCHULBUCHOMAT Coer13.de
  19. 19. Vielen Dank!Martin Schönmartin.schoen@tugraz.atnetsprit.deWeitere erwähnte Links: mathe.tugraz.at – l3t.eu
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×