Your SlideShare is downloading. ×
Anleitung pdf destiller
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Anleitung pdf destiller

727
views

Published on

Hier steht alles über den Destiller.

Hier steht alles über den Destiller.

Published in: Design

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
727
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Erstellen von© by druckhaus scharmer GmbH - Mai 2006 PDF-Dateien mit Adobe Distiller 7.0
  • 2. PDF steht für Portable Document For- mat und wurde von Adobe ent-wickelt, um den problemlosen Dateiaustausch W arum sollte ich PDF-Dateien verwenden? Mittels PDF-Dateien können Dateien übermittelt werden, ohne dass der Empfängerzwischen verschiedenen Computerplatformen die verwendeten Schriften (werden im PDF-Do-zu gewährleisten. Das Format hat sich we- kumnt eingebettet) auf seinem Computer instal-gen seiner Nähe zu Postscript und seiner lieren muss. Des weiteren werden die Eigen-speziellen Eigenschaften als Standardformat schaften des Dokuments wie zB Layout korrektin der Grafik- und Druckbranche etabliert. übertragen und es kann nicht - wie es bei Word-Öffnen kann man PDF-Dateien mit dem kosten- Dokumenten häufig auftritt - „verrutschen“.losen Adobe Acrobat Reader. Als Programm Die Microsoft Office Suite eignet sich je-zur PDF-Erstellung dient Adobe Acrobat (ak- doch generell schlecht um ein Layout zu ge-tuelle Version 7.x). Dieses Programm installiert stalten. Besser wären hier DTP-Programmeeinen virtuellen Drucker. Wenn dieser im Druck- wie zB Adobe InDesign, QuarkXpress, Ma-dialog des jeweiligen Programms ausgewählt cromedia Freehand oder auch CorelDraw.ist, wird der Druck in eine Datei umgeleitet. Wenn Sie dennoch ein Programm der Micro-Da Adobe das PDF-Format offen gelegt hat, soft Office Suite verwenden, bitten wir Sie dieunterstützen auch immer mehr Programme den im folgenden Abschnitt gelisteten Hinweise zunativen PDF-Export (zB die OpenOffice-Suite). beachten!Abbildung 1: Worddokument mit exklusiven Schriftarten, diese werden im PDF eingebettet.
  • 3. F alls Sie ein Produkt aus der MS Office Linie besitzen, und mit diesem die PDF-Datei er-stellen wollen, bitten wir Sie die folgenden Hin- keine Transparenzen ver-weise zu beachten: wenden • wenn möglich, keine Transparenzen verwenden • keine Farbverläufe im Office-Pro- gramm erstellen (Bildbearbeitungssoft- Verläufe in EBB-Software ware verwenden!) erstellen • Linien nicht dünner als 0,5 Punkt ge- stalten Linien nicht dünner alsNach dem Konvertiervorgang, bitte in Adobe 0,5 ptAcrobat Umbrüche, Grafiken, etc. kontrollie-ren!B asiseinstellungen ist das näch- ste Kapitel in unserer PDF-An-leitung. Vorraussetzung für die hierangeführte Anleitung ist, dass AdobeAcrobat 7.x richtig installiert ist (In-formation zu Adobe Acrobat). FolgenSie nach erhalt der Software einfachden Installationsanweisungen aufIhrem Bildschirm. Des weiteren be-nötigen Sie eine Einstellungsdateidie Komprimierung, Farbräume etc.festlegt. Die Datei kann von unsererHomepage heruntergeladen werden.Diese Einstellungsdatei nimmt Ihneneiniges an Arbeit ab, und ist genauauf unsere Anforderungen an ein PDFzugeschnitten. Nachdem Sie die Da-tei gespeichert und entpackt haben,kopieren Sie diese in den Unterordner„DistillerSettings“. Den Unterordnerfinden Sie im Installationsverzeichnisvon Adobe Acrobat (zB C:ProgrammeAdobe Acrobat 7.0DistillerSettings).Nun starten Sie die Anwendung Acro-bat Distiller (siehe Abbildung 2) die Abbildung 2: Acrobat Distiller, Statusanzeige, Einstellungenmit Adobe Acrobt zusammen instal-liert wird. Hier können Sie die Stan-dardeinstellung festlegen, sowieden Status des aktuellen Druck- und StatusbereichRipvorgangs einsehen. Bei größe-ren Aufträgen kann es sinnvoll sein Auswahl der Einstellungs-den Status zu beobachten, um bei dateimöglichen Problemen den Auftragzu stoppen oder gar abzubrechen.
  • 4. Zunächst öffnen wir den Menüpunkt„Schriftordner“ aus dem Menü ”Vor-einstellungen“. Hier werden alle Ord-ner festgelegt, aus denen Schriftartenim System installiert sind (Abbildung3). Da bei einigen Anwendungen eben-falls Schriftarten mitinstalliert werden,sollten hier auch Anwendungsordnerwie zB von InDesign oder Freehandhinzugefügt werden. Ansonsten kön-nen die Schriften nicht erkannt undsomit nicht eingebettet werden. Da-nach legen Sie im Hauptfenster unter Abbildung 3: Im Distiller alle Schriftpfade angebenStandardeinstellungen die Druckqua-lität fest. Hier wählen Sie bitte „Druck-haus_Scharmer“ aus (wählt die zuvorin den Settings-Ordner kopierte Ein-stellungsdatei aus). Wenn Sie diesenSchritt getätigt haben, sind Sie mitden Einstellungen im Acrobat Distillerfertig. AdobeI m nächsten Schritt geht es nun an die PDF-Erstellung aus der Anwen-dung Ihrer Wahl. Nach einer erfolg-reichen Installation von Adobe Acro-bat, können Sie nun im Druck-DialogIhrer Anwendung aus der Sie dasPDF-Dokument erstellen wollen, alsDrucker „Adobe Acrobat 7.x“ (oderähnliche Bezeichnung zB „AdobeAcrobat“ oder „Adobe Distiller“) aus-wählen (Abbildung 4). Weitere Ein-stellungen können in den Druckerei-genschaften vorgenommen werden.Hier kann zum Beispiel die Qualitätmit der die PDF-Datei exportiert wer- Abbildung 4: Drucken-Dialog, es kann nun ein neuer Druckerden soll festgelegt werden. Als Stan- ausgewählt werdendard werden hier jedoch die Einstel-lungen die im Distiller vorgenommenwurden übernommen.
  • 5. Nachdem Sie alle Einstellunge korrekt vorge-nommen haben, betätigen Sie den Drucken-Button. Es wird dann ein Speichern-Dialog(Abbildung 5) geöffnet wo Sie den Dateinamenangeben können, mit dem die PDF-Datei anden gewünschten Zielort geschrieben wird.Danach öffnet sich automatisch Adobe Acro-bat, mit dem gespeicherten Dokument (Ab-bildung 6), um es zu sichten und auf etwaigeFehler zu überprüfen.Wie schon eingangs erwähnt, eignen sich Pro-gramme aus der MS Office Linie nur bedingtum Layouts zu gestalten. Besser eignen sich Abbildung 5: Nach dem Betätigen des Druckenbut-hierfür professionelle DTP (=Desktop Publi- ton, erscheint der Speichern-Dialogshing) Anwendungen wie zB Ad-obe InDesign. Diese sind bei derhäufigen Erzeugung von Druck-sorten sicher empfehlenswerter,da layouttechnisch mehr Funk-tionen vorhanden bzw diese ef-fektiver realisierbar sind. DieseProgramme unterstützen teilwei-se den nativen Export von PDF-Dateien dh sie können ohne zu-sätzliche Software PDF-Dateienerstellen. Auch werden mehrOptionen bezüglich Druckpara-meter unterstützt. Zum Beispielunterstützt InDesign: • Schnittmarken • Beschnittzugabemarke • Passkreuze • Farbkontrollstreifen • SeiteninformationAuch wird ein effektiveres Farb-management unterstützt wiees im Officebereich überhauptnicht der Fall ist. RGB Farbenkönnen hier meist problemlosin den Druckfarbraum CMYKkonvertiert werden. Im nächstenKapitel möchten wir deswegennoch auf die Einstellung einigerDruckparameter eingehen. Abbildung 6: Adobe Acrobat mit dem fertigen PDF; Schriften sowie Bilder sind in der fertigen PDF Datei eingebettet
  • 6. A m Beispiel von InDesign möchten wir Ihnen eini-ge weitere Einstellungen, diefür eine professionelle PDF-Erstellung nötig sind, näherbringen.Wir gehen davon aus dasswir ein A4 Dokument abfal-lend drucken wollen. Einigewichtige Parameter sind zBzu beachten, wenn Sie vor- Abbildung 7: Die Größe des Druckdokuments wird benutzerdefinierthaben die Drucksorte abfal- eingestelltlend (= randlos) zu drucken.Hierbei sollten Sie beachteneinen Überfüller von min-destens zwei Millimeter zudefinieren (Abbildung 8). Dieswird am Besten schon beimErstellen des Dokuments im Abbildung 8: Anschnitt beim Erstellen des Dokuments angebenBereich „Beschnittzugabeund Infobereich“ eingestellt.Alle weiteren Einstellungenwerden nun im Druckdialogvorgenommen.Erstens müssen Sie dasDruckdokument vergrößernin unserem Fall stellen wir dieGröße nun auf 230 x 320mm(Abbildung 7). Des weiterenfügen wir Schnittmarken undBeschnittzugabemarken indas Dokument ein (Abbildung Abbildung 9: Schnittmarken, und Beschnittzugabemarken hinzufügen9). Natürlich bietet InDesignnoch einiges mehr an Option,aber auf die soll hier nicht näher eingegangen werden, da sie zu sehr in die Materie eingehenwürden.Nähere Informationen finden Sie jedoch unter den am Ende des Dokuments angegebenen Links. Links zum Thema PDF Erstellung: • http://www.pdf-x.de/ • http://www.pdfx3.org/ • http://www.pdfx-ready.ch !