10 Tipps für erfolgreiches E-Learning

1,700 views

Published on

Published in: Business, Education, Technology

10 Tipps für erfolgreiches E-Learning

  1. 1. 10 Tipps für erfolgreiche eLearning Content Projekte<br />
  2. 2. Tipp #1<br />Mehr für sein Geld kriegen<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  3. 3. Setzen Sie auf eLearning:<br />Reisekosten = 0<br />Zusätzliche Verteilungskosten = 0<br />Kürzere Abwesenheit vom Tagesgeschäft<br />Rapid eLearning auch für kleinere Zielgruppen geeignet<br />
  4. 4. Tipp #2<br />Wertschöpfung<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  5. 5. Investieren Sie den Großteil Ihres Budgets in strategisch wichtige Intiativen…<br />
  6. 6. Tipp #3<br />Nachweisbare Erfolge zuerst<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  7. 7. „Und welche konkreten Ergebnisse können Sie vorweisen…“<br />Ihr Vorstand<br />
  8. 8. Tipp #4<br />ECHTES BlendedLearning<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  9. 9. Is it not nutty for a learning strategist to ask “Why blend?” The more appropriate question is, “Why not blend?”<br />Imagine an episode of This Old House asking, “Why should we use power tools? Hand tools can get the job done.” For both carpenters and learning professionals, the default behavior is using the right tools forthe job.<br />Source: Jay Cross<br />
  10. 10. Offline<br />Lernen in der Arbeit<br />learning-by-doing, Entwicklung durch Führungskraft, Projektarbeit, Besichtigungen, usw.<br />Unterstützung<br />Coaching, Mentoring, Mitarbeitergespräch, usw.<br />Präsenzveranstaltungen<br />Präsentationen, Seminare, Workshops, Simulationen, Konferenzen, usw.<br />Printmedien<br />Bücher, Zeitschriften, Handbücher, usw.<br />Elektronische Medien<br />CD-ROMs, Videos, DVDs, usw.<br />
  11. 11. Online<br />Online content<br />Standard und firmenspezifischer Content, Simulationen, vertonte PowerPoint, usw.<br />eTutoring, eCoaching, eMentoring <br />Unterstützung über Medien wie Web Conferencing, eMail, Chat, o.ä.<br />Online Wissensmanagement<br />Dokumentenablage/-management, Suche, Expertensuche, FAQ-System, usw.<br />Internet/Intranet<br />Suchmaschinen (Google), User-Gruppen, Internetseiten, usw.<br />Mobile learning<br />PDA, Handy, o.ä.<br />
  12. 12. Methodenwahl abhängig von…<br />Lernzielen<br />Zielgruppe<br />Zeit für Aufbereitung<br />Lebensdauer des Inhaltes<br />Häufigkeit der Nutzung<br />Mehrsprachigkeit<br />Budget<br />Technische Machbarkeit<br />u.a.<br />
  13. 13. Tipp #5<br />Richtiger Projektumfang<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  14. 14. Setzen Sie die Erwartungshaltung realistisch an…<br />
  15. 15. Planen Sie auf Arbeitspaketebene…<br />
  16. 16. Tipp #6<br />Einbindung von Anwendern<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  17. 17. Zielgruppe<br />Was unterscheidet die Lernenden?<br />Was haben sie gemeinsam?<br />
  18. 18. Lernziele<br />Was wollen Sie vermitteln?<br />Was wollen die Anwender?<br />
  19. 19. Source: The Rapid E-Learning Blog<br />
  20. 20.
  21. 21.
  22. 22. Tipp #7<br />Keine Langeweile<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  23. 23.
  24. 24.
  25. 25. Vermitteln Sie klar die Kernaussagen…<br />
  26. 26. Das gilt natürlich genau so bei eLearning Content…<br />
  27. 27. Schluss mit Klickmaschinen… außer Sie haben Juristen als Zielgruppe…<br />
  28. 28.
  29. 29. Tipp #8<br />ECHTE Fallbeispiele / Stories<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  30. 30. „LearnChamp war schon immer fantastisch und arbeitet extrem professionell. Auch in diesem Fall…“<br />
  31. 31. Stattdessen… Authentische Ereignisse, bei denen „Lektionen“ gelernt wurden…<br />
  32. 32. Tipp #9<br />Liebe deinen… Fachexperten<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  33. 33. Finden Sie den richtigen Partner im Unternehmen<br />Fordern Sie Commitment ein<br />Informieren Sie und zeigen Sie Content Beispiele<br />Erklären Sie den Prozess<br />Seien Sie „Hart aber herzlich“<br />
  34. 34. Tipp #10<br />Passende Technologie<br />Welche Kunden haben wir?<br />
  35. 35. 16<br />Mittelstand im Durchschnitt in16 Märkten vertreten…<br />
  36. 36. Häufig geht es um große Mengen Content, die schnell und lokalisiert verteilt werden müssen…<br />
  37. 37. Dann benötigen Sie leistungsfähige Autorensoftware…<br />
  38. 38.
  39. 39. Mit einfacher Bedienung…<br />
  40. 40. und Unterstützung von Workflows…<br />
  41. 41. und frei wählbarem Ausgabemedium…<br />
  42. 42. Credits<br />Images courtesyof istockphoto.com<br />Bersin& Associates (http://www.bersin.com)<br />Jay Cross (http://internettime.pbworks.com/ )<br />Articulate, Mohive und OutStart<br />
  43. 43. Copyright © LearnChamp 2009<br />www.learnchamp.com<br />

×