Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige

927 views

Published on

Die Facebook-Chronik (Facebook-Timeline) kommt! Unternehmer und Selbstständige können das neue Facebook-Layout jedoch perfekt für ihr Eigenmarketing im Rahmen ihres Online-Marketings nutzen.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
927
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige

  1. 1. Die  Chronik   kommt!   Wie  Unternehmer  und   Selbstständige  die  neue   Facebook-­‐Timeline  rich=g   nutzen.  
  2. 2. www.webkoenigin.de www.twitter.com/webkoeniginwww.facebook.com/diewebkoenigin
  3. 3. •  Ihre  Anmerkungen  und  Fragen  sind  herzlich   willkommen!  •  BiDe  während  des  Webinars  in  das   entsprechende  Feld  eingeben.  •  Oder  per  eMail  an  welcome@webkoenigin.de   senden.  •  Oder  auf  Facebook  posten  unter   www.facebook.com/DieWebkoenigin.  •  Folien  zum  Webinar  unter  www.slideshare.net   verfügbar  (Link  nach  dem  Webinar  auf   www.facebook.com/DieWebkoenigin)  
  4. 4. Die  Chronik   kommt!  
  5. 5. Die  Chronik   kommt!   Wie  Unternehmer  und   Selbstständige  die  neue   Facebook-­‐Timeline  rich=g   nutzen.  
  6. 6. Facebook  2012   Don‘t  like  it...  
  7. 7. Facebook  2012   ...love  it...  
  8. 8. Facebook  in  Zahlen  •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  
  9. 9. Facebook  in  Zahlen  •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag  
  10. 10. Facebook  in  Zahlen  •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag  •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA  
  11. 11. Facebook  in  Zahlen  •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag  •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA  •  3.7  Mrd.  USD  Umsatz  in  2011  ,  davon  12  %  via   Zynga  (=  Spiele  und  die  Anzeigen  dafür)  
  12. 12. Facebook  in  Zahlen  •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag  •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA  •  3.7  Mrd.  USD  Umsatz  in  2011  ,  davon  12  %  via   Zynga  (=  Spiele  und  die  Anzeigen  dafür)  •  Zwei  Töpfe:  Werbung  (3,2  Mrd.)  und   Bezahldienste  (0,5  Mrd.)  
  13. 13. Fazit:  •  Auf  Facebook  laufen  nennenswerte   Kommunika=onsströme  •  Menschen  kaufen  von  Menschen,  die  sie   kennen,  die  sie  mögen  und  denen  sie   vertrauen  
  14. 14. Facebook  in  Zahlen  II  •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)  
  15. 15. Facebook  in  Zahlen  II  •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)  •  Mögliche  Anzahl  Freunde  für  dieses  Profil:   5.000  
  16. 16. Facebook  in  Zahlen  II  •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)  •  Mögliche  Anzahl  Freunde  für  dieses  Profil:   5.000  •  Mögliche  Anzahl  von  Abonnenten:  unbegrenzt  
  17. 17. Abonnements  sind  neu  •  Eingeführt  im  Dezember  2011  
  18. 18. neu:  Abonnements  •  Eingeführt  im  Dezember  2011  •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht  
  19. 19. neu:  Abonnements  •  Eingeführt  im  Dezember  2011  •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht  (ähnlich  g+,  t)  •  Wird  gut  angenommen  (Beispiel  Mari  Smith,   die  innerhalb  von  wenigen  Wochen  32.000   Subscribers  gegenüber  55.000  Fans  haDe  –   deren  Auiau  Jahre  gedauert  hat  
  20. 20. neu:  Abonnements  •  Eingeführt  im  Dezember  2011  •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht  •  Wird  gut  angenommen  (Beispiel  Mari  Smith,   die  innerhalb  von  wenigen  Wochen  32.000   Subscribers  gegenüber  55.000  Fans  haDe  –   deren  Auiau  Jahre  gedauert  hat  •  Abonnenten  sehen  öffentliche  Posts  
  21. 21. Aber:  Erst  ak=vieren  •  www.facebook.com/about/subscribe  
  22. 22. Aber:  Erst  ak=vieren  •  www.facebook.com/about/subscribe  •  grüne  Schalkläche  „Abonnements  zulassen“  
  23. 23. Aber:  Erst  ak=vieren  •  www.facebook.com/about/subscribe  •  grüne  Schalkläche  „Abonnements  zulassen“  •  Im  nächsten  Feld:  Auswahl,  ob  Ihre   Abonnenten  Ihre  Neuigkeiten  kommen=eren   dürfen  und  •  über  welche  neuen  Abonnenten  Sie  informiert   werden  („Freunde  von  Freunde“?)  
  24. 24. Abonnements  ak=viert:  
  25. 25. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein  als   über  die  Page  
  26. 26. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein  •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  5.000    
  27. 27. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein  •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000    •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer   Fanpage:  Posts  im  Profil  erscheinen  im   Newsfeed  der  Abonnenten  und  führen  zu   stärkerem  Engagement  als  Fanpage-­‐Posts  
  28. 28. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber   über  den  Account  verbunden  sein  •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000    •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer   Fanpage:  Posts  im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed   der  Abonnenten  und  führen  zu  stärkerem   Engagement  als  Fanpage-­‐Posts  •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und   im  Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale   Verbreitung.  
  29. 29. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber  über   den  Account  verbunden  sein  •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000    •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer  Fanpage:   Posts  im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed  der   Abonnenten  und  führen  zu  stärkerem  Engagement  als   Fanpage-­‐Posts  •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und  im   Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale  Verbreitung.  •  Kann  durchaus  mit  werblichen  Botschafen  verbunden   werden  (eMail-­‐Liste,  Event,  Webinareinladung,   Download),  aber  80:20  
  30. 30. Pluspunkte  Abonnements  •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber  über  den   Account  verbunden  sein  •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000    •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer  Fanpage:  Posts   im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed  der  Abonnenten  und   führen  zu  stärkerem  Engagement  als  Fanpage-­‐Posts  •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und  im   Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale  Verbreitung.  •  Kann  durchaus  mit  werblichen  Botschafen  verbunden   werden  (eMail-­‐Liste,  Event,  Webinareinladung,  Download),   aber  80:20  •  Wahrscheinlich:  Op=on,  Account  und  Fanpage  zu  mergen   (Zuckerberg,  9  Mio  Subscribers)  
  31. 31. Facebook  für   Unternehmer  und   Selbstständige  
  32. 32. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  
  33. 33. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page  (Google-­‐ Index!)  
  34. 34. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page.  •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  
  35. 35. Dann  bei  jedem  Post  entscheiden:  
  36. 36. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page.  •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und   geschäflichen  Botschafen  
  37. 37. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐ Profils  ersetzt  keine  Page.  •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen   Botschafen  •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)   Gruppen  &  Seiten  (einsei=g).  
  38. 38. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐Profils   ersetzt  keine  Page.  •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen   Botschafen  •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)  Gruppen   &  Seiten  (einsei=g).  •  Vernetzungen  werden  thema=sch  geordnet  angezeigt.  
  39. 39. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden  •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐Profils  ersetzt   keine  Page.  •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen  Botschafen  •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)  Gruppen  &   Seiten  (einsei=g).  •  Vernetzungen  werden  thema=sch  geordnet  angezeigt.  •  Priva=sierungseinstellungen  entscheiden,  wer  was  sieht.  
  40. 40. Priva=sierungseinstellungen!!!  •  Abonnements  •  Timeline  •  (m.E.  unberech=gte)  Kri=k,  da  „zu  kleinteilig“  •  Vollständige  Liste:   hDp://www.facebook.com/help/privacy    
  41. 41. BiDe  mindestens  prüfen  a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)    
  42. 42. BiDe  mindestens  prüfen  a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)  b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  von  Aktualisierungen   einzuschränken.      
  43. 43. Profil  >  Privatsphäreeinstellungen  
  44. 44. BiDe  mindestens  prüfen  a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)  b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  einzuschränken.    c)  Privatsphäre  >  Anwendungen  &  Websites  >   Edit  Seungs:  Unbedingt  regelmäßig  checken    
  45. 45. BiDe  mindestens  prüfen  a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)  b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  einzuschränken.    c)  Privatsphäre  >  Anwendungen  &  Websites  >   Edit  Seungs:  Unbedingt  regelmäßig  checken  e)  „Instant  Personalisa=on“:  Privacy  >   Anwendungen,  Spiele  und  Websites.      
  46. 46. Chronik/Timeline   Die  Basics  
  47. 47. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt.  
  48. 48. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt  2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können  
  49. 49. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt.  2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können  3.  Vorhandene  Informa=onen  werden   transparenter  durch  bessere  Anordnung  
  50. 50. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert  sich   durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie  gehabt.  2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können  3.  Vorhandene  Informa=onen  werden   transparenter  durch  bessere  Anordnung  4.  Das  Profil  kann  jetzt  ganz  leicht  nach  Zeit  oder   Themen  durchsucht  werden  
  51. 51. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert  sich  durch   die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie  gehabt.  2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,  Nike+  =   Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt  werden,  können  3.  Vorhandene  Informa=onen  werden  transparenter   durch  bessere  Anordnung  4.  Das  Profil  kann  jetzt  ganz  leicht  nach  Zeit  oder  Themen   durchsucht  werden  5.  Jeder  einzelne  Beitrag  kann  (nachträglich)  versteckt   werden  –  oder  bleibt  im  neuen  Layout  prominent   präsent  
  52. 52. Das  wich=gste  Element  der  neuen   Chronik:  
  53. 53. Das  wich=gste  Element  der  neuen   Chronik:  Das   Coverphoto  
  54. 54. Quelle:  hDp://inspira=onfeed.com/inspira=on/websites-­‐inspira=on/40-­‐crea=ve-­‐examples-­‐of-­‐facebook-­‐=meline-­‐designs/  
  55. 55. Coverfoto  •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?  
  56. 56. Coverfoto  •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?  •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?    
  57. 57. Coverfoto  •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?  •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?    •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.  
  58. 58. Coverfoto  •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?  •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?    •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.  •  Posi=v  besonders  
  59. 59. Coverfoto  •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,  Business?  •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?    •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.  •  Ziel  =  posi=v  besonders  •  Bestandteile:  1.  Hochauflösendes  Foto  2.  (kurze)  Textlinks,  da  nicht  klickbar  
  60. 60. 40  Beispiele  hDp://inspira=onfeed.com/inspira=on/websites-­‐ inspira=on/40-­‐crea=ve-­‐examples-­‐of-­‐facebook-­‐ =meline-­‐designs/  
  61. 61. Ihre  neue  Timeline?  •  1  Herausforderung,  1  gute  Lösung  •  30  Minuten  Entdecker-­‐Session  •  für  maximal  5  Teilnehmer  aus  diesem  Webinar  •  bewerben  unter  welcome@webkoenigin.de  
  62. 62. Vielen  Dank  für  Ihre  Aufmerksamkeit!  

×