Your SlideShare is downloading. ×
SEHEN Magazin
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

SEHEN Magazin

620
views

Published on

Interessante Informationen über Augenlaser korrektur der Dioptrie – LASIK und über andere Verfahren zur Behebung der Dioptrie.

Interessante Informationen über Augenlaser korrektur der Dioptrie – LASIK und über andere Verfahren zur Behebung der Dioptrie.


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
620
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. www.morela.atSonderausgabe des Magazins VidAlles zurendgültigenWiederherstellungder SehschärfeVerabschiedenSie sich vonhohen DioptrienVerschwommeneSpuren der ZeitSehen wieein FalkeSEHEN
  • 2. Mag. Kristina Mikek,Dr. med., Spez. derOphthalmologieeDas Augenzentrum für refraktiveChirurgie Morela okulisti wurde vonder Organisation Joint COMMISSIONInternational akkreditiert.Damit die Entscheidungleichter fälltDie refraktive Augenchirurgie konnte in denvergangenen zehn Jahren erhebliche Fort-schritte verzeichnen. Eingriffe zur Korrekturder Augendioptrie sind inzwischen an derTagesordnung und einem breiten Publikumzugänglich geworden. Mit der Entwicklungneuer Technologien und neuer Intraokular-linsen sowie mit der Weiterentwicklung deroperativen Techniken wird dieses Feld zuneh-mend komplexer. Für eine Person, die sich füreine Operation entscheidet, wird es immerschwieriger, einen objektiven Überblick überdie bestehenden Möglichkeiten zu erhaltenund die grundlegenden Stärken und Schwä-chen der einzelnen Techniken zu verstehen.In dieser Sonderausgabe unseres Magazinshaben wir unser Bestes gegeben, um umfas-sende und transparente Informationen überdie häufigsten Eingriffe zur Korrektur der Di-optrie zusammenzutragen. Wir hoffen, dassdies Ihre Entscheidung erleichtern und Ihnendabei helfen wird, wieder besser zu sehen.Korrektur derAugendioptrie miteinem LaserKorrektur derDioptrie durchEinfügen einerIntraokularlinseOperation desgrauen StarsVerschwommeneSpuren der Zeit12183436Beiträge zu denFachbereichenDie Angst vordem LaserüberwindenInterviewDr. Peter PaulFritschMorela okulistiTehnološki park 211000 Ljubljana-BrdoSlowenienwww.morela.atHerausgeber: Morela okulisti d.o.o. und Artros d.o.o.Chefredakteurin: Suzana PavličExekutivredakteurin: Urška HenigmanIdeen- und Designkonzept, Redaktion undProduktion: PM, poslovni mediji d.o.o., www.p-m.siDruck: Schwarz Print d.o.o.Druckdatum: April 2013Auflage: 1000 ExemplareNummer: Sonderausgabeinfo@morela.at+386 1 510 23 402924 40C-FlexExcEptional lightwEight of 3,9 grams100% flExiblE carbon fibEr tEmplEspurE titanium bridgE and lugseyewear in motion3Inhalt / Leitartikel
  • 3. Unsere erstenzehn Jahre20022012Eröffnung derAugenklinik.Investition in einenneuen ExcimerlaserAllegreto WavelightEye-Q.Erste Operationdes Keratokonusin Slowenienmit der„Crosslinking“-Methode.Gründung desProgramms fürästhetischeokuloplastischeDienste undEingriffe. Erhalt derinternationalenAkkreditierung JCI(„Joint CommissionInternational“).Umzug indie neuenRäumlichkeiten imTechnologieparkLjubljana.Eröffnung derOptik MOOPim Zentrum vonLjubljana.Dr. Kristina Mikek leitetinternationale Kurseund praktischeWorkshops derEuropäischenVereinigung fürKataraktchirurgie undrefraktive Chirurgie.Einführung einerneuen operativenTechnik zurKorrektur derDioptrie mit einemLaser, genannt SBK.Organisierung desersten internationalenKongresses „Ljubljanarefractive surgery meeting“.TausendstedurchgeführteOperation zurKorrektur derDioptrie.Erhalt der Zertifizierung nachQualitätsstandardISO 9001:2000.4 5Erfahrungen
  • 4. Verbandes für Augenheil-kunde sowie Mitglied derEuropäischen Vereinigungfür Kataraktchirurgie undrefraktive Chirurgie (ESCRS).Im März 2005 organisiertesie die erste Fachtagungder Ophthalmologen zumThema refraktive Augen-chirurgie in Slowenien, unddank ihrer Einladung habenmehrere führende europä-ische Experten aus diesemBereich teilgenommen.Dr. Morela beschäftigtesich in den letzten Jahrenvertieft mit der refraktivenLaserchirurgie. In Zusam-menarbeit mit renommier-ten refraktiven Laserzentrenin Antwerpen, Regensburg,München und Padua brach-te sie im Jahr 2003 eineneue Methode der Laserkor-rektur, genannt LASEK, nachSlowenien.Dr. Mikek studierte Medizinan der Medizinischen Fakul-tät in Ljubljana. Wäh­rendihrer Spezialisierung durchli-ef sie eine Reihe von profes-sionellen Fach­ausbildungenim Bereich Hornhautkran-kheiten, chirurgische Be-handlung des grauen Starssowie refraktive Chirurgie inanerkannten europäischenZentren wie beispielsweisedem Moor­fields Eye Hospitalin London, dem OphthalmicHospital in Antwerpen, demInstitut für refraktive Laser-chirurgie in Heraklion, derAugenklinik von Padua undder Augenklinik in Regens-burg.In Slowenien hat sie diechirurgische Behandlungvon Verletzungen undErkrankungen der Hornhautmithilfe der Transplantationder Amnionmembran unddie chirurgische Behandlungdes Keratokonus mit derMethode „Corneal Cross--Linking“ eingeführt. Alswissenschaftliche Koor-dinatorin hat sie bei derOrganisation des erstenExpertentreffens zumThema refraktive Chirurgiein Slowenien mitgewirkt.Sie ist auch im Forschungs-bereich aktiv, ist Mitgliedder Europäischen und derAmerikanischen Vereini-gung für Kataraktchirurgieund refraktive Chirurgie(ESCRS). Sie veröffentlich-te zahlreiche Beiträge zurwissenschaftlichen Literaturund wirkt regelmäßig beider Organisation von inter-nationalen Symposien undWorkshops zur refraktivenChirurgie und zur Behand­lung von Hornhauterkran-kungen mit.Mag. Kristina Mikek,Dr. med., Spez. derOphthalmologieKliniken in ganz Europa. DieWeltgesundheitsorganisa-tion verlieh ihr ein Stipen-dium für eine Ausbildungzur chirurgischen Behand-lung des grauen Stars, undmit einem Stipendium derfranzösischen Regierunghat sie ihr Wissen überHornhauttransplantationenin der Augenklinik in Lyonerweitert.Als gastierende Spezialistinhat sie Operationen desgrauen Stars sowie Horn-hauttransplantationen inden Augenkliniken in Essenund Gießen in Deutschlanddurchgeführt. Als erste Spe-zialistin für Augenheilkundein der slowenischen RegionDolenjska wirkte sie bei derGründung der intraokularenStation des Allgemeinkran-kenhauses Novo mestomit, wo sie als langjährigeLeiterin bis zum Jahr 2000arbeitete. Während dieserZeit entwickelte sie ver-schiedene Innovationen,insbesondere in Bezug aufVesna Morela,Dr. med., Spez. derOphthalmologieDr. Morela hat an derMedizinischen Fakultätin Ljubljana studiert undsich im Jahr 1970 auf denBereich Augenheilkundespezialisiert. Ein Großteilder Spezialisierung erfolg-te in der Augenklinik inMünchen. Später durchliefsie zusätzliche Fachausbil-dungen in einer Reihe von Dr. med. Aleksandra KocićWir wissen, wie Sie durchIhre Augen sehenDas Team Morela okulisti besteht aus professionell ausgebildeten Ärzten, die ihren Patientendie bestmögliche Versorgung bieten können und wollen. Obwohl alle Ärzte hochqualifiziertsind, bilden sie sich regelmäßig weiter. Sie verfügen über umfassende Erfahrungen, da sie sichtäglich mit der chirurgischen Behandlung refraktiver Fehlsichtigkeit des Auges beschäftigenund ihre Arbeit mit Freude ausführen.die chirurgische Behand-lung des grauen Stars sowiemikrochirurgische Technikenbei Hornhauttransplantati-onen. Sie führte die ersteHornhauttransplantation mitmikrochirurgischen Techni-ken in Jugoslawien durch.Sie war Kommissionsmit-glied für Krankenhaustätig-keiten an der Ärztekammer,Mitglied der erweitertenFachschule für Augenheil-kunde sowie Mitglied dererweiterten Fachschulefür Transplantationen inSlowenien. Für ihre Leistun-gen und ihren Beitrag zurWeiterentwicklung der Au-genheilkunde in Slowenienwurde ihr im Jahr 1993 dieAuszeichnung der RepublikSlowenien im Bereich Me-dizin und im Jahr 2003 derPreis der Gemeinde Novomesto für ihr Lebenswerkverliehen. Sie ist Kommissi-onsmitglied für Fachbetreu-ung im Bereich Augenheil-kunde an der Ärztekammer,Mitglied des slowenischenSie hat die Sekundarschu-le „Thomas S. Wootton“in den USA, in Maryland,abgeschlossen und an derMedizinischen Fakultät inBelgrad studiert, wo sieim Jahr 1997 ihr Diplomerworben hat. Die Berufs-bezeichnung Doktor derMedizin und Chirurgie hatsie im Jahr 2001 nach einemzweijährigen Praktikum inverschiedenen Abteilungendes Universitätsklinikums„San Paolo – Milano“ undnach dem Staatsexamenan der „Universita degliStudi di Milano“ in Italienerworben. Im selben Jahrschrieb sie eine Disserta-tion auf dem Gebiet derOphthalmologie und war biszum Jahr 2002 in Mailandfreiwillige Assistenzärztin ander Augenklinik des Institutsfür biomedizinische Wissen-schaften des Klinikzentrums„San Paolo“.Im Jahr 2006 bestand sie alsStipendiatin der EuropeanSociety of OphthalmologyGrant eine Spezialprüfungin der Augenheilkunde amInstitut für Ophthalmologie„Dr. Djordje Nešić“ an derMedizinischen Fakultät inBelgrad und im Jahr 2008noch die Spezialprüfungfür Augenheilkunde in Parisbeim „European Board ofOphthalmology“.6 7In guten Händen
  • 5. Kako poteka operacijaOperacija poteka ambulantno v lokalni anesteziji s kapljicami in traja približno 45 minut. Spovršine roženice odstranimo tanek zaščitni sloj epitelnih celic. Tkivo roženice zatem pre-pojimo s posebno raztopino vitamina B2 (riboflavina) in obsevamo z ultravijolično svetlobonatančno določene valovne dolžive (UVA-žarki). Na koncu v oko vstavimo terapevtsko kon-taktno lečo, ki površino roženice varuje prve dni po posegu. Po operaciji se lahko pojavijobolečine zaradi celjenja površine roženice, ki lahko trajajo od dva do tri dni, praviloma pa leen dan po operaciji. Pomembno je vedeti, da je vid takoj po operaciji slabši in se šele nato vnekaj tednih izboljša.Ich sehe,ich sehe nichtDas menschliche Auge kann mit einer Kamera verglichen werden. Das Licht, das ins Augegelangt, wird durch den Linsenapparat gebrochen wird, der aus der Hornhaut und der Linsebesteht; bei der Kamera führt die Linse diese Funktion aus. Dadurch entsteht ein scharfes Bildauf der Rückseite des Auges, die für die Wahrnehmung von Licht zuständig ist. Beim Auge istdies die Netzhaut, bei der Kamera der Lichtsensor.AstigmatismusBeim Astigmatismus handelt es sich um eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhaut.Das Licht wird beim Überqueren der Hornhaut unter zwei Winkeln gebrochen und aufzwei verschiedene Orte auf der Netzhaut projiziert, wodurch ein unscharfes Bild entsteht.Astigmatismus ist keine Krankheit, was bedeutet, dass ein von Astigmatismus betroffenesAuge eigentlich nicht groß beeinträchtigt ist, es bedeutet nur, dass die Hornhaut leichtunregelmäßig geformt ist. Astigmatismus ist ein sehr häufiges Phänomen und deutet sichteilweise bei fast jedem Auge an. Dennoch handelt es sich in den meisten Fällen um einemildere Variante, die keine Schwierigkeiten verursacht und bei der keine Brille oder Kon-taktlinsen erforderlich sind. Astigmatismus tritt häufig in Kombination mit Kurzsichtigkeitoder Weitsichtigkeit auf. Auch klinisch signifikante Stufen des Astigmatismus, ähnlich wieKurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit, können durch eine Laserbehandlung oder die Einfügungeiner Intraokularlinse erfolgreich korrigiert werden.Kurzsichtigkeit (Myopie)Bei einem kurzsichtigen Auge ist der Augapfel in Bezug auf die Krümmung der Hornhautzu lang. Die Strahlen, die ins Auge fallen, werden nicht auf die Netzhaut projiziert, sonderndavor. Entfernte Objekte sehen somit unscharf aus. Kurzsichtigkeit ist ein sehr häufigesPhänomen, Schätzungen zufolge tritt sie etwa bei 30 Prozent der Bevölkerung auf. Am häu-figsten beginnt sie zwischen dem 8. und dem 12. Lebensjahr, jedoch fast immer vor dem20. Lebensjahr. Im Erwachsenenalter stabilisiert sie sich in der Regel.Weitsichtigkeit (Hyperopie)Bei einem weitsichtigen Auge ist der Augapfel in Bezug auf die Krümmung der Hornhautzu kurz. Die Strahlen, die ins Auge fallen, werden nicht auf die Netzhaut projiziert, son-dern dahinter. Je nach Alter und der Stufe der Weitsichtigkeit können einige Menschenmit geringer Weitsichtigkeit in die Nähe und Ferne noch scharf sehen. Dies ermöglicht dieAugenakkommodation, der Mechanismus, mit dem bei Menschen, die unter 40 Jahre altsind, die Brechkraft der Linse verändert wird. Bei höheren Stufen der Weitsichtigkeit tretendie Schwierigkeiten auch bei jüngeren Personen auf, bei denen das Sehvermögen sowohlin die Nähe als auch in die Ferne verschwommen ist. Ausgeprägtere Probleme bei niedrigenStufen der Weitsichtigkeit treten mit der Entwicklung von Alterssichtigkeit auf. Patienten mitdieser refraktiven Erkrankung müssen dann zwei Brillen haben, eine für die Fernsicht unddie andere für die Nahsicht. Diese Störung kann bei Patienten sehr erfolgreich durch dasEinfügen einer multifokalen Intraokularlinse korrigiert werden.Alterssichtigkeit (Presbyopie)Die Entwicklung der Presbyopie ist ein Prozess, der mit der Alterung des Auges verbundenist und noch verhältnismäßig wenig untersucht wurde. Eine weit verbreitete Meinungist, dass der Hauptgrund für den allmählichen Rückgang der Akkommodation, also derVeränderung der Brechkraft der Augenlinse in Bezug auf die Entfernung, die Steifheit derAugenlinse selbst ist. Die Probleme, die mit der Alterssichtigkeit verbunden sind, könnenbei einzelnen Personen in sehr unterschiedlicher Weise auftreten. Von Personen, die etwasweitsichtig sind, werden diese Probleme früher festgestellt. Bei ihnen können sie schon vordem 40. Lebensjahr auftreten. In der Regel können Personen mit minimaler Kurzsichtigkeitam längsten ohne Lesebrille auskommen, einige sogar bis zum 60. Lebensjahr. Dies ist auchder Grund, warum wir bei der Laser-Korrektur jüngerer Personen in der Regel versuchen,die Dioptrie mindestens eines Auges leicht nach unten zu korrigieren, was bedeutet, dassim Falle einer Kurzsichtigkeit mindestens -0,25 Dioptrien erhalten bleiben. So ist für einenZeitraum von 5 bis 10 Jahren keine Lesebrille erforderlich.Ein scharfes Bild entsteht nur dann,wenn das Licht genau auf die Netzhautprojiziert wird. Wenn dies nicht ge-schieht, sehen wir schlecht, und zwaraufgrund sogenannter refraktiver Fehler.Dies sind Kurzsichtigkeit, Weitsichtig-keit, Alterssichtigkeit und Astigma-tismus. All diese Sehfehler könnenoperativ entfernt werden.RegenbogenhautHornhautPupilleLinseGlaskörperGelberFleckNetzhautOptischerNerv8 9Ein Blick ins Auge
  • 6. Hornhaut mit einem Laser geglättet wird,wie z. B. die klassische Methode PRK unddie neuere LASEK-Methode, und bei derzweiten handelt es sich um Glättetechnikenin den tieferen Schichten der Hornhaut, wiez. B. LASIK und die neuere Technik SBK.Mehr auf Seite 12.Korrektur der Dioptrie mit einerIntraokularlinseNicht jedes Auge ist für die Korrektur derAugendioptrie mit einem Laser geeignet.Die häufigsten Ursachen hierfür sind eine zuhohe Dioptrie oder eine zu dünne Horn-haut. In solchen Fällen kann die Augendiop-trie durch das Einfügen einer Intraokularlin-se korrigiert werden. Diese Methode gilt alsähnlich erfolgreich und zuverlässig wie derTschüs Brille! Wannkann ich nachdem Eingriff …Mit der refraktiven Chirurgie können Probleme wieWeitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit oder Astigmatismus behoben und dieAugendioptrie reduziert werden, sodass man keine Brille oder Kontaktlinsen mehr benötigt.WenndiePatienteneineLaserbehandlungzurKorrekturderDioptriehintersichhaben,fragensiesichoft,wielangederGenesungsprozessdauernwird.Geschäftsleuteinteressiert,wielangesievonderArbeitabwesendseinwerden,leidenschaftlicheSportlerinteressiert,wannsiesichwiederregelmäßigbewegenkönnen,vieleSerienfansinteressiert,wievieleEpisodensieauslassenmüssen.Diemeistenvonihnensindüberrascht,wieschnellsienachderOperationwiederzuihremnormalenRhythmuszurückkehrenkönnen.Korrektur der Dioptrie mit einemLaserVerschiedene Augenoperationen, die derKorrektur der Dioptrie dienen, werden bereitsseit mehreren Jahrzehnten auf der ganzenWelt durchgeführt. In der Zwischenzeit ha-ben sich auf Grundlage neuer Erkenntnisse,eines besseren Verständnisses der Ursachenund der Arten von refraktiver Fehlsichtigkeitdes Auges sowie der kontinuierlichen Über-wachung der Ergebnisse und der Entwick-lung neuer operativer Methoden neue undsichere chirurgische Techniken entwickelt.Bei der Korrektur der Dioptrie mit einem La-ser wird grundlegend zwischen zwei Grup-pen von chirurgischen Techniken unter-schieden – bei der ersten handelt es sich umsog. Oberflächentechniken, bei denen dieNach der Operation könnenbestimmte Beschwerden oder eineReizung des Auges auftreten, die mitTropfen oder Schmerztabletten gutbehandelt werden können. Die meis-ten Patienten sehen schon in nur dreibis vier Tagen nach der Operationwieder gut. Endgültig stabilisiert sichdie Sehschärfe drei Monate nach derOperation.... laufen?… ins Fitnessstudiogehen?… fernsehen?… schwimmen?… in die Naturgehen?… den Computerbenutzen?… lesen?… Rad fahren?2–3 Tage nach dem Eingriff.2–3 Tage nach dem Eingriff.Sie sollten die ersten Tage nachder OP längeres Fernsehenvermeiden.Nicht früher als 7 Tage nach demEingriff.2-3 Tage nach dem Eingriff;jedoch sollten Sie in den erstenMonaten eine hochwertigeSonnenbrille tragen.Dies sollten Sie die ersten Tagenach der OP vermeiden.Sie sollten die ersten Tage nachder OP übermäßiges Lesenvermeiden.Nicht früher als 7 Tage nach demEingriff.1. Weil unser Team aus erfahrenen und renommierten Spezialisten derAugenheilkunde besteht.2. Weil wir mehr als 1.500 Operationen im Jahr durchführen und somit vielErfahrung haben.3. Weil uns eine technologisch moderne medizinische und operativeAusrüstung zur Verfügung steht.4. Weil wir ein spezialisiertes Zentrum sind, das sich auf refraktive Chirurgieund Eingriffe für die Behandlung des grauen Stars spezialisiert hat.5. Weil wir uns mit der internationalen Akkreditierung Joint CommissionInternational rühmen können, die ein Garant für das hohe Niveau inBezug auf Sicherheit und Qualität der durchgeführten Eingriffe ist.WarumsolltenSiesichfürdasAugenzentrumMorelaokulistientscheiden?refraktive Eingriff mit einem Laser, ist jedochaufgrund etwas begrenzterer Indikationenweniger verbreitet und in der Öffentlichkeitweniger bekannt.Das Grundprinzip der Korrektur der Dioptriemit einer phaken Intraokularlinse besteht da-rin, dass mithilfe eines nur wenige Millimeterkleinen Schnittes am Rande der Hornhautdie trübe natürliche Augenlinse durch einekünstliche Linse ersetzt und so die Augen-dioptrie korrigiert wird. Der Vorteil diesesEingriffes ist, dass bei dieser Operation wederdas Hornhautgewebe bei der Verformung derAugenoberfläche noch die natürliche Augen-linse entfernt werden. Gleichzeitig ist dieserEingriff reversibel, was bedeutet, dass dieLinse jederzeit wieder leicht zu entfernen ist.Mehr auf Seite 18.Behandlung der Alterssichtigkeitmit multifokaler LinseMit einer multifokalen Linse kann die Alters-sichtigkeit korrigiert werden. Mit dem Alterwird die Linse immer steifer und ihre Formund Brechkraft ändern sich umso schwie-riger. Es handelt sich um technologischsehr anspruchsvolle Linsen, deren optischeEigenschaften sich deutlich von den tradi-tionellen Monofokallinsen unterscheiden,die in der Regel für Standardoperationendes grauen Stars verwendet werden. Siesind so aufgebaut, dass sie die Fokussierungdes Lichts auf den Hintergrund des Augessowohl bei Weitsicht als auch bei Nahsichtgewährleisten. Derartige Linsen könnensowohl Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit alsauch Astigmatismus korrigieren.Mehr auf Seite 22.10 11Korrektur der Dioptrie Sorge um die Augen
  • 7. Scharf sehenwie ein FalkeMag. Kristina Mikek, Dr. med., Spez. der OphthalmologieWenn Sie gesunde Augen haben, aber nicht scharf sehen können – entweder in dieunmittelbare Nähe oder in die Ferne – und Sie eine Brille oder Kontaktlinsen benötigen,die Sie aus irgendeinem Grund stören, dann ist die Laserchirurgie die Lösung für IhrProblem. Allerdings müssen Sie zuvor noch ein paar Bedingungen erfüllen, zum Beispiel,dass Sie nicht zu jung oder zu alt sind und dass Ihre Dioptrie stabil ist. All dies könnenSie im Rahmen einer gründlichen informativen Untersuchung herausfinden.Bei der Korrektur der Dioptriemit einem Laser gibt es mehrereoperative Techniken, die sichdurch ein chirurgisches Verfahren zurBehandlung der Hornhautoberfläche vorderen Glättung mit dem Laser unter-scheiden. Die Hornhautoberfläche istmit einer dünnen Schicht von Epithel-zellen bedeckt, die sie vor Umwelt-einflüssen schützt. Diese Zellenschichtmuss von der Hornhautoberfläche vorderen Glättung irgendwie entfernt oderweggeschoben werden. Hierbei gibtes zwei Arten von Lasereingriffen – dieTechnik der Glättung der Hornhautober-fläche und die Technik der Glättung derHornhautstroma, der tieferen Schichtender Hornhaut.Welche Lasertechnik ist die rich-tige für mich?Jede Lasertechnik zur Korrektur der Dioptriehat einige Vor- und Nachteile. Bei der Mehr-heit der Patienten erreichen wir sowohl mitder Technik der Ablation der Hornhautober-fläche als auch der Technik der intrastro-malen Ablation ausgezeichnete Ergebnisse.In seltenen Fällen bestimmt die Wahl derTechnik die Form der Hornhaut, deren Dickeoder die Art des Refraktionsfehlers. In denmeisten Fällen legen wir den Patienten dieUnterschiede zwischen den Techniken darund lassen sie selbst entscheiden.Hornhautglättung mit dem LaserIn jeder Gruppe der operativen Technikengibt es mehrere Varianten, die sich nur imDetail unterscheiden. Zu den Techniken derOberflächenablation zählt die PRK-Technik,die als klassische Technik gilt, da sie dieerste ist, die zum Einsatz kam. Die moder-neren Formen der Oberflächenablationsind die Techniken LASEK und EpiLASIK.Bei allen drei Operationstechniken wird dieEpithelzellschicht vor der Glättung der Horn­hautoberfläche entfernt. Die Unterschiedezwischen den Techniken liegen nur in derArt der Entfernung, was aber die Operationund das Ergebnis der Korrektur der Dioptrienicht signifikant beeinflusst.„Als ich alle Vorteile der Laserkor-rektur der Dioptrie kennenlernte– in meinem Fall ging es vor allemdarum, meine Kontaktlinsen los-zuwerden und somit den Entzün-dungen ein Ende zu setzen – istmir die Entscheidung nicht schwergefallen. Der Eingriff, der völligschmerzlos war, war sehr schnellvorüber, und schon ein paar Tagenach der Operation sah ich deut-lich klarer. Die Laserkorrektur derDioptrie hat mir ermöglicht, dassich heute ohne EinschränkungenSport treiben kann, was meinegrößte Leidenschaft in meiner Frei-zeit ist. Zudem hat sie mir ermög-licht, entspannt und zuversichtlichvor die TV-Kamera zu treten.“Erika Žnidaršič, TV-ModeratorinVon den Patienten, diezur ersten Untersuchungkommen, werden etwa 50Prozent als für die Operationgeeignet eingestuft, vonwelchen sich dann ungefähr75 Prozent für eine Operationentscheiden.12 13Korrektur der Augendioptrie mit einem Laser
  • 8. sollte erst nach einer gründlichen augenärzt-lichen Untersuchung und Rücksprache mitIhrem Arzt ausgewählt werden.Vor derOperationGründliche UntersuchungJede Person, die sich für eine operative Kor-rektur der Augendioptrie interessiert, wird inunserer Klinik zunächst mindestens zweimalgründlich untersucht. Die erste Untersu-chung ist eine grundlegende Augenuntersu-chung, um festzustellen, ob der Patient füreine der operativen Methoden zur Korrekturder Dioptrie überhaupt geeignet ist. Danachfolgt ein Gespräch mit dem Arzt, der ihmdie verschiedenen Möglichkeiten unter Be-rücksichtigung des Zustandes seines Sehver-mögens, der Besonderheiten seiner Augenund der persönlichen Bedürfnisse und Er-wartungen vorstellt. Die zweite, detailliertereUntersuchung beinhaltet alle präoperativenUntersuchungen, die für die Durchführungder Operation notwendig sind.Im Rahmen der Untersuchungen bestim-men wir die Augendioptrie, überprüfendie vorderen Teile des Auges sowie denAugenhintergrund, bewerten die Ange-messenheit der Tränenproduktion undmessen den Augeninnendruck mit einemnach diesen Eingriffen drei bis vier Tage,bis die Sehschärfe wiederhergestellt ist; dasendgültige Ergebnis mit voller Sehschärfezeigt sich jedoch erst nach einem Monat.Bei Lasertechniken zur Ablation der tie-feren Schichten der Hornhaut, wie LASIKund SBK, wird die Sehschärfe nach derOperation deutlich schneller wiederherge-stellt. In der Regel ist die volle Sehschärfenach ein paar Stunden nach der Operationwiederhergestellt, und die Patienten habennach der Operation keine Schmerzen. DerNachteil dieser Methode ist, dass sie nichtbei Patienten mit einer dünneren Hornhautangewendet werden kann, da sich wegender übermäßigen Beeinträchtigung derHornhaut diese unkontrollierbar auswölbenkann. Als Lösung für dieses Problem wurdedie SBK-Technik entwickelt, bei der einSchnitt in die Hornhaut sehr flach unter derHornhautoberfläche vorgenommen wird.Dies erhält die Stabilität der Hornhaut undverringert das Risiko der Vorwölbung derHornhaut. Der Vorteil der Glättungsverfah-ren mit dem Laser in den tieferen Schichtender Hornhaut ist der berechenbare Heilungs-prozess, was besonders bei hohen Dioptrienwichtig ist, damit eine sehr genaue Korrek-tur der Sehschärfe erreicht werden kann.Jede Operation, die der Korrektur der Au-gendioptrie dient, hat ihre Grenzen und istnicht für jedes Auge geeignet. Jeder Patientsollte daher individuell behandelt werden,und die am besten geeignete MethodeWir haben Vertrauen in unsereÄrzte und in die von uns ver-wendete Technologie und sindsomit bereit, die dauerhafteVerantwortung für die Stabilitätder Ergebnisse nach der refrak-tiven Operation, die in unseremZentrum durchgeführt wird, zuübernehmen. Unser Ziel ist es,Patienten das bestmöglicheSehvermögen für ihr ganzes Le-ben zu verschaffen. Dies nennenwir dauerhafte Verantwortungfür Patienten der refraktivenChirurgie. Als Teil dieses Pro-gramms stellen wir sicher, dassein weiterer Eingriff kostenlosdurchgeführt wird, wenn esbei einem Patienten nach derrefraktiven Laserchirurgie – mitAusnahme von Augenkrankhei-ten oder Verletzungen – zu einerVerschlechterung des Sehver-mögens in die Ferne kommt undunser Arzt der Meinung ist, dasses eine medizinische Indikationfür eine erneute refraktive Ope-ration gibt.DauerhafteVerantwortungfürPatientenderrefraktivenChirurgie196019701980199019992005Entwicklung derersten modernenchirurgischenTechniken zurKorrektur derAugendioptrie.Beginn einerbreiterenVerwendungder klassischenchirurgischenTechniken zurKorrektur derAugendioptrie.Beginn derVerwendung desExcimerlaserszur Korrektur derAugendioptrie mitder PRK-Methode.Periode der LASIK-Methode und desstarken Anstiegsder refraktivenLaserchirurgie.LASEK-Technik wirdentwickelt, die ersteWavefront-geführteLaserkorrektur wirdvorgenommen.30 MillionenMenschen weltweitdurchlaufen einender refraktivenEingriffe.Vor-undNachteileLASIK-/SBK-TechnikEntwicklungderTech-nikenfürdieKorrekturderAugendioptrie• Kurzer und schmerzloserEingriff.• Keine Brillen und Kontaktlinsenmehr.• Hohe Wahrscheinlichkeiteines fast 100-prozentigenSehvermögens.• Das Risiko von Komplikationenwährend des Eingriffs istminimal, alle Komplikationensind gut kontrollierbar.• Der Eingriff eignet sich nicht fürMenschen mit sehr hoher Dioptrieund einer dünnen Hornhaut.• Bei Alterssichtigkeit mussdennoch eine Lesebrille getragenwerden.• Es kommt sehr selten vor, dass dieAugen permanent trocken bleibenoder es zu einer dauerhaftenBlendung und Doppelsichtkommt, was das Fahren beiNacht unmöglich macht.+-In der zweiten Gruppe der Operationen, beidenen es sich um eine Hornhautablationin den tieferen Schichten handelt, wirdzwischen den Techniken LASIK, SBK undFemto-LASIK unterschieden. Bei der LASIK-Technik (Laser-in-situ-Keratomileusis) wirdmit einer speziellen computergesteuertenmikrochirurgischen Klinge ein dünner Horn-hautlappen geschaffen. Dieser Lappen wirdbei der Glättung mit dem Laser hochgeho-ben, wodurch die zentralen Schichten derHornhaut freigelegt werden, die dann miteinem Laser geglättet werden. Nach demLasereingriff wird die Schicht der Hornhau-toberfläche wieder zurückgesetzt.Die SBK-Technik (sub-Bowman Keratomi-leusis) ist praktisch die gleiche wie die LASIK-Technik, nur dass hier ein vervollständigtesMikrokeratom verwendet wird, mit demein deutlich dünnerer Hornhautlappen miteiner durchschnittlichen Dicke von nur 70bis 90 Mikrometern erzeugt wird. Bei derFemto-LASIK-Technik wird bei der Formungdes Hornhautlappens ein spezieller Laserverwendet.Vor- und NachteileDie Vorteile der Lasertechniken zur Abla-tion der Hornhautoberfläche sind, dassdiese die biomechanische Intaktheit derHornhaut aufrechterhalten und ohneeinen mikrochirurgischen Schnitt indie Hornhaut auch technisch wenigeranspruchsvoll sind. Die Nachteile dieserOperationen bestehen darin, dass dieSehschärfe nach der Operation langsamerwiederhergestellt wird und dass am erstenTag nach der Operation oft unangenehmebrennende Schmerzen auftreten. In einigenDie oberste Schicht der Hornhautin Form eines dünnen Lappens wirdangehoben und weggezogen.Glättung in der tieferen Schicht derHornhaut mit einem Laser.Erneute Anbringung der oberflächlichenSchicht der Hornhaut, dieHornhautoberfläche bleibt unberührt.Vor der Entscheidung ist eine gründliche Augenuntersuchung sowie eineRücksprache mit einem Arzt sehr wichtig.Fällen ist die Vernarbung der Hornhaut beioberflächlichen Laserablationstechnikenstärker ausgeprägt. In der Regel dauert es14 15
  • 9. wieder mit der Schicht der zuvor wegge-schobenen Epithelzellen abgedeckt undeine spezielle therapeutische Kontaktlinseohne Dioptrie ins Auge eingesetzt, die dasAuge in den ersten drei Tagen nach derOperation schützt.Nach der Operation erhält der Patient alleerforderlichen Medikamente sowie detail-lierte Anweisungen für deren Einnahme.Zudem erhält jeder Patient die Telefon-nummern unserer Ärzte, die in Notfällen24 Stunden am Tag erreichbar sind undin den ersten Tagen nach dem Eingriffbei Fragen oder plötzlichen Problemenmit dem operierten Auge zur Verfügungstehen.GönnenSieIhrenAugeneinePau-seundstrengenSiesienichtanUnmittelbar nach der Ankunft in IhremZuhause sollten Sie damit beginnen, dieTropfen, die ein Antibiotikum und Cortico-steroide enthalten, innerhalb der vorge-schriebenen Intervalle einzutröpfeln. In denersten Tagen nach der Operation sollten Sieversuchen, sich zu entspannen. Sie solltenes über einen längeren Zeitraum vermei-den, zu lesen, am Computer zu arbeitenoder fernzusehen. Es ist möglich, dass Sievorübergehend ein wenig empfindlicherauf helles Licht reagieren, dass Sie häufigergeblendet werden und dass das operierteAuge tränenreicher ist als sonst. Sie solltensich daher nicht die Augen reiben – seienSie auch bei der Reinigung des Gesichtsmit einem Handtuch vorsichtig. Sie solltensich zudem nicht in staubigen, rauchigenRäumen aufhalten und nicht Auto fahren,bis Ihr Sehvermögen wieder völlig scharfist. Die Sehschärfe verbessert sich nach derOperation unterschiedlich schnell.Die erste Kontrolle wird in der Regelzwischen dem zweiten und vierten Tagnach der Operation durchgeführt, wobeidie Schutzkontaktlinse in der Regel entferntwird. Später folgen noch eine oder zweiUntersuchungen in unserer Klinik, je nach„Ärzte sind sich aufgrund ihrerberuflichen Ausbildung undErfahrungen bei der Arbeit überdie Unberechenbarkeit sowie diemöglichen Komplikationen etwasdeutlicher bewusst, die bei jederOperation auftreten können. Dieswar der Grund, warum ich einigeZeit lang darüber nachgedachthabe, meine Dioptrie mit einemLaser korrigieren zu lassen. Alsich in der Klinik meiner Frau undSchwiegermutter regelmäßigzufriedene Patienten sah, die vorFreude über ihr neues Sehver-mögen gestrahlt haben, wurdeauch in mir der Wunsch geweckt,endlich wieder ohne Brille scharfsehen zu können. Der Eingriff warwirklich kurz und schmerzlos, undschon am nächsten Tag kehrteich zu meiner Arbeit zurück undführte Operationen durch. DasEinzige, was ich immer betone,ist, dass es mir leid tut, dass ichmich nicht schon früher für eineOperation entschieden habe.“Martin Mikek,Dr. med., Spez. der OrthopädieDie Sehschärfe nach demLasereingriff hängt von derGeschwindigkeit der Heilung derHornhaut und dem Ausmaß derkorrigierten Fehlsichtigkeit ab.Bei der Korrektur mit der LASEK-Methode sehen die meistenPatienten in drei bis vier Tagennach der Operation wieder gut.Endgültig stabilisiert sich dieSehschärfe innerhalb von dreiMonaten nach der Operation.WerdeichsofortnachderOperationscharfsehen?Nach derOperationDauer nur 15 MinutenDie Laserkorrektur der Augendioptrie istein Verfahren, das ambulant durchgeführtwird. Vor dem Eingriff wird die Hornhaut­oberfläche mit örtlichen Betäubungstrop-fen betäubt und hinsichtlich Schmerzrei-zen unempfindlich gemacht. Der Eingriffdauert 10 bis 15 Minuten, abhängig vonder Art der Operation, und ist vollkommenschmerzfrei. Bei der Laserkorrektur derDioptrie mit der LASEK-Methode wirdzunächst die oberflächliche Schicht ausEpithelzellen von der Oberfläche der Horn-haut mit einer speziellen Alkohollösungund einer mikrochirurgischen Technikweggeschoben. Anschließend wird dieHornhautoberfläche ordnungsgemäß miteinem Laserstrahl transformiert. Aufgrundder außergewöhnlichen Geschwindigkeitdes Lasers, der 400 Laserimpulse proSekunde abgibt, beträgt die durchschnitt-liche Betriebsdauer des Lasers nur 10 bis12 Sekunden. Danach wird die HornhautIn der Regel erfolgt der Eingriffan beiden Augen gleichzei-tig. Für den Patienten ist dieseinfacher, da er mehr Zeit fürKontrollen hat und die Zeit biszur Rückkehr des vollständi-gen Sehvermögens an beidenAugen kürzer ist. Wenn einPatient allerdings Bedenkenhat und sich eine Operation nuran einem Auge wünscht, kannder Eingriff auch an jedem Augeseparat durchgeführt werden.IsteineOperationanbeidenAugengleichzeitigmöglich?Während derOperationBedarf. Bei jeder Untersuchung überprüftder Arzt die Hornhautoberfläche miteinem Biomikroskop und bewertet denHeilungsprozess. Dementsprechend wirddie Therapie mit Augentropfen angepasst.Postoperativ wird auch die Hornhauttopo-graphie durchgeführt, mit der der Erfolg derOperation beurteilt werden kann.„Als Sportler bin ich Verletzungenund Schmerzen gewohnt, sodassich auch keine Angst vor derLaserkorrektur der Dioptrie hatte.Weil dieser Eingriff extrem schnellund schmerzlos war, wusste ichüberhaupt nicht, dass irgendet-was geschehen ist. Ein oder zweiTage nach der Operation habenmeine Augen lediglich ein weniggebrannt. Jetzt sehe ich super,was für mich als Sportler extremwichtig ist. Vor dieser Operationhabe ich viel Zeit und Energie inKontaktlinsen investiert, da sieregelmäßige und gute Pflege be-nötigen. Wenn Sie sich die Hektikund Nervosität vor dem Spielvorstellen, wenn sie dir plötzlichherunterfallen ... kurzum sehrunpraktisch. Jetzt bin ich hin-sichtlich meines Sehvermögensvöllig sorgenfrei.“Andrej Hočevar, Eishockeyspielerkontaktlosen Tonometer. Eine wichtigeUntersuchung ist die Topographie derHornhaut, d. h. eine computergesteuer-te Untersuchung der Grundfläche bzw.Krümmung der Hornhaut. Danach folgtdie Pupillometrie, bei der die Pupillenbrei-te mit dem Computer gemessen und dieReaktion auf Licht analysiert wird, sowiedie Pachometrie der Hornhaut, mit der dieDicke der einzelnen Teile der Hornhautbestimmt wird. Falls erforderlich, wird eineAnalyse der optischen Aberrationen desAuges mit einem Aberrometer durchge-führt, wobei die Unregelmäßigkeiten beimBrechen von Licht im Auge gemessenwerden und damit zusätzliche Informatio-nen für einen sicheren refraktiven Eingriffgewonnen werden.Mit diesen detaillierten Untersuchun-gen können wir das Vorhandensein vonKrankheiten oder Veränderungen am Augeausschließen, bei denen die refraktive Chir-urgie nicht empfohlen wird und es sogar zuKomplikationen und einer Verschlechterungdes Sehvermögens kommen könnte.Dies ist die häufigste Frage vonPatienten, die über eine Operati-on nachdenken. Die Antwort ist:„Nein. Wie bei allen Operationenist auch hier das Ergebnis immerunterschiedlich.“ Es wurde je-doch nachgewiesen, dass mehrals 95 Prozent der Patientennach der Operation in die Ferneohne Brille scharf sehen. In Aus-nahmefällen ist es möglich, dassPatienten nach der Operationeine Brille mit minimaler Dioptriebenötigen, um eine vollkomme-ne Sehschärfe zu gewährleisten.In einigen Fällen wird eine erneu-te Laserkorrektur benötigt, umoptimale Ergebnisse zu erzielen,die jedoch kostenlos durchge-führt wird.IstderErfolgderOperationgewährleistet?Die durchschnittlicheZeit von der informativenUntersuchung bis zurKorrektur der Dioptrie beträgtzweieinhalb Monate.Aufgrund der außergewöhnlichen Geschwindigkeit des Lasers, der400 Laserimpulse pro Sekunde abgibt, beträgt die durchschnittlicheBetriebsdauer des Lasers nur 10 bis 12 Sekunden.Für eine kostenlose und unverbindlicheUntersuchung Ihrer Augen sowie eineBeratung mit einem Arzt über dieMöglichkeiten der Laserkorrektur derAugendioptrie rufen Sie bitte das ZentrumMorela okulisti unter der Telefonnummer+386 1 51 02 340 an. Die Untersuchung kannin Ljubljana oder Bled durchgeführt werden.16 17
  • 10. Wir unterscheiden zwei Arten von Intrao-kularlinsen. Die erste Gruppe sind phakeIntraokularlinsen, die in die Vorderkammerdes Auges eingefügt werden und an derRegenbogenhaut oder im Augenwinkelbefestigt sind. Die zweite Gruppe von Lin-sen, die in das Auge eingefügt werden, sindVerabschieden Sie sichvon hohen DioptrienMag. Kristina Mikek, Dr. med., Spez. der OphthalmologieFrüher konnten hohe Dioptrienzahlen nicht mithilfe einer Operation korrigiertwerden, doch heute ist dies schon lange anders. In der Tat sind Personen mit hohenDioptrien oder mit einer zu dünnen Hornhaut in der Regel nicht für Eingriffe mit einemLaser geeignet, aber auch für sie gibt es eine Lösung: eine Operation, bei der eineIntraokularlinse eingefügt wird.Die Korrektur der Augendioptrie durchEinfügen einer Intraokularlinse istgenauso erfolgreich und zuverläs-sig wie refraktive Operationen mit einemLaser, doch ist sie aufgrund begrenzterIndikationen weniger verbreitet und in derÖffentlichkeit weniger bekannt. Auch indiesem Bereich kam es in den letzten zehnJahren zu erheblichen Fortschritten. DasGrundprinzip der Korrektur der Dioptriemit einer Intraokularlinse besteht darin,dass eine künstliche Linse vor die natürlicheAugenlinse eingefügt und somit die Dioptriekorrigiert wird.Diese Methode ist ähnlicherfolgreich und zuverlässigwie refraktive Operationenmit einem Laser, jedoch istsie weniger verbreitet undin der Öffentlichkeit wenigerbekannt.Vor-undNachteile• Beim Eingriff ist es nichtnotwendig, das Hornhautgewebeund die natürliche Linse zu entfernen.• Die Operation ist reversibel, was bedeutet,dass die Linse einfach jederzeit entferntwerden kann, wenn das Auge daskünstliche Material nicht akzeptiert oderwenn etwaige Komplikationen auftreten.• Schnelle Wiederherstellung desSehvermögens nach der Operation.• Möglichkeit der Korrektur sehr hoherDioptrien.• Bei der Operation wird nichtdie Alterssichtigkeit korrigiert,sodass sie für jüngereMenschen mit erhaltenerAkkommodation geeignet ist.• Wenn sich der graue Starentwickelt, muss die Linseentfernt und durch einemultifokale Linse ersetztwerden.+ -intraokulare Kontaktlinsen. Diese werden,ähnlich wie die äußeren Kontaktlinsen,direkt auf die natürliche Augenlinse imAugeninneren platziert. Beide Formen vonLinsen werden mithilfe eines sehr kleinen,nur wenige Millimeter großen Schnittesin das Auge eingesetzt und können, fallserforderlich, wieder entfernt werden.Erhaltung der natürlichen LinseDer Vorteil der Eingriffe zur Korrektur der Di-optrie durch Einfügen einer Intraokularlinseist, dass bei diesen Eingriffen, im Gegensatzzur Laserbehandlung, weder das Hornhaut-gewebe zwecks Transformierung der Auge-noberfläche noch die natürliche Augenlinseentfernt werden müssen. Daher ist der Ein-griff reversibel, was bedeutet, dass die Linseeinfach jederzeit entfernt werden kann,wenn das Auge das künstlicheMaterial nicht akzeptiert­oder wenn etwaigeKomplikationenauftreten. DieIntraokularlinseist aufgrundihrer geringenGröße ohneVergrößerungnicht erkennbarund verändertnicht das Ausse-hen Ihrer Augen.18 19Korrektur der Dioptrie durch Einfügen einer Intraokularlinse
  • 11. zusätzlich noch ein paar genauere Untersu-chungen durchgeführt, wie beispielsweiseeine detaillierte allgemeine ophthalmologi-sche Untersuchung inklusive Untersuchungdes Augenhintergrundes, Bestimmung derAugendioptrie und Messung des Augen­innendrucks. Der Zweck dieser Untersu-chungen ist es, festzustellen, ob das Augedes Patienten für die sichere Einfügungsolcher Linsen geeignet ist. Dabei helfenuns Untersuchungen wie die 3D-Analyseder Vorderkammer des Auges inklusiveAnalyse des Augenwinkels, die Messungder Pupillenbreite mit der Pupillometrieund die Analyse der Endothelzelldichte aufder hinteren Fläche der Hornhaut mit derspekularen Mikroskopie. Nur mit einer ge-nauen präoperativen Diagnostik eines jedenPatienten können wir den höchsten Gradan Sicherheit und Zuverlässigkeit solcherEingriffe gewährleisten.Mit einer gründlichen Augenunter-suchung können wir etwaigeKrankheiten oder Verände-rungen am Auge aus-schließen, bei denen dierefraktive Chirurgie nichtempfohlen wird und diesogar zu Komplikationenund einer Verschlechte-rung des Sehvermögensführen könnten.Zwanzig Minutenzur perfekten SichtVDas Einfügen der Intraokularlinse istein ambulanter Eingriff, der unter ört­licher Betäubung durchgeführt wird,bei der das Auge mithilfe anästhe-tischer Augentropfen gelähmt wird.Der Eingriff ist völlig schmerzfrei undrelativ kurz, er dauert etwa 20 bis 30Minuten. Er wird in der Regel zunächstan einem Auge durchgeführt, zwei bisdrei Wochen später dann am zweitenAuge. Die Rehabilitation nach einersolchen Operation ist schnell, das Seh­vermögen ist in der Regel schon amnächsten Tag normal.Das Grundprinzip der Korrektur derDioptrie durch Einfügung einer Intrao-kularlinse besteht darin, dass mithilfeeines einige Millimeter breiten Ein­schnitts an der Vorderseite des Augesvor der natürlichen Augenlinse – bzw.bei der intraokularen Kontaktlinse aufder natürlichen Linse – eine künstlicheLinse eingesetzt wird, um die Augen-dioptrie zu korrigieren. Solche Linsensind aus einem Kunststoff-Polymerhergestellt, das bereits über fünfzigJahre in der Kataraktchirurgie verwen-det wird. Diese Linsen sind qualitativhochwertig und wurden umfassendgeprüft.Die modernsten Linsen sind aus einemflexiblen Material hergestellt, dasermöglicht, dass die Linse verbogenins Auge eingesetzt wird. Der Vorteilhierbei ist, dass die Größe des Ein­schnitts, die für das Einfügen der Linseerforderlich ist, wesentlich kleiner istund etwa drei Millimeter beträgt. Diesermöglicht eine schnellere Genesungnach der Operation und verringert zu-dem die Gefahr von Komplikationen.Vorsicht beim Belastender AugenUnmittelbar nach der Ankunft in IhremZuhause sollten Sie damit beginnen,die Tropfen, die ein Antibiotikum undCorticosteroide enthalten, innerhalb dervorgeschriebenen Intervalle einzutröpfeln.In den ersten Tagen nach der Operationsollten Sie versuchen, sich zu entspan-nen. Sie sollten es über einen längerenZeitraum­vermeiden, zu lesen, am Com-puter zu arbeiten oder fernzusehen. Esist möglich, dass Sie vorübergehend einwenig empfindlicher auf helles Licht reagi-eren werden, dass Sie häufiger geblendetwerden und dass das operierte Augetränenreicher ist als sonst. Sie sollten sichdaher nicht die Augen reiben – seien Sieauch bei der Reinigung des Gesichts miteinem Handtuch vorsichtig. Sie solltensich zudem nicht in staubigen, rauchigenRäumen aufhalten und nicht Auto fahren,bis Ihr Sehvermögen wieder völlig scharfist. Die Sehschärfe verbessert sich nachder Operation unterschiedlich schnell.Die erste Kontrolle wird in der Regelam nächsten Tag nach der Operationdurchgeführt. Später folgen noch eineoder zwei Untersuchungen in unsererKlinik, in einem Intervall von zwei bis dreiWochen. Die Kosten aller Untersuchun-gen und Medikamente, die nach demEingriff erforderlich sind, sind im Preisdes refraktiven Eingriffes enthalten.DiephakeIntraokularlinse wirdindieVorderkammer desAugeseingeführt.Ihr Zweckistes,dieunangemesseneBrechkraftder Hornhautundder natürli-cheAugenlinsezu korrigieren.GleichzeitigermöglichtsiedieErhaltungder natürlichenAugen-linseunddamitauchder Akkom-modation.Sieistfür Patientenbiszum40.Lebensjahr geeignet,bei welchennochdienatürlicheFähigkeitder AkkommodationerhaltenundeineausreichendtiefeVorderkammer vorhandenist,diedasEinfügeneiner sol-chenLinseermöglicht.Darüberhinausmussder PatientübereinegesundeHornhautmiteinergeeignetenDichteanEndothel-zellenverfügen,diedieRücksei-teder Hornhautbedecken.Die intraokulare Kontaktlinse ICLwird hinter der Regenbogenhautdirekt an die natürliche Augen-linse platziert. Sie ermöglicht dieErhaltung sowohl der natürlichenAugenlinse als auch der Akkom-modation. Diese Linse kann auchbei Patienten mit einer flachenVorderkammer und einer niedri-geren Dichte an Endothelzellenauf der rückseitigen Hornhaut­oberfläche eingesetzt werden.WelcheistdierichtigeLinsefürmich?„Nach15JahrenmitKontaktlin-senhatsichmeinSehvermögenplötzlichsehrschnellverschlech-tert,auchbeimLesen,dieAugenwurdenempfindlich,trockenundgereizt,amEndemussteichmanchmalzweiArtenvonBrillentragen.DieswarnichtdiepassendeLösungfürmich,weshalbichmichnacheinermöglichenKorrekturderSehschärfeerkundigtundmichfüreineUntersuchungentschiedenhabe.Dr.KristinaMikekhatfest-gestellt,dasseineKorrekturderSehschärfefürdieFerneundNähenötigsei.SieschlugeineOperationmitEinfügungeinerneuenAcryl-linsevonhöchsterQualitätvor.VorderOperationerklärtesiemirdengesamtenAblaufderOperationso-wiedenHeilungsprozessundgabmirdienotwendigeLiteraturandieHand,sodassichmichselbstvonderOperationüberzeugenkonnte.DerEingriffdauerteetwaeinehalbeStundeundwarnichtschmerzhaft.SchonamnächstenTaghabeichmitdemoperiertenAugewiedersehrgutgesehen,sodassichnachzweiWochenzuversichtlichaufdenEingriffamanderenAugegewartethabe.“Manja Kerstein, JuristinDie Rehabilitation nacheiner solchen Operationverläuft schnell, dasSehvermögen ist in der Regelam nächsten Tag völlignormal.Gründliche AugenuntersuchungSie sollten sich darüber bewusst sein, dassjede Operation zur Korrektur der Augen-dioptrie einige Einschränkungen mit sichbringt und nicht für jedes Auge geeignet ist.Deshalb ist es sehr wichtig, vor der Entschei-dung eine gründliche Augenuntersuchunginklusive einer Rücksprache mit Ihrem Arztzu durchlaufen. Bei Personen, die sich füreine Korrektur der Augendioptrie inter-essieren und bei denen wir der Meinungsind, dass es die beste Lösung wäre, einephake Intraokularlinse einzufügen, werdenDer Eingriff ist völlig schmerzfrei und relativ kurz. Er dauert ungefährzwanzig bis dreißig Minuten.Intraokulare KontaktlinseICL nach Einfügen ins AugeIntraokularlinseFür eine kostenlose und unverbindlicheUntersuchung Ihrer Augen sowie eineBeratung mit einem Arzt über dieMöglichkeiten der dauerhaften Korrektur derAugendioptrie rufen Sie bitte das ZentrumMorela okulisti unter der Telefonnummer+386 1 51 02 340 an. Die Untersuchung kannin Ljubljana oder Bled durchgeführt werden.Während derOperationNach derOperationVor derOperation20 21
  • 12. zwischen den einzelnen Herstellern in Bezugauf die Optik. Der Arzt stellt dem Patientenwährend der eingehenden Untersuchungvor, welche Intraokularlinsen für sein Augegeeignet wären und was er von seinemSeh­vermögen nach einer Operation erwar-ten kann. Anschließend treffen in der Regelbeide gemeinsam die Entscheidung, welcheLinse verwendet werden soll, die dann fürden Patienten bestellt wird.Wenn nah zu nah istMag. Kristina Mikek, Dr. med., Spez. der OphthalmologieNach dem 40. Lebensjahr beginnt die Fähigkeit der okularen Akkommodation, alsoder Anpassung der Brechkraft der Augenlinse bei Nah- und Weitsicht, allmählichabzunehmen. Dies äußert sich als weniger scharfe Nahsicht, in der Regel zuerst alsProblem beim Lesen von Kleingedrucktem bei schlechteren Lichtverhältnissen. DiesenZustand nennt man Alterssichtigkeit oder Presbyopie.Wer ist für diesen Eingriffgeeignet?Wie bei anderen Operationen zur Korrekturder Augendioptrie muss vor der Entschei-dung über eine Einfügung einer multifoka-len Linse eine detaillierte Untersuchung derAugen durchgeführt werden. Bereits bei derersten informativen Untersuchung könnenwir, basierend auf den Formen der refrak-tiven Erkrankung, dem Patienten mitteilen,ob in seinem Fall auch die Korrektur derAlterssichtigkeit möglich ist. Wenn sich derPatient für den Eingriff entscheidet, folgteine ausführliche Untersuchung, bei der dieMöglichkeit von pathologischen Verände-rungen im hinteren Teil des Auges (alters-bedingte Degeneration des gelben Flecks,andere pathologische Veränderungen imgelben Fleck, diabetische Retinopathie,Netz­hauterkrankungen durch Gefäßversc-hlüsse etc.) ausgeschlossen wird. Andernfallskönnte der Eingriff nicht durchgeführt wer-den. Auch Patienten mit einer entwickeltenForm von Glaukom oder mit Verletzungenan der Hornhaut sind nicht für den Eingriffgeeignet. Bei dieser Untersuchung führenwir auch alle notwendigen biometrischenMessungen des Auges durch, die dieGrundlage für die Berechnung der Dioptrieder Linse bilden. Jede multifokale Linse wirddirekt beim Hersteller individuell bestellt undmit optischen Eigenschaften, die genau aufdas Auge eines jeden einzelnen Patientenangestimmt sind, hergestellt.Es gibt mehrere multifokale Linsen, die sichgeringfügig voneinander in Bezug auf dieoptischen Eigenschaften unterscheiden. BeiPersonen, die neben Kurzsichtigkeit oderWeitsichtigkeit und begleitender Alterssich­tigkeit auch unter Astigmatismus leiden,entscheiden wir uns in der Regel für dasEinfügen einer torischen Multifokallinse,die auch den Astigmatismus korrigiert.Es gibt auch einige kleinere UnterschiedeEingriff wie beim grauen StarDie Operation ist die gleiche wie beim grau­en Star. Die Operation wird unter lokalerBetäubung mit Tropfen durchgeführt.Mithilfe eines kleinen Schnitts am Randeder Hornhaut, der nur drei Millimeter misst,wird die natürliche Augenlinse, die über kei-GewöhnungsphaseIn der postoperativen Phase muss sich derPatient zunächst an die multifokale Linsegewöhnen und anpassen. Er muss lernen,sowohl in die Ferne als auch in die Nähe zusehen. Dies kann bis zu mehreren Wochenoder Monaten nach der Operation dauern.Jedoch sind über 80 Prozent der Patientennach dem Einfügen einer solchen Linsein beide Augen völlig unabhängig vonihrer Brille. Sie können Bücher lesen, einenComputer verwenden, Auto fahren – beiTag und bei Nacht –, Sport treiben, und dasalles ohne Brille. Trotz der bewährten gutenErgebnisse bei der Verwendung dieserLinsen ist es möglich, dass einige Patientenfür anspruchsvollere Arbeiten oder beischlechten Lichtverhältnissen noch eine Brillebenötigen werden.„Da ich eine hohe Dioptriesowohl beim Lesen als auchbeim Sehen in die Ferne hatte,habe ich mich nach der Beratungmit Dr. Kristina Mikek für eineLaserkorrektur entschieden. DerEingriff wurde sehr professionellund schnell durchgeführt. Nachder Operation hatte ich keineProbleme und keine Schmerzen.Ich freue mich sehr, weil ich indie Nähe und Ferne sehr gutsehe, und ich brauche sogarkeine Brille mehr.“Peter Marter, ehemaligerBasketballspielerDer Zeitpunkt des Auftretens dieserProbleme ist sehr unterschiedlich, inder Regel zeigen sie sich bei Perso-nen, die bisher eine geringe Weitsichtigkeithatten, also eine leichte positive Dioptrie,am frühesten. Personen, die einen minimal­en Grad an Kurzsichtigkeit aufweisen, d. h.eine Dioptrie von -0,25 bis -0,5, kommenam längsten ohne Lesebrille aus.Die Ursachen für die Entwicklung einerPresbyopie ist noch nicht gut erforscht,eine wichtige Rolle dabei spielt jedochsicherlich die Reduzierung der Flexibilitätder natürlichen Augenlinse. Im Laufe derJahre nimmt der Grad der Alterssichtig-keit zu, sodass früher oder später jedereine Lesebrille benötigt. Als erfolgreicheAlternative zur lebenslangen Verwendungeiner Lesebrille hat sich in den vergange-nen Jahren das Einfügen einer multifoka-len Intraokularlinse herausgestellt. Dies istein relativ kleiner Eingriff unter örtlicherBetäubung, wobei die defekte natürlicheAugenlinse durch eine künstliche Linsemit einer komplexen multifokalen Optik,die gute Nahsicht und scharfe Fernsichtermöglicht, ersetzt wird.Premium-LinsenSo werden zusammenfassend alle multi-fokalen Linsen mit komplexer multifokalerOptik bezeichnet, die die Akkommodationeiner gesunden und natürlichen Augenlin-se nachahmt. Ursprünglich wurden dieseLinsen nur bei Patienten mit grauem Starverwendet, die mit der Operation auch ihreLesebrille loswerden wollten. Aufgrund deraußergewöhnlichen Effizienz hat sich die In-dikation für den Einsatz von Premium-Linsenin den letzten Jahren sehr erweitert, undnun werden diese Linsen auch bei Patientenmit Alterssichtigkeit verwendet, bei denendie natürliche Augenlinse nur altersbedingtverändert ist und die einfach keine Lese-brille mehr wollen. Für das Einfügen einersolchen Linse sind diejenigen Personen ambesten geeignet, die bereits eine bestimmteStufe der Weit- oder Kurzsichtigkeit erreichthaben und bei denen sich bereits eine be-gleitende Alterssichtigkeit abzeichnet.Für ein gutes Ergebnis der Operation ist eswichtig, die Patienten sorgfältig auszuwäh-len, doch leider sind nicht alle Patienten füreinen solchen Eingriff geeignet. Es ist sehrwichtig, dass der Patient das Funktions-prinzip der Linse versteht und realistischeErwartungen hat.ne Akkommodation mehr verfügt, entfernt.An ihre Stelle wird eine künstliche Linse ein-gesetzt. Wenn diese multifokal ist, bedeu­tetdas, dass sie derart gefertigt ist, dass siemehrere Brennweiten hat, die die Fokussie-rung des Lichts auf den Augenhintergrundermöglichen, sowohl in der Ferne als auchin der Nähe. Die gesamte Operation ist sehrkurz, sie dauert 10 bis 15 Minuten undkann an beiden Augen gleichzeitig durch­geführt werden. Die Operation ist völligschmerzfrei, und auch in der postoperativenPhase treten in der Regel keine Schmerzenauf. Durch das Einfügen der Multifokallinsewird neben der Alterssichtigkeit zusätzlicheine mögliche Kurzsichtigkeit, Weitsichtigk­eit sowie Astigmatismus korrigiert.Eine multifokale Intraokularlinseermöglicht ein besseresSehvermögen für Nah- undWeitsicht.Für eine kostenlose und unverbindlicheUntersuchung Ihrer Augen sowie eineBeratung mit einem Arzt über dieMöglichkeiten der dauerhaften Korrektur derAugendioptrie rufen Sie bitte das ZentrumMorela okulisti unter der Telefonnummer+386 1 51 02 340 an. Die Untersuchung kannin Ljubljana oder Bled durchgeführt werden.Während derOperationNach derOperationVor derOperation22 23Korrektur der Alterssichtigkeit durch Einfügung einer Intraokularlinse
  • 13. Dr. Peter PaulFritschVor der Laserkorrektur der Dioptrienwaren Sie von Ihrer Brille oder vonKontaktlinsen abhängig. Was warder Hauptgrund dafür, dass Sie sichfür den Eingriff entschieden haben?Da ich als Arzt sehr viele Nachtdienstemache und ungern Brillen trage, hatteich die Kontaktlinsen oft zu viele Stundenam Tag in den Augen und daher oft sehrtrockene und gerötete Augen. Außer-dem sind die Kontaktlinsen beim Sport −ich habe Amateurfußball gespielt − öftersverrutscht.Wobei hat Sie die Brille am meistengestört? Oder was ging Ihnen ammeisten „auf die Nerven“?Meine Brille hat mich optisch am meistengestört, außerdem ist bei vielen Sportar-ten eine spezielle bruchsichere Brille nötig.Hat die Entscheidung für einen Ein-griff lange Zeit gedauert oder habenSie diese über Nacht getroffen?Ein Freund von mir hat sich operierenlassen und war von dem Ergebnis begeis-tert. Allerdings brauchte ich trotzdemnoch einmal ein halbes Jahr, um michoperieren zu lassen, da ich mich über dieOperationsmethoden und die Nebenwir-kungen genau informierte.Sie sind Arzt, also konnten Sie denVorgang der Operation wahrschein-lich leichter nachvollziehen als medi-zinische Laien. Hatten Sie trotzdemAngst vor etwas? Wenn ja, wovoram meisten?Als Arzt versteht man die Problemebzw. Risiken einer solchen Operationbesser, trotzdem hatte ich großenRespekt vor dem Eingriff. Am meistenhatte ich vor einer bleibenden Horn-hautverletzung Angst.Ihre Operation wurde im ZentrumMorela okulisti durchgeführt. Wa-rum haben Sie sich für diese Klinikentschieden? Womit haben sie Sieüberzeugt?Die Familie Morela verfügt über jahr-zehntelange Erfahrung im Bereich derAugenheilkunde und versucht immer mitden modernsten Methoden zu therapie-ren. Nach einem initialen Aufklärungsge-spräch und einer ausführlichen Untersu-chung einen Monat vor der Operationwaren meine letzten Zweifel ausgeräumt.Sind Ihre Erwartungen an die Arbeitder anderen Ärzte vielleicht höher,weil Sie selbst Arzt sind? Was gefälltIhnen persönlich am meisten an IhrenBerufskollegen?Da ich mit Kindern arbeite, brauche ichsehr viel Einfühlungsvermögen und Sen-sibilität, aber auch viel Fachwissen. DiesePunkte schätze ich auch, wenn ich vonKollegen behandelt werde.Hatten Sie irgendwelche Beden-ken bezüglich einer Operation imAusland?Da diese Operation zum Zeitpunkt meinerOperation in Österreich nicht von denSozialversicherungsträgern bezahlt wurdeund ich den Kontakt zur Morela okulistibekam, habe ich mich sehr leicht für dieOperation in Ljubljana entschieden.Die Familie Morela verfügtüber jahrzehntelangeErfahrung im Bereich derAugenheilkunde und versuchtimmer mit den modernstenMethoden zu therapieren.Wie lange hat es nach der Operationgedauert, bis Sie wieder deutlichsehen konnten?Wie von Fr. Dr. Morela prophezeit,konnte ich nach vier Tagen wieder gutsehen. Es war nötig, da ich Dienst ander Neugeborenen-Intensivstation hatteund ein 1500g-Neugeborenes intubie-ren musste.Eine Scherzfrage: Suchen Sie manch-mal unbewusst nach Ihrer Brille?Nein, nie.Was war das Erste, was Sie (endlich)ohne Brille erleben wollten? Und waswaren Ihre Erfahrungen dabei?Ich konnte in der Früh aufstehen ohnemeine Brille aufzusetzen oder die Kon-taktlinsen zu nehmen. Am Schönsten istes nämlich aufzuwachen, aus dem Fens-ter zu sehen und die Blätter auf einemBaum genau zu erkennen.Sie sind ein Kinder-Kardiologe, alsohelfen Sie kranken Kindern. Kommtes auch vor, dass auch die KinderIhnen „helfen“? Oder, anders ge-sagt, was können Erwachsene vonKindern lernen?Ich lerne jeden Tag von den Kindern,aber am beeindruckendsten ist, dassKinder, egal wie schwer krank sie sind,immer nach vorne blicken und positivbleiben!Was tun Sie am liebsten, wenn SieIhren Arztkittel ausziehen? Was lädtIhre innere Batterie auf?Ich habe eine 4 Monate alte Tochter, diehält mich ganz schön auf Trab. Wennallerdings Zeit bleibt, liebe ich Sport wieFußball, Tennis, Laufen, Skifahren.Wenn Sie die Gelegenheit hätten, indiesem Moment mit einem Zauber-stab etwas in Ihrem Leben zu ändern,was wäre es? Und warum?Ich habe das Glück mit meinem Lebensehr zufrieden zu sein und würdedaher in meinem Leben derzeit nichtsändern wollen.Urška HenigmanDr.PeterPaulFritsch,Kinder-Kardiologe,hatimletztenJahrzweigroßeGeschenkebekommen.DasersteistseinejetztschonvierMonatealteTochterunddasanderedasSehvermögen,dasmitderLaserkorrekturderDioptriekorrigiertwurde.24 25Interview
  • 14. rung der Joint Commission Internationalwurde dann der Gesellschaft Morelaokulisti auf der Grundlage einer intensi-ven dreitägigen Zulassungsprüfung vonzwei internationalen Wirtschaftsprüfernerteilt. In den letzten vier Jahren sind wirinternational die erste ambulante Ge-sundheitsorganisation, die die Erstakkre-ditierung, einschließlich der Überprüfungder Einhaltung der über zweitausendverschiedenen Anforderungen der Norm,ohne Nachprüfungen bestanden hat unddie Akkreditierung bei der ersten Beurtei-lung bekommen hat.Anreiz für weitere ErfolgeDie Patienten fragen uns oft, wasder Hauptvorteil unseres Zentrumssei, aufgrund dessen sie sich für dieBehandlung oder Operation bei unsentscheiden sollen. Viele erwarten, dasswir die einzelnen Ärzte, die langjährigeErfahrung, die professionelle internatio-nale Zusammenarbeit, subspezielle Ori-entierung, technische Ausrüstung wiemodernste Laser oder unsere ambulan-ten Einrichtungen und einen modernenOP-Saal loben werden. All dies habenwir natürlich und das alles sind wich-tige Elemente in der Umsetzung vonqualitativ hochwertigen Dienstleistun-gen. Bei der Qualität und Sicherheit derDienstleistungen ist es bei jedem Aspektwichtig, dass all diese Elemente optimalals Ganzes verbunden werden. Dies wirddurch unsere umfassende Organisationvon Arbeitsprozessen garantiert, dienach strengen Kriterien und Anforde-rungen der Standards Joint CommissionInternational aufgestellt sind.QualitätnachinternationalenStandardsDieAkkreditierung„JointCommissionInternational“isteinhochangesehenerinternationalerStandardfürSicherheitundQualitätdermedizinischenLeistungen,denalsErstesinSloweniendasZentrumfürAugenchirurgieMorelaokulistierhaltenhat,zusammenmitderPartnergesellschaftArtros,mitderwirunsdieRäumlichkeitenteilenunddieDienstleistungenausführen.Vor einem eventuell größeren Einkauf surfen die meistenvon uns zuerst im Internet und finden alle Informationen,die sie brauchen, um die beste Entscheidung zu treffen.Bei Dienstleistungen ist das nicht anders, auch imGesundheitswesen.Im Zentrum für Augenchirurgie Morelaokulisti haben wir uns bereits bei derGründung das Ziel gesetzt, eine Organi-sation zu gründen, in der wir in der Lagesind, hochwertige und sichere Leistungenzu gewährleisten, die von den Ergebnissenher vergleichbar mit den renommiertenInstitutionen in Westeuropa und Amerikasind. Von Beginn an stellten wir fest, dassfür die Verwirklichung unserer hohenAmbitionen die professionelle Zusammen-arbeit mit Kollegen aus dem Ausland, diekontinuierliche berufliche Weiterbildung,der Austausch von Erfahrungen, sub-spezielle Orientierung der Ärzte und dieneueste technologische Ausstattung nichtausreichen werden. All dies sind wesentli-che Elemente der Qualität und Sicherheitder Dienstleistungen, die man zu einemGanzen nur durch gute Arbeitsorgani-sation und die Einführung der kontinu-ierlichen Überwachung, Kontrolle undVerbesserung der Qualität der Dienstleis-tungen verbinden kann.ZweijährigerEinführungsprozessMit der Erweiterung des Arbeitsbereichsund dem Wachstum unserer Institutionwurde es offensichtlich, dass für weitereVerbesserungen in der Organisation dieEinführung von international anerkann-ten Standards, die speziell auf medizini-sche Einrichtungen zugeschnitten sind,erforderlich sein würde. Im Einklang mitunserer Regel, dass wir die Besten seinwollen und wir die Sicherheit und Qua-lität der Dienstleistungen gewährleistenwerden, haben wir uns entschieden, zurEinführung von Standards der weltweitrenommierten amerikanischen Akkredi-tierungsorganisation Joint CommissionInternational beizutreten. Dies ist diebedeutendste internationale Akkredi-tierungsorganisation, deren Standardsvon allen entwickelten Ländern der Weltanerkannt werden und als die strengstenund anspruchsvollsten gelten. Die Ein-führung dieser Standards in die Arbeits-prozesse unserer Organisation dauerteinsgesamt zwei Jahre.Einige der wenigenohne NachprüfungZu diesem Zeitpunkt führten wir eineumfassende Reorganisation der Arbeits-abläufe ein sowie die Akkommodationvon praktisch allen Bereichen unserer In-stitution, was sowohl die klinische Arbeitauf allen Ebenen als auch alle unterstüt-zenden Prozesse wie Wartung der Geräteund Räume, Bestellen und Lagerung so-wie alle Prozesse der Überwachung undVerbesserung der Qualität der Leistungenund Führung einschließt. Die Akkreditie-Die Ärzte im Augenzentrum Morelaokulisti ermutigen zur Aufklärungder Patienten, weil wir beobach-ten, dass diejenigen, die sich vor demÄrztebesuch über ihr Problem informie-ren, in dem Behandlungsprozess stärkermitwirken und bei den Entscheidungenüber Form oder Verlauf der Behandlungleichter mitwirken. Wir wollen dazu bei­tragen, dass vor der Entscheidung zurOperation jeder am besten versteht, waser von der Operation erwarten kann,wie der Verlauf der Operation und dieGenesung aussehen und was die mögli-chen Risiken und Komplikationen sind.Wir haben deshalb vor kurzem unsereWebsite neu gestaltet und sie auch indeutscher Sprache bereitgestellt. Sie istnun moderner und transparenter. Aufder Website werden wir regelmäßighochwertige Inhalte im Zusammen-hang mit der dauerhaften Korrekturder Dioptrie und der Gesundheit derAugen im Allgemeinen sammeln undveröffentlichen.Alle, die sich dafür interessieren,können sich mit uns über Facebookverbinden, den Newsletter und daskostenlose Magazin Sehen abonni-eren. Auch über das Internet könnenSie schnell einen Termin zur Augenun-tersuchung bekommen.Sie finden uns auf www.morela.at.Zuerst ins Internet,dann ins WartezimmerDies ist diebedeutendste internationaleAkkreditierungsorganisation,deren Standards von allenentwickelten Ländern derWelt anerkannt werden undals die strengsten gelten.Von links nach rechts: Dr. Martin Mikek, Artros; Ann J. Jacobson, JointCommission International; Dr. Vesna Morela, Morela okulisti; Dr. KristinaMikek, Morela okulisti, und Dr. Mohsen Hussein, Artros26 27Erwerb der Akkreditierung „Joint Commission International“
  • 15. DieAngstvordemLaserüberwindenViele Menschen haben Angst vor der Laserchirurgie am Augeund eine Reihe von diesbezüglichen Bedenken. Das besteRezept, die Angst unserer Patienten zu mildern, besteht darin,dass wir sie auf den Eingriff gründlich vorbereiten, mit ihnensprechen, Vertrauen aufbauen und ihnen vor, während undnach dem Eingriff stets zur Verfügung stehen. Die größtenÄngste der Patienten sind folgende:Was ist, wenn ich mit der Operationmein Sehvermögen verliere?Um die Angst vor dem schlimmstenSzenario, die viele Menschen haben, zuüberwinden, ist es sehr wichtig, dass jederEinzelne vor der Operation eine detaillierteUntersuchung durchläuft. Hierbei könnenwir bereits voraussehen, was wir von derOperation erwarten können. Um dieseAngst zu überwinden, sind daher vieleGespräche sowie die Zusammenarbeit mitden Patienten erforderlich. Oftmals gebenwir den Patienten vor der Operation einBeruhigungsmittel, mit dem sie sich besserentspannen können.Was passiert, wenn etwas schiefgeht?Viele Patienten fürchten, dass während derOperation etwas schiefgehen könnte. DieseAngst kann durch das Vertrauen in dieGeräte, mit denen die Operation durchge-führt wird, sowie in den Chirurgen, der dieOperation durchführt, überwunden wer-den. Zudem helfen gute Erfahrungen vonMenschen, die sich bereits für den Eingriffentschieden haben.Was ist, wenn die Dioptrie nach demEingriff nicht Null ist?Bei den meisten Menschen ohne Brille istdie Dioptrie nicht komplett null. Das Ziel derLaseroperation ist es, eine Dioptrie um dienull zu erreichen, und dass der Patient keineBrille mehr benötigt. Dies gelingt uns inmehr als 99,9 Prozent der Fälle. Wenn abernach der Operation eine Dioptrie erhaltenbleibt und dies den Patienten stört, kann dieDioptrie durch einen Laser weiter korrigiertwerden, natürlich, wenn vorherige Testsgezeigt haben, dass dies aus medizinischerSicht sicher ist.Was passiert, wenn die Korrektur derDioptrie nicht bis ans Lebensendeandauert?Im Prinzip wird die Dioptrie durch den Laserbis ans Lebensende korrigiert. Unsere Er-fahrungen haben gezeigt, dass die Dioptrienoch Jahre nach der Operation stabil ist.Natürlich gibt es auch einige Beispiele, beidenen sich die Dioptrie aufgrund des Altersoder eines abweichenden Heilprozesses inden Jahren nach der Operation noch ändernkann. In solchen Fällen ist eine zusätzlicheKorrektur der Dioptrie möglich.Was ist, wenn meine Augen nach derOperation tränennass werden oder ichtrockene Augen bekomme?Nicht wenige Menschen haben Bedenkenhinsichtlich der Blendung in der Nacht undtrockenen Augen. Dies sind zwei Dinge, die• Unsere Ärzte führen mehr als 1.500Augenoperationen pro Jahr durch.• Die Korrektur der Dioptrie führenwir schon seit mehr als 10 Jahrendurch.• Bei der Qualität der Materialien undtechnischen Geräte schließen wirkeine Kompromisse, denn nur dasBeste ist uns gut genug.• Wir haben ein strengesAuswahlverfahren in Bezug aufPatienten, die für die Korrektur derDioptrie in Frage kommen. Einensolchen Eingriff empfehlen wiretwa 50 Prozent der untersuchtenPatienten.• Wir haben als Einzige inSlowenien die Akkreditierung„Joint Commission International“erhalten, von der internationalenOrganisation, deren Standardsfür Sicherheit und Qualität imGesundheitswesen Anwendungfinden.5Gründe,warumwirSicherheitgewährleistenauftreten können und die wir nicht vorher-sagen können. Dennoch sind sie meist vorü-bergehend und dauern in der Regel nur füreinen kurzen Zeitraum nach der Ope-ration an. Bei vielen der Personen,die solche Beschwerden haben,ist die Blendung in der Nachtdennoch niedriger als beider Verwendung vonKontaktlinsen.28 29Sorge um die AugenDauerhaftesSehvermögenund eine vollereBrieftascheViele Menschen glauben fälschlicherweise noch immer, dass sich nur Auserwählte eineoperative Korrektur der Augendioptrie leisten können. Auf den ersten Blick scheint es wirklichso zu sein, dass es sich um eine erhebliche finanzielle Investition handelt. Aber wenn wirgleichzeitig die langfristigen Vorteile und Ersparnisse berücksichtigen, die infolge einer solchenOperation entstehen, erweist sich eine solche operative Korrektur der Augendioptrie als einesinnvolle Investition in Ihre Gesundheit und eine bessere Zukunft.Die operative Korrektur der Augendi-optrie ist ein großer Schritt für alle. Sieerfordert sorgfältige Überlegungenund somit auch Zeit, damit diese Entschei-dung, die zweifellos mit Risiken, Zweifelnund Fragen bezüglich des Preises verbundenLaserkorrektur der Dioptrie schon für 845 EUR!Wenn Sie schon lange darüber nachdenken, Ihre Brille und Kontaktlinsen für im-mer abzulegen, aber mit Ihrer Entscheidung aufgrund Ihres persönlichen Budgetshin- und herschwanken, ist diese Sorge nun überflüssig. Mit der LASEK-Methodekorrigieren wir Ihre Dioptrie zum besten Preis, für 845 EUR pro Auge. Man solltenicht vergessen, dass wir im Zentrum Morela okulisti an die höchsten Standards fürQualität und Sicherheit gebunden sind. Gleichzeitig bieten wir unseren Patienteneine dauerhafte, lebenslange Verantwortung für die Stabilität der Resultate unsererOperationen.Mehr Informationen über die Erfahrungen unserer Patienten, die einen Eingriff beiuns bereits hinter sich haben, finden Sie auf der Internetseite www.morela.atoder auf der Facebook-Seite Morela okulisti.ist, bei jedem Einzelnen reifen kann. DieWahrscheinlichkeit, dass der Patient mitdem endgültigen Ergebnis der Operationzufrieden sein wird, ist viel höher, wenn derPatient versteht, was er von einem solchenEingriff erwarten kann, und wenn er mitLohnende Investitiondem Verlauf der Operation, der operativenTechnik und dem Genesungsprozess nachder Operation vertraut ist.Qualität zähltEs ist sehr wichtig, dass sich der Patientinformiert, was alles im Preis inbegriffen ist,da der Preis in der Regel von einer Reihe vonFaktoren abhängig ist, die entscheidend füreine erfolgreiche Operation und die Zufrie-denheit der Patienten sind. Es ist wichtig zuwissen, ob der Preis für den Eingriff auchalle post-operativen Untersuchungen undMedikamente beinhaltet, ob sich die Orga-nisation von Arbeitsabläufen und Prozessenim Zentrum auf dem höchsten Niveau derSicherheit und Qualität befindet, ob essich um eine ordnungsgemäß akkreditierteinternationale Organisation handelt und mitwelcher Technologie der Eingriff durchge-führt wird. All dies sind Faktoren, die auchAuswirkungen auf den Preis haben.
  • 16. Schnell&schmerzfreiBeim Wort Laser denken viele Menschen zunächst an Laserpistolen aus Science-Fiction-Filmen,die mit ihren Strahlen alles durchbrennen, was ihnen in den Weg kommt. Aber lassen Sie sichberuhigen. Ein Laser, der bei der Korrektur der Dioptrie verwendet wird, ist weit davon entfernt.Das Verfahren wird mit einem kalten Lichtstrahl durchgeführt und ist völlig schmerzfrei.Die ersten Forschungen über dieAnwendbarkeit von Lasern bei derKorrektur der Augendioptrie wurdenvor fast 30 Jahren durchgeführt. Als der ge-eignetste Laser erwies sich der Excimerlaser.Dieser strahlt einen kühlen Lichtstrahl aus,der die Verdampfung von Gewebe auf derOberfläche der Hornhaut ohne thermischeSchäden der Umgebung verursacht.Erste Operationenin den achtziger JahrenDie erste chirurgische Technik, die beider Laserkorrektur von Kurzsichtigkeitverwendet wurde, war die fotorefraktiveKeratektomie, oder kurz PRK. Aufgrunddes außergewöhnlichen Erfolges und derminimalen Invasivität hat sich die Laserkor-rektur der Augendioptrie mit der PRK-Technik bereits in den 80er Jahren raschverbreitet und wurde zu einer relativ be-liebten Methode zur Korrektur von Kurz-sichtigkeit, später auch von Weitsichtigkeitund Astigmatismus. Trotz ihrer Sicherheitund Zuverlässigkeit hatte sie aber aucheinige Schwächen. Die meisten Patientenstörte die relativ langsame Heilung nachder Operation, da sich die Sehschärfe erstin drei bis vier Tagen nach der Operationwieder stabilisierte, bis zur endgültigenStabilisierung dauerte es fast einen Mo-nat. Eine weitere Schwäche war auch dasbrennende Gefühl am ersten Tag nach derOperation, das sehr unangenehm war.Die neunziger Jahre brachtendie LASIK-MethodeIn den frühen 90er Jahren hat sich eineneue Technik der Laserkorrektur der Au-gendioptrie entwickelt, die LASIK-Technik.Der Haupt­unterschied im Vergleich zurPRK-Technik besteht darin, dass bei derLASIK-Technik mit einem mikrochirurgischenMesser ein Längsschnitt in die Hornhautvorgenommen wird und die oberflächlicheSchicht der Hornhaut weggezogen wird.Die Glättung mit dem Laser erfolgt, imGegensatz zur PRK-Methode, nicht überdie Oberfläche der Hornhaut, sondernin ihren tieferen Schichten. Die Methodehat einen bemerkenswerten Aufschwungauf der ganzen Welt erfahren und wurdebisher bei mehr als 30 Millionen Patientenangewendet. Ihr Hauptvorteil liegt darin,dass die Patienten nach dem Eingriff keineSchmerzen haben und die Sehschärfe relativschnell wieder hergestellt wird, in der Regelinnerhalb von ein paar Stunden nach demEingriff. Der Heilungsprozess der Hornhautin den tieferen Schichten nach der Laser-korrektur ist vorhersehbar, die entzündlicheReaktion ist weniger stark ausgeprägt. DieMethode wird daher auch bei hohen Diopt-rien verwendet, da hier mit der PRK-Metho-de häufig Schwierigkeiten aufgetreten sind.Der Nachteil besteht darin, dass der Schnittin die Hornhaut diese mechanisch etwasschwächt, was in seltenen Fällen zu einerunebenen Vorwölbung führen kann. Es sindauch spätere Bewegungen und Beschädi-gungen des Hornhautlappens möglich, un-ter dem Entzündungen auftreten können.Ebenfalls kann eine Epithelzellschicht unterdem Hornhautlappen einwachsen, und esist möglich, dass die Patienten Probleme mittrockenen Augen haben.Neues Jahrhundert,neue TechnikenDie LASEK-Methode und die SBK-Methodegehören zu den neueren Techniken der La-serkorrektur. Bei der ersten Methode hand­elt es sich um eine verbesserte Version derklassischen PRK-Technik, bei der mit einerspeziellen Alkohollösung die oberflächlicheSchicht von Epithelzellen auf unbedenklicheWeise entfernt wird und die Oberfläche derHornhaut für die Glättung mit dem Laservorbereitet wird. Die SBK-Methode ist eineverbesserte Version der LASIK-Methode.Von dieser Methode unterscheidet siesich nur dadurch, dass der Schnitt, der inder Hornhaut vorgenommen wird, vielflacher ist. Dabei wird ein vervollständigtesMikrokeratom verwendet, mit dem derHornhautlappen mit einer Dicke von 70 bis90 Mikrometern erzeugt wird. Der Vorteildieser Technik im Vergleich zur klassi-schen LASIK-Methode besteht darin, dassder Großteil der Hornhautdicke erhaltenbleibt, was die Gefahr einer mechanischenBeeinträchtigung der Hornhaut erheblichreduziert, da dies zu ihrer späteren unkon-trollierten Vorwölbung führen kann. DieSBK-Methode ist aufgrund ihrer minimalenInvasivität auch für Patienten mit einer dün-nen Hornhaut geeignet. Trotz der minima-len Invasivität bietet sie gleichzeitig auch alleVorteile der LASIK-Methode.Zusammenarbeit mitPhysikern brachte FortschritteIm Laufe der Jahrzehnte der Durchführungvon Operationen zur refraktiven Korrekturder Augendioptrie wurde uns Ärzten lang-sam klar, dass nicht nur eine gute Sehschär-fe, sondern auch die Qualität des Sehvermö-gens wichtig ist. Die Qualität wird von demvisuellen Kontrast sowie von Problemen wiebeispielsweise Blendung und Beschwerdenin Bezug auf die Nachtsicht beeinflusst.Den Augenärzten kamen Physiker mitihren Kenntnissen über Optik und optischeAberrationen zu Hilfe. Sie haben festgestellt,dass Sehprobleme nicht nur Kurzsichtig-keit, Weitsichtigkeit und Astigmatismusverursachen, sondern in einigen Fällen auchkomplexe optische Aberrationen, die dieUrsache für eine unregelmäßige Lichtbre-chung auf der Hornhaut und im Auge sind.Sie entwickelten Aberrometer, Instrumente,die die unregelmäßige Lichtbrechung imAuge messen und solche Unregelmäßigkei-ten erkennen.Parallel dazu wurden auch Excimerlaserentwickelt, die die Berücksichtigung derindividuellen Eigenschaften der Horn-haut sowie die vollständige Glättung derHornhaut mit einem Laser ermöglichen,was in der Laserchirurgie als „CustomWavefront“ bezeichnet wird. In unse-rem Zentrum ist die Analyse optischerAberrationen des Auges ein Bestandteilder präoperativen Standardanalyse desAuges. Bei Patienten, bei denen erheb-liche optische Aberrationen festgestelltwerden, werden diese mit dem Laser kor-rigiert. Der Laser Wavelight Allegretto, derfür die Korrektur der Dioptrie verwendetwird, ermöglicht eine völlig individuali-sierte Korrektur der Dioptrie einschließlichder Korrektur aller optischen Aberratio-nen höheren Grades. Das Verfahren derHornhautglättung mit einem Laser wirdden einzelnen Eigenschaften eines jedeneinzelnen Auges angepasst.Dieser Laser wird bei den meistenrefraktiven Eingriffen verwendet.Für diesen Laser ist typisch, dass ereinen kühlen Lichtstrahl ausstrahlt,der keine Wärme erzeugt, was einesehr genaue Entfernung des Horn-hautgewebes ermöglicht, ohne einethermische Schädigung des umge-benden Gewebes der Hornhaut zuverursachen. Die Excimerlaser, die beider refraktiven Chirurgie zur Korrek-tur der Dioptrie verwendet werden,sind sehr genau. Durch die exaktgerichteten Impulse transformierenund glätten sie die Hornhautober-fläche durch die Entfernung dünnerSchichten des Hornhautgewebes. DerStrahldurchmesser beträgt lediglich0,6 Millimeter. Mit jedem Impuls ent-fernt der Laser 0,25 Mikrometer dickeSchichten der Hornhaut, was miteiner zweihundertmaligen Dicke einesmenschlichen Haares vergleichbarist. Mit dem Laserstrahl kann dieHorn­hautoberfläche gemäß demberechneten Muster völlig individuellgeglättet und damit alle refraktivenStörungen beseitigt werden.ExcimerlaserGewebeentfernungmit einem KaltlaserDer Excimerlaser Wavelight AllegrettoEye-Q gilt als optimierter Excimerlaserfür die Korrektur der Dioptrie. Mit derfrüheren Version dieses Lasers wurdeim Jahr 1999 die erste Laserkorrekturder Augendioptrie mit der Custom-Wavefront-Methode durchgeführt,was der refraktiven Laserchirurgievöllig neue Möglichkeiten eröffnete.Der Excimerlaser Wavelight AllegrettoEye-Q ist der einzige Laser auf derWelt, der bereits in den Standardpro-grammen zur Korrektur von refrakti-ven Augenerkrankungen optimierteMuster der Wavefront-Laser-Ablationder Hornhaut beinhaltet, die dieasphärische natürliche Krümmung derHornhaut berücksichtigen und erhal-ten, was maßgeblich zur verbessertenQualität des Sehvermögens nach demrefraktiven Eingriff beiträgt.Er ist der erste Laser, der unterBerücksichtigung der Erkenntnis-se entwickelt wurde, die durch dieErforschung der optischen Aberra-tionen des Auges gewonnen wur-den – mit dem Ziel, unerwünschteoptische Erscheinungen wie Glanzund Blendung bei schlechten Licht-verhältnissen zu beseitigen.EinoptimierterLaserExcimerlaser Wavelight Allegretto Eye-QDiese Technologie ist derAstronomie entlehnt undbasiert auf der Analyse undindirekt auf der Korrektur alleroptischen Unregelmäßigkeitendes Auges.30 31Moderne Technologien
  • 17. EineAugenweideIn dem stilvollen Optikgeschäft MOOP im Zentrum von Ljubljana finden Sie nicht nur dierenommiertesten Brillen- und Kontaktlinsenmarken von Top-Qualität, sondern vor allemFachkräfte, die sich ganz auf Ihre Augen konzentrieren. Das Optikgeschäft verfügt überdie modernste technische Ausrüstung, die nicht nur die bloße Bestimmung der Dioptrie,sondern auch fachärztliche Untersuchungen für eine umfassende Beurteilung der Sehschärfeermöglicht. Diese Untersuchungen führen wir bei jedem Kunden, der eine neue Brille oderKontaktlinsen im Optikgeschäft MOOP kauft, kostenlos durch.Was ist bei der Auswahl vonBrillen zu beachtenDie Wahl einer Brille ist immer eine individuelle Angelegenheit, bei der wirso gut wie möglich auf die Wünsche der Kunden in Bezug auf Funktiona-lität und Design eingehen. An dieser Stelle muss man aber natürlich auchbestimmte Regeln und Einschränkungen kennen und befolgen.Alle Brillengestelle sind nicht für alle Dioptrien geeignetBei der Auswahl von Brillengestellen ist die erste Einschränkung diefestgestellte Dioptrie. Zum Beispiel sollten Brillen mit hoher Dioptrienzahlnicht groß sein, denn sie wären zu schwer. Auf der anderen Seite erlaubtein starker Astigmatismus keine Brille mit gebogenem Glas. Technischgesehen ist es möglich, diese herzustellen, es kann jedoch passieren, dasssie beim Tragen stören, da sie ein Gefühl der Desorientiertheit verleihenkönnen. Progressive Brillen, d. h. Brillen für Weitsicht, Nahsicht und mitt-lere Entfernungen, verlangen jedoch Gläser, die mindestens 25 Millimeterhoch sind, und derart müssen auch die Brillengestelle ausgerichtet sein.An die Form des Gesichts angepasste BrillenNicht alle Brillengestelle sind für jedes Gesicht geeignet. Um das richtigezu finden, sollten drei wichtige Empfehlungen berücksichtigt werden. Dieerste lautet, dass man solche Brillengestelle wählen sollte, die die schöns-ten Gesichtszüge hervorheben. Die zweite Regel besagt, dass die Form desBrillengestells im Kontrast zu Ihrer Gesichtsform stehen sollte. Wenn zumBeispiel Ihr Gesicht rund ist, wird Ihnen eine Brille mit einem schmalen,rechteckigen Brillengestell stehen, das Ihr Gesicht scheinbar verengt underweitert. Die dritte Regel lautet, dass die Größe des Brillengestells im Ver-hältnis zur Größe des Gesichts stehen sollte. Wenn die Entscheidung überdie Form getroffen wurde, kommen die Farben an die Reihe, dabei ist derHautteint, die Augenfarbe und die Haarfarbe zu berücksichtigen.Funktionalität und DesignZuletzt sollten wir uns noch dem Material des Brillengestells und denGläsern widmen. Die meisten Brillengestelle sind aus Kunststoff oderMetall, manche Brillen kommen gar ohne sie aus. Sie können die richtigeEntscheidung treffen, wenn Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Ma-terialien in Bezug auf Langlebigkeit, Gewicht, Funktionalität, Allergenitätkennen. Das Gleiche gilt für die Gläser, wenn entschieden werden muss,ob man Gläser mit Anti-Glanz-Beschichtung auswählt, was die Arbeit mitdem Computer erleichtert und eine bessere Sicht bei Nacht ermöglicht,oder ob die Lebensdauer der Gläser durch eine Anti-Kratz-Beschichtungverlängern werden soll usw.Branko Lipnik, OptikerFür Unterstützung bei der Wahl Ihrer Brille rufen Sie uns einfach unterder Telefonnummer +386 1 62 04 312 an. Unsere Optiker werden Ihnenunter Berücksichtigung der festgestellten Dioptrie, Ihres Gesichtsund Ihrer Wünsche dabei helfen, die besten Brillen zu finden.Dalmatinova 2Öffnungszeiten:Mo-Fr: von 10.00 bis 18.00 UhrSa: von 9.00 bis 13.00 UhrDie beste Wahl für renommierte Markenzu einem günstigen Preis, darunter auchFred und Tag Heuer, die in Slowenien nurim Optikgeschäft MOOP erhältlich sind.33MOOP
  • 18. Wichtige Faktoren, die das Risiko der Ent-wicklung des grauen Stars erhöhen und diebeeinflusst werden können, sind das Rau­chen und UV-Strahlung. Es wurde bewie­sen, dass bei Menschen, die 15 Zigarettenpro Tag rauchen, die Wahrscheinlichkeitdrei Mal höher ist, dass sich bei ihnen dergraue Star entwickelt. Es ist auch bekannt,dass ein leicht erhöhtes Risiko für die Ent-wicklung des grauen Stars bei kurzsichtigenund braunäugigen Menschen besteht.Die einzige Lösung ist einchirurgischer EingriffDas Auftreten des grauen Stars bei jüngerenMenschen ist oft mit Erkrankungen wie Di-abetes und chronischen Entzündungen desAuges verbunden, er kann sich aber auchnach einer Augenverletzung entwickeln.Bisher ist die einzige bekannte wirksame Be-handlung die Kataraktchirurgie, bei der dietrübe natürliche Linse entfernt und an ihreStelle eine künstliche Linse eingefügt wird.Dies ist die häufigste und wohl auch eineder erfolgreichsten undsichersten Auge-noperationen.Der besteZeitpunktfür eineOperationist weit-gehendvon densubjektivenProblemendes Patientenund dessenOhne NebelindenAugenDer graue Star gilt als eine der häufigsten Ursachen für Sehstörungen im Erwachsenenalter.Die Häufigkeit dieser Erkrankung steigt mit dem Alter, und nach dem 65. Lebensjahr habenmehr als die Hälfte der Menschen Probleme mit ihrem Sehvermögen infolge des grauen Stars.Aufgrund der allgemeinen Alterung der Bevölkerung wächst die Zahl der Patienten, die vomgrauen Star betroffen sind, ständig an.Die Ursache für Sehstörungen, die mitdem grauen Star verbunden sind,sind Störungen, die in der Augen­linse auftreten, welche sich im Auge direkthinter der Regenbogenhaut befindet. DieHauptfunktion dieser Linse ist das Brechender Lichtstrahlen, die in das Auge gelangen,und deren Projektion auf einen bestimmtenBereich des Augenhintergrundes, genanntder gelbe Fleck. Wenn die Linse trüb ist, ge-langt das Licht noch schwieriger hindurch,und es bricht unregelmäßig, was zu einemverschwommenen oder nebligen Sehver-mögen führt. Die Patienten nehmen oftwahr, dass sie bei schlechten Lichtverhält­nissen schlechter sehen. Sie können Farbenschwieriger erkennen, einige werden imSonnenlicht übermäßig geblendet, einigesehen sogar ein doppeltes Bild.Häufiger bei FrauenEs gibt eine Anzahl von Faktoren, die zurEntwicklung des grauen Stars beitragen,die wichtigste Auswirkung hat aber sicher-lich die erbbedingte Prädisposition. Etwashäufiger entwickelt sich der graue Starbei Frauen, was mit den hormo-nellen Veränderungen in denWechseljahren in Verbindunggebracht wird.Die Standard-Intraokularlinsen, die bei der Kataraktchirurgie eingesetzt wer-den, sind monofokal. Diese Linsen ermöglichen eine Sehschärfe auf Distanz,also ein ähnliches Sehvermögen wie bei älteren Menschen ohne grauen Star.Nach der Operation benötigen die Patienten zum Lesen eine Lesebrille. Moder-ne Augenlinsen werden mit einem Injektor und mithilfe eines nur drei Millimetergroßen Einschnitts in das Auge eingeführt. Die Linse sieht beim Einführen indas Auge in ihrer gebogenen Form wie eine Hülse aus, im Inneren des Augeswird sie gerade ausgerichtet und korrekt eingesetzt. In den letzten zehn Jah-ren hat sich der Einsatz von multifokalen Linsen erheblich ausgeweitet. Diesesogenannten Premium-Linsen haben eine komplexe Optik, die das Brechendes Lichts in unterschiedlichen Winkeln ermöglicht. Dies garantiert dem Pati-enten eine gute Sehschärfe bei Weit- und Nahsicht. Wenn sich der Patient füreine solche Linse entscheidet, benötigt er nach der Operation keine Lesebrille.Bei der Operation des grauen Stars wird durchaus eine Vielzahl von künstlichenLinsen verwendet. Im Zentrum für refraktive Augenchirurgie Morela okulistiverwenden wir bei den Operationen des grauen Stars nur die qualitativ hoch-wertigsten Implantate, die auf dem Markt verfügbar sind.DieAuswahlderLinse„Als Arzt hatte ich es vielleichtein bisschen einfacher, da ichmeine Krankheit gut kannteund darüber mehr wussteals normale Patienten. Ichweiß, dass der Eingriff nichtsBesonderes ist, im Auge wird einkleiner Einschnitt gemacht, dieLinse wird eingefügt und dasSehvermögen wird korrigiert,aber er erfordert immer nochextreme Präzision und eineruhige Hand. Ich habe denÄrztinnen Dr. Vesna Morela, diedie Untersuchung vorgenommenhat, und Dr. Kristina Mikek, dieden Eingriff durchgeführt hat,völlig vertraut. Und obwohl meinHerz vor dem Eingriff, das gebeich zu, schneller geschlagenhat, ist die Angst vor einersolchen Operation wirklichziemlich überflüssig.“Marko Demšar, ArztBedürfnissen abhängig. Die weitverbreitete,aber fehlerhafte Überzeugung ist, dass dergraue Star für eine Operation reifen muss.Gerade sehr aktive Patienten, die unterProblemen wie einem geringeren visuellenKontrast und schlechter Sicht bei ­schlechtenLichtverhältnissen leiden, was sehr unange-nehm sein kann und sie bei ihren Tätigke-iten einschränkt, können sich schon in denfrühen Stadien der Entwicklung des grauenStars für eine Operation entscheiden.Eine sorgfältige Untersuchungder AugenVor der Kataraktchirurgie ist, ähnlich wie beianderen Eingriffen, eine sorgfältige Unter-suchung sehr wichtig. Bei dieser Untersu-chung wird die Hornhaut überprüft, ihreKrümmung und die Augenlänge gemessenund so die Dioptrie der künstlichen Linsebestimmt, die während der Operation insAuge eingesetzt wird. Wir führen stets eineUntersuchung des Augenhintergrundesdurch, was notwendig ist, damit wir sicher-gehen können, dass keine degenerativenVeränderungen der Netzhaut zu erkennensind. Patienten, die neben dem grauenStar auch degenerative Veränderungenim Augenhintergrund aufweisen, solltensich bewusst sein, dass ihr Sehvermögenauch nach der Operation aufgrund dieserVeränderungen nicht perfekt sein wird. Einwichtiger Teil der Untersuchung ist auch dieMessung des Augeninnendrucks. Bei derUntersuchung erhält der Patient alle rele-vanten Informationen im Zusammenhangmit der Operation, wir informieren ihn auchüber mögliche Komplikationen.Austausch der natürlichen durcheine künstliche LinseDie Operation wird ambulant unter lokalerBetäubung durchgeführt. Vor dem Eingriffwird der Augenvordergrund mit Tropfengelähmt und die Pupille verbreitert. Mithilfeeines kleinen Schnitts am Rande der Horn­haut, der nur wenige Millimeter misst, wirddie degenerativ veränderte Augenlinse miteinem Ultraschallgerät zerkleinert und ansc-hließend absorbiert. An ihre Stelle wird einekünstliche Linse eingesetzt. Die gesamteOperation dauert 15 bis 30 Minuten, inAusnahmefällen auch länger. Die Dauer derOperation hängt von zugehörigen Augener-krankungen und dem Grad der Verände-rung der natürlichen Augenlinse ab. BeiPatienten mit bilateralem grauen Star kön-nen beide Eingriffe gleichzeitig durchgeführtwerden. Dadurch wird die Behandlungsdau-er verringert und die Anzahl der Besuche inunserer Klinik reduziert.Nach der Operation stehenwir den Patienten 24 Stundenam Tag zur VerfügungNach dem Eingriff tröpfelt sich der PatientTropfen mit Corticosteroiden und Antibio-tika gemäß den Anweisungen, die er vomArzt erhalten hat, selbst ins operierte AugeMit Ultraschall zerkleinern wir den getrübten grauen Star undabsorbieren dessen Inhalt. Eine neue, künstliche Intraokularlinse in der Linsenkapsel.Für eine kostenlose und unverbindlicheUntersuchung der Augen sowie eineBeratung mit einem Arzt überdie Möglichkeiten einerOperation des grauenStars rufen Sie bittedas Zentrum Morelaokulisti unter derTelefonnummer+386 1 51 02340 an. DieUntersuchungkann in Ljubljanaoder Bleddurchgeführtwerden.ein. Die erste Untersuchung wird einen Tagnach der Operation durchgeführt, darauf­hin wird der Patient in der Regel nach 1-2Wochen kontrolliert. Die Untersuchung, inderen Rahmen eine Brille für die Nahsichtverschrieben wird, wird in der Regel nacheinem Monat durchgeführt. Nach Wunschdes Patienten kann er alle Kontrollen, außerder ersten, auch bei seinem Augenarztdurchführen. Wenn der Patient nach derOperation irgendwelche Beschwerden oderFragen hat, stehen wir ihm per Telefon 24Stunden am Tag zur Verfügung.Intraokularlinse34 35Operation des grauen Stars
  • 19. VerschwommeneSpuren der ZeitDie ästhetische Chirurgie ist eine der jüngeren medizinischen Wissenschaften, obwohl derWunsch nach Schönheitsidealen so alt ist wie die Menschheit selbst. Ein Elixier für die ewigeJugend wurde leider noch nicht entdeckt, aber heute können wir dem idealen Aussehen miteiner gemäßigten Verwendung von Botox und Füllstoffen wie Hyaluronsäure ein sicheres,schmerzloses und schnelles Stück näher kommen.Die Zeit hinterlässt Spuren auch aufdem Gesicht. Einige Änderungen sindgenetisch bestimmt, andere sind einErgebnis der (ungesunden) Lebensweise.Die moderne ästhetische Chirurgie kann alleÄnderungen nicht verhindern und es wäreauch nicht sinnvoll, das zu tun, aber siekann mit minimalen invasiven Eingriffen dieFolgen des Alterns mildern.„NEIN!“ zu GesichtsfaltenBotox wird verwendet, um Gesichtsfalten zuglätten, die von der mimischen Muskulaturverursacht werden. Diese ermöglichen unsden Hauptteil unserer nonverbalen Kommu-nikation – der Mimik, auf der anderen Seitesind die gleichen Muskeln verantwortlich fürdie Entstehung von Falten, die ein müdesund gealtertes Aussehen geben: Stirnfal-ten, Falten zwischen den Augenbrauenund zwischen den Augenbrauen und derNasenwurzel, feine Fältchen um die äußerenEcken des Auges und um den Mund.Vor dem Eingriff besprechen wir mit demKunden ihre Wünsche, wir erklären ihnen,welche Erwartungen realistisch sind undüberprüfen, ob der Patient eine neuromus-kuläre Erkrankung hat, die die wichtigsteKontraindikation für den Einsatz von Botoxist. Wenn sich ein Kunde für den Eingriffentscheidet, bereiten wir einen Plan mitBotox-Anwendungen vor. Diese Anwendun-gen sind nicht schmerzhaft, das Botox wirdin kleinen Mengen direkt unter der Hautan der Stelle der gewünschten Leistungeingespritzt. Botox wirkt so, dass sich dieZielmuskeln an der Anwendungsstellemehrere Monate entspannen. Dabei kannvorläufig ein Bluterguss auftreten, der aberin wenigen Tagen verschwindet. Die erstenAuswirkungen des Eingriffes sind schonnach drei Tagen sichtbar, in vollem Umfangjedoch nach drei Wochen. Nach sechs bis12 Monaten lassen die Wirkungen nachund das Verfahren kann wiederholt werden.Glatte HautDie neueste Generation von Füllstoffen sindverschiedene Formen der Hyaluronsäure.Dies ist die körpereigene Substanz, dieeinem Gel ähnlich ist und im Bindegewebe,Haut, Augen und den Gelenken gefundenwerden kann. Augenärzte kennen seitvielen Jahren die Hyaluronsäure vor allem alsHilfsstoff bei Operationen des grauen Starsund der Netzhaut. In der ästhetischen Chi-rurgie wird sie aber zur Glättung von tiefenFalten verwendet, wie die Nasolabialfalte,sowie zur Zugabe von Volumen bei Bedarfwegen des Verlustes von Fettgewebe. DieVorbereitung für den Eingriff wird wiebei Botox durchgeführt, eine gleichzeitigeVerabreichung ist auch möglich. Der Unter-schied besteht nur darin, dass das Füllma-terial etwas tiefer als Botox injiziert werdenmuss, was an einigen Stellen unbequem ist,jedoch ist in den Juvederm-Produkten, diewir verwenden, ein Anästhetikum hinzuge-fügt. Die Wirkung des Eingriffes ist sofortsichtbar und hält zwischen sechs und 12Monaten an. Danach kann das Verfahrenbei Bedarf wiederholt werden.Der Bereich der ästhetischen Chirurgie wirdständig verändert, wie auch das Lebenselbst. Beim etwas zurückhaltenden Ansatzhaben wir Augenärzte trotz der langenGeschichte der Verwendung von Botox undder Hyaluronsäure in unserem Beruf endlicheine Methode bekommen, der wir vertrauenkönnen und die wir unseren Patienten auchfür ästhetische Eingriffe im Gesicht und vorallem der Augenpartie empfehlen können.WAHRHEIT:Das beste Mittel füreine glatte Haut isteine Kombinationvon Botox undHyaluronsäure.WirzerschlagendieMythenüberBotox!WAHRHEIT:Dies ist nur bei übermäßigerVerwendung wahr. DasZiel ist es, mithilfe vonprogressiven Anwendungenund eines individuellenPlans, das erholteAussehen zu schaffen bzw.zurückzubekommen.MYTHOS:Botox machtdas Gesichtausdruckslos.WAHRHEIT:Nicht teurer als dieDienstleistungen fürdie Hautverjüngungin Schönheitssalons.MYTHOS:Botoxist teuer.MYTHOS:Botox ist daseinzige Mittelgegen Falten.1. Reinigung der Haut vor dem SchlafSchmutz, Bakterien und Make-up können die Haut während der Nachtreizen und die Poren verstopfen. Die oberste Schicht von Schmutz entfernenSie durch vorsichtiges Waschen Ihres Gesichts, was Ihnen ermöglicht, dassauch die Anti-Aging-Kosmetik einfacher und tiefer in die Haut eindringen kann.2. Schutz vor UV-StrahlenNichts ist wichtiger als der tägliche Sonnenschutz. Bereits einezehnminütige Exposition der Haut gegenüber der Sonne jeden Tag verursachtVeränderungen an der Haut, was zu Falten und Sonnenflecken bzw. zurHautalterung führt.3. StressverarbeitungEmotionaler Stress kann Ihre Haut fünf Jahre älter machen. Eineständige Angstneurose steigert den Pegel des Stress-Hormons Kortisol, dasEntzündungen verursacht, die Kollagen abbauen. Wenn Sie die Entzündungunterdrücken wollen, essen Sie Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind,wie Beeren, Orangen und Spargel.4. Gönnen Sie sich die HautglättungVor Botox oder Hyaluronsäure braucht man heute keine Angst mehr zuhaben. Sie wirken so, dass sich die Zielmuskeln an der Anwendungsstellemehrere Monate entspannen, wodurch ein jüngeres und ausgeruhtesAussehen entsteht. Das Verfahren ist schmerzfrei und die Wirkung dauert inder Regel sechs bis 12 Monate.5. Essen Sie Omega-3-FettsäurenDiese„gutenFette“inLebensmittelnwieLachs,LeinsamenoderMandelnerhöhendieHydratation,diedieHautgeschmeidigundfesthält.DiesgiltnichtfürgesättigteFettsäureninMilchproduktenundFleisch,diedieMengefreierRadikaleerhöhen,welchedieHautempfindlichergegenAlterungmachen.6. Treiben Sie regelmäßig SportFrauen, die sich regelmäßig bewegen, haben eine straffere Haut alsdiejenigen, die sich nicht um körperliche Aktivität kümmern. Der Grund:Körperliche Aktivität produziert in der Haut Sauerstoff und Nährstoffe, die fürdie Produktion von Kollagen benötigt werden. Wenn Sie also eine straffe Hauthaben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens drei halbstündigeAerobic-Übungen pro Woche machen.6SchrittezurjüngerenHautDieerstenAuswirkungendesEingriffessindschonnachdreiTagensichtbar,invollemUmfangjedochnachdreiWochen.Nachsechsbis12MonatenlassendieWirkungennachunddasVerfahrenkannwiederholtwerden.Für eine kostenlose und unverbindlicheBeratung mit einem Arzt über die Möglich-keiten eines ästhetischen Eingriffes rufenSie bitte das Zentrum Morela okulisti unterder Telefonnummer +386 1 51 02 340 an.36 37Ohne Falten
  • 20. Vitamin A: Ermöglicht dieUnterscheidung zwischen hellund dunkel und verbessert dasSehvermögen in der Nacht.Vitamin B: Schützt die Augen vor freienRadikalen.Vitamin C: Schützt die Linse und dieAugenflüssigkeit vor freien Radikalen.Vitamin E: Schützt die Augen vorSchäden.Lutein: Beugt der Generation desgelben Flecks vor, weswegen vieleältere Menschen ihr Sehvermögenverlieren.Helferfüreinbesseres SehvermögenSchon von klein auf wird uns beigebracht, dass man besser sieht, wenn man Karotten isst.Es gibt aber auch viele andere Lebensmittel, die unseren Augen dabei helfen, besser zusehen. Sie benötigen vor allem Vitamin B, C und E, weshalb viele Vitamine auf unseremSpeisezettel stehen sollten.NÜSSEKAROTTENBROKKOLITOMATENPFLANZENÖLVitamin EVitamin BVitamin B und CVitamin B und EVitamin EROSENKOHLVitamin CSCHWARZEJOHANNISBEEREVitamin C und ESPINATPflanzenfarbstoff LuteinPAPRIKAVitamin B und C38 39Sorge um die AugenIn die Ferne blickenRichten Sie Ihren Blickwiederholt weg von IhremComputerbildschirm undüberfliegen Sie mit IhrenAugen die Objekte im Raum(Türen, Fenster, Fernseher,Beleuchtung, Computer, Uhr ...). Führen Siediese Übung zwei Minuten lang durch undbewegen Sie die Augen entspannt und glei-tend. Es wird empfohlen, jede halbe Stundefür etwa 20 Sekunden auf ein entferntesObjekt zu schauen. Diese Übung wird dieFlexibilität Ihrer Augen verbessern.Das Übergewicht an Aufgaben, beidenen das Sehen auf kurze Distanzenerforderlich ist, verursacht bestimmteVeränderungen wie beispielsweise Kurz-sichtigkeit, Reduzierung des Sehvermögenseines Auges, Schielen sowie verringerteEffizienz bei der Arbeit. Mehr als die Hälfteder Computer-Nutzer überanstrengt seineAugen, leidet unter Kopfschmerzen, ver-schwommener Sicht und anderen Symp-tomen, die durch die Arbeit am Computerverursacht werden.Viele Symptome können durch eineVerbesserung der Arbeitsbedingungensowie der Körperhaltung, durch Linsen zurReduzierung der Belastung Ihrer Augen,die speziell für die Arbeit am Computerentwickelt wurden, durch nicht glänzendeBildschirme sowie durch Augenübungenverringert werden.Stopp!Pause für die Augen!Eigentlich sind uns die Augen eines Jägers angeboren, die wir früher zur Erkennung unsererBeute in der Ferne nutzten. In den letzten 50 Jahren hat sich unser Sehvermögen jedoch bei fastall unseren Arbeiten sowie bei vielen Freizeitaktivitäten auf das Sehen in der Nähe reduziert.AugenblinzelnDas Augenblinzeln isteine der besten Übun-gen für die Augen. DieAugen werden gleichzeitigbefeuchtet und entspannt.Blinzeln Sie deshalb so viel,wie Sie können. RichtenSie Ihren Blick alle zweiMinuten vom Bildschirmweg. Sehen Sie für fünfSekunden so weit, wie Siekönnen, um Ihre Augen zuKopfrotationInfolge der ÜberlastungIhrer Augen beimArbeiten mit Com-putern kommt es zuVerspannungen undSchmerzen im Nacken,Rücken, in den Armen, Handgelenken undSchultern. Zur Linderung dieser Schmer-zen hilft die Kopfrotation. Atmen Sie tiefein und schließen Sie Ihre Augen. BeimAusatmen senken Sie Ihr Kinn langsam aufdie Brust. Entspannen Sie den Nacken unddie Schultern. Beim erneuten tiefen Einat-men drehen Sie langsam und vorsichtigBedeckung der Augenmit den HändenReiben Sie Ihre Händezunächst aneinander, bissie warm werden (ca. 15bis 20 Sekunden), undlegen Sie sie dann für 30 Sekunden aufdie Augenlider. Führen Sie dies dreimaldurch. Ruhen Sie sich in dieser Positionzwei Minuten lang aus. Je entspannterSie werden, desto intensiver werden dieDinge, die Sie mit geschlossenen Augenwahrnehmen. Diese Übung ermöglichtIhren Augen eine Pause vom Bildschirm,Sie entspannen Ihre Augen und verleihenihnen neue Energie.FokussierungdesBlicksPositionieren Sie IhrenDaumen ca. 15 cm vonIhrer Nase entfernt undkonzentrieren Sie sichdarauf. Nach 15 Sekun-den richten Sie IhrenBlick auf ein Objekt, dasdrei Meter entfernt ist,und konzentrieren Siesich auf dieses. Wieder-holen Sie die Übung 15Mal, damit die FlexibilitätIhrer Augen verbessertwird.Sorge um die AugenIhren Kopf nach links und wieder zurück.Die Schultern sollten sich nicht bewegenund entspannt bleiben. Die Bewegungensollten langsam, vorsichtig und ruhig sein.Atmen Sie aus und drehen Sie den Kopf indie andere Richtung und wieder zurück zurBrust. Führen Sie diese Übung zweimal inbeide Richtungen durch.entspannen, und kehren Sie dann wiederzur Arbeit zurück. Dadurch wird sicher-gestellt, dass die Augen nicht zu schnellmüde werden.
  • 21. Dr. Kristina Mikek wirkt jedes Jahr alsDozentin beim Europäischen Kongressfür Kataraktchirurgie und refraktiveChirurgie mit. Sie leitet den Kurs über dieBehandlung von Keratokonus mit einer Me-thode namens Cross-Linking, die auch einenpraktischen Workshop beinhaltet, bei demdie Teilnehmer ihr Wissen in der Praxis tes-ten können – an richtigen Augen. VorletztesJahr hat auch unsere diplomierte Kranken-schwester, Slavka Koželj, die Behandlungmit der Cross-Linking-Methode auf demoben genannten Kongress, im Rahmen desSymposiums für Pflegekräfte, vorgestellt.Eigener Kongressmit internationaler BeteiligungSeit 2005 organisieren wir im ZentrumMorela okulisti regelmäßig alle zwei Jahreein internationales Expertentreffen mitVertretern der refraktiven Chirurgie und derKataraktchirurgie mit dem Titel „Ljubljanarefractive surgery meeting“. Im vergange-nen Jahr organisierten wir bereits das fünfteTreffen, und wie immer wurde es von inlän-dischen und ausländischen Ophthalmologensehr gut besucht. Neben den klassischenVorträgen kümmern wir uns auch um denAustausch von Erfahrungen und Fachwissenund widmen der umfassenden Diskussionkomplexer Fälle viel Zeit. So organisiertenwir letztes Jahr einen Tag vor dem Kongresseinen praktischen Workshop für Ärzte-An-fänger mit folgenden Inhalten: Behandlungdes Keratokonus, Berechnung der Augen-linse während der Kataraktchirurgie, Einsatzvon YAG-Lasern, Botox-Anwendung, didak-tischer Kurs der Katarakt-Chirurgie.Beiträgezu denFachbereichenOhne Wissen und Erfahrungen im Bereich Medizin erhältman keine guten Ergebnisse. Dies ist uns auch im ZentrumMorela okulisti sehr wohl bewusst, weshalb wir ständig anprofessionellen Tagungen, Workshops und Konferenzenteilnehmen und diese auch selbst organisieren.„Auf Fachtagungen kann manimmer etwas Neues lernen, vor al-lem aber tauschen die TeilnehmerErfahrungen miteinander aus underhalten Feedback zu ihrer Arbeit.Wenn man selbst einen Workshopleitet oder einen Vortrag hält, istes auch von Vorteil, dass mansich darauf vorbereiten muss, dieFachliteratur durchstöbert und da-bei bereits eine Menge Dinge lerntund herausfindet, die man sonstvielleicht nie entdecken würde.“Mag. Kristina Mikek, Dr. med.,Spez. der Ophthalmologie„Ich fühle mich geehrt, dass ichvon Anfang an eine aktive Rollebei der Organisation des Tref-fens der refraktiven Chirurgenin Ljubljana gespielt habe. Es istsicherlich ein Ereignis, das einenbesonderen Platz in einem sehrvollen Kalender mit Fachtagun-gen von Augenchirurgen verdient.Es ist eines der besseren klei-neren und damit persönlicherenTreffen von refraktiven Chirurgenin Europa mit einer einzigartigenGelegenheit zum Austauschvon Erfahrungen, Meinungenund neuen Ideen im Bereich derAugenheilkunde.“Dr. Tayo Akingbehin,Präsident des Verbandes für Kata-raktchirurgie und refraktive Chirur-gie in Großbritannien und IrlandJedes Jahr laden wir auch einen Expertenauf den Kongress ein, der ein besondersaktuelles Thema der Augenheilkunde vor-stellt. Unter anderem hatten wir bereits denaktuellen und ehemaligen Präsidenten desEuropäischen Verbandes für Kataraktchir-urgie und refraktive Chirurgie zu Gast, undbeim letzten Treffen war der Gastdozent einKollege aus Dresden, Dr. Frederik Reiskup,der die neuesten Forschungsergebnisse undLeitlinien in Bezug auf die Behandlung desKeratokonus vorstellte.Gleichzeitig nehmen die Ärzte von Morelaokulisti als eingeladene Dozenten an inter-nationalen Konferenzen in den Nachbarlän-dern teil.Das Zentrum Morela okulistiorganisiert alle zwei Jahre dasinternationale Expertentreffen„Ljubljana refractive surgerymeeting“.Praktischer Workshop mit Teilnehmern in denRäumlichkeiten des Zentrums Morela okulistiImmer ein voller Saal während der interessantenVorlesungen und DiskussionenDie Organisatorinnen des Kongresses, Dr. Vesna Morela und Dr. KristinaMikek, mit der Kollegin aus Griechenland und dem Kollegen aus Slowenien40 41Wir erweitern unser Wissen
  • 22. Wie findenSie uns?Morela okulisti, d.o.o.Tehnološki park 21Gebäude D, 3. Stock1000 Ljubljana – BrdoSlowenienGemeindeGesundheitszentrum BledMladinska cesta 1,4260 BledSlowenienLJUBLJANAWenn Sie die slowenische Grenzeüberqueren, halten Sie sich inRichtung Ljubljana. Wählen Sie dieAusfahrt Ljubljana-Brdo/Ljubljana-Vrhovci/ZOO.Wenn Sie aus der nördlichenRichtung kommen, fahren Sie nachder Ausfahrt an der ersten undzweiten Ampelkreuzung geradeausund an der nächsten Kreuzungbiegen Sie sofort rechts ab.Wenn Sie aus der südlichenRichtung kommen, biegen Sie nachder Ausfahrt an der Kreuzung rechtsab, dann fahren Sie geradeaus durchdie erste Ampelkreuzung und an dernächsten Kreuzung biegen Sie sofortrechts ab.Telefon:  + 386 1 510 23 40 + 386 1 510 23 41Fax:  + 386 1 510 23 42E-Mail:  info@morela.atInternet:  www.morela.atGeschäftszeit:Die Ambulanz ist alleWochentage von Montag bisDonnerstag zwischen 08.00und 19.00 Uhr und am Freitagvon 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.Telefon:  + 386 1 510 23 40 + 386 1 510 23 41Fax:  + 386 1 510 23 42E-Mail:  info@morela.atBLEDDie Augenuntersuchung undBeratung mit dem Arzt könnenSie auch in Bled durchführen.GPS-Koordinaten46°258" N 14°2737" EGPS-Koordinaten46°2217" N 14°633" EPotzaBrdomPotzaBrdomZaopekarnoCesta na BrdoLegatovaulicaTehnološkiparkCesta na BrdoPrešernova cestaGemeindeGesundheitszentrumPrešernovacestaBled - GorjeCesta svobodaMladinskacestaMladinskacestaČrtomirova ulicaTehnološkiparkAutobahnLjubljana42 43
  • 23. 7, place Vendôme - Pariswww.fred.com