• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Confluence Community Day 2009 _ Erfolgsfaktoren der Wiki-Einführung
 

Confluence Community Day 2009 _ Erfolgsfaktoren der Wiki-Einführung

on

  • 1,764 views

Slides of my talk at Confluence Community Day Oct 29, 2009 in Frankfurt

Slides of my talk at Confluence Community Day Oct 29, 2009 in Frankfurt

Statistics

Views

Total Views
1,764
Views on SlideShare
1,234
Embed Views
530

Actions

Likes
2
Downloads
27
Comments
0

7 Embeds 530

http://www.communardo.de 217
http://mediawiki.htw-berlin.de 198
http://www.frogpond.de 101
http://com1924910.communardo.local 8
http://homepage-dev.communardo.local 3
http://wp-test.communardo.local 2
http://www.slideshare.net 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Confluence Community Day 2009 _ Erfolgsfaktoren der Wiki-Einführung Confluence Community Day 2009 _ Erfolgsfaktoren der Wiki-Einführung Presentation Transcript

    • Erfolgsfaktoren von Wikis in Unternehmen ... Gelungene Implementierung und nachhaltiger Erfolg Confluence Community Day Donnerstag 29.10.2009 Martin Koser frogpond _ enterprise collaboration consulting © frogpond 2009
    • http://www.flickr.com/photos/randysonofrobert/439380528/sizes/l/ © frogpond 2009
    • frogpond? © frogpond 2009
    • frogpond! © frogpond 2009
    • I'm a Blogger © frogpond 2009
    • © frogpond 2009
    • I'm a Blogger Consultant © frogpond 2009
    • Web 2.0 Evangelist © frogpond 2009
    • Enterprise 2.0 Community Manager © frogpond 2009
    • Consulting, organizing and facilitating ... Aufgabe ... mit (Enterprise) Social Software Organisationen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben helfen Beratung ... „hands on“ Projektarbeit statt „hit, bill and run“ Leistung ... Fragen beantworten und stellen, analysieren, konzipieren, Projekte begleiten und managen ... © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren? Enterprise Wikis – natürlich mehr als Technik ... Muster, Heuristiken und Fahrpläne Implementierung als Grundlage für nachhaltigen Erfolg Q&A © frogpond 2009
    • Misserfolgsverhinderer != Erfolgsfaktoren © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren … oder Mißerfolgsverhinderer? © frogpond 2009
    • Hier ist ein Spielfeld ... Technokratische Strukturelle Infrastruktur Infrastruktur Spielregeln Hierarchien, Prozesse Prozessmodelle und Abläufe (Informationslogistik) Rechtssysteme „Governance“ (Neue) Routinen Arenen der Zusammenarbeit Ungeschriebene Regeln (Neue) Standards Kulturelle Intermediäre Infrastruktur Netzakzeptanz Internet-Standards, -Technologien Vernetzte & -Anwendungen interdisziplinäre Unsicherheitstoleranz Teams … Mobiles, ubiquitäres Computing Wissensarbeiter Multifunktionale Konvergenz Technologien Cloud Computing Medienkompetenz Legacy-Systeme Vernetzte IT-Systeme Personelle Informationelle Infrastruktur Infrastruktur © frogpond 2009
    • vernetzte Herausforderungen ... Technokratische Strukturelle Infrastruktur Infrastruktur Spielregeln Hierarchien, Prozesse Prozessmodelle und Abläufe (Informationslogistik) Rechtssysteme „Governance“ (Neue) Routinen Arenen der Zusammenarbeit Da gibt es sehr viel zu beachten und wie erkennt man was davon Ungeschriebene (Neue) (wann, wo, Standards …) am wichtigsten ist? Regeln Kulturelle Intermediäre Infrastruktur Netzakzeptanz Internet-Standards, -Technologien Vernetzte Und können wir überhaupt mit einer 80/20 Regel -Anwendungen interdisziplinäre & an die Sache Unsicherheitstoleranz Teams … herangehen? Mobiles, ubiquitäres Computing Wissensarbeiter Multifunktionale Konvergenz Technologien Cloud Computing Medienkompetenz Legacy-Systeme Vernetzte IT-Systeme Personelle Informationelle Infrastruktur Infrastruktur © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren? Enterprise Wikis – natürlich mehr als Technik ... Muster, Heuristiken und Fahrpläne Implementierung als Grundlage für nachhaltigen Erfolg Q&A © frogpond 2009
    • Wikis in Unternehmen Formelle oder informelle Organisation? - wie wird die Arbeit wirklich gemacht ... - ad-hoc und improvisiert ... - ... oder hierarchisch und reglementiert - virtuelle Zusammenarbeit ergänzt konventionelle Formen - ... 'Wikis setzen an der Unternehmensrealität an!' © frogpond 2009
    • Unternehmensrealität: Informationspathologien Informationspathologien: Groupthink • llusion der Unverletzbarkeit, gekoppelt mit überhöhtem Optimismus • Illusion: Einigkeit = Wahrheit • eigene Moral und Missachtung von negativen Feed-Backs • Stereotypien • Druck auf Mitglieder • Eigenzensur • Isolation © frogpond 2009
    • Informationspathologien auf vielen Ebenen ... Ergebnis bestimmter, auf individuelle menschliche Aktor Eigenschaften zurückgehender Unzulänglichkeiten Resultieren aus unterschiedlichen Auffassungen Wissen bezüglich des Wertes unterschiedlicher Arten von Wissen Interaktion Entstehen aus fehlerhaften Kommunikationsprozessen © frogpond 2009
    • Fehlerhafte und ineffiziente Kommunikationsprozesse ... • Meinungsaustausch bevorzugt mit Gleichgesinnten • Unverständnis zwischen Spezialisten • Macht- und hierarchiebedingte Verzerrungen • Interessen- und konkurrenzbedingte Verzerrungen • Bürokratiebedingte Verzerrungen • ... © frogpond 2009
    • und darin sollen Wikis funktionieren? © frogpond 2009
    • More than IT tools http://www.flickr.com/photos/deanj/2398424227/sizes/l/ … ahh, but do we need to forget about all those nifty shiny cute fabulous tools? © frogpond 2009
    • Tools are cool http://www.flickr.com/photos/daveiam/2805765973/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Cool tools?! Intranet 1.0 http://flickr.com/photos/jurvetson/3833286/ © frogpond 2009
    • Cool tools?! Enterprise Apps © frogpond 2009
    • All tools are cool (Well, almost all tools) Enterprise Content Management Einfachere Erstellung und Verwaltung von Inhalten und Dokumenten Zusammenarbeit Persönliche Produktivität Wissens-Findung Mit Kollegen, Partnern, Kunden Verbesserte Effizienz und und Verständnis Eigenständigkeit Bereitstellung der richtigen Informationen für mehr Menschen Information Worker Grundlagen Solutions Sicherer, verwaltbarer, Client- und webbasierte Anwendungen zuverlässiger mit Workflow und Line-of-Business Interoperabilität © frogpond 2009
    • Wikis are cool (we must remember ourselves sometime, yes) © frogpond 2009
    • Kann man Technologie “vor die Klammer ziehen”? (in der Klammer dann der unbedeutende Rest ...) • Es gibt viele Wiki-Engines. Welche ist die richtige? Unterschiede bestehen z.B. in – Basistechnologie ( Möglichkeit der Einbindung in existierende Portale) – Rechteverwaltung – Verfügbarkeit von Erweiterungen – Skalierbarkeit – ... • Integration in die Unternehmens-IT-Landschaft – Verlinkung auf andere Systeme – Single Sign-On – ... • Roll-Out – Einrichtung von Benutzern und Gruppen – Migrieren von existierenden Inhalten – Schulungs- und Helpdeskkonzept – usw usf. © frogpond 2009
    • Der unbedeutende Rest Wikis und andere Web 2.0-Technologien stellen weniger technologische, als organisatorische Aufgaben „The lack of software is not the biggest obstacle to successful collaboration“ © frogpond 2009
    • So, what we're really doing is this: We’re building and designing social tools © frogpond 2009
    • Cool tools ... © frogpond 2009
    • Why build and design social tools? Using social business design to shape user behaviour & to help maximise the effects of (persuasive, yes) technology © frogpond 2009
    • Ist das die Lösung? Ein paar Erfahrungen ... Provide the tools that allow people to connect, then get out of the way! © frogpond 2009
    • ein paar Antworten sind schon notwendig... • Entwicklung einer Unternehmensstrategie für das Social Web im Unternehmen  soziale Netzwerke von Wissensarbeitern • Chancen und Risiken evaluieren, und dabei ... • ... organisations- statt technologieorientiert vorgehen © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren? Enterprise Wikis – natürlich mehr als Technik ... Muster, Heuristiken und Fahrpläne Implementierung als Grundlage für nachhaltigen Erfolg Q&A © frogpond 2009
    • Muster aka Design Patterns © frogpond 2009
    • Muster aka Design Patterns © frogpond 2009
    • Muster aka Design Patterns A Pattern Language is a structured method of describing good design practices within a particular domain. It is characterized by 1. Noticing and naming the common problems in a field of interest, 2. Describing the key characteristics of effective solutions for meeting some stated goal, 3. Helping the designer move from problem to problem in a logical way, and 4. Allowing for many different paths through the design process. © frogpond 2009
    • Design Patterns für Wikis Wikipatterns - als Methoden- und Ideensammlung und andere bewährte Heuristiken (Prinzipien/Methoden/“Werkzeugkästen”) … © frogpond 2009
    • Wikipatterns http://www.flickr.com/photos/blmurch/152370906/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Bauprinzipien von Wikipatterns Name - all patterns must have a memorable name Summary - after the name, sum up the intent of the pattern in one or two short paragraphs Usage - describe in what circumstances this pattern arises, and how it is implemented Example - relate the pattern back to some concrete example Related Patterns - list other patterns that are influenced by, or influence the application of this pattern Further Reading - list external sites, wikis, blogs that discuss the pattern http://www.flickr.com/photos/blmurch/152370906/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Heuristiken Daumenregeln, Faustregeln, Best Practices, „standard mode of operation“, bewährte Lösungsstrategien, so wie man das halt macht, "Pi mal Daumen", ... © frogpond 2009
    • Fahrpläne http://www.flickr.com/photos/archeon/374674433/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Serviervorschläge, keine Regeln http://www.flickr.com/photos/tracyhunter/101864931 © frogpond 2009
    • What to do? ● Actions > Words ● Actions = f ( Concepts) ● Concepts, err, rather pragmatic heuristics ● Heuristics = Bundles of principles, methods & tools ● ... © frogpond 2009
    • developing a strategy for sustainable wiki success ... ● Wiki-focussed (?) Actions > Words ● Actions = f (wiki-centric Concepts) ● Concepts, err, rather pragmatic wiki heuristics ● Heuristics = Bundles of principles, methods & tools … for wikis but other social software stuff in the enterprise can learn a lot from this book, yes. We're talking Enterprise 2.0 ... © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren? Enterprise Wikis – natürlich mehr als Technik ... Muster, Heuristiken und Fahrpläne Implementierung als Grundlage für nachhaltigen Erfolg Q&A © frogpond 2009
    • I say there's no magic bullet You need to start with a clear understanding of your goals ... then learn which tools (make that platforms) can help you achieve those … right, this happens through various and mysterious ways (adoption is key) … while you need to push longer than the organizational attention span … and then ... © frogpond 2009
    • but some lifehacks ... fokussiere auf Prozesse und Services die Nutzen schaffen – collaborative performance und gehe dabei planvoll vor ... © frogpond 2009
    • Sechs Phasen der Wissensmanagement- Einführung © frogpond 2009
    • Sechs Phasen der Wiki-Einführung ... Wiki- Lösung © frogpond 2009
    • oder allgemeiner ... Organisatorische ORGANISATORISCHE Organisatorische Zielbildung PLANUNG Planung ORGANISATORISCHE Organisatorische DIAGNOSE Diagnose ORGANISATORISCHE Organisatorische Organisatorische REALISATION Realisation Implementierung © frogpond 2009
    • Implementation takes time © frogpond 2009
    • Die Vorphasen sind wichtig E20 Implementation Key Principles (Ross Dawson) © frogpond 2009
    • On with implementation ... Enforcement Concept Context Problem-adequate Context-adequate solution solution Adaption © frogpond 2009
    • Implementation Durchsetzung Angleichung = Anpassen des Kontexts = Anpassen des Konzepts Kontext sensibilisieren Konzept sensibilisieren Personal - Fit Kommunizieren Technologie - Fit Qualifizieren Strategie - Fit Motivieren Struktur - Fit Organisieren Kultur - Fit ... Kontext substituieren Konzept substituieren © frogpond 2009
    • Die Formel geht so: Kontext sensibilisieren Kennen Kommunizieren Können Qualifizieren Wollen Motivieren Organisieren Sollen Kontext substituieren © frogpond 2009
    • more lifehacks ... inhaltliche Start- und Ansatzpunkte geben (Grundstrukturen schaffen) Kick-off, Reviews, Schulung, Training und Coaching („Train the trainer“-Prinzip ...) © frogpond 2009
    • We've had enough definitions, getting into action mode counts now ... © frogpond 2009
    • Need some Catalyst? A Firestarter? Need Consulting? http://www.flickr.com/photos/aprilzosia/3763830240/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Consultant = Change Facilitator http://www.flickr.com/photos/denisdefreyne/1040165363/sizes/l/ © frogpond 2009
    • Consultant = Storyteller http://www.flickr.com/photos/brashlion/2509299954/sizes/o/ © frogpond 2009
    • Contact me for ... • Change Facilitation & mixed Storytelling, plus • Coordination • Coaching and Facilitation • Community Management and Support • Review and Analysis, Metrics and Evaluation, „what do we do now and how do we proceed“ © frogpond 2009
    • Contact me for ... … all packed into nice workshops, a wide array of advisory work and wild-eyed „Baby, I hired a contract wiki consultant“ mischief ... © frogpond 2009
    • That's it, folks Contact: www.frogpond.de enterprise collaboration consulting mk@frogpond.de Skype: mk.frogpond http://twitter.com/frogpond © frogpond 2009
    • Erfolgsfaktoren? Enterprise Wikis – natürlich mehr als Technik ... Muster, Heuristiken und Fahrpläne Implementierung als Grundlage für nachhaltigen Erfolg Q&A © frogpond 2009