Your SlideShare is downloading. ×
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Mini med projektbeschreibung 2010

897

Published on

minimed projektbeschreibung

minimed projektbeschreibung

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
897
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Niederschwellige, kostenlose und unabhängige Gesundheitsinformation für die Bevölkerung
  • 2. „ Wissen hilft Menschen, gesund zu bleiben und macht aus Patienten mündige Partner.“ Univ. -Prof. Dr. Georg Bartsch Präsident und Gründer des MINI MED Studiums Vorstand der Universitätsklinik für Urologie, Innsbruck
  • 3. „ Der Mensch im Mittelpunkt – das ist nicht nur mein Motto als Gesundheitsminister, sondern auch das Markenzeichen von MINI MED. Führende MedizinerInnen des Landes stellen sich in den Dienst der Menschen und leisten durch ihre Informations- und Aufklärungsarbeit einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheits-vorsorge in Österreich.“ Alois Stöger diplômé Bundesminister für Gesundheit der Republik Österreich
  • 4. 10 Jahre MINI MED: Österreichs erfolgreichste unabhängige Veranstaltungsreihe zur Patienteninformation und medizinischen Erwachsenenbildung Was vor 10 Jahren mit den ersten vier Vorträgen noch recht klein in den Raiffeisensälen Innsbruck begonnen hat, ist heute Europas größte und erfolgreichste medizinische Vortragsreihe mit inzwischen mehr als 320 Vorträgen im Jahr mit bislang mehr als 282.000 BesucherInnen in Österreich und Südtirol in bisher insgesamt mehr als 1230 Vorträgen mit über 1550 erstklassigen ReferentInnen, allesamt hochrangige FachärztInnen von renommierten Universitäten und/oder ExpertInnen aus dem medizinischen Forschungsbereich mit Informationen zu medizinische Themen auf Basis wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse und am neuesten Stand der Forschung
  • 5. Das Motto: Spitzenmedizin hautnah erleben Beim MINI MED Studium stellen sich führende ÄrztInnen des Landes unter dem Motto „ Spitzenmedizin hautnah erleben“ kostenlos in den Dienst der Menschen und referieren in allgemein verständlicher Sprache zu wichtigen Themen der Gesundheit und Gesundheitsvorsorge. Die Vorträge behandeln für die Bevölkerung interessante aktuelle medizinische Themen wie z.B. Allergien, Anästhesie, Augenheilkunde, Bewegung, Gefäße, Chirurgie, Ernährung, Hormone, Knochen, Krebs, Magen-Darm-Leiden, Psychische Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen am neuesten Stand der Forschung. Im Anschluss daran diskutieren die ReferentInnen mit den BesucherInnen ausführlich. Der Eintritt zu allen MINI MED Vorträgen ist frei!
  • 6. Hautnah: Österreich weit 282.000 BesucherInnen in 10 Jahren in Wien, St. Pölten, Krems, Wr. Neustadt, Baden, Amstetten, Mistelbach, Klagenfurt, Villach, Wolfsberg, Spittal, Eisenstadt, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Lienz, Reutte, Feldkirch, Wolfurt In Südtirol: Bozen, Brixen, Meran ...und bald in Italien außerhalb von Südtirol und Deutschland
  • 7. Gegründet wurde die Vorlesungsreihe im Jahr 2000 in Innsbruck vom Direktor der Universitätsklinik für Urologie, Univ.-Prof. Dr. Georg Bartsch. Heute findet das MINI MED Studium in allen österreichischen Bundesländern und in Südtirol statt. Februar 2000 in Tirol (Innsbruck) als strategische PR-Maßnahme für die urologische Universitätsklinik Innsbruck Mai 2002 Südtirol (Bozen, Brixen, Meran) Oktober 2004 Salzburg (Salzburg) April 2005 Osttirol (Lienz) Oktober 2005 Vorarlberg (Feldkirch und Wolfurt) November 2005 Oberösterreich (Linz) Jänner 2006 Steiermark (Graz) Februar 2006 Wien (Wien) November 2006 Niederösterreich (Krems und St. Pölten) Dezember 2006 Kärnten (Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und Spittal) Juni 2007 Burgenland (Eisenstadt) Dezember 2007 Niederösterreich Süd (Baden und Wiener Neustadt) Oktober 2008 Tiroler Außerfern (Breitenwang) November 2008 Mostviertel (Amstetten) November 2008 Wienviertel (Mistelbach) April 2009 Gründung MINI MED Verein Juni 2010 Launch der Online-Plattform MINI MED TV Die Erfolgsgeschichte im Rückblick
  • 8. Die Evaluation: Hautnah und Top Qualität Jede einzelne Veranstaltung wurde durch seine BesucherInnen mittels einem spezifischen Fragebogen von MINI MED evaluiert. Die ausgewerteten Fragen bezogen sich zum Beispiel auch auf die Verständlichkeit, Klarheit und Nachvollziehbarkeit des von den ReferentInnen transportierten Inhalts.
  • 9. Das Ergebnis der Evaluation: MINI MED begeistert… Als ein weiteres, wichtiges Ergebnis der Evaluation der Fragebögen hat sich herausgestellt, dass die meisten ZuhörerInnen nach dem Vortrag beste Vorsätze haben, ihren Lebensstil zu ändern: Mit gesunder Ernährung, mehr Bewegung, weniger Alkohol und Nikotin, gesunden Schlaf und Zeit für soziale Kontakte und Entspannung möchten sie aktiv einen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge leisten. Das MINI MED Studium leistet also einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprävention der Bevölkerung in Österreich und Südtirol.
  • 10. … und animiert zu einer besseren Lebenshaltung
  • 11. Unsere Studienleiter Das MINI MED Studium wird regional länderweise organisiert und kooperiert mit allen medizinischen Universitäten und medizinischen Gesellschaften. Die MINI MED Studienleiter sind für das Programm und Bundesland verantwortlich. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass das MINI MED Studium mit hochkarätigen Referenten und ebenso hochkarätigen Vortragsthemen aufwarten kann. Univ.-Doz. Dr. Petra Apfalter Stv. Leiterin der Abteilung für Hygiene, Mikrobiologie und Tropenmedizin im KH der Elisabethinen Linz Univ.-Prof. Dr. Georg Bartsch MINI MED Studiumsgründer und Präsident des gemeinnützigen Vereins MINI MED Direktor der Univ.-Klinik für Urologie Innsbruck Prim. o.Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Drexel Leiter der Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie sowie des VIVIT-Forschungsinstitutes LKH Feldkirch Univ.-Prof. Dr. Dieter Falkenhagen Leiter des Department für Klinische Medizin und Biothechnologie Donau-Universität Krems HR Prof. Dr. Robert Fischer Department für Klinische Medizin und Biotechnologie Department für Interdisziplinäre Zahnmedizin und Technologie Donau-Universität Krems Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Lechleitner Leiter der Abteilung für Innere Medizin Bezirkskrankenhaus Lienz o.Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter Leiter der Klinischen Abteilung für Allgemeine Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie der Universitäts-Frauenklinik Wien Ehrenpräsident der Gesellschaft der Ärzte in Wien Prim. Univ.-Prof. Dr. Max Pichler Vorstand der Univ.-Klinik für Innere Medizin II, Kardiologie und internistische Intensivmedizin PMU Salzburg Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Pidlich Vorstand der Abteilung für Innere Medizin Baden Ärztlicher Direktor LK Thermenregion Baden-Mödling Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Reissigl Ärztlicher Direktor und Leiter der Abteilung für Urologie im LKH Bregenz Univ.-Prof. Dr. Helmut Samonigg Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie Univ.-Klinik für Innere Medizin Graz, Leiter der Universitären Palliativmedizinischen Einrichtung Prim. Univ.-Prof. Dr. Karl Silberbauer Ärztlicher Direktor und Leiter der Abteilung für Innere Medizin KH der Barmherzigen Brüder Eisenstadt Prim. Dr. Harald Wimmer Leiter der Abteilung für Innere Medizin im LKH Villach
  • 12. Alois Stöger diplômé Bundesminister für Gesundheit Mag.a Kristina Edlinger-Ploder Landesrätin für Gesundheit und Kultur der Steiermark Dr. Julia Röper-Kelmayr SP-Gesundheitssprecherin OÖ in Vertretung Minister Alois Stöger KR Gerhard Hutter Obmann der NÖ Gebietskrankenkasse Dr. Peter Rezar Landesrat für Gesundheit des Landes Burgenland Mag. Wolfgang Sobotka Landeshauptmann-Stellvertreter des Landes Niederösterreich Mag.a Sonja Wehsely Stadträtin für Gesundheit und Soziales der Stadt Wien Erika Scharer Landesrätin für Gesundheit und Soziales des Landes Salzburg DI Dr. Bernhard Tilg Landesrat für Gesundheit des Landes Tirol Dr. Peter Kaiser Gesundheitsreferent der Landes Kärnten Die Promotoren Das MINI MED Studium hat prominente Promotoren aus dem Gesundheitswesen, die immer wieder als Kommunikatoren in den einzelnen Ländern wirken.
  • 13. Die Promotoren
  • 14. Partner
  • 15. Die Bevölkerung zu selbstbewussten Partnern des Arztes zu entwickeln, die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen. Die MINI MED StudentInnen in leicht verständlicher Sprache über wichtige Gesundheitsthemen auf dem neuesten Stand der Forschung zu informieren. Ursachen, Verlauf, Diagnostik, Therapie- und Vorsorgemöglichkeiten häufiger Krankheitsbilder zu erläutern und die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele deutlich zu machen. Die MINI MED StudentInnen für Gesundheits-vorsorge und einen gesunden Lebensstil zu sensibilisieren. Die Ziele
  • 16. Die Zielgruppe
  • 17. Die Zielgruppe in Bildern und Zahlen
  • 18. Das MINI MED Studium wurde von Anfang an als Marke entwickelt und geführt, um Menschen eine neutrale Plattform der Kommunikation zu ermöglichen – fernab jeglicher Stigmatisierungen. Wer zum MINI MED Studium kommt, interessiert sich für die behandelte Problemstellung, für Gesundheitsvorsorge und -förderung oder Medizin, muss aber nicht selbst an dem Problem leiden. Das ist besonders wichtig für die Information zu Tabu-Themen in der Medizin. Die Marke MINI MED ist im EU-Raum als Wortmarke geschützt. Das internationale Registrierungsverfahren ist abgeschlossen. Die Marke MINI MED ist die größte unabhängige Gesundheits-, Informations- und Vorsorgeplattform Österreichs.
  • 19. QUALITÄT Begründet durch die gute Bewertung der Vorträge, die Auswahl der Studienleiter, die Auswahl der Referenten. Die genauen und kontrollierten Standards der Vorträge und die ganzheitliche Ausrichtung. INNOVATION Innovativ ist der wissenschaftliche Charakter des Studiums und die leichte Verständlichkeit der Informationen. PREIS Beste Qualität zum NULL-Tarif. Eine gute Antwort auf die Frage: „ Kann man sich Gesundheit in Österreich und Südtirol noch leisten?“. SERVICE Gute Information, qualitativ hochwertige Vorträge, kosten­los Blutdruck und Körperfettmessen vor Ort. Information auch über Selbsthilfegruppen. Getränke zum Selbstkostenpreis. Handout mit wichtigen Informationen und Kontaktdaten der Ärzte. UNABHÄNGIGKEIT MINI MED bietet unabhängige Information, es geht um medizinische Information und nicht um den Verkauf des Produktes der Sponsoren. Das liegt auch in der Bezeichnung „Studium“ begründet. Die Marken-bausteine
  • 20. Führende Ärzte des Landes Die führenden Ärzte des Landes referieren ca. 1 Stunde kostenlos für die Bevölkerung. Diskussionsrunde Nach der Vorlesung stehen die führenden Ärzte des Landes für Fragen der Bevölkerung zur Verfügung. State of the Art Der Inhalt der Vorlesungen ist am neuesten Stand der Forschung und berücksichtigt die aktuellsten Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung. Leicht verständlich Die Ärzte referieren für Laien in leicht verständlicher Sprache. Unabhängige Patienteninformation Alle Referenten sind angehalten, am „state of the art“ objektiv und unabhängig zu referieren. Dazu gehört auch, dass keine Medikamenten-Namen genannt werden, es sei denn, Besucher fragen danach. Gesundheitsförderung Ein wesentlicher Teil der Vorträge beschäftigt sich mit dem Thema „Gesundheitsförderung“. Damit sollen Besucher langfristig für einen gesunden Lebensstil motiviert werden. Power Point Präsentationen Jede Vorlesung wird durch den Einsatz einer Power Point Präsentationen unterstützt. Moderator Jede Veranstaltung wird von einem erfahrenen Moderator geleitet. Dieser hat auch auf die Einhaltung der Standards bei den Vorträgen zu achten. Kostenlose Vorlesungen Das MINI MED Studium ist für die Bevölkerung kostenlos und frei zugänglich. Handout Alle Studenten erhalten ein Handout, das die wichtigsten Aussagen und Informationen der Vorlesung in kurzen Worten noch einmal zusammenfasst. Alle Handouts stehen auch auf der Homepage www.minimed.at als PDF oder Textseite zum Download bereit. Medienpartner Die Organisatoren arbeiten in jedem Bundesland sehr eng mit dem führenden Medium zusammen. Dieses bereitet jedes Thema noch einmal in größerem Umfang für die Leser auf, damit über die anwesenden Teilnehmer hinaus eine große Anzahl von gesundheitsbewussten Personen erreicht wird. Evaluation Jede Veranstaltung wird mittels Teilnehmer-Fragebogen evaluiert. Damit wird das MINI MED Studium sowohl organisatorisch als auch inhaltlich ständig verbessert. Die Standards
  • 21. Folgende Punkte differenzieren das MINI MED Studium vom Wettbewerb: Unabhängigkeit Standardisierte Vortragsqualität Leichte Verständlichkeit Moderierte Diskussionsrunde nach den Vorträgen Die Bezeichnung „Studium“ Nachhaltigkeit Evaluierung Die Differenzierung
  • 22. Wir schaffen die Voraussetzungen für einen bewussteren Zugang zum eigenen Gesundheitspotenzial und motivieren zu einem gesünderen Lebensstil. Spitzenmedizin hautnah erleben! Das MINI MED Studium gibt den Menschen das Wissen in die Hand einerseits lange gesund zu bleiben, im Alter eine bestmögliche Lebensqualität zu erfahren und andererseits eigene Krankheiten anzunehmen und aktiv zur Heilung beizutragen. Das Versprechen an die Zielgruppe Das Motto Die Mission
  • 23. Der MINI MED Empfang Das MINI MED Empfangs-Team garantiert einen reibungslosen Ablauf des Abends und steht vor Ort für Fragen der Besucher zur Verfügung. Alle Empfangsmitglieder nehmen einmal jährlich an einer zweitägigen MINI MED Schulung teil. Simultane Übersetzungen Ausgewählte Veranstaltungen werden von Gebärden-dolmetschern für Gehörlose übersetzt. Alle Veranstaltungen in Südtirol werden zudem simultan ins Deutsche bzw. Italienische übersetzt. Der MINI MED Vortrag Führende Ärzte referieren in leicht verständlicher Sprache zu zentralen Gesundheitsthemen und stellen sich alle uneigennützig in den Dienst der Bevölkerung. Die Moderation Moderatoren wachen darüber, dass die Sprache einfach und für alle verständlich bleibt und die Diskussion Freiraum für alle Fragen bietet, auch sehr offene und persönliche. Die Fragerunde Im Anschluss an die Vorträge stehen alle Referenten für eine ausführliche Publikumsdiskussion zur Verfügung. Das MINI MED Handout Jede/r Teilnehmer/in erhält zum Abschluss eine Zusammen-fassung des Vortrages mit den wichtigsten „Take Homes“ und den Kontaktdaten der Referenten. Die Veranstaltung
  • 24. MINI MED Online Die MINI MED Websites www.minimed.at und www.minimed.it bieten jederzeit Informationen zu sämtlichen Vorträgen und vielem mehr
  • 25. MIIN MED Flyer Zielgruppen 20.000 StudentInnen in ganz Österreich und Südtirol zweimal jährlich Semesteraussendung mit MINI MED Programmflyer und Begleitbrief Österreichweit pro Semester Versand von über 1.000 Direct-Mailings an Apotheken mit Begleitbrief, Plakat und 15 Flyern Verteilung von insgesamt 400.000 Flyern pro Jahr in ganz Österreich und Südtirol MIIN MED Plakat Zielgruppen Österreichweit pro Semester Versand von knapp 16.000 Direct-Mailings an Ärzte mit Begleitbrief und Plakat Verteilung von insgesamt 90.000 Plakaten pro Jahr in ganz Österreich und Südtirol Direct Marketing
  • 26. Programm Flyer 15 verschiedene Programme pro Semester
  • 27. Presse- und Medienarbeit
  • 28. Presse- und Medienarbeit
  • 29. Medienpartner
  • 30. Ausverkauft!
  • 31. MINI MED Gesunheitsfest 2008 fand das erste MINI MED Gesundheitsfest im Congresspark Igls mit ca. 50 PartnerInnen und AusstellerInnen mit einem attraktiven Programm statt.
  • 32. MINI MED Finanzierungs-partner aus der Wirtschaft
  • 33. Gemeinnütziger Verein zur Förderung unabhängiger Information über Gesundheitsfragen Bisher ein Non-Profit-Projekt der PR- und Marketingagentur E & K Sengthaler GmbH Innsbruck – Wien – Graz – Bozen, hat dieses von vielen Partnern uneigen­nützig getragene Projekt seit 2009 eine eigene Rechtspersönlichkeit. Präsident Univ.-Prof. Dr. Georg Bartsch Gründer und Vorstand der Universitäts- klinik für Urologie Innsbruck Vizepräsident Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie, Universitäts-Frauenklinik Wien; Senator der Gesellschaft der Ärzte in Wien Vizepräsident Univ.-Prof. Dr. Dieter zur Nedden Vorstand Radiologie II der Universitätsklinik für Radiodiagnostik Innsbruck (emeritiert) Vizepräsident Univ.-Prof. Dr. Dieter Falkenhagen Leiter des Departments für Klinische Medizin und Biotechnologie an der Donauuniversität Krems Geschäftsführung: Mag. Larissa Pitzek, Charlotte Sengthaler Verein MINI MED: Der Vorstand
  • 34. Isabelle Stummvoll Assistenz Abendorganisation Mag. Anna Ganglmayr Assistenz Abendorganisation Organisation und Kommunikation: E & K Sengthaler GmbH MINI MED: Das Team Mag. Hansjörg Schilcher Marketingleitung Charlotte Sengthaler Geschäftsführung E & K Sengthaler Mag. Larissa Pitzek Sponsormanagement Aniketa Seelos-Prock Programmdirektion, Referenten-Coaching Mag. Brigitte Haberl Leitung Abendorganisation Presse & Medien
  • 35. Bleiben Sie gesund! MINI MED Studium c/o E & K Sengthaler GmbH Public Relations & Marketing Residenz am Mentelberg, Auffang 29, 6020 Innsbruck Tel:   +43 (0)512 281504, Fax: -30 Breitenfurterstraße 376/10/6, 1230 Wien Tel.: +43 (0)1 60021 www.sengthaler.com www.minimed.at l www.minimed.tv PS: Das MINI MED Studium wurde beim „Kommunikationspreis 2009 der Österreichischen Akademie für Präventivmedizin und Gesundheitskommunikation“ mit dem Kommunikationspreis für innovative und vorbildliche Gesundheitskommunikation im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung in Österreich ausgezeichnet!

×