Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte

on

  • 614 views

Prof. Heinrich Huber, Dozent Gebäudetechnik an der FHNW

Prof. Heinrich Huber, Dozent Gebäudetechnik an der FHNW

Statistics

Views

Total Views
614
Views on SlideShare
612
Embed Views
2

Actions

Likes
0
Downloads
51
Comments
0

1 Embed 2

http://www.slideee.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte Presentation Transcript

  • www.minergie.ch Energie am Bau 2014 Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden:  Neuigkeiten und Erfahrungen Heinrich Huber, Minergie Agentur Bau, Muttenz Bildquelle: AFC, Zürich Animation zum Bericht:  Luftbewegungen in frei durchströmten Wohnräumen
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Inhalt 1. Standard‐Lüftungssysteme für Wohnbauten 2. Wie ist das reale Fensterlüftungsverhalten bei  verschiedenen Lüftungssystemen? 3. Die Luftführung in der Wohnung 4. Lösungen für Modernisierungen
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber 1. Standard‐Lüftungssysteme für Wohnbauten KomfortlüftungEinzelraum‐Lüftungsgeräte Einfache Abluftanlage0.1% 97% 2.7% 0.2% Automatische Fensterlüftung
  • www.minergie.ch 2. Reales Lüftungsverhalten Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Untersuchung in 16 Siedlungen  mit total etwa 500 Wohnungen Verfasser Dr. R. Kriesi Siedlung Anzahl 1 510 ruhig 2 411 moderat 3 566 ruhig 4 130 laut 5 54 laut 6 147 laut 7 526 - 16 150 ruhig alle 8 2494 11 141 ruhig 13 648 moderat 14 436 moderat 15 579 moderat 4 332 laut alle 5 5306 8 159 laut 9 488 moderat 10 309 laut alle 3 956 Lüf- tung KomfortlüftungAbluftanlagenurFenster Lärm- belastung
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Tag 1) Nacht Tag 1) Nacht 1 1.4 2.5 2.2 3.3 2 2.3 3.4 2.7 3.9 3 8.0 10.6 11 12 4 4.6 7.7 9.2 7.7 5 3.7 5.6 1.9 4 6 2.1 6.1 4.8 5.4 7 1.8 2.3 2.5 2.7 16 0.2 0.6 3.3 4.4 alle 8 3.0 4.9 4.7 5.4 ohne 3 2.3 4.0 3.8 4.5 11 5.5 10 7.8 12 13 3.5 2.9 6.2 5.7 14 5.2 3.7 5.7 5.5 15 5.7 10 12 14 4 5.7 11.1 16 11.4 alle 5 5.1 7.5 9.5 9.7 8 11 10 20 14 9 19 22 27 23 10 19 19 28 25 alle 3 16 17 25 21 nurFenster Kalt (-3°C bis+2°C Moderat sonnig Anteil offene FensterSiedlung LüftungKomfortlüftungAbluftanlage Siedlung 3: Mangelhafte  Komfortlüftung Reales Lüftungsverhalten Quelle: R. Kriesi: Reales Fensterlüftungsverhalten
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Quelle: R. Kriesi: Reales Fensterlüftungsverhalten
  • www.minergie.ch Fazit zur Studie «Reales Fensterlüftungsverhalten» Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Der Standardwert von SIA 380/1 für den Aussenluftaustausch bei  Fensterlüftung ist für MFH zu tief. Die im Minergie‐Nachweis verwendeten Aussenluftraten stimmen  mit den Beobachtungen der Untersuchung gut überein. Weiter Informationen siehe Minergie Merkblatt  «Luftwechsel bei manueller Fensterlüftung»
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber 3. Die Luftführung in der Wohnungen Bildquelle: AFC, Zürich Animation zum Bericht:  Luftbewegungen in frei durchströmten Wohnräumen
  • www.minergie.ch Im offenen Wohnzimmer ist keine Zuluft erforderlich Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber KücheWC Zimmer ZimmerZimmer Bad Living-Room Überströmbereich Wohnzimmer Zuluft  33 m3/h Zuluft  33 m3/h Zuluft  33 m3/h Abluft  20 m3/h Abluft  40 m3/h Abluft  40 m3/h Beispiel
  • www.minergie.ch Nachteile von überdimensionierten Anlagen Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Zu hohe Luftvolumenströme  ‐ können eine zu tiefe Raumluftfeuchte bewirken  ‐ führen zu höheren Ventilatorgeräuschen  ‐ machen Anlagen komplizierter  (mehr Leitungen, längere Leitungen) ‐ verursachen höhere Kosten ‐ benötigen mehr Zuluft‐Durchlässe  (spez. im Wohnzimmer ästhetisch heikel)
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Weitere Informationen zur Luftführung in Wohnungen: Minergie‐Merkblatt «Überströmbereich Wohnen/Essen/Gang» 
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Die zentrale Frage bei der Modernisierung:  Wie kommt die Luft ins Zimmer? Wohnen Zimmer Zimmer Küche/Essen Abst.Bad Leitungsführung  im Korridor. Offene Räume:  natürliche Luft‐ strömung nutzen Korridor als Luftkanal:  Aktive Überströmer Einzelraum‐Lüftungsgeräte  als Alternative oder zur  Ergänzung 3. Lösungen für Modernisierungen
  • www.minergie.ch Komfortlüftung in der Modernisierung Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber MFH Jurastrasse Bern Wermuth&Partner Architekten GmbH, Bern
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Die wesentlichen Anforderungen an  Einzelraum‐Lüftungsgeräte in Wohnbauten Aussenluftvolumenstrom für ein  2‐Personen‐Schlafzimmer: 30m3/h Schalldruckpegel  im Raum  (verursacht durch  das Gerät):  max. 25dBA Anforderungswert für  Luftschall externer Quellen De = 27 … ca. 40dB je nach Lage Aussenluft‐Filter mindestens F7
  • www.minergie.ch Einzelraum‐Lüftungsgeräte: Ein dezenter Einbau ist möglich. Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Quelle: EgoKiefer AG
  • www.minergie.ch Einzelraum‐Lüftungsgeräte: In Minergie‐Gebäuden müssen alle  Wohn‐, Arbeits‐ und Schlaf‐Zimmer entweder mit einem Gerät  ausgerüstet sein oder im Durchströmbereich liegen. Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Quelle:  Anleitung für die Eingabe vom Ego®Fresh‐Lüftungskonzept in den Minergie‐Antrag 
  • www.minergie.ch Neuer Impuls für Mehrwohnungsanlagen: Bedarfssteuerung mit Variabelvolumenstrom‐Reglern (VAV) Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Mehrwohnungsanlage  mit VAV Einzelwohnungsanlage + Eigenes Gerät, Stromverbrauch  über den Wohnungszähler ‐ Gerätewartung in der Wohnung  ‐ Schallquelle in der Wohnung  ‐ grosse Steigzonen ‐ teurer Gerätestandort ‐ Wärmeverluste wegen kalten  Leitungen im warmen Bereich (viele kleine Leitungen) + Gerätewartung zentral  + Hohe Filterstufen  sind gut realisierbar  + Günstiger Gerätestandort
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Untersuchung von vier Variabelvolumenstrom‐Boxen für  Mehrwohnungsanlagen Im Rahmen eines Projektes der Stadt  Zürich, Amt für Hochbauten wurden  untersucht:  − Leckagen − Regelverhalten − Schall − Energiebedarf Die vier untersuchten Produkte  weisen eine gute Qualität auf. Bezüglich Energie und Schall lassen  sich gleiche Werte erreichen, wie mit  guten Einzelwohnungsanlagen.
  • www.minergie.chLüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Weitere Informationen zu individuellen  Luftmengenregulierungen bei Mehrwohnungsanlagen Verfasser: H. Huber,  D. Helfenfinger z.B. Vergleich des Energieverbrauchs
  • www.minergie.ch Schlussbemerkungen Lüftungssysteme in Minergie‐Gebäuden | Energie am Bau 2014 | H. Huber Minergie lässt verschiedene Lüftungskonzepte zu. Speziell bei der Modernisierung ist eine Offenheit  gegenüber verschiedenen Lösungen gefordert. Bei der Komfortlüftung ist in offenen Wohn‐ und  Essbereichen keine Zuluft erforderlich. Bei Einzelraum‐Lüftungsgeräten ist speziell de Schall zu  beachten. Zudem müssen alle Räume belüftet werden  resp. im Durchströmbereich liegen.