Your SlideShare is downloading. ×
0
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands

422

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
422
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. „Die Energiewende am Beispiel g pdes Gebäudebestands“Franz Beyeler, Geschäftsführer MINERGIEFranz Beyeler Geschäftsführer MINERGIE www.minergie.ch
  • 2. Wo haben wir die grösste und schnellste Hebelwirkung, ohne  Komfort und + Energieeffizienz? Komfort‐ und + Energieeffizienz? 25 % 50 %Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 3. 1.46 Mio. Gebäude sollten erneuert werden!!! 1.46 Mio. Gebäude sollten erneuert werden!!! 700 Mio m2 FassadenDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 4. Der Gebäudebestand ist das Problem  Der Gebäudebestand ist das Problem MINERGIE Mod. 60 kWh pm2/a MuKEN Neubau 48 kWh pm2/a MINERGIE Neubau 38 kWh pm2/a MINERGIE‐A   0 kWh pm2/aDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 5. Die globale Erwärmung und die Endlichkeit der fossilen Energien sind Tatsachen f il E i i dT t h Sparappell p pp Verbieten VerzichtenDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 6. MINERGIE als Vorreiter der EnergiepolitikDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 7. MINERGIE für mehr Lebensqualität und tiefen  MINERGIE für mehr Lebensqualität und tiefen Energieverbrauch Max. Energie- Komfortlüftung Sehr gute Sehr dichte verbrauch Wärmedämmung Gebäudehülle 3,8 Ltr. Oel p.a. m2 EBFDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 8. Warum MINERGIE etwas W g g gegen offene Fenster hat? 60 % 60 %Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 9. 23 %Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 10. Feinstaub‐Jahreskonzentration in der Schweiz im Jahr 2000Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 11. Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 12. Lüftungsverhalten mit FensterlüftungDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 13. Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 14. Die Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 15. Zuluftfilter AbluftfilterDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 16. Heizkosten im Vergleich Heizkosten im VergleichDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch
  • 17. Die Erfolgsfaktoren der Gebäude‐Modernisierung Hohe Beschaffungskompetenz der Hausbesitzer – ICH MUSS WISSEN WAS ICH WILL Gute Dokumentation über das Gebäude erstellen:  Kennzahlen, Pläne, Unternehmerlisten etc. Förderprogramme ausnutzen Fö d t Massnahmen in Abstimmung mit der Steueroptimierung realisieren Gute und erfahrene Baufachleute suchen und beiziehen Klare Zuteilung der Verantwortlichkeiten Kl Z t il d V t tli hk itDie Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands / Swissbau 2012 www.minergie.ch

×