Präsentation der Solidarischen Gemüsekooperative Leipzig im Februar/März 2012

8,771 views
8,539 views

Published on

Dies sind die Folien der Solidarischen Gemüsekooperative Leipzig (www.gartencoop.org/leipzig) für die Infoveranstaltungen im Februar und März 2012. Im Frühjahr 2012 wird es konkret mit dem gemeinsamen Gemüseanbau auf den 5ha Land in Sehlis bei Leipzig, so dass ab Herbst die solidarische Gemüseversorgung beginnen kann. Bis April soll die Gruppe der 100 Gemüse-Abnehmer_innen für dieses Jahr komplett sein, die die Kooperative gemeinsam aufbauen und das erste Jahr gestalten wollen.
Auf den Infoveranstaltungen wird die Grundidee und der Stand der Planungen vorgestellt sowie ein Blick auf die kommende Gemüsesaison geworfen. Und natürlich gibts Infos, wie mitgetan werden kann und auch Raum für kritische Diskussionen.

Published in: Business
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
8,771
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6,605
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Präsentation der Solidarischen Gemüsekooperative Leipzig im Februar/März 2012

  1. 1. Gartencoop „rote Beete“ - Ein Projekt in der Hofkommune Sehlis -   
  2. 2. Übersicht 1. Vorstellung 2. Solidarische Landwirtschaft -Die Grundidee- 3. Konkrete Umsetzung 4. Wir laden ein mit zu machen   
  3. 3. 1. Vorstellung   
  4. 4.    
  5. 5.    
  6. 6.    
  7. 7.    
  8. 8.    
  9. 9.    
  10. 10. 2. Solidarische Landwirtschaft – Die Grundidee - Kooperative deckt Gemüsebedarf der „Prosumenten“ Mitglieder helfen/ gestalten mit und finanzieren Anbau und Lebensunterhalt der Gärtner → keine Marktzwänge, sondern: Konsequent ökologisch Solidarisch Gemeinschaftlich ● Politisch   
  11. 11. 2.1 Konsequent ökologisch Förderung der Bodenfruchtbarkeit Acker als Lebensraum Verwendung samenfester Sorten Balance zwischen Maschinen & Handarbeit   
  12. 12. 2.2 Solidarisch JedeR soll mitmachen können JedeR hilft je nach eigenen Fähigkeiten Finanzieller Beitrag individuell festgelegt Bedürfnisorientierte Gemüseverteilung   
  13. 13. 2.3 Gemeinschaftlich Gemeinsam.... Arbeiten in der Kooperative Entscheidungen treffen Risiken tragen Ziele setzen und Feste feiern   
  14. 14. 2.4 Politisch Dem kapitalistischen Markt ein Stück abtrotzen und Alternativen wagen Kein Inseldasein, sondern uns einmischen Netzwerke aufbauen Menschen zusammenbringen   
  15. 15. 3. Konkrete Umsetzung3.1 Was bisher geschah?3.2 Rechtsform3.3 Unser Gemüse3.4 Finanzierung3.5 Mitarbeit3.6 Verteilung3.7 Verbindlichkeit   
  16. 16. 3.1 Was bisher geschah? Ideen gesponnen Acker- und Maschinenkauf Treffen mit Interessierten → Arbeitsgruppen: Bedarfsplanung, Rechtsform, Flyer und grundsätzliche Fragen   
  17. 17. 3.1 Was bisher geschah? Jahresplanung – Anbauplanung und Kostenkalkulation Saatgut-/ Jungpflanzen- Bestellung Ackeraufteilung und Heckenpflanzung Betriebsgründung und „Businessplan“ für die Existenzgründung   
  18. 18. 3.2 Rechtsform 2012 Start mit Einzelunternehmer 2013 Gründung der Genossenschaft Langfristig: Stiftungsgründung   
  19. 19. Zukunft KOOPERATIVE Mietet ScheuneKommune von LEBT! Verein Genossenschaft Nutzt Pachtet Acker Maschinen von von Stiftung Besitzt und bewahrt
  20. 20. 3.3 Unser Gemüse   
  21. 21. 3.3 Unser Gemüse   
  22. 22. 3.3 Unser Gemüse - Menge   
  23. 23. 3.3 Unser Gemüse - Menge   
  24. 24. 3.4 Finanzierung Jahresetat durch Mitglieder gedeckt Monatlich/Jährlich fester Betrag Beitrag je nach Möglichkeit Festgelegt in anonymer Bietrunde Spenden/Direktkredite für Anfangsinvestitionen   
  25. 25. 3.4 Finanzierung - Beitrag Ziele: 1. Entkoppelung von „Kilo-Preis“ 2. Solidarisches Verhältnis untereinander Richtwert ↔ Äquivalenzprinzip Freiwillig geben ↔ Beitrag zahlen   
  26. 26. 3.5 Mitarbeit Mitwirken beim Anbau des eigenen Gemüses Produzenten-Konsumentenverhältnis aufweichen Je nach Fähigkeit Drei Tage im Jahr   
  27. 27. 3.5 Mitarbeit - Zeitplan   
  28. 28. 3.6 Verteilung Selbstorganisierte Verteilstationen in den Stadtteilen Belieferung 1x pro Woche Bedarfsorientierte Aufteilung des Gemüses   
  29. 29. 3.7 Verbindlichkeit Wichtig für Planung Verbindliche Teilnahme für ein Jahr Schriftliche Vereinbarung   
  30. 30. 4. Wir laden dazu ein... In der Kooperative mitzumachen Mitzuarbeiten Gemüse zu essen Gemeinschaft zu erleben Feste zu Feiern   
  31. 31. Ausblick Im April: Sa 7.4 Tag der offenen Tür Sa 22.4 Gründungsversammlung Ab April verschiedenste Arbeitseinsätze:Gästeräume renovieren, Gewächshaus aufbauen, Aussaat, Pflege, Organisation Ab Oktober: Ernte unseres Gemüses   
  32. 32. Auf Wiedersehen.... ...in Sehlis. Eure „rote Beete“!   

×