• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Plattform Energiebildung
 

Plattform Energiebildung

on

  • 1,364 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,364
Views on SlideShare
1,344
Embed Views
20

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

1 Embed 20

http://blog.metropolsolar.de 20

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Plattform Energiebildung Plattform Energiebildung Document Transcript

    • 
 Plattform
für
 Energiebildung
 
 
 Abschluss‐Workshop
der
Reihe
 „Multiplikatoren‐Workshops
 für
Nachhaltige
Energiebildung“
 
 18.
Juli
2009,
9.30
‐
15.30
Uhr
 sanctclara,
Mannheim
 
 
 Anmeldung
erforderlich
bis
15.7.
unter

 info@metropolsolar.de
 
 

    • Samstag, 18.07.2009, 9:30-15:30 Uhr, Mannheim Workshop: Plattform für Energiebildung Gefördert von der Landesstiftung Baden-Württemberg und der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien Veranstaltungsort Ökumenisches Bildungszentrum sanctclara, Pavillon, B 5,19 68159 Mannheim Veranstalter MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. Zielgruppe Bildungsträger und Multiplikatoren Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 15.7.2009 per E-Mail an MetropolSolar (info@metropolsolar.de). Der Workshop ist kostenfrei, Mittagessen muss selbst gezahlt werden, Spenden sind sehr willkommen. Anmeldung/Kontakt: Daniel Bannasch Tel. 0621/855793 Naumannstr. 13 mailto:info@metropolsolar.de 68199 Mannheim www.metropolsolar.de Tagesagenda: 09:30-09:50 Uhr Come Together 09:50-10:30 Uhr Rückblick: Inhalt und Verlauf der Reihe „Multiplikatoren-Workshops für Nachhaltige Energiebildung“, Daniel Bannasch 10:30-12:00 Uhr Aufteilung nach den Themenbereichen der vorangegangenen Reihe „Multiplikatoren-Workshops“ und Diskussion: • Energie und Regionalentwicklung • Biomassetage • Strategien für Erneuerbare Energien-Initiativen • Energie als Eine-Welt-Frage • Von der Energieforschung zur Energiebildung • Energietourismus 12:00-13:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen 13:30-15:00 Uhr FORUM: Austausch der Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen (je 15 Min.) 15:00-15:30 Uhr Analyse der Ergebnisse und Diskussion Ausblick: Zielsetzung für die weitere Arbeit. Verteilung der Arbeit 15:30 Uhr Ende der Veranstaltung
    • Kurzbeschreibung der Veranstaltung Vor dem Hintergrund der energiepolitischen Herausforderungen der nächsten Jahre muss in der gesamten Gesellschaft die Fähigkeit, positive Lösungen in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu entwickeln und auf allen Ebenen umzusetzen, deutlich gesteigert werden. Der bei einzelnen Akteuren, Initiativen, Organisationen, Kommunen und Unternehmen vorhandene Wissensschatz zur „Nachhaltigen Energieversorgung“ muss dazu systematisch verfügbar gemacht und erweitert werden. Obwohl die Qualifizierung von Akteuren im Bereich nachhaltige Energieversorgung eine Schlüsselaufgabe ist und es eine Vielzahl von Bildungsaktivitäten für unterschiedliche Zielgruppen gibt, verfügt der Rhein-Neckar-Raum bislang über keinen zentralen Einstieg in das Thema. Es gibt keine „Plattform für Energiebildung“ im Rhein-Neckar-Raum. Ziel der Reihe „Multiplikatoren-Workshops für Nachhaltige Energiebildung“, die MetropolSolar Rhein-Neckar mit Unterstützung der Landesstiftung Baden-Württemberg, der VRD Stiftung für erneuerbare Energien und einer großen Zahl von Kooperationspartnern durchgeführt hat, war es, einen Überblick über vorhandene Aktivitäten zu geben, zu prüfen, inwieweit eine Vernetzung bestehender Aktivitäten wünschenswert und möglich ist und in welchen Bereichen ein zusätzliches Angebot für unterschiedliche Zielgruppen geschaffen werden kann. Nach 6 Workshops unter dem gemeinsamen Dach „„Multiplikatoren-Workshops für nachhaltige Energiebildung“ gibt die abschließende Veranstaltung „Plattform für Energiebildung“ eine Übersicht über die gesamte Workshop-Reihe und dient der Diskussion der Frage, ob bzw. wie die Arbeit in den unterschiedlichen Themenbereichen weiterentwickelt werden kann. Im Anhang finden Sie die Beschreibungen der Workshops, die bereits stattgefunden haben mit allen MitorganisatorInnen, UnterstützerInnen und ReferentInnen und deren Referenzseiten im Internet sowie deren Kontakt-E-Mail-Adresse. Die Vorträge aus den einzelnen Workshops sind verlinkt unter www.metropolsolar.de/projekte/energiebildung.html. Dieser Workshop und die gesamte Workshop-Reihe wurden gefördert von der Landesstiftung Baden-Württemberg und der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien, bei denen wir uns ganz herzlich für die Unterstützung bedanken. Ohne diese Förderungen hätten die Workshops in dieser Qualität nicht durchgeführt werden können.
    • Samstag, 12.04.2008, 10.30 -16:00 Uhr, Mannheim Workshop: Energie und Regionalentwicklung - Innovation, Arbeitsplätze und Wertschöpfung Kurzbeschreibung der Veranstaltung: Arbeitsplätze und Wertschöpfung in den Bereichen Energieeffizienz, Einsparung und Erneuerbare Energien werden von Politik, Verwaltungen, Verbänden und Öffentlichkeit bislang nur unzureichend wahrgenommen. Wie viele Arbeitsplätze im Bereich „Nachhaltige Energieversorgung“ sind (im Rhein-Neckar-Raum) wo entstanden? Welches Potential gibt es in diesem Bereich in den nächsten Jahren? Wie lassen sich diese Erfolge Politik, Verwaltungen, Verbänden und Öffentlichkeit am besten vermitteln, damit die Weichen richtig gestellt werden? Unternehmen, die in den Bereichen Energieeffizienz, Einsparung und erneuerbare Energien tätig sind, sollen motiviert werden, gemeinsam gegenüber Politik und Verwaltung ebenso wie gegenüber der Handwerkskammer IHK oder anderen Verbänden die Bedeutung einer zukunftsfähigen Energieversorgung für eine ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortliche Politik in den Kommunen und der Region stärker deutlich machen. Angestrebt wird die Förderung positiver Weichenstellungen in Verwaltungen und Politik zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft, Innovation und Schaffung von Arbeitsplätzen durch Energieeffizienz, Einsparung und Erneuerbare Energien. Der Workshop „Energie und Regionalentwicklung“ ist Teil einer Workshop-Serie für Multiplikatoren und wird von der Landesstiftung Baden-Württemberg und der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien gefördert. Näheres zu den Veranstaltern, Referenten und Moderation: Daniel Bannasch Geschäftsführer MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. (info@metropolsolar.de) (www.metropolsolar.de) Dipl.-Ing. (FH) Walter Braun Vorstand a.D. der Wohnungsbaugesellschaft GAG in Ludwigshafen (größtes Passivhausbürogebäude der Welt, Plusenergiehaus im Mietwohnungsbestand) (sol.w.braun@online.de) www.metropolsolar.de/fileadmin/files/events/event_25/braun-regiosolar.pdf) Prof. Dr. Peter Heck Prof. Dr. Peter Heck ist Professor für Stoffstrommanagement am Umwelt-Campus Birkenfeld der FH Trier (100%-Gesamtkonzepte für Kommunen und Landkreise) (p.heck@umwelt-campus.de) (www.stoffstrom.org/institut/) Dipl.-Ing. Marlene Kratzat DLR, Stuttgart (BMU-Studie zu Arbeitsplatzeffekten erneuerbarer Energien) (www.dlr.de/tt/desktopdefault.aspx/tabid-4074/6449_read-16252/start-o/sortby-lastname/) (www.dlr.de/tt/)
    • Samstag, 07.03.2009, 10-16 Uhr, Sinsheim Workshop Biomassetage Biomasse im Mix der erneuerbaren Energien Potentiale und effiziente Nutzung Kurzbeschreibung der Veranstaltung: Der Workshop zielt darauf ab, Kooperationspartner für eine Reihe von Veranstaltungen zu gewinnen, die im Herbst 2009 in den Landkreisen der Region durchgeführt werden sollen. Dabei soll es um die realistische Betrachtung der regionalen Biomasse- Potentiale und Strategien zur effizienten Nutzung dieser (begrenzten) Potentiale gehen. Was kann die Biomasse leisten und wo sind die Grenzen? Welche Rolle kann die Biomasse im Mix der erneuerbaren Energien einnehmen? Wie soll die Biomasse ihrer Rolle als Nahrungs-, Rohstoff- und Energielieferant gerecht werden? Der Workshop „Biomassetage“ ist Teil einer Workshop-Serie für Multiplikatoren und wird von der Landesstiftung Baden- Württemberg und der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien gefördert. Näheres zu den Referenten, Podium und Moderation: Florian Knappe (ifeu) Biomasse-Stoffstrommanagement-Studie für die Metropolregion Rhein-Neckar; Florian Knappe ist Mitarbeiter des Instituts für Energie und Umwelt (www.ifeu.de) in Heidelberg, das bis Mitte 2009 gemeinsam mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement am Umweltcampus Birkenfeld (www.ifas.umwelt-campus.de) im Auftrag des Verbands Region Rhein-Neckar (www.vrrn.de) eine Biomasse-Stoffstrommanagement-Studie erarbeitet. Mail: florian.knappe@ifeu.de Dr. Mathias Ginter (awn) Hohenlohe-Odenwald-Tauber im Wettbewerb der Bioenergie-Regionen; Dr. Mathias Ginter ist Geschäftsführer der Abfallwirtschaft Neckar-Odenwald (www.awn-online.de) mit dem Zentrum für Entsorgung und Umwelttechnologie Sansenhecken (Z.E.U.S.) und dem Biogaspark Neckar-Odenwald (www.biogaspark-nok.de) Mail: m.ginter@awn-online.de Christian Schröter Die Biomassetage - Bilanz und Ausblick; (C.A.R.M.E.N.) Christian Schröter war 2008 Koordinator für die Europäischen Biomassetage der Regionen (www.biomassetage.org). Er ist bei C.A.R.M.E.N., dem Centralen-Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e.V. (www.carmen-ev.de), für Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Mail: cs@carmen-ev Christine Denz (S.U.N.) Christine Denz hat 2008 mit Partnern im Neckar-Odenwald-Kreis eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel: „Energie aus Biomasse – Die Rettung!?“ durchgeführt. Mail: denzchristine@web.de (Näheres siehe: www.metropolsolar.de/projekte/energiebildung.html Stichwort: Biomassetage). Daniel Bannasch (MPS) Daniel Bannasch ist Geschäftsführer von MetropolSolar Rhein-Neckar. Näheres zu den Veranstaltern: MetropolSolar Rhein-Neckar e.V.: Regionales Netzwerk für erneuerbare Energien. Gegründet wurde MetropolSolar Rhein- Neckar im Mai 2006 mit 30 Mitgliedern. Mit den derzeit rund 170 Mitgliedern setzt sich die Organisation auf allen Ebenen für die vollständige Umstellung der heutigen Energieversorgung auf erneuerbare Energien ein, d.h. die Ablösung der atomarfossilen Energieversorgung durch Energieeffizienz, Energieeinsparung und den Ausbau der Nutzung der erneuerbaren Energien. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im Rhein-Neckar-Raum, es gibt aber auch viele bundesweite Kooperationen. Kontakt: Daniel Bannasch (info@metropolsolar.de) Tel.: 0621/855793, (www.metropolsolar.de). Lokale Agenda Sinsheim: Die Projektgruppe „Alternative Energien/ökologische Bauweisen“ hat sich unter anderem die Themen „Nutzung der Sonnenenergie“ und „ökologische Ausrichtung aller Bauwerke“ zur Aufgabe gemacht. Die Nutzung der Sonnenwärme, Solarthermie soll ebenso forciert werden wie die Einbindung der Wasserenergie vor Ort. Zu diesen Punkten werden regelmäßig Aktionen durchgeführt. Im Bereich ökologische Bauweisen werden die ökologische Gestaltung von Neubaugebieten, der Einsatz von erneuerbaren Energien bei Neubauten und Sanierungen (Holz / Erdwärme / u.s.w.) in den Fokus gestellt. Kontakt: P. Volz (peter.volz@gmx.net) Tel.: 07261/3015, www.sinsheim.de/servlet/PB/menu/1876962/index.html). ElsenzSolar: Ende 2008 haben sich unter dem Dach von MetropolSolar Akteure aus den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Elsenztal von Neckargemünd über Bammental und Mauer bis Sinsheim zur Gruppierung ElsenzSolar zusammengeschlossen, um lokal die Entwicklung 100% erneuerbare Energien voran zu bringen. Kontakt: Robert Böhm (ZA1295@lehrer.uni-karlsruhe.de) Tel.: 06226/991258, Petra Groesser (p.groesser@gmx.de) Tel.: 06223/48195, P. Volz (peter.volz@gmx.net) Tel.: 07261/3015, (www.metropolsolar.de/projekte/elsenzsolar.html). S.U.N. e.V.: Solarenergie und umweltfreundliche Energienutzung Neckar-Odenwald. Der Verein wurde 1997 gegründet. Ziele sind die praktische Durchsetzung der umweltfreundlichen Energienutzung in der Region. S.U.N. e.V. wirkt hauptsächlich in den Arbeitsfeldern: Solarstrom-Gemeinschaftsanlagen, Veranstaltungen von Klimamessen, Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit. Kontakt: Christine Denz (denzchristine@web.de) Tel.: 06261/35154, (www.sun-ev.de)
    • Samstag, 14.03.2009, ab 10 Uhr, Mannheim Strategien-Workshop: Bausteine für Erneuerbare Energien-Initiativen Kurzbeschreibung der Veranstaltung: Der Workshop zielt darauf ab, die strategische Entwicklung von Erneuerbare-Energien-Initiativen voranzubringen. Sie sollen dabei unterstützt werden, ihre Aktivitäten in den Bereichen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit zu intensivieren und zu professionalisieren. Der Aufbau weiterer Energie-Initiativen, -Vereine, -(Stamm)Tische oder ähnlicher Organisationen soll unterstützt werden, um kommunale Akteure zu bündeln und flächendeckend neutrale Anlauf- und Informationsstellen für Interessierte zu schaffen. Die Zahl unabhängiger Akteure im Bereich Energie soll vergrößert und ihre Qualifizierung verbessert werden. Näheres zu den Veranstaltern, Referenten und Moderation: Daniel Bannasch Geschäftsführer MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. (info@metropolsolar.de) (www.metropolsolar.de) Erhard Renz Erhard Renz (www.sonnenfluesterer.de) hat das weltgrößte Solardach in Bürstadt initiiert und war Solar- und Windenergie mehrere Jahre Vorsitzender des Bundesverbands Windenergie Südhessen. Er ist Mitglied der Initiative Windkraft Odenwald (www.iwo-online.de). Eckhardt Pfisterer Eckhardt Pfisterer ist seit langer Zeit in Sachen Geothermie in der Region engagiert, insbesondere im Geothermie Rahmen des Geothermieprojekts Weinheim. Tobias Bucher Tobias Bucher ist Energieberater und wurde 2007 mit der Sanierung seines Privathauses Private Niedrigenergie- (www.fachwerkhaus-lorsch.de) ZDF-Energiesparmeister. Das Projekt wurde 2008 auf der Biennale in und Passivhäuser Venedig vorgestellt. Walter Braun Walter Braun war Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GAG in Ludwigshafen (Vorstand a.D. GAG) und hat dort im Bestand und im Neubau Plusenergiegebäude realisiert, also Gebäude, die mehr gr. Plusenergiegebäude Energie produzieren, als sie verbrauchen. Das ist Weltspitze. Karlheinz Oehler Mit 82 von 100 möglichen Punkten hat Wiernsheim den Titel eines "Vize-Europameisters" beim Bürgermeister von European Energy Award 2008 (Europäischer Energie-Preis) errungen. Ein professionelles Wiernsheim Energie-Management auch in den eigenen Gebäuden, der Einsatz erneuerbarer Energien und der damit verbundene Klimaschutz waren die Kriterien für den Erfolg von Wiernsheim. Die Gemeinde hatte 2007 bereits Silber erreicht. Christine Denz (S.U.N.) Christine Denz ist Vorsitzende von S.U.N. e.V. (www.sun-ev.de) mit Sitz in Mosbach. Der Verein Sonne für den organisiert seit Jahren mit großem Erfolg eine Vielzahl von Projekten, Veranstaltungen und Aktionen Odenwald mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern.
    • Samstag, 02.05.2009, 10:30-18:00 Uhr, Heidelberg Workshop: Energie als Eine-Welt-Frage Kurzbeschreibung der Veranstaltung: Obwohl die Gewinnung und Nutzung von Energie und Rohstoffen der Hintergrund vieler Probleme ist, für deren Lösung sich Eine-Welt-Aktive engagieren, wird dieser Zusammenhang in Eine-Welt-Gruppen nur selten thematisiert. Die vielschichtigen Beziehungen zwischen den Bereichen Energie und Eine Welt sollen deutlich gemacht werden und zu verantwortlichem Handeln im globalen Zusammenhang motivieren. Woher kommen die Energieträger in den Entwicklungsländern und unter welchen Bedingungen werden sie gewonnen und genutzt? Wer verdient daran? Warum stecken Entwicklungsländer in einer Energiefalle, welche Chancen bieten erneuerbare Energien, um aus dieser Energiefalle heraus zu kommen? Gibt es analog zu anderen Produkten aus fairem Handel auch faire Energieträger? Was bedeutet der Klimawandel für verschiedene Regionen auf der Welt? Der Workshop besteht aus drei Bausteinen: Wir zeigen mit den Vorträgen am Vormittag allgemeine Gefahren und Chancen für die Energiesituation in den Entwicklungsländern auf; wir verweisen mit unserer Projektbörse auf konkrete Aktionen und wollen damit bereits realisierte bzw. in der Umsetzung begriffene Handlungs- und Lösungsansätze aufzeigen. All das soll Anstoß sein, Vernetzungsstrukturen auf- und auszubauen, Kontakte zu intensivieren und so das Bewußtsein um den Handlungsspielraum im Hinblick auf die Energiesituation in Entwicklungsländern vor Ort, aber auch für unser nachhaltiges Verhalten, was die Ausbeutung der Entwicklungsländer angeht, zu schärfen. Näheres zu den Veranstaltern, Referenten und Moderation: Daniel Bannasch Geschäftsführer MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. (info@metropolsolar.de), www.metropolsolar.de Manfred Helfert Eine-Welt-Zentrum Heidelberg (info@eine-welt-zentrum.de www.eine-welt-zentrum.de) Andreas Frank seit 10 Jahren aktiv in der Anti-Atom-Bewegung und seitdem intensive, zuletzt auch wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Gesamtthema „Energie“. Mehrere z.T. längere Aufenthalte in Afrika. (andreas.frank@inere.de) Thomas Hirsch Brot für die Welt (t.hirsch@brot-fuer-die-welt.de, www.brot-fuer-die-welt.de) Stefan Rostock Referent Informations- und Bildungsarbeit für Klima und Entwicklung bei germanwatch rostock@germanwatch.org, www.germanwatch.org) Ernst Lages Geschäftsführer DiSol GmbH & Co. KG (info@disol.de, www.disol.de) Gerd Oelsner Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW), Agenda-Büro (Karlsruhe). Gerd Oelsner arbeitet seit vielen Jahren im Landesagenda-Büro Baden- Württemberg. Er koordiniert u.a. die Vorbereitungen für ein baden-württembergisches Landestreffen der Energieinitiativen am 9. Mai 2009 (gerd.oelsner@lubw.bwl.de). Erhard Renz Erhard Renz (www.sonnenfluesterer.de) hat das weltgrößte Solardach in Bürstadt initiiert und war mehrere Jahre Vorsitzender des Bundesverbands Windenergie Südhessen. Er ist Mitglied der Initiative Windkraft Odenwald (www.iwo-online.de).
    • Donnerstag, 14.05.2009, 9:30-17:00 Uhr, Mannheim Workshop: Von der Energieforschung zur Energiebildung Kurzbeschreibung der Veranstaltung Obwohl „nachhaltige Energieversorgung“ das Schlüsselthema für die nächsten Jahrzehnte ist, spielt bislang die Forschung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien und ihr Transfer in die Bildungseinrichtungen im Rhein-Neckar-Raum im Vergleich zu anderen Forschungs- und Bildungsfeldern nur eine untergeordnete Rolle. Eine Vernetzung der Aktivitäten unterschiedlicher Organisationen und Einrichtungen ist – zumindest nach außen hin – kaum erkennbar. Der Workshop „Von der Energieforschung zur Energiebildung“ soll transparent machen, welche Forschungsaktivitäten es im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Rhein-Neckar-Raum gibt und auf welche Weise die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Aus-/Weiterbildung, Studium und Medien transferiert werden. Wo gibt es Stärken? Wo gibt es Lücken, die geschlossen werden sollten? Die Referenten werden einen Überblick über Forschungs- und Bildungsaktivitäten ihrer jeweiligen Organisationen geben. Der Workshop richtet sich an Akteure in dem genannten Bereich. Mittelfristiges Ziel ist, dass sich der Rhein-Neckar-Raum als Region für innovative Entwicklungen im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien versteht. Damit soll der Standort gestärkt und das Innovations- und Arbeitsplatzpotential im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Bildungseinrichtungen, Politik und Öffentlichkeit stärker wahr genommen werden. Die stärkere Verknüpfung von Unternehmen, Fachhochschulen und Unis soll die Entwicklung weiterer Innovationen unterstützen. Vision: Forschung in diesem Bereich wird gezielt gefördert und Forschungsergebnisse werden schnell an Bildungseinrichtungen transferiert. Nachhaltige Energieforschung und –bildung wird ein Imagefaktor für die Metropolregion Rhein-Neckar. Ein Netzwerk in diesem Bereich bildet sich. Möglicher Baustein einer solchen Entwicklung wäre eine jährliche Konferenz zu „Forschung und Bildung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ im Rhein-Neckar-Raum. Näheres zu den Veranstaltern, Referenten und Moderation: Daniel Bannasch Diplom-Volkswirt Daniel Bannasch ist Geschäftsführer von MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. (www.metropolsolar.de, info@metropolsolar.de) Fritjof Staiß Prof. Dr. Fritjof Staiß ist Sprecher des Forschungsverbundes Erneuerbare Energien und seit 2007 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). (www.fvee.de, info@zsw-bw.de) Matthias Rädle Prof. Dr. Matthias Rädle ist Leiter des Instituts für Prozessmesstechnik und innovative Energiesysteme (PI) der Hochschule Mannheim. (www.che.hs-mannheim.de/bm_projekte, m.raedle@hs-mannheim.de) Thomas Göllinger Dr. Thomas Göllinger ist Vorstand des Instituts für ökologische Betriebswirtschaft (IöB) an der Universität Siegen und mit dem Projektbüro Südpfalz in der Region vertreten; darüber hinaus ist er als Dozent am Institut für Umweltwissenschaften der Universität Landau tätig. (www.uni-koblenz-landau.de/landau/fb7/institute/umweltwissenschaften, www.ioeb-siegen.de, goellinger@ioeb-siegen.de) Bernd Bachert Prof. Dr.-Ing. Bernd Bachert ist Studiendekan, Professor für Strömungslehre und Thermodynamik im Fachbereich Maschinenbau der SRH Heidelberg. (web.fh-heidelberg.de/de/fh-heidelberg/4863.html, Bernd.Bachert@fh-heidelberg.de) Bernd Zürker Dipl. Betriebswirt FH Bernd Zürker ist seit 2001 Bildungskoordinator bei der Bildungsakademie der Handwerkskammer Mannheim-Rhein-Neckar-Odenwald. (www.hwk-mannheim.de, zuerker@hwk-mannheim.de) Martin Pehnt Dipl.-Physiker Dr. Martin Pehnt ist Fachbereichsleiter „Energie“ am IFEU Heidelberg. (www.ifeu.org, martin.pehnt@ifeu.de) Dietfried Günter Liesegang Prof. Dr. Dietfried Günter Liesegang, Professor für Betriebswirtschaftslehre am Alfred- Weber-Institut der Universität Heidelberg, ist zudem Geschäftsführer des Umweltkompetenzzentrums Rhein-Neckar und im Beirat der IUWA GmbH tätig. (www.umweltkompetenz.org, info@umweltkompetenz.org) Ralf Simon Prof. Dr. techn. Ralf Simon ist wissenschaftlicher Leiter der Transferstelle Bingen. (www.tsb-energie.de, simon@tsb-energie.de) Axel Finger Dipl.-Geogr., Lic. Rer. Reg. Axel Finger ist Energiespezialist beim Verband Region Rhein Neckar (VRRN). (http://www.verband-region-rhein-neckar.de/, axel.finger@vrrn.de)
    • Donnerstag, 26.05.2009, 09:30-17:00 Uhr, Heidelberg Workshop: Energietourismus Kurzbeschreibung der Veranstaltung Moderne Windmühlen, Wasserräder, Solaranlagen: Erneuerbare Energien sind Ausflugsziele für Touristen und Fachbesucher. Oftmals übersteigt die Nachfrage das vor Ort vorhandene Informations- und Service-angebot deutlich. Trotz positiver Beispiele wie der Morbacher Energielandschaft (www.energielandschaft.de) oder dem Weltrekord-Solardach Bürstadt (www.sonnenfleck.com) werden diese Chancen vom klassischen Tourismusmarketing nur selten wahrgenommen. Dabei zeigt beispielsweise die Region Freiburg, wie sich ein Angebot im Bereich Energietourismus gestalten lässt und welche Resonanz ein aktives Tourismusmarketing in Sachen Erneuerbare finden kann. Im Workshop soll diskutiert werden, ob ein solches Angebot auch in der Metropolregion erarbeitet werden kann, wie es gestaltet sein könnte und welche Institutionen die Idee umsetzen könnten. Näheres zum Veranstalter, zu den Unterstützern, Referenten und Moderation: Daniel Bannasch Diplom-Volkswirt, Geschäftsführer MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. (www.metropolsolar.de, info@metropolsolar.de) Vera Cornelius Geschäftsführerin Heidelberg Marketing GmbH (www.heidelberg-marketing.de, cornelius@heidelberg-marketing.de) Dr. Hans-Wolf Zirkwitz Leiter des Amts für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie Heidelberg (www.heidelberg.de/servlet/PB/menu/1101075/index.html, hans-wolf.zirkwitz@heidelberg.de) Dr. Josef Pesch Vorstandsassistent juwi Holding AG Wörrstadt (www.juwi.de, pesch@juwi.de) Ralf Bermich Zuständiger Bereichsleiter für Energie und Klimaschutz im Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie Heidelberg (www.heidelberg.de/servlet/PB/menu/1101075/index.html, ralf.bermich@heidelberg.de) Micha Jost Umweltbeauftragter der Stadt Bürstadt (www.rathaus-buerstadt.de, Micha.Jost@buerstadt.de)