• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od
 

2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation od

on

  • 1,503 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,503
Views on SlideShare
606
Embed Views
897

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

1 Embed 897

http://blog.metropolsolar.de 897

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od 2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation od Presentation Transcript

    • So gelingt die EnergiewendeLandau, 19.06.2013
    • Warum?  Die Energiewende ist dringend  Der Klimawandel ist die größte Herausforderung der Menschheit  Kohle, Gas und Öl verbrennen zu Treibhausgasen, sie gehen zu Ende  Atomkraft ist nicht mehr verantwortbar  Wir haben genug Sonne und Wind in der Südpfalz  Die Vorgaben sind da  Der Atomausstieg ist beschlossen, doch die Politik fährt Zick-Zack undbedient egoistische Interessen  Rheinland-Pfalz will seinen Strombedarf bis 2030 voll aus erneuerbarenEnergien decken  Die Südpfälzer wollen die Energiewende schneller haben und machen  Das „Wie“ der Energiewende ist offen© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 2Können wir in der Energiewende noch weiter zuwarten? Nein!
    • Warum?Klimaschutz und Lebensqualität der Südpfalz liegen uns am Herzen!Wir wollen die Energiewende jetzt. Die Grundlagen zeigen wir mit demEnergiekonzept.Die Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz:  Wir sind 13 Leute, tätig in der Gemeindeverwaltung, in Wissenschaft undWirtschaft, und engagiert in Umweltverbänden.  Wir haben über Parteien und Interessen hinweg das Energiekonzept für dieStromerzeugung in Landkreisen und Kommunen erarbeitet.© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 3Die Basisarbeit ist getan. Lassen Sie uns gemeinsam ans Werk gehen!
    • Ziele und StufenZiele für mittelfristige Stromerzeugung  bis 2016: Ende des Bezugs von Atomstrom  bis 2020: bilanziell 100 % erneuerbare Stromerzeugung in der RegionStufenplan für Maßnahmen  Schnell umsetzbar  wirtschaftlich  Unter Mitwirkung der Kommunen und BürgerZiele für langfristige Energieversorgung nach 2020  Eigenständige Stromversorgung der Südpfalz  Energiewende in Gebäudeheizung, Prozeßwärme, Verkehr, hin zu eigenständigerBedarfsdeckung. Dieser Teil wird Aufgabe des fortgeschriebenenEnergiekonzepts sein.© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 4Wer anfangen kann, kommt weit. (Peter Härtling)
    • Stromversorgung heuteLandkreis Südliche Weinstraße und Stadt Landau (Region)  Einwohner: 153.000 Menschen.  Stromverbrauch/Jahr: 771 Mio kWh (2011)  Bedarfsdeckung: 90 % durch regionale Versorger  Herkunft des Stroms  18 Prozent Atomstrom  52 Prozent aus Fossilkraftwerken  30 Prozent aus erneuerbaren Energien, meistvon außerhalb der Region
© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 5Nur 12 Prozent des Stromverbrauchs werden aus regionalenerneuerbaren Energien gedeckt, weit unter Bundesdurchschnitt.
    • Stromerzeugung heuteErneuerbare Energien in der Region  Windenergie  6 Anlagen an 2 Standorten  10.500 Kilowatt installierte Leistung  21.000.000 kWh Strom/Jahr  3 % des Strombedarfs  Fotovoltaik  3.401 Anlagen  66.494 kW installierte Leistung  8,5 % des regionalen Strombedarfs  Geothermie und andere  5 % des regionalen Strombedarfs© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 6Machbar bis 2020 : von 16,5 % auf 100 %.
    • Stromversorgung für die ZukunftEntwicklung Strombedarf bis 2020  EU-Effizienzrichtlinie: Einsparquote von jährlich 1,5 Prozent, möglich sind 2,5%Szenarien  1: Stromverbrauch sinkt um 10 %  Annahme: höhere Energieeffizienz, weniger Verschwendung  2: Stromverbrauch steigt um 10 %  Annahme: höhere Energieeffizienz, weniger Verschwendung, doch  mehr Strombedarf in Informations- und Nachrichtentechnik, in Verkehrund HeizungUnser Ansatz ermöglicht beide Szenarien.© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 7Das Energiekonzept ist flexibel und daher praktisch
    • Stromerzeugung für die ZukunftPotenziale erneuerbarer Energien in der SüdpfalzPhotovoltaikAusbau: gezielt auf großen Dachflächen!Annahme: der weitere Zubau steigt jährlichum 5% bis 10% an, ab Ausgangsjahr 2012Karte: Photovoltaik-Potenzial anDachflächen für jede Verbandsgemeinde imLandkreis SÜW und in Landau© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 8Rot = installierte LeistungGelb = ErwartungspotentialGelb + Rot = rund 550.000 kWp, mit einermöglichen jährlichen Stromerzeugung bis rund550 Mio kWh (nach 2020!)Quelle: Universität Koblenz-LandauPhotovoltaik kann langfristig über die Hälfte des regionalen Bedarfsvon 2011 abdecken.
    • Stromerzeugung für die ZukunftPotenziale erneuerbarer Energien 
in der SüdpfalzWindenergieWindparks erweitern: 8 AnlagenWo? Offenbach und HerxheimweyherNeue Windparks: Etwa 50 AnlagenWo? im Stadtwald Landau, in denWaldgebieten von Edenkoben,Annweiler, Albersweiler und Rinnthal imblau schraffierten Suchgebiet westlichdes 6 km – Korridors vor dem Haardtrand.Installierte Gesamtleistung: 150.000 kW (Bestand plus Zubau)Jahresertrag: 440.000.000 kWh (bei bis zu 3.000 Volllaststunden)© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 9Quelle: Landesentwicklungsplan Rheinland-Pfalz (LEP IV)Im Ausbau bis 2020 kann Windenergie bis zu 57 % des heutigenStrombedarfs decken.
    • Stromerzeugung für die ZukunftPotenziale erneuerbarer Energien in der SüdpfalzWindenergieProblem: ZEITEEG-Einspeisevergütung für Windstrom aus 
Onshore-Anlagen wirtschaftlich nur noch 
ausreichend für Anlagen, die bis Ende 2015 
ans Netz gehen.Forderungbessere Rahmenbedingungen für Windstrom 
ab 2016© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 10Ausbau von Windenergie eilt! Förderung ab 2016 ungewiss!
    • Stromerzeugung für die ZukunftSzenario 1: Strombedarf sinkt bis 2020 um 10%Potenziale für die regionale Stromerzeugung 2020  Aus Fotovoltaik 222.000.000 kWh  Aus Windenergie 442.000.000 kWh  Aus Geothermie 39.000.000 kWh_______________________________________________Gesamt 707.000.000 kWhBedarf Szenario 1 694.000.000 kWh© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 11Szenario 1 ist mit regionalem Wind- und Solarstrom gut abdeckbar .
    • Stromerzeugung für die ZukunftSzenario 1: Strombedarf sinkt bis 2020 um 10%So wird die Stromerzeugung und Bedarfsdeckung in der Region aussehen© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 12Szenario 1:Wind- und PV-Energie müssen beschleunigt ausgebautwerden
    • Szenario 2: Strombedarf steigt bis 2020 um 10%So wird die Stromerzeugung und Bedarfsdeckung in der Region aussehenStromerzeugung für die Zukunft© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 13Szenario 2:Wind- und PV-Energie müssen beschleunigt ausgebautwerden
    • Unser Geld für unsere südpfälzer Lebensqualität
Aber immer noch zahlt die Region jedes Jahr mit70.000.000 € Kapitalabflussfür den Strombezug von außerhalb.Damit muss Schluss sein!Deshalb:Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung in der Region!Das erfordert  Die Betreiber und Versorger müssen regional sein und  den Kommunen und Bürgern gehören, z.B. in Genossenschaften© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 14Landkreise, Gemeinden und Bürger sollen ihre Stromzukunft in ihreHände nehmen.
    • Wertschöpfung in der Region
Beispiele:
Wertschöpfung Windstrom (Anlage: 2.300 kWp)  Planung/Errichtung (70 €/kW x 50% heimische Firmen) 80.000 €  Betrieb (55 €/kW x 20 Jahre Laufzeit) + Pachteinnahmen2.900.000 €Wertschöpfung Photovoltaik (Anlage: 250 kWp)  Planung/Errichtung (300 €/kW x 50 % heimische Firmen) 37.500 €  Betrieb (110 €/KW x 20 Jahre Laufzeit) 550.000 €Wertschöpfung für Region insgesamt:  Zubau Windenergieanlagen 180 Mio €  Zubau Photovoltaikanlagen 400 Mio €_________________________________________________________________________  Summe 580 Mio €© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 15Diese Wertschöpfung gehört in die Kassen der Region!
    • Das FinanzielleAusbaukosten nach dem KonzeptAusbau 2013 – 2020 (7 Jahre)  Windenergie: 300 Mio €  Photovoltaik: 320 Mio €Zum Vergleich Steueraufkommen im Landkreis SÜW und Landau in 2012:122.400.000 € (ohne die Wertschöpfung aus dem geplanten Ausbau)Wir haben  Kapitalstarke Finanzinstitute in unserer Region  Bürger-Energie-Genossenschaften für Finanzierung und Betrieb  Staatliche Fördermittel  Interessierte Bürger und Firmen, die Kapital für die Energiewende einbringenwollen© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 16Wir schaffen das regional!
    • Akzeptanz  Die Südpfälzer wollen die Energiewende  Unterschriftenaktion und Befragungen in 2012 bestätigen dies  Die Energiewende gelingt  Mit breiter Beteiligung der Gemeinden und Bürgerschaft  Vorteile der Energiewende•  Alle Stromkunden können die Zukunft der Energieversorgung selbstmitgestalten, und an der künftigen Stromversorgung teilhaben.•  Die Region gewinnt unmittelbar und zunehmend–  an Versorgungssicherheit–  für Umwelt- und Klimaschutz–  in Beschäftigung–  mit Einnahmen aus Steuern, Gewinnen, Pachten© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 17Alle können sich mit EE-Anlagen in der Nähe anfreunden. DieEnergiewende ist eine einmalige Chance!
    • Das „Wie“ gestaltenDie 8 dringendsten Aufgaben1.  Bürgerwillen zu politischem Wollen und Handeln machen2.  Notwendige Beschlüsse fassen und verbindliche Zeitpläne definieren3.  Verantwortliche und Aufgaben definieren, Fach-Arbeitsgruppen finanzieren,Planungen transparent machen4.  Besitzer großer Dachflächen aktiv ansprechen5.  Bürger aktiv einbinden und Energiegenossenschaften einrichten undunterstützen6.  Bürger und Unternehmen in Energiefragen beraten7.  Wirksame (finanzielle) Anreize für stromsparende Maßnahmen schaffen8.  Konzept regional und inhaltlich weiterentwickeln© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 18Die Südpfalz muss es nur sehen, wollen und tun.
    • Fortschritt statt Starre  Stoppen Sie den Kapitalabfluss aus der Region!  Bestimmen Sie selbst über die künftige Stromversorgung und Lebensqualitätin der Region!  Eine eigene regionale Stromversorgung mit erneuerbaren Energien istmöglich!  Gehen Sie voran mit diesem Energiekonzept!© 2013, Arbeitsgruppe Energiekonzept Südpfalz 19Wir alle haben die Verantwortung, 
diese einmalige Chance für unsere Region zu nutzen!