Science WednesdayProjekte desigdv-Abt. Medien und des FB Media igdv - Zentrum für Advanced Learning, Medien und Simulation...
Vorstellung IGDVAdvanced Learning  Entwicklung neuer pädagogischer AnsätzeSimulation  Entwicklung von Komponenten zur     ...
Vorstellung IGDV    Kernkompetenzen: Beratung, Kreation, Produktion und     Forschung    Unterstützung der praxisorienti...
Zur PersonProf. Dr. Ing. Arnd SteinmetzDirektor des igdv, Bereich MedienBerufsstationen:   TU-Darmstadt, GMD, Fraunhofer, ...
Projekte (Auswahl)"     IBM Research:          "     MDU: Media Distribution Utility          "     e-Seminar: Inhouse Lec...
Projekte Aktuell"     EU FP 7:          "     European Film Gateway          "     Shaman (Sustaining Heritage Access thro...
Publikationen(Auswahl)"      "Content-Based Digital Signature for Motion Pictures Authentication       and Content Fragile...
Interaktives TV – Was ist das?                                                          Pod-­‐Cast	          Internet-­‐Fe...
Interaktives TV – Was ist das?                                                          Pod-­‐Cast	          Internet-­‐Fe...
Typischer EPG als i-TV            http://en.wikipedia.org/wiki/Image:OpenTVScreenshot-programme.jpg
Typischer TV-Shop als i-TV
Interaktives TV – Was ist das?TV: (live) Video + Audio Signal Broadcast (Viele Empfänger zeitgleich) Rollen: Ein Sender...
Interaktives TV – Was ist das?Interaktiv:  Direktes Interagieren zwischen Sender und Publikum  Jeder Zuschauer kann mit ...
EOU – Ease of UseDo-it-your-self-TV"Jeder Web-User kann seine eigene Sendung machen"System ist einfach zu bedienen"Interak...
EOU – Zuschauer Sicht
EOU – Sender Sicht Vorbereitung
EOU – Sender Sicht Betrieb
EOU – Interaktions Widgets
EOU – Demo
EOU – Plattform"   Für Betrieb durch Serviceprovider ausgelegt"   Channel System"   Vollkommen Skinnable     Anpassbar au...
Multitouch"   BSP:    "    1000€ Multitouch Tisch mit EVONIC/Röhm    "    Umami Multitouch in der Küche
Sirius application. Computersteuerung für Menschen mit Querschnittslähmung ab dem Hals abwärts                           M...
gymo. Unterstützung der Balancetherapie. Patientenmotivation durch visuelle und akustischeReize                           ...
Interaktion mit WiiMote"   Sirius"   Gymo
Physical Interaction"   MusicPool
MusicPool  Demovideo
Musicpool"   NachtMagazin
Video-CubeInnovative interaktive Video-und Videometadaten-Visualisierung                                    Frühe Version ...
Meta-Aspekte von Film    nach A.Steinmetz(1)"     Film-Spielzeit"     Film-Handlungszeit"     Film-Strukturen        "    ...
Bewertungskriterien alternativer Filmdarstellungennach A.Steinmetz(1)
Video-Cube             Gleichzeitige Darstellung aller             Einzelbilder             Schnelle Lokalisierung von    ...
Video-Cube             Verschiedene Darstellungen             möglich             Schnitt zur Verfolgung von             I...
Video-Cube             Verschiedene Darstellungen             möglich             Darstellung aller vier Seiten           ...
Video-Cube                                                    Markierung einzelner Bilder                                 ...
Video-CubeWeitere Forschungsansätze                                        (1)Zusatzinformationen mit Hilfedes Filmmateria...
Video-Cube                         Weitere Forschungsansätze                         Zusatzinformationen mit Hilfe        ...
Video-Cube                         Weitere Forschungsansätze                         z.B. Objekt extraktion               ...
Video-Cube             Weitere Forschungsansätze             z.B. Farbextraktion             (1,2)                       *...
Literatur(1)  „Integrierte rechnerbasierte Film- und Filmmetadaten-Repräsentationen“,     A.Steinmetz, GMD Research Series...
Motion Bank"   Aufzeichnung und Visualisierung zeitgenössischer    Choreographie"   Kooperation mit     "    Forsythe Comp...
MEGA"   Dokumentation des Handwerks der „Demo-Szene“"   Echtzeitprogrammierung, Effizientes Programmieren"   Hardware basi...
Virtual Sports Instructor"   HMWK gefördertes Projekt im Bereich Serious Game"   Partner:     "    TU Darmstadt KOM     " ...
Serious Game: Katastrophen Trainer"   Interaktives Planspiel mit Trainer Beteiligung zur     Ausbildung für Einsätze in Ka...
Begleitende Beratung     zur Neuorientierung     der Medienzentren in Hessen     und     der Einführung einer     Online-M...
Agenda"      Projektübersicht"      Konzept"      Architektur"      Zentrale Dienste"      Weiteres Vorgehen"      Perspek...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     "      Frühjahr 2007 – P...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     "      Analyse des Proje...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     April	  2008	           ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive                             ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Hybride Caching Struktur...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Hybride Caching Struktur...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Request-Routing System  ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Request-Routing System  ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Request-Routing System  ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     Zentrale Datenhaltung   ...
Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive     April	  2008	           ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

ScienceWednesday: Projekte des igdv und des Fb Media

1,124 views
1,001 views

Published on

Vortrag von Prof. Dr. Arnd Steinmetz im Rahmen des ScienceWednesday am 13. April 2011.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,124
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
73
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

ScienceWednesday: Projekte des igdv und des Fb Media

  1. 1. Science WednesdayProjekte desigdv-Abt. Medien und des FB Media igdv - Zentrum für Advanced Learning, Medien und Simulation h_da – Hochschule Darmstadt
  2. 2. Vorstellung IGDVAdvanced Learning Entwicklung neuer pädagogischer AnsätzeSimulation Entwicklung von Komponenten zur Unterstützung der LehreMedien Medienforschungs- und -produktionszentrum19.04.11   2  
  3. 3. Vorstellung IGDV  Kernkompetenzen: Beratung, Kreation, Produktion und Forschung  Unterstützung der praxisorientierten Ausbildung von Studierenden  Forschung im Bereich der Interaktion und Darstellung von Medien  Langzeitarchvierung und Distribution von Medien  Entwicklung von Medienprodukten aus Drittmittelaufträgen
  4. 4. Zur PersonProf. Dr. Ing. Arnd SteinmetzDirektor des igdv, Bereich MedienBerufsstationen: TU-Darmstadt, GMD, Fraunhofer, IBM Research NY, h_daProfessional Communities: ACM (SIG MM, SIG GRAPH, EURO MM), IEEE CS, GI FB MCI, FKTG, DHV, HLB Member Committee Chair ACM MM08 Founding Member GI FG Medieninformatik Wiss. Beirat Nestor (Netzwerk zur Langzeitarchivierung)Kontakt: info@igdv.h-da.de http://www.igdv.h-da.de
  5. 5. Projekte (Auswahl)" IBM Research: "  MDU: Media Distribution Utility "  e-Seminar: Inhouse Lecture-Recording, Distribution and Archival System" EU FP 5: Distributed Video Production" EU FP 6: " ViKef " Sambits, Samba, Savant" Standards: "  MPEG 7 Systems DocumentProf.  Dr.  Arnd  Steinmetz  
  6. 6. Projekte Aktuell" EU FP 7: "  European Film Gateway " Shaman (Sustaining Heritage Access through Multivalent Archiving) "  PARSE" Nestor Netzwerk zur Langzeitarchivierung" Medienportal Hessen" Interaktives Fernsehen "  diverseProf.  Dr.  Arnd  Steinmetz  
  7. 7. Publikationen(Auswahl)" "Content-Based Digital Signature for Motion Pictures Authentication and Content Fragile Watermarking"; Dittmann, J.; Steinmetz, A.; Steinmetz, R.; in Proceedings Vol.2, IEEE International Conference on Multimedia Computing and Systems, Fierenze, 1999; S.209-213" "Integrierte rechnerbasierte Film- und Filmmetadaten-Präsentationen - Erstellung einer Taxonomie und Entwicklung neuartiger Darstellungs- und Interaktionsformen", Dissertation, Arnd Steinmetz, Juli 1999, GMD Research Series No 20/1999; 178 Seiten; GMD Sankt Augustin; 1999; ISSN 1435-2699, ISBN 3-88457-369-1" "Der kommende Standard zur Beschreibung multimedialer Inhalte - MPEG-7"; Frank Nack, Arnd Steinmetz; Der Fernmelde-Ingenieur 3/99 (3/53); 40 Seiten; Verlag für Wissenschaft und Leben Georg Heidecker, Erlangen; 1999; ISSN 0015-010X" "LectureLounge – experience education beyond the borders of the classroom"; Patrick Wolf , Wolfgang Putz , Avare Stewart , Arnd Steinmetz , Matthias Hemmje, Erich Neuhold; August 2004, International Journal on Digital Libraries, Volume 4, Number , pp 39-4; Springer-Verlag Heidelberg;Prof.  Dr.  Arnd  Steinmetz  
  8. 8. Interaktives TV – Was ist das? Pod-­‐Cast   Internet-­‐Fernsehen   IP-­‐TV   Web  2.0   Open-­‐TV   i-­‐TV   Rückkanal   Web-­‐TV  MHEG   EPG   Mobile-­‐TV   Video-­‐on-­‐Demand   MHP  
  9. 9. Interaktives TV – Was ist das? Pod-­‐Cast   Internet-­‐Fernsehen   IP-­‐TV   Web  2.0   Open-­‐TV   i-­‐TV   Rückkanal   Web-­‐TV  MHEG   EPG   Mobile-­‐TV   Video-­‐on-­‐Demand   MHP  
  10. 10. Typischer EPG als i-TV http://en.wikipedia.org/wiki/Image:OpenTVScreenshot-programme.jpg
  11. 11. Typischer TV-Shop als i-TV
  12. 12. Interaktives TV – Was ist das?TV: (live) Video + Audio Signal Broadcast (Viele Empfänger zeitgleich) Rollen: Ein Sender + viele Empfänger (Publikum)
  13. 13. Interaktives TV – Was ist das?Interaktiv:  Direktes Interagieren zwischen Sender und Publikum  Jeder Zuschauer kann mit dem Sender interagieren und die Auswirkungen werden dem ganzen Publikum sichtbar  Bidirektional
  14. 14. EOU – Ease of UseDo-it-your-self-TV"Jeder Web-User kann seine eigene Sendung machen"System ist einfach zu bedienen"Interaktion ohne zusätzliche Komplexität durch Widgets"Vorauswahl der verwendeten Widgets 20 10 er FKTG d “ Preis a rbeit Abs chluß te „Bes
  15. 15. EOU – Zuschauer Sicht
  16. 16. EOU – Sender Sicht Vorbereitung
  17. 17. EOU – Sender Sicht Betrieb
  18. 18. EOU – Interaktions Widgets
  19. 19. EOU – Demo
  20. 20. EOU – Plattform" Für Betrieb durch Serviceprovider ausgelegt" Channel System" Vollkommen Skinnable  Anpassbar auf Kunden Farben und Anmutung" Webbasiert  Für Nutzer Plattform unabhängig" Durch Widgets erweiterbar (Plug-In System)
  21. 21. Multitouch" BSP: "  1000€ Multitouch Tisch mit EVONIC/Röhm " Umami Multitouch in der Küche
  22. 22. Sirius application. Computersteuerung für Menschen mit Querschnittslähmung ab dem Hals abwärts Multidimensionale Interaktion.
  23. 23. gymo. Unterstützung der Balancetherapie. Patientenmotivation durch visuelle und akustischeReize Multidimensionale Interaktion.
  24. 24. Interaktion mit WiiMote" Sirius" Gymo
  25. 25. Physical Interaction" MusicPool
  26. 26. MusicPool Demovideo
  27. 27. Musicpool" NachtMagazin
  28. 28. Video-CubeInnovative interaktive Video-und Videometadaten-Visualisierung Frühe Version 1995 auf SGI Rechnern (1)
  29. 29. Meta-Aspekte von Film nach A.Steinmetz(1)" Film-Spielzeit" Film-Handlungszeit" Film-Strukturen "  Sequenzen "  Szenen "  Einstellung "  Bild" Räumliche Beziehungen "  Kamerabewegung "  Farbe und Licht "  Bildobjekte
  30. 30. Bewertungskriterien alternativer Filmdarstellungennach A.Steinmetz(1)
  31. 31. Video-Cube Gleichzeitige Darstellung aller Einzelbilder Schnelle Lokalisierung von Schnitten und Szenenwechseln
  32. 32. Video-Cube Verschiedene Darstellungen möglich Schnitt zur Verfolgung von Inhalten in der Bildmitte
  33. 33. Video-Cube Verschiedene Darstellungen möglich Darstellung aller vier Seiten gleichzeitig
  34. 34. Video-Cube Markierung einzelner Bilder Darstellung semantischer Informationen mehrerer Bedeutungsebenen und direktmanipulative Interaktion (1)Früher Java Prototyp auf Unix Workstation (1997) (1)
  35. 35. Video-CubeWeitere Forschungsansätze (1)Zusatzinformationen mit Hilfedes Filmmaterials selbstanzeigen lassenz.B. Kamerabewegung (1) (1) (1) (6)
  36. 36. Video-Cube Weitere Forschungsansätze Zusatzinformationen mit Hilfe des Filmmaterials selbst anzeigen lassen: (1) Objektverfolgung (1)
  37. 37. Video-Cube Weitere Forschungsansätze z.B. Objekt extraktion (1) (5) (1) (1)
  38. 38. Video-Cube Weitere Forschungsansätze z.B. Farbextraktion (1,2) * (5)
  39. 39. Literatur(1)  „Integrierte rechnerbasierte Film- und Filmmetadaten-Repräsentationen“, A.Steinmetz, GMD Research Series No 20/1999, GMD Sankt Augustin, ISBN 3-88457-369-1(2)  Steinmetz, Arnd, Guido Petersilge und Ralf Steinmetz. MPEG Code Vis und Water Inflow - Interaktive 3D Visualisierungen für das WWW. GMD Sankt Augustin 1999.(3)  Steinmetz, Arnd, Frank Nack und Nahum Gershon (98). Innovative Interface Metaphors for Visual Media. CHI, Los Angeles, CA, ACM.(4)  Dittmann, Jana, Frank Nack, Arnd Steinmetz, et.al. (98). Interactive Watermarking Environments. IEEE Multimedia Systems Conference, Austin Texas, IEEE.(5)  www.recreating-movement.de(6)  Tonomura, Yoshinobu, Akihito Akutsu, Yukinobu Taniguchi, et.al. (94). “Structured Video Computing.” IEEE Multimedia 1(3): 34-43.
  40. 40. Motion Bank" Aufzeichnung und Visualisierung zeitgenössischer Choreographie" Kooperation mit "  Forsythe Company Frankfurt und "  Bundeskunststiftung Berlin
  41. 41. MEGA" Dokumentation des Handwerks der „Demo-Szene“" Echtzeitprogrammierung, Effizientes Programmieren" Hardware basiertes Programmieren
  42. 42. Virtual Sports Instructor" HMWK gefördertes Projekt im Bereich Serious Game" Partner: "  TU Darmstadt KOM "  TU Darmstadt Sportpädagogik "  Uni Giessen Sportmedizin" Animation," Characters," Motiontracking
  43. 43. Serious Game: Katastrophen Trainer" Interaktives Planspiel mit Trainer Beteiligung zur Ausbildung für Einsätze in Katastrophen/Unruhen gebieten" ....projekteSeriousGamevorabpraesi_v4.pdf
  44. 44. Begleitende Beratung zur Neuorientierung der Medienzentren in Hessen und der Einführung einer Online-Medien-DistributionApril  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de        steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  45. 45. Agenda" Projektübersicht" Konzept" Architektur" Zentrale Dienste" Weiteres Vorgehen" PerspektiveApril  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de        steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  46. 46. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive " Frühjahr 2007 – Projektdefinition " Projektzeitraum: 01.10.2007 – 31.03.2008 " 1. Zwischenergebnis (Herbsttagung 2007 und 2. Koordinationsrunde 2007) Analyse der MZ-Internetauftritte / Online-Distribution "  " 2. Zwischenergebnis (3. Koordinationsrunde 2008 ) MZ-Datenerhebung / Vergleich Distributionssysteme "  " Abschlussbericht (Frühjahrstagung 2008 und 4. Koordinationsrunde 2008) Konzeptpräsentation und Marktanalyse "  " Termine bei MZ, Firmen, Konferenzen (Ad-hoc AG), … April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  47. 47. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive " Analyse des Projektumfeldes aus externer und interner Sicht "  Hessische Medienzentren "  Systeme der Nachbarländer " Marktanalyse zu möglichen Anbietern " Entwicklung eines Konzeptes zur Distribution von großen Datenmengen "  grundlegende Architektur "  Einsatz von State-of-the-Art Techniken April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  48. 48. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  49. 49. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive " Zentrale Datenhaltung " Dezentrale Datenpflege " Verteilter Content " Verschiedene Distributionswege " Flexibles Datenmodell für Lizenzabbildungen " Erweitertes Benutzerkonzept " Skalierbare Daten- und Infrastruktur April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  50. 50. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Hybride Caching Struktur April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  51. 51. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Hybride Caching Struktur Durch Kommunikation innerhalb / über Hierarchie-Ebenen ⇒ Vereinigung der Vorteile der hierarchischen und verteilten Caching Struktur + geringere Belastung der Bandbreite + bessere Lastverteilung + Reduktion der Kommunikation + Betankung „On-Demand“ und „On-Command“ + Anpassung an Netzlast + Robustheit bei Ausfällen April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  52. 52. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Request-Routing System Nutzungsrechte ⇒ Gebunden an lizenzierten Medien Authentifizierungsverfahren ⇒ Überprüfung der Identität des Nutzers Autorisierung ⇒ Zuordnung von Zugriffsrechte zu Nutzern Systemzugang ⇒ Single Sign-On April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  53. 53. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Request-Routing System April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  54. 54. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Request-Routing System April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  55. 55. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive Zentrale Datenhaltung " Daten zu Nutzern  Daten zu Inhalt und Rechten " Vermeiden von Inkonsistenz und Redundanz => Konvertierungsaufwand (Fehleranfällig) " Geringere Komplexität der Koordination, Administration und Wartung des Medienbestandes " Erhöhte Kommunikation bei dezentralen Dateneinheiten => längere Wartezeit bei Nutzern => erschwert Datensicherheit " Ein Ingestpoint für Medienanbieter " Dezentrale Datenverwaltung möglich " Höhere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  
  56. 56. Projektübersicht | Konzept | Architektur | Zentrale Dienste | Weiteres Vorgehen | Perspektive April  2008        sybile.bartram@h-­‐da.de         steinmetz@igdv.h-­‐da.de  

×