Sound and Music Production
Bachelor of Arts
Studieninformation
Der Bachelor-Studiengang
Sound and Music Production
Das Stu...
Vorbildung. Was wird vorausgesetzt?
Voraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist eine
Fachhochschulreife. Ein zentraler ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Studieninformation Sound & Music Production

35,873

Published on

Hier werden die zukünftigen Musikproduzenten mit dem nötigen Know-How ausgestattet. Sie arbeiten beispielsweise beim Rundfunk, in Werbeagenturen oder auch für mediale Inszenierungen für Museen und Theater.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
35,873
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Studieninformation Sound & Music Production

  1. 1. Sound and Music Production Bachelor of Arts Studieninformation Der Bachelor-Studiengang Sound and Music Production Das Studium. Worum geht es? Töne, Klangwelten und Musik sind heute unverzichtbare Teile jeder Medienproduktion. Ob Film, Game oder Website: überall finden Musik, Sound Design oder Sprachaufnah- men Verwendung. Gerade im Internet entwickeln sich die alten Audiomedien rasant weiter. Mit dem siebensemestri- gen Bachelor-Studiengang Sound and Music Production begleiten die Studierenden diesen Wandel. Dabei erwerben sie interdisziplinär und praxisnah die nötigen naturwissen- schaftlich-technischen, akustischen, künstlerischen und musikalischen Kompetenzen. Der Studiengang ist deutsch- sprachig. Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun? Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs arbeiten überwiegend in der Medienproduktion. Dabei sind sie vor allem in kreativen, technischen oder Entwicklungs- positionen tätig. Zum Beispiel in der Musikproduktion, beim Fernseh- oder Filmton, im Game Design, in Werbeagenturen, im Livebetrieb, beim Radio oder auch für mediale Inszenie- rungen für Museen und Theater. Module. Wie ist das Studium aufgebaut? In den ersten beiden Semestern vermitteln die Studienin- halte technische und akustische Grundlagen der Soundde- sign- und Musikproduktion. Daneben arbeiten die Studie- renden in kleinen Teams an ersten eigenen Projekten. Diese Projektorientierung wird in den darauf folgenden Semestern ausgeweitet. Dabei arbeiten die Studierenden in Teamarbeit an komplexen Themen aus allen Bereichen der algorith- misch/digitalen Klangbearbeitung sowie der Musik- und Sounddesignproduktion. Diese Projekte erfüllen professi- onelle Qualitäts- und Workflow-Standards. Zudem ermög- lichen theoretische Veranstaltungen und Wahlpflichtkurse eine Vertiefung des Studiums nach eigenen Interessens- schwerpunkten. SoundandMusicProductionBachelorofArts • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender Master-Studiengangangeboten: LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester Bachelor-undMaster-Studiengangfindenindeutscher undenglischerSprachestatt. DerinterdisziplinäreStudiengangSoundandMusicPro- ductionvermitteltschwerpunktbezogeneKenntnissein: MD=MediaDesign:Musikproduktion,interaktiveAudio- Projekte,SoundDesign MM=MediaManagement:Eigen-undProjektmanage- ment,MedienrechtundTeamarbeit MI=InformationstechnologieundInformatik MT=MediaTechnology:Mathematik,Akustik,Theorieder Aufnahmetechnik,ComputationalSound MTH=MediaTheory:Musik-undMediengeschichte, Projektanalyse,Musiktheorie DiePflichtdisziplinenMD,MM,MI/MTwerdenimRahmen derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives (MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit. DievorliegendeStudienstrukturhatvorläufigenCharakter. SMPLecture2, SimulatingRever- beration, 5CP SMPLecture3, AnalogueAudio, 5CP SMPLecture4, DigitalEffectsand Simulation, 5CP Industrial Placement, min.18weeks, 30CP MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaProject, Research Project, 15CP including MD,MM,MI/MT SMPLecture1, Physics&Mathe- matics, 5CP RecordingTech- nology, Microphonesand Acoustics, MediaInfor- matics CreativeCoding, 5CP SprintProject Linear, MusicProduction Skills 5CP SprintProject Interactive, SoundandDra- maturgy 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaProject, 10CP including MD,MM,MI/MT MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP BachelorProject andColloquium, 15CP StudioTechno- logy1, StudioTechnique &SignalFlow 5CP StudioTechno- logy2, StudioTechnique &SignalFlow 5CP BachelorSoundandMusicProductionBachelorofArts Master 1.Semester2.Semester3.Semester4.Semester5.Semester6.Semester7.Semester8.Semester9.Semester10.Semester CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr. Farblegende: Standardmodule   Abschlussarbeiten    Praxisphase   Wahlpflicht,Vertiefungen   überfachlicheQualifizierung
  2. 2. Vorbildung. Was wird vorausgesetzt? Voraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist eine Fachhochschulreife. Ein zentraler Bestandteil des Aus- wahlverfahrens ist die Eignungsprüfung. Diese besteht aus einem Praxisteil und einem Interview. Außerdem setzen die Studieninhalte ein großes Interesse an Musik und Audio- produktionen voraus. Die Beherrschung eines Instruments oder das aktive Mitwirken in einer Band sind nicht notwen- dig, erleichtern aber das Studium. Als Zulassungsvoraussetzung gelten unter anderem diese Schulabschlüsse: • allgemeine Hochschulreife • fachgebundene Hochschulreife • Fachhochschulreife Bewerbung. Wie komme ich an die h_da? Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Alle Informa- tionen zum Bewerbungsverfahren gibt es im Internet unter www.h-da.de/bewerbung. Beratung. Wo erhalte ich mehr Antworten? Erste Anlaufstelle für die meisten Fragen zum Studium ist das Student Service Center, kurz SSC. Neben der allgemei- nen Studienberatung und Auskunft zu den Details des Bewerbungsverfahrens gibt es hier auch Beratung zur Organisation oder Finanzierung des Studiums. Weitere Informationen zum Studiengang Sound and Music Production und Kontaktdaten zu Ansprechpartnern unter: www.fbmd.h-da.de. Für die Themen BAföG oder Studentisches Wohnen ist das Studentenwerk Darmstadt zuständig. Mehr dazu unter www.studentenwerkdarmstadt.de. Sollten Sie planen, während Ihres Studiums einige Zeit im Ausland zu verbringen, wenden Sie sich bitte an die Ab- teilung Internationalisierung: www.h-da.de/international. Hochschule Darmstadt. Was kann ich erwarten? Ein Bachelorabschluss der h_da ist die beste Basis für einen aussichtsreichen Berufseinstieg. Laut Rankings der „Wirtschaftswoche“ gehört die h_da im deutschlandweiten Vergleich seit Jahren zu den Top Ten bei deutschen Personalchefs. Und wer Führungsaufgaben oder fachliche Spezialisierungen anstrebt, kann an der h_da einen Master oder ein internationales Promotionsprogramm folgen lassen. Die Hochschule Darmstadt ist bekannt für: • Praxisorientierung durch berufserfahrene Lehrende • Lernen und Arbeiten in überschaubaren Gruppen • die Förderung von Soft Skills und Überblickswissen mit integrierten Kursangeboten aus Gesellschaft, Kultur und Sprachen in jedem Studiengang „Die Ausstattung des Mediencampus in Dieburg bietet perfekte Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium und zudem eine sehr angenehme Lernumgebung.“ Sara Gottschalk, Studentin (Interactive Media Design) “Was mir besonders gefällt ist, dass das Studium sehr praxisorientiert ist. Zusätzlich bekommt man sehr viel Unterstützung und Freiheiten, um seinen individuellen Weg in die Arbeitswelt – und speziell in die Audio- Branche – zu meistern.“ Lennart Scheuren, Student (Sound and Music Production) Rheinstraße Havelstraße Spreestraße BerlinerAllee Holzhofallee Hindenburgstraße Hügelstraße LuisenplatzKasinostraße Feldbergstraße Wilhelminenstraße Saalbaustraße Heinrichstraße Adelungstraße Hauptbahnhof Birkenweg Haardtring HeidelbergerStraße(B3) Staatstheater Schloss Landgraf-Georg-Straße Schnittspahnstr. Olbrichweg DieburgerStraße Rhönring Heinheim erStraße Herrngarten FrankfurterStraße(B3) Schloßgartenstr. Magdalenenstraße Pallaswiesenstraße Bismarckstraße Neckarstr. Mathildenhöhe Alexanderstraße (B26) ErbacherStr. Eugen-Bracht-Weg Autobahnzubringer(B26/A672) Teichhausstraße Nieder-Ramstädter-Str. Nieder-Ramstädter-Str. (B449) Jahnstraße Hölderlinweg Steinbergweg RoßdörferStr. Petersenstraße B26 Fichtestraße AlterDarmstädter Friedhof nachDieburg,15km nachDieburg,18km Schöfferstraße MornewegstraßeD17 D16D15 D14 B10 C10 C11 S4/14 C12 C16/C15/C14 D10 D12 D11 B13 C13 C20 B11 A14 A11 A15 A10 A13 A12 E11 E23 E21 E20 E24 E30 E40 E31 E50 E41 Gästehaus E10 B12 D13 D20 D19 C19 C18 F12 DarmstadtCampusDieburg HerausgeberHochschuleDarmstadtHaardtring100D-64295DarmstadtStandMärz2015 Schöfferstraße3,GebäudeC10 D-64295Darmstadt Tel+49.6151.16-7979 info@h-da.de www.h-da.de/bachelor www.facebook.com/hochschuleda Max-Planck-Straße2 GebäudeF01,Raum214a D-64807Dieburg Tel+49.6151.16-9420 www.fbmd.h-da.de SSC F01 SSC C10 Media F01
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×