• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Trends Im Online Journalismus 2.0
 

Trends Im Online Journalismus 2.0

on

  • 6,810 views

"Wenn die Nachricht wirklich wichtig ist, wird sie mich finden" - der inzwischen berühmte Ausspruch eines US-Studenten bringt es auf den Punkt. Klassische Medien müssen künftig nicht nur ...

"Wenn die Nachricht wirklich wichtig ist, wird sie mich finden" - der inzwischen berühmte Ausspruch eines US-Studenten bringt es auf den Punkt. Klassische Medien müssen künftig nicht nur informieren und analysieren, sondern auch dem Bedürfnis der Nutzer nach Vernetzung, Echtzeitinformation und Partizipation nachkommen. Dieser Vortrag informiert über wichtige Trends beim digitalen Medienwandel und im Onlinejournalismus.

Statistics

Views

Total Views
6,810
Views on SlideShare
6,374
Embed Views
436

Actions

Likes
8
Downloads
110
Comments
3

20 Embeds 436

http://medialdigital.de 301
http://www.slideshare.net 22
http://hediye.posterous.com 21
http://joker-film.de 21
http://guckblog.wordpress.com 17
http://www.tz-finder.de 11
http://recipient.posterous.com 8
http://www.unseen.de 6
http://tzfinder.de 6
http://tz-finder.cagoi.com 5
http://www.magda-kaluzny.de 4
http://na-blogo.de 3
http://static.slidesharecdn.com 2
http://posterous.com 2
http://www.iweb34.com 2
http://www.curiokeil.de 1
http://tz-finder.de 1
http://ressortjournalismus.wordpress.com 1
http://www.netvibes.com 1
http://www.linkedin.com 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

13 of 3 previous next Post a comment

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • Echtzeitnetz: Google und Microsoft haben Abkommen mit Twitter geschlossen. Twitter soll den Suchmaschinen die Kurznachrichten in Echtzeit zur Verfügung stellt. Die Tweets sollen dann in den Suchergebnissen auftauchen. Wenn es Google und Microsoft (besser als Twitter selbst) gelingt, die wirklich interessanten, relevanten Tweets aus der Masse herauszufiltern und in ihren Suchmaschinen zu zeigen, wird das Interesse an Twitter schlagartig steigen. Die Einbeziehung der Statusmeldungen von Twitter und Facebook sollen die Aktualität der Suche erhöhen. Wer zum Beispiel nach den Schneebedingungen in einem Skigebiet sucht, findet dann die Tweets anderer Nutzer.
  • Seit August 2009 bei WKW, inzwischen 17 Ortsgruppen mit insg. 7000 Mitgliedern. Die größte Gruppe Rhein-Lahn hatte bereits 4 Wochen nach Start ohne Eigenwerbung über 700 Mitglieder, die 160 Beiträge verfassten. RZ erreicht über WKW 70% HH im Verbreitungsgebiet.
  • Nutzer können sich mit ihrem Facebook Profil direkt bei HuffPo einloggen. laut Nielsen sogar 9,47 Mio (zum Vergleich: gesamte BBC kommt auf 7 Mio. Unique User Wo kommt der Traffic her? HuffPo hat analysiert: 50 % des Traffic durch Verweise (als nicht durch Direkteingabe oder Suche) kommt direkt von Facebook Texte können direkt mit Facebook Profilen verlinkt und direkt von Facebook aus kommentiert werden.
  • Die reale TV-Sendung wurde in die 3D-Welt projiziert. Die Avatare waren natürlich nicht gleichzeitig im virtuellen Raum, sondern schauten während der gesamten Nacht immer mal wieder vorbei. Gespiegelte SIMs bei Überlastung. RTL kooperiert dabei (auch z.B. bei virtueller 3d-Community DSDS mit technischem Dienstleister smeet.
  • hervorgegangen aus Chicagocrime.org , anschubfinanziert von der Knight Foundation - „blob“ - computergestützter J. soll traditionellen J. nicht ersetzen, sondern ergänzen NYT - stellen mitten in der Krise 15 Leute ein - 13 davon: Programmierkenntnisse
  • Der Guardian hat die gesamten verfügbaren Daten zum Spesenskandal der britischen Unterhaus-Abgeordneten (Wer hat welche Steuernachlässe in Anspruch genommen? Wer hat sie zurückgezahlt? Wer nicht?) in Tabellenform aufbereitet . Kollaboratives Projekt
  • Bei Spot.Us , einem Projekt des erst 27 Jahre alten Journalisten David Cohn in San Francisco, bestimmen die Nutzer mit ihren Spenden, für welche Themen und Recherchen sie bereit sind zu zahlen. Erst wenn eine Recherche finanziert ist, ziehen die Reporter los. Wenn klassische Medien die Geschichten anschließend kaufen, bekommen die Finanziers ihr Geld zurück. Cohns Projekt wird derzeit durch ein Stipendium der Knight Foundation finanziert. 23 Geschichten wurden in den ersten sechs Monaten finanziert. Cohn arbeitet eng mit der New Yorker Medienprofessor Jay Rosen und dessen NewAssi gnment.Net für ko llaborativen Journalismus von Profis und Bürgern zusammen. Jetzt auch Los Angeles, geplant ist auch Seattle.
  • ProPublica , eine unabhängige nicht-kommerzielle Redaktion, die seit Juni 2008 Themen des Gemeinwohls investigativ recherchiert, linkt in ihrer Rubrik ”Breaking on the Web” nach draußen. ProPublica wird von Paul Steiger, (ex Wall Street Journal und Stephen Engelberg (ex The Oregonian und New York Times) geleitet. Finanzierung von Beiträgen zur Nutzung durch Dritte.
  • Augsburger Anbieter Gogol Medien stellt seit 2003 über eine browser-basierte Publishing-Lösung die Plattform zu Verfügung, auf der mittlerweile über 170.000 Amateurbeiträge veröffentlicht wurden, Kommentare nicht mitgezählt. 30.000 Autoren. Finanzierung mit über Anzeigenbasierte lokale Print-Outs und Verkauf von Lizenzen an kooperierende Zeitungen (für Textübernahmen). Die kostenlose ”Gießener Zeitung“ schreiben Journalisten und Bürger gemeinsam.
  • Geschickte Kombination datenbankbasierter Möglichkeiten und Mitmach-Gelegenheit. Im September mit 30.000 von der Redaktion eingestellten Bildern gestartet. Offizieller Start Anfang November. Mit Fotos aus dem lokalen Raum soll eine kollektive Stadtgeschichte aufgebaut werden. Technikpartner Wissenmedia (Bertelsmann). Zugänge zum Fotoportal über Startseite, lokale Suche, Verschlagwortung von möglichst vielen Texten der Lokalausgaben, Widgets auf fremden Websites (z.B. Einbindung in Facebook-Profilen, Blogs, Homepages)
  • Versuch, auch in deutsche Webseiten mehr visuelle Opulenz reinzubringen

Trends Im Online Journalismus 2.0 Trends Im Online Journalismus 2.0 Presentation Transcript

  • Trends im Online-Journalismus 2.0
    • 17. ARD/ZDF-Online-Workshop 27.10.09
    • Ulrike Langer
    • medialdigital.de
    © Ulrike Langer
  • Warum Journalismus und klassische Medienunternehmen sich neu erfinden müssen
  • „ Wenn die Nachricht wichtig ist, dann wird sie mich finden“ (ein US-Student, zitiert in der New York Times, März 2008) (ein US-Student, zitiert in der New York Times, März 2008)
    • Gary‘s Social Media Count
  •  
    • 20 Stunden Video-Upload pro Minute auf YouTube (Quelle:  YouTube blog , August 09)
    • 600.000 neue Mitglieder pro Tag sowie 700 Mio. Fotos und 4 Mio. pro Monat auf Facebook (Quelle: Inside Facebook , Februar 09)
    • 18 Mio. neue User pro Jahr und 4 Mio. veröffentlichte Tweets pro Tag auf Twitter (Quelle: TechCrunch, April 09)
    • Flickr zählt 73 Mio. Besucher pro Monat, die in diesem Zeitraum 700 Mio. Fotos hochladen (Quelle: Yahoo März 09)
    • Ende 2008 gab es 93 Mio. Nutzer von mobilen soziale Netzwerken. Bis Ende 2013  erwartet man einen Anstieg auf 640 – 870 Mio. (Quelle: Informa )
    Social Media Revolution Angaben aus: Basic Thinking http://www.basicthinking.de/blog/2009/10/26/social-web-counter-die-expansion-des-web-universums-in-echtzeit/# more-16422
  • Did you Know 4.0
  •  
  •  
  •  
    • Social Networks und die neue Partizipationskultur im Internet verlangen von Medienunternehmen umfassende Änderungen ihres traditionellen Einbahnstraßen-Status
    • Aus passiven Zuschauern und Lesern werden aktiv partizipierende Nutzer
    • Nutzer vertrauen und folgen vor allem den Empfehlungen aus ihren persönlichen Netzwerken. Jede 7. Seitenaufruf in GB wird durch Facebook generiert - und jeder 4. in den USA
    • In Deutschland bekommen die großen Nachrichtensites die Hälfte ihres Traffics über Google
    • Das Echtzeitnetz (Twitter) weckt Erwartungen, die auf klassische Medien übertragen werden
    • "Share" Funktionen einbauen. Menschen wollen mit anderen teilen, was sie bewegt, egal ob Videoclip oder Zeitungsartikel.
    • sich in vorhandene soziale Netzwerke einbringen
    • selbst zu sozialen Netzwerken werden
    Was können Medien tun, um den neuen Erwartungen gerecht zu werden?
  • Beispiele für Share Funktionen
  • Spiegel Online: Buttons zum Verlinken von Texten in sozialen Netzwerken und Social Bookmark Diensten
  • Merian
    • Social Media Buttons
  • Bild bei Facebook
    • knapp 2000 Fans
  • Stern bei Facebook
    • knapp 2000 Fans
  • Beispiel einer Regionalzeitung: Rhein-Zeitung mit 27 Accounts und rund 10.000 Followern bei Twitter Rhein-Zeitung mit 27 Accounts und rund 10.000 Followern bei Twitter
    • - alle 18 Lokalredaktionen twittern, beide Chefredakteure plus weitere Redakteure plus ein Account des Newsdesk
    • - nur ein einziger Account ist ein RSS-Feed, ansonsten ausschließlich Dialog
  • Zur neuen Offenheit gehört auch, mit Kritik umgehen zu können
    • Rhein-Zeitung:
    • Vernetzung in sozialen Netzwerken mit Rückkoppelung in Print
  • Wie man es nicht machen sollte: kritische Kommentare einfach löschen (dokumentiert vom Blog „Stationäre Aufnahme“) kritische Kommentare einfach löschen (dokumentiert vom Blog „Stationäre Aufnahme“)
    • WDR- Website zur Dokumentation
  • Huffington Post Social News Site: seit August 2009 via Facebook Connect 6,8 Mio Unique User der Gesamt-Site im Sept. 09 = 50% mehr als Vorjahreswert (Comscore) = = = = =
  • E Business Insider: „ Embed this post“
  •  
  •  
  • Fernsehen als virtuelles Lagerfeuer
  • „ Tatort“ mit Lena Odenthal am 11.Oktober 09 konnte im ARD Livestream und über den Facebook Live Feed verfolgt werden
  • US-Präsidentenwahl: RTL Anchorman Peter Kloeppel moderiert vor einigen Tausend Avataren aus einem virtuellen Oval Office. 27.500 Seitenaufrufe TV-Sendung wurde in die 3D-Welt projiziert. 27.500 Seitenaufrufe TV-Sendung wurde in die 3D-Welt projiziert.
  • Maybrit Illners YouTube Kanal
  • ARD-YouTube-Channel (ohne Sharing-Funktionen) (ohne Sharing-Funktionen)
  • Obamas Amtseinführung: CNN/Facebook Kooperation Bei Facebook konnten Nutzer CNN.com Player auf ihren Profilen einbinden. Durchschnittlich mehr als 4000 Kommentare pro Minute. CNN lieferte während der Feier 13.9 Millionen Live Video Streams aus (bisheriger Rekord vom Wahltag: 5,3 Millionen Live Streams) (bisheriger Rekord vom Wahltag: 5,3 Millionen Live Streams) (bisheriger Rekord vom Wahltag: 5,3 Millionen Live Streams) (bisheriger Rekord vom Wahltag: 5,3 Millionen Live Streams) (bisheriger Rekord vom Wahltag: 5,3 Millionen Live Streams)
  • Current TV setzte 15 Redakteure ein, um Live-Bilder der Präsidenten-Inauguration mit den interessantesten Tweets aus der Twitter-Community zu unterlegen.
  • Neue Formen des Online-Journalismus
  • Everyblock - datenbankgestütztes Journalismusprojekt des Journalisten und Programmierers Adrian Holovaty
  • Triblocal sublokale Journalismus-Plattform gesponsert von der „Chicago Tribune“ bedient sechs Landkreise im Großraum Chicago nutzergenerierten Berichten eine Auswahl von Texten wird wöchentlich gedruckt eine Auswahl von Texten wird wöchentlich gedruckt eine Auswahl von Texten wird wöchentlich gedruckt eine Auswahl von Texten wird wöchentlich gedruckt
  • The Guardian Investigate your MP‘s Expenses Investigate your MP‘s Expenses
  • mashups /crime data/ database journalism aus: http://flowingdata.com/2009/06/23/20-visualizations-to-understand-crime/ aus aus aus aus aus Text
  • Spot.Us spendenfinanzierte Recherchen
  • ProPublica Non-Profit-Journalismus-Plttform Non-Profit-Journalismus-Plttform Non-Profit-Journalismus-Plttform
  • Netzwerk MyHeimat.de Kooperation eines Bürgermediums mit Tageszeitungen Kooperation eines Bürgermediums mit Tageszeitungen
  • Fotocommunity Nahraum.de „Ruhr Nachrichten“ Medienhaus Lensing „ Ruhr Nachrichten“ Medienhaus Lensing
  • NYT Photoblog http://lens.blogs.nytimes.com/ http://lens.blogs.nytimes.com/
  • Audio-Slideshows - beispielhaft: One in 8 Million (New York Times) http://www.nytimes.com/packages/html/nyregion/1-in-8-million/index.html http://www.nytimes.com/packages/html/nyregion/1-in-8-million/index.html http://www.nytimes.com/packages/html/nyregion/1-in-8-million/index.html
  • The Big Picture The Boston Globe photo blog
  • Zeit Online Fotostrecken
  • Stern.de
  • Gute Informationsquellen für Trends im Online-Journalismus
    • lab (Ausbildungsblog der Deutschen Welle)
    • mediastorm.org/blog
    • Mindy MacAdams
    • ISO 800 (Fabian Mohr, Zeit Online)
    • medialdigital.de
  • Vielen Dank fürs Zuhören!
  • Abonnieren Sie mich: http://medialdigital.de Schreiben Sie mir: [email_address] Zwitschern Sie mit mir: @mauisurfer25 Vernetzen Sie sich mit mir: Xing, Facebook, LinkedIn