Die Zukunft der Videospiele
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Die Zukunft der Videospiele

on

  • 1,285 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,285
Views on SlideShare
1,247
Embed Views
38

Actions

Likes
0
Downloads
7
Comments
0

2 Embeds 38

http://multimediatechnology.at 36
http://www.slideshare.net 2

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Die Zukunft der Videospiele Die Zukunft der Videospiele Presentation Transcript

    • Boris Schneider-Johne
    • Wer ist der Typ da vorne?
      • Boris Schneider-Johne (geb. Schneider)
      • Jahrgang 1966 (demnächst: Gray Gamer)
      • Programmierte C 64 in 6502 Assembler
      • Erfolgloser Spiele-Produzent
      • Erfolgreicher Spiele-Übersetzer
      • Sehr erfolgreicher Spiele-Journalist
      • Mäßig guter Spieler
      • Zur Zeit: Produkt-Manager für Xbox 360
    •  
    • We‘ve come a long way!
    • Bitte nicht enttäuscht sein
      • Der klassische Spielemarkt wächst nicht mehr
      • Heute spielen genauso viele Leute
        • WW2 Shooter
        • Golfsimulationen
        • Echtzeitstrategiespiele im alten Rom
      • wie vor fünf Jahren – „Saturation“
      • Software-Firmen sind nur so idiotisch, immer teurer für einen stabilen Markt zu entwickeln
    • Games sind American Sports
      • American Football, Hockey, Basketball
      • Schnell, hohe Punktzahlen, viel Show drum herum, Schutzkleidung, Action!
      • Der Rest der Welt spielt aber Fußball!
      • 90 Minuten, oft mit weniger als zwei Toren
      • Kann auf jeder Straße gespielt werden, von jedermann, ohne Equipment außer dem Ball
    • Welche Produkte schieben?
      • World of Warcraft
      • Wii Sports, Wii Fit
      • Guitar Hero / Rockband (in USA)
      • Auf der Strecke geblieben letztes Jahr:
        • Tomb Raider
        • Dead Space
        • Mirrors Edge
    • Am Output ändert sich wenig
      • Solange keine Direkt-Einstrahlung ins Hirn kommt, oder wandfüllende 3D-Projektion in jedem Haushalt, bleibt es bei HDTV.
      • Bei 1080p auf 42 Zoll Schirmen ist für mindestens 10 Jahre das oberste Ende der Massen-Konsumenten-Formate
      • Von Ton ganz zu schweigen. Stereo lebt!
    • Grafikleistung nutzt wenig
      • Die aktuelle Hardware –Generation ist bei “Reality/10”. Nach Moores Gesetz macht die Hardware bald realistische HDTV-Bilder.
      • Aber was nutzt das, wenn Sie die Engine nicht mit genug Daten füttern können?
      • Sie können die Welt nicht malen und skripten
      • Der nächste Durchbruch kommt nicht mit mehr Grafik, sondern mit algorithmisch erzeugten Welten und Charakteren.
    • Weniger ist mehr
      • „ Suspension of Disbelief“ – nimm alles weg, was den Spieler daran erinnert, daß es ein Spiel ist.
      • Also reduziere dein Universum auf alles, was du glaubhaft darstellen kannst.
      • Das bedeutet den Verzicht auf:
        • Türen, die niemals aufgehen
        • Hindernisse, die man nicht überspringen kann
        • Personen, die sich unnatürlich verhalten
    • Input ist die Innovation
      • Natürlich Nintendo Wii
      • Aber auch Guitar Hero
      • Wobei Hardware alleine nichts nützt!
      • Input muß so verarbeitet werden, daß der Benutzer glaubt , die volle Kontrolle zu haben und unglaubliche Dinge zu tun.
    • Ich wiederhole
      • Input ist nicht einfach eine neue Hardware
      • Input ist: Rauskriegen, was der User tun will
      • Wenn Sie von einem Tester hören „Warum kann ich nicht…“ ist was mit ihrem Design grundlegend nicht in Ordnung.
    • Und das in der Mitte?
    • Und das in der Mitte?
      • Die Black Box wird sich in den nächsten Jahren nicht grundlegend ändern.
        • Sie bauen eine Welt und legen die Aktionen aller Objekte darin fest. Sehr detailliert.
      • Aber sie wird sich sehr grundlegend ändern.
        • Sie beschreiben eine Welt und ihre Objekte. Software baut aus ihrer Beschreibung eine detaillierte Welt.
      • Autonome Charaktere, Lernfähigkeit von anderen Spielern, Beschreibungs-Sprachen
    • Das Ziel ist Spaß!
      • Neue Technik in den Händen von Programmierern = Neue Möglichkeiten, den Spieler zu frustrieren .
      • Sie wollen doch aber den Spieler unterhalten?
      • Ein Mensch ist glücklich, wenn ihm etwas gelingt.
      • Außer er nennt sich „Spieletester“ bei einer Fachzeitschrift. Den darf man ignorieren.
    • Realismus gegen Spaß
      • Gran Turismo
      • Top Spin 3
      • Flight Simulator
      • Fight Night
      • Microsoft Excel
      • Mario Kart
      • Wii Sports Tennis
      • Afterburner
      • Smackdown vs. Raw
      • Wirtschaftssimulation
    • Mechanik vs. Inhalt
      • Shooter
      • Jump & Run
      • Sports
      • Racing
      • Role Playing
      • MMORPG
      • Crime
      • Science Fiction
      • Sitcom
      • Drama
      • Sports
      • Gesellschaftsspiele
    • Eine verlorengegangene Kunst
      • Arcade-Spiele von 1985 hatten was, was heute fehlt.
      • Beschränkung der Spieldauer aus wirtschaftlichen Gründen
      • Eine beschränkte, bekannte Spieldauer erhöht die Bereitschaft, Zeit zu investieren
      • Habe die TV-Längen im Kopf: 30 Minuten fürs Quiz, zwei Stunden für den Spielfilm.
    • Social Networks
      • Die Spiele-Industrie dachte, sie baut jetzt Netzwerke um ihre Spiele drum herum
      • Facebook und Co. drehen den Spieß um
      • Soziale Netzwerke nehmen Spiele huckepack und verbinden sich mit externen Spielen
      • Xbox Live-Learning #1: „Normale Menschen“ wollen nur mit Freunden spielen
    • User Generated Content
      • Mein persönliches Branchen-Ärgernis!
      • Spiele sind doch eh interaktiv!
      • Lode Runner hatte schon 1984 einen Editor
      • Trackmania schon 2005 Distributions-Plattf.
      • Es gilt die 1:100 Regel:
        • 100.000 Spieler
        • 1.000 Level-Bastler
        • 10 echte Level-Profis
    • Was bringt 2009 bis 2012?
      • Vernetzung 2 : Die Kombination von Spielen mit Web-Communities und „echtem Leben“
      • Event-Gaming: Zu einer bestimmten Zeit, für eine bestimmte Dauer, ein One-to-Many Spielerlebnis -> z.B. „Gameshows“.
      • Noch mehr Input: Spracheingabe, Gesichtserkennung, Gestik – gekoppelt mit der Intelligenz zu lesen, was der Nutzer will, nicht, was der Nutzer sagt und tut.
    • Was will ich noch sehen?
      • Keine Plattform-Dilemmas mehr
        • Jeder Inhalt läuft auf jedem Gerät.
      • Handlung & Charakter-Entwicklung
        • Wo ist der klassische Drei-Akter?
      • Jede Woche eine Stunde kompakter Spaß
        • “ Episodic Content” – aber wie im TV
      • Interaktive Krimis
        • Ich bin Columbo / Jessica Fletcher. Alle anderen Charaktere sind computergeneriert und autonom.
      • [email_address]
      • www.dreisechzig.net
      Danke sehr!