Wie kommt der Professor auf mein Handy?

  • 795 views
Uploaded on

Präsentation im Rahmen des Worksshops auf der 1. iUNIg Fachtagung / Graz

Präsentation im Rahmen des Worksshops auf der 1. iUNIg Fachtagung / Graz

More in: Education , Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
795
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. AG Vernetztes Lernen Zentraler Informatikdienst TU Graz Leiter / Kontakt: Martin Ebner [email_address]
  • 2. Wie kommt der Professor auf mein Handy? Podcasting an der TU Graz
    • Martin Ebner, Walther Nagler, Anna Saranti, Peter Ziewer
    • AG Vernetztes Lernen – TU Graz
    • 05. Juli 2007
  • 3. Übersicht So machen wir es Workflow Praxis Ausblick
  • 4. Vorgehensweise So machen wir es Mobile device RSS Lecture ?
  • 5.
    • Podcasts im Bereich LifeLongLearning : Beim Masterlehrgang “Traffic Accident Research” erfolgt die Aufzeichnung von “Mechanik 1” and “Verkehrspsychologie”
    • Aufzeichnen von Massen vorlesungen: “Einführung in die strukturierte Programmierung”
    • Aufzeichnen von internetbasierten Lehrmaterialien „Elektrische Energiesysteme 1“
    • Aufzeichnung von Powerpoint -Vorträgen: “Informatik 1”
    So machen wir es Verschiedene Anwendungsszenarien
  • 6.  
  • 7.
    • Workflow “Von der Aufnahme zum Podcast” (Walther Nagler)
    • Audio Nachbearbeitung (Anna Saranti)
    • TeleTeachingTool (Peter Ziewer)
    • Diskussion und Ausprobieren
    So machen wir es Ablauf des Workshops
  • 8. Vorgehensweise
    • Vorbereitende Schritte
      • Hardware / Software
      • Voreinstellungen in der verwendeten Software (Camtasia)
      • “ Hörsaalcheck”
    • Aufnahme im Hörsaal
    • Nachbearbeitung in Abhängigkeit der Aufnahmequalität
    • Output von verschiedenen Formaten
    • Veröffentlichen
      • TUGTC (TU Graz TeachCenter)
      • andere Plattformen
    So machen wir es
  • 9. Hardware / Software
    • Equipment: Funkmikrofone (Sennheiser ew100G2)
    • Capturing: Camtasia4.0 (Windows-Lizenz)
      • Ton über Funkmikrofon
      • Bild über Laptop-Screen
    • Nachbearbeitung Audio (Freeware): Audacity, SoX, gwc
    • Nachbearbeitung Video (Freeware): Avidemux, mencoder
    • Automatisierung der Nachbearbeitung: über Script (Command line), in Arbeit
    So machen wir es
  • 10. Die Aufnahme im Hörsaal
    • Voreinstellungen Funkmikrofone – wichtig:
      • ggf. Frequenzband mit Hörsaal Umgebung abgleichen
    • Funkmikrofon Empfänger anschließen an Laptop bzw. Hörsaalanlage
    • Funkmikrofon Sender am Lehrenden – wichtig:
      • Position am Gewand des Lehrenden (Entfernung, Bequemlichkeit)
      • keine Übersteuerung
      • Popschutz
    • Camtasia - Audiocheck
    • Record (Short Cut Bedienung während Aufnahme möglich)
    • Abspeichern
    So machen wir es
  • 11. Nachbearbeitung bei “guter” Aufnahme Aufnahme - camrec verschiedene Formate – Camtasia – mp3, m4v, flv, avi (1h) Schneiden - Camtasia So machen wir es
  • 12. Nachbearbeitung bei Aufnahme mit beeinträchtigter Tonqualität Aufnahme - camrec Nachbearbeitung Audio verschiedene Formate – m4v, flv, avi Video Processed avi-Video Output Audio – mp3 Processed Audio-Track Schneiden So machen wir es
  • 13. Nachbearbeitung Audio - Detail So machen wir es
  • 14. Arbeitsaufwand – für eine 1 stündige Aufnahme
    • Vorbereitende Schritte
      • Voreinstellungen in der verwendeten Software (Camtasia): 5 min
      • “ Hörsaalcheck”: 15 min
    • Aufnahme im Hörsaal 60 min
    • Nachbearbeitung in Abhängigkeit der Aufnahmequalität
      • Videoschnitt 0-60 min
      • Audio-Nachbearbeitung 0-90 min
    • Output von verschiedenen Formaten 10-90 min
    • Veröffentlichen
      • TUGTC (TU Graz TeachCenter) 10 min
    • min: 40 (100) min bis max: 240 (300) min
    Workflow
  • 15. Allgemeine didaktische Überlegungen
    • Aufnahme gesamter Lehrveranstaltungen
      • Live-Mitschnitt
      • Aufnahme im Büro / Studio
      • Bei Raumprobleme Bei LV mit großer Hörersaal (blended learning Scenarien)
    • Für Kurse im Bereiches “LifeLongLearning”
    • Bereitstellung kurzer Sequenzen
      • für tutorielle Aspekte
      • für Instruktionen
      • für Definitionen
      • für Zusammenfassungen
      • zur Vorbereitung für Übungen, Exkursionen, …
    • Aufnahmen für ausschließlich archivarische Zwecke
    • Podcasts als Teil des Übungsauftrages
    Workflow
  • 16. TUGTC Beispiel: Traffic Accident Research Praxis
  • 17. TUGTC Beispiel: Traffic Accident Research Praxis
  • 18. TUGTC Beispiel: Elektrische Energiesysteme 1 Praxis
  • 19. TUGTC Beispiel: Elektrische Energiesysteme 1 Praxis
  • 20. TUGTC Beispiel: Elektrische Energiesysteme 1 via RSS Praxis
  • 21. Weitere „Endgeräte“
    • iPod
    • MP3-Player / Handy
    • Palm
    Praxis
  • 22. Aktuell …
    • Vorlesungen die aufgenommen werden
    • Vorträge …
    • Veranstaltungen
    • Veröffentlichungen auf TUGTC und Blogs
    • Erweiterung des Angebots mit „TeleTeachingTool“
    Ausblick
  • 23.
    • Martin Ebner, Walther Nagler, Anna Saranti, Peter Ziewer
    • AG Vernetztes Lernen – TU Graz
    • 05. Juli 2007
    Wie kommt der Professor auf mein Handy? Podcasting an der TU Graz