2.2 Kofax Partner Connect 2013 - Point of Origination Strategie - Positionig and Pitch

382 views
241 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
382
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

2.2 Kofax Partner Connect 2013 - Point of Origination Strategie - Positionig and Pitch

  1. 1. Point of Origination StoryboardPositioning and PitchFrankfurt, 31. Januar 2013Michael Schuler / Boris Knieß
  2. 2. Storyboard zuPoint of Origination Vorstellung des Storyboards für Point of Origination Verwendung dieses Verkaufsinstruments präsentieren Zusätzliche Kompetenz, neue Ideen und schnellere Abschlüsse im Verkaufsprozess Out-of-the-Box-Demo: Fallbeispiel für Point of Origination (gespeichert auf Ihrem USB-Stick) 2
  3. 3. Storyboard zuPoint of OriginationIn diesem Storyboard verwendete Produkte Microsoft Windows 2008 Microsoft SharePoint 2010 Microsoft Office 2010 3
  4. 4. Storyboard zuPoint of OriginationUm dieses Storyboard nutzen zu können, müssen Sie zertifizierter Partner für folgende Produkte sein: Kofax Capture Kofax Capture Import Connector Kofax Mobile Capture Kofax Web Capture Kofax Front Office Server Nähere Informationen und Hinweise zur Zertifizierung unter: http://www.kofax.com/training/ 4
  5. 5. Storyboard Point of Origination
  6. 6. Storyboard zu Point of Origination – Zusammenfassung 6
  7. 7. Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen heute? Verarbeitungskosten KundenserviceHoher Anteil an Anspruchsvolle manueller Lieferanten und Verarbeitung, Kunden, interner Dokumenten- und externer versand und Druck-aufbewahrung Consumer-Technik Compliance und Vorschriften Smartphones, Gesetze undmobiles Arbeiten, Compliance- „On Demand“- Auflagen, regionale Erwartung und nationale Finanzvorschriften 7
  8. 8. Vor welchen Herausforderungen stehen die Finanzfunktionen eines Unternehmens? Verarbeitungskosten Kundenservice Hoher Anteil an Anspruchsvolle manueller Lieferanten und Verarbeitung, Kunden, internerDokumentenvers und externer and und - Druck aufbewahrung Consumer-Technik Compliance und Vorschriften Smartphones, Gesetze und mobiles Arbeiten, Compliance- „On Demand“- Auflagen, regionale Erwartung und nationale Finanzvorschriften 8
  9. 9. Ineffiziente manuelle Verzögerungen Prozesse Nie zuvor war die Erfassung von Dokumenten und Daten direkt am Eingangs- bzw. Ursprungspunkt wichtiger.... Qualität und Audits ...Kundenzufriedenheit istentscheidend 10
  10. 10. Was versteht Kofax unter “Point Of Origination”? Systeme / Prozesse “Grenzen” der Firma Aussendienst Mitarbeiter? Multifunktionsgeräte? Niederlassungen Mitarbeiter im Anlagen? E-mails und Heimbüro? Zentrale Funktionen 11
  11. 11. Was versteht die Kofax unter “Point Of Origination”? ♦ Unternehmen meist fokussiert auf zentrale Erfassung ♦ Signifikante Prozessbeschleunigung durch frühe Erfassung, egal an welchem Ort Systeme / Prozesse ♦ Risikominimierung durch erhöhte Prozesstransparenz “Grenzen” der Firma Multifunktionsgeräte? Niederlassungen Mitarbeiter im Anlagen? E-mails und Heimbüro? Zentrale Funktionen Aussendienst Mitarbeiter? 12
  12. 12. Was versteht Kofax unter “Point of Origination”? ♦ Verschiedene “Points of Origination” ♦ Verschiedene Medien ♦ Verschiedene manuelle Schritte Systems / ♦ Verschiedene Aktoren beteiligt Processes Wo sind ihre “Points of Origination”? Company Boundary E-mails andworkers? Central functions? Home attachments? Multi-function devices? Remote branches? Aussendienst Mitarbeiter? 14
  13. 13. Wo liegen Ihre Points of Originations?♦Welche Ihrer Prozesse sind komplex? Sind sie abhängig von Informationen, dem Dokumentationsfluss und der Zuarbeit durch interne und externe Quellen? Ist Ihr Unternehmen in der Lage, diese Herausforderungen zu meistern?♦Wie ist Ihr Personal verteilt? Gibt es Arbeit von zu Hause, externen Standorten oder unterwegs?wir uns an, wie Kofax helfen kann, Schauen Dokumente direkt am „Point of Origination“ im Unternehmen zu erfassen.♦Welchem Zeitdruck unterliegen Ihre Prozesse? Wie behindert der Dokumentenfluss diese Prozesse? 15
  14. 14. Die Kofax-Lösung für dieseHerausforderungen
  15. 15. Produktvision und -strategie – unsere LeitprinzipienLösungen für Capture Enabled BPM1 Point of Origination Inhalte am Ort ihres Entstehens erfassen2 Touchless Processing Manuelle Eingriffe im Geschäftsprozess durch Automatisierung reduzieren Enterprise Ready3 Einhaltung gesetzlicher Vorgaben Kompatibilität mit bestehender IT-Infrastruktur und vorhandenen Applikationen 17
  16. 16. Eine Welt der verschiedensten Medien und Formate Paper documents SocialPaper collaboration FaxEmail SMS Mobile XML applicationsOffice PDFSocial Electronic formats 18
  17. 17. Was passiert OHNE Kofax Technologie?Paper FaxEmail SMS Verstehen Entscheiden XML SharePointOffice Portal ERP/LOB/CRM PDF ECM/RM DatabaseSocial Um was Was muss handelt es sich? damit geschehen? 19
  18. 18. Das Nutzenversprechen: Capture Enabled BPMPaper FaxEmail BPM SMS Verstehen Entscheiden XML SharePoint Entscheiden INFORMATION CAPTURE VerstehenOffice Portal ERP/LOB/CRM PDF ECM/RM DatabaseSocial 20
  19. 19. Das Nutzenversprechen: Capture Enabled BPM Touchless Processing Dynamic Case ManagementPaper FaxEmail BPM SMS Kommunizieren Understand Decide Klassifizieren XML SharePoint Entscheiden Extrahieren Separieren Verstehen Validieren ErfassenOffice Portal ERP/LOB/CRM PDF ECM/RM DatabaseSocial Erfassung Capture am Enabled Point of BPM Origination Enterprise Ready 21
  20. 20. Capture Enabled BPM beflügelt auf vielen EbenenErfassung von Informationen & Verwaltung von Geschäftsprozessen… …von überall Geringere Betriebskosten Bessere Integration aller Prozessbeteiligten Besserer Kundenservice Wettbewerbsvorteile Agilere Prozesse sichern Erhöhte Effizienz Höheres Capture Geschäftsvolumen, bei Enabled Schnellere Prozesse gleicher Mannschaftsstärke BPM Höher Datenqualität Kostensenkung, Transparenz & Einhaltung Grössere Produktivität von Regularien 22
  21. 21. Wie sieht es mit der Bildqualität in diesem verteiltenErfassungsszenario aus? 23
  22. 22. Wie überwachen wir ein so komplexes System? 24
  23. 23. Fallbeispiel „Point of Origination“
  24. 24. Dokumente von Tabelle mit Steuerdaten SubunternehmernVertrag Stundenabrechnung 26
  25. 25. Point of Origination – Mobile Erfassung 1 Point of Origination Weiterleiten Systeme/ Prozesse 2 Tochless Processing 3 Enterprise ReadyErfassen Umwandeln Weiterleiten Scannen Klassifizieren Extrahieren Validieren Exportieren 27
  26. 26. Point of Origination – Erfassung im Webportal 1 Point of Origination Weiterleiten Systeme/ Prozesse 2 Touchless Processing 3 Enterprise ReadyErfassen Umwandeln Weiterleiten Scannen Klassifizieren Extrahieren Validieren Exportieren 29
  27. 27. Point of Origination – Erfassung mittels Multifunktionsgerät 1 Point of Origination Weiterleiten Systeme/ Prozesse 2 Touchless Processing 3 Enterprise ReadyErfassen Umwandeln Weiterleiten Scannen Klassifizieren Extrahieren Validieren Exportieren 30
  28. 28. Point of Origination –Neue Funktion am MFP mit Sharepoint 1 Point of Origination Weiterleiten Systeme/ Prozesse 2 Touchless Processing 3 Enterprise ReadyErfassen Umwandeln Weiterleiten Scannen Klassifizieren Extrahieren Validieren Exportieren 31
  29. 29. Point of Origination – Erfassung per E-Mail 1 Point of Origination Weiterleiten Systeme/ Prozesse 2 Touchless Processing 3 Enterprise ReadyErfassen Umwandeln Weiterleiten Scannen Klassifizieren Extrahieren Validieren Exportieren 32
  30. 30. Point of Origination – Zentrale Ablage aus allen Quellen 33
  31. 31. Demo des Fallbeispiels
  32. 32. Vielen Dank!

×