HSO Executive Business School
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

HSO Executive Business School

on

  • 624 views

 

Statistics

Views

Total Views
624
Slideshare-icon Views on SlideShare
624
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    HSO Executive Business School HSO Executive Business School Document Transcript

    • Kaderschule Executive Die führende Schweizer Business School. Gestaltungskraft für Manager. Basel | Bern | Luzern | St. Gallen | Thun | Zürich
    • HSO. Das Bildungsprogramm Mit ihrem einmaligen, durchgehend aufeinander abgestimmten Programm macht die HSO den Bildungsweg frei, von der kaufmännischen Grundbildung bis zum betriebswirtschaftlichen Doktorat. Professional Doctorate HSO Kaderschule HSO Handelsschule HSO KV College DBA Internationale Bachelor- und Masterdiplome HSO Executive EMBA Doctor of Business Administration Executive Master of Business Administration Mehrjährige Managementpraxis FH Bachelor of Arts (FH) in Betriebswirtschaft Schweizerische Berufs- und Höhere Fachprüfungen, Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW Fachhochschulstudium mit integriertem Abschluss als Dipl. Betriebswirtschafter / -in HF HFW NDS BWL NDS MVL ML VL Dipl. Betriebswirtschafter / -in HF (BASc Bachelor of Applied Science in Business Administration) Dipl. Betriebswirtschafter / -in NDS HF (BASc Bachelor of Applied Science in General Management) Eidg. Nachdiplomstudium HF Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter / -in NDS HF (BASc Bachelor of Applied Science in Marketing) Eidg. Nachdiplomstudium HF Eidg. dipl. Marketingleiter / -in Eidg. dipl. Verkaufsleiter / -in Qualifizierte Berufspraxis Eidg. Diplomstudium HF TK DA UO FF FIN HR MF VF Wirtschaftsfachleute Fachausweis VSK Direktionsassistent / -in Eidg. Fachausweis Spezialist / -in Unternehmensorganisation Eidg. Fachausweis Führungsfachleute Eidg. Fachausweis Finanzfachleute Eidg. Fachausweis HR-Fachleute Eidg. Fachausweis Marketingfachleute Eidg. Fachausweis Verkaufsfachleute Eidg. Fachausweis KVK LES SB FIN SB HR MarKom Kadervorkurse in den Bereichen Management, Leadership und Finance (optional, je nach Vorbildung) Schweizerische Fähigkeitszeugnisse HWD Technische Kaufleute Eidg. Fachausweis Leadership-Zertifikat SVF Eidg. zertifiziert Sachbearbeiter / -in Rechnungswesen Zertifikat HSO Sachbearbeiter / -in Human Resources Eidg. zertifiziert Marketingassistent / -in Eidg. zertifiziert HD HD KV B- / E-Profil KV M-Profil DH Kaufleute mit Handelsdiplom VSH Kaufleute Handelsdiplom VSH Kaufleute Eidg. Fähigkeitszeugnis Detailhandelsfachleute Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufleute Eidg. Berufsmaturität Praktikum — Integriertes Berufspraktikum für Kaufleute und Detailhandelsfachleute ­ BFD BFD Büroangestellte mit Bürofachdiplom VSH Büroangestellte mit Bürofachdiplom VSH
    • «Das Studium gibt mir die richtigen Impulse für meinen weiteren beruflichen Weg.» 4 Felix Mundwiler Student, PR-Berater
    • Inhalt 02 Willkommen an der HSO! 03 Dynamisch und zukunftsorientiert 04 Das Management 06 Die Studiengänge im Überblick 07 Die nationalen und internationalen Anerkennungen 08 Das Studiendesign 12 Eidg. dipl. Marketingleiterin / Marketingleiter 16 Eidg. dipl. Verkaufsleiterin / Verkaufsleiter 20 Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF 24 Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF 28 Executive Master of Business Administration EMBA 34 Gut zu wissen 36 Studiengeld Zu guter Letzt Die Anmeldung Ein Wort an die Leserinnen Wenn wir in dieser Broschüre von Studenten sprechen, so mei­­ nen wir damit selbstverständlich auch Sie, die Studentinnen. Der Einfachheit und dem leichteren Verständnis halber verwenden wir die grammatikalisch korrekte und neutrale Pluralform: die Studenten, die Dozenten, die Mitarbeiter. 1
    • Willkommen an der HSO! Die HSO verbindet Menschen vermittelt Kompetenzen entwickelt Wissen und schafft Perspektiven Witercho mit HSO Die HSO Wirtschaftsschule ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Ihr Rezept: praxisorientierte Wirtschaftsbildung. Die HSO gehört zu den führenden Wirtschaftsschulen der Schweiz. Sie ist konsequent auf die Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet. Und dies seit 1954. Der Kern ihres Erfolges ist die kompetenz- und praxisorientierte Wirtschaftsbildung auf Basis des dualen Bildungssystems, welches die Schweiz zu einem der erfolgreichsten Länder der Welt macht. Gegründet als moderne Wirtschaftsschule in ZürichOerlikon ist die HSO heute an sechs Standorten mit über 3000 Studierenden vertreten. Als gesamtschweizerische Wirtschaftsschule macht sie den Weg von der kaufmännischen Grundbildung bis zum betriebswirtschaftlichen Doktorat frei. Das Einmalige daran: Das HSO Bildungsangebot bringt Berufs- und Kaderleute auf ihrer Karriereleiter zum nächsthöheren Ziel — dank durchgehend aufeinander abgestimmtem Bildungsprogramm. Dieses reicht von eidgenössischen Diplomen und Nachdiplomen über europäisch anerkannte Bachelorprogramme bis hin zu global akkreditierten Masterund Doktoratsprogrammen. Heute verlangt der Markt nach Menschen mit dem höchstmöglichen Grad an national und global wirksamer Handlungskompetenz und Gestaltungskraft. Die HSO setzt hier den Hebel an. Für den Erfolg ihrer Studierenden und für eine funktionierende und florierende Wirtschaft. Stefan Leuenberger, Co-CEO Sven Kohler, Co-CEO Prof. Dr. Günther Singer, Co-CEO (v.l.n.r.) 2
    • Dynamisch und zukunftsorientiert Die HSO verbindet Menschen, vermittelt Kompetenzen, entwickelt Wissen und schafft Perspektiven Die HSO verbindet Menschen. Die HSO entwickelt Wissen. Die HSO versteht sich als «Center of Excellence» — als ein Zentrum für die Vernetzung von Menschen aus Wirtschaft und Bildung. Die HSO versteht sich als «Research Center» — als ein Zentrum für lösungsorientierte Forschung und neues Wissen. Fachleute und Experten aus der Berufs- und Managementpraxis werden in die Bildungsprozesse eingebunden und geben als Dozierende und Referenten ihre eigenen Kompetenzen weiter. Durch die Verbindung mit der HSO Community erweitern sie gleichfalls ihre Kompetenzen und ihren Wirkungskreis. Der Vorteil für alle Beteiligten: ein hochwertiger und kontinuierlicher Wissens- und Erfahrungsaustausch. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Organisationen und globalen Bildungsinstituten operiert die HSO als international orientiertes Forschungszentrum und ist als Servicestelle für Studierende und Alumni von Master- und Doktoratsprogrammen organisiert. Der Vorteil für die Partner: organisationales und unternehmerisches Wachstum durch die lösungsorientierten Ergebnisse der angewandten Forschung. Die HSO vermittelt Kompetenzen. Die HSO schafft Perspektiven. Die HSO versteht sich als «Learning Center» — als ein Zentrum für praxisorientierte Kompetenzvermittlung. Die HSO versteht sich als «Career Center» — als ein Zentrum für vielfältige Berufs- und Karrierechancen. Die effizienten Lehr- und Lernmethoden im Bereich der betriebswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung orientieren sich an der Berufspraxis. Dies ermöglicht den Studierenden Anwendung und Transfer der erlernten Kompetenzen in der eigenen Berufspraxis. Im modular aufeinander abgestimmten Bildungsprogramm kommen innovative Lernsysteme zum Einsatz. Der Vorteil für die Studierenden: eine positive persönliche Entwicklung bei gleichzeitiger Verkürzung der Bildungswege. Durch eine umfassende Programm- und Laufbahnberatung stellt die HSO von Beginn an die Qualität des individuellen Bildungsvorhabens ihrer Studierenden sicher. Berufsein- und -umsteigern vermittelt die HSO auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Praktikumsstellen. Der Vorteil für die Studierenden: ein gelungener Einstieg oder Neustart ins Berufsleben. 3
    • Das Programm Management Omar Lüthi Programmleiter HSO Executive Business School Maja Kopcic Programm Managerin EMBA Sabine Meyer Programm Managerin HSO Executive Business School Basel Anica Filipovic-Rados Programm Managerin HSO Executive Business School Bern Martin Pionke Programm Manager HSO Executive Business School Luzern Madeleine Grawehr Programm Managerin HSO Executive Business School St. Gallen Andrea Zaugg Programm Managerin HSO Executive Business School Thun Ursula Palumbo-Keller Programm Managerin HSO Executive Business School Zürich 4
    • «Erfolgreiche Berufsfrauen und -männer haben eins gemeinsam: Sie bleiben ständig in Bewegung.» Anna-Barbara Remund Beirätin der HSO Leiterin Regionalverkehr SBB 5
    • Die Studiengänge im Überblick Nebst der Reputation einer Schule ist die formale Ordnung der Programme und Titulierungen entscheidend für die Anerkennung der Diplome. Ein Studium an der HSO Executive Business School folgt dabei sowohl schweizerischen wie auch internationalen Standards. Eidg. dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter Der vorbereitende Studiengang auf die Höhere Fachprüfung dauert ein Jahr zuzüglich Prüfungstraining. Das Studium verfolgt zwei übergeordnete Zielsetzungen. Einerseits soll es Ihnen praxisorientierte Fach- und Führungskompetenzen vermitteln und Sie in Ihrer marktnahen Führungsrolle im mittleren bis oberen Kader befähigen. Andererseits bereitet Sie das Programm ziel­ orientiert auf die Höhere Fachprüfung zum eidg. dipl. Marketingleiter oder eidg. dipl. Verkaufsleiter vor. Für alle, die einen Abschluss im Bereich Marketing und Verkauf, eine eidg. Fachprüfung oder den Abschluss einer höheren Fachschule wirtschaftlicher Prägung (HFW, HF in Tourismus o. ä.) besitzen und mehrjährige Führungserfahrung in Marketing und Verkauf vorweisen können. Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF Bachelor of Applied Science in General Management (BASc) Ein einjähriges Nachdiplomstudium zuzüglich Diplom­ arbeit in General Management. Als Fachspezialist mit nicht­betriebswirtschaftlichem Hintergrund bewegen Sie sich in einer unteren oder mittleren Kaderposition. Dieses Nachdiplom vermittelt Ihnen die breiten betriebswirtschaftlichen Führungskompetenzen, um Ihren Be­ reich zu leiten und im Austausch mit anderen Führungskräften abteilungsübergreifende Angelegenheiten aktiv zu gestalten. Für alle mit einem Abschluss einer technischen, gewerblichen eidg. höheren Fachprüfung oder höheren Fachschule nicht primär wirtschaftlicher Prägung sowie Absolventen eines eidg. Fachausweises mit betriebswirtschaftlicher Spezialisierung und mehrjähriger Arbeits- und Führungserfahrung. 6 Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF Bachelor of Applied Science in Marketing (BASc) Ein einjähriges Nachdiplomstudium zuzüglich Diplomarbeit in Marketing und Verkauf, das Sie befähigt, die entsprechenden Instrumente korrekt und erfolgreich einzusetzen. Im Weiteren werden Ihre Kenntnisse in diesen Disziplinen gründlich vertieft, sodass Sie das neu Erlernte auch gleich im Beruf verwenden können. Für alle, die einen Abschluss im Bereich Marketing und Verkauf, eine eidg. höhere Fachprüfung oder den Abschluss einer höheren Fachschule wirtschaftlicher Prägung (HFW, HF in Tourismus o. ä. ) besitzen. Executive Master of Business Administration (EMBA) Ein exekutives Master-Programm, das Ihnen Schlüsselqualifikationen für das Top-Management oder eine selbstständige Unternehmenstätigkeit vermittelt, mit optionalen Vertiefungsmöglichkeiten bei uns oder an Partnerinstitutionen im In- und Ausland. Für alle, die über eine breite betriebswirtschaftliche Ausbildung verfügen und mehrjährige Berufserfahrung besitzen, davon zwei Jahre als Mitglied des mittleren oder höheren Managements, und zu deren Erfahrungsschatz auch ein relevantes Mass an Strategieverantwortung und / oder Führungserfahrung gehört. Die HSO Executive Business School vermittelt Bildung mit nationalen und internationalen Perspektiven: schnell, fordernd, intensiv und abwechslungsreich — wie das Leben.
    • Die nationalen und internationalen Anerkennungen der HSO Executive Business School Während die eidgenössischen Abschlüsse den Vorgaben folgen, welche das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI, ehemals BBT) bestimmt, prüfen global tätige Akkreditierungsorganisationen unsere Programme. Die HSO Executive Business School verbindet die bewährte Schweizer Berufsbildung auf höchster Stufe mit den Erfordernissen der heutigen Wirtschaftswelt. Eidg. dipl. Verkaufs- und Marketingleiter Vorbereitende Studiengänge auf eidgenössische Prüfungen können als solche nicht anerkannt werden. Es ist die jährlich zentral durchgeführte höhere Fachprüfung, die bei erfolgreichem Bestehen zum eidgenössisch geschützten Titel Dipl. Marketingleiter bzw. Verkaufsleiter führt. Die vorbereitenden Studiengänge zu den Höheren Fachprüfungen Verkaufs- und Marketingleiter sind an der HSO jedoch nach den Vorgaben für Nachdiplomstudiengänge HF des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI (ehemals BBT) geprüft und anerkannt. Executive Master of Business Administration (EMBA) Nach den erfolgreichen Erstakkreditierungen der HSO durch die IACBE und die ACBSP auf Bachelor-Stufe wurde auch die Akkreditierung der Master-Stufe bereits initiiert. Zum Zeitpunkt der Anerkennung darf für die Pilotklassen die Akkreditierung rückwirkend ausgewiesen werden. Über den aktuellen Stand von laufenden Anerkennungsverfahren gibt die Website der HSO Auskunft: www.hso.ch/executive. Nachdiplomstudiengänge NDS HF Die HSO Executive Business School lässt sämtliche Nachdiplomstudiengänge das eidg. Anerkennungsverfahren des SBFI (ehemals BBT) durchlaufen. Die HSO hat für die folgenden Lehrgänge Anerkennungsverfahren abgeschlossen1: >> Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF >> Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF Die Titel «Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF» und «Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter / -in NDS HF» der HSO sind eidgenössisch geschützt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung im Herbst 2013 befindet sich der Schulstandort Basel-Stadt mit dem Studiengang Betriebswirtschafter / -in NDS HF im SBFI-Anerkennungsverfahren. 1 7
    • Das Studiendesign Die HSO Executive Business School hat ein einzigartiges, hochentwickeltes und transferorientiertes Lernmodell, welches den spezifischen Bedürfnissen der Businessstudenten entspricht. Mit einem dreidimensionalen Raster werden die Lernziele definiert. Dies ist der Start für die Entwicklung eines attraktiven Studienprogramms, das sowohl herausfordernd als auch bedeutungsvoll ist. Studenten verstehen sofort die «Positionierung» einer spezifischen Lerneinheit. 1. Reichweite (Technisch-Funktional / Management-Regionalität) 2. Lernebene 3. ISMO-Modellebene (Integriertes System-Modell der Organisation) Wenn Sie an den aufbauenden Programmen der HSO teilnehmen, begeben Sie sich auf eine Reise mit kontinuierlich steigender Komplexität und geografischer Reichweite. Vom Erinnern zum Kreieren, vom Lernen in einer funktionalen Disziplin zu globaler Management­ reichweite. Lernen findet auf vielfältige Weise statt — in den Schulräumlichkeiten, online, auf einer internationalen Studienreise. In jedem Fall nahe am realen Business-Leben, transferorientiert und in der jeweiligen akademischen oder professionellen Disziplin verwurzelt. Individuelle Lernaufgaben wechseln mit Gruppenarbeit ab. Prüfungen sind typischerweise Aufgabenstellungen, die im Lehrzimmer oder online absolviert werden. Unser solides Studium findet nicht nur im Unterrichtsraum statt, sondern auch zu Hause und, da es berufsbegleitend ist, an Ihrem Arbeitsplatz. Diesem Aspekt tragen wir Rechnung, indem wir unterschiedliche Lehr- und Lernmethoden anwenden. Dieses einmalige Studiendesign mindert den zeitlichen Bedarf für das so genannte Kontaktstudium, aber auch den Vor- und Nachbereitungsaufwand für den Unterricht. Oder einfach gesagt: Es macht Ihr Studium effizienter. 8
    • Positionierung der Programme 1 Disziplin 2 Disziplinen MultiDisziplinen Management Lokal Management Regional Management Global 6 Kreieren Evaluieren EMBA 4 Analysieren HFP1 / NDS HF 3 Anwenden 2 Verstehen 1 Erinnern 1 2 3 4 Reichweite 5 6 © 2013 HSO Lernebene 5 Das Präsenzstudium und das Selbststudium Auch an der HSO besteht der Grossteil der Wissensvermittlung aus dem traditionellen Präsenzunterricht, geführt von Dozenten, die Akademiker oder hochqualifizierte Berufspraktiker sind und über langjährige Erfahrung verfügen. Im Präsenzstudium lehren wir Methoden, die in Ihrer beruflichen Praxis direkt umsetzbar sind. Der Austausch und gegenseitige Rückmeldungen sind dabei ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Im Selbststudium eignen Sie sich darüber hinaus theoretische Kenntnisse an. Dabei hilft Ihnen CAMPUS, die Online-Plattform der HSO, wo Ihnen Lerneinheiten zur Verfügung stehen und Sie sich zudem mit Mitstudenten und Dozenten austauschen können. Angesichts der sehr individuellen Zeitplanung der Studenten ergibt sich so eine einfache und praktische Möglichkeit, unabhängig von Zeit und Ort gemeinsam und geführt zu lernen. Im Weiteren können Sie auf der virtuellen Lernplattform Ihren Leistungsstand jederzeit überprüfen und sehen so immer, wo Sie gerade stehen. 1 HFP: eidg. höhere Fachprüfung 9
    • Das Integrierte System-Modell der Organisation — ISMO Das Integrierte System-Modell der Organisation – ISMO ist von ganzheitlicher Natur und berücksichtigt die Komplexität der Organisation und des Handelns von Managern. Es ist die dritte Dimension des Lernmodells der HSO Executive Business School. Je nach Lernprogramm liegt der Schwerpunkt auf unterschiedlichen Sub-Systemen und Ebenen. Im Executive-MBA-Programm zum Beispiel ist der Fokus auf den beiden Sub-Systemen Executive und Corporate Governance. Das Transferstudium Mit so genannten Lernarrangements setzen Sie Ihr neues Wissen in Ihren eigenen, authentischen beruflichen Problemsituationen um. Anhand Ihrer Lösungen, erarbeitet einzeln oder in der Gruppe, wird es dann auch geprüft. Dieses Studium im eigenen beruflichen Kontext nennt man Transferstudium. Es ist einer der wesentlichen Vorteile der HSO Executive Business School, der den legendären Satz «Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir» auf ideale Weise umsetzt. Auslandaufenthalte Alle unsere Studiengänge umfassen ein oder mehrere Auslandformate. Diese reichen von mehrtägigen Studienreisen bis mehrwöchigen Aufenthalten an einer Partnerschule. In diesen Formaten widmen wir uns speziellen Fokusthemen, verbinden Präsenzveranstaltungen und Auseinandersetzungen mit Wirtschaft und Politik vor Ort. Lernpartnerschaften Als Student der HSO Executive Business School bilden Sie mit Ihren Mitstudierenden Lernpartnerschaften, zu zweit oder in einer grösseren Gruppe. Der ständige Austausch hilft Ihnen, einfacher zu lernen, sich gegenseitig zu motivieren und den Wissensstand zu erhöhen — die Notizen des einen helfen dem anderen. Besonders interessant sind Lernpartnerschaften aber deshalb, weil Sie dadurch Einblicke in andere Berufe und deren Profil gewinnen. Sie erleben, wie Ihre Mitstudenten das gemeinsam Erlernte anwenden, und profitieren dadurch von unterschiedlichen Erfahrungen. Integriertes System-Modell der Organisation – ISMO 5 Sub-Systeme und 8 Ebenen SYSTEM Corporate Governance Executive Sozial 8. Governance: Shareholder, Stakeholder, Recht, Finanzen, Unternehmensstruktur 7. Kultur: Identität, Zweck, Mission, Vision innen aussen 6. Strategie, Richtlinien, Programme 5. Organisationsstruktur, Layout 4. Menschen, Gruppenbeziehungen, Klima 3. Individuelle Funktionen, Stellen mit Inhabern Prozess Physische Ressource 10 1. Gebäude, Maschinen, Material, Software © 2013 HSO 2. Prozesse: rechtlich, sozial, finanziell, materiell
    • Das Studiendesign der HSO Executive Business School Zeitgemäss, fördernd und erleichternd! ar Le -System der HSO Executiv e Bu ment age sin n ess -Ma g Sc h nin oo l Kooperative und kollaborative Lernformen Lernpartnerschaften mit anderen Studenten und Mentoring durch Dozenten und externe Experten unterstützen Ihr Studium und geben ihm einen partnerschaftlichen, erweiterten Rahmen. Selbststudium Integrierte Lernaufgaben, skriptbasiertes Selbststudium, Leitprogramme, Problem-based Learning, Lern- und Übungsprojekte begleiten Ihr Studium an der HSO. Transferstudium Transferaufgaben und -projekte sind Teil des Lern- und Qualifikationsprozesses. s d SO ist ei nz en tra l es I ns t rum ent zu r Information, Koord ion inat un u mm Ko d Ih lb ha pu m H er Ca Berufspraxis Die individuelle Berufspraxis bildet die authentische Basis, um Ihr neu erworbenes Wissen zu erarbeiten und umzusetzen. n n t io ika in n © 2013 HSO l le er re s ue St u i rt di u rv ms De . Präsenzstudium Die Präsenzlektionen an unseren Bildungszentren in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Thun und Zürich sind der Ausgangspunkt Ihres Lernprozesses. 11
    • Eidg. dipl. Marketingleiterin / Marketingleiter Marketingleiter / -innen einer Unternehmung sind verantwortlich für Marketing und Vertrieb. Im Zentrum der Aufgaben steht die Entwicklung der Marketingstrategie der Unternehmung (oder Teile davon). Für die Umsetzung der gewählten Strategie steuern und koordinieren Sie ausführende Bereiche, wie z. B. Produktentwicklung, Marketingkommunikation oder Verkauf. Die Stellung und Verantwortung wird je nach Unternehmen definiert. >> Der modulare Aufbau des Lehrgangs richtet sich nach den Lernzielen, wie sie im Prüfungsreglement und der Wegleitung von Swiss Marketing beschrieben sind. >> Im 2 Semester dauernden Studiengang erwerben Sie das notwendige Wissen und Können, um sich anschliessend im 3. Semester auf die eidg. Prüfung vorzubereiten und diese erfolgreich zu bestehen. >> Im 3. Semester finden 4 Prüfungssimulationen der schriftlichen und mündlichen Fächer statt. Die Prüfungsbesprechungen finden für alle Studenten der HSO Executive Business School zentral statt und werden separat auf www.hso.ch publiziert. Lernzielkontrollen >> Schriftliche Prüfungen oder virtuelle praxisorientierte Arbeiten in allen Fächern >> Prüfungssimulationen schriftliche und mündliche Fächer Voraussetzungen >> Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mindestens 3-jähriger Lehre oder ein vom SBFI (ehem. BBT) als gleichwertig anerkannter Ausweis (z. B. eine vom Bund anerkannte Handelsmittelschule, Matura) und insgesamt 6 Jahre Marketingpraxis, davon 3 Jahre in leitender Stellung. >> Bei Kandidaten mit höheren Abschlüssen wie eidg. Fachausweis in Marketing, Verkaufsleiter, Kommunikationsleiter, Betriebswirtschafter HF, Betriebsökonom FH reduziert sich die vorgeschriebene Anzahl Praxisjahre. Zur Abklärung Ihrer persönlichen Einstiegsbedingungen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit dem Programm Manager. Die definitive Zulassung zur Prüfung wird durch den Verband erteilt. 12
    • Studienplan Marketingleiterin / Marketingleiter Lernstunden Präsenzstudium Handlungsfelder Selbststudium Transferstudium Total Lernstunden Marketing Grundlagen und Strategie 40 30 18 88 Mitarbeiter- und Verkaufsführung 48 46 21 115 Organisation und Projektmanagement 24 24 6 54 Unternehmensrechnung 40 60 46 146 8 16 0 24 Recht 8 16 15 39 Strategisches Management 32 28 43 103 Strategisches Marketing 32 38 15 85 Operatives Marketing und Marketinginstrumente 40 38 18 96 Marktforschung 16 12 3 31 Informationsmanagement Verkaufsinformation / Vertriebscontrolling 36 30 15 81 Verkaufsplanung Distribution / Vertriebsmanagement 40 34 24 98 Volkswirtschaftslehre 48 Total Lektionen 140 50 238 412 Prüfungstraining und Fallstudien 512 274 1198 (Änderungen vorbehalten) Inhalt Schriftliche Prüfungsfächer >> Führung und Organisation >> Unternehmensrechnung >> Strategisches Marketing >> Operatives Marketing >> Marktforschung und Informationsmanagement Mündliche Prüfungsfächer >> Marketing: Grundlagen und Strategie >> Recht und VWL >> Strategisches Management Prüfung Die eidg. Prüfungen finden einmal jährlich statt. >> Schriftlich: August >> Mündlich: Oktober Die Studienzeiten Mo Di Mi Do Fr Vorm. Nachm. A Abend Studienvariante B A Sa B Unterrichtszeiten Basel Bern Luzern Zürich St. Gallen Thun A Dienstag- und Donnerstagabend 18.15—21.30 Uhr 18.40—22.00 Uhr B Freitag und Samstag 13.05—19.45 Uhr 08.15—16.10 Uhr 13.05—20.15 Uhr 08.15—16.10 Uhr Variante A: Abendunterricht, 2 × 4 Lektionen pro Woche Variante B: Blockunterricht, 2 × 8 Lektionen ca. 14-täglich Beginn April Dauer 3 Semester 13
    • Eidg. dipl. Marketingleiterin / Marketingleiter Übersicht Stoffprogramm Marketing: Grundlagen und Strategie Marketingstrategie, Markenpolitik und Markenführung. Strategisches Management Strategisches Management als vernetzte Grundlage für das Marketing. Mitarbeiter- und Verkaufsführung Mitarbeiterführung, Personalmanagement, motivative Prozesse, Konzepte und Instrumente in der Verkaufsführung. Organisation und Projektmanagement Aufbau- und Prozessorganisation, Projektmanagement. Unternehmensrechnung Zwecke, Zielsetzungen und Aufgaben des finanziellen Rechnungswesens, betriebliches Rechnungswesen und Kostenrechnungssysteme, Investitionsrechnung. Strategisches Marketing Erarbeitung von Marketingstrategien, Sonderfragen des strategischen Marketings, Internationales Marketing, Businesspläne. Operatives Marketing Erarbeitung von operativen Marketingkonzepten und -plänen, Kommunikationsmix, Verkauf und Distribution, Produkt- / Leistungsmix und Preismix, Internes Marketing, Gesamtkonzepte, Kundenbeziehungsmanagement, Budgetierung und Kontrolle. Marktforschung und Informationsmanagement Grundlagen der Marktforschung, Planung und Durchführung einer Primärforschung, Grundlagen des Informationsmanagements, Gestaltung von Systemen und Instrumenten des Informationsmanagements, Anwendung von Systemen, Instrumenten und Methoden des Informationsmanagements im Marketing. Distribution und Vertriebsmanagement Verkaufsplanung, Konzepte und Instrumente im Vertriebsmanagement, Führung der Distribution. Recht und VWL Grundlagen, Obligation, Verträge, Gesellschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Kommunikationsrecht, Mikroökonomie, Makroökonomie, Wirtschaftspolitik. 14 Prüfungstraining Lösen und Besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), mündliche Fächer Prüfungssimulation. Das Prüfungstraining findet sowohl im Präsenzunterricht als auch in virtuellen Sessions statt. Zeugnisse / Diplome Das Erreichen der Lernziele wird durch das erfolgreiche Bestehen der vorgegebenen Leistungen in Form von transferorientierten Prüfungsleistungen im geführten Selbststudium erbracht und führt zum Diplom «Dipl. Marketingleiter / -in HSO». Das anschliessend erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum Titel «Eidg. dipl. Marketingleiter / -in». Weiterführende Lehrgänge Dank der systematischen Abstimmung des Programms mit der Höheren Fachschule (HF) können Sie mit einer abschliessenden Diplomarbeit an der HSO Executive Business School den vom SBFI (ehem. BBT) anerkannten Titel «Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter / -in NDS HF» erlangen. Auch im Nachdiplomstudium General Management erhalten Sie umfangreiche Anrechnungen. In lediglich einem Semester plus Diplomarbeit erarbeiten Sie sich den geschützten Titel «Dipl. Betriebswirtschafter / -in NDS HF». Diese NDS HF-Abschlüsse und auch das eidgenössische Diplom erfüllen die formalen Voraussetzungen zum Einstieg ins Masterprogramm mit Abschluss EMBA (Executive Master of Business Administration).
    • «Fortschritt ist kein Zufall. Er wird durch gut ausgebildete Führungskräfte erreicht.» 15 Paul Häring Beirat der HSO CFO Consulting awr AG für Wirtschaft und Recht 15
    • Eidg. dipl. Verkaufsleiterin / Verkaufsleiter Verkaufsleiter / -innen sind verantwortlich für verschiedene absatzorientierte Funktionen, welche von der Grosskundenbetreuung bis zur Leitung von ganzen Absatzorganisationen reichen. Im Zentrum ihrer Aufgaben stehen die Konzipierung, Planung und Führung der Verkaufs- und Vertriebsorganisation. Für die Umsetzung der gewählten Strategie steuern und koordinieren Sie die ausführenden Bereiche wie z. B. Aussendienst, Innendienst und Key Account Management. >> Der modulare Aufbau des Lehrgangs richtet sich nach den Lernzielen, wie sie im Prüfungsreglement und der Wegleitung zur höheren Fachprüfung umschrieben sind. >> Im 2 Semester dauernden Studiengang erwerben Sie das notwendige Wissen und Können, um sich anschliessend im 3. Semester auf die eidg. Prüfung vorzubereiten und diese erfolgreich zu bestehen. >> Im 3. Semester finden 4 Prüfungssimulationen der schriftlichen und mündlichen Fächer statt. Die Prüfungsbesprechungen finden für alle Studenten der HSO Executive Business School zentral statt und werden separat auf www.hso.ch publiziert. Lernzielkontrollen >> Schriftliche Prüfungen oder virtuelle praxisorientierte Arbeiten in allen Fächern >> Prüfungssimulationen schriftliche und mündliche Fächer Voraussetzungen Zur Prüfung wird zugelassen, wer einen der folgenden Ausweise besitzt und eine entsprechende Praxis ausweist: a) > einen eidg. Fachausweis im Bereich der branchenspezifischen Berufsprüfungen besitzt und mindestens 3  Jahre Praxis in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann; b) > ein Diplom einer anderen Höheren Fachprüfung, > ein Diplom einer Höheren Fachschule, > ein Diplom einer Hochschule besitzt und mindestens 3 Jahre Praxis in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann; c) > das Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mindestens dreijähriger Lehre, > das Fähigkeitszeugnis der zweijährigen Verkaufslehre, > das Diplom einer vom Bundesamt anerkannten Handelsmittelschule > oder ein Maturitätszeugnis besitzt und mindestens 6 Jahre Praxis, davon 3 Jahre in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann. Zur Abklärung Ihrer persönlichen Einstiegsbedingungen und über die Zulassung zu den eidg. Prüfungen beraten wir Sie gerne persönlich. Die definitive Zulassung zur Prüfung wird durch den Verband erteilt. 16
    • Studienplan Verkaufsleiterin / Verkaufsleiter Lernstunden Präsenzstudium Handlungsfelder Selbststudium Transferstudium Total Lernstunden Marketing Grundlagen und Strategie 40 30 18 88 Mitarbeiter- und Verkaufsführung 48 46 21 115 Organisation und Projektmanagement 24 24 6 54 Unternehmensrechnung 40 60 46 146 8 16 0 24 Recht 8 16 15 39 Strategisches Management 32 28 43 103 Strategisches Marketing 32 38 15 85 Operatives Marketing und Marketinginstrumente 40 38 18 96 Marktforschung 16 12 3 31 Informationsmanagement Verkaufsinformation / Vertriebscontrolling 36 30 15 81 Verkaufsplanung Distribution / Vertriebsmanagement 40 34 24 98 Volkswirtschaftslehre 48 Total Lektionen 140 50 238 412 Prüfungstraining und Fallstudien 512 274 1198 (Änderungen vorbehalten) Inhalt Schriftliche Prüfungsfächer >> Führung und Organisation >> Unternehmensrechnung >> Verkaufsplanung, Distribution und Vertriebsmanagement >> Marketing und Instrumente >> Verkaufsinformation und Vertriebscontrolling Mündliche Prüfungsfächer >> Marketing: Grundlagen und Strategie >> Recht und VWL >> Verkaufsführung Prüfung Die eidg. Prüfungen finden einmal jährlich statt. >> Schriftlich: August >> Mündlich: Oktober Die Studienzeiten Mo Di Mi Do Fr Vorm. Nachm. A Abend Studienvariante B A Sa B Unterrichtszeiten Basel Bern Luzern Zürich St. Gallen Thun A Dienstag- und Donnerstagabend 18.15—21.30 Uhr 18.40—22.00 Uhr B Freitag und Samstag 13.05—19.45 Uhr 08.15—16.10 Uhr 13.05—20.15 Uhr 08.15—16.10 Uhr Variante A: Abendunterricht, 2 × 4 Lektionen pro Woche Variante B: Blockunterricht, 2 × 8 Lektionen ca. 14-täglich Beginn April Dauer 3 Semester 17
    • Eidg. dipl. Verkaufsleiterin / Verkaufsleiter Übersicht Stoffprogramm Führung und Organisation Grundlagen der Mitarbeiterführung, Personalmanagement, Spezialthemen der Mitarbeiterführung, Aufbauorganisation, Prozessorganisation, Projektmanagement. Unternehmensrechnung Zwecke, Zielsetzungen und Aufgaben des finanziellen Rechnungswesens, betriebliches Rechnungswesen und Kostenrechnungssysteme, Investitionsrechnung. Verkaufsplanung, Distribution und Vertriebsmanagement Integrierte Verkaufs- und Distributionskonzepte und -prozesse, Exportkonzepte, übergeordnete Konzepte, Verkaufsanalysen, strategisches Verkaufskonzept, operative Verkaufsplanung, Key Account Management, Kundenbindung. Marketinginstrumente Preis- und Konditionssysteme, Lösungsofferten / Lösungsangebote, Kommunikationsmix / Neue Medien und e-Commerce, Markenführung, Markteinführung neuer und verbesserter Produkte / Leistungen. Verkaufsinformation und Vertriebscontrolling Verkaufs- und Distributionscontrolling, Entwicklung und Einsatz MIS/VIS, Erfolgsanalysen, Zusammenarbeit mit dem Kontrolldienst. Marketing: Grundlagen und Strategie Marketing und Vernetzung zur betriebswirtschaftlichen Gesamtlogik. Recht und VWL Grundlagen, Obligation, Verträge, Gesellschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Kommunikationsrecht, Mikroökonomie, Makroökonomie, Wirtschaftspolitik. Verkaufsführung Führungskonzepte und -instrumente im Verkauf, Weiterbildung / Schulung im Verkauf, Lohnsysteme / Anreizsysteme im Verkauf, Verkaufsorganisation, Informationssysteme / Sitzungen und Reporting im Verkauf. 18 Prüfungstraining Lösen und Besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), mündliche Fächer Prüfungssimulation. Das Prüfungstraining findet sowohl im Präsenzunterricht als auch in virtuellen Sessions statt. Zeugnisse / Diplome Das Erreichen der Lernziele wird durch das erfolgreiche Bestehen der vorgegebenen Leistungen in Form von transferorientierten Prüfungsleistungen im geführten Selbststudium erbracht und führt zum Diplom «Dipl. Verkaufsleiter / -in HSO». Das anschliessend erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum Titel «Eidg. dipl. Verkaufsleiter / -in». Weiterführende Lehrgänge Dank der systematischen Abstimmung des Programms mit der Höheren Fachschule (HF) können Sie mit der abschliessenden Diplomarbeit an der HSO Executive Business School den vom SBFI eidgenössisch anerkannten Titel «Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter / -in NDS HF» erlangen. Auch im Nachdiplomstudium General Management erhalten Sie umfangreiche Anrechnungen. In lediglich einem Semester plus Diplomarbeit erarbeiten Sie sich den geschützten Titel «Dipl. Betriebswirtschafter / -in NDS HF». Diese NDS HF-Abschlüsse und auch das eidgenössische Diplom erfüllen die formalen Voraussetzungen zum Einstieg ins Masterprogramm mit Abschluss EMBA (Executive Master of Business Administration).
    • «Ich studierte an der HSO, weil ich meiner Selbstständigkeit eine solide Grundlage geben will.» 19 Oliver Amrein Ehemaliger Student, heute selbstständig im Bereich Projekte und Mandate 19
    • Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF Bachelor of Applied Science in Marketing (BASc) Das Nachdiplomstudium zur Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / zum Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF dauert 2 Semester mit anschliessender Diplomarbeit. Dieser Lehrgang ist bewusst darauf ausgelegt, praktisch anwendbares Wissen zu vermitteln, das auch in Zukunft seine Gültigkeit behält. Dank dem regen Austausch mit Dozenten und anderen Studenten vertiefen Sie Ihre neuen Kenntnisse dauernd und stützen so Ihren Lernerfolg. >> Im 2 Semester dauernden Studiengang erwerben Sie handlungsorientierte Kompetenzen zur Führung von Marketing- und Verkaufsorganisationen und -einheiten. >> Ein Highlight während des Studiums bildet die 4-tägige Intensivwoche im Ausland. >> Im 3. Semester verfassen Sie eine Diplomarbeit zu einer Problemstellung aus Ihrer Berufspraxis. Mit der mündlichen Präsentation der Diplomarbeit schliessen Sie Ihr Studium ab. Die Studienschwerpunkte Als Marketing- oder Verkaufsverantwortlicher in einer Unternehmung sind Sie zuständig für Marketing und den Vertrieb, also für Produktentwicklung, Kommunikation, Verkauf und Logistik. Für diese Aufgaben entwickeln Sie eine Marketingstrategie und setzen diese dann um. Dabei erstellen Sie umfassende Marktanalysen, interpretieren diese und leiten daraus die für Ihre Firma nötigen Schlussfolgerungen ab. Im Weiteren obliegen Ihnen die Organisation und Führung der gesamten Marketingabteilung, mit welcher Sie die genannten Aufgaben betreuen und Mass­ ahmenpläne n sowie Budgets ausarbeiten. Unser Nachdiplomstudium vermittelt Ihnen alle zu dieser verantwortungsvollen Position nötigen Kenntnisse und ermöglicht Ihnen darüber hinaus, die eidg. Prüfung zur Marketingleiterin oder Verkaufsleiterin bzw. zum Marketingleiter oder Verkaufsleiter abzulegen. Ablauf des Studiums Der bereichernde Austausch mit Ihren Dozenten und Mitstudenten, die Umsetzung in der eigenen Berufs­ praxis sowie die Begleitung durch unsere Dozenten ausserhalb der Lektionen sind neben der eigentlichen Wissensvermittlung die zentralen Elemente unseres Konzepts im Nachdiplomstudium. Ein weiteres Highlight im Studium bildet die Intensivwoche, ein mehrtägiges off-Campus Format mit Workshops, Simulationen oder Unternehmensbesichtigungen. Die Diplomarbeit am Ende Ihres Studiums im 3.   Semester bildet den Abschluss Ihrer Ausbildung. Sie beinhaltet die Umsetzung eines konkreten Projekts, vorzugsweise im eigenen oder in einem nahestehenden Unternehmen. 20
    • Studienplan Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF Lernstunden Präsenzstudium Selbststudium Transferstudium Total Lernstunden Credits 501 20 46 146 5 20 15 111 4 14 3 8 8 3 Managementkompetenz Handlungsfelder Managing in a Competitive Environment Management 32 28 43 Marketing Management 40 30 18 Strategic Marketing 32 38 15 Marketing Programs 40 38 18 Sales 40 34 24 Market Research 16 12 3 Managing Finance Finance 40 60 Managing Organizations Human Resource Management 24 Leadership 16 Organizational Development Managing Information Information Management 36 30 15 81 3 Research / Business Project Thesis 16 16 300 346 12 8 6 0 348 334 503 1185 45 Self-Development Total (Änderungen vorbehalten) Die Diplomarbeit wird vor Experten präsentiert, wobei die Abnahme durch diese den eigentlichen Schlusspunkt Ihres Studiums markiert. Zwischenabschluss ebenfalls den eidg. Titel Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF anstrebt. Zulassung zur Diplomprüfung und Übertritt ins EMBA Programm Für die Zulassung zur Diplomprüfung (Verfassen und Präsentation der Diplomarbeit) sind 60  der mögli% chen Punkte notwendig. Erreicht ein Student diese nicht, werden schriftlich Kompensationsleistungen mit dem Programm Management vereinbart, welche im Laufe des 3.  Semesters erfüllt werden müssen, damit die Zulassung zur Diplomprüfung erfolgen kann. Kompaktes Anschlussprogramm in General Management Dank der systemischen Abstimmung der beiden Nach­ diplomstudiengänge Marketing und Verkauf und General Management können Sie mit einem Abschluss als Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter/ -in NDS HF der HSO Executive Business School in einem Semester plus Diplomarbeit den Abschluss als Dipl. Betriebswirtschafter/ -in NDS HF absolvieren (Seite 24). Nach Abschluss des 1. Studienjahres und Erfüllung der oben genannten Promotionsbedingung haben Absolventen des NDS General Management HF die Möglichkeit, in das Executive-MBA-Programm überzutreten. Die Diplomarbeit für das Nachdiplomstudium HF entfällt hierbei bzw. kann optional erfüllt werden, wenn der Absolvent nicht nur den Masterabschluss, sondern als 21
    • Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF Die Studienzeiten Das Nachdiplomstudium beginnt jeweils im April und Oktober. Der Unterricht findet blockweise statt, jeweils freitagnachmittags und am Samstag. Zwischen den einzelnen Blöcken mit Präsenzlektionen liegen in der Regel mindestens zwei Wochen. Der Präsenzunterricht umfasst 348 Lektionen (inkl. Einführungsseminar, Intensivwoche und Präsentation der Diplomarbeiten). Die genauen Daten für jeden Standort werden jeweils für den kommenden Start auf www.hso.ch/executive publiziert. Zusätzlich wird einmal während des Lehrgangs eine Intensivwoche mit vier Unterrichtstagen zu 8 Lektionen durchgeführt, in der Regel an einer Partnerschule im benachbarten Ausland oder in einem Kongresshotel, wobei alle Studenten aus Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Thun und Zürich teilnehmen. Mo Di Mi Do Fr Vorm. Nachm. A Abend Studienvariante B A Sa B Unterrichtszeiten Basel Bern Luzern Zürich St. Gallen Thun A Dienstag- und Donnerstagabend 18.15—21.30 Uhr 18.40—22.00 Uhr B Freitag und Samstag 13.05—19.45 Uhr 08.15—16.10 Uhr 13.05—20.15 Uhr 08.15—16.10 Uhr Variante A: Abendunterricht, 2 × 4 Lektionen pro Woche Variante B: Blockunterricht, 2 × 8 Lektionen ca. 14-täglich Beginn April und Oktober Dauer 2 Semester plus Diplomarbeit 22 Die Zulassung Zum Nachdiplomstudium Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF der HSO Executive Business School werden Sie grundsätzlich zugelassen, wenn Sie über einen der folgenden Bildungsabschlüsse verfügen: >> Eidg. höhere Fachprüfung einer gewerblichen, technischen, sozialen, gestalterischen, landwirtschaftlichen, gastgewerblichen o. a. nicht einschlägig betriebswirtschaftlichen Richtung >> Eidg. höhere Fachprüfung betriebswirtschaftlicher Richtung, welche nicht über eine Ausprägung im Bereich Marketing und Verkauf verfügt bzw. eher generalistisch ausgerichtet ist >> Abschluss einer höheren Fachschule für Technik, Gastgewerbe, Tourismus und Hauswirtschaft, Gestaltung, Sozialarbeit, Land- und Waldwirtschaft >> Abschluss aus dem Tertiär-A-Bereich (Hochschulen / Universitäten) Zum Nachdiplomstudium weiter zugelassen werden Sie als Berufsfrau / Berufsmann mit einem eidg. Fachausweis (z. B. Marketingfachmann) oder einer gleichwertigen Vorbildung, wenn Sie über mindestens 6 Jahre Berufserfahrung verfügen. Davon sollten Sie in Ihrer Unternehmung mindestens 2   Jahre in einer anforderungsreichen Funktion oder Stellung innerhalb der Bereiche Marketing, Verkauf, Kommunikation oder einem anderen dem Studium verwandten Sektor gearbeitet haben. Ihre aktuelle Position sollte überdies dem Studium entsprechend anspruchsvoll sein.
    • «An der HSO zu studieren heisst, sein berufliches Umfeld vernetzter kennen und verstehen zu lernen.» 23 Christian Willi Student und heutiger Dozent an der HSO 23
    • Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF Bachelor of Applied Science in Management (BASc) Das Nachdiplomstudium zur Dipl. Betriebswirtschafterin / zum Dipl. Betriebswirtschafter NDS HF dauert 2 Semester plus Diplomarbeit. Das Programm richtet sich an (angehende) mittlere Kader ohne breite betriebswirtschaftliche Vorbildung und ist darauf ausgerichtet, dass Sie das Gelernte in hohem Masse in Ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Managementpraxis umsetzen können. >> Das Nachdiplomstudium fokussiert auf anwendbare Managementkompetenzen für etablierte Berufspraktiker und Führungskräfte mit nicht-betriebswirtschaftlichem Hintergrund. >> Im 2 Semester dauernden Studiengang erwerben Sie handlungsorientierte Kompetenzen, die Sie auf Ihren individuellen Arbeitskontext adaptieren. >> Ein Highlight während des Studiums bildet die 4-tägige Intensivwoche im Ausland. >> Im 3. Semester verfassen Sie eine Diplomarbeit zu einer Problemstellung aus Ihrer Berufspraxis. Mit der mündlichen Präsentation der Diplomarbeit schliessen Sie Ihr Studium ab. Die Studienschwerpunkte Das Nachdiplomstudium zur Betriebswirtschafterin / zum Betriebswirtschafter NDS HF richtet sich an Berufsleute, die eine gewerbliche, technische, soziale, gestalterische, landwirtschaftliche, gastgewerbliche oder andere Ausbildung nicht einschlägig betriebswirtschaftlicher Richtung auf tertiärer Stufe abgeschlossen haben (Berufsprüfung mit Praxis, Höhere Fachprüfung oder Höhere Fachschule). Nach mehrjähriger Berufserfahrung gewinnen Managementaspekte für Sie zunehmend an Bedeutung. Das Nachdiplomstudium General Management in Betriebswirtschaftslehre komplettiert Ihr Fähigkeitsprofil mit den erforderlichen Managementkompetenzen. Als Ergänzungsstudium konzipiert ist der Lehrgang entsprechend breit ausgerichtet. Besonders fokussiert werden dabei entscheidungs- und führungsrelevante Kompetenzbereiche wie etwa Management, Finance, Personalmanagement und Leadership. Die Vernetzung der bisherigen Berufserfahrung mit den neu erworbenen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen macht Sie zum vielseitig einsetzbaren Generalisten. Nachhaltigkeit und Wirksamkeit haben dabei einen hohen Stellenwert. Nach Ihrem Abschluss verfügen Sie über eine hohe betriebswirtschaftliche Kompetenz, die es Ihnen erlaubt, ein KMU autonom und kompetent zu führen oder in Grossunternehmungen eine Stellung im mittleren und höheren Kader einzunehmen. 24
    • Studienplan Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF Lernstunden Präsenzstudium Selbststudium Transferstudium Total Lernstunden Credits 318 12 43 123 5 38 21 301 12 14 3 24 20 12 Organizational Development 24 20 6 Quality and Sustainability Management 24 20 15 Managing Information Information Technologies 16 12 12 40 2 Managing Projects Project Management 24 16 15 55 2 Research / Business Project Thesis 20 16 300 350 12 8 6 0 360 318 509 1187 45 Managementkompetenz Handlungsfelder Managing in a Competitive Environment Management 56 50 58 Marketing/PR 48 38 21 Logistics 24 20 3 Managing Finance Finance 32 48 Managing Organizations Human Resource Management 44 Leadership 16 Process Management Self-Development Total (Änderungen vorbehalten) Ablauf des Studiums Der bereichernde Austausch mit Ihren Dozenten und Mitstudenten, die Umsetzung in der eigenen Berufs­ praxis sowie die Begleitung durch unsere Dozenten ausserhalb der Lektionen sind neben der eigentlichen Wissensvermittlung die zentralen Elemente unseres Konzepts im Nachdiplomstudium. Ein weiteres Highlight im Studium bildet die Intensivwoche, ein mehrtägiges off-Campus Format mit Workshops, Simulationen oder Unternehmensbesichtigungen. Die Diplomarbeit am Ende Ihres Studiums im 3.   Semester bildet den Abschluss Ihrer Ausbildung. Sie beinhaltet die Umsetzung eines konkreten Projekts, vorzugsweise im eigenen oder in einem nahestehenden Unternehmen. Die Diplomarbeit wird vor Experten präsentiert, wobei die Abnahme durch diese den eigentlichen Schlusspunkt Ihres Studiums markiert. Zulassung zur Diplomprüfung und Übertritt ins EMBA-Programm Für die Zulassung zur Diplomprüfung (Verfassen und Präsentation der Diplomarbeit) sind 60  der mögli% chen Punkte notwendig. Erreicht ein Student diese nicht, werden schriftlich Kompensationsleistungen mit dem Programm Management vereinbart, welche im Laufe des 3.  Semesters erfüllt werden müssen, damit die Zulassung zur Diplomprüfung erfolgen kann. Nach Abschluss des 1. Studienjahres und Erfüllung der oben genannten Promotionsbedingung haben Absolventen des NDS General Management HF die Möglichkeit, in das Executive-MBA-Programm überzutreten. Die Diplomarbeit für das Nachdiplomstudium HF entfällt hierbei bzw. kann optional erfüllt werden, wenn der Absolvent nicht nur den Masterabschluss, sondern als Zwischenabschluss ebenfalls den eidg. Titel Dipl. Betriebswirtschafterin NDS HF bzw. Dipl. Betriebswirtschafter NDS HF anstrebt. 25
    • Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF Kompaktes Anschlussprogramm in Marketing und Verkauf Dank der systematischen Abstimmung der beiden Nachdiplomstudiengänge General Management und Marketing und Verkauf können Sie mit einem Abschluss als Dipl. Betriebswirtschafter NDS HF der HSO in einem verkürzten Intensivprogramm in Marketing in einem Semester plus Diplomarbeit den Abschluss als Dipl. Marketingund Verkaufsleiter NDS HF absolvieren (Seite 20). Die Studienzeiten Das Nachdiplomstudium an der HSO beginnt jeweils im April und Oktober. Bei den Unterrichtszeiten haben Sie die Auswahl zwischen drei Modellen: Variante A mit zweimaligem Abendunterricht pro Woche oder Variante B mit Blockunterricht am Freitagnachmittag und Samstag, wobei zwischen den Blöcken in der Regel zwei Wochen liegen. Variante C findet wöchentlich am Samstag statt. Der Präsenzunterricht umfasst insgesamt 360 Lektionen (inkl. Einführungsseminar und Präsentation der Diplomarbeiten). Die genauen Daten für jeden Standort werden jeweils für den kommenden Start auf www.hso. ch/executive publiziert. In allen Varianten wird zusätzlich einmal während des Lehrgangs eine Intensivwoche mit vier Unterrichtstagen zu 8 Lektionen durchgeführt, in der Regel an einer Partnerschule im benachbarten Ausland oder in einem Kongresshotel, wobei alle Studenten aus Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Thun und Zürich teilnehmen. Mo Di Mi Do Fr Vorm. Nachm. A Abend Studienvarianten B A Beginn April und Oktober Dauer 2 Semester plus Diplomarbeit Die Zulassung Zum Nachdiplomstudium Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF der HSO Executive Business School werden Sie zugelassen, wenn Sie über einen der folgenden Bildungsabschlüsse verfügen: >> Eidg. höhere Fachprüfung einer gewerblichen, technischen, sozialen, gestalterischen, landwirtschaftlichen, gastgewerblichen o. a. nicht einschlägig betriebswirtschaftlichen Richtung >> Eidg. höhere Fachprüfung betriebswirtschaftlicher Richtung, welche nicht über eine generalistische Ausprägung verfügt bzw. eher branchen- oder funktionsspezifisch ausgerichtet ist >> Abschluss einer höheren Fachschule für Technik, Gastgewerbe, Tourismus und Hauswirtschaft, Gestaltung, Sozialarbeit, Land- und Waldwirtschaft >> Abschluss aus dem Tertiär-A-Bereich (Hochschulen / Universitäten) Zum Nachdiplomstudium weiter zugelassen werden Sie als Berufsfrau / Berufsmann mit einem eidg. Fachausweis (z. B. Technischer Kaufmann) oder mit einer gleichwertigen Vorbildung, wenn Sie über mindestens 6 Jahre Berufserfahrung verfügen. Sa B C Unterrichtszeiten Basel Bern Luzern Zürich St. Gallen Thun A Dienstag- und Donnerstagabend 18.15—21.30 Uhr 18.40—22.00 Uhr B Freitag und Samstag 13.05—19.45 Uhr 08.15—16.10 Uhr 13.05—20.15 Uhr 08.15—16.10 Uhr C Samstag 08.15—16.10 Uhr Davon sollten Sie mindestens 2 Jahre in einer anforderungsreichen Funktion oder Stellung innerhalb Ihrer Unternehmung gearbeitet haben (Budget- bzw. Kostenverantwortung, Ergebnisverantwortung oder Führungsverantwortung). Während des berufsbegleitenden Studiums ist es erforderlich, dass Sie sich in einem beruflichen Umfeld bewegen, in welchem Sie mit wirtschafts- bzw. managementbezogenen Aufgaben betraut sind. 08.15—16.10 Uhr Variante A: Abendunterricht, 2 × 4 Lektionen pro Woche Variante B: Blockunterricht, 2 × 8 Lektionen ca. 14-täglich Variante C: Blockunterricht, 1 × 8 Lektionen pro Woche 26 Die Zulassungsprüfung erfolgt «sur dossier» durch das Programm Management und richtet sich nach dem Zulassungsreglement.
    • «Sich weiterbilden heisst, Chancen zu packen und Verantwortung zu übernehmen.» Ursula Haller Beirätin der HSO Nationalrätin und Gemeinderätin der Stadt Thun 27
    • Executive Master of Business Administration EMBA Der Executive-MBA bereitet Sie auf Ihren nächsten Karriereschritt als Kadermitglied im mittleren oder höheren Management vor. Diese umfassende und vertiefende Ausbildung befähigt Sie zur Führung eines Unternehmens oder Unternehmensbereichs. Sie erwerben damit das notwendige universelle Managementwissen in den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Bereichen. Dank dem transfer- und kompetenzorientierten Lerndesign werden Sie schnell in der Lage sein, neu Gelerntes erfolgreich in der Praxis anzuwenden. Ihre eigene Unter­ nehmung bildet dabei den Gegenstand des Lernens und der Problemstellungen. Kollaborative Lern- und Arbeitsformen fördern Ihre Fähigkeiten zur Kooperation und Kommunikation sowie das interdisziplinäre Arbeiten im Team. >> Das exekutive Masterprogramm richtet sich an Unternehmer und etablierte Führungskräfte im mittleren und höheren Kader. >> Das Studium kann in einem Jahr plus Masterarbeit abgeschlossen werden. >> Der modulare Aufbau erlaubt eine zeitliche, örtliche und inhaltliche Flexibilität. Sie gestalten Ihr Studium nach Ihren Bedürfnissen. Die Studienschwerpunkte Der Studiengang enthält 5 Kernmodule, welche jeweils aufgrund von Vorbereitungsaufgaben auf die Kurse und Modularbeiten geprüft und abgeschlossen werden. Die behandelten Konzepte, Methoden und Instrumente können im eigenen Unternehmens- und Branchenumfeld, einzeln oder im Team, angewendet werden. Wahlmöglichkeiten in Vertiefungsrichtungen Vertiefungs- und Ergänzungsrichtungen machen diesen Lehrgang zusätzlich attraktiv. Sie werden teilweise in Kooperation mit Hochschulen, Universitäten und Bildungspartnern im In- und Ausland durchgeführt und laufend erweitert. Für den EMBA wird ein sogenanntes Diploma-Supplement ausgestellt, das die Vertiefungsrichtung separat ausweist. Der Besuch der Programme bei einem unserer externen Partner wird zusätzlich durch ein entsprechendes Zertifikat bescheinigt. Zurzeit bieten wir in Abstimmung mit dem Interesse unserer Studierenden die folgenden drei Vertiefungsrichtungen an: 1. Change Management Die vielleicht einzige Konstante im Wirtschaftsleben des beginnenden 21. Jahrhunderts ist die permanente Veränderung: panta rhei — alles fliesst. Um Veränderungen aber nicht nur zu erdulden, sondern als Opportunität zu nützen, ist es unverzichtbar, dass Manager kompetent im Gestalten von Veränderungsprozessen sind. In anderen Worten, sie müssen Professionals im Change Management sein. Die Vertiefung umfasst die Themenbereiche Organisationales Lernen, Persönliche Veränderung, Entwickeln von Teams — Konflikte managen und Veränderungsmanagement. In der Modularbeit wird 28
    • Studienplan Executive Master of Business Administration EMBA Lernstunden Präsenzstudium Selbststudium Transferstudium Total Lernstunden Credits 430 17 66 3 65 225 9 58 250 10 55 175 7 72 232 8 60 178 7 Module Course Pre-EMBA für Studierende ohne vertiefte betriebswirtschaftliche Vorqualifikation Finance 32 48 43 Strategic Management 32 28 43 Marketing 40 30 18 HRM und Leadership 48 34 15 Organizational Development 8 8 3 EMBA Introduction 8 8 Business Research 16 34 Corporate Governance 16 24 Performance Management 16 24 Change und Organiz. Learning 16 24 Technical Opportunities und Impacts on Business Models 16 24 Trends in Business 20 28 Intercultural Business 20 28 Business Networks und Clusters 20 28 Propaedeutic1 Managing the Corporation2 Global Business (8-day field trip module) Entering Foreign Markets 24 Leadership 16 24 16 24 16 24 Managerial Accounting 16 24 16 24 Risk Management 16 22 Eine Vertiefungsrichtung aus den Wahlmodulen 64 88 81 233 9 Capstone Introduction 16 16 420 500 20 Supervisions 16 16 Master Thesis Total 24 16 Financial Instruments Capstone Module1 16 Intercultural Leadership Compulsory Elective 24 Strategic HRM 1 16 Career Management Finance und Risk 24 Online Marketing 2 28 16 Cross Media Marketing Human Resource Management2 20 Strategic Marketing Marketing2 16 ­— 600 756 933 2289 90 (Änderungen vorbehalten) 1 Diese Module werden zentral für alle Studenten aus den einzelnen HSO Standorten durchgeführt. 2 Diese Module werden lokal an den einzelnen HSO Standorten durchgeführt. 29
    • Executive Master of Business Administration EMBA anhand der erlernten Theorie ein «Change Management»-Projekt analysiert, evaluiert und optimiert. 2. Innovation Management Die Vertiefung in Innovationsmanagement soll Sie befähigen, Innovationsprozesse in Ihrer Unternehmung aufzubauen und weiterzuentwickeln. Sie beschäftigen sich damit, wie Ihre Unternehmung mit Opportunitäten umgeht, wie Sie frühzeitig Kunden in Entwicklungsprozesse einbinden und intern eine Innovationskultur fördern können. Besondere Beachtung wird den Möglichkeiten, die sich durch neue Technologien ergeben, geschenkt. 3. Marketing Die ideale Vertiefung für Personen, die sich mit Marketingfragen beschäftigen und sich in den aktuellen Trends vertiefen wollen. Die behandelten Themen sind relevant für For-Profit- und Not-For-Profit-Unternehmungen. Die aktuellen Informationen zum laufenden Angebot entnehmen Sie der Website www.hso.ch/executive. Anrechnungsmöglichkeit externer Vertiefungen Sie haben Ihre gewünschte Vertiefungsrichtung bei uns nicht gefunden? Dann wählen Sie eine auf Sie zugeschnittene Vertiefungsrichtung am Markt. Unsere akademische Leitung prüft Ihre Wahl auf Gleichwertigkeit. Bei positivem Befund zum Leistungsniveau und Lern­ umfang kann eine Leistungsanrechnung im EMBA erfolgen. Lassen Sie sich vor Absolvierung einer externen Vertiefung von uns beraten. daher durchaus vorkommen, dass ein Leseauftrag oder eine Unterrichtseinheit englischsprachige Komponenten enthält. Insbesondere ist dies im Modul Global Business während des Auslandaufenthaltes der Fall. Die Studienzeiten Der modulare Aufbau des Präsenz- und Transferstudiums bietet Ihnen maximale Flexibilität. Sie können laufend mit Ihrem Studium beginnen und bei einem berufsbedingten Unterbruch auch laufend wieder einsteigen. Die Lehrgänge beginnen mit dem Propaedeutic viermal im Jahr. Das Präsenzstudium findet an 23 Wochenenden blockweise jeweils freitagnachmittags und am Samstag statt. Dieses wird typischerweise in einem Zeitraum von 12 bis 18 Monaten absolviert. Das Modul Global Business wird zusätzlich über eine Studienwoche in Amerika oder Asien abgebildet. Für die Wahlmodule (Vertiefungen) gelten separate Bestimmungen. Die genauen Startdaten für jeden Standort werden jeweils für die kommenden Termine auf der Website der HSO publiziert: www.hso.ch/executive Mo Die Sprache Das Programm wird weitestgehend deutsch geführt. Jedoch wird die Betriebswirtschaft stark aus dem angelsächsischen Raum beforscht und beeinflusst. Es kann 30 Mi Do Fr Nachm. A Abend Studienvariante Sa A Unterrichtszeiten Bern St. Gallen A Lokal studieren und von einem nationalen Netzwerk profitieren Der EMBA der HSO kombiniert die Vorteile eines lokalen Studiums mit dem Potenzial eines schweizweiten Netzwerks an Mitstudenten. Die Core-Module besuchen Sie am HSO Standort in Ihrer Nähe, einzelne Formate wie eine Studienwoche, das Capstone-Modul oder die Vertiefungsrichtungen belegen Sie gemeinsam mit Ihren Mitstudierenden aus anderen Standorten. Di Vorm. Freitag und Samstag Zürich 13.05—19.45 Uhr 08.15—16.10 Uhr 13.05—20.15 Uhr 08.15—16.10 Uhr Beginn Januar, April, August und Oktober Dauer 2 Semester plus Master-These Flexibilität des Programmes Das Programm wird an den Standorten Bern, St. Gallen und Zürich durchgeführt. Die Lehrveranstaltungen der zentralen Module (Propaedeutic und Capstone Module)
    • finden in Zürich statt. Das Modul Global Business wird im Rahmen eines Auslandaufenthaltes durchgeführt. Die anderen Kurse finden einmal pro Jahr an den jeweiligen Standorten statt. Sie können wählen, wo Sie diese besuchen wollen. Sollten Sie einmal einen Termin aus beruflichen oder privaten Gründen nicht besuchen können, nehmen Sie einfach an einem anderen Standort teil und bleiben in der Regelstudienzeit. Studienkollegen eines anderen Standortes kennenzulernen wird auch als Gelegenheit zum Netzwerken gerne genutzt. Das Programm kann gut in 1½ Jahren (inklusive MasterThese) berufsbegleitend absolviert werden. Sie können sich aber auch bis zur doppelten Studienzeit von drei Jahren Zeit lassen. Dies kann bei unerwarteten beruflichen oder privaten Anforderungen dienlich sein. Career Coaching Im Modul Human Resource Management wird schon intensiv auf das Thema Career Management und die Entwicklung Ihrer Karriere eingegangen. Optional steht Ihnen in der zweiten Hälfte des Studiums der Zugang zu einem Career Coach zur individuellen Beratung zur Verfügung. Die Kosten für das Beratungspaket werden von der HSO Executive übernommen. EMBA Programmablauf und -komponenten im Überblick EMBA Field Trip 8-tägiger Auslandaufenthalt EMBA Vertiefungsmodul nach Wahl Hauptstudium EMBA Kernmodule Abschlussphase EMBA Capstone-Modul Capstone Flexibler Start ab Programm-Mitte. Inhalte: Vorbereitung auf die Masterarbeit, Erarbeitung der Masterarbeit, Supervision, Verteidigung der Masterarbeit. Vertiefung Sie wählen aus mehreren HSO Executive Vertiefungen oder absolvieren eine durch uns validierte externe Vertiefung nach Wahl. Field Trip «Global Business» Dieses Auslandformat wird jährlich standortübergreifend durchgeführt. Kernmodule Sie wählen individuell, an welchem Standort und zu welchem Zeitpunkt Sie die Präsenzblöcke in den Kernmodulen absolvieren. Managing the Corporation Startphase Propaedeutic 3-tägiges Startseminar Einstieg quartalweise möglich Pre-MBA für Nichtbetriebswirtschafter Human Resource Management Einführung in das flexible EMBA Studiendesign Marketing Controlling and Finance Business Research Erarbeitung vernetzter Managementgrundlagen für Studierende mit höherer Tertiärbildung ausserhalb der Betriebswirtschaft. Zulassung wird «sur dossier» geprüft. 31
    • Executive Master of Business Administration EMBA Die Zulassung Wir erwarten folgendes Anforderungsprofil: >> Abschluss aus dem Bereich der höheren Berufsbildung wirtschaftlicher Prägung (Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW, Höhere Fachschule für Tourismus, Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom oder gleichwertig). >> Abschluss eines Nachdiplomstudiums auf der Stufe HF mit breitem betriebswirtschaftlichem Fokus (z. B. Dipl. Betriebswirtschafter NDS HF) mit mindestens 2 Jahren qualifizierter Position. >> Abschluss eines Certificate of Advanced Studies, Diploma of Advanced Studies mit breiter betriebswirtschaftlicher Ausrichtung und mit mindestens 2 Jahren qualifizierter Position. >> Hochschulabschluss (Universität, ETH, Fachhochschule). Die akademische Leitung prüft die Bewerbungen und sorgt für eine geeignete Zusammensetzung des Studiengangs. Alle Bewerber werden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Die Zahl der Studenten ist aus didaktischen Gründen beschränkt. Ein EMBA-Studiengang ist eine praxisorientierte und anspruchsvolle berufliche Weiterbildung. Angesprochen sind vor allem angehende Geschäftsleitungsmitglieder, Verantwortliche von Geschäftsbereichen, Abteilungsleiter und besonders qualifizierte Mitarbeiter in Stabund Beratungsfunktionen. Die Möglichkeit zu «sur dossier»-Aufnahmen durch das Programm Management besteht. Reibungsloser Einstieg: Pre-EMBA Modul für Nicht-Betriebswirtschafter Studierende mit einem Hochschulabschluss in einer nicht betriebswirtschaftlichen Richtung sowie Absolventen mit einem HF- oder NDS HF-Abschluss einer betriebswirtschaftlichen Spezialisierung durchlaufen vor dem EMBA-Eintritt das Pre-EMBA Modul. In diesem einsemestrigen Modul erarbeiten Sie die theoretischen Grundlagen, welche im EMBA vorausgesetzt werden. 32 Unsere Bildungspartnerschaft Im EMBA wird das Auslandmodul in Kooperation mit der Marymount University durchgeführt. Die unmittelbare Nähe der Universität zu Washington D.C. ermöglicht einen attraktiven Studienaufenthalt. Die Akkreditierung Nach erfolgreichen Akkreditierungen der Bachelor-Stufe bei den weltweit aktiven, US-amerikanischen Akkreditierungsorganisationen IACBE und ACBSP ist die HSO Executive bei Drucklegung in der Vorbereitung, auch das EMBA über eine internationale Akkreditierung anerkennen zu lassen. Den aktuellen Stand der Akkreditierung erfahren Sie auf www.hso.ch/executive.
    • «Die HSO ist die Wirt­schaftsschule für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer.» 33 Dr. Beat Nägelin Verwaltungsratspräsident 33
    • Gut zu wissen Allgemeine Geschäftsbedingungen Alles klar und verbindlich! Hier finden Sie das Kleingedruckte zu Ihrer Bildungsvereinbarung mit der HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG (nachfolgend HSO genannt), die so genannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es ist uns ein Anliegen, dass Sie alle Bestimmungen kennen und über alle notwendigen Informationen für ein erfolgreiches Studium verfügen. Bitte lesen Sie die Broschüre sorgfältig durch. Für Ihre allfälligen Fragen steht Ihnen das Programm Management gerne zur Verfügung. Adressen Alle Adressangaben zur HSO finden Sie auf der letzten Umschlagseite. Änderungen vorbehalten Die angegebenen Lektionen, Lernstundeninhalte, Unterrichtszeiten, Lehrgangsdauer, Daten und Gebühren unterstehen einem ständigen Veränderungsprozess, der sich nicht im alleinigen Einflussbereich der Schule befindet. So ist es unter anderem auch möglich, dass Trägerverbände, Behörden oder Akkreditierungsstellen die Bedingungen zu einzelnen Ausbildungen und Prüfungen ändern und das Studienkonzept der Schule in Ausnahmefällen sogar während eines laufenden Lehrgangs verändert werden muss. Auch kann die HSO Klassen mit ungenügender Teilnehmerzahl zeitlich verschieben, zusammenlegen, den Studenten den Lehrgang zu einem höheren Tarif vorschlagen, Klassen auflösen oder unter Rückzahlung der Studiengebühren einen Lehrgang kurzfristig absagen. Aus organisatorischen Gründen bleiben Dozentenwechsel vor oder während der Ausbildung vorbehalten. Allgem. Geschäftsbedingungen Die in dieser Broschüre definierten Bestimmungen bilden den integrierten Bestandteil Ihrer Bildungsvereinbarung mit der HSO. Anmeldung und Bildungsvertrag Für Ihre Anmeldung verwenden Sie das Anmeldeformular, welches Sie im Umschlag dieser Broschüre finden. Nach Eingang der Anmeldung bei der HSO bestätigen wir Ihnen schriftlich die verbindliche Aufnahme. Liegen Ihre Anmeldung und die Anmeldebestätigung der HSO vor, ist der Bildungsvertrag formell abgeschlossen. Mit der Anmeldung wird eine Einschreibegebühr von CHF 120.— fällig. Annullationen, Kündigungen, Änderungen und Ergänzungen haben immer schriftlich zu erfolgen, wobei das Datum des Poststempels gilt. Bitte beachten Sie die nachfolgend beschriebenen Fristen und Regelungen für eine Auflösung des Bildungsvertrags. Annullation der Anmeldung und Auflösung des Bildungsvertrags Ihre Anmeldung kann innerhalb von 5 Tagen nach Unterzeichnung ohne Kostenfolge schriftlich annulliert werden. Nach Ablauf dieser Frist gilt Ihr Bildungsvertrag mit der HSO als abgeschlossen. Nach Eingang 34 Ihrer Anmeldung und der schulseitigen Bestätigung Ihrer definitiven Aufnahme gelten folgende Bedingungen für eine Auflösung Ihres Bildungsvertrags mit der HSO: 1. Bis 30 Tage vor Ausbildungsbeginn können Sie Ihre Anmeldung ohne Kostenfolge annullieren. Danach fallen die Kosten eines Semesters an. 2. Die HSO hat bis 30 Tage vor Ausbildungsbeginn das Recht, einen Lehrgang abzusagen oder den Kursort zu ändern. Danach gibt die HSO eine Durchführungsgarantie ab. Das Datum des Lehrgangsbeginns und die entsprechenden Semesterdaten sind aus dem Stundenplan ersichtlich. Als Lehrgangsbeginn gilt der erste Unterrichtstag. Ein Rückzug der Anmeldung bzw. eine Kündigung hat immer schriftlich zu erfolgen, per Einschreibebrief oder gegen schriftliche Empfangsbestätigung seitens der HSO. Bei eingeschriebenem Brief gilt das Datum des Poststempels, bei Normalbrief das Datum der Eingangsbestätigung der HSO. Nach Lehrgangsstart kann eine Kündigung des Bildungsvertrags nur auf Ende eines jeden Semesters erfolgen, wobei das gesamte Schulgeld für das laufende Semester geschuldet ist. Der letzte Kündigungszeitpunkt ist jeweils 6 Wochen vor Semester­ ende (siehe Stundenplan). Im Falle einer späteren Kündigung verlängern sich die Laufzeit des Bildungsvertrags und die hieraus entstehenden Verbindlichkeiten um ein weiteres Semester. Die Kündigungsbestimmungen für die modular organisierten Lehrgänge gelten analog zu den Lehrgängen nach Semesterlehrplan. Die Kündigung ist jeweils frühestens auf Ende eines Moduls möglich. Wird die Kündigung nach Modulbeginn eingereicht, so wird das Schulgeld für das ganze Modul geschuldet. Die Kündigung muss ebenfalls spätestens bis 6 Wochen vor dem Modulende erfolgen. Daten siehe Stundenplan. Bei verspäteter Überweisung vom Schulgeld wird nach erfolgter Mahnung ein Verzugszins von 5  % (zuzüglich Administrationszuschlag von CHF 20.—) in Rechnung gestellt. Die HSO ist berechtigt, im Falle grober Verstösse gegen die vertraglichen Verpflichtungen oder gegen gesetzliche Regelungen durch die studierende Person (wie Nichtbezahlung der Kursgelder nach Mahnung, systematische Störung des Unterrichts, Beschädigungen der Infrastruktur oder der IT, Prüfungsbetrug, der Versuch oder Beihilfe dazu, Verstösse gegen strafrechtlich sanktionierte Regelungen usw.) alle zwischen den Parteien bestehenden vertraglichen Vereinbarungen mit sofortiger Wirkung aufzuheben. Die studierende Person hat der HSO sämtliche aus einem solchen Ereignis entstehenden Schäden zu bezahlen. Ausnahmesituationen Können Studenten aufgrund schwerer Krankheit, Unfall oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit einen Lehrgang nachweislich nicht antreten bzw. nicht mehr besuchen, so werden die Studiengebühren per Stichtag des Ereignisfalls bzw. per Datum des letzten Unterrichtsbesuchs saldiert und der Bildungsvertrag wird ausserterminlich aufgelöst. Sind Sie von einem solchen Härtefall betroffen, wenden Sie sich bitte an das Programm Management an Ihrem Standort, damit eine Übereinkunft gefunden werden kann. Bei Abwesenheiten vom Unterricht infolge Militärdienst, Krankheit, Ferien, beruflicher Belastung usw. besteht weder ein Anspruch auf Reduktion der Studiengebühren noch auf eine ausserordentliche Austrittsregelung. Beteiligung am Unterricht Unsere Erfolgsstatistiken beweisen: Lernerfolg und lückenloser Unterrichtsbesuch stehen in direktem Zusammenhang. Machen Sie deshalb aktiv mit und haben Sie Verständnis dafür, dass im Interesse eines geordneten Studienbetriebs Ihre Teilnahme am Unterricht durch die Dozenten protokolliert wird. Das Programm Management behält sich vor, Studenten mit Absenzen von mehr als 10  der Unterrichts% stunden pro Studienjahr nicht zum Abschluss zuzulassen. Unterrichtsabwesenheiten melden Sie bitte dem Sekretariat. Ferien In Anlehnung an den lokalen Ferienkalender. Der Unterricht kann teilweise von den genannten Ferienzeiten abweichen. Bitte verlangen Sie die lehrgangsspezifischen Daten. Hausaufgaben Reservieren Sie sich für die ausserschulische Vorund Nachbereitung etwa gleich viel Stunden wie Unterrichtszeit. Die Bildungsinformation zu den Lehrgängen an der HSO w und der HSO Executive Business School enthalten i. d. R. konkrete Angaben zum Arbeitsaufwand im Selbst- und Transferstudium. Virtueller Campus Mit Ihrer Immatrikulation erhalten Sie Zugang zur virtuellen Plattform der HSO. Sie finden dort nicht nur alle wichtigen Informationen rund um Ihr Studium: Der virtuelle Campus ermöglicht es, sämtliche Administrations-, Kommunikations- und Kooperationsfunktionen im Zusammenhang mit Lehr- und Lernprozessen innerhalb und ausserhalb des Klassenzimmers abzubilden. Die integrierten Kommunikations- und Kooperationswerkzeuge unterstützen im Besonderen alle Formen des kooperativen Lernens und Lehrens und lassen Ihnen als Studenten wie auch als Dozenten grossen Spielraum für kreatives Arbeiten. Mit der integrierten Leistungsverwaltung haben Sie zudem den Überblick über sämtliche promotionsrelevanten Qualifikationsverfahren und
    • können damit die verlangten Prüfungsleistungen effizient und zielorientiert bewältigen. Lehrmittel Die Lehrmittel sind in den Studiengebühren inbegriffen! Studenten erlangen erst dann das Eigentum an den Lehrmitteln, wenn die Studiengebühren zu 100 % überwiesen sind. Promotion und Prüfungsleistungen Als Wirtschaftsschule orientiert sich die HSO am Leistungsprinzip. Für einen Übertritt in das nächsthöhere Semester bzw. Studienjahr haben Studenten in der Regel folgende Bedingungen zu erfüllen: a) Die Summe der Unterrichtsabsenzen belief sich auf weniger als 10 % der Gesamtzahl aller Semesterlektionen. b) Die erforderlichen Prüfungsleistungen gemäss den internen und externen Qualifikationsreglementen und -wegleitungen wurden erfolgreich erbracht. In allen Studiengängen haben die Teilnehmer laufend Prüfungen abzulegen. Verpasste Prüfungsleistungen müssen gemäss dem jeweiligen Qualifikationsreglement und den Wegleitungen gebührenpflichtig kompensiert werden. Fehlt für nicht abgelegte Prüfungsleistungen eine plausible Begründung, ist die Schule berechtigt, als Ergebnis für die betreffenden Prüfungen die Note 1 einzutragen. eine Prüfungswiederholung ohne erneuten Unterrichtsbesuch erlauben, werden in diesem Fall nur die Kosten für die erneute Prüfungsabnahme dem Studenten auferlegt. Semesterdaten Im Sinne einer optimalen Gestaltung des Studienprogramms können Beginn und Ende eines Bildungsgangs ins laufende Semester fallen. Ebenfalls variieren an der HSO die Semesterdaten pro Abteilung. Bitte beachten Sie Ihre lehrgangsspezifischen Daten auf dem Stundenplan. Studentenausweis (Student-ID) Nach Studienstart erhalten Sie eine Student-ID. Dieser Studentenausweis bietet Ihnen verschiedene Funktionen und Vergünstigungen. Stundenplan Die Einteilung des Stundenplans und allfällige Änderungen bleiben dem Programm Management vorbehalten. Den Stundenplan erhalten Sie kurz vor Ausbildungsbeginn bzw. vor jedem Semesterwechsel. Unfallversicherung Die Versicherung ist Sache der Studenten. Die HSO lehnt jegliche Haftung ab. Personenrelevante Nutzungsrechte Sie erklären sich damit einverstanden, dass die HSO in Schulungsräumen und an schulrelevanten Veranstaltungen gemachte Fotos oder Videos sowie Ihren Namen und Vornamen im Internet sowie insbesondere in sozialen Medien während der Dauer des Bildungsvertrags und ein Jahr danach beliebig verwenden darf. Referenzauskünfte Programm Management und Dozenten sind auf Wunsch gerne bereit, Referenzauskünfte zu erteilen. Rekursgebühr Bei Anwendung des Rekursrechts wird eine Gebühr von CHF 200.— fällig. Der Betrag ist vom Studenten im Voraus zu entrichten. Sofern die Prüfungskommission den Rekurs gutheisst, wird der Betrag vollumfänglich rückerstattet. Repetition / Nachprüfungen Werden die Bedingungen zur Semesterpromotion bzw. zur Zulassung zur Diplomprüfung wegen ungenügender Leistung nicht erfüllt, kann im nächstmöglichen Semester repetiert und die Prüfungsleistungen nachgeholt werden. Die Studiengebühren für zu repetierende Unterrichtseinheiten reduzieren sich in diesem Fall auf 50 %! Soweit die internen und externen Qualifikationsreglemente und -wegleitungen 35
    • Studiengeld Gültig ab Studienbeginn Frühling 2014 Änderungen vorbehalten Lehrgang Studiengeld / Monat Administration CHF 12.— pro Monat Eidg. dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter Studiengeld / Semester 12 × CHF 868.— Semestergebühr inkl. Hotelübernachtung während Auslandaufenthalt (Europa) 2 × CHF 5136.— 1 × CHF 2550.— Prüfungstraining Exkl. externen Gebühren für die höhere Fachprüfung (HFP Verkaufsleiter: CHF 3200.— / Marketingleiter: CHF 3600.—. Stand 2013) Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF 12 × CHF 868.— Semestergebühr inkl. Hotelübernachtung während Auslandaufenthalt (Europa) 2 × CHF 5136.— 1 × CHF 1600.— Transferleistungen und Diplomarbeit Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF 12 × CHF 868.— Semestergebühr inkl. Hotelübernachtung während Auslandaufenthalt (Europa) 2 × CHF 5136.— 1 × CHF 1600.— Transferleistungen und Diplomarbeit Executive Master of Business Administration EMBA 2 × CHF 10 920.— Semestergebühr inkl. Transferleistungen, Vertiefungsrichtung und Master-Thesis, inkl. Hotelübernachtungen während Auslandaufenthalt im Modul Global Business oder Modulpreis: 6 × CHF  3640.— 1 × CHF 4950.— Pre-EMBA (für Studierende ohne vertiefte betriebswirtschaftliche Vorqualifikation) Einschreibegebühr inkl. Studentenausweis (Entfällt nur bei Rückzug einer Anmeldung innerhalb der 5-Tages-Frist.) Auslandaufenthalte Die Kosten für Reisen, Unterkunft und Verpflegung sind je nach Studiengang durch die Studenten selbst zu bezahlen. Bitte beachten Sie die Angaben beim jeweiligen Studiengang. Zahlungsbedingungen Die Studiengebühr ist semesterweise oder monatlich im Voraus zu bezahlen. Für Absenzen, Militärdienst und Ferien können keine Abzüge gemacht werden. Bei Zahlungsverzug ist das Studiengeld für das ganze Semester fällig. Bei verspäteter Überweisung des Studiengeldes wird nach erfolgter Mahnung ein Verzugszins von 5 % in Rechnung gestellt. 36 CHF   120.– Unterstützung durch den Arbeitgeber Mitarbeiter mit einer breiten und fundierten unternehmerischen Ausbildung sind begehrt. Klären Sie daher bei Ihrem Arbeitgeber ab, ob sich dieser in einer Form (Anteil Studienkosten, Reduktion der Arbeitszeit) an Ihrer Ausbildung beteiligen kann. Für allfällige Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Studiengebühren inklusive — damit können Sie rechnen In den Studiengebühren sind sämtliche Unterrichtsleistungen, Lehrmittel, Prüfungsgebühren und sogar die Hotelunterkunft der von uns organisierten externen Lehrveranstaltungen enthalten.
    • «Bei der HSO arbeiten heisst Menschen bewegen.» Cristina Gerber HSO Programm Managerin EMBA
    • Anmeldung Bitte Zutreffendes ankreuzen Schuladresse auf der Rückseite ergänzen! Persönliche Angaben Frau 13012014 HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG Basel Elisabethenanlage 11 • 4051 Basel Bern Maulbeerstrasse 10 • 3011 Bern Luzern Weinmarkt 9 • 6004 Luzern St. Gallen St. Leonhardstrasse 74–76 • 9000 St. Gallen Thun Aarestrasse 38B • 3600 Thun Zürich Andreasstrasse 15 • 8050 Zürich Herr Name Vorname Adresse PLZ / Ort Tel. Privat Tel. Geschäft Handy E-Mail Sprache / n Staatsangehörigkeit AHV-Nr. Geburtsdatum Wohnhaft im Kanton seit Erlernter Beruf Jetziger Beruf Schulische Abschlüsse Firma PLZ / Ort Lehrgang Studienbeginn Eidg. dipl. Marketinleiterin / Marketingsleiter Januar 2014 (nur EMBA) 2 Semester, CHF 5136.— / Semester Prüfungstraining CHF 2550.— April 2014 August 2014 (nur EMBA) Oktober 2014 (nur NDS HF und EMBA) Eidg. Dipl. Verkaufsleiterin / Verkaufsleiter Januar 2015 (nur EMBA) 2 Semester, CHF 5136.— / Semester Prüfungstraining CHF 2550.— April 2015 August 2015 (nur EMBA) Dipl. Marketing- und Verkaufsleiterin / Marketing- und Verkaufsleiter NDS HF 2 Semester, CHF 5136.— / Semester Transferleistungen und Diplomarbeit CHF 1600.— Oktober 2015 (nur NDS HF und EMBA) Zahlungsart Dipl. Betriebswirtschafterin / Betriebswirtschafter NDS HF Studienvariante A B C 2 Semester, CHF 5136.— / Semester Transferleistungen und Diplomarbeit CHF 1600.— EMBA: pro Modul im Voraus Monatlich (+CHF 12.— / Monat) Rechnung an Executive Master of Business Administration EMBA Semesterweise im Voraus 2 Semester, CHF 10 920.— / Semester Privatadresse Geschäftsadresse Pre-EMBA 1 Semester, CHF 4950.— / Semester Der Unterzeichnete bestätigt, von den Bedingungen der HSO Broschüre «Executive» Kenntnis genommen zu haben, und erklärt sich damit einverstanden. Gerichtsstand ist am Sitz der Schule. Diese Anmeldung kann frei von jeder Verpflichtung innert 5 Tagen nach Unterzeichnung ohne Grundangabe seitens des Studenten und der Schule annulliert werden. Der Rücktritt muss mit eingeschriebenem Brief erfolgen. Name, Adresse und weitere relevante Daten des Studenten dürfen im Rahmen der Schulorganisation (z. B. als Klassenliste) veröffentlicht werden. Der Eingang der Anmeldung wird von der HSO rückbestätigt und das Schulgeld inkl. Einschreibegebühr in Rechnung gestellt. Der Unterzeichnete verpflichtet sich zur ordentlichen Bezahlung der für den gewählten Lehrgang anfallenden Schulgelder. Es bleibt der HSO vorbehalten, Ausbildungslehrgänge — bei zu wenig Anmeldungen und gegen vollständige Rückerstattung aller eingezahlten Schulgelder — nicht durchzuführen. Ort, Datum Unterschrift des Studenten Anmeldung in der Mitte falten und ab die Post! Adresse
    • Bitte zukleben Nicht frankieren Ne pas affranchir Non affrancare Geschäftsantwortsendung Invio commerciale-risposta Envoi commercial-réponse HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG Strasse PLZ / Ort
    • HSO Executive HSO Kaderschule HSO Handelsschule HSO KV College HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG Basel Elisabethenanlage 11 • CH-4051 Basel T 061 272 61 00 • F 061 272 61 01 basel@hso.ch Bern Maulbeerstrasse 10 • CH-3011 Bern T 031 380 11 80 • F 031 380 11 81 bern@hso.ch Luzern Weinmarkt 9 • CH-6004 Luzern T 041 418 00 50 • F 041 418 00 51 luzern@hso.ch St. Gallen St. Leonhardstrasse 74—76 • CH-9000 St. Gallen T 071 272 11 33 • F 071 272 11 32 st.gallen@hso.ch Zürich Andreasstrasse 15 • CH-8050 Zürich T 043 205 05 05 • F 043 205 05 06 zurich@hso.ch hso.ch/executive 13012014 Thun Aarestrasse 38B • CH-3600 Thun T 033 225 44 55 • F 033 225 44 59 thun@hso.ch