Your SlideShare is downloading. ×

Jazz

507

Published on

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
507
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Transcript

    • 1. Dipl.-Inf. (FH) Markus Kopf Telefon + 49 07231 1547112 Mobile + 49 177 49797 56 E-Mail markus.kopf@itemis.de https://www.xing.com/profile/Markus_Kopf Jazz Team Collaboration Platform
    • 2. Agenda
      • Short Story
      • Allgemeines über Jazz
        • Was ist Jazz
        • Was macht Jazz
        • Open Commercial
        • Jazz Technologie Plattform
      • Aufbau Jazz Team Concert Client
        • Areas
        • Views
        • Editoren
      • Show Case
    • 3. Short Story
    • 4. Was ist Jazz
      • Jazz ist eine erweiterbare und skalierbare Collaboration Platform für nahtlose Integration des kompletten Entwicklungsprozess (Software - Lifesycle)
      • Jazz ist eine Plattform (Client – Server)
        • Erweiterbar mittels Plug-ins (Plug-in Konzept von Eclipse)
        • Durch definierte Schnittstellen erweiterbar
      • Integrierte Funktionalität in Jazz
        • Konfigurationsmanagement
        • Bug-Tracking
        • Requirements Engineering (soll folgen)
        • Projektmanagement
        • Continous Integration
    • 5. Was macht Jazz
      • Hilft bei der Zusammenarbeit von Teams in Real-Time
      • Liefert Information über die aktuelle Project-Health sowie Project- Quality
      • Unterstützung Auditability und Traceability durch das Verwalten der Artefakte und deren Beziehungen
      • Vollständige Integration der in der Entwicklung am häufigsten genutzten Systeme
      Jazz verändert das Denken in Richtung „ Team first“
    • 6. Open commercial development
    • 7. Jazz Technologie Plattform
    • 8. Jazz Platform Terminologie und Konzept
    • 9. Team Artefacts
      • Die Team Artefacts View ist eine zentrale View zur Navigation
      • Enthaltene Artefakte
        • Builds
        • Repository Connection
        • Work Items
        • Team Areas
        • Eigene Repository Workpaces
        • u.v.m.
    • 10. Project Area
      • Definiert ein Project in Jazz
      • Die Project Area wird durch einen vordefinierten Prozess angelegt
      • Der Prozess kann angepasst werden
    • 11. Team Area
      • Anlage der Teammitglieder mit Rollenkonzept
      • Teams können in verschiedene Teilprojekte organisiert werden
      • Team Organization View ist vorhanden
      • Members können mit Bild angelegt werden
      • Direkter Chat z.B. über Jabba-Server ist möglich
    • 12. Team Central
      • Die Team Central View ist der Punkt wo das Teammitglied sieht was im Projekt passiert
      • View ist anpassbar und kann frei konfiguriert werden
      • Das Teammitglied bekommt somit in den Sektionen nur die Information die es will angezeigt wie z.B.:
        • Build
        • Event Log
        • Team load
        • Eigene offene Work Items
    • 13. Work Items
      • Work Items ist das generelle Konzept eines Entwicklungs-Task
      • Typische Items Typen sind Defects / Enhancements / Tasks
        • Typen sind konfigurierbar
      • Work Items helfen zum Tracken und zur Überwachung der Project Health+Quality
    • 14. Work Items (advanced)
      • Mittels Work Items werden Tasks zwischen den Teammitgliedern transportiert
      • Work Items können mit Code verlinkt werden
      • Dokumentation kann an Work Items angehängt werden
      • Diskussion History
      • Work Items informieren das ganze Team an was welches Team-Member arbeitet
      • Mittels der Work Items werden Metriken erstellt
    • 15. Iteration Plan
      • Aufteilen von festen Iterationszyklen
      • Organisation der Work Items
      • Der Iteration Plan ist für jeden zugänglich (auch über Web UI)
      • Ein Iteration Plan besteht vereinfacht aus der Kombination von Work Items
    • 16. Iteration Plan
      • Durch die Kombination von Work Items ergeben sich folgende Vorteile
      • Pläne sind live:
        • Wird ein Work Item verändert dann ändert sich auch der Plan
        • Wird der Plan verändert dann wirkt sich dies auch auf die enthaltenen Work Items aus
      • Die Struktur der Pläne ist dynamisch
      • Pläne sind für alle sichtbar !!!
    • 17. Build
      • Der Build View zeigt die durchgeführten und anstehenden Build-Task
      • Informationen über einen Build
        • Erfolgreich
        • Fehler
        • Buildengine
        • Verlinkte Informationen
    • 18. Source Control Management (SCM)
      • SCM ist bei Jazz etwas anders als bei den Bekannten
      • Es existieren private repository workspaces (coole Sache :)
      • Change-sets Mittels change-sets werden Änderungen getrackt
      • Fine-grained Sharing von Change-sets (light-weight-collaboration)
    • 19. Web Interface
      • Kein Eclipse-Client notwendig um auf den Jazz -Server zuzugreifen
      • Projekte können sehr gut überwacht werden
      • Sehr gute Verfügbarkeit
    • 20. Demo Live Demo
    • 21. Resources
      • Jazz Web-Page
        • https://jazz.net
      • Artikel Jazz
        • http://www.elektronikpraxis.vogel.de/themen/embeddedsoftwareengineering/management/articles/116278/
    • 22.  
    • 23. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

    ×