Performance Engineering Reloaded - Performance Day

500 views
402 views

Published on

Umdenken beim Lasttesten von Anwendungen. C1 SetCon Performance Day Köln & München, Mai/Juni 2012

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
500
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Performance Engineering Reloaded - Performance Day

  1. 1. Ihr Partner für Software Engineering & Test ConsultingPerformance Engineering Reloaded- Umdenken beim Lasttesten von Anwendungen - Stand: Mai 2012 • Copyright 2012 • C1 SetCon GmbH – Ein Unternehmen der C1 Group • www.c1-setcon.de
  2. 2. C1 SetCon: Die Performance-Spezialisten© C1 SetCon 2012 Performance Engineering  Eigener Geschäftsbereich für das Thema Application Performance Management und Testing. PERFECTA  Unsere selbstentwickelte Assessment-Methode zur Verbesserung von Performance-Testprozessen. TAPE  Unser Framework für Management, Scheduling und Automatisierung im Last- und Performancetest-Umfeld. 1
  3. 3. Performance Engineering: Unser Portfolio© C1 SetCon 2012 Beurteilung des Reifegrades von unternehmens- PERFECTA weiten Performance-Prozessen Prozesse Definition und Verbesserung von Performance-Prozessen Erstellung von Strategien für Test und Strategie Optimierung der Performance Coaching und Koordination Test-Management von Performance-Testprojekten Einführung und Einsatz von Methoden und Tools, Test-Methodik Tool-Evaluierungen Performancetests, Ergebnisanalysen, Test-Konzeption und -Durchführung Diagnosen 2
  4. 4. Performance Engineering Reloaded© C1 SetCon 2012
  5. 5. Performance Testing: Was bisher geschah© C1 SetCon 2012  Statisches Umfeld  Echte Server  Bekannte Technologien  Entwicklung nach V-Model  Wenig Frameworks  Serielle Kommunikation der Anwendungen  Serverlastige Webanwendungen
  6. 6. Die Umgebungen© C1 SetCon 2012 Früher:  Durchgehende Technologien  Einheitliche Protokolle  Server als Hardware Heute:  Multi Product (SOA, ESB)  Multi Protocol (HTTP, REST, SOAP, RMI)  Private & Public Cloud
  7. 7. Die Software-Entwicklung© C1 SetCon 2012 Früher:  Wasserfall  Lange Entwicklungsphasen  „haltbare“ Releases Heute:  Agile (RAD, Scrum, XP)  Kurze Intervalle  Rasant wechselnde Releases
  8. 8. Die Technologien© C1 SetCon 2012 Früher:  Wenige Frameworks  Serielle Kommunikation  Kaum Updates  Geringe Innovation Heute:  Dutzende Frameworks (Spring, Struts, GWT, …)  Asynchrone Kommunikation  Häufige Updates  Neue Funktionen und Plattformen
  9. 9. Das Web-Frontend© C1 SetCon 2012 Früher:  „Dumme“ GUI (Thin Client)  Wenig Dynamik (serverlastig)  Serielle Kommunikation Heute:  Rich Internet Applications (Web 2.0)  Viel Logik und Multimedia  Externe Anbindungen an Social Media, CDN, etc.  Asynchrone Kommunikation (Push)
  10. 10. Wo stehen wir heute?© C1 SetCon 2012  Hochdynamisches Umfeld  Agile Entwicklung  Immer kürzere Release Cycles  Kaum Code Freeze  Neue Frameworks  Rich Internet Applications (RIA)  Push-Zeitalter (always on)  Virtualisierung/Cloud (private & public)
  11. 11. Und wer hilft uns jetzt?© C1 SetCon 2012
  12. 12. Die Performance-Testtools© C1 SetCon 2012  Bisher: Borland SilkPerformer, HP LoadRunner, Compuware Performance Tester, JMeter  Neu: Visual Studio Ultimate, NeoLoad, loadUI, LoadComplete, BlazeMeter, CloudTest, WebLoad Pro, Browser Mob  Unterschiede: für Web 2.0 entwickelt, GUI-driven, günstiger, Cloud enabled
  13. 13. Die APM-Tools© C1 SetCon 2012  Bisher: dynaTrace, Wily Introscope, HP BAC & Diagnostics, Quest PerformaSure  Neu: AppDynamics, Gomez, SharePath RUM  Unterschiede: Cloud-fähig, „selbstlernend“, günstiger
  14. 14. Tools: Alt gegen Neu© C1 SetCon 2012 Neue Tools haben:  Schnellere „time to market“  Einfache Bedienung  Günstige Preise  Häufig kostenlose Light-Versionen  Cloud-fähig  Teilweise cloud-basiert
  15. 15. Wo geht die Reise hin?© C1 SetCon 2012  Schnellere Entwicklungszyklen -> Weniger Zeit zum Testen  Neue Angebote -> location based services, social media  Performance „on demand“ -> einfach mehr Instanzen hochfahren  Immer mehr Baukasten-Frameworks -> weniger Performance-Bewusstsein  Mehr Client-Plattformen -> PC und Mobile (iOS, Android, Windows Phone)  Cloud -> unbekannte Infrastruktur (IaaS, PaaS, SaaS)
  16. 16. Unsere Herausforderungen© C1 SetCon 2012  Performance-Aspekte werden selten berücksichtigt  Komplexe verteilte Umgebungen -> Messwerte von vielen Tools, starke Abhängigkeiten  Wenig Zeit und Einfluss auf virtuelle Umgebungen -> wie komme ich zu verlässlichen Ergebnissen  Client-Performance bei RIA und Mobile Devices  Paradigmenwechsel durch script-less Performance-Tools -> „Lasttesten kann doch jeder“
  17. 17. Lösungsansätze© C1 SetCon 2012  Ständige Marktbeobachtung -> neue Tools, Versionen, Frameworks, …  Flexibilität bei Tools und Technologien -> Evaluierungen  Kompetenz und Erfahrung in Konzeption und Technik -> mehr Beratung, weniger Body-Leasing  Zeit effektiv nutzen -> wenig Konzept, viele kleine Tests, mehr Automatisierung  Tools, Tools, Tools -> Source Code Analyse, Profiling, Lasttest, APM
  18. 18. Lösungsansätze II© C1 SetCon 2012 Enge Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb -> DevOps und Performance Engineering Performance Engineering ist ein ganzheitlicher Ansatz, der Leistungsanforderungen und deren Überprüfung von Beginn an als integralen Bestandteil des Software- Lebenszyklus eines Produktes sieht.
  19. 19. Performance Engineering Reloaded: Kontakt© C1 SetCon 2012 Vielen Dank für Ihr Interesse! Weitere Fragen? Marc A. Rieger C1 SetCon GmbH Kapuzinerstr. 7a Leiter Performance Engineering 80337 München Fon +49 89 589399-0 Fax +49 89 589399-25 Mobil +49 176 12303075 marc.rieger@c1-setcon.de www.c1-setcon.de 18
  20. 20. Backup© C1 SetCon 2012
  21. 21. Das Unternehmen© C1 SetCon 2012 Gründung:  Februar 2005 Geschäftsstellen:  München (Hauptsitz), Bochum, Frankfurt, Köln Hamburg Mitarbeiter-Entwicklung 80 80 68 68 60 Bochum 41 30 Köln 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Frankfurt Umsatzentwicklung (Mio. €) 15,5 13,3 8,4 9,6 7,2 4,5 1,7 München 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Mitglied der C1 Gruppe:  Unternehmens- und Technologieberatungsholding mit 16 Unternehmen: >200 Mio Euro Umsatz und >1.200 Mitarbeitern (2011)
  22. 22. Themen – Branchen - Kunden© C1 SetCon 2012 Geschäftsbereiche: Kunden (Auszug):  Software Engineering  ADAC e.V.  Performance Engineering  AXA Konzern AG  Software Testing  Baxter Healthcare Deutschland GmbH  Embedded Systems  Deutsche Bahn AG/ DB Systel GmbH Engineering  Deutsche Post AG / DP Rentenservice GmbH  Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) Branchenerfahrung:  DEVK Versicherungen  Telekommunikation  Kostal GmbH  Handel & Logistik  Loyalty Partner Solutions GmbH  Industrie & Automotive  Münchener Verein Versicherungsgruppe  Versicherungen  Panasonic Deutschland  Banken  SCHUFA Holding  Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft  Stadtwerke München GmbH  Telefónica Germany GmbH & Co. OHG  Volkswagen AG  WWK Versicherungen a. G.
  23. 23. Mitarbeiter und Wissensmanagement© C1 SetCon 2012 Unser Anspruch Themenverantwortlichkeiten  fest angestellte Mitarbeiter  Projektmanagement  durchschnittlich > 5 Jahre einschlägige  Anforderungsmanagement Projekterfahrung in unterschiedlichen  Performance Engineering Rollen, Branchen und Technologien  ausgeprägte Praxis- und Kundenorientierung Transfer von fachl. Knowhow  Team-Meetings  SetCon-Wiki Zertifizierungen  Webinare  Projektmanagement (GPM)  Anwenderberichte  ISTQB® Certified Tester (Foundation und Advanced Level)  Entwicklungsmethoden (u.a. SCRUM) Mentorship in SetCon-Teams  Prozessreifemodelle (CMMI, SPiCE)  in Projektteams mit mehreren SetCon- Mitarbeitern erfolgt ein Tool- und Methodenkenntnisse Mentoring durch erfahrene  Testmanagement Kollegen (u.a. MS Test Manager, HP Quality Center)  Fehlerverfolgung  Testautomation  Agile Softwareentwicklung
  24. 24. Partnerschaften© C1 SetCon 2012 Microsoft Testing Partner Neotys Service Partner (NeoLoad) Hewlett Packard Silber Partner Aktives Mitglied im ASQF Akkreditierter Trainingsanbieter für den „Certified Tester Foundation Level“ nach dem ISTQB-Standard.
  25. 25. PerformanceEngineering Unser Ansatz © C1 SetCon 2012  Kundenorientierte Test-Verfahren und Methoden.  Aktuelle Technologien (Web 2.0, RIA, J2EE, Citrix) und Test-Werkzeuge (LoadRunner, SilkPerformer, NeoLoad, Visual Studio, AppDynamics).  Methodische und unabhängige Vorgehensweise.  Erfahrung bei der Tool-Auswahl, der Bildung von Testteams und dem Design von Testprozessen.  Entwicklungsbegleitende Testverfahren für die Analyse der Performance von Architekturen, Schnittstellen und Integrationslösungen (EAI, SOA).  Beratung für die Verbesserung der Prozesse: vom Performancetest zu einer proaktiven Erkennung der Performance-Probleme durch Performance Engineering.
  26. 26. PerformanceEngineering Unser Vorgehen © C1 SetCon 2012 Prozess-Beratung Test & Analyse Wie werden die Wie werden Last- und Prozesse für Last- und Performance-Tests Performance-Tests implementiert, gestaltet? durchgeführt und analysiert? Konzeption & Methodik & Tools Management Welche Methoden und Wie werden Last- und Tools werden zur Performance-Tests effektiven Gestaltung geplant, kommuniziert des Themas Application und koordiniert? Performance eingesetzt?
  27. 27. PerformanceEngineering Abstract © C1 SetCon 2012 Dieser Vortrag beschäftigt sich mit den Auswirkungen aktueller Trends auf das Performance Engineering. In einer sich immer schneller drehenden IT-Welt mit Virtualisierung, Cloud- basierten Diensten, kurzen Release-Zyklen und immer neuen Anbietern fehlen zunehmend die bisherigen Fixpunkte für das Thema Performance. Welche Skills, Know-How und Tools brauchen wir, um in diesem Umfeld bestehen und die Application Performance managen zu können? Wie können neue Technologien und Methoden sowohl auf Frontend- (RIA, AJAX, Adobe’s AMF, Microsoft Silverlight), als auch auf der Entwicklungsseite unterstützt und berücksichtigt werden? Welche Auswirkungen haben agile Prozesse und DevOps auf das bisherige Vorgehen und was müssen wir ändern, um am Ball zu bleiben? (Zu all diesen Fragen versucht Herr Rieger Antworten zu finden.)

×