Sept. 2012 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Sept. 2012 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz

on

  • 189 views

Der BACKSTAGE REPORT von Förster & Kreuz ist der meistgelesene unabhängige Management-Newsletter im deutschsprachigen Raum. ...

Der BACKSTAGE REPORT von Förster & Kreuz ist der meistgelesene unabhängige Management-Newsletter im deutschsprachigen Raum.
- Ideen, die alles, außer gewöhnlich sind.
- Projekte, die Spuren hinterlassen.
- Unternehmen, die Leidenschaft kultivieren.
- Menschen, die mutig vom Mainstream abweichen
Förster & Kreuz sind SPIEGEL-Bestsellerautoren, Keynote-Speaker und Business-Querdenker aus Leidenschaft. http://www.foerster-kreuz.com

Statistics

Views

Total Views
189
Views on SlideShare
189
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Sept. 2012 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz Sept. 2012 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz Document Transcript

    • Keine Bilder? Hier klickenNewsletter bestellen | Adresse ändern | Abmelden | Weiterempfehlen |ImpressumAusgabe 128September 2012BestellenWeiterempfehlenPDF-Version drucken"Die Autoren erwecken den Lesermit verbalen Tritten in denAllerwertesten. Belebend,erfrischend, motivierend."Harvard Business ManagerMehr Infos"Best of Business: So leicht undso atemlos hat sich selten einBuch dieses Genres gelesen.Jede Seite macht Hunger aufdas, was noch kommt"Financial TimesMehr InfosLiebe BackstageReport Leser,"Schreiben ist eine Qual, aber ich betrachte es als Luxus, sich so ausdauernd quälenzu dürfen." Der Schriftsteller Peter Bichsel bringt unsere Gefühle der letzten Wochenauf den Punkt. Unsere intensive Schreibphase in diesem Sommer warherausfordernd, anstrengend und manchmal auch quälend. Aber sie war auchfaszinierend, spannend und hat uns persönlich ein riesiges Stück voran gebracht.Letzteres geht wohl nicht ohne ersteres!Jetzt freuen wir uns, ab September wieder unterwegs zu sein. Unser Tourkalenderist prall gefüllt mit über 50 Gigs in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowieVeranstaltungen in Singapur, Polen, auf Kreta und der AIDA - ja, auch auf einemKreuzfahrtschiff finden Konferenzen statt ;-)Mit großer Vorfreude schauen wir auf unser Business Unusual Forum am 14.September in Münster. Die Nachfrage war so überwältigend, dass wir schon nachwenigen Tagen ausgebucht waren. Für alle, die dieses mal nicht dabei sein können:Das nächste Forum ist für den Herbst 2013 geplant.Wir freuen uns, Sie bei einem der kommenden Events zu treffen!Vorfreudige GrüßeAnja Förster & Peter KreuzSchluss mit dem Frust!Zwei Wege, um Unzufriedenheit zu beendenEs vergeht keine Woche, in der wir nicht mit dem Zug, Flugzeug oder Auto unterwegs sindund in der wir nicht in Bahnhöfen, Flughäfen, Hotellobbys und Hotelzimmern sitzen,stehen oder liegen. Das hat zwei Gründe: Erstens unser Beruf. Zweitens unsereLeidenschaft fürs Reisen.Es gibt dabei aber einen Nachteil: Oft, sehr oft müssen wir einfach warten. Auf dieAnschlussverbindung, auf Veranstalter, darauf abgeholt zu werden, auf den Beginn derVeranstaltung, etc. Und in der Disziplin des Wartens werden wir in diesem Leben wohlkeine Goldmedaillengewinner mehr.Als sich einmal herausstellte, dass der Zug, auf den wir seit einer Stunde gewartet hatten,dann auch noch 50 Minuten Verspätung hatte, haben wir einen Block genommen und dieWartezeiten der vergangenen Woche zusammengezählt, einen Tagesdurchschnittausgerechnet – und waren am Ende der Übung genervt. So viel unnütze Zeit! Was für eineVerschwendung! Soll das ein notwendiges Übel sein, das zu unserem Job einfachSeite 1 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • Wirtschaftsbuch d. Jahres"Ein Streichholz, das andereentzündet."Financial TimesMehr Infosdazugehört? Wirklich anfreunden wollten wir uns nicht mit diesem Gedanken.Am nächsten Tag beim Frühstück fiel unser Blick auf einen Ausstellungsbericht aus derMünchner Pinakothek. „Statt gelangweilt am Bahnhof zu hocken, hätten wir auch in dieseAusstellung gehen können ...“, sagte einer von uns halb im Scherz. Aber Moment: Das istgar kein Scherz!Seit diesem Frühstück haben wir uns entschieden, anders zu warten: Wann immer esgeht, besuchen wir dort, wo wir eine Veranstaltung haben, ein Museum oder eineAusstellung. Wenn auch nur für eine halbe Stunde. Wir suchen uns die Infos schon vorherraus und lernen so die Städte noch mal ganz anders kennen – und erfahren Dinge, die unssonst fremd geblieben wären. Zum Beispiel wissen wir, seitdem wir im BerlinerCurrywurstmuseum waren, dass es schon vor 5.000 Jahren „Essen to go“ gegeben hat.Langweilig oder ärgerlich ist das Warten seitdem nicht mehr.Was ist passiert? Wir haben uns entschieden, die Umstände als gegeben hinzunehmen –Wartezeiten lassen sich auf Reisen kaum vermeiden – aber stattdessen unsere Haltungzu verändern: „Wer hat definiert, dass Wartezeit Herumsitz-Zeit sein muss?“Man kann das Pferd aber auch von der andere Seite her aufzäumen und die Umständeverändern: Den Job wechseln, statt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch mit demeigenen Auto reisen oder Engagements nur noch in der Nähe des eigenen Wohnortesannehmen.Das Interessante dabei: Wer seine innere Haltung verändert, der verändertdadurch auch die äußeren Umstände. Wer beispielsweise seine Einstellung zumnervenden Kollegen geändert hat und ihn seitdem freundlich grüßt, bemerkt auf einmalauch in seinem eigenen Verhalten eine Veränderung: Der ist ja vielleicht sogar einhalbwegs netter Mensch...Und wer direkt die Umstände ändert, ändert damit auch seine Haltung. Auchwenn es uns in dem Moment vielleicht nicht bewusst ist. Wer beispielsweise den Jobgewechselt hat, wird beim nächsten Arbeitgeber wahrscheinlich bestimmte Dinge andersmachen. Er hat gesehen, was beim letzten Mal nicht funktioniert hat und wird diesmal miteiner anderen Haltung herangehen.Innere Haltung – äußere Umstände: Beide Ansatzpunkte sind gleich gut, gleicheinfach, und gleich schwer. Wenn wir uns aber erst einmal dieser beiden Möglichkeiten„Haltung oder Umstände“ bewusst werden, spüren wir, wie viel mehr Einfluss wir aufunser Leben und unsere gute Laune haben. Ein gutes Leben bestimmt sich aus derBeziehung zwischen der eigenen Haltung und den äußeren Umständen. Wenn ich meineHaltung nicht ändern kann oder nicht ändern will, dann ist mein Lebensglück von meinemVerhältnis zu den äußeren Umständen bestimmt. Wenn ich andererseits die äußerenUmstände nicht ändern kann, dann wird mein Lebensglück von meiner inneren Haltungbestimmt.Es ist immer unsere Wahl. Es ist immer unser Leben.Wir freuen uns über IHREN Kommentar bei Facebook oder Google+152 Personen gefällt das / 21 KommentareDie Kraft des vuja déMaxine Clark ist Gründerin von „Build-a-Bear“, einem Unternehmen, bei dem sich Kinderihren Wunschteddy selbst zusammenstellen können, der dann vor ihren Augen entsteht.Ein Erfolgskonzept mit mittlerweile über 400 Läden in 18 Ländern weltweit und mit 12Geschäften in Deutschland.Maxine steht an diesem Tag aber nicht in einem ihrer Bären-Läden, sondern mit einerroten Schürze bekleidet in einem „Container Store“ von Unternehmerkollege Kip Tindell.Sie versucht, einer Kundin zu erklären, wie gut Aufbewahrungsboxen auch als Geschenkgeeignet sind. Zur gleichen Zeit steht Kip, Gründer und Chef des Container Stores,inmitten von Kindern und Bärenelementen in einer von Maxines Bären-Werkstätten undversucht eine vierjährige Kundin bei Laune zu halten, während er damit kämpft, einenBärenleib mit Plüsch zu stopfen und den von dem Mädchen ausgewählten Teddykopfdarauf zu fixieren. Was soll das? Sind die beiden Chefs im falschen Film aufgewacht?Ganz und gar nicht. Maxine Clark und Kip Tindell haben für einen Tag einfach den Jobgetauscht. Die Veranstalter des Wettbewerbs „Bester Arbeitgeber des Jahres“ hatten sichgefragt, was passieren würde, wenn zwei ihrer Gewinner einfach die Plätze tauschten.Seite 2 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • Darauf gab es nur eine Antwort: Sie probierten es aus.Maxine und Kip waren dafür genau die richtigen Kandidaten: Beide führenEinzelhandelsunternehmen, beide erzielen etwa gleich viel Umsatz. Aber ihre Kunden, ihreProdukte und ihre Unternehmenskultur sind sehr unterschiedlich. Was wiederum dazuführte, das beide Unternehmer an der Verkaufsfront des jeweils anderen Geschäfts ihreAha-Erlebnisse hatten.Die vielleicht wichtigste Erkenntnis für Kip: Obwohl es im Teddybärladen hochemotionalzugeht und die Mitarbeiter leidenschaftlich bei der Sache sind, bedeutet es nicht, dass dieVerkäufer nicht auch sehr ergebnisorientiert sind. Ganz im Gegenteil, beides passt sehrgut zusammen.Auch Maxine ist beeindruckt. Vor allem von der Kommunikation im Container Store.Offen, transparent, gar nicht aufwendig und gleichzeitig sehr motivierend.Nur ein Tag Arbeit in einem ungewohnten Umfeld, und die beiden Geschäftsführer sindvoller neuer Impulse. Und mindestens genauso motiviert wie nach einem mehrtägigenFührungskräfteseminar.Wir finden die Idee des Jobtauschs klasse! Sie ermöglicht den Teilnehmern, mit wenigAufwand einen frischen Blick auf das eigene Tun zu entwickeln. Mit anderen Worten, sieermöglicht das „vuja dé“ – das, was der Autor Bill Taylor als das Gegenteil vom „déja vu“definiert. Déja vu beedeutet: Habe ich doch alles schon mal erlebt! Dagegen ist Vuja déder Zustand, in dem man seine Branche, sein Unternehmen, seinen Job und sein Leben sobetrachtet, als würde man sie zum ersten Mal sehen.Unsere Überzeugung ist: Nur wenn wir aus der Umklammerung des Vertrautenheraustreten, nur wenn wir das Gewohnte hinterfragen, gelingt es uns, unsereintellektuellen Zwangsjacken abzustreifen, die uns mit der Zeit immer mehr einengen.Und nur dann haben wir eine Chance, das Gewohnte von innen heraus zu erneuern.Das geht am leichtesten, wenn wir ganz bewusst in ein anderes Umfeld eintauchen. Durcheinen Jobtausch oder durch Reisen, die uns mit dem Ungewohnten konfrontieren. Oderdurch soziales Engagement oder durch ein Hobby, bei dem man ungewöhnliche Menschentrifft. Nicht um so zu werden wie sie – sondern um danach mit neuen Augen auf deneigenen Job und das eigene Leben zu schauen.Wir freuen uns über IHREN Kommentar bei Facebook oder Google+23 Personen gefällt das / 4 KommentareDer Kreosotbusch: Wie Erfolg zur Monokulturwerden kannPhoenix liegt im Südwesten der USA, im Valley of the Sun, mitten in der Sonora-Wüste.Als wir noch dort gelebt haben, gab es gleich hinter unserem Apartment in BlickrichtungCamelback Mountain ein Stück Brachland, auf dem sich eine Pflanzensorte ausgebreitethatte, die wir vorher noch nie gesehen hatten: Kreosotbüsche.Eine Pflanze, die das Wüstenklima liebt und deshalb im Südwesten der USA sehrverbreitet ist. Was den Kreosotbusch in einem so unwirtlichen Umfeld überleben lässt, istein cleverer Trick: Seine Wurzeln sondern eine giftige Substanz ab, die es anderenPflanzen unmöglich macht, in der Nähe zu wachsen. Und weil niemand sie verdrängt,können diese Büsche bis zu 12.000 Jahre alt werden.Der Kreosotbusch ist nicht nur eine sehr langlebige und widerstandsfähige Pflanze,sondern auch ein hoch interessantes Studienobjekt. Nicht nur für die Botanik, sondernauch für die Wirtschaft. Denn er ist wie ein Unternehmen, das in die Erfolgsfalle tappt.Perfekt angepasst ans Habitat – also an die Marktbedingungen. Mögliche Konkurrentenoder Schädlinge werden mit Hilfe eines ausgeklügelten Systems auf Abstand gehalten.Das ganze System funktioniert perfekt – wenn sich die Bedingungen niemals ändern. Abersollten sich die Bedingungen auch nur ein leicht ändern, dann folgen die Probleme auf demFuß und er wird verdrängt. Und da hilft leider auch der überragende Erfolg von vorhernichts mehr.In der Wirtschaft sieht diese Anpassung so aus: Man hat eine Marktnische gefunden, istdarin groß und erfolgreich geworden - und langsam. Offen bleiben für Veränderung? Mutzu neuen Wegen? Fehlanzeige!Seite 3 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • Langsam wird das alles dominierende Ziel nicht mehr, neue Märkte zu erschließen,sondern bestehende auszuschöpfen und sich gegen die Bedrohung durch andereMarktteilnehmer zu wappnen. Aus der offensiven Eroberungshaltung ist eine defensiveVerteidigungshaltung geworden.Klar, man will legitimerweise irgendwann auch mal die Früchte der ganzen Aufbauarbeiternten. Aber eine entscheidende Frage bleibt dabei oft auf der Strecke: Wie werden wirmorgen erfolgreich sein?Aspekte wie „Effizienz“, „Produktivität“ und „Kontrolle“ treten in den Vordergrund undvergiften den Boden für alles, was dieses Ziel gefährdet. Und langsam aber sicher tötetdieses Gift alle frischen Ideen, alle Kreativität und allen unternehmerischen Mut, der nötigwäre, um neue Märkte zu erschließen. Je erfolgreicher ein Unternehmen, desto stärkerwerden seine Beharrungskräfte. In den unberechenbaren Märkten von heute ist dieseSorte Erfolg der sicherste Weg in den Crash. Früher oder später.Das gilt auch für einzelne Menschen: Wer sein Berufsleben streng auf seine Erfolgsmusteraufbaut und diese stets wiederholt, wird immer routinierter, keine Frage. Doch geradediese Routinen verhindern das Neue. Ein Musiker, der jedes neue Album im Stil seinererfolgreichsten Songs arrangiert, hält damit womöglich kurzfristig die Verkäufe stabil,aber bereitet schon seinen langfristigen Abstieg vor. Die größten Künstler, die über langeZeiträume aktiv waren, haben es immer geschafft, sich einerseits treu zu bleiben, sichaber andererseits immer wieder neu zu erfinden. Dazu braucht es aber den Mut, demErfolg den Rücken zu kehren, wenn er am größten ist.Der französische Lyriker und Philosoph Paul Valéry hat es auf den Punkt gebracht: „Wasdir am besten gelingt, wird unweigerlich zur Falle.“Wir freuen uns über IHREN Kommentar bei Facebook oder Google+32 Personen gefällt das / 7 KommentareUnser neues Video...Sie planen eine Konferenz, eine Tagung, ein Event. Sie wollen Ihren Kunden undPartnern etwas Besonders bieten. Sie wollen für eine Strategiesitzung die Ärmelhochkrempeln und die Köpfe belüften.Förster & Kreuz erfrischen, motivieren, pusten durch, bewegen, erneuern, räumenauf, hinterfragen, denken quer, inspirieren, fordern heraus und laden Ihre Batterienauf. Passt das für Sie?Hier geht es zu unserem neuen Video…Förster & Kreuz liveHier finden Sie ausgewählte öffentliche Veranstaltungen. Einen Überblick überalle Veranstaltungen finden Sie im Tourkalender.DATEV-KongressreiheSeite 4 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • Berlin: 7. September 2012Wiesbaden: 13. September 2012Düsseldorf: 21. September 2012Zwei Autorenkollegen, die wir sehr schätzen, sind Richard David Precht und GunterDueck. Wer die beiden gemeinsam mit Anja auf der Bühne erleben möchte (nicht imDreierpack, sondern nacheinander), hat dazu bei den DATEV-Kongressen in Berlin,Wiesbaden und Düsseldorf Gelegenheit. Das Leitthema: "Arbeit gestalten -Strategien für das digitale Zeitalter".Informationen & AnmeldungWienStrategie Austria Symposium 201211. Oktober 2012Was: "Mit Querdenken zu Entscheidungen jenseits des Mainstreams" mit AnjaFörsterWo: Das Gschwandner, Hernalser Hauptstr. 41/6, 1170 WienInformationen & AnmeldungDüsseldorfmanager lounge des Manager Magazins6. November 2012Was: "Anstiftung zum Querdenken" mit Anja Förster & Peter KreuzWo: Wirtschaftsclub Düsseldorf, 19.00 UhrInformationen & AnmeldungBad AlexandersbadHelfRecht-Praktikertage8. November 2012Was: "Anstiftung zum Querdenken" mit Peter KreuzWo: HelfRecht-Unternehmerzentrum, Markgrafenstraße 32, 95680 BadAlexandersbad, 09.15 UhrInformationen & AnmeldungDüsseldorfGründergipfel NRW9. November 2012Was: "Querdenken aus Leidenschaft" mit Anja FörsterWo: Station Airport, Flughafen Düsseldorf, ab 10.00 UhrInformationen & AnmeldungZürichmanager lounge des Manager Magazins30. Januar 2013Was: "Anstiftung zum Querdenken" mit Anja Förster & Peter KreuzWo: Steigenberger Hotel Bellerive au Lac, 19.00 UhrInformationen & AnmeldungMünchenDeutscher Vertriebs- und Verkaufskongress - DVVK22. März 2013Was: "NUR TOTE BLEIBEN LIEGEN: Handlungsimpulse für Erfolg in turbulentenZeiten" mit Anja Förster & Peter KreuzWo: Westin Grand München, Arabellastraße 6, 81925 MünchenInformationen & AnmeldungSeite 5 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • SingaporeHR Summit 2013Wednesday, April 25, 2013Anja Förster wird auf dem HR Summit einen Keynote-Vortrag halten. Ihr Thema:"How do we unleash more initiative, creativity and passion in the work place?" DieHR Summit in Singapur ist mit 4.000 Teilnehmern der führende HR-Kongress inAsien.Info & RegistrationMünsterSprecherhaus & Westfälische Nachrichten29. April 2013Was: "Anleitung zum Querdenken" mit Anja FörsterWo: Schlosstheater, Melchersstraße 81, 19.30-21.00 UhrInformationen & AnmeldungAugsburgFormel Erfolg 2013; Augsburger Allgemeine & Unternehmen Erfolg17. Juni 2013Eine 10-teilige Vortragsserie mit Sascha Lobo, Gunter Dueck, Boris Grundl, PeterKreuz und anderen Top-Referenten.Was: "Alles, ausser gewöhnlich" mit Peter KreuzWo: Kongress am Park, Gögginger Str. 10, 86159 Augsburg, 19.30-21.15 UhrInformationen & AnmeldungFörster & KreuzAnja Förster und Peter Kreuz sind alles, außer gewöhnlich. Ihre Vorträge, ihreBestseller und ihr Backstage Report reißen Denkmauern ein. Sie öffnen denHorizont für eine neue Art zu leben und zu arbeiten.Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Spielregeln der Wirtschaft von morgen. DerAbschied von alten Reiseführern und ausgetrampelten Pfaden. Das Sprengengeistiger Fesseln. Der Aufbruch zum selbstbestimmten Leben.Die Financial Times vergleicht Förster & Kreuz mit einem Streichholz, das andereentzündet.Vorträge l Bücher l Cool Friends l Tourkalender lFeedback von Kunden, Lesern & Zuhörern l KontaktDie nächste Ausgabe des Backstage Reports erhalten Sie Anfang Oktober.Zwischenzeitlich können Sie unseren Blog lesen, neue Beiträge per RSS abonnierenSeite 6 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012
    • oder uns auf Facebook, Google+ oder Twitter folgen.Herzliche GrüßeAnja Förster & Peter KreuzMoment, hier gibt es noch mehr...Wollen Sie den Backstage Report bestellen?Hat Ihnen jemand diese Mail weitergeleitet? Dann melden auch Sie sich fürDeutschlands meistgelesenen Business-Newsletter an.Ihre Email-Adresse ändert sich?Wenn der Backstage Report an eine andere Email-Adresse gesendet werden soll,können Sie alle Angaben hier ändern.Sie wollen sich abmelden?Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt.Wenn Sie Deutschlands meistgelesenen Business-Newsletter nicht mehr erhaltenwollen, können Sie sich hier abmelden.Sie hätten gerne mehr?Mehr Ideen, die alles, außer gewöhnlich sind. Mehr Projekte, die Spurenhinterlassen. Mehr Unternehmen, die Leidenschaft kultivieren. Und mehr Menschen,die mutig vom Mainstream abweichen, finden sie in unserem Archiv.Ein Highlight für Ihr nächste Veranstaltung gesucht?Unsere Vorträge kitzeln am Kopf, fordern heraus, begeistern und laden IhreEnergiereserven auf. Infos zu unseren aktuellen Vorträgen finden Sie hier.Kontakt und Impressum?Finden Sie alles hier.Copyright © ANJA FÖRSTER & DR. PETER KREUZSeite 7 von 7Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.09.2012