Social media für Jungunternehmer

  • 377 views
Uploaded on

 

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
377
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
4
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. SOCIAL MEDIA FÜR JUNGUNTERNEHMERBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 1
  • 2. DAS UNTERNEHMENmakrohaus AG : 2001 gegründet 25 MitarbeiterLEISTUNGEN: Projektmanagement Konzeption, Projektsteuerung, Projektleitung, Kundenbetreuung Kreation, Design und Producing Corporate Design, Editorial Design & Image Building, Illustration, Display, Fotografie Web Technologie und Design Software- / Webdevelopment, Screendesign, Multimedia, Web 2.0, Hosting IT Services Beratung & Betreuung IT, IT-Planung, TelefoniePRODUKTE: makroCARD, digiGGV, conTRANCEBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 2
  • 3. Was versteht man unter Social Media?„Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützen.“ Quelle: Wikipedia (20.10.2011) Social Media ist die Weiterentwicklung sozialer Bedürfnisse von Menschen im Internet!Bad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 3
  • 4. Das Prinzip! Interessant! Das erzähl ich meinem Mann Geiles Das will ich Auto auch, erzähl mehrBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 4
  • 5. Social Media Entwicklung in globalen Unternehmen90 201080 77 201170 65 6160 57 54 505040 36 33302010 0Bad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 5
  • 6. Social Media EntwicklungBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 6
  • 7. Einsatzmöglichkeiten von Social Media Marketing Human & PR RessourcesBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 7
  • 8. Marketing & PR• Marketing Steigerung der Bekanntheit des Unternehmen Verbesserung des Unternehmens- oder Marken-Image Verbesserung der Besucherzahlen auf der Website• PR Beziehungsaufbau und –pflege mit Meinungsführern Bereitstellung von Inhalten mit Neuigkeits- und Mehrwert Verbreitung von Botschaften und Beobachtung der Medienlandschaften• Sales• ServiceBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 8
  • 9. Das 1 mal 1 des Social Media Marketing• Aufmerksamkeit erregen Social Media Inhalte dürfen nicht als einfache Werbung wahrgenommen werden• Aktualität der Inhalte Social Media Inhalte immer aktuell halten, sonst verlieren User das Interesse• Authentizität schaffen Gehen Sie auf die Bedürfnisse der User ein.• Expertentum vermitteln Treten Sie in Ihrem Fachbereich als Experte auf (fundiertes Wissen).• Kundenkontakt wahren Reagieren Sie auf Anregungen, Informationen und Hilfe von dritten Personen.Bad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 9
  • 10. Human Ressources• Knowledge Base Erfahrungsaustausch Tipps und Infos• Personal Recherche InformationenBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 10
  • 11. Beispiel XINGKontaktplattform• Plattform, in der Personen ihre geschäftlichen Kontakte verwalten und pflegen können• ca. 11,1 Mio. Mitglieder weltweitVorteile von XING für Gewerbetreibende• Anbahnung erster Geschäftskontakte• Akquise von Aufträgen• Auf XING befinden sich sehr viele potentielle Geschäftskunden• Gezielte Ermittlung des richtigen Ansprechpartners  Gatekeeper umgehen• Internationale Zusammenarbeit wird erleichtert• Vertrauensbildung auf Grund vieler eigener Kontakte• Zielgerichtetes Mitarbeiter-RecruitingBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 11
  • 12. Beispiel TwitterMikroblogging Plattform• ca. 110 Mio. Mitglieder weltweit, ca. 1,10 Mio. Mitglieder in Deutschland• Textnachricht mit max. 140 Zeichen - MikrobloggingVorteile von Twitter für Gewerbetreibende• Traffic auf die eigene Website leiten• Viral-Marketing Effekt durch Retweets• Customer Relationship Management durch das Antworten auf Tweets• Informationsbeschaffung durch offene Fragen• Rasche Informationsübermittlung und –verbreitung• Interessante Leute kennen lernen  Kontakte knüpfenBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 12
  • 13. Beispiel FacebookOnline Kontaktnetzwerk• ca. 800 Mio. Mitglieder weltweit, ca. 21,5 Mio. Mitglieder in DeutschlandVorteile von Facebook für Gewerbetreibende• Gruppenspezifische Informationen möglich• Ausführliche Statistikfunktion• Integration eigener Inhalte (über Iframe) ist möglich• Facebook Fanpages werden von Google indiziert• Rasche EinrichtungBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 14
  • 14. Vorteile einer Facebook Fanpage• Facebook Fanpages werden von Google indiziert• Gruppenspezifische Informationen möglich• Automatisiertes versenden von Neuigkeiten an „Fans“ über Update-Button• Ausführliche Statistikfunktion• Integration eigener Inhalte (über Iframe) ist möglich• Rasche Einrichtung• Kostenlos
  • 15. Beispiel YouTubeVideoportal• Momentan ca. 500 Mio. User weltweit pro Monat• Jede Minute werden durchschnittlich 24 Stunden Video hochgeladenVorteile von YouTube für Gewerbetreibende• Emotionaler Imagegewinn• Großes Potential für Werbestrategien• Indizierung bei Google• Kostenloser Video-Storage (Archivfunktion)• Präsentation von Produkten und Leistungen mit direkter In-Video-VerlinkungBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 16
  • 16. Beispiel Corporate BlogOnline Tagebuch / Journal• Gute Blogs bauen Vertrauen zum Unternehmen auf• Corporate Blogs können beim Krisenmanagement helfen (Krisenblogs)• Blogs schaffen Transparenz• Blogs bieten eine perfekte Grundlage für weitere Aktivitäten im Bereich Social Media• Corporate Blogs sind an Kommunikation mit dem Kunden orintiert und verleihen dem Unternehmen dadurch eine gewisse Persönlichkeit• Gute Auffindbarkeit bei Google• Überschaubarer KostenaufwandBad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 18
  • 17. Fazit • Dialog mit vielen Beteiligten  Vertrauensbildung • Rascher Austausch und Feedback  Kundenbetreuung • Social Media schafft Transparenz • Konsequenter Einsatz kann zu Wettbewerbsvorteilen führen • Werbeerfolg ist nicht wirklich messbar • Datenschutz ist und bleibt ein Problem Was passiert mit meinen Daten? Wie lange werden Daten gespeichert? Welchen Einfluss habe ich auf meine Daten? Social Media ist ein wichtiger Baustein in der modernen Kommunikation aber kein Wundermittel!Bad Reichenhall, 22. Oktober 2011 Folie 19