SEMANTIC MULTIMEDIA                                                                                                     Se...
Semantic Multimedia2               1. Dozenten / Tutoren               2. Semantic Multimedia               3. Seminarthem...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren3             Dr. Harald Sack             ■ Senior Researcher am HPI    ...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren4             Dipl. Inform. Jörg Waitelonis                ■ Studium Inf...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren5             Dipl.-Inf. Magnus Knuth               ■ Studium Informatik...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren6             Dipl.-Inf. Nadine Ludwig               ■ Studium Informati...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren7                           Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sac...
Semantic Multimedia             Dozenten / Tutoren8             ■ THESEUS Forschungsprogramm:               Neue internetb...
Semantic Multimedia9               1. Dozenten / Tutoren               2. Semantic Multimedia               3. Seminarthem...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung10             Multimedia-Analyse - eine (Kurz)-Vorstellung             ■ ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung11         Wie findet man etwas in einem audiovisuellen Archiv?           1...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung12         Wie findet man etwas in einem audiovisuellen Archiv?           2...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung13               Bedeutung/Semantik inhaltsbeschreibender (textueller) Dat...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung14         Automatisierte Audio-/Videoanalyse                             ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung15             Inhaltsbezogene Videoanalyse             ■ Ergebnis:       ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung16            Metadaten                           „Metadaten sind Daten, d...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung17              Metadaten                  • einfaches Beispiel: bibliogra...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung18            Strukturierte Metadaten                  • bestehen aus Name...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung19            Strukturierte Metadaten                  • können hierarchis...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung20            Strukturierte Metadaten                 •   Klassifikationssy...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung21            Unstrukturierte Metadaten                     •     als unst...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung22            Autoritative vs. nicht-autoritative Metadaten               ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung23            Kollaborative Annotation -- Social Tagging                  ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung24            Kollaborative Annotation -- Social Tagging                  ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung25              Semantische Metadaten                 • sind strukturierte...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung26             Semantische Metadaten                 • Beispiel           ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung27             Semantische Metadaten                 • erlauben die Festle...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung28             Named Entity Recognition                 •   Ziel ist eine ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung29             Entity Mapping                                             ...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung30         ■ Semantische                        AnnotationMetadata Extract...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung31               Das Semantic Web - Datenzentrierte Verarbeitung          ...
32              Seminar: Linked Open Data Engineering, Dr. Harald Sack, Jörg Waitelonis, Hasso-Plattner-Institut, Universi...
Semantic Multimedia             Kurze Einführung33             Daten werden repräsentiert als RDF-Tripel                  ...
Was kann man mit semantischen             Metadaten machen?34           Beispiele:             Explorative Videosuche mit ...
Spiele mit und             um Linked Open Data...35           Beispiele:             Who Knows                            ...
Semantic Multimedia36               1. Dozenten / Tutoren               2. Semantic Multimedia               3. Seminarthe...
Seminarthema             Spiel für semantische Annotation von Videos37               ■ Problem:                      □ Met...
Seminarthema             Spiel für semantische Annotation von Videos38              Häufiges Spielprinzip:              Zwe...
Seminarthema             Spiel für semantische Annotation von Videos39                     Probleme                       ...
Seminarthema             Spiel für semantische Annotation von Videos40               ■ Literatur (Auswahl)                ...
Semantic Multimedia41               1. Dozenten / Tutoren               2. Semantic Multimedia               3. Seminarthe...
Semantic Multimedia42             Seminar Semantic Multimedia                □ Semesterwochenstunden: 4                □ E...
Semantic Multimedia43             Administratives                ■ Termine:                      □ Wöchentliches Seminargr...
Semantic Multimedia44          Literatur                           • P. Hitzler, S. Roschke, Y. Sure:                     ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Semantic Multimedia - Seminar Sommersemester 2011 - Kickoff

1,535

Published on

Published in: Technology
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,535
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
48
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Semantic Multimedia - Seminar Sommersemester 2011 - Kickoff

  1. 1. SEMANTIC MULTIMEDIA Seminar Dr. Harald Sack / Jörg Waitelonis Magnus Knuth / Nadine Ludwig / Lina Wolf Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik Universität Potsdam Sommersemester 2011 Die nichtkommerzielle Vervielfältigung, Verbreitung und Bearbeitung dieser Folien ist zulässig (Lizenzbestimmungen CC-BY-NC).Dienstag, 12. April 2011
  2. 2. Semantic Multimedia2 1. Dozenten / Tutoren 2. Semantic Multimedia 3. Seminarthemen 4. Administratives Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  3. 3. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren3 Dr. Harald Sack ■ Senior Researcher am HPI ■ Leiter der Forschungsgruppe „Semantische Technologien“ ■ Forschungsschwerpunkte: □ Semantic Web Technologien □ Multimedia Retrieval □ Wissensrepräsentation ■ Yovisto.com / SEMEX ■ THESEUS / Mediaglobe / CONTENTUS Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  4. 4. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren4 Dipl. Inform. Jörg Waitelonis ■ Studium Informatik Uni-Jena bis 2006 ■ 2006-2007 Exist-Seed Projekt Osotis ■ seit 2007 Gründer von yovisto.com ■ Entwickler von REPLAY (ETH-Zürich) ■ Forschung: Semantic Web, Multimedia-Retrieval, Suchmaschinen Technologien Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  5. 5. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren5 Dipl.-Inf. Magnus Knuth ■ Studium Informatik, Uni Leipzig bis 2007 ■ Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Uni Leipzig 2006-2010 ■ Research Assistant am HPI, Contentus & Mediaglobe ■ Forschung: Semantic Web, Knowledge Management, Information Retrieval, Personalisierte Webapplikationen Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  6. 6. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren6 Dipl.-Inf. Nadine Ludwig ■ Studium Informatik, TU Ilmenau bis 2005 ■ 2005-2010 TU Berlin: • kooperative Lernszenarien • Integration von Semantic Web Technologien in kooperative Lernplattformen ■ seit 05/2010 am HPI: • Semantische Analyse, Named Entity Recognition, Disambiguierung Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  7. 7. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren7 Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  8. 8. Semantic Multimedia Dozenten / Tutoren8 ■ THESEUS Forschungsprogramm: Neue internetbasierte Wissensinfrastruktur. ■ UseCase Contentus: Technologien für die Mediathek der Zukunft. ■ Projekt Mediaglobe: Effizientes Arbeiten mit Mediadaten in Medienarchiven und Rundfunkanstalten. ■ effiziente Suche nach/in AV-Inhalten in Medienarchiven und Rundfunkanstalten ■ Arbeitsprozesslösung für die effiziente Erfassung, Aufbereitung und Verwertung von AV-Inhalten Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  9. 9. Semantic Multimedia9 1. Dozenten / Tutoren 2. Semantic Multimedia 3. Seminarthemen 4. Administratives Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  10. 10. Semantic Multimedia Kurze Einführung10 Multimedia-Analyse - eine (Kurz)-Vorstellung ■ Bsp. Google □ wie kommt Google zu Informationen (Metadaten) über das Video? Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  11. 11. Semantic Multimedia Kurze Einführung11 Wie findet man etwas in einem audiovisuellen Archiv? 1. Schritt: Digitalisierung analoger AV-Medien Damit audiovisuelle Daten einer computergestützten gezielten Suche zugänglich werden, müssen sie zuerst digitalisiert werden Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  12. 12. Semantic Multimedia Kurze Einführung12 Wie findet man etwas in einem audiovisuellen Archiv? 2. Schritt: Verschlagwortung Damit audiovisuelle Daten einer computergestützten gezielten Suche zugänglich werden, müssen Beschreibungen, Schlüsselwörter, etc. üblicherweise in Textform vorliegen. Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  13. 13. Semantic Multimedia Kurze Einführung13 Bedeutung/Semantik inhaltsbeschreibender (textueller) Daten • Wir benötigen textuelle Beschreibungen • des Inhalts • des Produktionsprozesses • der technischen Parameter • etc.... • Diese textuellen Beschreibungen werden als Metadaten bezeichnet • Metadaten für AV-Inhalte werden meist immer noch manuell erstellt Manuelle Audio-/Videoanalyse Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  14. 14. Semantic Multimedia Kurze Einführung14 Automatisierte Audio-/Videoanalyse automatische inhaltliche Analyse ist • schwierig und • berechnungs-/speicheraufwändig Marlene Dietrich Person? Person { Audio-Information „...ich bin von Kopf bis Fuß...“ © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  15. 15. Semantic Multimedia Kurze Einführung15 Inhaltsbezogene Videoanalyse ■ Ergebnis: Videosegmente mit zugeordneten, zeitbezogenen Metadaten timeMetadata Extraction ■ Metadaten setzen sich zusammen aus kombinierten Low Level / High Level Deskriptoren ■ Metadaten als Basis für traditionelles Information Retrieval Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  16. 16. Semantic Multimedia Kurze Einführung16 Metadaten „Metadaten sind Daten, die Informationen über andere Daten enthalten“ und „Metadaten werden benötigt, um in der Lage zu sein, einen bestimmten Zweck zu erfüllen (oder) ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen“ (informelle Definition, Wikipedia) „Metadaten sind strukturierte, kodierte Daten, die Charakteristika informationstragender Entitäten beschreiben, zum Zweck der Identifikation, Recherche, Beurteilung und der Verwaltung der damit beschriebenen Entitäten.“ (W.R. Durell, 1985) „Metadaten sind maschinenlesbare Informationen über elektronische Ressourcen oder andere Dinge“ (W3C) Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  17. 17. Semantic Multimedia Kurze Einführung17 Metadaten • einfaches Beispiel: bibliografische Metadaten Identifikation über ISBN / ISSN Autor(en) Titel ... Klassifikation über Kategorien Schlüsselwörter Abstract / Zusammenfassung ... Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  18. 18. Semantic Multimedia Kurze Einführung18 Strukturierte Metadaten • bestehen aus Name-Werte Paaren (Autor = “Böll, Heinrich“) • sind typisiert (Autor ist vom Typ Zeichenkette) • Semantik strukturierter Daten beruht auf gemeinsamer Vereinbarung (z.B. Standardisierung bei Dublin Core) • Title: Namen des Objekts. • Creator: Personen, Organisationen oder Dienste, die in erster Linie für den Inhalt des Objekts verantwortlich sind, z.B. Autorinnen oder Autoren. • Subject: Thema (topic) des Objekts, typischerweise Stichwörter, Deskriptoren oder Elemente eines Klassifikationssystems. • Description: Beschreibung des Inhalts des Objekts als Text, z.B. als Abstract oder Inhaltsverzeichnis. • Publisher: Personen oder Organisationen, die dafür verantwortlich sind, das Objekt zugänglich zu machen. • Contributor: Personen oder Organisationen, die wesentliche Beiträge zum Inhalt des Objekts geleistet haben, aber nicht unter Creator genannt sind (Herausgebende, Übersetzerinnen, Illustratoren). .... Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  19. 19. Semantic Multimedia Kurze Einführung19 Strukturierte Metadaten • können hierarchisch strukturiert werden (Taxonomie) Moderner Mensch (Homo sapiens) Mensch (Homo) Menschenartige (Hominidae) Primaten Säugetiere (Mammaliae) Wirbeltiere Tierreich (Animalia) Mehrzeller (Eukaria) Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  20. 20. Semantic Multimedia Kurze Einführung20 Strukturierte Metadaten • Klassifikationssysteme z.B. Dewey Decimal System DDC 22 (2003) DDC 1 (1876) •4 Bände •44 Seiten •4000 Seiten •45.000 Klassen •96.000 Registerbegriffe Hauptklassen 000 Inf.-Wiss., allg. Werke 100 Philosophie 200 Religion 300 Sozialwissenschaften 400 Sprachen 500 Naturwissenschaften 600 Technik (Angew. Wiss.) 700 Künste 800 Literatur 900 Geschichte Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  21. 21. Semantic Multimedia Kurze Einführung21 Unstrukturierte Metadaten • als unstrukturierte Metadaten werden textuelle Metadaten bezeichnet, deren Semantik nicht durch vorherige Vereinbarung festgelegt ist, sondern durch ihren (natürlichsprachlichen) Inhalt. • Bsp.: Inhaltsangabe/abstract Der blaue Engel ist der Titel eines deutschen Spielfilms. Er entstand zwischen 1929 und 1930 unter der Regie von Josef von Sternberg in den Studios derUFA. Das Drehbuch des Films schrieben unter anderem Karl Gustav Vollmoeller und Carl Zuckmayer nach dem Roman Professor Unrat von Heinrich Mann. Der Film beschreibt, wie ein älterer Lehrer sich in eine Frau aus dem Varieté verliebt und daran zugrunde geht. Uraufführung war am 1. April 1930 im Gloria-Palast. Die gleichzeitig mit denselben Schauspielern entstandene englische Fassung The Blue Angel wurde am 4. Juli in London uraufgeführt. Handlung Immanuel Rath ist Gymnasialprofessor in einer deutschen Kleinstadt – ein pedantischer und verschrobener Mann, der unter seinen Schülern und stadtweit nur Unrat genannt wird. Eines Tages entdeckt er während des Unterrichts bei einem seiner Schüler eine Fotokarte einer Tingel-Tangel-Sängerin, die in dem Hafen-Variété Der blaue Engel ein Gastspiel gibt. Rath wittert sofort Unzucht und macht sich – aus rein pädagogischen Gründen, wie er sich selbst einzureden versucht – auf den Weg, um das verrufene Lokal in Augenschein zu nehmen. Lola Lola - so der Künstlername der Sängerin - ist mit Umziehen beschäftigt, als der Lehrer sie zur Rede stellt. Rath kann - zu seinem eigenen Erstaunen - die Augen nicht von der lasziven, aber gewöhnlichen Schönheit abwenden. Ein Dessous, das der völlig verwirrte.... Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  22. 22. Semantic Multimedia Kurze Einführung22 Autoritative vs. nicht-autoritative Metadaten • Autoritative Metadaten stammen von einer zuverlässigen (autoritativen) Quelle, wie z.B. • dem Autor der Original-Daten • einem ausgewiesenen Experten Nicht-autoritative Metadaten stammen von einer prinzipiell unzuverlässigen Quelle, wie z.B. • den Benutzern • prominentes Beispiel: Social Tagging Systeme Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  23. 23. Semantic Multimedia Kurze Einführung23 Kollaborative Annotation -- Social Tagging Apfel Ressource apple Autor Apfel Obst Frühstück Frucht Benutzer kaufen © E.C. Publications, Inc. nicht- autoritative autoritative Metadaten Metadaten Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  24. 24. Semantic Multimedia Kurze Einführung24 Kollaborative Annotation -- Social Tagging http://www.wordle.net/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  25. 25. Semantic Multimedia Kurze Einführung25 Semantische Metadaten • sind strukturierte/unstrukturierte Metadaten • Semantik (Bedeutung) der Metadaten ist formal definiert (Ontologie) und daher maschinenlesbar (und maschinenverstehbar) "An ontology is an explicit, formal specification of a shared conceptualization. The term is borrowed from philosophy, where an Ontology is a systematic account of Existence. For AI systems, what ‘exists’ is that which can be represented.“ (Thomas R. Gruber, 1993) Konzeptualisierung: abstraktes Modell (Domäne, identifizierte relevante Begriffe, Beziehungen) Explizit: Bedeutungen aller Begriffe definiert Formal: maschinenverstehbar Gemeinsam: Konsens bzgl. Ontologie Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  26. 26. Semantic Multimedia Kurze Einführung26 Semantische Metadaten • Beispiel Digitale Kommunikation ist ein Eigenschaften Eigenschaften Zeitschrift Buch • Titel • Nachname • Schlüsselwörter • Vorname • ... • Straße... ist eine ist eine Publikation Adresse wird verfasst 1..n von hat eine Frau ist eine verlegt 1..n Verlag Autor Person ≠ verfasst ist eine ist eine ist ein ist eine Mann Springer Verlag HaraldSack Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  27. 27. Semantic Multimedia Kurze Einführung27 Semantische Metadaten • erlauben die Festlegung formaler Axiome • z.B. „Es ist nicht möglich, dass das Publikationsdatum vor dem Geburtsdatum eines Autors der Publikation liegt.“ • erlauben das Ziehen von Schlussfolgerungen • z.B. „Alle Menschen sind sterblich.“ „Sokrates ist ein Mensch.“ „Daher ist Sokrates sterblich.“ • Daher ist es mit semantischen Metadaten möglich, implizit vorhandenes Wissen mit Hilfe von Schlussfolgerungs-und Herleitungsoperationen explizit zu machen Raffael: Die Schule von Athen, 1510 Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  28. 28. Semantic Multimedia Kurze Einführung28 Named Entity Recognition • Ziel ist eine Abbildung von Zeichenketten bzw. Low-Level Metadaten auf formale Wissensrepräsentationen, die Informationen über deren Bedeutung maschinenlesbar/maschinenverstehbar repräsentieren. Jörg Waitelonis Text http://www.hpi.uni-potsdam.de/meinel/team/mitarbeiter_meinel/joerg.html URI http://www.hpi.uni-potsdam.de/meinel/team/mitarbeiter_meinel/joerg-foaf.rdf RDF Metadata foaf:Person RDF Metadata Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  29. 29. Semantic Multimedia Kurze Einführung29 Entity Mapping Entity Mapping Jörg Waitelonis is a foaf:Project property foaf:Document disjoint with foaf:Person foaf:firstname Jörg foaf:Organization property foaf:lastname Waitelonis knows property foaf:interest foaf:Person foaf:publications foaf:workplaceHomepage is a ... Harald Sack Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  30. 30. Semantic Multimedia Kurze Einführung30 ■ Semantische AnnotationMetadata Extraction timeEntity Recognition/ Mapping e.g., person xy location yz event abc e.g., bibliographical data, geographical data, encyclopedic data, .. Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  31. 31. Semantic Multimedia Kurze Einführung31 Das Semantic Web - Datenzentrierte Verarbeitung • Ziel des Semantic Web: ...to create a ,Web of Data‘ Seminar: Linked Open Data Engineering, Dr. Harald Sack, Jörg Waitelonis, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  32. 32. 32 Seminar: Linked Open Data Engineering, Dr. Harald Sack, Jörg Waitelonis, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  33. 33. Semantic Multimedia Kurze Einführung33 Daten werden repräsentiert als RDF-Tripel Property Subject Object dbpedia:ontology/influences dbpedia:ontology/influences Ezra Pound Ernest Hemingway J.D. Salinger Beispiel: http://dbpedia.org/resource/Ernest_Hemingway Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  34. 34. Was kann man mit semantischen Metadaten machen?34 Beispiele: Explorative Videosuche mit Linked Data http://mediaglobe.yovisto.com:8080/ https://nm-contentus-d2.iais.fraunhofer.de/ contentus/ http://mediaglobe.yovisto.com:8080/mggui/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  35. 35. Spiele mit und um Linked Open Data...35 Beispiele: Who Knows http://fb10games.hpi.uni-potsdam.de/game.html RISQ! http://mediaglobe.yovisto.com:8080/risq/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  36. 36. Semantic Multimedia36 1. Dozenten / Tutoren 2. Semantic Multimedia 3. Seminarthemen 4. Administratives Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  37. 37. Seminarthema Spiel für semantische Annotation von Videos37 ■ Problem: □ Metadaten sind sehr wichtig für effiziente Suche in Videos □ Metadaten sind häufig nicht “semantisch” (Tags/Keywords statt URIs) □ automatische Annotationsverfahren sind ungenau und fehleranfällig □ manuelles Erzeugen von Metadaten ist sehr aufwändig und langweilig ■ Ziel: □ Entwickeln eines Spiels zur semantischen Annotation von Videosequenzen □ Möglichkeit der spatio-temporalen Annotation □ Das Spiel soll Spaß machen und den Nutzer motivieren Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  38. 38. Seminarthema Spiel für semantische Annotation von Videos38 Häufiges Spielprinzip: Zwei Spieler vergeben gleichzeitig Tags und erhalten beide Punkte bei Übereinstimmung der Eingabe. http://images.google.com/imagelabeler/ einige Tags sind dabei nicht erlaubt ... http://artigo.gwi.uni-muenchen.de/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  39. 39. Seminarthema Spiel für semantische Annotation von Videos39 Probleme □ Tags sind mehrdeutig und müssen disambiguiert werden. □ Die Spiele erfordern z.T. zwei Spieler. □ Die Mitspieler müssen Interesse am Video-Material haben. http://www.gwap.com/gwap/ http://waisda.nl/ gamesPreview/popvideo/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  40. 40. Seminarthema Spiel für semantische Annotation von Videos40 ■ Literatur (Auswahl) □ Velsen van, Lex & Melenhorst, Mark (2008) User Motives for Tagging Video Content. In: 5th International Conference on Adaptive Hypermedia and Adaptive Web-Based Systems, 2008, Hannover, Germany. □ Siorpaes, Katharina & Hepp, Martin (2008): Games with a Purpose for the Semantic Web In: IEEE Intelligent Systems , Vol. 23 , Nr. 11, pp. 50–60. □ van Zwol, Roelof ; Lluis Garcia ; Georgina Ramirez ; Borkur Sigurbjornsson & Marcos Labad (2008) Video Tag Game In: 17th International World Wide Web Conference (WWW developer track), ACM Press □ van Ahn Luis & Dabbish, Laura (2008) Designing games with a purpose. Commun. ACM, Vol. 51, Nr. 8, pp. 58–67. ■ weitere Literatur: im Seminar-Blog.... Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  41. 41. Semantic Multimedia41 1. Dozenten / Tutoren 2. Semantic Multimedia 3. Seminarthemen 4. Administratives Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  42. 42. Semantic Multimedia42 Seminar Semantic Multimedia □ Semesterwochenstunden: 4 □ ECTS: 6 □ Leistungsfeststellung: □ Schriftliche Ausarbeitung zum Vortragsthema (Umfang ca. 20 Seiten) □ Umsetzung einer vorgegebenen Implementierungsaufgabe im Team □ Präsentation der Ergebnisse (Zwischenpräsentation, Endpräsentation, Wochenbesprechungen) □ Projektteams mit je 2-3 Studenten bearbeiten eine der vorgeschlagenen Aufgabenstellungen Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  43. 43. Semantic Multimedia43 Administratives ■ Termine: □ Wöchentliches Seminargruppentreffen □Termin nach Vereinbarung □ Zwischenpräsentation der Projektergebnisse □ Abschlusspräsentation der Ergebnisse □Termin in der letzten Semesterwoche Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  44. 44. Semantic Multimedia44 Literatur • P. Hitzler, S. Roschke, Y. Sure: Semantic Web Grundlagen, Springer, 2007. • Grundlegende Materialien via Seminar-Blog http://semmul2011.blogspot.com/ Seminar: Semantic Multimedia, Dr. Harald Sack et. al., Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. April 2011
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×