Like this? Share it with your network

Share

RDF - Resource Description Framework

  • 597 views
Uploaded on

(in German language) ...

(in German language)
30 minütiger Lehrvortrag zum Thema RDF

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
597
On Slideshare
597
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
14
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW Dr. Harald Sack Hasso Plattner Institut für Softwaresystemtechnik Universität Potsdam Kiel, 12. Februar, 2013This file is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 (CC BY-NC 3.0)Dienstag, 12. Februar 13
  • 2. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW2 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 3. „Das Web ist groß.3 Verdammt groß. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gewaltig, ungeheuer, umwerfend groß es ist.“ (...in Anlehnung an Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“ ...und es wächst mit jeder Minute! Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 4. http://www.visualnews.com/2012/06/19/how-much-data-created-every-minute/ Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut Potsdam, Workshop: Interaktion und Visualisierung im Datenweb (IVDW 2012), Braunschweig, 20.09.2012Dienstag, 12. Februar 13
  • 5. 5 ...und alle werden miteinander kommunizieren Vorlesung Semantic Web, Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 6. 6 • Das WWW wurde für die Nutzung durch den Menschen konzipiert • Das WWW basiert auf der Markup-Sprache HTML • HTML beschreibt • wie Information dargestellt wird • wie Information untereinander vernetzt wird • aber nicht, was diese Information bedeutet Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 7. 7 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 8. Vom World Wide Web zum Web of Data8 Semantic Web • Erweiterung des WWW um formale Wissensrepräsentationen • Natürlichsprachliche Informationsinhalte werden explizit annotiert mit semantischen Metadaten • Semantische Metadaten kodieren die Bedeutung (Semantik) des Informationsinhalts und können maschinell gelesen und korrekt interpretiert (=verstanden) werden Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 9. 9 Das Semantic Web • Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 10. 10 Das Semantic Web • Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 11. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW11 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 12. Was ist das?12 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 13. Wo liegt der Unterschied?13 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 14. Semiotisches Dreieck14 gemeinsames Konzept Konzept bezeichnet referenziert Symbol Objekt steht für for „Apfel“ Ogden, Richards: Semiotic Triangle, 1923 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 15. Uniform Resource Identifier Ressource: Äpfel15 URI http://de.wikipedia.org/Äpfel identifiziert adressiert Representation beschreiben repräsentiert Informationen Ressource: Äpfel (steht für) über Äpfel Metadaten Metadaten Web Page natürliche Sprache maschinenlesbar (z.B. RDF) (HTML, natürliche Sprache) Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 16. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW16 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 17. Wissensrepräsentation am Beispiel einfacher Fakten ■ Wie repräsentiere ich folgende Aussage: „Harald Sack hat die Telefonnummer ++49 (331) 5509-527“ Harald Sack hat die Telefonnummer ++49 (331) 5509-527 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 18. Resource18 Description Framework Harald Sack Subject hat die Telefonnummer Property ++49 (331) 5509-527Object Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 19. Resource19 Description Framework Tripel (Statement) Harald Sack hat die Telefonnummer ++49 (331) 5509-527 ■ Information wird in RDF in Form einer Liste einzelner Statements ausgedrückt, wobei alle Statements dem selben einfachen Aufbau (Tripel) folgen Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 20. Resource20 Description Framework Harald Sack http://example.de/HaraldSack#Me Resource (URI) hat die Telefonnummer http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr Property (URI) ++49 (331) 5509-527 “++49 (331) 5509-527“ Literal / URI Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 21. Resource21 Description Framework RDF-Tripel bilden einen RDF Graphen http://example.de/HaraldSack#Me ++49-331-5509-527 Subject Object http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr Property Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 22. Resource22 Description Framework • Ressourcen: Dinge/Objekte, die über eine URI adressiert werden können • Properties: Attribute/Eigenschaften zur Beschreibung der Ressource • Statements (RDF-Tripel): Ressource + Property + zugehöriger Wert URI URI URI / Literal Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 23. Resource23 Description Framework Bestandteile des RDF-Graphen • URIs: • identifizieren Ressourcen eindeutig http://example.de/HaraldSack#Me http://yovisto.blogspot.com/ Subject Object http://example.de/HaraldSack#hatBlog Property Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 24. Resource24 Description Framework Bestandteile des RDF-Graphen • Literale: • beschreiben Datenwerte, denen keine separate Existenz zukommt • Zeichenketten, Interpretation erfolgt durch Datentyp http://example.de/HaraldSack#Me ++49-331-5509-527 S O http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr P Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 25. Resource25 Description Framework RDF Darstellungsvarianten • N3 Notation • Direkte Auflistung der Tripel { http://example.de/HaraldSack#Me, http://example.de/HaraldSack#hatBlog, http://yovisto.blogspot.com/ } Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 26. RDF Darstellungsvarianten • Turtle (Terse RDF Tripel Language)26 • Erweiterung von N3 • URIs in spitzen Klammern • Literale in Anführungszeichen • Tripel durch Punkt abgeschlossen • Leerzeichen und Zeilenumbrüche außerhalb von Bezeichnern werden ignoriert <http://example.de/HaraldSack#Me> <http://example.de/HaraldSack#hatBlog> <http://yovisto.blogspot.com/>. <http://example.de/HaraldSack#Me> <http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr> “++49-331-5509-527“. Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 27. Resource Description Framework27 RDF Darstellungsvarianten • RDF XML-Serialisierung <xml version=“1.0“ encoding=“utf-8“> <rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#“ xmlns:hs=“http://example.de/HaraldSack#“> <rdf:Description rdf:about=“http://example.de/HaraldSack#Me“> <hs:hatTelefonNr>++49-331-5509-527</hs:hatTelefonNr> </rdf:Description> <rdf:Description rdf:about=“http://example.de/HaraldSack#Me “> <hs:hatBlog> <rdf:Description rdf:about=“http://yovisto.blogspot.com/“></rdf:Description> </hs:hatBlog> </rdf:Description> </rdf:RDF> Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 28. Resource Description Framework28 http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr ++49-331-5509-527 Literal http://example.de/HaraldSack#Me Ressource http://example.de/HaraldSack#hatBlog http://yovisto.blogspot.com/ Ressource @prefix hs: <http://example.de/HaraldSack> . hs:Me hs:hatTelefonNr “++49-331-5509-527“ . hs:Me hs:hatBlog <http://yovisto.blogspot.com/> . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 29. Resource Description Framework29 http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr ++49-331-5509-527 Literal http://example.de/HaraldSack#Me Ressource http://example.de/HaraldSack#hatBlog http://yovisto.blogspot.com/ Ressource @prefix hs: <http://example.de/HaraldSack> . hs:Me hs:hatTelefonNr “++49-331-5509-527“ ; hs:hatBlog <http://yovisto.blogspot.com/> . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 30. Resource Description Framework30 ++49-331-5509-0 http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr Literal http://example.de/HaraldSack#hatTelefonNr ++49-331-5509-527 Literal http://example.de/HaraldSack#Me Resource http://example.de/HaraldSack#hatBlog http://yovisto.blogspot.com/ Resource @prefix : <http://example.de/HaraldSack> . :Me :hatTelefonNr “++49-331-5509-527“, “++49-331-5509-0“ ; :hatBlog <http://yovisto.blogspot.com/> . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 31. Mehrwertige Beziehungen und Leere Knoten • Beispiel:31 • Eine Lehrveranstaltung findet zwei mal die Woche in zwei unterschiedlichen Räumen statt • Wie soll man dies mit RDF modellieren? http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#hatName Semantic Web Technologien http://hpi-web.de/ws1213#swt http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#hatRaum HS3 http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#hatTermin http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#hatRaum Die 13.30-15.00 H-1.52 http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#hatTermin Mi 13.30-15.00 Problem: keine eindeutige Zuordnung Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 32. Resource Description Framework32 Mehrwertige Beziehungen und Leere Knoten Semantic Web hpi-lv:hatName Technologien http://hpi-web.de/ws1213#swt hpi-lv:hatTermin hpi-lv:hatRaum HS3 hpi-lv:hatTermin hpi-lv:hatTermin hpi-lv:hatRaum Die 13.30-15.00 H-1.52 hpi-lv:hatTermin Mi 13.30-15.00 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 33. Resource Description Framework33 Leere Knoten • Leere Knoten (Blank Nodes, Bnodes) können eingeführt werden, um mehrwertige Beziehungen darstellen zu können • Leere Knoten können für Ressourcen eingeführt werden, die nicht benannt werden müssen (Hilfsknoten) • Leere Knoten erlauben Existenzaussagen, ohne konkrete Ressourcen zu benennen Semantic Web hpi-lv:hatName Technologien http://hpi-web.de/ws1213#swt hpi-lv:hatRaum hpi-lv:hatTermin HS3 hpi-lv:hatTermin Die 13.30-15.00 Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 34. Resource Description Framework34 Anonyme leere Knoten hpi-lv:hatName Semantic Web Technologien http://hpi-web.de/ws1213#swt hpi-lv:hatRaum hpi-lv:hatTermin HS3 hpi-lv:hatTermin Die 13.30-15.00 @prefix hpi-lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . <http://hpi-web.de/ws1213#swt> hpi-lv:hatTermin [ hpi-lv:hatTermin “Die 13.30-15.00“; hpi-lv:hatRaum “HS3“ ] . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 35. Resource Description Framework35 Dereferenzierbare leere Knoten Semantic Web Technologien hpi-lv:hatName http://hpi-web.de/ws1213#swt hpi-lv:hatRaum hpi-lv:hatTermin ID1 HS3 hpi-lv:hatTermin Die 13.30-15.00 @prefix hpi-lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . <http://hpi-web.de/ws1213#swt> hpi-lv:hatTermin _:ID1 . _:ID1 hpi-lv:hatTermin “Die 13.30-15.00“; hpi-lv:hatRaum “HS3“ . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 36. Resource Description Framework36 Listen • Allgemeine Datenstrukturen zur Aufzählung von beliebigen Ressourcen und Literalen • Dienen lediglich einer verkürzten Schreibweise (keine zusätzliche semantische Ausdruckskraft) • Unterscheide • Container offene Listen, d.h. Hinzufügen neuer Einträge möglich • Collections geschlossene Listen, d.h. Hinzufügen neuer Einträge nicht möglich Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 37. Resource Description Framework37 RDF Container http://hpi-web.de/ws1213#swt rdf:_1 http://hpi-web.de/BurgerAnton hpi-lv:hatTeilnehmer rdf:_2 http://hpi-web.de/MuellerFranz rdf:_3 http://hpi-web.de/SchmidtJoseph rdf:type rdf:_4 http://hpi-web.de/SchulzeEgon rdf:Seq • rdf:Bag • rdf:Seq @prefix hpi-lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . • rdf:Alt @prefix rdf: http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 38. Resource Description Framework38 RDF Container @prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . @prefix lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . @prefix ws1213: <http://hpi-web.de/ws1213#> . @base <http://hpi-web.de/> ws1213:swt lv:hatTeilnehmer [ rdf:type rdf:Seq; rdf:_1 :BurgerAnton; rdf:_2 :MuellerFranz; rdf:_3 :SchmidtJoseph; rdf:_4 :SchulzeEgon . ] . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 39. Resource Description Framework39 @prefix hpi-lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . RDF-Collection @prefix rdf: http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . http://hpi-web.de/ws1213#swt lv:hatTeilnehmer rdf:first http://hpi-web.de/BurgerAnton rdf:rest rdf:first http://hpi-web.de/MuellerFranz rdf:rest rdf:first http://hpi-web.de/SchmidtJoseph rdf:rest rdf:first http://hpi-web.de/SchulzeEgon rdf:rest rdf:nil Rekursive Zerlegung der Liste in Kopfelement und (ev. leere) Restliste. Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 40. Resource Description Framework40 RDF-Collection @prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . @prefix lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . @prefix ws1213: <http://hpi-web.de/ws1213#> . @base <http://hpi-web.de/> ws1213:swt lv:hatTeilnehmer [ rdf:first :BurgerAnton ; rdf:rest [ rdf:first :MuellerFranz ; rdf:rest [ rdf:first :SchmidtJoseph ; rdf:rest [ rdf:first :SchulzeEgon ; rdf:rest rdf:nil . ] ] ] ] . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 41. Resource Description Framework41 RDF-Collection @prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . @prefix lv: <http://hpi-web.de/LehrVeranstaltung#> . @prefix ws1213: <http://hpi-web.de/ws1213#> . @base <http://hpi-web.de/> ws1213:swt lv:hatTeilnehmer ( :BurgerAnton :MuellerFranz :SchmidtJoseph :SchulzeEgon) . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 42. Resource Description Framework42 RDF-Reification • RDF erlaubt die Schachtelung von Statements, d.h. Statements über Statements zu machen • Bsp.: „Mein lieber Watson, ...vermutlich hat der Gärtner den Butler ermordet!“ Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 43. Resource Description Framework43 RDF-Reification • rdf:Statement definiert eine RDF-Aussage (Statement), bestehend aus Subjekt, Prädikat und Objekt • rdf:subject - die beschriebene Ressource • rdf:predicate - das originale Property • rdf:object - der Wert des Properties in der Aussage Sherlock Holmes hat eine Vermutung rdf:Statement Der Gärtner hat den Butler ermordet Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 44. Resource Description Framework44 RDF-Reification rdf:subject ex:Gaertner ex:SherlockHolmes ex:hatVermutung ex:hatErmordet rdf:predicate ex:StatementOnGaertner ex:Butler rdf:object rdf:type rdf:Statement @prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> . @ex <http://example.de/Verbrechen#> ex:SherlockHolmes ex:hatVermutung ex:StatementOnGaertner . ex:StatementOnGaertner rdf:type rdf:Statement ; rdf:subject ex:Gaertner ; rdf:predicate ex:hatErmordet ; rdf:object ex:Butler . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 45. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW45 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 46. RDF Vocabulary Description Language -RDFS58 Terminologisches Wissen rdfs:Class :Person rdfs:Class rdfs:subClassOf rdfs:domain rdf:Property rdfs:Class :Lehrveranstaltung :wirdBetreutVon rdfs:range :Mitarbeiterrdfs:subClassOf rdfs:subClassOf rdfs:subClassOf subClassOf :Seminar :Vorlesung :Professor :SeniorResearcher rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Class Assertionales Wissen rdf:type rdf:type :SemanticWebTechnologien :HaraldSack :wirdBetreutVon Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 47. @prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> @prefix rdfs: <http://www.w3.org/2000/01/rdf-schema#> @base <http://hpi-web.de/ws1213> :Lehrveranstaltung a rdfs:Class . (Abkürzung) :Lehrveranstaltung rdf:type rdfs:Class . :Vorlesung rdf:type rdfs:Class; rdfs:subClassOf :Lehrveranstaltung. :Seminar rdf:type rdfs:Class ; rdfs:subClassOf :Lehrveranstaltung. :Person rdf:type rdfs:Class . :Mitarbeiter rdf:type rdfs:Class ; rdfs:subClassOf :Person . :SeniorResearcher rdf:type rdfs:Class ; rdfs:subClassOf :Mitarbeiter . :wirdBetreutVon rdf:type rdf:Property; rdfs:domain :Lehrveranstaltung ; rdfs:range :Mitarbeiter . :semanticweb rdf:type :Vorlesung . :HaraldSack rdf:type :SeniorResearcher . :semanticweb :wirdBetreutVon :HaraldSack . Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 48. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW48 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 49. er un gen sf olg c hl us S) c he S RD F ( W el ir mit nen w k ön he n? zie Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 50. Welche Schlussfolgerungen können wir mit RDF(S) ziehen? rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Property ex:Vorlesung ex:hatTermin ex:Termin rdfs:domain rdfs:range rdf:type ex:SemanticWebTechnologien ex:hatTermin • Herleitung der Klassenzugehörigkeit einer Entität aus der Grundmenge (Domain) eines Properties. Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 51. Welche Schlussfolgerungen können wir mit RDF(S) ziehen? rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Property ex:Vorlesung ex:hatTermin ex:Termin rdfs:domain rdfs:range rdf:type rdf:type ex:SemanticWebTechnologien ex:hatTermin • Herleitung der Klassenzugehörigkeit einer Entität aus der Bildmenge (Range) eines Properties. Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 52. Welche Schlussfolgerungen können wir mit RDF(S) ziehen? rdfs:Class ex:Lehrveranstaltung rdfs:subClassOf rdf:type rdfs:Class rdfs:Property ex:Vorlesung ex:hatTermin ex:Termin rdfs:Class rdfs:domain rdfs:range rdf:type rdf:type ex:SemanticWebTechnologien ex:hatTermin • Herleitung der (Super-)Klassenzugehörigkeit einer Entität aus einer Klassenhierarchie. Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 53. Welche Schlussfolgerungen können wir mit RDF(S) ziehen? rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Property ex:Person ex:isParentO ex:Person rdfs:domain rdfs:range rdfs:subPropertyOf rdfs:Class rdfs:Class rdfs:Property ex:Person ex:isMotherOf ex:Person rdfs:domain rdfs:range rdf:type rdf:type ex:Alice ex:Bob ex:isMotherOf ex:Alice ex:Bob ex:isParentOf • Herleitung neuer Fakten aus SubProperty Beziehungen Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso-Plattner-Institut, Universität PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 54. Resource Description Framework Ein Standardmodell für den Datenaustausch im WWW54 Inhalt (1) Das „Web of Data“ (2) Wie identifiziere ich Daten (Ressourcen) im Web? (3) Wie formuliere ich (einfache) Fakten? (4) Wie schaffe ich ein (einfaches) Modell? (5) Was kann ich damit anfangen? Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13
  • 55. Literatur und Referenzen55 • P. Hitzler, S. Roschke, Y. Sure: Semantic Web Grundlagen, Springer, 2007. • D. Beckett, I. Herman (eds.): RDF Primer - Turtle Version, W3C (2007) http://www.w3.org/2007/02/turtle/primer/ Semantic Web Technologies , Dr. Harald Sack, Hasso Plattner Institute, University of PotsdamDienstag, 12. Februar 13