• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Algeria PR4 2012
 

Algeria PR4 2012

on

  • 1,360 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,360
Views on SlideShare
1,360
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Algeria PR4 2012 Algeria PR4 2012 Document Transcript

    • 1ALGERIENFREITAG, 6. JULI Sie finden diesen Bericht unter worldfolio.co.uk TEIL 2Eine Sonderbeilage von GLOBUS VISIONEine führende Industrienationwächst heranAls eine von Afrikas fünf wichtigsten Volkswirtschaften, erzielt Algerien sich als Handelspartner der führenden europäischen Marken zu etablierenAlgerien hat in der jüngsten Geschichteschwere Zeiten durchgemacht. Der Ein-bruch der Erdölpreise von 1986, die In-tervention des Internationalen Währungs- Eine Fülle vonfonds (IWF) 1994 und das von sozialenUnruhen und politischen Krisen geprägteSchwarze Jahrzehnt – all das liegt nochnicht lange zurück. Doch in diesem Jahr,zum 50. Jahrestag seiner Unabhängigkeit,wird das Land eine beeindruckende wirt- Chancenschaftliche Entwicklung feiern und seinenAnspruch erneuern, zu den fünf größten Zwar verfügt Algerien über mo-Volkswirtschaften Afrikas zu gehören. derne Firmen in der Verarbeitung Mohamed Benmeradi, Minister für von Nahrungsmitteln und in derIndustrie, kleine und mittlere Unterneh- Herstellung von Baustoffen undmen und Investitionsförderung, erinnert Arzneimitteln – im Bereich deran die schlechten Zeiten: „Wir mussten Automobil- und Elektronikpro-Tausende von Unternehmen schließen duktion besteht allerdings nochund Hunderttausende von Mitarbeitern Entwicklungsbedarf. Weitereentlassen, vor allem im industriellen Be- Chancen bietet der Stahlsektor,reich. Als sich 2000 die Lage beruhigte, wie Minister Benmeradi berich-lag die Wirtschaft bereits völlig brach. Die tet. „Wir importieren jedes Jahrin den 70er-Jahren gegründeten Unterneh- Stahlprodukte im Wert von 5men waren zwar noch da, aber nur zu 50 Mrd. Dollar. Zwar verfügen wirProzent ausgelastet. Sie mussten zudem über die natürlichen Rohstoffe,restrukturiert, modernisiert und wiederbe- wir haben aber ein einziges Werk,lebt werden.“ das jährlich weniger als eine Mil- Paradoxerweise war diese Krise der lion Tonnen produziert.“Ausgangspunkt der wirtschaftlichen Die Modernisierung der Infra-Stabilisierung des Landes und letztlich struktur ist ein weiteres Anliegendes wirtschaftlichen Aufschwungs. „Das von hoher Priorität, dementspre-Land war gezwungen, seine Schuldenzu reduzieren und seine Wirtschaft neu „Nur Unternehmen, die durch Innovationen ihre chend plant die Regierung öffent- liche Bauvorhaben im Gesamt-zu ordnen. Dank dieser Schritte drehten Wettbewerbsfähigkeit steigern, werden überleben.“ wert von 632 Mio. Dollar. Die1997 und 1998 alle makroökonomischen Notwendigkeit zur Diversifizie-Indikatoren wieder ins Plus“, berichtet Mohamed Benmeradi, Minister für Industrie, kleine und mittlere rung eröffnet neue Chancen inAhmed Tibaoui, Chef des World Trade Unternehmen sowie Investitionsförderung den Bereichen DienstleistungenCentre in Algier. und Tourismus, die auf ein Volu- Der Ölpreisverfall von 1986 machte men von jeweils 1,3 Mrd. Dollardeutlich, dass Algerien seine Wirtschaft und für die Beteiligung durch private und Angela Merkel im Juli 2008 in Algerien und 382 Mio. Dollar geschätztdiversifizieren und die Abhängigkeit vom ausländische Kapitalgeber geöffnet. „Wir war, wurde Präsident Bouteflika 2010 werden. Zudem, so der Industrie-Öl beenden musste. Heute ist das Land haben den staatlichen Firmen gesagt: Wir nach Berlin eingeladen. Und erst im Fe- minister, sind in den Bereichenquasi frei von Auslandsschulden, weist akzeptieren eure Konsolidierungspläne, bruar reiste US-Außenministerin Hillary Zementherstellung, Baugewer-allenfalls ein minimales Haushaltsdefizit wir prüfen eure Finanzen, wir erarbeiten Clinton nach Algerien. Die USA, eben- be und Papierproduktion In-aus, und die Inflationsrate zählt zu den euch einen Investitionsplan – aber all das so wie die internationale Gemeinschaft, vestitionen aus dem Auslandgeringsten in ganz Nordafrika und Nah- nur unter der Bedingung, dass ihr euch zählen Algerien im Kampf gegen den erforderlich.ost. Die zahlreichen Finanzkrisen, die der einen internationalen Technologiepartner Terrorismus auf ihrer Seite und stufen das Algerien bietet also zahlloseWeltwirtschaft so zu schaffen gemacht sucht“, berichtet Industrieminister Ben- Land jetzt als „strategischen Partner“ ein. Geschäftsmöglichkeiten fürhaben, hat Algerien erfolgreich überstan- meradi. Algerien ist das zweitgrößte Land in der internationale Unternehmen,den – während viele Länder noch unter Nachdem die Wähler ihm erneut das arabischen Welt mit diesem Status. die einen Zugang zu diesemden Auswirkungen einer anhaltenden Vertrauen ausgesprochen haben (seine Nachdem sich das Land nun politisch Markt mit 37 MillionenRezession leiden, wächst die Wirtschaft Front de Libération Nationale gewann im und wirtschaftlich stabilisiert hat, bietet Verbrauchern, vielen undAlgeriens stabil um jährlich vier bis fünf Mai die Wahl), verfügt Präsident Boutefli- es ausländischen Investoren attraktive gut ausgebildeten Arbeits-Prozent. ka über das Mandat, den Ausbau markt- Möglichkeiten und unterhält hervorra- kräften und einer Reihe wirtschaftlicher Institutionen fortzuset- gende diplomatische und wirtschaftliche groß angelegter ProjekteDie Entdeckung der Marktwirtschaft zen. Die Notwendigkeit, die Abhängigkeit Beziehungen zu Europa, insbesondere zu suchen. Die FülleSeitdem der IWF dem Land Strukturan- von den Weltmärkten zu reduzieren (die Großbritannien, Spanien und Deutsch- steuerlicher und ge-passungen verordnet hat, öffnet sich Al- Importe des Landes belaufen sich auf 50 land. Zahlreiche Kooperationsverein- setzlicher Anreize, diegerien für Privatisierung, ausländische Mrd. Dollar pro Jahr), die rapide wach- barungen in den Bereichen Handel und zahlreichen privaten undInvestitionen und dem Wettbewerb – en- sende Bevölkerung mit Arbeitsplätzen Kultur schaffen einen soliden Rahmen staatlichen Fonds und die Un-orme Schritte für ein Land, das seit seiner zu versorgen und die Wirtschaft zu mo- für ausländische Investoren. Im Jahr 2010 terstützung durch die BehördenUnabhängigkeit im Wesentlichen sozialis- dernisieren, haben die Regierung und die erreichten die Direktinvestitionen aus machen deutlich, wie ernst es Al-tisch ausgerichtet war. „Der Staat war im- Menschen in Algerien davon überzeugt, Deutschland eine Summe von 350 Mio. gerien damit ist, mit kompetentenmer und überall präsent: Als Arbeitgeber, dass Privatisierung und Öffnung zur Welt Euro, Joint Ventures für die Produktion ausländischen Investoren lang-Regulierer, Geldgeber und Beschützer“, nötig ist. von Industriegasen und die Elektrifizie- fristige Partnerschaften zum ge-sagt Reda Hamiani, Leiter des Unter- rung der Eisenbahn mit eingerechnet. genseitigen Nutzen aufzubauen.nehmerverbandes FCE. Der Welt die Hand reichen Mehr als 200 deutsche Unternehmen, In Algerien setzte ein Prozess des in- Nach vielen Jahren der internationalen darunter Daimler und MAN unterhaltendustriellen Umbaus und des Übergangs Isolation hat Algerien seine Position neu Niederlassungen in Algerien, und Sie- GLOBUS VISIONzur Marktwirtschaft ein. Die großen definiert und sich zu einem führenden mens baut derzeit in Algier die erste Un- Albert BuildingsStaatsunternehmen wurden reformiert regionalen Akteur entwickelt. Nachdem tergrundbahn des Landes. 49 Queen Victoria Street London EC4N 4SA Tel: 44 (0) 20 7409 2354Eine neue Industrielandschaft gestalten: globus@globusvision.com www.globusvision.comDer Entwicklungsplan 2010–2014Die Probleme Algeriens verbergen sich sollen genau diese Baustellen angegan- reich an, doch auch Industrieprojektehinter seinen Stärken: Das Land muss gen und Algerien auf den Radarschirm mit einem Gesamtwert von 6 Mrd. Dol-die Wirtschaft diversifizieren, um sich der industriellen Akteure gehoben wer- lar werden genannt. Dabei werden dieaus der Abhängigkeit von den Öl- und den. „Wir haben sehr große Projekte Gelder nicht nur in Großunternehmen PROJEKTTEAM:Gaserträgen zu lösen, die Produktions- umgesetzt – geschätzte 500 Mrd. Dol- fließen, sondern – durch die Entwick- Christophe Laurentgrundlagen und -kompetenzen sowie lar hat der Staat in den vergangenen lung von Unterauftragnehmer-Netz- (Chefredakteur);die Infrastruktur modernisieren, kleine zwölf Jahren investiert. Das entspricht werken in den industriellen Entwick- Paloma Garralda (Projektleiter);und mittlere Unternehmen (KMU) för- dem Drei- bis Vierfachen des Bruttoin- lungsgebieten – vor allem kleine und Alain Caignard,dern und entwickeln und die Abhängig- landprodukts von Algerien“, sagt Ben- mittlere Unternehmen erreichen. „Wir Jose Ignacio Alegre undkeit von Importen senken. meradi. haben 4 Mrd. Dollar für die Moderni- Brianne Bystedt Mit dem ambitionierten, 286 Mrd. Zwar führt der Investitionsplan vor sierung von 20 000 KMU vorgesehen“, (Projektkoordinatoren)Dollar schweren Entwicklungsplan allem Unternehmungen im Energiebe- sagt Benmeradi. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 2 ALGERIEN FREITAG, 6. JULIDie Entwicklungvon Algeriens IndustrieDie frühen Jahre: dieEntstehung eines Kleine und mittleresozialistischen Staates Unternehmen (KMU)nach dem Unabhängig- gelten mittlerweile alskeitskrieg Schlüssel für die Ent- Die algerische Wirtschaft ist bis wicklung und das Job-heute ein Produkt der historischenEntwicklung des Landes. Die gegen- wachstum in Algerien.wärtige Ordnung ist die Folge von inder Vergangenheit getroffenen Ent- Eine gezielte Förderungscheidungen. Nachdem das Land seineUnabhängigkeit erlangt hatte, formte dieses Sektors wirddie Regierung unter Präsident Ben dazu beitragen, dieBella einen sozialistischen Staat nachdem Vorbild der Sowjetunion, der die Wirtschaft auf eineEntwicklung privater Unternehmenweitestgehend verhinderte. Man war breitere Basis zu stellender Ansicht, dass wirtschaftlichesWachstum und Fortschritt auf einen und die Abhängigkeitstarken öffentlichen Sektor gegründet von Öl und Gas zusein müssten. Für die marxistischeIdeologie war die zentrale Instanz und reduzieren.dominierende Macht der Staat, der sostark wie möglich sein musste undsich in jeden Bereich der Wirtschafteinbringen sollte. Als Wachstumsmo-tor sollte die Schwerindustrie dienen,und dafür waren nach Ansicht der Re-gierung strikte Planungsvorgaben nö-tig. Landwirtschaft und Handel warendie einzigen Sektoren, in denen pri-vate Initiativen möglich waren. Algier hat mittlerweile nahezu fünf Millionen Einwohner und ist seit jeher das Handels- und Wirtschaftszentrum Algeriens Die erste Maßnahme der Regierunggalt der Verstaatlichung der Abbau- alten Organisationsstruktur hervorge- strategische Bereiche und Aktivi- alzündung für künftiges Wachstum: Transport-, Lebensmittel- und Bau- noch zwei weitere, ähnlich ehrgei-rechte an den Bodenschätzen: Präsi- gangenen Unternehmen waren alle- täten, die außerhalb des wirtschaftli- Ende der 90er-Jahre befanden sich stoffbranche an. Mit enormem Er- zige Programme.dent Ben Bella erklärte, dass jeglicher samt nicht erfolgreich. Mehr und mehr chen Wettbewerbs lagen. alle makroökonomischen Indikatoren folg. Im nächsten Schritt wurden auch Auch die internationalen Han-Land-, Industrie- und gewerblicher kamen der Wirtschaft jede Leistungs- In der Frühphase der Reformen war des Landes im grünen Bereich. größere Unternehmen privatisiert und delsbeziehungen Algeriens erhieltenBesitz, der sich zuvor in europäischer kraft und die Fähigkeit, von den Bo- es für öffentliche Unternehmen beina- Bestätigt durch die sich abzeich- landesweit bekannte Staatsunterneh- neuen Schwung. Als eines von zehnHand befunden hatte, von jetzt an denschätzen zu profitieren, abhanden; he unmöglich, auf dem freien Markt nende wirtschaftliche Erholung und men, wie Annaba Steel, verkauft. Zu MEDA-Ländern (neben Algeriendem Staat gehöre. Verstaatlicht wur- die Produktionskapazität der Industrie zu konkurrieren. 400 000 Menschen Verbesserung der Lage, stellte die Re- guter Letzt schuf man einen Markt für Ägypten, Israel, Jordanien, der Liba-den auch die Öl- und Gasvorkommen verringerte sich dramatisch. So büßte wurden entlassen, sodass die Arbeits- gierung die Weichen weiter in Rich- den Handel von Aktien. non, Malta, Marokko, Syrien, Tune-des Landes. Das Algerien der 60er- zum Beispiel der Bausektor mehr als losenzahlen in die Höhe schossen. tung Marktwirtschaft: 1998 gestatte Zur Jahrtausendwende hatte die sien und die Türkei) unterstütze Al-und 70er-Jahre trug alle Merkmale 90 Prozent an Produktivität ein. Nicht selten waren Unternehmen mit sie erstmals Management-Buy-outs Regierung alles getan, was nötig gerien verschiedene Abkommen zureiner typischen zentralen Planwirt- Zu allem Überfluss brachen 1986 ihren Gehaltszahlungen 12 bis 20 Mo- (MBO), die Übernahme kleinerer Un- war, um einer Marktwirtschaft Handelsliberalisierung. Um auslän-schaft, mit massiven Investitionen, die Öl- und später auch die Gaspreise nate im Rückstand. Doch so schmerz- ternehmen durch deren Angestellte. den Weg zu bereiten. Ein neu auf- dische Investoren anzulocken, wurdeeiner aufstrebenden Schwerindustrie ein. Durch die Abhängigkeit von sei- lich diese Situation auch am Anfang Die erste Privatisierungswelle gelegtes nationales Infrastruktur- außerdem ein Freihandelsabkommensowie einer Wirtschaftsplanung und nen natürlichen Ressourcen und den war, sie markierte für die Wirtschaft setzte fast ausschließlich bei profi- programm gab der Wirtschaft zu- mit der EU für die Zeit von 2007 bis-Entwicklung, die durch aufeinander internationalen Ölpreisen manövrierte einen Wendepunkt und gab die Initi- tablen Unternehmen der Tourismus-, sätzliche Impulse. Danach folgten 2017 geschlossen.folgende Fünf-Jahres-Pläne festge- sich das Land in eine verhängnisvolleschrieben wurden. Schuldenfalle. Jeder Sektor, insbe- Diese Politik führte zur Bildung ei-niger weniger hochkomplexer indus-trieller Strukturen mit fragwürdigerEffizienz. Anfang der 80er-Jahre sondere die Industrie, war davon be- troffen. Der positive Kehrwert des Ölpreisverfalls war, dass die Unver- meidlichkeit wirtschaftlicher Diversi- Staatliche Holdings (Sociétés de Gestionwaren die mangelnden Erfolge derPlanwirtschaft nicht mehr zu über-sehen. Eine grundlegende Verände-rung wurde erforderlich. Das System fikation sowie die Notwendigkeit, die Produktionsbasis, die Qualifikation der Arbeitskräfte und die Infrastruktur zu modernisieren, deutlich zu Tage des Participations – SGP) als neues Modellstieß an seine Grenzen: Überdimen- traten. In der Folge konzentrierte sich Um mehr Flexibilität zu schaffen men von Partnerschaften ermög- von Privatunternehmen verbessern, für die wirtschaftliche Entwicklung.sionierte Unternehmen und eine auf- die Politik darauf, die Bedingungen und den Wettbewerb zu fördern, lichen und einen besseren Zugang nebenbei auch den wirtschaftlichen Zweitens: Hier liegt das größte Po-geblähte Bürokratie rangen vergeb- für kleinere Unternehmen zu verbes- ordnete der Staat im April 2002 zum lokalen Markt garantieren. Druck verringern und nicht zuletzt tenzial, um Arbeitsplätze zu schaf-lich darum, den Bedürfnissen des sern und die Abhängigkeit des Landes seine öffentlichen Holdings neu. Große Staatsunternehmen wur- die Nachfrage im Inlandsmarkt fen. Drittens: Diese UnternehmenLandes gerecht zu werden. In der vom Import zu verringern. Grundlage hierfür war das neue Un- den reformiert und für den privaten unterstützen. Ob Baubranche, Ge- werden zu einer diversifiziertenKonsequenz teilte die Regierung die ternehmensmodell SGP (Société de Sektor sowie für ausländische Ka- sundheitssektor, Infrastruktur oder Wirtschaft führen, die weniger ab-schwergängigen Makrostrukturen in Der Weg zur Marktwirtschaft Gestion de Participations). Aus fünf pitalgeber geöffnet. Der Staat bil- Eisenbahnindustrie – all diese Bran- hängig von den Öl- und Gaseinnah-kleinere Einheiten auf, wobei diese Am Ende des Jahrzehnts begann die Holdings entstanden 28 SGPs, die ligte die Konsolidierungspläne der chen haben von den Programmen men ist.Neuordnung jedoch im selben Sys- Regierung schließlich, auf private – erstmals – auch dazu verpflichtet öffentlichen Unternehmen; er prüfte profitiert, sodass sie jetzt in der Lage Algerien hat stets von diversen na-tem und Planungsmuster befangen Initiative zu setzen und sich einer waren, Gewinne zu erwirtschaften. die Finanzsituation und erließ den sind, auch in ausländischen Märkten türlichen Gegebenheiten profitiert,blieb, das man seit den Anfängen der mehr marktwirtschaftlich geprägten Die SGPs agieren als Holdingge- Unternehmen oftmals auch hohe Fuß zu fassen.” so zum Beispiel von seinen uner-Unabhängigkeit verfolgte. Wirtschaftspolitik zuzuwenden. Lei- sellschaften; sie sind in verschie- Schulden – allerdings nur unter der Auch inländische Investoren kön- messlichen Öl- und Gasvorkommen der kam diese Kehrtwende zu spät, denen Branchen aktiv und steuern Bedingung, dass sich ein interna- nen sich heute über ungleich bessere oder auch von seiner einmaligen ge-Die Neuordnung der um die marode Wirtschaft noch zu zudem die Aktivitäten der Firmen, tionaler Technologiepartner für sie Voraussetzungen freuen: Bewährt ographischen Lage als Tor zum Na-nationalen Industrie retten, zumal sie mit dem Beginn die sich unter ihrem Dach befinden. fand. Davon profitierten nicht nur hat sich hier der Trilog zwischen hen Osten und nach Afrika. Die Ver-Die Neuordnung der Industrie be- der„schwarzen Dekade“ und der Zeit Da die algerische Regierung ihnen ausländische Investoren, sondern Steuerbehörden, Gewerkschaften waltung des Landes ist fortschrittlichwirkte wenig, was den Kern der wirt- des Bürgerkriegs zusammenfiel. Dies ein erhebliches Maß an Selbststän- auch die Leistungskraft der lokalen und Arbeitgeberverbänden, wobei und der Zukunft zugewandt. Undschaftlichen Misere im Lande betraf: alles sowie die Intervention des IWF digkeit gewährt hat, spielten sie Industrie. Das Finanzministerium die Regierung die Interessen der nicht zuletzt die Mischung aus wirt-mangelnder Wettbewerb, mangelnde im Jahr 1994 zwangen das Land, nach eine entscheidende Rolle bei der erklärte dazu: „Seit 2001 wurden betreffenden Investoren und der al- schaftlichem Wachstum, einer neuenWachstumsdynamik und mangelndes neuen und besseren Lösungen für sei- Anbahnung von Partnerschaften nacheinander drei Programme zur gerischen Unternehmer im Auge Generation gut ausgebildeter undUnternehmertum. Die bürokratisierte ne Probleme zu suchen. Von nun an und der Einbindung ausländischer Reformierung öffentlicher Unter- behält. Ein neuer Ansatz wurde dynamischer Firmenlenker sowieVerwaltung war unvermindert darauf öffnete sich Algerien für private und Investoren in die algerische Wirt- nehmen auf den Weg gebracht; das etabliert, der sich auf drei Postulate einer wirtschaftsfreundlichen Poli-bedacht, den Privatsektor zu kontrol- ausländische Investoren. Der öffent- schaft. Hinzu kamen neue Gesetze, letzte läuft 2014 aus. Sie sind das In- stützt. Erstens: Kleine und mittle- tik machen Algerien zu einem Landlieren. Die aus der Zerschlagung der liche Sektor kontrollierte nur noch die ein schnelleres Zustandekom- strument, mit dem wir die Situation re Unternehmen sind der Schlüssel voller Chancen und Möglichkeiten. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 3Algerisch-deutsche Wirtschaft:Eine lange und fruchtbare VerbindungSeit Erlangung der Unabhängigkeit 1962 pflegt Algerien ein freundschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis zu Deutschland. Über eine technische Ko-operationsvereinbarung hat die Bundesrepublik die Entwicklung des nordafrikanischen Landes finanziell unterstützt – mit rund 200 Mio. Euro seit 1974Auch auf kultureller Ebene sinddie Beziehungen zwischen denbeiden Ländern erfolgreich: Schon1963 wurde in Algerien ein Goe- „Mit Mercedes habenthe-Institut gegründet. Deutschwurde nach Englisch und Franzö- wir Verträge über einesisch die dritte Fremdsprache für Erneuerung unsererKinder in Algerien. Außerdem be-kam das Deutsche Archäologische Lastwagen-Palette ab-Institut 2008 den Auftrag, das inder algerischen Provinz Tipaza geschlossen und wer-gelegene Cherchell-Museum zurestaurieren; dort lagern einige den in diesem Rahmender bedeutendsten römischen undgriechischen Antiquitäten des afri- 15 000 Lastwagenkanischen Kontinents. produzieren – ein rie- Heute gibt es auf beiden Seitenden starken politischen Willen, die siges Projekt. Die Fahr-bilateralen Beziehungen noch aus-zubauen. Im Jahr 2001 besuchte zeuge werden 2013Abdelaziz Bouteflika als ersterPräsident Algeriens die Bundesre- verfügbar sein undpublik, 2010 kam er noch einmal auch internationalennach Berlin. Kanzlerin Merkel re-vanchierte sich mit einem Staats- Standards entsprechen,besuch in Algerien im Juli 2008. Um den Handel zwischen den was für uns sehr wich-beiden Ländern zu fördern, wur-den in den vergangenen Jahren tig ist.“mehrere Vereinbarungen abge-schlossen. 2005 trat ein bilaterales Mohamed Benmeradi, MinisterAbkommen mit der Europäischen für Industrie, KMU und Investi-Union über zollfreien Warenaus- tionsförderungtausch in Kraft; 2010 wurde eserweitert, um mehr europäischeInvestitionen in Algerien aus-zulösen. Außerdem sieht es denAufbau von kleinen und mittlerenUnternehmen (KMU) außerhalbdes Kohlenwasserstoff-Sektorsin Branchen wie Landwirtschaft,Wasser oder Transport vor. ImJahr 2007 vereinbarten Algerienund Deutschland außerdem einDoppelbesteuerungsabkommenfür Unternehmen. Mercedes, Deutz und MTU gehören zu den vielen deutschen Unternehmen, die bereits in Algerien aktiv sind Die Deutsch-Algerische Indus- Erneuerbare Energien undtrie- und Handelskammer, einge- Ausfuhren kamen überwiegend eine Erneuerung unserer Lastwa-richtet 2006, hat inzwischen 760 aus der Automobilbranche, doch gen-Palette abgeschlossen undMitglieder. Zu ihren Aufgaben auch Industriemaschinen, Che- werden in diesem Rahmen 15 000zählt die offizielle Vertretung der mieprodukte und elektrische Ge- Lastwagen produzieren – ein rie-deutschen Wirtschaft, das Verbin-den von Unternehmen mit Inte-resse an bilateralen Beziehungenund die Unterstützung von ge- räte waren gefragt. Im Automobilbereich arbeiten Algerien und Deutschland seit Langem zusammen. SNVI und siges Projekt. Die Fahrzeuge wer- den 2013 verfügbar sein und auch internationalen Standards ent- sprechen, was für uns sehr wich- grünes Wirtschaftenmeinsamen Geschäfts- und Han- ZF zum Beispiel produzieren seit tig ist. Außerdem werden wir mit Ebenso wichtig ist es für Al- werden beide Seiten ihre Kräfte Veranstaltung vom 15. bis 17.delsaktivitäten. So organisierte 30 Jahren gemeinsam Getriebe. Mercedes neue Busse bauen und gerien, die Wirtschaft über den bündeln müssen. Oktober in Oran ist dieses Maldie Kammer im Juni den Besuch Ebenso lange gibt es eine Ko- mit einem anderen deutschen Un- Bereich Erdöl und Erdgas hi- Außerdem will Algerien auch umweltfreundliche Wirtschaft.einer bayerischen Delegation bei operation zwischen EQUIPAG ternehmen 45.000 Großmotoren.“ naus zu diversifizieren, der der- beim Umweltschutz mit deut- Eine weitere Konferenz, vomalgerischen Medizin- und Elek- und Lieber Deutz zum Bau von Die jüngsten Bemühungen der zeit 98 Prozent seiner Exporte scher Hilfe besser werden. „In 12. bis 18. November, wird sichtronik-Unternehmen. Außerdem Traktoren und Baufahrzeugen. algerischen Regierung zur Ent- ausmacht. Auch das deutsche diesem Jahr richtet Algerien zum mit der Kultur für Unterneh-vertritt sie von Köln, Düsseldorf Immer wieder werden neue Part- wicklung des Landes über Inve- Desertec-Projekt hat zum Ziel, dritten Mal die Enviro Algeria mensgründungen beschäftigenund München aus algerische Mit- nerschaften vereinbart, etwa mit stitionen in Bereichen wie Trans- das solare Potenzial der alge- aus, eine Kombination aus Mes- und hat zum Ziel, mehr Absol-glieder in Deutschland. Mercedes, Deutz und MTU zur port (Straßen, Schienenwegen und rischen Wüstengebiete für die se und Konferenz“, sagt Chri- venten deutscher Universitäten Herstellung einer neuen Generati- Häfen) oder Wohnraum sind für Produktion nachhaltiger Energie stoph Partsch, Geschäftsführer nach Algerien zu holen und dasDie Zahlen sprechen für sich on von Dieselmotoren. deutsche Unternehmen höchst in- im riesigen Maßstab zu nutzen. der deutschen Auslandskammer Entstehen deutsch-algerischerDie algerischen Exporte nach „Für Unternehmen im Bereich teressant, insbesondere wegen ih- Um es in die Tat umzusetzen, in Algerien. Hauptthema der Start-ups anzuschieben.Deutschland beliefen sich 2010 Mechanik haben wir Entwick- rer Mechanik-Kompetenz. Im Jahrauf 6,93 Mrd. Euro, wobei 95,7 lungspläne verabschiedet, damit 2010 erreichten die deutschen Di-Prozent aus der Ölindustrie sie ihre Produktpaletten erneuern rektinvestitionen in Algerien 350stammten. Exporte in umgekehr- können.“, sagt Mohamed Benme- Millionen Euro, hauptsächlichter Richtung erreichten im selben radi, Minister für Industrie, KMU durch Joint Ventures in der Erd-Jahr 1,4 Mrd. Euro, 32 Prozent und Investitionsförderung. „Mit gas-Produktion und die Elektrifi-mehr als 2009. Die deutschen Mercedes haben wir Verträge über zierung des Bahn-Netzes.Neue Formen der PartnerschaftViele Jahre lang hat Algerien mit Modernisierung des Angebots Tatsächlich lässt die Bundes-internationalen Partnern auf der anstand: In einer Partnerschaft republik Algerien immer stärkerBasis von Produktions lizenzen mit EQUIPAG entstanden ge- an seiner Expertise und Aus-zusammengearbeitet, zum Bei- meinsame Produkte, deren Ge- bildungskompetenz teilhaben.spiel mit Lieber Deutz. Heute winn sich beide Seiten teilten. So hat Knauf in der Stadt Oranwill sich das Land neue Dimen- „Am besten ist es, Produkte nach nicht nur eine erfolgreiche Gips-sionen der Kooperation erschlie- internationalen Normen herzu- Fabrik errichtet, sondern auchßen: „Interaktive“ Partner sollen stellen, so dass sie überall hin ein Schulungszentrum, das sichgemeinsam ein Unternehmen verkauft werden können. Natür- hauptsächlich an Algerier rich-gründen, die Produkte verkau- lich muss die Qualität stimmen, tet. Und die Wirtschaftsstaats-fen und sich die Gewinne teilen. aber sie müssen auch interna- sekretärin Anne Ruth HerkesAus einer solchen Struktur gehen tional sein. Das ist im Moment unterzeichnete kürzlich ein lang-fertige Produkte hervor, die als unser Ziel, denn es schafft die fristiges Abkommen zur Über-international bezeichnet werden besten Bedingungen für einen nahme des deutschen dualenkönnen und sich deshalb auch Wissenstransfer“, erklärt Bachir Ausbildungssystems in Algerien,für den Export eignen. Auf diese Dehimi, der Chef von EQUIPAG. bei dem Beschäftigte parallel zuneue Dynamik zielt das Land bei „Deutschland stand in Bezug auf ihrer Arbeit ausgebildet werden.seinen Fertigungspartnerschaften gute Technologie, angesehene Die Deutsche-Algerische Han-jetzt ab. Produkte und einem hohen Stan- delskammer in Algier spielt da- „Gelungen ist das zum Beispiel dard bei Know-how und Ausbil- bei eine große Rolle und unter-mit dem deutschen Mähdrescher- dung schon immer ganz oben auf stützt die Kollegen in Oran beiHersteller Claas, bei dem eine der Liste.“ der Umsetzung. Auch das deutsche Desertec-Projekt hat zum Ziel, das solare Potenzial der algerischen Wüstengebiete Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 4 ALGERIEN FREITAG, 6. JULIPharma- und Biotechnologiefirmen lockeninternationale InvestorenAusländische und pri- 35 Prozent des nationalen Marktes auf al- pharmazeutischen Biotechnologie zum gerische Produkte entfallen“, sagt Derka- Thema hatte. Prominente Unternehmenvate Investoren tragen oui. „Die Behörden haben sich zum Ziel wie Pfizer, Merck und AstraZeneca dis- gesetzt, bis 2014 oder 2015 den Anteil kutierten über die Möglichkeiten dermaßgeblich zum Wachs- der nationalen Produktion auf minde- Biotechnologie für die Arzneimittel-tum des algerischen stens 70 Prozent zu verdoppeln.“ Um dieses Ziel zu erreichen, erlaubt herstellung in Algerien, und auf der be- gleitenden Ausstellung wurden jüngstePharmamarkts bei die Regierung seit 2005 auch internatio- Entwicklungen aus Pharmazie und nalen Unternehmen, Produktionseinrich- Medizintechnik präsentiert. AnlässlichMag sein, dass Algerien vor allem für tungen in Algerien zu gründen. Als erste der Konferenz vereinbarten die beidenseine Erdölindustrie bekannt ist. Doch Unternehmen folgten Julphar aus Saudi- Nationen, ihre Zusammenarbeit im Ge-seit sich das Land für ausländische In- Arabien und KIPCO Asset Management sundheitssektor weiter zu vertiefen.vestoren öffnet und um multinationale Company (KAMCO) aus Kuweit die- Im September 2011 organisierte derKonzerne wirbt, ist Algeriens Pharma- sem Ruf. amerikanisch-algerische Wirtschaftsratsektor rasant gewachsen. Julphar will gemeinsam mit dem alge- (USABC) eine zweitägige Studienreise „Der Wert des Marktes hat sich in rischen Gesundheitsministerium 28 Mio. durch die US-Bundesstaaten Boston undnur einem Jahrzehnt versechsfacht“, Dollar investieren, um ein Werk zur Her- Washington DC. Die 30-köpfige Dele-berichtet Boumediène Derkaoui, Chef stellung von Infusionslösungen zu errich- gation aus Algerien wurde von Gesund-von Saidal, dem führenden Pharma- ten, während KAMCO 380 Mio. Dollar heitsminister Djamel Ould Abbes ange-hersteller in Algerien. „Diese Zahl in die Produktion von Medikamenten zur führt, besuchte Labore und Universitätenvermittelt einen Eindruck des enormen Krebsbehandlung stecken will. und führte Gespräche mit Vertretern vonWachstumspotenzials.“ Aber auch US-Unternehmen inte- internationalen Pharmaunternehmen, In ganz Afrika habe Algerien die ressieren sich mittlerweile für Algeri- öffentlichen Einrichtungen und Regulie-zweitgrößte Pharmaindustrie, berichtet ens Pharmasektor. Dabei bemüht sich rungsbehörden. Der algerische Gesund-Derkaoui. Das Marktvolumen liegt bei Algeriens Regierung intensiv um die heitsminister traf seine Amtskollegin Ka-2,5 Mrd. Dollar und könnte laut Schät- Entwicklung des Pharma- und Ge- thleen Sebelius. Damit kam es erstmalszungen bis 2015 8 Mrd. Dollar erreichen. sundheitssektors mithilfe ausländischer zu einer offiziellen Kontaktaufnahme Saidals Erfolg unterstreicht Zurückzuführen ist dieses plötzliche Investoren. Im Juni 2011 richtete Alge- zwischen den beiden Ministerien.Wachstum vor allem auf die stufenwei- rien die erste amerikanisch-algerische Die BIO International Convention,se Liberalisierung, die Anfang der 90er- Gesundheitskonferenz in Algier aus, die die vom 18. bis 21. Juni 2012 in BostonJahre angestoßen wurde und den Markt die Forschung und Entwicklung in der stattfand, ist das aktuellste Beispiel fürfür Firmen aus der Privatwirtschaft und ein internationales Forum, auf dem Al-aus dem Ausland geöffnet hat. Saidalwar beispielsweise ein staatliches Un-ternehmen, an dem sich Ende der 90er-Jahre erstmals auch private Investoren Algeriens Pharmasektor hat sich in den ver- gerien seine Ambitionen im Bereich der Biotechnologie zeigte. Auf Einladung von James Greenwood, dem Leiter der Biotechnology Industry Organization das Potenzial des örtlichen Pharmasektorsbeteiligen durften. Heute ist Saidal zu 20 (BIO), nahm Algerien als Ehrengast anProzent in den Händen von Einzel- undUnternehmensinvestoren. Der Pharma- gangenen zehn Jahren der Konferenz teil und warb vor interna- tionalem Publikum für Investitionen imhersteller unterhält Partnerschaften mit versechsfacht und ist eigenen Land.Sanofi-Aventis aus Frankreich und mit Anlässlich der Konferenz, an der sichPfizer aus den USA. heute der zweitgrößte Algerien zum ersten Mal beteiligte, rief Algeriens führender Pharmakonzern ist gleichzeitig einer Darüber hinaus verfolgt die algerische das Gesundheitsministerium die Initiati-Regierung die Strategie, den Anteil der Wirtschaftszweig des ve Algerien 2020 – eine Investitions- und der größten des Kontinentsim Land produzierten Medikamente zuerhöhen. „Es wird geschätzt, dass 32 bis Landes Entwicklungsprogramm für den Gesund- heitssektor – ins Leben. Etwa zehn Jahre ist es her, dass der Bürger- Der Zuwachs sei nachhaltigen Maß- onen stärker unterstützt werden. krieg in Algerien ein Ende fand. Seitdem nahmen der algerischen Regierung zu Saidal kündigte ein 1,4 Mio. Euro hat sich die algeri-sche Regierung sehr verdanken, insbesondere dem leichteren schweres Modernisierungsprogramm für den Gesundheitssektor eingesetzt. Mit Zugang zu Arzneimitteln für die Bevölke- für acht Werke in Algier, Cher-chell und einem ehrgeizigen Programm beweist die rung. „Unser System ist eines der besten Medea an. Damit steigert das Unterneh- Regierung ihr Engagement: Neben vielen und fort-schrittlichsten der Welt; noch men nicht nur die Produktionskapazität anderen Verbesserungen soll bis 2025 die dazu, völlig kostenlos. Sämtliche Arznei- von 135 Millionen auf 298 Millionen Ver- Zahl der Kran-kenhausbetten, der Ärzte mittel werden zu 100 Prozent er-stattet, kaufseinheiten, gleichzeitig sollen auch und der lokal produzierten Arzneimittel unabhängig davon, ob der Patient sozial- die Qualitätsstandards auf europäisches aufgestockt werden. versichert ist oder nicht.“ Niveau gebracht werden. Das Gesundheitsprogramm bietet aus- Im Oktober 2010 unterzeichneten die Finanziert wird das Ganze über einen ländischen Investoren, die zumeist als Im- algerische Regierung und eine Reihe staatlichen Investitionskredit in Höhe von porteure oder im Rah-men von Koopera- von US-Unternehmen eine Absichtser- 180 Mio. Euro. Pfizer-Saidal Manufac- tionen in Algerien tätig sind, eine Vielzahl klärung. Der Pharma- und Gesundheits- turing, ein Joint Venture zwischen Saidal an Möglichkeiten. Momentan empfängt sektor des Landes soll unter anderem und der Algerien-Tochter des US-Phar- die algerische Pharmaindustrie poten- durch Technolo-gietransfer, Forschung makonzerns Pfizer, kündigte gleichzeitig zielle Partner mit offenen Armen. und Entwicklung sowie Direktinvestiti- die Produktion eines noch nicht näher Arzneimittel machen 0,008 Prozent der spezifizierten ent-zündungshemmenden Exporte und 4,5 Prozent der Importe aus. Arzneimittels an. Der Entzündungshem- Aufgrund der Import-substitutionspolitik mer ist eines der rund 20 Importerzeug- dürfen Medikamente, die im Land herge- „Man kann kein Labor nisse des Unternehmens, das auch etwa stellt werden können, nicht importiert wer- den. Da der Schwerpunkt der einheimi- und keine Fabrik eines 18 eigene Produkte in seinem Werk in Algier herstellt. schen Wirtschaft auf Generika liegt, könnte der Exportanteil noch beträchtlich steigen. multinationalen oder na- Und während Algeriens Pharmain- dustrie jedes Jahr exponentiell wächst, Algeriens Ausgaben für Medikamente tionalen Unternehmens ist Boumediène Derkaoui stolz auf steigen stetig: 2008 waren es 159 Mrd. Saidals Beitrag zur Verbesserung des Dinar (2,35 Mrd. Dollar), 2013 werden mehr be-treten, ohne Gesundheitssektors. „Besonders in es voraussichtlich 209 Mrd. Dinar (2,94 den vergangenen zehn Jah-ren haben Mrd. Dollar) sein. In Dinar bewertet auf Manager zu treffen, wir für den gesamten Sektor eine ent- entspricht dies einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 5,62 Prozent. die ihr Handwerk bei scheidende Rolle gespielt. Und wir sind fast schon eine Art Ausbildungs- Und langfristige Prognosen weisen auch Saidal gelernt haben.“ zentrum für die Branche geworden: weiterhin auf ein starkes Wachstum hin. Man kann kein Labor und keine Fabrik Demnach könnten die Ausgaben 2019 Boumediène Derkaoui, eines multi-nationalen oder nationalen bereits bei 407,14 Mrd. Dinar (5,82 Mrd. Saidal-Chef Unternehmens mehr betreten, ohne auf Dollar) liegen. Manager zu treffen, die ihr Hand-werk Saidal ging im April 1982 aus der Um- bei Saidal gelernt haben.“ strukturierung der Pharmacie Centrale Algérienne (PCA) hervor. Der Börsen- gang folgte 1989. Konzernchef Boume- diène Derkaoui erläuterte vor Kurzem die Hintergründe des raschen Wachstums im algerischen Gesundheitssektor, insbeson- dere in der Pharmaindustrie: „Algerien ist der zweitgrößte Markt Afrikas, was Absatz und Umsatz betrifft. Algeriens Markt liegt direkt hinter Südafrika, doch noch vor Ägypten, trotz der großen demo- grafischen Unterschiede zwischen diesen Län-dern. Algeriens Marktvolumen beträgt über 2,5 Mrd. Dollar und unser Arzneimittelkonsum nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Mittlerweile sind wir nicht mehr weit davon entfernt, jährlich 80 Dollar pro Kopf auszugeben. 1999 belief sich das Marktvolumen auf 240 bis 250 Mio. Euro. Heute sind es mehr als 1,7 Mrd. Euro. Diese Erhöhung, ca. sechs Mal so viel Bedarf in etwa zehn Jahren, veranschaulicht das Wachstumspotenzial des Sektors.“ Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 5Ausländische Autohersteller drängen ins LandDie Nachfrage nach Autos in Algerien wächst Verhandlungen dazu ziehen sich hin. Das französische Unternehmen willungebrochen. Französische und deutsche das Werk in Rouiba, in der Nähe derHersteller verhandeln deshalb über den Bau VW und Hauptstadt Algier ansiedeln, doch die Regierung, die einen 51-prozentigenvon Fabriken vor Ort. Renault Anteil übernehmen würde, bevorzugt aus Gründen der regionalen Ausge- planen wogenheit einen Standort in der Pro-Seit kurzem ist Algerien der rien – ein Anstieg um 17 Prozent ge- vinz Jijel.zweitgrößte Automarkt Afrikas: genüber dem ersten Quartal 2011. Werkseröff- Wenn sie einmal steht, wird dieNach 230 000 im Jahr 2010 stieg dieZahl der Autoverkäufer auf den In einem aktuellen Bericht pro- gnostiziert Business Monitor In- nungen in Fabrik pro Jahr 75 000 Fahrzeuge liefern, in der zweiten Phase sollenAllzeit- Rekordwert von 320 000 ternational dem algerischen Auto- Algerien es sogar 150 000 sein. Auch zwischenim Jahr 2011. sektor ein Umsatzwachstum von der algerischen Regierung und dem Nur in Südafrika wurden mehr fünf Prozent pro Jahr, etwa gleich- deutschen Hersteller Volkswagen gibtAutos verkauft. Dies ist umso be- auf mit der wachsenden Inlands- es Verhandlungen über den Bau einermerkenswerter, da die algerische wirtschaft. Die Gesamtverkäufe Fabrik im Land.Regierung im vergangenen Jahr, um an neuen Fahrzeugen sollen bis Der Anteil von Hyundai am alge-die Importe zu drosseln, Autokredite 2016 auf mehr als 375 000 Stück rischen Markt ist im vergangenenverboten hat. Autos, Elektronik und steigen. Wenn die lokale Produk- Jahr von 14,4 auf 18,6 Prozent ge-Lebensmittel sind die wichtigsten Im- tion in Schwung kommt, könnten stiegen, was 52 185 Fahrzeugen ent-portgüter des Landes die Zahlen nach oben korrigiert spricht. Peugeot verkaufte 28 199 Zunächst schien das Verbot zu wir- werden müssen, schreiben die Autos, Chevrolet 24 716 und Toyotaken. 2009, im Jahr seiner Einführung, Marktforscher. te von Marken wie Volkswagen und Vertriebsunternehmen aufgebaut hat. Renault mit ihrer Hilfe etwa ein Vier- Motors aus Japan 22 742. Erst vorgingen die Autoimporte um mehr als Führend in Algerien ist derzeit Audi, und auch von Seat und Skoda 1959 startete Renault sogar die Pro- tel des inländischen Automarktes ge- Kurzem meldete Maruti Suzuki, der23 Prozent zurück. 2010 aber wurde die französische Marke Renault, ge- um mehr als 87 Prozent. duktion von Autos, die jedoch zehn sichert. größte Autohersteller Indiens, dassder Markt mit ausländischen Fahr- folgt von Hyundai aus Südkorea und Renault konnte im vergangenen Jahre später, nach ihrer Nationali- Sowohl Renault als auch die Re- seine Gesamtexporte nach Algerienzeugen geflutet. Und die Entwicklung den ebenfalls französischen Herstel- Jahr in Algerien gut 75 000 Fahr- sierung durch die Regierung, wieder gierung sind sehr daran interessiert, die Schwelle von 50 000 überschrit-hält an. In den ersten drei Monaten lern Peugeot und Citroen. Aber auch zeuge der Marken Renault und Dacia eingestellt wurde. Seit 1997 gibt es eine Fabrik aufzubauen, in der die ab- ten hätten. Das Land ist damit derdes Jahres 2012 kamen nach Angaben deutsche Autos sind zunehmend ge- verkaufen. Der Hersteller ist in Al- die Vertriebs- und Marketingtochter satzstarken Modellreihen Logan und zweitwichtigste Auslandsmarkt fürdes Zolls 102 720 Autos nach Alge- fragt: 2011 erhöhten sich die Impor- gerien präsent, seit er dort 1922 ein Renault Algérie. Bis 2009 hatte sich Sandero produziert werden. Doch die das Unternehmen.Milliarden-Investition bereitet den Wegfür Nutzfahrzeugbauer SNVIAlgeriens staatlicher Nutzfahrzeughersteller will seine Kapazität ausbauen und ein Netz lokaler Auftragsfertiger entstehen lassen Fahrzeuge produzieren, was einem triefahrzeugen aus, immerhin produ- die Planung von Investitionsprojekten. fördern, Know-how hinzugewinnen, Umsatz von 27 Mrd. Dinar entspricht. zieren wir sie schon seit 30 Jahren. Es Um zu wissen, wie man ein Investiti- neue Stellen schaffen und die Import- Durch Partnerschaften mit anderen mag neue Produkte geben, aber man onsprojekt vorantreibt, muss man eine quote senken. „Die Vorgabe ist 30 bis Herstellern soll die Kapazität letztlich kann sagen, dass wir insgesamt die gewisse Leistungsstufe erreicht haben 40 Prozent lokale Integration über fünf auf 15 000 bis 20 000 Fahrzeuge pro Technologie gut im Griff haben. Defi- und halten können“, sagt Tazerouti. Jahre“, sagt Tazerouti. „Ohne lokale In- Jahr gesteigert werden. zite haben wir bei neuen Ansätzen für Letztlich will Algerien mit Partner- tegration gibt, kann man nicht von Am Markt werden derzeit fünf ver- Management, Personalverwaltung und schaften die heimische Produktion Partnerschaft sprechen.“ schiedene Fahrzeugtypen verlangt, mit einem Gewicht zwischen 6,6 und 26 Tonnen. „Um die Nachfrage im Land vollständig abzudecken, brauchen wir diese Bandbreite“, sagt Tazerouti. Er ist nicht glücklich darüber, dass Algerien Fahrzeuge importieren muss, die auch im Land selbst hergestellt wer- den könnten. „Derzeit importieren wir etwa 60 Prozent aller Teile für Lastwa- gen aus dem Ausland. Unser Ziel ist es, stattdessen unsere Teile bei Auftrags- fertigern im eigenen Land zu beziehen. Wir wollen Produktion vor Ort statt Importe.“ Seit zehn Jahren arbeitet SNVI am Aufbau eines Netzwerkes von Auf- tragsfertigern. „Ziel ist es, um SNVI herum eine gewisse Anzahl von kleinen bis mittleren Branchen und kleinen bis mittleren Unternehmen zu etablieren, die Wohlstand, Arbeitsplätze und Wis- senszuwachs bringen sollen“, erklärt Tazerouti. Bis SNVI tatsächlich alle Teile aus dem Inland beziehen kann, ist noch viel zu tun, räumt er ein: „Um uns herum entsteht eine industrielle Basis, aber sie reicht noch nicht aus. Wir brauchen„Der Markt ist vorhanden, die Nachfrage nach noch viel mehr Auftragsfertiger. Vor allem müssen sie ihre Standards nochunseren Produkten ist groß, und sie wird weiter erhöhen, damit sie das bei SNVI und seinen möglichen Partnern benötigtezunehmen.“ Qualitätsniveau erreichen.“ Auch Personalfragen spielen fürHamoud Tazerouti, SNVI-Chef Tazerouti eine Rolle: „Moderne Werk- zeuge kann man einfach kaufen, aberNichts ist für ein Unternehmen so fru- Produktion ausweiten. Mit der Hilfe man braucht auch jemanden, der siestrierend, wie mit der Nachfrage nicht der algerischen Regierung hat es gute bedient. Unsere lokalen AuftragnehmerSchritt halten zu können. Genau in die- Chancen, dies tatsächlich zu schaffen. haben den Fehler gemacht, nicht genugser Situation befindet sich Algeriens Ein wichtiges Hindernis war bis zu- in Humanressourcen zu investieren.“staatlicher Nutzfahrzeughersteller En- letzt die hohe Verschuldung von SNVI. Derzeit unterhält SNVI zwei Partner-treprise Nationale des Véhicules In- Doch die Regierung hat die Schulden schaften mit ausländischen Unterneh-dustriels (SNVI). Seine Auftragsbücher streichen lassen. Zudem investierte sie men: ein Joint Venture für den Bau vonsind Auf drei Jahre hin gefüllt, doch das im Rahmen einer landesweiten Initiati- Getrieben mit dem deutschen Automo-Unternehmen könnte noch viel mehr ve zur Steigerung der Industrieproduk- bilzulieferer ZF in der SNVI-Fabrikverkaufen, wenn es die nötigen Kapazi- tion, insbesondere im Bereich Maschi- Rouiba, im Osten Algeriens, und einetäten hätte. nenbau, 12 Mrd. Dinar (121 Mio. Euro) Partnerschaft mit dem französischen Dabei geht es nicht nur um ent- in das Unternehmen. Karosseriehersteller Behn Titan Kaisergangenes Geschäftspotenzial. Fahr- „Mit dieser Investition werden wir (BTK), angesiedelt im Industriegebietzeuge von SNVI spielen eine tragende unsere Produktionskapazität erhöhen, von Ain-Bouchekif, 300 KilometerRolle in der algerischen Wirtschaft. unsere Infrastruktur verbessern, unsere südwestlich von Algier.Und auch das Militär ist zu großen Tei- Anlagen modernisieren und unseren Weitere Projekte sind laut Tazeroutilen auf die Produkte des Unternehmens Marktanteil steigern“, sagt SNVI-Chef in Vorbereitung – eines für Spezialfahr-angewiesen. Mit 5000 Beschäftigten Hamoud Tazerouti. Der Produktions- zeuge und ein Joint Venture mit einemproduziert es Lastwagen, Busse, An- ausbau soll schrittweise über mehrere großen Fahrzeughersteller. SNVI ver-hänger und Spezialfahrzeuge. Hinzu Jahre erfolgen. „Der Markt ist vor- spreche sich davon Einblicke in neuekommen Ersatzteile sowie Reparatur- handen, die Nachfrage nach unseren Methoden für Management, Qualitäts-und Wartungsdienste. Produkten ist groß, und sie wird weiter kontrolle und Personalentwicklung, so Um die Nachfrage bedienen zu zunehmen.“ Tazerouti.können, muss das Unternehmen die Im laufenden Jahr will SNVI 3642 „Wir kennen uns gut mit Indus- Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 6 ALGERIEN FREITAG, 6. JULIMehr produzieren, „In der aktuellen Pha- se der Diversifizierungweniger importieren kann der Anlagen- und Maschinenbau erheblich dazu beitra- gen, die Importausga-Die zahlreichen Joint Ventures, die derzeit sowohl im öffentlichen als ben zu senken.“auch im privaten Sektor entstehen, tragen maßgeblich zum Aufbau Bachir Dehimi, EQUIPAG-Chefeiner besseren Zukunft für Algerien bei. Gute Beispiele dafür sindunter anderem die strategischen Partnerschaften von SGP EQUIPAGDie staatliche Holdinggesellschaft beteiligen. Mit Liebherr haben wir schüsse exportieren. die für die hohe Qualität ihrer Pro-EQUIPAG ist auf den Bau von Land kürzlich ein bedeutendes Geschäft „In dieser Phase der Diversifi- dukte bekannt ist und sich sogar, Industrie- und Baumaschinen spe- über die Produktion von Bauma- zierung kann die Produktion der schon gegen Nachahmerproduktezialisiert. Ihr Beteiligungsportfolio schinen abgeschlossen.“ Maschinenbranche erheblich zur aus Asien zur Wehr setzen muss.umfasst rund 30 Unternehmen und EQUIPAG erzielt mittlerweile Senkung unserer Importquote bei- Doch nicht alle algerischen MarkenTochtergesellschaften, die alle in einen Umsatz von 375 Mio. Dollar tragen: All die Traktoren, die wir in werden im Ausland so erfolgreichdrei Schlüsselsektoren tätig sind: pro Jahr. Da der Konzern weiter ex- Algerien selbst bauen, müssen wir vermarktet. Daher stützt sich derLandmaschinen, Industriebedarf pandieren will, hat er ein 250 Mio. nicht mehr importieren“, sagt Deh- Konzern auf Partnerschaften, umund Baugerät. Dollar schweres Investitionspro- imi. „Jeder einzelne Mähdrescher, hier Unterstützung zu erhalten. Das Segment Landmaschinen gramm aufgelegt, mit dem er über den wir bauen, bedeutet einen Im- „Wenn ich meine Produkte mit-steuert fast 40 Prozent zum Kon- vier Jahre seine Produktionsanla- port weniger“ hilfe eines Partners exportiere,zernumsatz bei und fertigt Produk- gen und -maschinen modernisieren Tatsächlich können die Unter- habe ich eine Qualitäts- und Ko-tionsgeräte wie Erntemaschinen, und aufrüsten will. „Wir erklären nehmen der Industriesparte von stengarantie, und die SicherheitTraktoren, Säh-, Dünge- und andere unseren Partnern, dass wir alle nö- EQUIPAG (EIH) bereits 60 Prozent eines guten Namens“, sagt Dehimi.Ackerbaumaschinen. Zudem baut tigen Investitionen beisteuern, um der Binnennachfrage decken: Die „Unsere Produkte werden nach denund repariert das Geschäftssegment die Produktionsausstattung zu mo- Maschinen der EQUIPAG-Tochter höchsten internationalen Standardsauch Boote für die Fischerei. dernisieren, sodass wir unsere Part- EMO, die Wasserhähne, Schneid- hergestellt und unter dem Namen „Die Regierung erzielt ein hohes nerschaft mit der denkbar höchsten waren und Schrauben von BCR, die renommierter Partner vertrieben:Niveau der Lebensmittelsicherheit Produktivität beginnen können. Pumpen und Ventile von POVAL und Das ist der erste Schritt, einen Ex-für Algerien und möchte die Infra- Somit erhalten unsere Partner eine die Werkzeugmaschinen von PMO portmarkt aufzubauen. Im näch-struktur des Landes entwickeln“, Erfolgsgarantie. Bislang läuft das tragen allesamt dazu bei, die Import- sten Schritt kann es uns durchaussagt Bachir Dehimi, der Chef von Ganze ausgesprochen reibungslos“, kosten des Landes niedrig zu halten. gelingen, unsere eigene Marke zuEQUIPAG. „Daher investiert sie sagt Dehimi. „Dabei geht es nicht etablieren.“in den Ausbau der Landwirtschaft bloß um Gabelstapler und Lasten- Vielfalt und Synergie EQUIPAG wurde 1974 gegründetdurch Mechanisierung und Mo- aufzüge, sondern auch um Abferti- Auch die große Vielfalt der Akti- und hat sich im Laufe der Jahre aufdernisierung. Parallel fließen gungseinrichtungen, wie sie in Ha- vitäten von EQUIPAG, die auf das dem Heimatmarkt einen exzellentenGelder in die Erschließung neuer fenstädten benötigt werden.“ nationale Bestreben zurückzufüh- Ruf für Qualität und Service erar-Anbauflächen. Diese Maßnahmen ren ist, die produktive und industri- beitet. Daher setzt jedes Produkt,ermöglichen, unsere Produktion zu Importe reduzieren elle Grundlage des Landes breiter der Mähdrescher CMA SAMPO des Konzerns verdeutlicht, von das mit einem neuen Partner für denerhöhen, angesichts der wachsen- Mit dem erklärten Ziel, die Pro- aufzustellen, macht den Konzern zu 500, die von ENMTP hergestellten welchen Synergien der Konzern ge- Binnen- oder den Exportmarkt her-den Nachfrage, neue Produkte zu duktion der dringend benötigten einem Flaggschiff der algerischen Baumaschinen, die von POVAL tragen wird. gestellt wird, ein Zeichen für Quali-entwickeln und neue Geschäftsge- Produktionsausrüstung im eigenen Industrie. Das Tochterunternehmen produzierten Pumpen und die von tät. „Eine Partnerschaft ist für michbiete zu entdecken und auszubauen. Land anzukurbeln, will EQUIPAG EMO produziert Dieselmotoren, SNVI gefertigten Industriefahr- Exporte eine Möglichkeit, in die Zukunft zuDas Erschließen neuer Märkte ist auch einen Beitrag zur Reduzierung mit denen die Fahrzeuge und Ma- zeuge ausgestattet werden. Die Schon heute ist EQUIPAG ein er- investieren. Wissenstransfer ist derein wichtiger Grund für potenzielle der Importe leisten und langfristig schinen der anderen Konzerntöch- enge Zusammenarbeit zwischen folgreicher Exporteur, insbesonde- Kern unseres künftigen Erfolges“,Partner im Ausland, sich bei uns zu sogar eigene Produktionsüber- ter wie der Traktor ETRAG 2311, den verschiedenen Unternehmen re dank der Konzerntochter BCR, sagt Dehimi. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 7Industrielle PartnerschaftenWissenstransfer und Joint Ventures mit in- und ausländischen Partnern stärken Algeriens Fertigungs- und IndustriesektorenMit dem Wunsch nach einer engereninternationalen Anbindung rennt Al-gerien offene Türen ein. So sprachen EQUIPAG erwirtschaf-sich Vertreter der europäischen Nach-barn jenseits des Mittelmeeres erst tet 375 Mio. DollarAnfang des Jahres für eine Vertiefungder beiderseitigen Beziehungen aus. Jahresumsatz. KnappMit der Mission, die bilateralen Ab- 40 Prozent entfallenkommen zwischen der EuropäischenUnion und Algerien auszubauen, auf Landmaschinenreiste Stefan Füle, EU-Kommissarfür Erweiterung und EuropäischeNachbarschaftspolitik, im März nach BCR mit Sitz in Setif ist eine derAlgerien und erklärte: „Seit meinem wichtigsten Töchter von EQUIPAGletzten Besuch im Mai 2011 sind wir und im Bereich der Industrieausrüs-beim Ausbau der Beziehungen zwi- tung tätig. Das Unternehmen hatschen Algerien und der EU erheblich seinerseits drei Tochterunternehmen:vorangekommen […] Algerien hat SANIAK, ORSIM und ORFEE.einen Reformprozess begonnen, der BCR produziert hochwertiges Be-von der EU unterstützt wird. Der po- steck, Ventile und Beschläge und istlitische Dialog hat sich intensiviert.“ nach ISO-9002 zertifiziert. Zu den Im Rahmen ihrer Nachbarschafts- bisherigen Exportmärkten Deutsch-politik will die Europäische Kom- land, Frankreich, Schweiz und Tune-mission von 2011 bis 2013 in Al- sien sollen dank der Zusammenarbeitgerien 216 Mio. Dollar investieren. mit dem spanischen Partner WeitereDavon sollen rund 43 Mio. Dollar in hinzukommen.den Umweltschutz fließen, 25 Mio. „Wir suchen außerdem nach einemDollar in kulturelle Programme, 25 Partner im Sektor Hebemaschinen,Mio. Dollar in die soziale und wirt- privatwirtschaftliche Unternehmen sich bei einer Partnerschaft nicht verfügen“, sagt Dehimi. „Im Ge- Zu den langjährigen Allianzen zählen der mit unserer Tochtergesellschaftschaftliche Entwicklung, 48 Mio. gehen immer engere Verbindungen um den Verkauf von Lizenzen oder genzug bringen unsere Partner ihr der deutsche Partner CLAAS, für den GERMAN bei der Herstellung vonDollar in das Transportwesen und 38 ein und gründen Partnerschaften, die Ausrüstung handelt, arbeiten unsere Know-how, ihre Kompetenz und ihre EQUIPAG Mähdrescher herstellt, so- Gabelstaplern und Lagersystemen,Mio. Dollar in den Sektor Fischerei beiden Seiten dienen. Partner mit uns zusammen, um die internationalen Netzwerke in unsere wie eine 38-Prozent-Beteiligung an zusammenarbeitet“, sagt Dehimi.und Aquakultur. Möglichkeiten auf dem von uns be- gemeinsamen Unternehmen ein. Sie einem Gemeinschaftsunternehmen Auch im Pumpengeschäft ist BCR Der Wunsch nach stärkeren Part- Wissenstransfer herrschten Markt zu nutzen.“ beteiligen sich. So funktioniert der mit dem finnischen Hersteller Sampo auf der Suche nach weiteren Partner-nerschaften zeigt sich nicht nur auf Algeriens Maschinenbauer, die in Die Produkte von EQUIPAG wer- Transfer von Wissen und Technolo- zur Produktion von Mähdreschern der schaften, vor allem im Hinblick aufhöchster politischer Ebene, sondern einem besonders kapital¬- und tech- den nach strengen internationalen gie, denn meist setzen sie ihr eigenes nächsten Generation. Im Motoren- die Fertigung von Ventilen, an denenauch in den Handels- und Industri- nologieintensiven Geschäft tätig sind, Normen gefertigt und sind für ihre Management ein und wickeln die bau wurde eine Partnerschaft mit der nicht nur das algerische Staatsun-eunternehmen Algeriens und zwar haben längst erkannt, dass die Zu- hohe Qualität bekannt. Die 1974 ge- Produktion mit uns und unseren Mit- Daimler AG unterzeichnet, um ge- ternehmen Sonatrach, sondern auchsowohl im privatwirtschaftlichen als sammenarbeit mit algerischen und gründete Unternehmensgruppe bietet arbeitern ab. Das verstehen wir unter meinsam mit Deutz und MTU einen die Öl- und Gasförderer im Auslandauch im öffentlichen Sektor. Unter ausländischen Partnern notwendig ihren bestehenden und potenziellen einer aktiven Partnerschaft.“ neuen Dieselmotor zu entwickeln. großen Bedarf haben. Derzeit ver-der gesetzlichen Vorgabe, dass jedes ist, um ihre Existenz zu sichern. neuen Partnern aus dem Ausland Zudem hat die Konzerntochter handelt BCR mit dem italienischenProjekt im Land zu mindestens 51 „Know-how können Sie nicht jahrzehntelange Erfahrung auf dem Globale Allianzen BCR eine Handelspartnerschaft mit Wettbewerber Petrovalve, der seitProzent in algerischen Händen liegen kaufen. Sie erhalten es ausschließ- algerischen Markt. Zu den neusten Partnern des Kon- dem spanischen Unternehmen Ge- über 55 Jahren Spezialventile fürmuss, werden Kooperationen als zu- lich durch Partnerschaften“, sagt „Wir kennen das Land und verfü- zerns gehört der international erfolg- nebre vereinbart, das führend in der Öl-, Gas- und Stromversorger pro-kunftweisender Weg für die internati- Bachir Dehimi, Chef des staatli- gen über Kontakte. Und wir sind in reiche Landmaschinenbauer Massey Herstellung und im weltweiten Ver- duziert und Kunden wie Shell, Te-onale Beteiligung an der Entwicklung chen Land- und Baumaschinenher- der Nähe von Regionen, die über ein Fergusson, mit dem EQUIPAG eine trieb von Ventilen, Wasserhähnen und xaco, ExxonMobil, BP, Esso und dieAlgeriens gefeiert. Staatliche und stellers SGP EQUIPAG. „Weil es hohes Absatzpotenzial für Exporte neue Serie von Traktoren entwickelt. Heizungssystemen ist. NASA beliefert.Lokale Stärken Maschinen für den Baunutzen des neuen Algeriens Das 1983 gegründete Staatsunternehmen ENMTP produziert Baumaschinen, die für die Nation im Wandel unverzichtbar sind Algeriens staatlicher Hersteller von und Zementmischer. Während das Mitarbeiter und erzielte im ver- ternehmen EGEZIA in Ain Smara, Maschinen für öffentliche Bau- Land sich an den Aufbau neuer In- gangenen Jahr 105 Mio. Dollar Um- wo der Konzern auch ein Wartungs- vorhaben ENMTP (Entreprise Na- frastruktur, Häuser und Fabriken satz. Bis Ende 2012 dürften es 2300 und Instandsetzungswerk sowie das tionale des Matériels de Travaux macht, stellt ENMTP all die Bauge- Beschäftigte und 110 Mio. Dollar zentrale Ersatzteillager betreibt. Publics) produziert Bagger, hydrau- räte und Maschinen bereit, die dafür Umsatz sein. Die vier Hauptvertriebsniederlas- lische Kräne, Radlader, Planierrau- nötig sind. Das Unternehmen mit Sitz in Con- sungen von ENMTP befinden sich pen, Straßenwalzen, Kompressoren Der Konzern beschäftigt 2230 stantine hat insgesamt sechs produ- in Algiers, Oran, Annaba und Con- zierende Tochterunternehmen, von stantine. Darüber hinaus verfügt der denen vier – SOMATEL, SOFAME, Konzern über ein landesweites Netz- SOFARE und SOFACO – im Indus- werk autorisierter Vertriebshändler. triegebiet von Ain Smara angesie- Im Rahmen der Restrukturierung delt sind. Die Tochter FAFECO, die hat ENMTP begonnen, Partner- Kräne und Straßenwalzen herstellt, schaften mit in- und ausländischen sitzt in der Hafenstadt Bejaia. Eine Unternehmen einzugehen, um das weitere Tochterfirma SOMABE, die technische Know-how zu erweitern, sich auf Zementmaschinen konzen- die Wettbewerbsfähigkeit zu stei- triert, sitzt in Algier. gern, die Lieferzeiten zu verkürzen Verwaltet werden die Tätigkeiten und den Vertrieb vor allem auf das des Konzerns durch das Tochterun- Ausland auszuweiten. Einige der renommiertesten Un- ternehmen weltweit zählen zu den neuen Partnern von ENMTP. Bag- ger und hydraulische Kräne werden zusammen mit dem deutschen Her- steller Liebherr hergestellt, Kom- pressoren mit dem US-Unternehmen Ingersoll Rand. Dank der neuen Allianzen werden ENMTP jetzt auch völlig neue Produkte her- gestellt, wie der Radlader L566, der produziert gemeinsam mit Liebherr produziert wird und sich vor allem im Berg- Maschinen und Tagebau bewährt hat, und eine neue 12-Tonnen-Straßen-Anfang des Jahres gab Dehimi die der hohen Qualitätsstandards zu über- und Ausrü- walze, die mit dem spanischenUnterzeichnung von 50 neuen Ver- wachen und die Arbeit der Partner- Partner Europactor entwi-trägen bekannt, mit denen EQUIPAG schaften zu prüfen. Am ersten Treffen, stung mit ckelt wurde.zum Zulieferer und Dienstleister derzwei Erdöl- und Gaskonzerne Algeri- das im April stattfand, haben nicht nur die drei Partner teilgenommen, Liebherr und Darüber hinaus ver- gibt ENMTP Aufträgeens erkoren wurde: Sonatrach ist das sondern auch Vertreter der Ministe- Ingersoll an algerische Unterneh-größte Unternehmen in Algerien und rien für Energie und Bergbau und für men aus den Bereichenweltweit einer der größten Erdölliefe- Industrie, KMU und Investitionsför- Rand Verarbeitung, Metallbau undranten. Sonelgaz ist Algeriens staatli- derung. Wärmebehandlung und er-cher Strom- und Gasversorger. „Wir verzeichnen jedes Jahr hohe weitert damit seinen Beitrag Wie Dehimi berichtet, wird sich ein Wachstumsraten von mindestens 10 zum Aufbau der Industrieland-Kontrollausschuss alle drei Monate bis 15 Prozent. Der Sektor wächst also schaft Algeriens um eine zusätz-zusammenfinden, um die Einhaltung nach wie vor rapide“, sagt Dehimi. liche Ebene. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 8 ALGERIEN FREITAG, 6. JULI Algerische Industrie wächst dZusammen mit der zweitgrößten Stadt Oran ist die Hauptstadt Algier seit Langem eines der indus- (Ziegeln, Kacheln oder Walzstahl), landwirtschaftlichen Geräten, Elektrotechnik, Werkzeugmaschi-triellen Zentren Algeriens. Produktionsstandorte für Produkte wie Teppiche, Zement, Chemikalien, nen, Phosphaten, Schwefelsäure, Papier und Karton, Streichhölzern und Tabakwaren.Autos, Seife und Textilien sowie Ölraffinerien und Anlagen zur Lebensmittelverarbeitung machen Während der französischen Kolonialzeit entstanden in Algerien viele Industrieunternehmen,den Großteil der industriellen Aktivität in Algier aus. Hinzu kommt die Produktion von Baustoffen die von den umfangreichen Ressourcen des Landes profitieren wollten. Nach der UnabhängigkeitANIREF stärkt die IndustrieDie Regierungsagentur betreut den Aufbau von 42 neuenIndustrieparks in AlgerienDer Wunsch der algerischen Re- und Überlegungen zum Ausgleich von vestitionen anzuregen, die der Volk-gierung nach mehr Investitionen in Angebot und Nachfrage“. swirtschaft eine höhere Produktion-die Industrie lässt sich auch an der Das Errichten der Industrieparks skapazität verschaffen. Es gibt allenSchaffung von Dutzenden neuer In- ist eine ganz neue Aufgabe für die Teilen des Landes die Möglichkeit,dustriegebiete ablesen: Im Mai gaben Agentur. Die Arbeit daran hat schon von deren ökonomischen und soz-der nationale Investitionsrat CNI und begonnen: Machbarkeitsstudien ialen Vorteilen zu profitieren“, sagtdie Raumplanungsagentur ANIREF und Entwürfe liegen vor, die Kosten Mokraoui. ANIREF werde sich aktivbekannt, auf insgesamt 100 Quadrat- wurden abgeschätzt. Außerdem, so für die Bereitstellung hochwertigerkilometern Fläche im ganzen Land 42 Mokraoui, habe ANIREF schon die Flächen einsetzen, die den Anforder-neue Mehrzweckindustrieparks err- „hochinteressante Arbeit geleistet, ungen von Investoren genügen.ichten zu wollen. alle Beteiligten zu aktivieren und Informationen über neue Gelegen- Die Parks sind eine Reaktion auf zusammenzubringen – landesweite heiten in Englisch, Französisch oderdie zunehmende Nachfrage von In- Arabisch finden potenzielle Invest-vestoren nach Land für ihre Projekte. oren auf der Website von ANIREFUm sie zu befriedigen, hat die Regier- (www.aniref.dz) – Mokraoui bezeich-ung eine Reihe weiterer Maßnahmen net sie als „echte Steuerzentrale fürergriffen und Regelungen eingeführt. unser Gebietsmarketing“.So wurden für Landkonzessionen, ANIREF besteht seit dem Jahr 2007Tourismusentwicklung und neue mit dem Mandat, für den Staat undStädte neue staatliche Agenturen andere Eigentümer Grund- und Im-geschaffen. Um Investitionen zu för- mobilienbesitz zu verwalten und aktivdern, beschloss der Ministerrat außer- Institutionen wie lokale Behörden“. zu vermarkten. Außerdem pflegt diedem Erleichterungen für die Vergabe Durch die Verteilung der Indus- Agentur für öffentliche Anhörungenvon langfristigen Krediten. trieparks auf ganz Algerien sollen eine Datenbank verfügbarer Im- Ziel von ANIREF sei es, „zur Ent- auch die Investitionen besser verteilt mobilien, soll eine Preisübersicht fürstehung eines regulierten und trans- sein, was die Chancen für breites soz- Wirtschaftsland zusammenstellen undparenten ökonomischen Grundstücks- ioökonomisches Wachstum erhöht. immer auf dem neuesten Stand halten.markt beizutragen“, sagt deren Chefin „Das Programm steht für eine Verz- Außerdem kauft ANIREF selbst Land,Hassiba Mokraoui. Verfolgt werde es ahnung der industriellen Basis im das sie dann im Interesse von industri-„durch die Beobachtung des Markts, Land und wird dazu beitragen, lokale ellen Investoren bewertet, entwickeltdie Erfassung der verfügbaren Flächen Entwicklung zu fördern und neue In- und stückweise weiterverkauft.Algier OranDie „weiße Stadt“ als Wirtschaftszentrum Algeriens Reizvoller Industriestandort im Westen AlgeriensPrächtige weiße Gebäude über der Die meisten Produktionsstätten Oran, auch bekannt als Stadt der Lö- trum in Oran, um dort im April 2010 diewestlichen Mittelmeerküste – Alge- von Algier finden sich im Stadtteil wen, ist für den Westen Algeriens ein 16. International Conference & Exhibiti-ri- ens Hauptstadt Algier ist das mo- Bab El Oued („Tor zum Fluss“). Die Zentrum für Unternehmen, Industrie on on Liquefied Natural Gas abzuhalten,derne Gesicht und wirtschaftliches Stadt ist in mehrere Gemeinden un- und Bildung und mit 800 000 Einwoh- eine der wichtigsten VeranstaltungenZentrum des nordafrikanischen terteilt, darunter Casbah mit seinen nern die zweitgrößte Stadt des Landes. für die weltweite Erdgas-Industrie. DiesLandes zu- gleich. Mit ihren drei Moscheen aus dem 17. Jahrhundert Zu bieten hat sie unter anderem einen be- verschaffte der Stadt dauerhafte Ergän-Millionen Ein- wohnern und wei- und das Gebiet entlang der Küste, deutenden Hafen, einen internati- onalen zungen ihrer Infrastruktur, darunter neueteren fünf Millionen im Umland auf dem moderne Bauten wie ein Flughafen und drei Univer- sitäten, au- Hotels und das 20 000 Quadratmeterist die größte Stadt Algeriens. Sie Theater und der Palast des Gouver- ßerdem eine Moschee aus dem 18. Jahr- große Kongresszentrum mit einem Au-beherbergt nicht nur den bedeu- neurs stehen. Auch die meisten Re- hundert und eine histo- rische Festung. ditorium mit 3000 Plätzen, zwei Sälentendsten Hafen, sondern ist auch ein gierungs- und Verwaltungsbehörden Auf dem Schiffsweg ist Oran mit für jeweils 500 Teilnehmer, 20 Bespre-wichtiger Anlaufpunkt zum Auftan- sind in der Hauptstadt zu finden. Hilfe des staatlichen Fährunternehmens chungsräumen, einem Speisesaal mitken für Schiffe aus dem ge- samten Architektonisch gesehen bietet Algerie Ferries zu erreichen; es gibt Di- 2000 Plätzen und einem Fünf-Sterne-Mittelmeerraum. Algier, entstanden im Jahr 944, eine rektverbindungen nach Marseilles und Hotel mit 300 Zimmern. Algier liegt zentral im Norden interessante Stilmischung: Die fran- Sète in Frankreich und nach Alicante Für Touristen interessant sind insbe-Algeriens, fast genau zwischen den zösische Herrschaft von 1815 bis und Almeria in Spanien. sondere Qasr el-Bey, ein Schloss ausbeiden anderen bedeutenden Städten sen Abnehmer sind hauptsächlich 1962 ist ebenso zu erkennen wie ein Vor der Unabhängigkeit Algeriens Neuere Aktivitäten im Bereich Öl dem späten 17. Jahrhundert im histo-Oran und Constantine in jeweils gut südeuropäische Länder wie Spanien starker muslimischer Einfluss. Auf verzeichnete Oran den größten Anteil und Gas haben Oran wieder zum Leben rischen Derb-Viertel, die alte spanische400 Kilometer Entfernung. Die zen- und Frankreich, aber auch die USA Französisch nennt man die Stadt Al- europäischer Einwohner unter allen erweckt. Eine Raffinerie von Sonatrach Kirche Santa Cruz, die Kathedrale Sacretrale Lage macht es leicht, Exportgü- werden beliefert. Über seinen inter- ger la Blanche (Algier die Weiße). Städten Nordafrikas. Im Krieg aber liegt nur gut 30 Kilometer entfernt, so Coeur aus dem frühen 20. Jahrhundert,ter wie Getreide oder Wein über ein nationalen Flughafen ist Algier au- Zu ihren interessantesten Bauwer- kehrten viele von ihnen nach Frankreich dass sich Oran zu einem wichtigen Han- die Große Moschee und das Demaeght-Netz gut ausgebauter Autobahnen ßerdem für Geschäftsreisende wie ken zählt die Notre-Dame von Afri- zurück und hinterließen die Stadt halb delszentrum für die gesamte Provinz mit Museum mit prähistorischen Fundenund Schienenwege nach Algier zu Touristen gut zu erreichen, mit der ka, eine beeindruckende Basilika, leer. Dadurch fehlte es den ehemals flo- demselben Namen entwickelt hat. 2009 aus dem ganzen westlichen Maghrebtransportieren. Am bedeutendsten Fähre kommt man von Marseilles in die sich von der Innenstadt aus mit rierenden Unternehmen und Produkti- errichtete Algeriens größtes Öl- und Ga- sowie viele schöne Plätze und Küsten-für den Export sind Gas und Öl; des- Frankreich dorthin. einer Drahtseilbahn erreichen lässt. onsstätten an Personal. sunternehmen ein neues Kongresszen- promenaden. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 9durch regionale Entwicklungwurden sie jedoch verstaatlicht, und die Regierung konzentrierte sich in den 60er- und 70er-Jahren in Branchen außerhalb von Öl und Gas angeschoben werden. Derzeit sind gut 13 Prozent der Al-auf den höchst lukrativen Ölsektor. Im Rahmen der Bemühungen um mehr wirtschaftliche Diversi- gerier in der Industrie beschäftigt, weitere 10 Prozent bei privaten oder staatlichen Bauprojekten.fikation sollen jetzt 42 neue Industriegebiete entstehen, die über ganz Algerien verteilt sind. Von der Errichtung der neuen Industriezentren erhofft sich die Regierung viele neue Arbeitsplätze Auf diese Weise sollen auch andere Bezirke Wachstumschancen bekommen und Investitionen in diesen beiden Sektoren. Sétif Hohe und kühle Attraktion für Touristen Gut 1000 Meter über dem Mee- machten die Stadt später zur resspiegel gelegen, ist die nor- Residenz für Kriegsveteranen. dalgerische Stadt Sétif bekannt 1945, am letzten Tag vor dem für ihre kühlen Temperaturen und offiziellen Ende des zweiten reichlich Schneefall, vor allem Weltkriegs, kam es hier zum im Vergleich zum Rest des wü- „Massaker von Sétin“: Bei einem stenreichen Landes. Die Stadt Aufstand der Bevölkerung gegen befindet sich etwa 300 Kilometer die Franzosen kamen mehrere entfernt von Algier und hat wirt- tausend Menschen ums Leben. schaftlich nicht nur florierende Unglücklicherweise ist Sétif bis Landwirtschaft und Tourismus zu heute vor allem für diesen un- bieten, sondern auch eine erfolg- rühmlichen Vorfall bekannt. reiche Metall- und Holzindustrie. Trotzdem erlebt die Hauptstadt Rund um Sétin befinden sich der gleichnamigen Provinz mitt- ländliche Gemeinden, in denen lerweile einen Aufschwung beim vor allem Getreideanbau und Tourismus. Dabei hilft, dass sie Viehzucht betrieben wird. Lo- mit einem Springbrunnen und zwar hoch in den Bergen liegt, kale Fabriken machen aus dem einem Theater. Über die Histo- aber mit einem Bahnhof und ei- geernteten Getreide algerische rie Sétins vor der französischen ner Autobahn trotzdem gut an den Grundnahrungsmittel wie Grieß, Herrschaft ab 1815 ist relativ Rest Algeriens angebunden ist. Couscous oder Nudeln. wenig bekannt. Was man weiß, Vor allem seit der Errichtung Die Stadt selbst ist mit fast ist dass sie im ersten Jahrhun- eines Vergnügungsparks im 300 000 Einwohnern die dritt- dert von den Römern gegründet Stadtzentrum nimmt die Zahl der größte Algeriens. Atmosphäre wurde und dann im Jahr 700 in Besucher zu. Auf Touristen war- und Architektur sind unverkenn- islamische Hände kam. ten hier ein Zoo, ein künstlicher bar französisch, unter anderem Die französischen Besatzer und zahlreiche Wasserspiele. Constantine Stadt der Brücken Die malerische Stadt Constantine Million Einwohnern auch eine wurde über einer Schlucht erbaut industrielle Seite: In Fabriken – kein Wunder also, dass sie vol- entstehen Traktoren und Diesel- ler Brücken ist und auch „Stadt motoren, außerdem werden Le- der Brücken“ genannt wird. Gele- derwaren, Wollstoffe und Leinen gen am Ufer des Flusses Rhumel hauptsächlich für Algerien und in etwa 80 Kilometern Entfernung Tunesien produziert. zur Mittelmeerküste, ist Constanti- Zudem spielt die Stadt eine ne nach Algier und Oran die dritt- wichtige Rolle für die Landwirt- größte Stadt Algeriens. Sie gilt schaft, denn in ihr laufen viele als Hauptstadt des östlichen Lan- Schienenwege aus den umlie- desteils und hat vor allem für die genden Agrar-Regionen zusam- Landwirtschaft große Bedeutung. men. Dies hat sie zum Zentrum Constantine besteht grob gesagt für Getreidehandel werden las- aus zwei Teilen, die von Nordos- sen; auf der intellektuellen Seite ten nach Südwesten von der Rue kann sie mit der 1969 gegründe- Didouche Moutad, einer wich- ten Université Mentouri de Con- tigen Verkehrsader, getrennt sind. vität der Stadt ab. Die südöstliche stantine aufwarten. Den westlichen Teil bildet das hi- Seite dagegen ist eindeutig von Und Constantine hat noch ei- storische Zentrum, eine Kasbah. muslimischer Architektur geprägt. nen weiteren Anspruch auf Be- Zu erkennen sind hier römische Für traditionelle Gewerke und rühmtheit: 1880 gelang es hier Einflüsse ebenso wie islamische, neuere Geschäfte gibt es hier je- dem Militärarzt und späteren in den baumbeschatteten und gut weils eigene, chaotische Straßen. Nobelpreis-Träger Charles Louis organisierten Straßen aus der Neben den Kleingeschäften im Alphonse Laveran, erstmals die Zeit der Franzosen spielt sich der südlichen Bereich hat Constan- Erreger für Malaria zu isolieren Hauptteil der geschäftlichen Akti- tine mit seinen fast einer halben und zu beschreiben.Tlemcen AnnabaAlgeriens Hochburg für Oliven und Wein Algeriens historische HafenstadtTlemcen liegt nur 80 Kilometer ent- unter anderem deshalb, weil dort die Manche nennen Annaba wegen Annaba bis heute eine wichtige Han-fernt von der Grenze zu Marokko und im Jahr 1136 erbaute Große Moschee der Allgegenwart der kleinen roten delsregion.65 Kilometer entfernt von der Mit- zu finden ist, eines der letzten intak- Früchte auch die Stadt der Datteln. Über den Hafen verlassen dietelmeerküste. Bekannt ist die Stadt ten Beispiele für die Architektur der Doch die Stadt am nordwestlichen meisten Feststoffexporte das Land,im Nordwesten Algeriens vor allem marokkanischen Almoraviden-Dyna- Ende Algeriens kann nicht nur mit darunter Eisen, Zink oder Stahl. Letz-für ihre Oliven und Weine, die wirt- stie im elften Jahrhundert. reichlich natürlichen Rohstoffen terer bildet zugleich den wichtigstesschaftliche Basis für diese Binnen- Außer mit Architektur beeindruckt aufwarten, sondern auch mit bedeu- Industriezweig der Stadt: Sie bietetland-Region. Tlemcen mit Naturschönheiten wie tenden Ausgrabungsstätten und wich- 7000 Arbeitsplätze bei El Hadjar, Mit 140 000 Einwohnern ist Tlem- einem Nationalpark voller Wasser- tigen Industrien. dem von der Sowjetunion und Fran-cen nur die siebzehntgrößte Stadt Al- fälle und Klippen. Das kühle Klima Mit 250 000 Einwohnern ist Annaba kreich finanzierten größten Stahlwerkgeriens und doch gut angebunden an des rund 800 Meter hohen Tlemcen- die viertgrößte Stadt des Landes nach Afrikas in weniger als zehn Kilome-die Hauptstadt Algier als Wirtschafts- Gebirges hat die Gegend zu einem Algier, Oran und Constantine und tern Entfernung von der Innenstadt.zentrum. Dafür sorgen gut ausgebaute beliebten Ziel für Touristen aus dem doch recht überschaubar. Trotzdem hat Weitere bedeutende IndustriezweigeStraßen und Schienenwege, außerdem Inland gemacht. sie es geschafft, ein Zentrum für Indus- der Region sind Chemie, Lebensmit-ist Tlemcen über den internationalen Neben den Bergen ist die Region trie und Handel zu werden und einen tel-Konserven und Schienenbau.Flughafen Zenata zu erreichen. voller Olivenhaine und Weinberge, bedeutenden Hafen zu betreiben. Daneben hat die Stadt ein leb- Der Name Tlemcen bedeutet in Eroberung im Jahr 708 wohnten dort die sich mit Hilfe des Hafens Rash- Gegründet wurde Annaba im sieb- Annaba war zunächst ein wichtiges haftes Nachtleben und weiße Sand-der Sprache der Berber „die tro- zunächst viele Christen, später kamen gun zu einem bedeutenden Wirt- ten Jahrhundert in der Nähe der Ruinen Zentrum für das frühe Christentum, strände für Touristen anzubieten, dieckene Quelle“. Die Architektur der nacheinander unterschiedliche mus- schaftszweig für Tlemcen entwickelt der alten Römer-Stadt Hippo. Doch es wurde dann aber von muslimischen meist aus Italien oder FrankreichInnenstadt ist französisch geprägt, limische Herrscher. Deren Einflüsse haben. Weitere lokale Produkte sind gibt klare Belege dafür, dass die Stadt Kräften übernommen und später kommen. Eine interessante Sehens-über ihren Springbrunnen verläuft sind erkennbar, passen aber gut zu Teppiche, Lederwaren und Textili- auf den Resten frühester menschlicher zu einer Hafenstadt umgewandelt. würdigkeit ist die majestätische wei-eine charakteristische Gondelbahn. den französischen Bauten aus der Be- en, von denen viele eine interessante Siedlungen erbaut ist: Archäologische Durch seine ideale Lage an der Mit- ße Kathedrale St. Augustine, die sichGegründet wurde Tlemcen im 4. satzungszeit von 1815 bis 1962. Mischung aus islamischen, Berber-, Fundstätten lassen ein Alter von 100 telmeerküste mit gutem Zugang zu über dem südlichen Horizont Anna-Jahrhundert als militärischer Außen- 2011 wurde Tlemcen zur Haupt- andalusischen und französischen Ein- 000 Jahren erkennen. Italien, Spanien und Frankreich ist bas erhebt.posten der Römer. Vor der arabischen stadt der islamischen Kultur gewählt, flüssen zeigen. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 10 ALGERIEN FREITAG, 6. JULIMilliardeninvestition in Fabrikensichert ZementversorgungDer staatliche Baustoffkonzern GICA investiert haben wir uns entschlossen, die Pläne schlüsselfertig von4 Mrd. Dollar in die Modernisierung und den Neubau einem Partner aus dem Aus- land realisieren zu lassen.von Produktionswerken. So will er der enormen Anders würden wir Verzöge- rungen riskieren.“Zementnachfrage im Land gerecht werden Das Entwicklungspro- gramm soll 2400 neue Ar-Algerien ist ein Land mit vielen Jahren im Zuge einer Konsoli- inländischen Zementmarkt von beitsplätze schaffen. Und esumfangreichen Bauprojekten. Da- dierung der staatlichen Zement- rund 67 Prozent auf 75 bis 80 Pro- hat noch einen Vorteil: Mög-durch steigt die Nachfrage nach unternehmen samt Tochterge- zent auszuweiten und später auch licherweise reicht die Pro-Zement schneller, als die Produk- sellschaften. Der neue Konzern ins Ausland zu expandieren. duktion dann auch für dention erhöht werden kann. Um das kontrolliert zwölf der 14 Zement- Der Investitionsplan sieht so- Verkauf ins Ausland.Tempo des Aufbaus durchzuhal- fabriken des Landes. wohl die Modernisierung von „Nach Abschluss des Pro-ten, musste der Baustoff deshalb GICA soll „ein führendes Un- alten Fabriken als auch den Bau gramms werden wir sicherzuletzt importiert werden. ternehmen für die landesweite von neuen vor. Letztere sollen in einen Überschuss haben. In Derzeit produziert Algerien Zementindustrie und andere Bau- der nördlichen Provinz Relizane den nächsten fünf Jahren dürf-rund 18 Millionen Tonnen Zement stoffe“ werden, erklärte Abdelha- und in den Südprovinzen Bechar, ten vier bis fünf Millionenpro Jahr. Die Nachfrage im Land mid Temmar, der damalige Mini- Adrar und Tamanrasset entstehen. Tonnen für den Export übrigbeträgt jedoch 21 Millionen Ton- sein“, so Bachir. „Und das istnen. Besonders hoch ist der Be- nur die staatliche Produktion.darf in der Trockenzeit von März Berücksichtigt man auch denbis August, die sich am besten fürBauarbeiten eignet. „Die Nachfrage nach Zement ist dringend und Privatsektor, wird Algerien etwa zehn Millionen Tonnen „Wir decken das Defizit mitImporten, aber das ist keine Lö- steigt ständig.Wir müssen die Lücke so schnell exportieren können.“ Nach den Worten des GICA-sung“, sagt Yahia Bachir, der Chef wie möglich schließen.“ Chefs gibt es bereits Verhand-des staatlichen Zementprodu- lungen mit möglichen Partnernzenten GICA (Groupe Industriel Yahia Bachir, GICA-Chef im Ausland, die Kompetenzdes Ciments d‘Algerie). „Manch- und Erfahrung mit Zementaus-mal geht das schon deshalb nicht, fuhren haben.weil die nötigen Mengen auch auf „Zement ist ein schwierigdem internationalen Markt nicht ster für Industrie und Förderung Zudem laufen mit ausländischen zu exportierendes Produkt“,verfügbar sind. Wir müssen selbst der Wirtschaft, bei der Zusam- Partnern Gespräche über den Bau sagt Bachir. „Er ist sehr emp-genügend Zement herstellen.“ menlegung. Zuvor hatte der fran- von Werken in Djelfa im nörd- findlich. Schon wenig Feuch- Zu diesem Zweck hat GICA ein zösische Privatkonzern Lafarge lichen Zentralalgerien sowie in tigkeit kann die Qualität be-4 Mrd. Dollar schweres Investiti- seit der Übernahme von Orascom Sigus im Osten des Landes. einträchtigen. Wir brauchenonsprogramm aufgelegt, das die Cement im Jahr 2008 den alge- „Der Prozess hat schon begon- Partner, die den internatio-Jahresproduktion des Konzerns rischen Markt dominiert. Lafarge nen“, sagt GICA-Chef Bachir, nalen Zementhandel kennen.bis 2020 von 11,5 Millionen Ton- produziert etwa sieben Millionen „die Nachfrage nach Zement ist Meiner Meinung nach könnennen auf 29 Millionen Tonnen stei- Tonnen Zement pro Jahr. dringend und steigt immer weiter. wir uns in diesem Geschäft nurgern soll. Ziel der Gründung von GICA Wir müssen die Lücke so schnell engagieren, wenn wir Partner Entstanden ist GICA vor drei war es, den staatlichen Anteil am wie möglich schließen. Deshalb Yahia Bachir, Chef des staatlichen Zementherstellers GICA mit viel Erfahrung finden.“Eine Onlineplattform Das Kleingedrucktefür Investments Der rechtliche Rahmen für ausländische Investitionen Verordnung 01-03 zur Inve- stitionsentwicklung vom 20. Nachtragshaushaltsgesetz vom Mai 2009:Über das ANDI-Investmentportal finden ausländische Investoren und August 2001: Trotz der Kritik einiger auslän- Der rechtliche Rahmen für discher Unternehmen an deralgerische Unternehmer zueinander Investitionen in Algerien wird hierdurch gesetzlich verankerten größtenteils durch diese Rechts- 51/49-Prozent-Regel verdreifachte Wenn es je einen die inländische Industrie mit Hilfe vorschrift festgesetzt und durch sich die Zahl der Projekte aus- Ort der unbe- von Know-how und Technologie Verordnung Nr. 06-08 vom 15. ländischer Partner sowohl 2010 grenzten Mög- aus dem Ausland wächst. Juli 2006 ergänzt. als auch 2011 im Vergleich zum lichkeiten für In- „Die algerischen Behörden wollen jeweiligen Vorjahr. vestoren gegeben über ausländische Investitionen vor Dekret vom 9. Oktober 2006: hat, dann ist das allem den Technologietransfer för- Legt die Kompetenzen, Struk- Vergaberecht, 7. Oktober 2010, Algerien. Das dern“, sagt Mansouri. „Sie sind an turen und Arbeitsabläufe des Nr. 10-236:größte afrikanische Land (seit der Tei- Aktivitäten interessiert, die die Im- algerischen Investitionsrats CNI Artikel 23: Im Rahmen dieseslung des Sudan) verfügt über eine lan- portquote senken. Wenn Sie sich die und der staatlichen Investitionsa- Gesetzes über das öffentliche Auf-ge Küste, Tausende Sonnenstunden, Liste unserer Importe ansehen, wer- gentur ANDI fest. tragswesen, das das entsprechendefruchtbare Böden, Erzvorkommen, den Sie feststellen, dass wir Vieles Dekret des Präsidenten vom 24. JuliÖl- und Erdgasreserven, gut erhaltene einführen, das wir problemlos selbst Dekret des Premierministers 2002 ersetzte, wurde eine Präfe-römische Ruinen und eine sehr junge herstellen könnten. Außerdem wollen vom 11. Januar 2007: renzspanne für inländische BieterBevölkerung. Damit gehört Algerien wir uns bei den Exporten breiter auf- Enthält eine Liste der Unter- eingeführt, die damit gegenüberzu den Ländern mit dem größten nicht stellen. Wir wollen nicht mehr nur Öl nehmen, Waren und Dienst- ausländischen Unternehmen bevor-erschlossenen Potenzial weltweit. und Gas verkaufen – zwei Güter, die leistungen, die von den in der zugt werden. In der Vergangenheit haben auslän- den Schwankungen der internationa- Verordnung zur Investitionsent-dische Investoren meist einen Bogen len Märkten unterliegen.“ wicklung vom 20. August 2001 Artikel 54: Neben der Präferenz-um das nordafrikanische Land ge- Sorgen um ihr Kapital müssen sich festgelegten Vergünstigungen spanne besteht die Verpflichtungmacht, dessen Wirtschaft nach wie vor Ausländer nicht machen, sagt Man- ausgenommen sind. zur Wahl eines inländischen Bieters,vom Staat dominiert wird. Umso viel- souri. Algerien hat Doppelbesteue- wenn dessen Produkte und Dienst-fältiger sind die Möglichkeiten für die rungsabkommen und 48 bilaterale leistungen die Ausschreibungsbe-Unternehmer von heute. Blind einstei- Verträge unterzeichnet, die für faire dingungen erfüllen. Zudem müssengen muss in Algerien niemand. In der Rahmenbedingungen sorgen. Darüber ausländische Unternehmen, die beinationalen Investitionsagentur ANDI bote bequem von ihrem Heimatland hinaus hat das Land alle internationa- einer internationalen Ausschreibung(Agence Nationale de Développement aus abgeben können. ANDI hat vor len Konventionen zum Schutz auslän- den Zuschlag erhalten, laut demde l‘Investissement) finden Ausländereinen kompetenten Partner vor Ort. „Die algerischen Behör- Kurzem die Anzahl der Prozess- schritte verringert, damit Investiti- discher Investoren ratifiziert. neuen Gesetzestext eine Investiti- onspartnerschaft mit einem einhei- Vor dem Hintergrund der soliden Die Agentur, die sowohl privatwirt- den wollen über aus- onen einfacher und schneller umge- Haushaltslage ermutigt Algerien aus- mischen Unternehmen eingehen.schaftliche als auch staatliche Partner- setzt werden können. ländische Investoren, ihre Projekte Um den Auftrag zu erhalten, mussschaften fördert, bietet ein dreispra- ländische Investitionen ANDI-Chef Abdelkrim Mansou- über Banken vor Ort zu finanzieren. das ausländische Unternehmen 25chiges Onlineportal, das Unternehmerund Investoren zusammenbringt. vor allem den Technolo- ri sagt, die Agentur unterstütze In- vestoren nicht nur beim Anbahnen Technologietransfer und Know-how sind dem Land wichtiger als auslän- Prozent billiger sein als das alge- rische (bis dahin: 15 Prozent).Geldgeber machen ein Angebot oderveröffentlichen ihre Pläne, und inte- gietransfer fördern.“ sondern auch beim Umsetzen ihrer Projekte. Sie hilft beim Kontakt mit dische Finanzierung. Pro Unternehmen ist die Beteiligung Nach der Gesetzgebung vomressierte Unternehmer können über den maßgeblichen Behörden und von Ausländern zwar auf 49 Prozent Mai 2009 müssen mindestens 30ANDI Kontakt zum entsprechenden informiert über steuerliche und an- beschränkt, die Regierung wirbt aber Prozent des Kapitals eines auslän-Investor aufnehmen. 175 solcher Part- ANDI-Chef Abdelkrim Mansouri dere Anreize. dafür, dass Investoren sich mit mehre- dischen Unternehmens, das Warennerschaftsangebote enthält die Daten- Algerien will seine Abhängig- ren algerischen Partnern zusammentun. nach Algerien importiert, vonbank momentan. keit von Erdgas- und Erdöl ver- So können sie sich eine größere Betei- einem algerischen Partner gehalten Einer der größten Vorteile des ringern. Auch hier spielt ANDI ligung an einem Unternehmen sichern, werden.Onlinesystems besteht darin, dass eine entscheidende Rolle, denn und die Risiken sind besser verteilt.ausländische Investoren ihre Ange- die Agentur trägt dazu bei, dass www.andi.dz Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 11Neues Geschäftsfeld noch dieses Jahr PartnerschaftenAls mineralienreiches Land hat Al- mit GewinnDer Zementhersteller GICA will bis Ende des Jahres auch Fertigbeton anbieten Produktion beträgt 4,5 Millionengerien jede Menge Ressourcen für Tonnen pro Jahr, das Ziel von sieben Unternehmen aus dem Ausland bringendie Produktion von Baustoffen. „Un- Millionen Tonnen soll Anfang 2013ser Reichtum liegt im Boden und erreicht sein. Erfahrung und Kompetenz mitUnterboden“, sagt Yahir Bachir, der Im Rahmen des Fünf-Jahres-PlansChef des Zementherstellers GICA. steigt GICA dieses Jahr außerdem Die Regierung hat mir der„Das sind unsere Trümpfe, und wir ins Fertigbetongeschäft ein. Dazu Schaffung von GICA zwarwollen sie bestmöglich einsetzen.“ Bachir: „Wir installieren 14 Fertig- deutlich gemacht, dass sie Das Kerngeschäft von GICA ist betonstationen, sieben davon werden einen möglichst großen Teil derdie Zementherstellung, aber Tochter- bis Ende des Jahres fertig sein. Wir Wirtschaft unter algerischergesellschaften produzieren auch Zu- sprechen auch mit einem Partner Kontrolle behalten will. Dochschlagstoffe und sind dabei, ein Ge- aus dem Ausland. Wir würden das die Vorteile von Partnerschaftenschäft mit Fertigbeton aufzubauen. Geschäft auch ohne Unterstützung mit ausländischen UnternehmenDerzeit bietet GICA drei Zementsor- aufsbauen, aber wenn eine für beide sind ihr sehr wohl bewusst.ten an: CPJ 42.5, CPJ 32.5 und CRS Nur sieben der 14 Zementfa-400, eine sulfatresistente Variante. briken der GICA-Gruppe sind „Wir achten sehr darauf, hochwer- 100-Prozent-Töchter, an dentigen Zement zu produzieren“, sagt „Der Herstellungs- übrigen halten ausländische Un-Bachir, „der Herstellungsprozess ist ternehmen Minderheitsanteilekomplexer, als viele Leute glauben“. prozess für Zement von 35 Prozent. menarbeit mit großen internati- Machbarkeitsstudien werden „Unser Ziel war, ihre Manage- onalen Unternehmen können wirvom Technikzentrum der Gruppe ist komplexer, als viele mentkompetenz zu nutzen, um technologisch auf dem neuestendurchgeführt, das auf Baustoff-technologien spezialisiert ist. „Das Leute glauben.“ den Einsatz unserer Produkti- onsmittel zu optimieren. Das hat Stand bleiben, und das hilft uns beim Wachsen. Unser Ziel ist es,Technikzentrum führt geologische gut funktioniert, also werden den Einsatz der Produktionsmit-Untersuchungen durch, um festzu- GICA-Chef Yahia Bachir wir diesen Kurs mit weiteren tel mit Hilfe von Partnern, diestellen, wo sich die Rohstoffe be- Partnern fortsetzen“, erläutert hier einen Vorsprung haben, zufinden, mit denen sich die besten GICA-Chef Yahia Bachir die optimieren.“Endprodukte herstellen lassen. Der Motivation für Allianzen. Außerdem spricht GICAgesamte Fabrikationsprozess, von Einige der im Rahmen eines derzeit mit ausländischen Un-der Gewinnung der Rohstoffe bis hin Seiten nützliche Partnerschaft mög- 4 Mrd. Dollar schweren Inve- ternehmen über den Bau eineszum FertigProdukt, unterliegt bei lich ist, warum nicht?“ stitionsprogramms geplanten Schulungszentrums für Ingeni-uns einer strengen Qualitätskontrol- Ergänzt wird das Portfolio der Zementfabriken werden wahr- eure und Techniker.le“, erklärt Bachir. Gruppe um Unternehmen für in- scheinlich als Joint Ventures „Wir wollen uns auf Technik Wenn die Zementnachfrage das dustrielle Wartung, Marketing und gegründet. Für den Export von für die Zementindustrie spe-Angebot übersteigt, werden bevor- Vertrieb. Von den drei Vertriebstöch- Zement hält GICA ebenfalls zialisieren. Dafür braucht eszugt Entwicklungsarbeiten wie öf- tern sind zwei im Zentrum Algeriens Ausschau nach Know-how und heute mehr als die gute Standar-fentliche Bauvorhaben oder Stau- angesiedelt und eine im Westen; die Erfahrungen aus dem Ausland. dausbildung, die es in Algeriendammprojekte beliefert. „Diese Zementfabriken im Osten haben ihr Und auch im technischen Be- bereits gibt“, sagt Bachir. „WirUnternehmen machen 55 Prozent eigenes Vertriebsnetz. reich können ausländische Part- benötigen ein zusätzliches Schu-unseres Geschäfts aus; selbst bei „Wenn man zum öffentlichen ner wertvolle Beiträge leisten. lungszentrum, in dem Ingeni-einer Lücke von drei Millionen Ton- Sektor gehört, steht man in der „Wenn man sein Geschäft eure und Techniker die nötigennen können wir ihren Bedarf noch Verantwortung, Baustoffe in allen ohne Öffnung nach außen Fachkenntnisse erwerben, sodecken“, sagt Bachir. Regionen des Landes verfügbar zu betreibt und sich nicht für die dass sie möglichst schnell Drei der Gesellschaften von GICA machen“, sagt Bachir. „Unser Netz technische Entwicklung inte- einsatzbereit sind. Auch hierproduzieren Zuschlagstoffe: eine im reicht von Algier im Norden bis zu ressiert, kommt man manchmal wollen wir mit Partnern zusam-Osten des Landes, eine im Zentrum Bis Anfang 2013 dürfte die Produktion von aktuell 4,5 Millionen den Grenzen zu Mali und Niger ganz statt vorwärts nur rückwärts“, menarbeiten, die uns in dieserund eine im Westen. Die aktuelle Tonnen auf sieben Millionen Tonnen steigen im Süden.“ sagt Bachir. „Durch die Zusam- Hinsicht voraus sind.“ Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 12 ALGERIEN FREITAG, 6. JULI Großzügige CABELEQ und die K Anreize für ernst- Auch der staatliche Sektor kennt die Vorteile von Synergien, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die algerische Elektronikgruppe hafte Investoren Cabeleq hat viel Erfahrung damit Große multinationale Unternehmen – insbesondere solche, die durch Batterien für die Automobilherstel- lung spezialisiert, Electro Industrie Jahren eng zusammen.“ Das Zusammenlegen ihrer Stär- Algerien investiert massiv in seine Staatsunternehmen und ver- strategische Akquisitionen gewach- produziert Elektromotoren, Wech- ken ist auch für andere Geschäfts- sen sind – achten sehr darauf: Jede selstromgeneratoren, Transforma- bereiche von Cabeleq entscheidend, bessert damit nicht nur den Wissenstransfer, sondern schafft neue Übernahme muss den Wert der toren und Lichtmaschinen. Über die darunter INATEL und RETELEM auch Vorteile für Investoren Gruppe erhöhen, sodass der Mutter- konzern mehr wert ist als die Summe Tochtergesellschaften REELEC und ALRELEC ist Cabeleq außerdem aus dem Sektor der Informations- und Kommunikationstechnologie seiner Teile. Dynamische Teamarbeit, in verwandten Geschäftszweigen (IuK). RETELEM produziert Tele- eine optimierte Zusammenarbeit und wie der Elektrifizierung aktiv. Als komeinrichtungen wie Telefonzen- produktive Synergien sind Grundbau- Gesamtgruppe, deren Mitglieder ei- tralen und Vermittlungsstellen bis steine der größten Konglomerate der nander ergänzen und unterstützen, hin zu Telefon- und IT-Netzen oder Welt. Doch das Bemühen um Stärke kann Cabeleq produktive Allianzen elektronischen Überwachungssyste- durch Synergien beschränkt sich kei- unter seinen Geschäftsbereichen men, INATEL übernimmt die Instal- neswegs auf den Privatsektor: Auch entwickeln und so die Geschäfts- lation. Die Vorteile der Zusammen- die Holdinggesellschaften der öffent- chancen jeder Einheit verbessern. arbeit zeigen sich auch anhand der lichen Einrichtungen Algeriens sind „Wir stehen alle in Kontakt mit- Synergien mit anderen Geschäfts- vom Wunsch geprägt, auf diese Weise einander: Manche Unternehmen zweigen von Cabeleq wie SITEL Effizienz und die besten Ergebnisse produzieren, andere installieren, oder INFRATELE, die nationale und zu erzielen. wieder andere übernehmen die städtische Telefonnetze aufbauen. Einer der Verfechter guter Team- Wartung. Also können wir bei Aus- Algeriens Regierung unterstützt arbeit ist das staatliche Unterneh- schreibungen mit mehreren Firmen das Arbeiten mit Nachunternehmern men SGP Cabeleq, das als Dach- gleichzeitig antreten“, sagt Aziza und die gegenseitige Ko- operation gesellschaft führender Anbieter Boukaoula, Cabeleq-Chefin. „REE- in der Industrie. Beides ist auch von elektrischen Komponenten wie LEC kann Anlagen zur Stromerzeu- unter staatlichen Betrieben üblich. Electro Industrie und ENPEC ein gung produzieren und installieren So empfiehlt Sonelgaz offiziell die wichtiger Mitspieler in vielen stra- und dabei mit Electro Industrie und Transformatoren von Electro Indus- tegischen Bereichen der algerischen SORELEC zusammenarbeiten. Die- trie (und denkt über einen Einstieg in Industrie ist. ENPEC hat sich auf se Unternehmen arbeiten seit vielen das Unternehmen nach). Der Haus- Qualität ist Trumpf Die in Algerien hergestellten Produkte von CABELEQ gelten als so gut, dass sie sich wie von selbst verkaufen. Unterdessen plant das Unternehmen mit sei- nen Tochtergesellschaften eine Expansion in den Sektoren ICT und Solarstrom Algerische Hersteller sind sehr quali- ziert. Wir wissen, was wir wollen und toren, Wechselstromgeneratoren und Bei Management und moder- etwa kontrolliert Lafarge die tätsorientiert – sowohl Unternehmens- wohin wir gehen. Mögliche interna- Generatoren. Um technisch führend ner Technologie haben viele Unternehmensführung, obwohl kunden als auch Privatleute wissen tionale Partner sind manchmal über- zu bleiben, arbeitet EDIEL mit meh- Staatsunternehmen Nachholbe- die Franzosen nur 35 Prozent und schätzen das. Ein freier Markt rascht über unserer hohe Effizienz reren Partnern zusammen, darunter darf. Dessen sind sie sich auch „Wir haben mehr der Anteile halten. bringt zwar Wettbewerb, doch nach- und haben derart gute Investitionsbe- ABB, Alstom und Schneider. Electro- bewusst. Partnerschaften mit Die strategische Ausrichtung dem sie sich von den niedrigeren Prei- dingungen nicht erwartet.“ Industries entwickelt sich vor allem kompetenten ausländischen Fir- als 150 Maßnah- für ausländische Investitionen sen ausländischer Produkte hat- ten Einer der von Cabeleq neu anvi- mit Nischenprodukte. men sollen unterstützen. In den legt der nationale Investiti- locken lassen, kehrten viele algerische sierten Märkte ist der Bereich erneu- Im Telekomsektor ist die Gruppe vergangenen fünf Jahren hat Al- men, um Investiti- onsrat CNI fest. Er ermittelt, Kunden nun zu den hochwertigeren erbare Energien – und internationale mit den Unternehmen ENTC und Sitel gerien die Rahmenbedingungen welche Projekte für das Land heimischen Marken zurück. Batterien Partner sollen bei seiner Erschließung aktiv, die beide in Tlemcen, im Nord- für Allianzen vereinfacht und onen zu erleichtern. von wirtschaftlichem Inte- von ENPEC sind beispielsweise häu- dabei sein. Die Tochtergesellschaft westen Algeriens niedergelassen sind. neue Anreize für ausländische resse sind. Für die praktische fig ausverkauft, obwohl das Unterneh- ENPEC hat bereits das Potenzial un- ENTC produziert Telefongeräte und Investoren geschaffen. Dazu zählt unter Durchführung ist die Investi- men garnicht für sie wirbt – zufrie- tersucht und sieht gute Chancen. „Wir analoge Vermittlungstechnik. Sitel ist „Wir haben mehr als 150 tionsagentur ANDI (Agence Maßnahmen, um Investitionen anderem eine voll- Nationale de Développement zu erleichtern. Dazu zählt unter de l‘Investissement) zuständig. anderem eine vollständige ständige Steuerbe- Sie wurde 2001 gegründet, um Steuerbefreiung während der ausländische Investoren dabei Aufbauphase und der darauf- freiung während der zu unterstützen, in Algerien zu dene Kunden und Mundpropaganda wollen in den Sektor Solarbatterien folgenden zehn Jahre. Zudem investieren und Unternehmen bringen ihm ausreichend Reputation einsteigen“, sagt Boukaoula, „die stellen wir Investoren kostenlos Aufbauphase und aufzubauen. ANDI informiert, und Nachfrage. Das Gleiche gilt für Voraussetzungen dafür hat ENPEC Baugrundstücke für Fabriken vermittelt und macht im Aus- seine Muttergesellschaft, das Staats- schon, denn Batterien für Fahrzeuge zur Verfügung, unsere Banken der darauffolgenden land Werbung für Algerien. unternehmen Cabeleq. Dessen Biskra- sind Batterien für Solaranwen- sorgen für die nötige Finanzie- Vertreter der Agentur begleiten Kabel genießt zum Beispiel einen her- dungen, von ein paar Än- rung, und wir tun alles, damit zehn Jahre. Zudem Investoren sogar zu Treffen vorragenden Ruf und kann sich gegen derungen und Knif- der private Sektor die Heraus- mit algerischen Unternehmen billigere Konkurrenzprodukte aus Chi- fen abgesehen, forderung annimmt“, sagt Mo- stellen wir Inve- und Verwaltungsbehörden. na mühelos behaupten. sehr ähnlich. Mit hamed Benmeradi, Minister für Algeriens World Trade Center „Anfangs waren wir wegen der der Universität Industrie, kleine und mittlere storen“, (WTC) bietet unterdessen Konkurrenz durch billigere Produkte Setif haben wir Unternehmen sowie Investiti- ebenfalls Unterstützung bei aus China besorgt. Die Kunden haben gemeinsame onsförderung. Mohamed Benmeradi, administrativen, rechtlichen die Qualitätsunterschiede aber erkannt Forschungs- Die Regierung hilft den Minister für Industrie, und steuerrechtlichen Angele- und verstanden, dass die Produkte projekte und die Staatsunternehmen auch durch kleine und mittlere genheiten. nicht identisch sind, also kaufen sie Weiterentwicklung unseres Restrukturierungen – ein- Unternehmen sowie „Wir wollen unseren Kunden wieder bei uns“, sagt Cabeleq-Chefin Solarbereichs vereinbart“. schließlich Bilanzsanierung und Investitionsförderung die aufwendigsten bürokra- Aziza Boukaoula. technologischer Modernisie- tischen Aufgaben abnehmen“, Cabeleq hat eine gut etablierte Quali- Eine breit aufgestellte Gruppe rung. Dem Automobilhersteller sagt WTC-Chef Ahmed tätspolitik, unter anderem belegt durch ENPEC ist eine der 13 Tochtergesell- SNVI wurden nicht nur die Tibaoui. „Wir können für sie eine hohe Zahl von Zertifizierungen schaften von Cabeleq und hat sich Schulden erlassen, das Unter- die Firmengründung und den bei seinen Tochterunternehmen. Die auf Elektrochemie spezialisiert. Zum nehmen erhielt darüber hinaus Eintrag im Handelsregister Produkte des Konzerns genügen Unternehmen gehören wiederum drei ein Joint Venture mit der führenden Investitionen, deren Wert auf übernehmen, geeignete Partner höchsten internationalen Standards Tochtergesellschaften, die Kabel her- schwedischen Telekomfirma Ericsson, bis zu 12,5 Mrd. Dinar (125 Privatunternehmen. finden und die von ANDI an- und eignen sich somit auch für die stellen: CABEL produziert Stromleiter das seit 1988 besteht und 2004 das Mio. Euro) beziffert wird. Und So geht beispielsweise der gebotenen steuerlichen Anreize Exportmärkte. ENPEC verkauft bei- aus Kupfer, Aluminium und Stahl und erste in Algerien hergestellte Mobilte- in öffentliche Bauprojekte hat Zementhersteller Sigus eine erschließen. Viele europäische spielsweise Batterien auch in Libyen. Drähte für die Industrie, von CATEL lefon produziert hat. Sitel betreut zu- Algerien in den vergangenen Partnerschaft mit dem franzö- Unternehmer sind zuversicht- Die Produktionsprozesse von ENPEC kommen Kupferleitungen für geringe dem das volldigitale Festnetz des Lan- zehn Jahren 10 Mrd. Dollar sischen Wettbewerber Lafarge lich, dass sie in Algerien fin- entsprechen der ISO-Produktnorm Spannungen sowie Glasfaserkabel und des mit seinen mehr als drei Millionen investiert. ein, einem der weltgrößten Ze- den, was Europa während der 9001:2000 und der ISO-Umweltnorm Enica-Biskra ist ein führender Anbie- Anschlüssen. Allianzen unterliegen der mentkonzerne. 49 Prozent der Finanzkrise 2008 verloren hat.“ 14001. Mit der Einhaltung solcher ter von Kabeln für den Niedrig- und Die vier Unternehmenstöchter 51/49-Regel. Das heißt, die Anteile hält Lafarge, weitere Ähnlich optimistisch beur- Standards beweisen Management und Mittelvoltbereich und von Industrie- Al-Elec, REELEC, Armel und Infra- Beteiligung ausländischer In- 49 Prozent der algerische Staat teilt Tibaoui das zunehmend Mitarbeiter von Cabeleq ihren Einsatz und Baukabeln. Der Firmensitz befin- tele von Cabeleq erbringen Dienst- vestoren ist auf 49 Prozent des und zwei Prozent gehen an positive Image seines Landes: und ihre Professionalität. det sich 400 Kilometer südöstlich von leistungen in der Stromversorgung. Eigenkapitals beschränkt. Um inländische Privatunternehmen. „Bleibt nur noch, das Vertrau- Algier. Etwa 90 000 Quadratmeter des Al-Elec baut Stromleitungen und den ausländischen Partner aber Eine andere Möglichkeit sind en in die Wirtschaft wieder zu Arbeit im Team insgesamt fast 350 000 Quadratmeter Stromversorgungseinrichtungen und zumindest in den Genuss einer Aktionärsvereinbarungen, die stärken, indem wir im Ausland Boukaoula lobt das Qualitätsbe- großen Geländes sind für Produktion, übernimmt die Elektrifizierung länd- relativen Mehrheit kommen dem ausländischen Partner die zeigen, was Algerien letztlich wusstsein der Belegschaft: „Unsere Lager und Büroraum reserviert. licher Gebiete. REELEC kümmert zu lassen, teilt sich der Staat Kontrolle über das Manage- darstellt: einen stabilen Markt technischen Teams haben von der Im Geschäftsbereich Elektrotech- sich um Installation und Wartung von in manchen Fällen das 51-Pro- ment übertragen. Beim staatli- mit 37 Millionen Verbrauchern Konkurrenz aus Übersee nichts zu nik von Cabeleq produzieren und Stromgeneratoren in der Industrie. Ar- zent-Paket mit inländischen chen Zementhersteller Meftah und jeder Menge Chancen.“ befürchten. Sie kommen von hervor- vermarkten die Unternehmenstöchter mel repariert elektrische Anlagen und ragenden Universitäten wie der École EDIEL und Electro-Industries Aus- entsorgt Industrieöle. Infratele verlegt Polytechnique und sind hoch qualifi- rüstung wie Motoren, Transforma- Glasfaserkabel und baut die technische Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 13e Kraft der Partnerschaft haltsgerätehersteller INDELEC ver- einen Partner mit internationaler Prozent) vertreten. wendet für alle Produkte die Kabel Reputation, der seine technischen Seit der Gründung hat SITEL von Cabeleq. Fähigkeiten einbringt. Uns geht es mit der AXE10-Technologie von Trotz dieser Vereinbarungen nicht um Geld, sondern um einen Ericsson 2,25 Million Telefonan- und trotz seiner marktführenden Wissenstransfer bei Technologie, schlüsse an rund 1200 Standorten Position in vielen Bereichen ist Management und Schulung. Der- installiert und arbeitet derzeit da- Cabeleq sehr daran interessiert, zeit produzieren wir pro Jahr ma- ran, weitere 800 Gebiete einzu- Partner aus dem Ausland zu ge- ximal zwei Hochleistungstransfor- binden. Dank dieser Arbeit gibt winnen. Dabei hilft, dass die matoren, der Rest wird importiert. es heute in Algerien mehr als drei entsprechenden Verfahren ver- Es gibt dafür Nachfrage von Un- Millionen Festnetzanschlüsse. einfacht wurden: Staatsunterneh- ternehmen wie Sonelgaz“, erklärt Um den Binnenmarkt zurückzu- men können mittlerweile ohne Boukaoula. Auch Partner für die erobern, der aktuell von impor- Ausschreibung Kontakt zu poten- Produktion von starken Motoren tierten Produkten dominiert wird, ziellen Partnern aufnehmen und werden gesucht. will die Gruppe moderner werden haben volle Verhandlungsfreiheit Ein derartiges Arrangement und neue Technologien wie Glas- – erst ganz am Ende ist eine for- wäre für Cabeleq kein Neuland: faser einführen. melle Genehmigung erforderlich. Die Gruppe arbeitet seit vielen Allerdings exportiert SITEL „ENPEC ist Marktführer bei Au- Jahren mit ausländischen Partnern auch seinerseits Know-how und tobatterien, aber wir können nicht und ist am Joint-Venture SITEL übernimmt für Ericsson die tech- den gesamten Markt versorgen. beteiligt, einer der ersten alge- nische Beratung in Afrika, dem Jedes Jahr werden in Algerien 1,5 rischen Partnerschaften außerhalb Nahen Osten und China. Auf die- Millionen Autos hergestellt und der Öl- und Gasbranche. sem Bereich ist das Unternehmen 250 000 importiert, also gäbe es Gegründet wurde SITEL 1990 in Algerien marktführend und noch Marktanteile zu gewinnen. mit Unterstützung des Ministeri- hält nahezu eine Monopolstel- Um in der Lage zu sein, mit EN- ums für Postdienste und IuK als lung. SITEL-Chef Amin Baghli PEC-Produkten 100 Prozent des Finanz- und Technik-Joint-Venture rät potenziellen Investoren des- Marktes zu bedienen, hat ENPEC für die Produktion und Installation halb, sich das Beispiel Erics- damit begonnen, einen Partner zu neuer Vermittlungsstellen, die die son genau anzusehen: „Wenn suchen“, erklärt Boukaoula. staatliche Telefongesellschaft Al- Sie sich wirklich engagieren, Ziel von Electro Industrie ist ein gérie Télécom einsetzt. Der schwe- werden Sie in Algerien Erfolg Joint-Venture im Eigentumsver- dische Partner Ericsson hält mit 35 haben. Denken Sie nicht nur ans hältnis 51 zu 49. „Wir wollen das Prozent die größte Beteiligung, die Geschäft, sondern auch daran, Unternehmen vergrößern und mehr algerische Seite ist durch Cabeleq Arbeitsplätzezu schaffen. Hochleistungstransformatoren mit (20 Prozent), ENTC (20 Prozent), Das war die Philosophie von einer Leistung von bis zu 2000 Sonatite (15 Prozent) und die Ericsson, und sie ist der Grund für kVA anbieten. Dazu suchen wir Banque Extérieure d‘Algérie (15 den großen Erfolg von Ericsson“. Chancen durch Wir wollen ins Geschäft mit Solarakkus einsteigen. Elektrifizierung ENPEC hat bereits den Anfang gemacht … Infrastruktur des Telekomsektors aus. Hohe Nachfrage nach IuK Algeriens junge und wachsende Be- Aziza Boukaoula, CABELEQ-Chefin völkerung hat einen steigenden Be- darf an IT-Dienstleistungen. 2010 Mit dem Nationalen Plan von mit anerkannt hoher Qualität pro- verfügten 12,5 Prozent der Algerier 1976 setzte sich Algerien erstmals duziert werden. Zudem verspricht über einen Internetzugang, doch nur zum Ziel, das gesamte Land ans allein die fortlaufende Elektrifi- 2,5 Prozent hatten einen Breitband- Stromnetz zu bringen. Eine wich- zierung des Landes für weitere 15 anschluss. Weil zudem immer mehr tige Rolle dabei spielen staatliche bis 20 Jahre gute Geschäfte. Regierungsdienste – wie Anträge zur Unternehmen wie Sonelgaz. Die Ausstellung eines Personalausweises Umsetzung des riesigen Infra- Auf der Suche nach starken oder einer Geburtsurkunde – auch strukturprogramms hält bis heute Partnern online verfügbar sind, wird eine zu- an, doch die größten Löcher im Eines der Ziele Algeriens ist, die verlässige Telekominfrastruktur für Stromnetz sind bereits beseitigt. eigene Stromproduktion in den die nachhaltige Entwicklung Algeri- Von 1962, dem Jahr der Unabhän- nächsten Jahren zu verdoppeln ens immer wichtiger. Die Regierung gigkeit, bis 2001 stieg der Anteil und die Importe entsprechend zu will die Informations- und Kommu- der erschlossenen Gebiete von 33 verringern. Dafür soll Electro- nikationstechnologie (IuK) überall Prozent auf 96 Prozent (schwach Industries eine steigende Anzahl im Land ausbauen, deshalb hat das besiedelte Gebiete nicht einge- von Transformatoren bereitstel- Ministerium für Post und IuK die rechnet). Zwischen 2001 und len. Bei Transformatoren kleiner Initiative e-Algérie 2013 gestartet. 2010 wurden weitere 100 000 und mittlerer Größe ist das Un- Ziel der Initiative ist, die miteinan- Kilometer Nieder- und Mittel- ternehmen mit fast 60 Prozent der verbundenen Herausforderungen spannungsleitungen gezogen Marktanteil führend, doch sein einer besseren Infrastruktur, Verfüg- und 3,5 Millionen Stromzähler Angebot an Hochleistungstrans- barkeit und Nutzung von IuK-Dien- installiert. Die benötigten Kabel formatoren ist noch kaum entwi- sten anzugehen. Auch dieses Vor- wurden vom Staatsunternehmen ckelt. Deren Herstellung ist ein haben lässt die Nachfrage bei den Cabeleq bezogen. Auch in Zu- komplexer und langwieriger Unternehmen des Sektors, zu denen kunft wird die Nachfrage nach Prozess, sodass Electro-Indus- Cabeleq gehört, weiter steigen. seinen Produkten hoch bleiben: tries davon bislang nur Wenige Neue Industriegebiete, die Er- baut. Angesichts der wachsenden Reichweite erhöhen schließung ländlicher Regionen, Nachfrage, die vor allem vom Die nationale Initiative zur Elektrifi- Telekommunikation und Elektri- Partner Sonelgaz kommt, soll zierung der ländlichen Regionen füllt fizierungsprogramme für Schie- sich das künftig ändern. ebenfalls die Auftragsbücher von nenwege und Straßen garantieren Am besten lässt sich dieses Cabeleq. In Algerien gibt es bereits über mindestens weitere 15 Jahre Ziel durch eine Partnerschaft mit mehr als 220 000 Kilometer Strom- einen dynamischen Markt. einem ausländischen Herstel- leitungen, die gut 98 Prozent der Be- ler erreichen. Electro-Industries völkerung erreichen. In den kommen- Nationaler Entwicklungsplan strebt eine langfristige Geschäfts- den Jahren soll das Netz noch einmal 2010 bis 2014 beziehung an, bietet eigene Ex- um fünf Prozent vergrößert werden, Während des zehnjährigen Bür- pertise auf vielen Segmenten des damit auch isolierte Landgemeinden gerkriegs in den 90er-Jahren ka- Marktes und erwartet von seinem und Öl- und Gasentwicklungspro- men die Infrastrukturmaßnahmen Partner im Gegenzug Unterstüt- jekte in der weitläufigen Sahara ver- fast vollständig zum Erliegen. zung bei technischen und Ma- sorgt werden können. Jetzt, da das Land stabilisiert ist, nagementfragen. Und nicht zuletzt der geplante will die Regierung die verlorene Ausbau der erneuerbaren Energie- Zeit aufholen. In ihrem Natio- Exporte in Sicht quellen wird die Nachfrage nach nalen Entwicklungsplan für 2010 Electro-Industries beschränkt Produkten von Cabeleq stützen. bis 2014 sieht sie eine umfang- sich mit seinen Ambitionen nicht Laut Energieminister Youcef Yous- reiche Verbesserung der Leben- allein auf den algerischen Markt. fi besteht „das größte Potenzial für sumstände vor. Im ganzen Land Das Unternehmen hat in der Algerien bei der Nutzung der So- werden Häuser, Straßen und Was- ganzen Region bereits zahlreiche larenergie“. Nach einem Bericht serspeicher gebaut. Geschäftschancen ausgemacht der Internationalen Energieagentur „Diese öffentlichen Programme und will diese jetzt mit Unter- (IEA) könnten Länder wie Algerien stimulieren die Inlandsnachfra- stützung eines Partners angehen. eines Tages Solarenergie nach Eur- ge und helfen zugleich, die Er- „Wir haben eine Klasse von Un- opa exportieren, da ihre Stromnetze wartung gewisser Standards bei ternehmen entwickelt, die in mei- bald an das europäische Netzwerk Wohnraum, Gesundheit, Trans- nen Augen sowohl inländische angeschlossen werden sollen. Inner- portwesen und Bildung zu erfül- Nachfrage bedienen als auch auf halb der nächsten zwei Jahrzehnte, len, an denen es vor dem Ent- internationalen Märkten mithal- heißt es in dem Bericht, könnte So- wicklungsplan noch mangelte“, ten können“, sagt Finanzminister larenergie so viel Strom liefern wie sagt Algeriens Finanzminister Djoudi. „Außerdem haben wir 72 Kohlekraftwerke – genug für Karim Djoudi. unser öffentliches Beschaffungs- die Versorgung von 100 Millionen Für jedes dieser Programme programm dazu genutzt, die wirt- Menschen oder die Bevölkerung werden Kabel und andere Pro- schaftliche Modernisierung zu von Algerien, Marokko, Tunesien dukte benötigt, die von der Ca- fördern und zugleich die Steuer- und Libyen zusammengerechnet. beleq-Tochter Electro-Industries last zu reduzieren.“ Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 14 ALGERIEN FREITAG, 6. JULIInnovation, Technologieund WissenstransferBessere Ausbildung und die Weitergabe von Wissen und Technologie durch erfahrene Partner im AuslandPartnerschaften mit Unternehmen holen. Eine umfassende Bildungs- algerische Unternehmen auch, nach sichtigen.aus dem Ausland sind in der Ge- reform ist der Schlüssel zu einer er- Partnern mit ausgeprägten Bran- „Wenn ich ein profitables F&E-schäfts- welt Algeriens höchst ge- folgreichen Zukunft“. chenkenntnissen, in die sie sich ein- Zentrum aufbaue, werden dort mitfragt. Kein Wunder. Ein idealer Insgesamt verfügt das Land durch- bringen wollen – nicht nur in Bezug Sicherheit Produkte entstehen, dieJoint-Venture- Partner kann nicht nur aus über einen jungen, dynamischen auf die Ressourcen, sondern auch in nichts mit den Bedürfnissen in Eu-zusätzliche Er- fahrung einbringen und qualifizierten Pool an Arbeits- Bezug auf Möglichkeiten in der Pro- ropa zu tun haben. Denn ich zieleund dabei helfen, Betriebe vor Ort kräften. Zwar gibt es noch Schu- duktentwicklung. auf ein Marktsegment ab, das sichzu modernisieren, sondern auch bei lungsbedarf, doch beispielsweise Von einem Partner erhofft sich IN- deutlich von Europa unterscheidet.Management und Marketing wert- beim staatlichen Elektrohersteller DELEC Unterstützung bei der Pro- Algerische Kunden haben anderevolle Unterstützung leisten. Letzt- INDELEC genießen die Fähigkeiten duktentwicklung und beim Aufbau Gewohnheiten und Traditionen“,lich geht es bei diesen Verbindungen der lokalen Arbeitskräfte einen guten neuer Zentren für Forschung und sagt Fettouhi.mit dem Ausland vor allem um eins: Ruf. Unternehmenschef Ahmed Fet- Entwicklung (F&E). Dabei ist das So entsteht in Algerien derzeit einPersonalentwicklung. Regierung wie touhi bezeichnet Personalentwick- Unternehmen sowohl an Innovati- Markt für kleinere Kühlschränke, diePrivatwirtschaft sind sich einig, dass lung als zentral für seine Ambitionen onen interessiert, weil es auf dem sich in Büros oder im Freien benut-Algerien gut ausgebildete heimische in Bezug auf Modernisierung und algerischen Markt Bedarf an neuen zen lassen. Die INDELEC-TochterArbeitskräfte braucht, die das Land ENIEM, führender Kühlschrank-auf einen Weg bringen, den künftige hersteller im Land, ist bislang nichtGenerationen weitergehen können. in der Lage, solche Kleingeräte zu Ebensolche Einigkeit herrscht da- produzieren. Mit Hilfe eines Part-rüber, dass Ausbildung und Schulung „Man muss sagen, dass algerische Verbraucher ners könnten INDELEC und ENIEMauf der richtigen Ebene koordiniertund gesteuert werden müssen. Das gilt dazu neigen, Güter zu kaufen, die vom auch die Nachfrage in dieser wach- senden Marktnische bedienen.für den Staat ebenso wie für den Pri- öffentlichen Sektor hergestellt wurden. Das gibt INDELEC will für jeden sei-vatsektor. In der Vergangenheit muss- ner Kernbereiche einen passendente die Regierung oft zusehen, wie An- ihnen Sicherheit.“ Partner finden. Dadurch soll um Ahmed Fettouhi, INDELEC-Chefgestellte im öffentlichen Dienst nach das Mutterunternehmen herum eineihrer Ausbildung ins Ausland oder zu Ahmed Fettouhi, INDELEC-Chef Gruppe von kleineren Ablegern ent-einem Privatunternehmen wechsel- stehen, die neue Märkte und neue oder einfache Geschäftsprinzipien Einwohner. Wir haben heute 600ten, sodass nur die ungelernten Kräfte Kunden ansprechen und so Umsatz gelehrt werden. Wir haben keine Ab- 000 KMU, 95 Prozent davon Hand-blieben. Diese Erfahrung möchte das Expansion. Kurz gesagt: Die grund- Produkten gibt, als auch an einer und Gewinn steigern. stufung unterschiedlicher Abschlüs- werker, aber es sollten mindestensLand aus verständlichen Gründen legenden Humanressourcen sind in Verbesserung der Wettbewerbsfä- Reda Hamiani, Leiter des Unter- se. Die Leute haben entweder keine 1,5 Millionen sein. Wir müssen un-nicht wiederholen. Algerien bereits vorhanden. higkeit auf dem lokalen Markt, der nehmerverbands Forum des Chefs Qualifikation, oder sie sind überqua- serer Jugend dringend beibringen, Für Ahmed Tibaoui, den Chef „Von einer Partnerschaft erwarten immerhin drei Millionen Menschen d‘Entreprises, erklärt die Lage so: lifiziert, wie Ärzte, Ingenieure oder wie man die Initiative ergreift, et-der World Trade Centers Associa- wir einen globalen Wissenstransfer, umfasst. „Der nötige Geschäftssinn ist vor- Wissenschaftler. Unsere Studenten was riskiert, investiert und ein Un-tion in Algerien, ist klar, wie sich der alle Aspekte umfasst – Produk- Während andere algerische Un- handen, genau wie in der gesamten müssen lernen, was ein Markt ist, ternehmen aufbaut.“das Geschäftsklima verbessern tion ebenso wie Management und ternehmen die Exporte steigern Mittelmeer-Region. Das Problem ist, wie man Preise kalkuliert, wie Export Die Konsumgewohnheiten in Al-und die Abwanderung von hellen Marketing. Das verbindende Ele- wollen, liegt der Fokus von INDE- dass unser Bildungssystem nicht gut funktioniert und so weiter.“ gerien verändern sich. Die Nach-Köpfen vermeiden lässt: „Bildung, ment bei all diesen Faktoren, und LEC auf dem Heimatmarkt. Auch auf die Bedürfnisse der Wirtschaft „Die Lücke in unserem Bil- frage nach neuen Produkten undBildung, Bildung. Wir müssen das das ist in meinen Augen am wich- die geplanten F&E-Zentren sollen abgestimmt ist: In Algerien gibt es dungssystem erklärt zugleich, wa- modernen Entwicklungen wie 3D-Gleiche tun wie China, nämlich mit tigsten, ist der menschliche Aspekt, hauptsächlich zur Entwicklung von kaum ein mittleres Management und rum wir so wenige kleine und mitt- Brillen steigt. „Die Leute hier sindSteuererleichterungen und anderen die Ausbildung des Personals“, sagt Lösungen und Produkten speziell für auch keine Ausbildung dafür, keine lere Unternehmen (KMU) haben: geradezu besessen von allem, wasAnreizen international anerkann- Fettouhi. den lokalen Markt beitragen, indem Business Schools oder Universitäten, nur 75 pro 100 000 Einwohner, in neu ist. Wenn es neu ist, wollen siete Business Schools nach Algerien INDELEC sucht, wie viele andere sie Traditionen des Landes berück- an denen Management, Marketing Marokko sind es 350 pro 100 000 es kaufen“, sagt Fettouhi.Auf der Suche nachWin-win-SituationenUnternehmen wie INDELEC wollen auf dem Heimatmarkt führend bleiben – mithilfe von internationalen Partnerschaften.Hochwertige Produkte haben in Schon heute werden viele in- triebsnetz und einen leistungs-Algerien eine lange Tradition. ternationale Markenprodukte fähigen Kundendienst. Um vonViele Einheimische kaufen lieber und Dienstleistungen in Algerien Marktkenntnis, Bekanntheit und„Made in Algeria“ als Importe, produziert, fertiggestellt oder er- Glaubwürdigkeit der beidenweil sie die Herstellung im eige- bracht. Töchter zu profitieren, hat dasnen Land als Garant für Qualität, „Zur Zeit der Unabhängigkeits- Management der Gruppe Funkti-Haltbarkeit und Authentizität ver- erklärung [1962] exportierte Al- onen wie Verkauf und Vertrieb beistehen. Und auch im Ausland sind gerien alles Mögliche, von Ma- ihnen gebündelt. Dadurch könnenalgerische Produkte gefragt. schinen bis hin zu Wein – allein sie Ausstellungsflächen und Ver- Nach Angaben der nationalen In- acht Millionen Hektoliter Wein triebsteams gemeinsam nutzen,vestitionsagentur ANDI (Agence nach Frankreich“, sagt Mohamed sodass eine einheitliche MarkeNationale de Développement de Benmeradi, Algeriens Minister mit hoher Anziehungskraft aufl’Investissement) hat sich Algeri- für Industrie, kleine und mittlere die Kunden entstanden ist.ens Exportvolumen zwischen 2001 Unternehmen und Investitions- Hinzu kommt: Für Algerienund 2010 von 19,1 Mrd. Dollar auf förderung, „Heute aber haben wir bietet sich die Gelegenheit, starkegut 57 Mrd. Dollar erhöht. Aller- keine industrielle Basis mehr und Verbindungen zu seinen Nach-dings überTrifft die Binnennach- müssen viele Konsumgüter im- barländern aufzubauen, die zwarfrage das inländische Angebot bei portieren.“ Arbeitskräfte haben, aber nichtWeitem, sodass die Importe im alle ansonsten nötigen Ressour-selben Zeitraum von 9,9 Mrd. auf Partner mit Qualität cen. Gute Handelsbeziehungen zurund 40,5 Mrd. Dollar noch stär- Trotzdem gibt es in Algerien diesen Ländern könnten Algerienker anstiegen. noch Industrieunternehmen, die und den restlichen Maghreb als Europäische Staaten wie Frank- hochwertige Konsumgüter produ- weltweit bedeutende Wirtschafts-reich, Italien und Spanien expor- zieren, zum Beispiel INDELEC. region etablieren. Der Austauschtieren traditionell sehr viel nach Das Unternehmen setzt alles da- ist bereits im Gang, etwa zwi-Algerien, neuerdings drängen ran, seine führende Stellung im schen Tunesien und Algerien, undaber auch chinesische und tür- Land zu bewahren. Über strate- dürfte sich noch intensivieren.kische Anbieter dorthin. So ka- gische Partnerschaften mit aus-men 2010 von den 460 Mio. Dol- ländischen Unternehmen will der Made in Algeria: Qualitätssiegellar an importierten IT-Produkten Konzern seine Wettbewerbsfähig- und Schlüssel zum Binnenmarktschon 54 Prozent aus China. keit weiter verbessern. Algerier sind daran gewöhnt, ro- Mit diesem Hintergrund ist es Das staatseigene Unternehmen orte wurden deshalb mit der Zeit (Hygiene-Produkte), FILOP nutzen und zugleich strategische buste und langlebige Güter zunicht überraschend, dass algerische produziert und verkauft Elektro- geschlossen. (Lampen), Alphatron (PCs) und Partnerschaften mit internationa- kaufen – im Gegensatz zum Weg-Unternehmen zunehmend nach geräte. Gegründet wurde es 1970 Heute hat INDELEC eine ENASK (Aufzüge). Die beiden len Anbietern abschließen. IN- werftrend in vielen europäischenJoint Ventures suchen. Sehr gefragt in einer Partnerschaft mit General Reihe von erfolgreichen Toch- bekanntesten Marken ENIEM und DELEC zum Beispiel kann dabei und asiatischen Ländern.sind etwa Partner aus den USA, die Electric (GE) aus den USA. GE tergesellschaften im Bereich ENIE erwirtschaften den Großteil auf mehrere Vorteile setzen: Das „Man muss sagen, dass alge-Fabriken modernisieren oder Li- wollte seine Produktion in Über- elektronischer und elektrischer des Konzernumsatzes. Die Grup- Unternehmen hat gut entwickelte rische Verbraucher dazu neigen,zenzen vergeben können. Anders- see ausbauen, und zu dieser Zeit Hausgeräte. Viele davon sind pe verfügt über eine starke Bilanz Produktionskapazitäten mit allen Güter zu kaufen, die vom öffent-herum glauben US-Unternehmen galt Algerien als das am besten Marktführer. ENIEM stellt Haus- und ist für eine Expansion gut nötigen Anlagen, verteilt über lichen Sektor hergestellt wur-trotz der internationalen Finanz- geeignete Land für solche Pläne. haltsgeräte wie Kühlschränke aufgestellt. das ganze Land. Manche davon den. Das gibt ihnen Sicherheit.krise daran, dass Algeriens Export- In den Folgejahren jedoch wur- und Waschmaschinen her, ENIE müssten ergänzt und moderni- Sie glauben immer, dass staatli-markt weiter wächst. Da auch die de klar, dass das Umsatzvolumen ist auf Unterhaltungselektronik Anreize für ausländische Partner siert werden, doch sie sind ein- che Unternehmen nicht tricksen.Inlandsnachfrage zunimmt, werden nicht ausreichte, um eine voll- wie Fernseher, Stereoanlagen Viele ambitionierte Unternehmen satzbereit. Langlebigkeit ist hierzulande einimmer häufiger Partnerschaften ständige Produktionsinfrastruktur und Heimkinosysteme speziali- aus Algerien verfolgen dieselbe Zudem verfügt INDELEC über sehr wichtiger Faktor“, erklärtmit lokalen Unternehmengeplant. zu unterhalten. Mehrere Stand- siert. Weitere Töchter sind EIMS Strategie: die eigenen Stärken ein starkes landesweites Ver- INDELEC-Chef Ahmed Fettouhi. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • FREITAG, 6. JULI ALGERIEN 15Aufbau der industriellen Grundlage durchDen Einsatz von NachunternehmenFertigung im Auftrag anderer Unternehmen ist ein wichtiges Element der Wachstumsstrategie von ENIEM. Letztlich könnte diese Strategie demgesamten Land dabei hel- fen, die Ausgaben für Importe zu verringern und wieder eine eigene industrielle Basis zu entwickelnENIEM ist eines der Juwelen der nicht nur das Unternehmen, son- Durch Subcontracting-InitiativenINDELEC-Gruppe. Das Unterneh- dern letztlich das ganze Land, von Töchtern wie ENIEM, ENIEmen mit Sitz in Tizi-Ouzou in der denn so können die Importe ver- (Fernsehgeräte des Premiumseg-Nähe der Küste ist spezialisiert ringert und wieder eine industri- ments) oder SONARIC hat INDE-auf „weiße Ware“, also Haushalts- elle Basis im Inland geschaffen LEC bereits ansehnliche Einspa-geräte wie Kühlschränke, Herde werden. Derzeit werden viele rungen von 120 Mio. Dinar erzielt.oder Waschmaschinen, und hat Teile importiert, die auch vor Ort Ziel ist der Aufbau einer Industrie,zwei Tochtergesellschaften: EIMS produziert werden könnten. die Qualitätsprodukte zu niedrigenproduziert Metallprodukte für den Um das sogenannte Subcontrac- Kosten herstellt – so wie es in derSanitär-Bereich, wie Badewannen ting auszubauen, müssen alge- Türkei oder in Tunesien bereits deroder Duschköpfe, und FILAMP rische Unternehmen – öffentliche Fall ist. Für Algerien sprechen da-stellt Lampen her. Wirtschaftlich istENIEM mit 5 Mrd. Dinar (etwa 51Millionen Euro) Jahresumsatz und2000 Beschäftigten gut in Form. Natürlich haben wir unser Programm für die Dabei profitiert das Unterneh-men von seinem hervorragenden öffentliche Beschaffung dafür genutzt, eineRuf für solide und langlebigeQualitätsprodukte. Die Marke ist wirtschaftliche Modernisierung zuführend bei Haushaltsgeräten undbesonders bekannt für ihre Kühl- fördern und die Steuerlast zu verringern.schränke. Im internationalen Wett-bewerb könnten diese Qualitäts- Karim Djoudi, Finanzministerprädikate aber eher zum Hinderniswerden, denn hochwertige Gütersind teurer zu produzieren und auf MELEC wurde diese Strategie be- den Anlagen noch in gutem Zustand Expansionspotenzial. Zugleich wie private – global denken und bei niedrige und steuerfreie Löh-den hochgradig umkämpften Mär- reits erfolgreich umgesetzt. und nicht voll ausgelastet sind. könnten Chancen für den Export politische Aspekte ebenso beach- ne, geringe Energiekosten und diekten von heute schwieriger mit Dieses Unternehmen produziert ENIEM verfügt über eine starke entstehen. ENIEM spricht be- ten wie ökonomische. Der Ent- Nähe zu Europa.Gewinn zu verkaufen. Tatsächlich seit einigen Jahren zusammen mit Produktionsbasis und exzellentes reits mit potenziellen Partnern aus wicklungsplan der Regierung sieht „Natürlich haben wir un-betrachten viele Algerier, anders Microsoft und Intel PCs. Die Koo- Know-how bei der Fertigung von Deutschland und Asien. vor, dass jeder Sektor das Subun- ser Programm für die öffentlicheals Europäer, die Anschaffung peration umfasst geschäftliche wie Ersatzteilen, bei Fließbandferti- Laut INDELEC-Chef Ahmed ternehmertum mit entsprechenden Beschaffung dafür genutzt, eineeines Kühlschranks als langfri- technische Aspekte. Unter anderem gung und Ähnlichem. Und das Po- Fettouhi will die Unternehmens- Investitionen fördert. Entscheidend wirtschaftliche Modernisierungstige Investition. profitiert DOMELEC vom Wissen tenzial ist groß. Die Tochter EIMS gruppe verstärkt dafür sorgen, dass dabei ist, Doppelinvestitionen zu zu fördern und die Steuerlast zu Trotzdem entsteht mit der Wei- der US-Partner über Einkauf, Pro- zum Beispiel verkauft derzeit nur sämtliche Produktionsanlagen im- vermeiden und so die Synergieef- verringern. Durch diesen Prozessterentwicklung des algerischen dukttests und Marketing. 20 000 bis 30 000 Badewannen und mer voll ausgelastet sind. Auch fekte zwischen den einzelnen Un- haben wir meiner Meinung nachMarkts Bedarf an neuen Pro- Noch wichtiger aber ist für erwirtschaftet damit 257 Mio. Di- Möglichkeiten zur Auftragsferti- ternehmen zu maximieren. eine Klasse von Unternehmen ge-dukten, neuen Designs und neuen ENIEM die Optimierung der vor- nar (2,6 Mio. Euro) Umsatz. Das gung sollen dafür genutzt werden. Der Plan erfordert zwar Koor- schaffen, die sowohl die Binnen-Produktlinien. Um diese Wachs- handenen Produktionsstätten. Es ist wenig, vor allem, wenn man Aufträge als Nachunternehmer dination und Steuerung, doch nachfrage befriedigen als auch auftumschancen nicht zu verpassen, ergibt keinen Sinn, für eine neue bedenkt, dass die Regierung plant, anzunehmen, ist ein wesentliches ein effizientes Subunternehmer- internationalen Märkten mithaltenmuss ENIEM starke Verbindungen Produktlinie eigens eine neue Fa- zwei Millionen neue Wohnhäuser Element der Wachstumsstrate- netz könnte Algeriens Impor- können“, sagt Algeriens Finanzmi-zu Partnern aufbauen. Von DO- brik zu bauen, wenn die bestehen- zu bauen. Das birgt ein enormes gie von ENIEM. Davon profitiert tausgaben drastisch reduzieren. nister Karim Djoudi. Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage
    • 16 ALGERIEN FREITAG, 6. JULI Die Gunst derAuf seinem Weg von einem sozialis-tisch geprägten System zu einer neu- Produktion investiert, während ähn-aufgestellten, produktiven und diver- liche Unternehmen noch von Importensifizierten Volkswirtschaft hat Algerien abhängig waren. Benamor finanziertriesige Fortschritte gemacht. Durch die Programme und hat ein Netz von Pro-Liberalisierung seiner Märkte bietet das duzenten aufgebaut. Das Unternehmen Stunde nutzenLand Zugang zu 37 Millionen poten- übernimmt die Ernte, die Sortierungziellen Kunden und unzählige Gelegen- und die Klassifizierung des Tomaten-heiten für ausländische Investoren, wie konzentrats. Es ist ein echtes Vorbild“,Finanzminister Karim Djoudi erklärt: resümiert der Minister.„Weil die Inlandsnachfrage sehr groß IFRI, ein Pionier auf dem Getränke-ist, haben die verfügbaren Einkommen markt, ist eine Familien-Erfolgsge-zugenommen, was wiederum zu einem schichte, die auch für die Entwicklungstarken Anstieg der Konsumausgaben Algeriens steht. Das ISO-zertifiziertegeführt hat“. Algerien hat mittlerweile alle Voraussetzungen versammelt, sich zu einer bedeutenden Unternehmen hat mehr als 50 Prozent Angelockt von Steuervorteilen undniedrigen Arbeitskosten haben sich Wirtschaftsmacht zu entwickeln. Unternehmen aus dem Ausland werden ermutigt, denen zu Marktanteil und ist in 14 Ländern tätig. „Als wir 2005 unsere erste AnlageUnternehmen wie die PharmakonzerneGSK und AstraZeneca in Algerien an- folgen , die sich bereits für eine Investition in Algerien entschieden haben für die Abfüllung von Mineralwasser auf- gebaut haben, konnten wir eingesiedelt. Andere aus den Bereichen Gesetz von 1993 zur Förderung vonBanken, Dienstleistungen, Medizin- zusammen“, sagt Algeriens Industriemi- einheimischen Unternehmen Spiel- gibt sechs Pilotprojekte für Schulungs- Privatsektors – ob inländisch oder aus- Investitionen in Anspruch nehmen“,technik, Luftfahrt, Entsalzung und nister Mohamed Benmeradi. raum zur Beteiligung.“ zentren im Land, in denen die Verwen- ländisch – fördern: „Die Regierung hat sagt IFRI-Chef Ibrahim Kassi. „DerTechnologie sind gefolgt. General Elec- Seit 2007 setzt Algerien statt auf Das deutsche Unternehmen Knauf dung von Gips nach internationalen für Investitionen in den Provinzen des Fonds zur Förderung der Exporte hattric unterzeichnete mit dem algerischen direkte Privatisierungen auf Partner- Algerien, ein Hersteller von Gipskar- Standards gelehrt wird. Der Staat hat südlichen Hochplateaus einen attrak- uns bei den Kosten für den TransportUnternehmen Sonelgaz kürzlich einen schaften, und die internationalen Part- tonplatten und Isoliermaterial für die dieses Gewerbe anerkannt, sodass jun- tiven Rahmen geschaffen. Man kann ge- unserer Waren geholfen und auch bei1. Mrd. Dollar schweren Vertrag über ner müssen technisches und Manage- Bauindustrie, ist heute Afrikas größter ge Unternehmensgründer jetzt in an- meinsam mit Anderen Land erwerben, den Kosten für die Teilnahme an Mes-den Bau eines Kraftwerks in El-Tarf. mentwissen teilen. Für Amin Baghli, Exporteur dieser Produkte. Seit seinen gegliederten Bereichen Unternehmen manchmal sogar kostenlos. Man erhält sen und Ausstellungen im Ausland.“ Im Automobilsektor arbeiten Chef des Telekomriesen SITEL, ist Anfängen in Algerien im Jahr 2006 aufbauen können, beispielsweise in der bis zu zehn Jahre Steuer- befreiung. IFRI wird diesen September auf derMercedes und Deutz in Partnerschaft es genau diese Kombination aus al- hat es die Zahl seiner Beschäftigten Inneneinrichtung oder der Dekoration“, Man kann investieren, ohne selbst einen International Food Industry Fair inmit Equipag und SNVI. Mercedes will gerischen Unternehmenswerten und dort auf 320 verdoppelt. Dank neuer sagt Brahim Abdelatif, Geschäftsführer einzigen Cent auszugeben! Wenn Sie Miami vertreten sein.bald sogar eigene Fahrzeuge in alge- fremdem Know-how, die aus der Part- Technologien und des Wissenstrans- von Knauf Algerien, „wir haben bereits Maschinen importieren müs- sen, zahlen „Der Jahrestag unserer Unabhängig-rischen Fabriken produzieren. „Die er- nerschaft mit dem schwedischen Her- fers beschäftigt die Gipsindustrie des 2000 junge Menschen geschult.“ Sie keinen Zoll und keine Umsatzsteuer keit ist ein historisches Datum“, so Kas-sten Mercedes-Lastwagen werden 2013 steller Ericsson einen Erfolg werden Landes inzwischen indirekt mehr als Lafarge, einer der größten Zementher- dafür. Sie zahlen auch keine Steuern auf si weiter. „Er steht für ein halbes Jahr-vom Band rollen. Sie werden nach inter- ließ: „SITEL wurde gegründet, um 3000 Menschen. steller der Welt, hat wiederum davon Ihre Unternehmensgewinne.“ hundert sozialer und wirtschaftlichernationalen Standards produziert, was für das nationale Telefonnetz aufzubauen. „In Zusammenarbeit mit dem Mi- profitiert, dass er an drei aufeinander- „Es gibt inzwischen Privatunterneh- Fortschritte. Für die jungen Menschenuns sehr wichtig ist. Die deutschen Part- Folglich bietet eine Partnerschaft dem nisterium für Berufsausbildung verge- folgenden Infrastrukturprogrammen be- men, die mehr Erfolg haben als staat- bedeuten die Feierlichkeiten vor allemner interessieren sich für unseren KMU- ausländischen Unternehmen die Ge- ben wir Praktika, insofern ist dies eine teiligt war. Industrieminister Benmeradi liche“, erklärt Benmeradi weiter. „Im der Beginn einer neuen Ära – einer Ära,Sektor, der das Projekt unterstützen legenheit, an der Digitalisierung des Partnerschaft zwischen Knauf Algerien beschreibt die steuerlichen und recht- Bereich Lebensmittel hat die Benamor- in der unser Land zu den Schwellen-wird. Somit passen alle Puzzlestücke Netzes zu arbeiten, und lässt zugleich und einer öffentlichen Institution. Es lichen Anreize, die Investitionen des Gruppe als eine der ersten in die eigene märkten zählt.“ Eine neue Art des Bauens Als Knauf 2006 eine Niederlassung gruppe entwickelt, die an mehr als Hersteller von konventionellem Gips, in Algerien eröffnete, kam mit einem 150 Standorten in 40 Ländern 23 000 doch mittlerweile hat sich der Konzern der weltweit führenden Hersteller von Mitarbeiter beschäftigt. Die Niederlas- auf die Produktion von Baumaterialien ultraleichten Bauprodukten und syste- sung in Algerien verfügt derzeit über für den Trockenausbau spezialisiert men eine völlig neue Art des Bauens 200 Mitarbeiter und hat über Drittun- und stellt Gipsplatten, Mineralfaser- ins Land. „Den Beruf des Putzers hat- ternehmen weitere 120 Fachkräfte im platten für die akustische Dämmung te es zuvor in Algerien nicht gegeben. Einsatz. sowie Trockenmörtel für den Innen- Zwar gab es Klempner, Zimmermän- „Indem wir über große Verträge mit einsatz und zementhaltigen Putz für ner, Maler und viele andere Gewerke, Architekten und Bauunternehmen für den Außeneinsatz her. aber weder Putzer noch Trockenbau- Nachfrage sorgen, tragen wir erheb- Der Konzern bietet maßgeschnei- er“, sagt Brahim Abdelatif, Geschäfts- lich zur Entstehung von kleinen Un- derte Gesamtlösungen für einen fle- führer von Knauf Algerien, dessen ternehmen bei, die unsere Produkte xiblen und schnellen Innenausbau an, Unternehmen zur multinationalen vertreiben und verbauen. Wir glauben, zu denen auch seine bekannten Gips- Knauf Gruppe mit Sitz in Deutschland dass durch die Abschlussarbeiten an plattensysteme gehören. Die Putz- und gehört. Gebäuden potenziell 30 000 Arbeits- Bodenbelagsprodukte von Knauf las- Im Rahmen eines Partnerschafts- plätze geschaffen werden könnten“ sen bei der Innenraumgestaltung viel vertrags mit dem Ministerium für sagt Abdelatif. Freiraum. Zudem bietet Knauf wetter- Aus- und Fortbildung hat Knauf ein Ursprünglich war Knauf ein reiner feste Außenputze an. hochmodernes Schulungs- Die leistungsstarken zentrum eröffnet. Sechs Wärmedämmstoffe auf weitere fördert das Unter- Wollbasis sind recycelbar nehmen mit finanzieller und können sowohl im Unterstützung. Zusammen Neubau als auch bei Sa- haben diese Einrichtungen nierungen verbaut werden, bislang mehr als 3000 vom Keller bis zum Dach. Facharbeiter ausgebildet, Aufgrund der einfachen die heute als Putzer und Handhabung, hohen Qua- Trockenbaufachkräfte ar- lität und Vielseitigkeit ver- beiten. treibt Knauf seine Produkte „Wir müssen schnell nicht nur an Fachunterneh- bauen in diesem Land. men im Baugewerbe, son- Tr o c k e n b a u m e t h o d e n dern über Baumärkte auch sind daher genau, was wir an Heimwerker, die ihre brauchen. Der Trocken- Häuser selbst renovieren ausbau geht schnell, ist aber zugleich oder ausbauen. sehr leistungsstark. Er ist günstiger als „Wenn es um Materialien für die traditionelle Methoden, technisch sehr „Schon jetzt werden energiesparende oder akustische Däm- fortschrittlich, ermöglicht Brand- und mung geht, oder um einen hohen Le- Schallschutz und sorgt für hochwer- durch Knauf Trocken- bensstandard, um die Integration von tige Lösungen“, erklärt Abdelatif den Erfolg der neuen Baumethode. „Knauf bau- und moderne Ge- Licht und Klimatisierung, wird man einige dieser Techniken in Algerien ist eine bekannte Marke und ein Ga- bäudesysteme entwi- nicht finden. Die Menschen kennen rant für hochwertige Bauprodukte.” die Möglichkeiten, nutzen sie aber „Wir bilden in unseren Zentren jun- ckelt, die Algerien zum nicht“, sagt Abdelatif. ge Menschen als Trockenbauer oder „Wir helfen ihnen, damit zurechtzu- Putzer aus, sodass wir künftig bei Vorreiter für Systeme kommen. Es ist ein langer Prozess und Großprojekten nicht mehr auf auslän- dische Fachleute angewiesen sind“, zum Trockenbau in wir gehen davon aus, dass die gesamte Gipsindustrie im Land an der Ent- sagt Abdelatif. Die beiden Brüder Knauf haben ihr ganz Afrika machen.“ wicklung dieser Techniken teilnehmen wird. Schon jetzt werden durch Knauf Unternehmen 1932 in Perl an der Mo- Trockenbau- und moderne Gebäude- sel, im Saarland, gegründet. Seitdem Brahim Abdelatif, systeme entwickelt, die Algerien zum hat sich das Familienunternehmen zu Geschäftsführer von Vorreiter für Systeme zum Trockenbau einer weltweit tätigen Unternehmens- Knauf Algerien in ganz Afrika machen.“ Diese Beilage zur Financial Times Deutschland wurde von der Globus Vision hergestellt, die allein verantwortlich ist für die Inhalte der Beilage