• Like
  • Save
Collaborative and transparent Free Software development (presentation)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Collaborative and transparent Free Software development (presentation)

on

  • 630 views

These are the slides for the presentation of my diploma thesis. ...

These are the slides for the presentation of my diploma thesis.

In the thesis the development process of two Free Software projects, Halo and Amarok, is analysed and improved. Halo is a set of extensions to SMW (Semantic MediaWiki) and Amarok is a music player. They represent a broad spectrum of Free Software projects with similar challenges. The thesis focuses on improving the collaboration in these projects and increasing the transparency of both projects.

Through the thesis several tools and processes are developed. This includes a way to create a vision for a project, tools to improve collaboration in a team, methods and tools to improve the quality of the project's software and feature tracking and roadmap creation. These tools and processes fit both the ideals and day-to-day realities of Free Software creation, making them suitable for a wide range of Free Software projects.

Statistics

Views

Total Views
630
Views on SlideShare
628
Embed Views
2

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

2 Embeds 2

http://www.slideshare.net 1
http://www.linkedin.com 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-ShareAlike LicenseCC Attribution-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Collaborative and transparent Free Software development (presentation) Collaborative and transparent Free Software development (presentation) Presentation Transcript

    • Collaborative and transparent Free Software development Lydia Pintscher Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods Karlsruhe Institute of Technology 30. Juni 2011 Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 1 / 28
    • Freie Software = integraler Bestandteil der Technologieweltsehr unterschiedliche Projekte mit ¨hnlichen Problemen: Amarok und aHalomehr Transparenz und KollaborationAnalyse und Verbesserung des Entwicklungsprozesses mit vertrautenTools (MediaWiki, Semantic MediaWiki, Bugzilla, ...)Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 2 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 3 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 4 / 28
    • Halo Erweiterungen f¨r Semantic MediaWiki u Vereinfachung und Erweiterung der Nutzung semantischer Daten in einem Wiki Hauptaugenmerk auf Nutzung im Gesch¨ftsumfeld a sehr starker Einfluss von Hauptsponsor Vulcan Inc. Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 5 / 28
    • Amarok Musikabspielprogramm aus der KDE Community fast ausschließlich ehrenamtlich entwickelt Motto: rediscover your music verteiltes Team - Kommunikation uber IRC und Mailinglisten ¨ sehr flache Teamstruktur Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 6 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 7 / 28
    • Vorgehensweise 20 strukturierte, vertrauliche Interviews Wer sind die Beteiligten? Welche Tools werden benutzt? Welche Probleme m¨ssen bew¨ltigt werden? u a Auswahl der Teilnehmer basierend auf ihrer Zeit im Projekt und ihrem T¨tigkeitsbereich a Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 8 / 28
    • Halo - Releaseprozess Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 9 / 28
    • Amarok - Releaseprozess Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 10 / 28
    • Halo - Probleme Koordi- nation der QA Transpa- Kommuni- renz und kation von Koordi- Probleme Halo Vision/Ziel nation Nutzer- input Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 11 / 28
    • Amarok - Probleme Roadmap Transpa- renz und Probleme klare Koordi- Amarok Vision/Ziel nation Koordi- nation der QA Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 12 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 13 / 28
    • Anforderungen, Erwartungen und Rahmenbedingungen Vertrauen aufbauen durch Transparenz ¨ schnellen Uberblick und Beitr¨ge gew¨hren a a keine Zeit verschwenden Freie Software nutzen Einstellungen ¨ndern a Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 14 / 28
    • Kommunikation und Kollaboration in einem verteiltenTeamZiel: Team- und AufgabenbewusstseinUmsetzung: team dashboard release dashboard Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 15 / 28
    • Kollaborativ an einer Vision arbeiten (1)Ziele: Erstellen und Kommunizieren einer Vision Aktualisieren einer VisionUmsetzung: adaptierter Prozess von Levin Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 16 / 28
    • Kollaborativ an einer Vision arbeiten (2) etwa 70 Revisionen im Wiki 8 aktive Teilnehmer im IRC MeetingAmaroks neue Vision “The Amarok team strives to develop a free and open music player that is innovative and powerful, yet easy to use. Amarok helps rediscover music by giving access to a vast amount of different music sources and related information. In a world where music and computing are everywhere, Amarok aims to provide the best music listening experience anywhere, anytime. The Amarok team promotes free culture. Amarok makes people happy.” Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 17 / 28
    • Kollaborativ eine Roadmap erstellen (1)Ziele: Umfang und Schwierigkeit von feature requests kommunizieren Erwartungen um einen feature request kommunizieren Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 18 / 28
    • Kollaborativ eine Roadmap erstellen (2)Umsetzung: 2 Feature Tracking-Systeme einfaches MediaWiki template f¨r Amarok u Semantic Form f¨r Halo u Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 19 / 28
    • Qualit¨tssicherung aZiele: Testen durch eine gr¨ßere Gruppe f¨rdern o o Problembereiche sichtbarer machenUmsetzung: Testcheckliste Public Testing Contest Emails von Bugzilla Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 20 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 21 / 28
    • Umfrage (1) anonyme online Umfrage 10 Anfragen pro Projekt 8 (Halo) bzw. 7 (Amarok) Antworten Antworten auf einer Skala von 1 (¨berhaupt nicht) bis 5 u (sehr/absolut) Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 22 / 28
    • Umfrage (2)“Wird das team dashboard die “Glaubst du, dass der Prozess zurTransparenz erh¨hen?” o Entwicklung der neuen Vision auch von anderen Freien Software Projekten genutzt werden kann?” Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 23 / 28
    • Ver¨nderung in der Offenheit des Entwicklungsprozesses a Halo Amarok Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 24 / 28
    • ¨Ubersicht1 Grundlagen2 Analyse3 Design und Implementierung4 Evaluation5 Zusammenfassung und Ausblick Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 25 / 28
    • Zusammenfassung Entwicklungsprozesse offener und kollaborativer gestaltet Ergebnisse werden bereits genutzt wichtige Fragen f¨r die Zukunft der Projekte gestellt u Werkzeuge und Prozesse entwickelt die auch von anderen Freien Software Projekten genutzt werden k¨nnen o Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 26 / 28
    • Ausblick Tests mit anderen Projekten durchf¨hren u Activity Indicator implementieren Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 27 / 28
    • Vielen Dank f¨r Ihre Aufmerksamkeit. uLydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 28 / 28
    • Kollaboration und Transparenz Kollaboration: “working jointly with others or together especially in an intellectual endeavour” (Merriam-Webster) Transparenz (hier): einfacher Zugang zu und Sichtbarkeit von Informationen Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 29 / 28
    • Freie Software verschiedene Projektformen (volunteer ↔ company) verschiedene Gr¨nde teilzuhaben (extrinsisch ↔ intrinsisch) u unterschiedlich große gef¨hlte Distanz zwischen Mitgliedern u unterschiedliche Arbeits- und KommunikationsstileSpektrum der bestimmenden Kr¨fte in einem Freien Software Projekt a Amarok Halo ehrenamtlich gemischt bezahlt Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 30 / 28
    • Die 4 Freiheiten4 Freiheiten Freier Software (Free Software Foundation)Die Freiheit, . . . 1 das Programm f¨r jeden Zweck zu benutzen. u 2 zu verstehen, wie das Programm funktioniert und wie man es f¨r u seine Anspr¨che anpassen kann. u 3 Kopien weiterzuverbreiten, so dass man seinem N¨chsten weiterhelfen a kann. 4 das Programm zu verbessern und die Verbesserungen der ¨ Offentlichkeit zur Verf¨gung zu stellen, damit die ganze Gemeinschaft u davon profitieren kann. Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 31 / 28
    • Communitymodell Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 32 / 28
    • Vergleich (1) Halo Amarok Alter 2 Jahre 7 Jahre Programmiersprache PHP C++ Motivation vorw. extrinsisch vorw. intrinsisch Teamgrenzen klar unklar haupts¨chlich genutz- a pers¨nlich, Mailingli- o IRC, Mailinglisten te Medien sten, Bugreports Community außerhalb klein groß des Kernteams Offenheit rel. geschlossen rel. offen “release early release nein ja often” Planung viel sehr wenig Richtungsvorgabe Management/Team individuelle Entwickler Standort Kernteam Deutschland weltweit Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 33 / 28
    • Vergleich (2) Halo Amarok Versionskontrollsystem SVN git wiki MediaWiki, SMW und MediaWiki Halo bug tracker Bugzilla Bugzilla build server Hudson Hudson test case management TestLink Seite im wiki Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 34 / 28
    • Priorit¨ten a Priorit¨t a Bedeutung P1 wird vom core team implementiert werden P2 wird vielleicht vom core team implementiert werden P3 wird nicht vom core team implementiert werden aber patches sind gern gesehen P4 unentschieden oder kontrovers P5 wird nicht implementiert werden und patches werden wahr- scheinlich nicht akzeptiert werden Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 35 / 28
    • Umfang/Schwierigkeit ``` ``` Schwierigkeit ``` leicht mittel schwer Umfang ``` ` ` klein 1 3 6 mittel 2 5 8 groß 4 7 9 Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 36 / 28
    • Kollaborativ eine Roadmap erstellen (3) Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 37 / 28
    • Bausteine Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 38 / 28
    • Umfrage (3)“Glaubst du, dass der Prozess zur “Wird das release dashboard dieEntwicklung der neuen Vision Transparenz erh¨hen?” otransparent/kollaborativ war?” Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 39 / 28
    • Umfrage (4)“Wird das neue feature tracking “Wird das neue feature trackingform/template die Kollaboration form/template und die roadmap diezwischen Contributorn/Contributorn Transparenz erh¨hen?” ound Nutzern verbessern?” Lydia Pintscher (KIT) Collaborative & transparent FS development 30. Juni 2011 40 / 28