Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Gehörlose Lehrkräfte? Vorbildlich!
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Gehörlose Lehrkräfte? Vorbildlich!

  • 908 views
Published

Tipps und Möglichkeiten für gehörlose Menschen in Österreich einen pädagogischen Beruf zu ergreifen. Vortrag bei Plattform Integration & Gebärdensprache am 25.03.2011

Tipps und Möglichkeiten für gehörlose Menschen in Österreich einen pädagogischen Beruf zu ergreifen. Vortrag bei Plattform Integration & Gebärdensprache am 25.03.2011

Published in Education , Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
908
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
4
Comments
1
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Gehörlose Lehrkräfte? Vorbildlich! Laurent Clerc, Gallaudet University, Sept. 2003
  • 2. Lukas Huber ÖGLB – Österreichischer Gehörlosenbund Experte für Antidiskriminierung, Gleichstellung und Menschenrechte gehörloser Menschen Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern Zivilgesellschafts-Forum zur Umsetzung der UN-Konvention - Rechte von Menschen mit Behinderungen NGO-Plattform Initiative menschenrechte. jetzt. Universelle Menschenrechtsprüfung Österreich
  • 3.
    • Direktorenkonferenz
    • in Wien 1866
    • Propagadierung der oralistischen Schulbildung in Österreich
  • 4.
    • Resolutionen beim
    • Taubstummenlehrerkongreß in Mailand 1880
  • 5.
    • Internationaler Kongress über Bildung und Erziehung Gehörloser (ICED)
    • in Vancouver 2010
  • 6.  
  • 7. „ Wir lehnen alle Resolutionen ab, die beim Kongress in Mailand 1880 verabschiedet wurden, ...“
  • 8. „ Wir nehmen mit aufrichtigem Bedauern die nachteiligen Folgen der Mailänder Konferenz zur Kenntnis...“
  • 9.
    • UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit
    • Behinderungen
    • Inklusion ≠ Integration
  • 10. Artikel 2 BRK Begriffsbestimmungen Kommunikation umfasst Sprachen, Text, Braille, taktile Kommunikation (…) Sprachen umfasst Lautsprachen und Gebärdensprachen sowie andere nicht-sprachliche Kommunikationsformen. „ “
  • 11. Artikel 24 Abs. 4 BRK Bildung Die Regierungen setzen Maßnahmen zur Einstellung von Lehrkräften, einschließlich jene mit Behinderung, die in Gebärden-sprache qualifiziert sind. Fortbildung und Verwendung von pädagogischen Verfahren und Materialien zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. „ “
  • 12. Artikel 24 Abs. 5 BRK Bildung Die Regierungen stellen Zugang zu allgemeiner Hochschulbildung, Berufs-ausbildung, Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen (...) ohne Diskriminierung und gleiche Chancen her. Zu diesem Zweck stellen die Regierungen sicher, dass für Menschen mit Behinderungen angemessene Vorkehrungen getroffen werden. „ “
  • 13. Artikel 30 Abs. 4 BRK Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport Menschen mit Behinderungen haben gleichberechtigten Anspruch auf Anerkennung und Unterstützung ihrer spezifischen kulturellen und sprachlichen Identität , einschließlich der Gebärden-sprachen und der Gehörlosenkultur. „ “
  • 14.  
  • 15.
    • Fallbeispiel Sandra Schügerl
    • Antrag von S. Schügerl an der PH Wien als ordentliche Studierende zum Bachelor- studium zur Erlangung des Lehramtes für Hauptschulen (Mathematik, Bewegung und Sport), 17. September 2008
  • 16.
    • Fallbeispiel Sandra Schügerl
    • Eignungsfeststellungen gemäß Hochschul-Zulassungsverordnung:
      • Individuell
        • Eignung und Beratungsgespräch
      • spezielle Überprüfung
        • der Sprech- und Stimmleistung,
        • der deutschen Sprache in Schrift,
        • der deutschen Sprache in Wort,
        • der körperlich-motorischen Eignung.
  • 17.
    • Hochschul-Zulassungsverordnung
    • HZV, BGBl. II, 2007/112
    • Allg. Eignung zum Studium: § 3 Abs. 1 HZV
    • … die für die Ausübung des Lehrberufes erforderliche Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie die erforderliche Sprech- und Stimmleistung
    • … Fachliche Eignung... a) musikalisch-rhythmische Eignung ; b) körperlich-motorische Eignung
  • 18.
    • Fallbeispiel Sandra Schügerl
    • PH Wien lehnt Antrag auf Zulassung per schriftlichen Bescheid ab: „Erforderliche Eignung liegt nicht vor“
    Rechtsmittelbelehrung Möglichkeit einer Berufung an die Studien-kommission schriftlich per Fax oder E-Mail bei der PH Wien (binnen 2 Wochen ab Zustellung des Bescheids)
  • 19.
    • Stellungnahme des Klagsverbands
    • „ Die Hochschul-Zulassungsverordnung steht im Widerspruch mit dem BEinstG (Behinderteneinstellungsgesetz)
    • Laut BEinstG ist Ausschluss vom Zugang zu Berufsausbildung verboten.“
  • 20.
    • „ Die Nichtzulassung zum Studium muss mittels Bescheid erfolgen.
    • Dieser kann mittels Berufung (!) an die Studienkommission bekämpft werden.
    • Ein negativer Bescheid kann mittels Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) bekämpft werden.“
  • 21.
    • Was ist, wenn ich nicht berufe?
    • Bescheid = unanfechtbar, d.h. man kann beim Gericht nicht mehr klagen.
    • Kleiner Trost: Schlichtungsverfahren.
    • Man kann nur Entschuldigung oder Schadenersatz fordern, aber keine Änderung der Verordnung!
  • 22.
    • Warum soll ich beim Gericht klagen?
    • Das Unterrichtsministerium hat gemeint:
    • „ Eine betroffene gehörlose Person soll einmal ein Präzedenzfall vollziehen“.
    • Größere Chancen auf Änderung der Verordnung!
  • 23.
    • Ok, mein Antrag ist abgelehnt.
    • Was soll ich tun?
  • 24.
    • Innerhalb von 2 Wochen(!) schriftlich berufen !
    • ÖGLB kontaktieren und Termin für Erstberatung vereinbaren
    • Politik/Volksanwaltschaft/Monitoring- ausschuß kontaktieren und über den Sachverhalt informieren
    • eventuell gemeinsam mit Klagsverband eine Klagsschrift ausarbeiten
  • 25. ABER . . . da ist noch was!
  • 26. Sollen wie bisher weiterhin hörende Lehrkräfte mit geringerer ÖGS-Kompetenz bevorzugt werden?
  • 27. Absolute Autorität?
  • 28.
    • Brüsseler Deklaration
    • zu Gebärdensprachen in der Europäischen Union 2010
  • 29. Die Lehrkräfte müssen dahin- gehend trainiert werden, dass sie in zwei Sprachen voll kompetent sind, wobei Personen mit Gebärdensprache als ihre Muttersprache (native signer) bevorzugt werden sollen. „ “
  • 30. Inklusive Bildung Gehörlose ÖGS-kompetente Lehrkräfte (native signer) mit kultureller Kompetenz (deaf culture) haben bei gleicher Qualifikation Vorrang gegenüber Hörende!
  • 31. Also, macht mit anstatt euch zu verstecken
  • 32. Danke für eure Aufmerksamkeit! Lukas Huber [email_address] Slideshare: lukbo Facebook: lukhub www.oeglb.at