0
Web2.0 für ihr Unternehmen
                      Leading the Conversation




Matthias Lüfkens, innovation(night, #Lustena...
 Increasing digital footprint
 Sharing Content
 Losing Control
 Creating a Community
 Leading the Conversation
The Conversation Prism




        ©Brian Solis & JESS3
Vielen Dank

                                                     Matthias Lüfkens
                                       ...
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau

2,850

Published on

Leading the Conversation
Web2.0 für Unternehmen
Keynote von Matthias Lüfkens zur 23. Innovation(night in Lustenau 9. Juni 2010

Published in: Technology, Art & Photos
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,850
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
46
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Das Engagement in sozialen Netzwerken ist eine Conversation, eine Unterhaltung. Es gibt unzählige Netzwerke, die hier mit dieser Blume von Brian Solis anschaulich zusammengestellt wurden. Wir wollen uns aber nur auf vier der grössten konzentrieren: Flickr, YouTube, Facebook und Twitter.
  • Google Bildsuchezum World Economic Forum vor 4 Jahren
  • Google Bildsuchezum World Economic Forum heute
  • AlleFotoswerdenmitder Creative Commons Lizenzvertrieben.
  • und in wenigenStundenfindet man die bestenbeiWikipediawieder.
  • Über 600 unsererFotossind nun beiWikimedia Commons erhältlich. NurzweiOrganisationenvertreibenihreFotos auf diese Art: dasWeisseHaus und das World Economic Forum.
  • Daskannnatürlichauch mal danebengehen. HiereinFotovomägyptischenPräsidentenMubarak, dasbinnenwenigerStunden von einemGrafikdesignerverunstaltetwurde.Damit muss man leben.
  • Das World Economic Forum stelltseit2006 alle Videos beiYouTubeein.Seit 2010 auchmitUntertiteln auf allen Videos.Die Untertitelkönnenautomatisch in 50 Sprachenübersetztwerden. Die Videos werdensomiteinerbreiterenÖffentlichkeitzugänglichgemacht.
  • Das World Economic Forum istnicht die einzige Organisation, die beiYouTubeihre Videos einstellt.Auch die britischeRegierungbenutztYouTube. DereinizigeUnterschied: man kann auf keinem Video Kommentarehinterlassen.
  • Auchder Pabst erlaubtkeineKommentareoder Ratings seiner Videos auf demVatikanKanal.
  • EinerderbestenYouTubeKanäleistderderjordanischenKöniginRania. http://youtube.com/QueenRaniaSiewendetsichdirekt an die YouTubeGemeinde um Barrierenzwischen Christen und Moslem zubeseitigen.
  • Auchbeim World Economic Forum fördernwirseitdreiJahren den direkten Dialog zwischen den Teilnehmern in Davos und derYouTubeGemeindedurch die Davos Debates http://youtube.com/Davos
  • Teilnehmer in Davosdialogierendirektmit den Benutzern von YouTube.
  • Fragen von YouTubebenutzernwerdendirekt von Teilnehmernbeantwortet.HierderFriedensnobelpreisträgerMuhammedYunus.
  • Seit nun zweiJahren laden wirYouTubeBürgerreporternachDavosein. HierrechtsimBild Julia Lalla-Maharajh die in diesemJahrsogarihreigenes Panel zumThemaweiblicherBeschneidunghatte.
  • SeitmehrenJahrenstreamenwirunsereöffentlichen Panels live im Internet. DasistnichtsNeues.
  • HiereinePressekonferenzmitdemehemaligenbritischen Premier Gordon Brown und UNO Generalsekretär Ban Ki-Moon.
  • AuchunsereTeilnehmerstreamen live. HierderamerikanischeBlogger Robert Scoble.
  • Hierwirdgerade dieSchauspielerin Emma Thompson per Handy interviewt.
  • Die FragenderZuschauerkommen live auf den kleinenBildschirm.
  • Man kannbeiFacebookauch private Gruppenanlegen, wiedieseMediengruppe, zuderwirnurChefredakteureeinladen.
  • DieseGruppeisteine Art informellerBriefingroomwowirBerichte und Studienvorabunter Embargo verbreiten.
  • Während des Jahrestreffens in DavoshabenwirFacebookauchfür live Umfragenbenutzt. Währenddieser Session wurdenbinnen 45 Minuten 120.000 LeutebefragtzuihrerEinschätzung des Stimulus Pakets von BarackObama.
  • Facebookisteigentlicheine privateAngelegenheitaberdoch so öffentlich.Gerald, Erwin, Toni, Alexander und Dominic sindoderwarenAngestelltebeiHilti-Jehle.Zwar hat Hilte-JehlekeineFacebookAuftrittistaberdurch seine Angestelltenvertreten.
  • WenneinUnternehmensichentschliessteineSeitebeiFacebookaufzumachen, muss die auchunterhaltenwerden.HiermüssennocheinigeInhalte rein wenn man Marketing Neue Media betreiben will.
  • SehrschönderAuftritt von Facona, wo die Fans kürzlich 100 Euro Gutscheinegewinnenkonnten und sichganzöffentlichbedanken.Faconagehtpersönlich auf jedenKommentarein.
  • Die GemeindeLustenauistselbernichtbeiFacebookvertretenaberdafürgibteseineinoffizielleSeitemitbereits 1600 Fans.
  • SehrschönderAuftrittderRaiffeisenbankLustenau. Die InhaltederSeitebasieren auf demBlogder Bank und hiergehtesnicht um Geld sondern um Veranstaltungen in und um Lustenau.
  • Twitter ist das derzeit interessanteste soziale Netzwerk. 190 Millionen registrierte User. 25.000 davon in Österreich und 53% sind aktiv.Benutzer schreiben was sie gerade machen, denken in kurzen 140 Zeichen langen Tweets. Die Benutzer haben Followers, sozusagen Anhänger.Bevor man ein Konto bei Twitter eroeffnet sollte man erst mal zuhören: http://search.twitter.com ist eigentlich auch die erste Seite die man sich angucken sollte. Eine Suche bei Twitter zeigt ihnen was in diesem Moment über ihr Produkt, ihr Unternehmen oder ihre Konkurrenz bei Twitter gesagt. Sie werden sich wundern und ich bin überzeugt, dass Sie sich daraufhin bei Twitter einschreiben werden, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Das World Economic Forum ist seit April 2007 bei Twitter und wir haben über 1.5 Millionen Followers. Damit sind wir unter den 100 grössten Twitter Accounts in der Welt.Wir haben versucht mit diesen Portraits unser Account etwas persönlicher zu gestalten, denn, um ehrlich zu sein, Twitter ist eine persönliche Angelegenheit.
  • 1.2 Millionen Followers Zwei Persönlichkeiten, die selber zwitschern sind Königin Rania von Jordanien und Bill Gates. Der ehemalige Chef von Microsoft ist erst seit anfang Januar bei Twitter. Das führte zu einem sehr direkten Tweet von Königin Rania an Bill Gates.
  • 617.000 Followers Es ist eine ganz neue direkte Kommunikation zwischen diesen beiden Weltstars. Was heisst das für den Mann auf der Strasse? Jeder von uns kann über Twitter unsere Stars direkt anschreiben. Auch wenn die Stars selber nicht direkt antworten wird der Tweet von deren Teams gelesen.
  • Arnold Schwarzenegger tweetet nicht selber aber er hat bereits 1.6 Millionen Followers.Hiergibterein Twitter interview in den nächsten 20 Minuten.Wirhabeneinähnliches Twitter Interview mitderjordanischenKöiniginorganisiert.
  • Was istlos in Bludenz? Nichtviel, wenn man sichdasTwitterkontoanguckt.
  • Auch in Dornbirn und Lech tote Hose.Aberwenigstenssind die beidenTwitterkontenbelegt.
  • FürLustenaugibtesnureininoffizillesKonto. AberdafüristderFussballclubbei Twitter.
  • Auchhierist die RaibawiederVorreitermit 438 Followern
  • Interressant wird es wenn Angestellte twittern.Wir haben etwa 50 Mitarbiter die bei Twitter sind 25 davon machen ihren Status öffentlich und werden somit inoffizielle Sprecher unserer Organisation.Das kann auch mal daneben gehen so wie bei diesem Kollegen, der sich öffentlich fragt, ob er das Forum verlassen soll oder nicht.
  • FoursquareSocial Geo Location – WirtelenmitunserenFreundennichtnur was wimachensondernwowirunsgeradeaufhalten.Hier die 9 Teilnehmer, unsrees regional Forum’s in Ho Chi MinhStadt in Vietnam. Einerdavon, istder Mayo, derBürgermeister des World Economic Forums on East Asia.
  • Gestaltetwieein Spiel man bekommtBagdes, oderMedaillen, destomehr man sicheincheckt.Ich in immernochderBürgermeister des Kongresszentrums in Davos.
  • Was könnenUnternehmenhiermachen? Die Raiffeisenbankmachteswiedervor: ZweiBesucher hat die Bank bisher und 24 Mal sindsievorbeigekommen.Andreas LiebhartistselberderBürgermeister. Die Raiffeisenbankkannauch bald IhrenBesuchernmehrbieten. SieistbereitsbeiQype und vergibtGutscheineimWert von 50 Euro.
  • Transcript of "Leading the Conversation - Innovation(night Lustenau"

    1. 1. Web2.0 für ihr Unternehmen Leading the Conversation Matthias Lüfkens, innovation(night, #Lustenau, 9. Juni 2010
    2. 2.  Increasing digital footprint  Sharing Content  Losing Control  Creating a Community  Leading the Conversation
    3. 3. The Conversation Prism ©Brian Solis & JESS3
    4. 4. Vielen Dank Matthias Lüfkens twitter.com/luefkens facebook.com/luefkens youtube.com/luefkens linkedin.com/in/luefkens xing.com/profile/Matthias_Luefkens foursquare.com/user/luefkens matthias.luefkens@weforum.org Photos: Richard Kalvar, Magnum, carbonnyc, Wikitude
    1. A particular slide catching your eye?

      Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

    ×