Junge Leser und Zeitungs-Apps, Nutzungsstudie, Prof. Stefan Heijnk
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Junge Leser und Zeitungs-Apps, Nutzungsstudie, Prof. Stefan Heijnk

on

  • 923 views

Vorab-Ergebnisse der Eyetracking-Studie "Junge Leser und Zeitungs-Apps" von Prof. Stefan Heijnk, FH Hannover, Februar 2011

Vorab-Ergebnisse der Eyetracking-Studie "Junge Leser und Zeitungs-Apps" von Prof. Stefan Heijnk, FH Hannover, Februar 2011

Statistics

Views

Total Views
923
Slideshare-icon Views on SlideShare
923
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
8
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Junge Leser und Zeitungs-Apps, Nutzungsstudie, Prof. Stefan Heijnk Junge Leser und Zeitungs-Apps, Nutzungsstudie, Prof. Stefan Heijnk Presentation Transcript

    • Studie: Junge Leser und Zeitungs-Apps „ Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Prof. Stefan Heijnk, FH Hannover, Studiengang Journalistik, Januar 2011
    • In eigener Sache Diese Präsentation zeigt ausgewählte Vorab-Ergebnisse aus der Eyetracking-Studie: Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps. Die vollständigen Ergebnisse inklusive Auswertung der Eyetracking-Tests werden im Sommer 2011 veröffentlicht. Kontakt: Prof. Stefan Heijnk, FH Hannover E-Mail: stefan.heijnk@fh-hannover.de Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Das Untersuchungsdesign
      • Die vorliegende Studie wurde an der FH Hannover im Rahmen des E-CLIC-Forschungsprogramm der Europäischen Union durchgeführt. Die Studie ist eine explorative Untersuchung zur Nutzung mediengebundener Tablet-Apps durch junge Leser in der Altersgruppe von 19 bis 29 Jahren. Für die Untersuchung wurde ein zweistufiges Verfahren eingesetzt:
      • Eyetracking-Test mit 40 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren (12 Männer, 28 Frauen; Test mit vorgegebener Aufgabenstellung und anschließender freier Benutzung der jeweiligen iPad-Applikation; fünf Tests wurden aus methodologischen Gründen exkludiert); durchgeführt wurden die Tests am 12./13. Januar 2011 mit den App-Ausgaben von Frankfurter Rundschau, Hamburger Abendblatt und Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 12. Januar 2011 sowie mit der fortlaufend aktualisierten Tagesschau -App. Die Eyetracking-Tests dauerten jeweils maximal 20 Minuten.
      • Schriftliche Befragung der Untersuchungsteilnehmer per Fragebogen (direkt im Anschluss an den Eyetracking-Test; n=35)
      • Das Usability Test Labor der FH Hannover verwendet für das Eyetracking die
      • Blickaufzeichnungssysteme von Sensomotoric Instruments (SMI).
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Die Leitfragen Tablet-Usability: Was funktioniert besser – originäre Tablet-Konzepte oder traditionelle Zeitungsmetaphern? Wettbewerb: Wie gut ist die iPad-App der Frankfurter Rundschau im Vergleich zu anderen Zeitungs-Apps? Medienpolitik: Wie gut ist die Tablet-App der Tagesschau im Vergleich zu den getesteten Zeitungs-Apps ? Perspektive: Was halten junge Leser ganz grundsätzlich von Zeitungen als Apps auf Tablet-Rechnern? Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Die getesteten iPad-Apps Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Management Summary
      • Die viel gelobte iPad-App der Frankfurter Rundschau überzeugt nicht nur die Experten in einschlägigen Fachkreisen, sondern auch die jungen Leser in der Altersgruppe von 19 bis 29 Jahren.
      • Die Applikation der Tagesschau brilliert in der Dimension Textqualität – hier erzielt sie im Vergleich zu den drei zeitungsgebundenen Apps den Bestwert mit der Note 1,7.
      • Die Zeitungsmetapher funktioniert auch auf dem Tablet-PC bestens: Die PDF-App der HAZ erhält in der Dimension Navigation die Bestnote 1,7.
      • In der Gesamtbeurteilung spielt die Optik einer App nur eine untergeordnete Rolle. So erhält die PDF-App der HAZ fürs Visuelle zwar die schlechteste Note im Testfeld (2,3), kommt insgesamt aber auf eine 1,7. Eine Eins-zu-eins-Version des gedruckten Blattes als PDF ist in diesem Licht also vielleicht nicht gerade attraktiv, aber durchaus effizient.
      • In den originär für Tablet-PC konzipierten Apps werden von den Nutzern genau jene Standard-Navigationselemente erwartet (und vermisst), die auch auf regulären Websites verwendet werden.
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Management Summary
      • Die gedruckte Zeitung wird in absehbarer Zeit nicht verschwinden – jedenfalls sind davon fast alle Test-Teilnehmer (94 Prozent) überzeugt.
      • Nur 17 Prozent der Befragten sagen, Zeitungs-Apps seien überflüssig, weil es als Alternative die kostenlosen, regulären Websites gibt.
      • Die Tablet-PC-Euphorie mancher Zeitungsverleger wird von den jungen Lesern nicht geteilt: Nur 20 Prozent der Befragten sagen, dass sie Zeitung(en) künftig vor allem auf einem Tablet-Rechner lesen wollen. Immerhin 32 Prozent gehen davon aus, dass Zeitungen künftig häufiger auf Tablet-Rechnern gelesen werden.
      • Multimediale Komponenten sind ein Muss für Zeitungs-Apps: 83 Prozent der Befragten erwarten Videos, Audios und ähnliche Elemente auch in einer Zeitungs-Applikation. Beim Seiten-Umfang sieht das Meinungsbild konservativer aus: 71 Prozent sagen, dass eine Zeitungs-App einen ähnlichen Umfang haben sollte wie das gedruckte Blatt.
      • Fast 30 Prozent der Befragten sehen in der kostenlosen Tagesschau- App ein Verkaufshindernis für kostenpflichtige Zeitungs-Apps. Kostenlose Apps anderer Printmedien werden von 45 Prozent der Befragten als Verkaufshindernis für kostenpflichtige Zeitungs-Apps betrachtet.
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Erste Ergebnisse im Detail Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Keine App-Euphorie bei jungen Lesern Die Tablet-PC-Euphorie mancher Zeitungsverleger wird von den jungen Lesern nicht geteilt. Apps sind danach kein Heilsbringer für gebeutelte Blätter: Zwar finden 51 Prozent, das Zeitunglesen auf dem iPad mache Spaß. Trotzdem können sich nur 20 Prozent der Befragten vorstellen, ihre Zeitung(en) künftig vor allem auf einem Tablet-Rechner zu lesen. Immerhin 32 Prozent gehen davon aus, dass Zeitungen generell künftig häufiger auf Tablet-Rechnern gelesen werden. Fast alle befragten jungen Leser (94 Prozent) sind davon überzeugt, dass es die auf Papier gedruckte Zeitung auch in absehbarer Zeit geben wird. Gleichwohl ist die Zeitung als App eine durchaus akzeptierte Innovation im Medienspektrum: Nur 17 Prozent halten Zeitungs-Apps grundsätzlich für überflüssig – selbst kostenlos zugängliche reguläre Websites als Alternativquellen ändern daran nichts. Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • FR- App überzeugt auch junge Leser Die iPad-App der Frankfurter Rundschau ist für junge Leser in der Altersgruppe von 19 bis 29 Jahren offenbar ebenso überzeugend gemacht wie für die Branchenfachleute vom Kress Report oder von meedia.de beziehungsweise für die Jurymitglieder des European Newspaper Award: Die FR- App schlägt in der Dimension Optik mit der Note 1,5 sämtliche Wettbewerber im Testfeld deutlich. Im Vergleich der drei speziell für Tablet-PC konzipierten Apps ( FR, Hamburger Abendblatt und Tageschau ) erzielt die FR- App zudem auch in der Dimension Navigation den Bestwert (gemeinsam mit der im Januar gelaunchten App des Hamburger Abendblatts, die ihr konzeptionell sehr stark ähnelt). Das FR- Entwicklungsteam hat damit aus dem Stand ein App-Konzept mit Modellcharakter vorgelegt. Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Tagesschau- App liefert beste Textqualität Die Tagesschau- App überzeugt vor allem inhaltlich: Sie erzielt mit der Note 1,7 den besten Wert in der Dimension Textqualität. Eine ganze Reihe der Antworten aus den offenen Frage-Kategorien („Was fiel Ihnen besonders negativ auf? Was fiel Ihnen besonders positiv auf?“) weisen denn auch auf explizite inhaltliche Stärken hin. So werden „gute Informationen in angemessenem Umfang“ registriert, „die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen“ und dass neben Texten und Bildern „auch Videos und Hörfunkbeiträge angeboten werden“. Gelobt werden auch die „gute Bildqualität“ und die „gute Soundqualität“. Allerdings: Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Im Navigationskonzept der App gibt es noch deutliches Optimierungspotenzial – hier schnitt die Tagesschau- App mit der Note 2,3 am schlechtesten ab. Fast alle in den offenen Frage-Kategorien kritisierten Mängel zielen auf Komponenten in der App-Navigation. Medienpolitisch interessant: 29 Prozent der Befragten sagen, kostenpflichtige Zeitungs-App werden sich nicht verkaufen, weil es die kostenlose Tagesschau- App gibt. Allerdings sind die kostenlosen Apps anderer Printmedien ein wohl noch größeres Verkaufshemmnis: 45 Prozent sagen, dass sich die kostenpflichtigen Apps nicht verkaufen werden, weil es kostenlose Zeitungs-Apps gibt. Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Vom Printdesign lernen Die iPad-App der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) stand im Testfeld als Beispiel stellvertretend für jene Zeitungs-Apps, die ihren Lesern ein PDF-Äquivalent der gedruckten Tageszeitung anbieten. Im Testfeld schnitt sie in der Dimension Navigation (1,7) am besten, in der Dimension Optik (2,3) am schlechtesten ab. Aus den Antworten auf die offenen Frage-Kategorien („Was fiel Ihnen besonders negativ auf? Was fiel Ihnen besonders positiv auf?“) ist eindeutig zu ersehen, dass die Zeitungsmetapher der HAZ- App in punkto Navigation als besonders leicht verständlich wahrgenommen wird. Das relativ schlechter bewertete visuelle Erscheinungsbild fällt in der Gesamtbewertung nicht sonderlich ins Gewicht: In den freien Antwort-Kategorien wird es kein einziges Mal explizit als Mangel angesprochen, allein der kleine Schriftgrad und das lästige Schriftgröße-Zoomen werden kritisiert. Die Zeitungsmetapher wirkt demnach zwar optisch offenkundig nicht sonderlich attraktiv, fürs schnelle Navigieren funktioniert sie allerdings auch auf dem Tablet-PC bestens. Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Vertraute Online-Standards berücksichtigen In der Dimension Navigation erhalten alle speziell für Tablet-PC konzipierten Apps aus dem Stand sehr ordentliche Bewertungen: Im Vergleich ist die Zeitungsmetapher der HAZ- App zwar im Vorteil, die Navigations-möglichkeiten in den multimedialen (und im Falle der Tagesschau auch fortlaufend aktualisierten) originären Tablet-Apps werden kaum schwächer benotet. Für ein so frühes Stadium der App-Evolution ist das bemerkenswert. Ein Blick auf die Antworten auf die offenen Frage-Kategorien („Was fiel Ihnen besonders negativ auf? Was fiel Ihnen besonders positiv auf?“) zeigt, was im Detail noch verbessert werden kann. Vermisst werden vor allem vertraute Website-Navigationselemente: So fehlt es beispielsweise definitiv an Optionen zur einfachen, seitenweisen Rückwärtsnavigation – wie die Nutzer sie aus den Web-Browsern kennen. Ähnliches gilt für die Suchfunktion: Entweder fehlt sie völlig oder sie funktioniert nicht so, wie es die Nutzer gewohnt sind. Die per Geste einblendbaren Hilfsnavigationen am Seitenfuß werden fast überhaupt nicht benutzt und erscheinen überflüssig. Zudem gibt es Defizite bei den Teaser-Texten: Die Themen-Spitzmarken in den Überschriften sind gelegentlich nicht prägnant formuliert, so dass ein zügiges Erfassen der angebotenen Themen erschwert wird. Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Dimension: Navigation Frage: Mit welcher Schulnote bewerten Sie die im Test genutzte iPad-App in der Dimension Navigation? Junge Leser und Zeitungs-Apps Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Dimension: Optik Frage: Mit welcher Schulnote bewerten Sie die im Test genutzte iPad-App in der Dimension Optik? Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Dimension: Textqualität Frage: Mit welcher Schulnote bewerten Sie die im Test genutzte iPad-App in der Dimension Textqualität? Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Dimension: Darstellungsformen Frage: Mit welcher Schulnote bewerten Sie die im Test genutzte iPad-App in der Dimension Darstellungsformen? Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Dimensionen im Vergleich Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Mittelwert aus den Dimensionen Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Gesamtnote Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Die Apps im Einzel-Profil Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Frankfurter Rundschau Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
      • Was fiel besonders negativ auf?
      • Artikel-Aufbau ist etwas verwirrend durch die großen Bilder mittendrin
      • sprunghafter Seiten-Übergang
      • ich fand, dass die Seite mit dem Artikel über Tunesien unübersichtlich gestaltet ist
      • um zurück zu kommen, musste man ganz nach oben scrollen
      • für Menschen, die die App das erste Mal nutzen, ist die Navigation problematisch
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Was fiel besonders positiv auf?
      • man kann schnell zum gewünschten Thema finden, übersichtlich
      • es gibt eine nützliche Auflistung der Artikel
      • guter Themenüberblick am Anfang (sehr bildhaft)
      • sehr angenehm gestaltet; ich muss schon sagen, dass man die Zeitung fast abschaffen kann
      • leichte Bedienung
      • ich bin sehbehindert, kann nur noch mit einem Auge sehen und habe nur 10 Prozent Sehkraft, die App ist trotzdem gut bedienbar und die Schrift durch die Vergrößerung gut lesbar
      • die simple Bedienung und die tolle Auflösung
      • die Qualität und die Optik der Bilder und Texte
      Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Hamburger Abendblatt Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
      • Was fiel besonders negativ auf?
      • innerhalb eines Textes ist es ist immer nur ein „Blättern“ von einer Seite zur anderen möglich, kein echtes Scrollen
      • es fehlen dauerhaft eingeblendete Steuerungselemente
      • Der Zurück-Button führt zum Inhaltsverzeichnis, nicht zur vorher gelesenen Seite.
      • Im ersten Moment war ich mir unsicher wie ich blättern kann.
      • auf den ersten Blick etwas unübersichtlich
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Was fiel besonders positiv auf?
      • angenehme Schriftgröße, interessante Teaser
      • guter Versuch, ein Printmagazin nachzuempfinden
      • die Weiterleitung von der Startseite zum Inhaltsverzeichnis, so dass ein gewünschter Artikel sofort gefunden wird
      • gute Bedienbarkeit, gute Bilder
      • qualitativ gute Bilder
      • es macht Spaß, schneller „blättern“ und zu gewünschten Artikeln zu können als beispielsweise in einer großformatigen Tageszeitung
      • gute Übersicht
      • das Inhaltsverzeichnis
      • Aufteilung des Inhaltsverzeichnis in drei Bereiche zum Quer-Scrollen
      • einfache Handhabung, gut lesbar
      Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Hannoversche Allgemeine Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
      • Was fiel besonders negativ auf?
      • zu kleine Schrift
      • Seiten bauen sich langsam auf
      • es kann schnell mal passieren, dass man versehentlich blättert
      • das Lesen der Artikel war anstrengend für die Augen
      • Das Navigieren auf der Seite und das Text-Vergrößern ist lästig.
      • Es gibt kein Inhaltsverzeichnis.
      Junge Leser und Zeitungs-Apps
      • Was fiel besonders positiv auf?
      • leicht zu bedienen, übersichtlich
      • einfache Bedienung
      • Man konnte schnell die komplette Zeitung durchblättern und so auch schnell Artikel finden, die einen interessieren.
      • die einblendbare Seiten-Übersicht unten auf der Seite
      • sehr einfach zu benutzen
      • einfache Bedienung
      • leichte Bedienung, die gleich bei der ersten Benutzung verständlich ist
      • leichte Navigation und gute Aufmachung der Seiten
      Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Tagesschau Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
      • Was fiel besonders positiv auf?
      • einfache Navigation im Artikel
      • viele Bilder im Artikel
      • gute Informationen in angemessenem Umfang
      • die Hyperlinks auf der rechten Seite des Querformats, die weitere Artikel zum Thema anbieten
      • gute Bildqualität
      • die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen
      • dass sowohl Texte und Bilder als auch Videos und Hörfunkbeiträge angeboten werden
      • gute Soundqualität
      Junge Leser und Zeitungs-Apps Was fiel besonders negativ auf? - Die Startseite ist unübersichtlich. - Gewünschte Themen lassen sich nur schwer finden. - Es fehlen Ressortnamen als Schnellwahl-Symbole. - Ich konnte nicht sehen, welche Seiten ich schon einmal geöffnet hatte. - Auf der Startseite sind im Querformat nicht alle Teaser sichtbar. - Im Querformat sieht man auf den ersten Blick nicht die ganze Seite und muss deshalb scrollen. - Auf den ersten Blick war das eine Reizüberflutung, das Angebot wirkte zu umfangreich und zu wenig strukturiert. - Ein bestimmtes Thema zu finden ist schwierig. Die Suchfunktion fand ich unübersichtlich. Die bereits betrachteten Seiten wurden nicht „gesammelt“. Die Suchbegriffe aus der bereits durchgeführten Suche waren beim Neu-Aufruf der Suche weg. Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“. Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Generelle Auffassungen junger Leser zur App-Zeitung Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Gedruckte Zeitungen wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Zeitunglesen auf dem iPad macht Spaß. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Ich kann mir vorstellen, meine Zeitung(en) künftig vor allem auf einem Tablet-PC zu lesen. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Ich gehe davon aus, dass Zeitungen künftig häufiger auf Tablet-Rechnern gelesen werden. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Zeitungen als Apps sind überflüssig – es gibt ja die kostenlosen, regulären Websites. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Ich erwarte in einer Tablet-App-Zeitung multimediale Elemente wie Videos, Audios oder Slideshows. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Der Inhalt einer Tablet-App-Zeitung sollte im Tagesverlauf ständig aktualisiert werden. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Eine Tablet-App-Zeitung sollte einen ähnlichen Umfang haben wie das gedruckte Blatt. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Kostenpflichtige Zeitungs-Apps werden sich nicht verkaufen, weil es die kostenlose App der Tagesschau gibt. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Kostenpflichtige Zeitungs-Apps werden sich nicht verkaufen, weil es kostenlose Apps anderer Zeitungen gibt. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Bei identischem Inhalt muss die App-Ausgabe einer Zeitung preisgünstiger sein als die Papier-Ausgabe. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Die App-Ausgabe einer Zeitung darf teurer sein als die Papier-Ausgabe, wenn sie multimediale Elemente enthält. n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Die Teilnehmer: Daten zur Printnutzung und zur App-Nutzungserfahrung Junge Leser und Zeitungs-Apps
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Lesen Sie regelmäßig eine Tageszeitung? n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Haben Sie eine Tageszeitung abonniert? n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Haben Sie ein anderes Printmedium abonniert? n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Besitzen Sie ein iPad? n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Besitzen Sie einen anderen Tablet-Rechner? n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.
    • Junge Leser und Zeitungs-Apps Haben Sie vor diesem Test schon einmal eine Nachrichten-App genutzt? (Mehrfachnennung möglich) n=35 Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren Heijnk, Stefan: „Da kann man die Zeitung fast abschaffen!“ Junge Leser und Zeitungs-Apps.