Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?

  • 1,388 views
Uploaded on

 

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
1,388
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
13
Comments
0
Likes
4

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Linked Open Data Eine Perspektive für die Bibliothekswelt? DACHELA 2010, 16.06.2010, Wien Felix Ostrowski <ostrowski@hbz-nrw.de>
  • 2. Quo vadis, Katalog?
  • 3. Ziel: von hier...
  • 4. ...nach hier!
  • 5. Der Status Quo  Vorteil: wir haben es im Bibliothekswesen bereits jetzt mit strukturierten, verlinkten Daten zu tun  Probleme:  Worüber in einem Datensatz gesprochen wird, bleibt implizit  Daten folgen keinem domänenübergreifenden Standard  Lösungsansätze:  Entitäten mit einem Identifikator versehen  Daten nach Webstandards veröffentlichen
  • 6. Was ist Linked Open Data?
  • 7. http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/sweb.png
  • 8. Linked Data Prinzipien 1. Use URIs as names for things 2. Use HTTP URIs so that people can look up those names. 3. When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF, SPARQL) 4. Include links to other URIs. so that they can discover more things. http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html
  • 9. (HTTP) URIs
  • 10. RDF
  • 11. N-Triple RDF-Darstellung <http://lobid.org/resource/123>< http://purl.org/dc/elements/1.1/creator><http://d-nb.info/gnd/118512676> . <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/title> „Ansichten eines Clowns“@de . <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/subject><http://dewey.info/class/830> . … <http://dewey.info/class/830><http://www.w3.org/2004/02/skos/core#prefLabel> „Literaturen germanischer Sprachen“@de . <http://dewey.info/class/830><http://www.w3.org/2004/02/skos/core#notation> „830“ . ... <http://d-nb.info/gnd/118512676><http://d-nb.info/gnd/preferredNameForThePerson> „Heinrich Böll“ . <http://d-nb.info/gnd/118512676><http://xmlns.com/foaf/0.1/birthday> „1901-12-21“^^xsd:date .
  • 12. SKOS @prefix ddc: <http://dewey.info/class/> . @prefix skos: <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#> . ddc:16 skos:prefLabel "Logik"@de ; skos:notation "160" ; skos:narrower ddc:161 ; skos:narrower ddc:162 ; skos:broader ddc:1 . ddc:161 skos:prefLabel "Induktion"@de ; skos:notation "161" . ddc:162 skos:prefLabel "Deduktion"@de ; skos:notation "162" . ddc:1 skos:prefLabel "Philosophie und Psychologie"@de ; skos:notation "100" .
  • 13. http://www.w3.org/RDF/Validator/
  • 14. OWL
  • 15. SPARQL Alle Bücher von Autoren, die in der gleichen Stadt wie Ludwig Wittgenstein geboren wurden, und zwar vor ihm: SELECT ?book WHERE { <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?wbday . ?book <http://dbpedia.org/ontology/author> ?author . ?author <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . ?author <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?abday . FILTER (?abday < ?wbday) }
  • 16. Skyscrapers in China built before 2000 with more than 50 floors http://dbpedia.neofonie.de/browse
  • 17. http://richard.cyganiak.de/2007/10/lod/lod-datasets_2009-07-14.png
  • 18. Das Web wird zur Datenbank!
  • 19. Das Web wird zur API!
  • 20. Zwischenresümee  Referenz auf Entitäten durch URIs  Prädikation durch RDF  Klassifikation anhand von SKOS  Regelwerke durch Ontologien  Abfragen / Browsen mit SPARQL
  • 21. Migrationspfad für bestehende Daten  Daten analysieren  URIs nachnutzen / prägen  Ontologien evaluieren, anpassen, kreieren  Daten (ad-hoc) konvertieren  Im Web bereitstellen
  • 22. Und was ist mit dem Datensatz?
  • 23. Benannte Graphen
  • 24. Native Datenhaltung in RDF  Katalogisierungsclient erzeugt RDF auf Basis von Ontologien  Daten werden in benannten Graphen organisiert  Benannte Graphen werden in Triplestores gespeichert  Triplestores werden virtuell vereint  Disclaimer: relativ neue Technologie!
  • 25. Zusammenführung von Graphen
  • 26. Dezentrale Datenhaltung
  • 27. Open Data Prinzip "A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it" http://www.opendefinition.org/
  • 28. Geeignete Lizenzen  Keine Non-Commercial Lizenzen  Möglichkeiten:  Attribution (ODC-BY)  Attribution-Share-Alike (ODbL)  Public-Domain (CC0, PDDL) http://www.opendefinition.org/licenses/#Data
  • 29. Warum?  Anwendung des Open-Access- Gedankens auf (Meta)Daten  Kompatibilität: Im Semantic-Web verwischen die Grenzen zwischen einzelnen Datenbanken  Information möglichst weit sichtbar und zugänglich machen
  • 30. Wie?  Rechtlichen Status von (Fremd-)Daten klären  Wenn möglich, Veröffentlichung der Daten als Gesamtabzug  Verwendung einer mit der „Open Definition“ kompatiblen Lizenz  Nachhaltige Pflege der veröffentlichten Daten
  • 31. Die Zukunft von Bibliotheksdaten?  Ein möglichst stark vernetzter Knoten in der LOD-Cloud  Nicht mehr an eine Art oder einen Ort der Präsentation gebunden  Nicht mehr an einen alleinigen Zweck gebunden  Im Web auffindbar
  • 32. Vielen Dank! Fragen? Gerne jetzt oder auch später an ostrowski@hbz-nrw.de http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/