Buddhismus und westliche Philosophie im Dialog  Privat Prof. Dr. Jay Garfield im Tibetischen Zentrum 22. bis 29. Juni 2010...
Veranstaltungen mitProf. Dr. Jay Garfieldvom 22. bis 29. Juni 2010 in Hamburg22. Juni, 18 UhrVortrag: Das Unfassbare erfas...
Prof. Dr. Jay Garfield ist Doris Silbert-Professor in Geisteswissenschaften und Professor für Philosophie am Smith College...
Shutterstock               30. Mai, 6., 13. und 20. Juni, 14-17 Uhr               Kolloquium:               Vorbereitung a...
Buddhismus undwestliche Philosophieim DialogVortrag 22. JuniDas Unfassbare erfassen: Vernunft undErwachen auf dem buddhist...
- -     Nagarjuna ist einer der bedeutendsten indischen     Philosophen und Begründer der Lehre von der Leere.Der Austausc...
J. HoffmannVortrag 24. Juni                  - -Madhyamaka and Yogacara: Eine AnnäherungDie Globalisierung steht heute im ...
Weitere Informationen zum Garfield-Aufenthalt und               anderen Kursen am Tibetischen Zentrum finden Sie          ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

tz_garfield_flyer_webversion.pdf

993 views
980 views

Published on

Folder: Veranstaltungen mit Prof. Dr. Jay Garfield
[http://www.lifepr.de?boxid=164761]

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
993
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

tz_garfield_flyer_webversion.pdf

  1. 1. Buddhismus und westliche Philosophie im Dialog Privat Prof. Dr. Jay Garfield im Tibetischen Zentrum 22. bis 29. Juni 2010 Tibetisches ZentrumUnter der Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit 14. Dalai Lama
  2. 2. Veranstaltungen mitProf. Dr. Jay Garfieldvom 22. bis 29. Juni 2010 in Hamburg22. Juni, 18 UhrVortrag: Das Unfassbare erfassen — Vernunftund Erwachen auf dem buddhistischen PfadUniversität Hamburg, Asien-Afrika-Institut, Ostflügel,Raum 221, Edmund-Siemers-Allee 1Vortrag in Englisch. Eintritt frei23. Juni, 19 UhrVortrag: Buddhismus im Westen: Globalisierteasiatische Tradition begegnet westlicherPhilosophie und WissenschaftTibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106,22147 Hamburg. Vortrag in Englisch. Übersetzungins Deutsche. Eintritt: 15 Euro, Ermäßigung möglich24. Juni, 19 Uhr - -Vortrag: Madhyamaka and Yogacara:Eine AnnäherungTibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106,22147 Hamburg. Vortrag in Englisch. Übersetzungins Deutsche. Eintritt: 15 Euro, Ermäßigung möglich25.-27. Juni, Fr. 18-20 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So 10-16 Uhr - -Wochenendseminar: Naga rjunas MadhyamakaTibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106,22147 Hamburg. Unterrichtssprache: Englisch. Übersetzungins Deutsche. Gebühr: 60 Euro, Ermäßigung möglich29. Juni, 19-20 UhrOffene Fragestunde mit Prof. Dr. Jay GarfieldTibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106,22147 HamburgAbschließende Runde mit Prof. Jay Garfield.Übersetzung ins Deutsche. Eintritt frei
  3. 3. Prof. Dr. Jay Garfield ist Doris Silbert-Professor in Geisteswissenschaften und Professor für Philosophie am Smith College, Northampton. Zu seinen Werken gehören die Übersetzungen von Någårjunas M•lamadhyamakakarika (The Fundamental Wisdom of the Middle Way, Tsong Khapas Ocean of Reasoning) und „Empty Words: Buddhist Philosophy and Cross- Cultural Interpretation”. Er forscht im Bereich der Philosophie des Geistes, Logik, Sprachphilosophie, Buddhistische Philosophie, interkulturelle Hermeneutik, theoretische und angewandte Ethik.„Ich halte mich immer in so vielen Welten auf,wie ich nur kann.“ „Philosophie ist ein globales Unternehmen. Es liegt in der Natur der menschlichen Existenz, dass wir uns fundamentale Fragen stellen: Fragen der Natur des Geistes, der Realität, Fragen, wie man leben sollte, über Glück und Leiden. Diese Fragen werden in jeder Tradition aus unterschiedlichen kulturellen Hinter- gründen und Perspektiven beleuchtet. So hat jede Tradition etwas Wesentliches von der anderen zu lernen. Der Westen kann vom Buddhismus über moralische Fragen lernen, etwa von Œantideva, über die Kritik des Essenzialismus aus der Philosophie des Madhyamaka, über die Phänomenologie und die Natur des Bewusst- seins beim Lesen von Yogåcåra. Buddhisten können zum Beispiel über Logik, Sprachphilosophie und Semantik aus der westlichen Philosophie lernen. Oftmals stelle ich die gleichen Fragen vom Standpunkt der westlichen und der buddhistischen Philosophie. Wenn ich etwa Vasubandhu mit Berkeley und Schopenhauer Seite an Seite lehre, ermöglicht dies einen viel reicheren Eindruck vom Idealismus, als wenn man sich nur mit Kant und Schopenhauer oder nur mit Vasubandhu beschäftigt.“
  4. 4. Shutterstock 30. Mai, 6., 13. und 20. Juni, 14-17 Uhr Kolloquium: Vorbereitung auf den Unterricht von Prof. Dr. Jay Garfield Tibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106, 22147 Hamburg Mit Barbara Harder, Jens Grotefendt, Christof Spitz. Gebühr: 60 Euro, Ermäßigung möglich Fragen nach der Seinsweise der Dinge, der Existenz eines Selbst und der Möglichkeit, objektives Wissen über die Realität zu erlangen, haben seit jeher auch westliche Philosophen beschäftigt. Barbara Harder macht bekannt mit dem griechischen Skeptiker Sextus Empiricus, dem Empiristen David Hume und dem Sprachphilosophen Ludwig Wittgenstein. Jens Grotefendt vermittelt Grundlagen der klassischen Logik. Buddhistische Inhalte, speziell zugeschnitten auf das Thema des Wochenendseminars mit Jay Garfield, bereitet Christof Spitz auf. Literatur: Jay Garfield, Epoche und Sunyata - Scepticism East and West; Textauszüge zu Hume, Sextus Empiricus und Wittgenstein; Mark Zegarelli, Logik für Dummies, Wiley VCH 2008.
  5. 5. Buddhismus undwestliche Philosophieim DialogVortrag 22. JuniDas Unfassbare erfassen: Vernunft undErwachen auf dem buddhistischen PfadBuddhistische Philosophen und kanonische Texte erklären,dass die endgültige Realität unfassbar und jenseits allerKonzepte unbeschreibbar sei. Dennoch sagen sie einigesüber die endgültige Realität aus. In der buddhistischenWelt wie in der westlichen Philosophie werden Sprache,Vernunft und diskursives Denken als Mittel eingesetzt, umdie endgültige Wahrheit zu verstehen. Wir untersuchen,wie die Vernunft benutzt werden kann, um das Unfassbarezu erfassen.Vortrag 23. JuniBuddhismus im Westen — Globalisierte asiatischeTradition begegnet westlicher Philosophie undWissenschaftDer Buddhismus gewinnt in Zeiten der Globalisierungimmer mehr Anhänger im Westen. Was zeichnet eineöstliche Religion im westlichen Umfeld aus? Ein Vortragüber die Einbindung von westlicher Philosophie undErkenntnis sowie die spezifisch westlichen Herangehens-weisen an die Praxis einer asiatischen Tradition.
  6. 6. - - Nagarjuna ist einer der bedeutendsten indischen Philosophen und Begründer der Lehre von der Leere.Der Austausch von östlicher und westlicherPhilosophie liegt S.H. dem Dalai Lamasehr am Herzen.Auf seinen besonderen Wunsch setztsich das Tibetische Zentrum in Hamburgdafür ein.
  7. 7. J. HoffmannVortrag 24. Juni - -Madhyamaka and Yogacara: Eine AnnäherungDie Globalisierung steht heute im Mittelpunkt vieler – auchphilosophischer - Diskussionen. Prof. Dr. Jay Garfield fragt,wie die buddhistische Philosophie sich dieserHerausforderung stellen kann und wie sich der Buddhismusdadurch verändert.Wochenendseminar 25.-27. Juni - -Nagarjunas MadhyamakaWir betrachten die Grundlagen der Philosophie desMittleren Weges (Madhyamaka), wie sie im Kåtyåyana-,Herz- und Diamant-Sutra zu finden sind. Themen ausNågårjunas Grundversen zum Mittleren Weg, seineErkenntnistheorie und Semantik in Zurückweisung derVorwürfe (Vigraha-vyåvartanï) und einige Thesen zur Ethikaus der Kostbaren Girlande (Ratnåvalï) kommen zur Sprache.Wir sprechen auch über westliche ”Mådhyamikas“ wieSextus Empiricus, Hume oder Wittgenstein.Fragestunde 29. Junimit Prof. Dr. Jay GarfieldWir treffen uns zu einer abschließenden Runde.Studenten und Interessierte sind herzlich eingeladen.
  8. 8. Weitere Informationen zum Garfield-Aufenthalt und anderen Kursen am Tibetischen Zentrum finden Sie auf der Website: www.tibet.de J. Nagles Buddhismus systematisch studieren: Der nächste berufsbegleitende Lehrgang startet am 4. September. Auch als Fernkurs. Beratung und Anmeldung: Tel. 040-644 922 04 Mo. bis Fr. 10 bis 13 Uhr Mo. 15 bis 19 Uhr Oder schreiben Sie ein E-Mail an: studium@tibet.de Mit unserem monatlichen Newsletter für Veranstaltungen und dem Studium-Newsletter sind Sie immer gut informiert. Abos: www.tibet.de und www.tibet.de/studium Tibetisches Zentrum e.V. Hermann-Balk-Straße 106 22147 Hamburg Tibetisches Telefon: 040 - 644 35 85 Zentrum tz@tibet.de, www.tibet.deV.i.S.d.P. Judith Kaulbars|Text: Anja Oeck/Judith Kaulbars|Gestaltung: Produktcreation Jörg Hoffmann|Druck: Compact Media KG, Hamburg.

×