Your SlideShare is downloading. ×
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

ProgrammFLYER_Kreative_Quartiere_klein[1].pdf

266

Published on

[PDF] ProgrammFLYER Kreative Quartiere klein …

[PDF] ProgrammFLYER Kreative Quartiere klein
[http://www.lifepr.de?boxid=132708]

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
266
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Kreative Quartiere ���Chance für die Immobilienwirtschaft in der Metropole Ruhr Freitag, 20. November 2009 Harenberg City-Center Dortmund
  • 2. 02 03 Inhalt Veranstalter Konzeption Inhaltsverzeichnis Wirtschaftsförderung Dortmund Paul Blanke-Bartz Vorwort / Programm Töllnerstraße 9-11 Ilka Cirkel Chancen für die Immobilienwirtschaft 04 44122 Dortmund Andrea Höber Programm der Veranstaltung 06 www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de Klaus Kunstmann Michael Schwarze-Rodrian Moderation und Referenten Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH Ullrich Sierau 10 Ruhrstraße 1 Miriam M. Beul 10 45468 Mülheim an der Ruhr Prof. Dieter Gorny 11 www.business.metropoleruhr.de Hanns-Ludwig Brauser 11 Charles Landry 12 Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Jeroen Saris 12 Isabel Rojo Pulido Achim Nagel 13 Fon: 0231 / 50-2 69 80 Eric Reynolds 13 Mail: info@kreative-quartiere.de Dr. Oliver Frey 14 www.kreative-quartiere.de Timo Heyn, Thomas Abraham 15 Kreativ.Quartiere Essen: Scheidt`sche Hallen 16 Dortmund: Kreativ.Quartier Dortmunder U 16 Impressum Herne: Am Kanal 17 Herausgeber Dinslaken: Kreativ.Quartier Lohberg 17 Wirtschaftsförderung Dortmund Fotos Titel: Benito Barajas Oberhausen: Quartier Altmarkt 18 Töllnerstraße 9-11, 44122 Dortmund Geschäftsführer: Udo Mager Seiten 16 – 19: Unna: Unna-Massimo 18 Redaktion Dortmunder U – 3dpixel company Mülheim an der Ruhr: Games Factory Ruhr 19 Herne Unser Fritz – Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH Paul Blanke-Bartz (verantwortlich) Bürgerkrug – Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH Bochum: ViktoriaQuartierBochum 19 Isabel Rojo Pulido Werkstatt – Stadt Dinslaken Realisierung Scheidtsche Hallen – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Hartwig Ehlerding, Jan Leismann Teilnahme-Info 20 ViktoriaQuartierBochum – Stadt Bochum, Wirtschaftsförderung Druck Unna-Massen – RUHR.2010 GmbH Dortmund-Agentur / Druckzentrum – 10/09 Games Factory Ruhr – M & B / Frank Elschner
  • 3. Kreative Quartiere Chancen für die ImmobilienwirtschaftEs ist die Gestaltung der Wissensgesell- interkommunaler Zusammenarbeit in der Günstige Mietkonditionen und die Die Tagung findet mit Bedacht wenigeschaft, die heute auf der Tagesordnung der Metropole Ruhr. Weltweit werden durch spezielle Atmosphäre machen den Reiz Wochen vor Beginn des Kulturhaupt-Metropole Ruhr steht. Der Strukturwandel kreative Talente und Unternehmen neue dieser Orte für Kreative aus, die hier stadtjahres in der Metropole Ruhr statt,hat eine neue Etappe erreicht. Wiederum Entwicklungen in den innerstädtischen Produktions- und Experimentierflächen in deren Rahmen kreative Quartiere einesind es die Neubewertung des Bestandes Kerngebieten und Quartieren angestoßen. sowie Ausstellungsräume finden. Mit der bedeutende Rolle spielen.und die Entdeckung seiner Potenziale, Damit macht die Kreativwirtschaft nicht Entdeckung durch die „kreativen Pionie-die die Grundsteine zur Entfaltung nur als Wirtschaftsfaktor mit guten re“ beginnt ein Prozess der Aneignung, Die Stadtlandschaft der Metropole Ruhr istder Kreativwirtschaft bilden. Kreative Wachstumspotenzialen von sich reden, Neuinterpretation und Wiederbelebung, durch den Wandel von der Industriegesell-Wirtschaftsbranchen stehen heute in allen sondern wird auch Impulsgeber für die der zu einer Neubewertung des Bestandes schaft zur modernen WissensgesellschaftMetropolen im Mittelpunkt integrierter Immobilien- und Stadtentwicklung. führt. Die so dynamisierten Stadtquartiere geprägt. Die urbanen Stadtquartiere derWirtschafts- und Stadtentwicklungs- sind Grundlage weiterer Qualifizierungs- Region und industriellen Rückzugsflächenstrategien. Bemerkenswert dabei ist, dass kreativ- prozesse durch ergänzende Neubauten und bieten vielfältige räumliche Angebote für wirtschaftliche Akteure vor allem solche sanierende Bestandspflege und werden so kreatives Schaffen. Die KulturhauptstadtDie Erwartungen an die Metropole Ruhr Stadträume erschließen, die eher nicht zu neuen Impulsgebern der Stadt. Europas RUHR.2010 fördert den Zuzugsind groß: Die Kreativwirtschaft wächst, zu den boomenden Entwicklungsräumen von Kreativen aus ganz Europa und gibtführt zu ganz neuen Nutzungskonzepten der Städte zählen. So sind es häufig Für diese Wirkungen von kreativen der Entwicklung kreativer Quartierevorhandener Immobilien, wertet den Altbauquartiere und Industrieflächen mit Unternehmen und Künstlern auf urbane einen zusätzlichen Anschub. NebenStandort auf, tut den Stadtteilen und den leerstehenden Wohn- und Gewerberäu- Quartiere gibt es viele Beispiele im In- internationalen Beispielen kreativerStädten gut. Ihre Förderung wird zu einem men, die von Kreativen als Lebens- und und Ausland. Einige werden im Rahmen Stadträume und Immobilien präsentiertwichtigen und zukunftsweisenden Feld Arbeitsstätten entdeckt werden. der Tagung „Kreative Quartiere – Chance die Tagung auch einen Überblick der für die Immobilienwirtschaft in der Me- „Kreativ.Quartiere“ der Metropole Ruhr, tropole Ruhr“ vorgestellt. Damit verbun- einer wachsenden Projektfamilie von den ist die Frage nach den Erfolgskriterien Stadtvierteln mit konkreten Entwick- und Chancen, die diese Prozesse als lungsperspektiven und neuen Formen der Herausforderung für die Immobilienwirt- Zusammenarbeit von öffentlichen und schaft in sich bergen. privaten Akteuren.
  • 4. 06 07Programm Programm Programm 10:00 Begrüßung 12>00 Beispiel 4 – Wien – Kreative Stadtentwicklungsprojekte in Österreich Ullrich Sierau, designierter Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Dr. Oliver Frey, Technische Universität Wien, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung 10:10 Einführung (Moderation) Miriam M. Beul, Journalistin 12>20 Zusammenfassung (Moderation) Miriam M. Beul, Journalistin 10:15 Creative Cities and Creative Business - International experiences Charles Landry, Autor, Wissenschaftler und Direktor „Comedia“, UK 12>30 Mittagspause mit Buffet In der Pause: 10:45 Interview on Stage Vorstellung Dortmunder U-Turm – Zentrum für Kunst und Kreativität Mit Charles Landry: Erfahrungen in Europa Susanne Linnebach, Stadt Dortmund, Projektleiterin Dortmunder U Miriam M. Beul, Journalistin Nachmittags-Block: Vormittags-Block: Kreativwirtschaft in der Metropole Ruhr – Analyse und Bewertung Experiences & Best Practice international & national 13>45 Wirtschaftliche und räumliche Strukturen der Kreativwirtschaft sowie 11:00 Beispiel 1 – Praxis holländischer Städte bei der Anforderungen der Kreativwirtschaft an die Immobilienwirtschaft Unterstützung und Entwicklung kreativer Quartiere Timo Heyn, Thomas Abraham, Jeroen Saris, Director „de Stad bv“, Urban Consultor, Amsterdam empirica Qualitative Markforschung, Stadt- u. Strukturforschung GmbH 11:20 Beispiel 2 – Köln/Hamburg – Vom designbezogenen Objekt KAP-Forum am Kölner Rheinauhafen zum Designport in der Hamburger HafenCity Achim Nagel, Geschäftsführer PRIMUS developments GmbH 11:40 Beispiel 3 – Site Development and Creative Industries - British Lessons Eric Reynolds, Direktor „Urban Space Mangement“, London – Vortrag wird auf Englisch gehalten –
  • 5. 08 09Programm Programm „Slam“ Block 1: „Slam“ Block2: Kreativ.Quartiere Ruhr On Stage Kreativ.Quartiere Ruhr On Stage 14>05 Einführung 15:30 Oberhausen: Quartier Altmarkt Kreativ.Quartiere Metropole Ruhr Burkhard Koch, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH Prof. Dieter Gorny, Christoph Stark, Vorstandsmitglied K.i.T.e.V. – Kultur im Turm Künstlerischer Direktor RUHR.2010 GmbH Unna: Unna-Massimo 14:15 Essen: Scheidtsche Hallen Prof. Dr. Ursula Sinnreich, Kulturbetriebe Unna Heinz Schnetger, Geschäftsführer GGK-Grundstücksgesellschaft Kettwig Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Kreis Unna Georg Arens; Geschäftsführer Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mülheim an der Ruhr: Games Factory Ruhr Dortmund: Kreativ.Quartier Dortmunder U Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer Mülheim & Business GmbH Udo Mager, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Dortmund Stephan Reichart, Geschäftsführer Aruba Events GmbH Till Christian Hoppe, Geschäftsführer panUrama GmbH Bochum: VictoriaQuartierBochum Herne: Am Kanal Heinz-Martin Dirks, Wirtschaftsförderung Bochum Dr. Joachim Grollmann, Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesell- Silke Löhmann, Oktober Kommunikationsdesign GmbH schaft Herne Aussprache / Diskussion Rainer Doppel, Geschäftsführer Signart Service GmbH Miriam M. Beul, Journalistin Dinslaken: Kreativ.Quartier Lohberg 16:20 Fazit / Ausblick / Podiumsgespräch Bernd Lohse, RAG Montan Immobilien GmbH Perspektiven für die Immobilienwirtschaft und die Walburga Schild-Griesbeck, Atelier Freiart Kreativwirtschaft in der Metropole Ruhr Aussprache / Diskussion Miriam M. Beul, Hanns-Ludwig Brauser, Prof. Dieter Gorny Miriam M. Beul, Journalistin 17:00 Ende der Veranstaltung 15:00 Kaffeepause
  • 6. 10 11Moderation und Referenten Moderation und Referenten Ullrich Sierau, ehemaliger Planungs- Prof. Dieter Gorny ist Direktor für dezernent und Stadtdirektor der Stadt Kreativwirtschaft der Europäischen Dortmund, ist seit September diesen Kulturhauptstadt RUHR.2010 und Vor- Jahres designierter Oberbürgermeister standsvorsitzender des Bundesverbandes der Stadt Dortmund. Musikindustrie e. V. Nach dem Studium der Raumplanung Er studierte Komposition, Tonsatz und und Beendigung des städtebaulichen Musiktheorie und spielte in verschie- Referendariats war er im Städtebaumi- denen Orchestern. Prof. Dieter Gorny nisterium NRW tätig und Direktor des initiierte das Rockbüro NRW, das den Instituts für Landes- und Stadtentwick- Grundstein für die kommunale Rock- und Ullrich Sierau Prof. Dieter Gorny lungsforschung des Landes Nordrhein- Popmusikförderung legte, die Musikmesse Westfalens. Popkomm und den Musiksender VIVA. Für seine Arbeit wurde er mit dem Echo Award und dem Grimme Preis ausgezeichnet. Die renommierte Fachautorin Miriam M. Hanns-Ludwig Brauser ist Geschäftsführer Beul schreibt seit 1996 über Stadtent- der Anfang 2007 gegründeten Wirt- wicklungs- und Immobilienthemen. FAZ, schaftsförderung metropoleruhr GmbH. WELT, Süddeutsche Zeitung, Financial Die wmr ist die regionale Wirtschaftsför- Times Deutschland und das Handelsblatt derungsgesellschaft der Metropole Ruhr zählen zu ihren festen Auftraggebern. und fungiert gemeinsam mit den kommu- nalen Wirtschaftsförderern als zentraler Sie hat Deutsche Literatur, Filmgeschichte Dienstleister und Ansprechpartner für alle und Kulturelle Kommunikation in Berlin wirtschaftsrelevanten Fragen. Zuvor war und Paris studiert und lebt seit 2000 Hanns-Ludwig Brauser u. a. für den DGB wieder in ihrer Heimatstadt Duisburg. und im Städtebauministerium des Landes Miriam M. Beul Hanns-Ludwig Brauser NRW tätig sowie Geschäftsführer der Projekt Ruhr GmbH.
  • 7. 12 13Moderation und Referenten Moderation und Referenten Charles Landry entwickelte das Konzept Achim Nagel sieht in der Projektentwick- der „Kreativen Stadt“. Die zentrale lung die Königsdisziplin der Stadtplanung Fragestellung besteht darin, wie Städte im und Architektur. Mit diesem Anspruch Transformationsprozess mit mehr Vorstel- entwickelt er seit 10 Jahren mit der lungskraft denken, planen und agieren PRIMUS developments GmbH Projekte in können, um den gravierenden technolo- Deutschland, vorwiegend in Wasserlagen. gischen, sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen zu begegnen. Er hilft den Nach dem KAP am Südkai, Köln, dem Städten ihr Denken zu ändern, so dass Infineon Development Center, Duisburg sie ihr Potenzial neu beurteilen und ihre und den Hamburger Projekten Kontor am Zukunft mit größerer Zweckbestimmtheit Kaiserkai und Wohnhochhaus OVAL am Charles Landry Achim Nagel und Eigenständigkeit planen. Charles Kaiserkai steht das neueste Projekt Elbtor- Landry analysiert das Zusammenspiel quartier in der Hamburger HafenCity im und die Auswirkungen von globalen Zeichen der nachhaltigen Stadtentwick- Tendenzen und versucht dazu geeignete lung und Architektur. Die Deutschland- Initiativen anzustoßen. Er ist sowohl Ex- zentrale von Greenpeace, das Hamburger perte für Kreativität und ihre Anwendung, Designzentrum designport und hybride als auch für die Frage, wie die Zukunft Wohn-Arbeitslofts werden Maßstäbe für der Städte durch Beachtung ihrer lokalen zukunftsweisende Entwicklung setzen. Eric Reynolds ist mit seinem Unternehmen Kultur geformt wird. Urban Space Management seit Anfang der Jeroen Saris ist mit seinem 1997 70er Jahre in zahlreichen Stadterneu- gegründeten Unternehmen de Stad bv erungsprojekte involviert. Viele dieser in der Stadt- und Regionalentwicklung Projekte beschäftigen sich mit der Wieder- tätig: Die gebaute Umwelt, Lebensstile, nutzung von historischen Gebäuden. Stadtkultur. Dabei ist Jeroen Saris auf die Bereiche Stadtumbau und industrielles 1972 leitete er beispielsweise die Um- Erbe spezialisiert. Bei der Wiedernut- nutzung eines leerstehenden Gebäudes zung von Gebäuden handelt es sich im Londoner Stadtteil Clerkenwell zu um einen Brückenschlag zwischen der einer der ersten Kunsthandwerkstätten in Vergangenheit und der Zukunft, indem England. Ein weiteres Projekt wurde am die Stakeholder - Eigentümer, Nutzer, Trinity Buoy Kai in London verwirklicht. Unternehmen der Kreativwirtschaft, Auf dem Areal wurde ein Kunst- und Entwickler und öffentliche Verwaltung – Kreativzentrum errichtet und zur Schaf- im Entwicklungsprozess zusammenführt fung von Räumlichkeiten wurde erstmalig werden und die städtebauliche Gestalt die Idee, Schiffscontainer in Gebäude Jeroen Saris Eric Reynolds berücksichtigt wird. umzuwidmen, realisiert.
  • 8. 14 15Moderation und Referenten Moderation und Referenten Dr. Oliver Frey ist Stadtplaner und Stadt- Timo Heyn war nach seinem Studium in soziologe. Er arbeitet als Universitätsassis- der Stadtverwaltung Leverkusen für die tent an der Technischen Universität Wien Zentrenentwicklung zuständig. Seit dem und leitet den Arbeitsbereich „Urbanistik“. Jahr 2000 ist er bei empirica in Bonn beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Kre- ativität und Stadtentwicklung, Urbanistik, Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Analy- Innovative Methoden und Instrumente der sen und Beratungen zur Stadt- und Regi- Stadterneuerung, Planungs- und Raum- onalentwicklung mit den Schwerpunkten theorien, Partizipation, Kommunikation Wohnungsmarkt- und Wirtschaftspolitik, und Beteiligungsverfahren sowie Urban kommunale Sozialraumstudien und Be- Dr. Oliver Frey Timo Heyn Governance. ratungen zu Quartiersentwicklungen, Im- mobilienwirtschaftliche Marktforschung und Investorenberatung für Wohnen und Gewerbe, Analysen zur Regionalökono- mie. Er ist außerdem verantwortlich für die operative Abwicklung im ExWoSt- Forschungsprojekt des BBSR „Migration/ Integration und Stadtteilpolitik“. Thomas Abraham Thomas Abraham sammelte nach seinem Seit 2001 ist Thomas Abraham bei em- Studium erste Berufserfahrungen als wis- pirica Bonn. Seine Arbeitsschwerpunkte senschaftlicher Mitarbeiter bei der TAURUS sind seither: Immobilienwirtschaftliche GmbH (einem An-Institut der Universität Marktforschung und Investorenberatung Trier, Schwerpunkt Regionalentwicklung). für Wohnen und Gewerbe, Regionalwirt- Im Jahr 1999 wechselte er zur Prognos AG schaftliche Studien und Folgeabschätzun- in Köln, um sich hier im Schwerpunkt mit gen von Infrastrukturinvestitionen und regionalwirtschaftlichen Fragestellungen anderen Großprojekten sowie Wohnungs- und Beratungen zu befassen. marktstudien.
  • 9. 16 17Kreativ.Quartiere Kreativ.Quartiere Herne: Am Kanal Der Rhein-Herne-Kanal ist nicht nur Schifffahrtsweg, sondern vielfältiger Essen: Scheidtsche Hallen Lebensraum mit Wohnsiedlungen, ak- Auf dem Gelände der ehemaligen Spin- tiven Produktionsstätten, leerstehenden nerei und Tuchfabrik Scheidt bieten Immobilien und Freiflächen. Keimzelle die historischen Gebäude den Rahmen für das Kreativ.Quartier Am Kanal für kreatives Schaffen in besonderer ist die Künstlerzeche „Unser Fritz“ mit Atmosphäre. Designer, Fotografen und Künstlerateliers und Kulturbetrieb. Architekten entdecken die Hallen als Entlang des Wassers gibt es weitere Atelier- und Ausstellungsräume, Fir- Entwicklungsbereiche, in denen men, Agenturen und Künstler siedeln Kunst, Kultur und Ökonomie in einem sich an. Weitere entwicklungsoffene spannenden maritimen Ambiente neue Bereiche schaffen zusätzliche Gestal- Verbindungen eingehen können. tungsfreiheit auf dem Gelände. Dortmund: Kreativ.Quartier Dortmunder U Mit dem „Dortmunder U“ formiert Dinslaken: Kreativ.Quartier Lohberg sich ein Kristallisationspunkt und Die Zeche Lohberg war lange Zeit ein markantes Aushängeschild der „verbotene Stadt“. Jetzt öffnet sie sich kreativen Metropole Ruhr. Auf der für eine Neuentdeckung als urbanes Fläche einer ehemaligen Brauerei Arbeits-, Freizeit- und Kulturzentrum. entsteht ein Zentrum für Kunst und Mit der historischen Gartenstadt Kreativität. Partner sind u. a. der und den angrenzenden Halden bietet HartwareMedienKunstVerein und das Lohberg eine inspirierende Mischung Museum am Ostwall. Im Mittelpunkt großflächiger Industrie- und Natur- steht der U-Turm, herausragendes areale und hat das Potenzial, sich als Industriedenkmal und neues Symbol Kreativ.Quartier am Niederrhein zu des Wandels zur Transformations- und profilieren. Wissensgesellschaft.
  • 10. 18 19 Kreativ.Quartiere Kreativ.Quartiere Oberhausen: Quartier Altmarkt Bochum: ViktoriaQuartierBochum Das Quartier Altmarkt im Stadtzent- Performing Arts, Musik und Literatur rum von Oberhausen hat die Vorteile prägen das besondere Profil des eines urbanen, gut erschlossenen Vier- VictoriaQuartierBochum, das zwischen tels. Ladenlokale und Geschäftsräume dem Schauspielhaus, dem legendären stehen für neue kreative Nutzungen Bermuda3Eck, der neu zu belebenden zur Verfügung. Erste Interessenten sind Marienkirche und dem geplanten eingezogen. Die Quartiersentwicklung Konzerthaus wächst. Das Quartier berührt die Frage nach der Zukunft bietet ideale Wohn- und Arbeitsräume der Innenstädte und findet überregi- für Kreative mit vielfältigen Kontakt- onale Aufmerksamkeit. Künstler aus und Aktionsmöglichkeiten. den Niederlanden richten ein RUHR. Büro ein.Unna: Unna-MassimoRund 20.000 qm Fläche mit 40 Gebäu- Mülheim an der Ruhr:den bieten viel Gestaltungsspielraum Games Factory Ruhrfür die Entwicklung eines neuen Krea- Die Games Factory Ruhr ist einetiv.Quartiers in Unna. Im Mittelpunkt einzigartige Themenimmobilie undsteht die Kreativ-Akademie, die in Nukleus eines ZukunftsstandortesKooperation mit der Villa Massimo in für die Spielebranche. Sie bietet aufRom auf den Weg gebracht wird. Die rund 2.000 qm variable Flächen undAkademie ist als Zukunftsmodell mit führt Entwickler, Zulieferer und Exis-Residenzprogrammen und Weiterbil- tenzgründer des wachstumsstarkendungsangeboten für Kreative aus ganz Wirtschaftszweigs zusammen.Europa angelegt.
  • 11. AnmeldungAnmeldegebühr: 99 €Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden HCCin der Reihefolge des Eintreffens berücksichtigt.Ihre verbindliche Anmeldung erbitten wir über dieInternetseite:www.kreative-quartiere.deÜbernachtungDiverse Übernachtungsmöglichkeiten sind inunmittelbarer Nähe des Tagungsorts vorhanden.Nähere Informationen zu den verschiedenenHotels erhalten Sie beiDORTMUNDtourismus – HotelreservierungKönigswall 18 A44137 DortmundFon: 0231/ 18 999 111Fax: 0231/ 18 999 333Mail: hotel@dortmund-tourismus.dewww.dortmund-tourismus.deAnreiseHarenberg City-CenterKönigswall 2144137 DortmundMit der Bahn• Dortmund Hauptbahnhof• Hauptausgang Richtung City• nach rechts entlang dem Königswall• in 200 m Harenberg City-CenterMit dem Auto• A 45 Ausfahrt DO-Hafen, Richtung DO-Innenstadt• an der 2. Ampel rechts (Schützenstraße)• unter der Bahnunterführung her• an der links einmündenden Bahnhofstr. vorbei• ca. 80 m nach der Bahnunterführung: links Ein- fahrt zum Parkplatz Harenberg City-Center• Parkmöglichkeiten finden Sie gegenüber des Tagungszentrums in der Tiefgarage des Haupt- bahnhofs.

×