• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Press Information Absatzmeldung Januar_final.pdf
 

Press Information Absatzmeldung Januar_final.pdf

on

  • 419 views

[PDF] Pressemitteilung: Rekordabsatz zum Jahresbeginn: Mercedes-Benz verzeichnet neuen Bestwert im Januar

[PDF] Pressemitteilung: Rekordabsatz zum Jahresbeginn: Mercedes-Benz verzeichnet neuen Bestwert im Januar
[http://www.lifepr.de?boxid=286379]

Statistics

Views

Total Views
419
Views on SlideShare
419
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Press Information Absatzmeldung Januar_final.pdf Press Information Absatzmeldung Januar_final.pdf Document Transcript

    • Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationOliver Kapffenstein 0711-17-33806 Datum: 03. Februar 2012Bitte beachten Sie die Sendesperrfrist bis11:45 UhrRekordabsatz zum Jahresbeginn: Mercedes-Benzverzeichnet neuen Bestwert im Januar• Dr. Joachim Schmidt: • „Wir haben im Januar die positive Entwicklung aus dem Rekordjahr 2011 fortgesetzt und sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet.“ • „Auch in den nächsten Monaten wollen wir dieses Tempo beibehalten und erwarten für das erste Quartal ein deutliches Absatzplus. Vor allem die neue B-Klasse stößt auf hervorragende Kundenresonanz.“ • „In diesem Jahr wollen wir den Rekordabsatz aus 2011 übertreffen und somit erneut das beste Jahr der Unternehmensgeschichte verzeichnen.“• Hervorragende Entwicklung in vielen Märkten: Rekordabsatz und stärkste Premiummarke in den USA, weiterhin erfolgreichste Premiummarke in Deutschland, deutliches Absatzplus in Japan• smart mit starkem JahresauftaktStuttgart – Mit einem Rekordabsatz im Januar startetMercedes-Benz in das Jahr 2012. Insgesamt verkaufte die Markeweltweit 86.921 Einheiten. Damit wurde der bisherige Bestwert ausDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
    • dem Vorjahr nochmals um 5,1% übertroffen. Ebenfalls auf einem Seite 2neuen Januar-Hoch lag der Absatz des GeschäftsfeldsMercedes-Benz Cars. Im vergangenen Monat wurden 94.526 Pkw(+5,8%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach an Kundenübergeben.Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-BenzCars, Vertrieb und Marketing: „Wir haben im Januar die positiveEntwicklung aus dem Rekordjahr 2011 fortgesetzt und sind erfolgreichins neue Jahr gestartet. Auch in den nächsten Monaten wollen wirdieses Tempo beibehalten und erwarten für das erste Quartal eindeutliches Absatzplus. Vor allem die neue B-Klasse stößt aufhervorragende Kundenresonanz. Durch ihren baldigenProduktionsstart in Kecskemét werden wir noch mehr Fahrzeugeverfügbar haben und damit die hohe Nachfrage noch besser bedienenkönnen.“Neben der B-Klasse erwartet das Unternehmen weiteren Rückenwindin 2012 unter anderem durch eine anhaltend hohe Nachfrage imC-Klasse Segment, weiteres Wachstum bei den SUVs sowie durch dieEinführung der neuen A-Klasse und des CLS Shooting Brake.Dr. Schmidt weiter: „In diesem Jahr wollen wir den Rekordabsatz aus2011 übertreffen und somit erneut das beste Jahr derUnternehmensgeschichte verzeichnen.“Einen sehr starken Jahresstart mit einem Rekordabsatz im Januarverbuchte Mercedes-Benz in den USA. Mit 20.306 verkauftenEinheiten wurde ein Absatzplus von 23,8% erzielt. Damit warMercedes-Benz im Januar die erfolgreichste Premiummarke in denVereinigten Staaten. Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich die Markein Kanada, wo sie im Januar Marktführer unter den Premiumherstellernwar. Nach dem Rekordabsatz im Gesamtjahr 2011 wurde imvergangenen Monat mit 1.773 ausgelieferten Fahrzeugen (+26,5%) einneuer Januar-Bestwert aufgestellt. Diesen erzielte Mercedes-Benzauch in Mexiko (+22,4%) und der gesamten NAFTA-Region, wo dieDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
    • Marke den Absatz im Januar um 24,0% auf 22.660 Einheiten steigern Seite 3konnte.Aber auch auf dem Heimatmarkt startete Mercedes-Benzhervorragend in das neue Jahr. Mit 12.627 verkauften Pkw mit Sternund einem Absatzplus von 14,0% unterstrich Mercedes-Benz wieschon im Gesamtjahr 2011 seine Position als stärkste Premiummarkein Deutschland. Getragen wurde das Wachstum vor allem durch diehohe Nachfrage nach der neuen B-Klasse, die im Januar dieKBA-Rangliste in ihrem Segment anführte. In Westeuropa (ohneDeutschland) lag der Absatz von Mercedes-Benz mit 21.578 Einheiten(+1,4%) über Vorjahresniveau.Aufgrund der hervorragenden Absatzentwicklung im Dezember 2011sowie der Kapazitätserweiterung bei BBAC und der damit verbundenenProduktionsunterbrechung waren in China einige Baureihen im Januarnur eingeschränkt verfügbar. Insgesamt summierten sich die Verkäufe(inkl. Hongkong) auf 14.463 Einheiten (-7,0%). Wie auch imGesamtjahr 2011 verzeichnete Mercedes-Benz im Januar einenRekordabsatz in den Wachstumsmärkten Russland (+41,7%) undIndien (+17,0%).In 2011 war die S-Klasse Limousine das meistverkaufte Fahrzeug inihrem Segment. Auch im Januar entwickelte sich das Flagschiff derMarke Mercedes-Benz hervorragend. Insgesamt wurden 5.302Einheiten (+0,4%) an Kunden übergeben. Ebenfalls einen sehrpositiven Jahresstart verzeichnete die C-Klasse Limousine. Mit 18.235Auslieferungen wurden 4,3% mehr Fahrzeuge verkauft als im erstenMonat des Vorjahres. Auf Erfolgskurs bleibt zudem das C-KlasseT-Modell, dessen Verkäufe im Januar um 10,8% zulegten.Einen starken Januar verzeichnete auch die neue B-Klasse, derenAbsatz um 7,8% anstieg. In den kommenden Monaten rechnet dasUnternehmen beim ersten seiner insgesamt fünf neuenKompaktmodelle mit einem weiteren Absatzschub. Ab dem zweitenQuartal wird die B-Klasse durch die zusätzliche Produktion inKecskemét in weiteren Märkten voll verfügbar sein.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
    • Bei den SUVs entwickelten sich im Januar vor allem die neue Seite 4M-Klasse (+15,2%), die G-Klasse (+17,1%) und die GL-Klasse (+9,6%)positiv. Für die neue M-Klasse gab es zum Jahresbeginn einenweiteren Grund zu feiern. Bei der Leserwahl „Die besten Autos 2012“der deutschen Automobilzeitschrift „auto, motor und sport“ wurde siein ihrer Kategorie zum besten Auto des Jahres 2012 gekürt. Auf Rangzwei landete die Mercedes-Benz G-Klasse.Einen glänzenden Jahresstart legte der smart fortwo hin. Mit 7.605abgesetzten Fahrzeugen konnte der Absatz im Januar um 13,7%gesteigert werden. Besonders erfolgreich war der Zweisitzer dabeierneut in China (inkl. Hongkong), wo insgesamt 1.464 Fahrzeuge anKunden übergeben wurden. Sehr positiv entwickelten sich zudem dieVerkäufe in den USA. Im Januar wurden 38,5% mehr Einheiten verkauftals noch im Vergleichszeitraum 2011. Aber auch in UK (+52,8%),Spanien (+47,4%) und Mexiko (+9,0%), erfreute sich der smart fortwoeiner steigenden Nachfrage. Positive Impulse erwartet smart 2012durch zwei echte Highlights: das smart ebike sowie die dritteGeneration des smart fortwo electric drive.Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick Januar 2012 Januar 2011 Veränd. in %Mercedes-Benz 86.921 82.678 +5,1smart 7.605 6.691 +13,7Mercedes-Benz Cars 94.526 89.369 +5,8Absatz Mercedes-Benz in den MärktenWesteuropa 34.205 32.357 +5,7 - davon Deutschland 12.627 11.078 +14,0NAFTA 22.660 18.271 +24,0 - davon USA 20.306 16.400 +23,8Asien/Pazifik 23.514 24.761 -5,0 - davon Japan 2.109 1.552 +35,9 - davon China 14.463 15.556 -7,0Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
    • Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: Seite 5www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an denKredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweiseNaturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen aufunsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen derWechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und wenigergewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte undDienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und beider Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen,Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oderLieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, dieerfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, dieGeschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten,insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures,die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweitsie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufenderbehördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicherVerfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellenGeschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einerdieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die denvorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten dietatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zumAusdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wireine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlichauf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.Über DaimlerDie Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG einesder erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-BenzCars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehörtder Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendesFinanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere undhochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei derEntwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auchin den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahrenzu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenAutomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt undStuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany