• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
pm_sport2000intl_generalversammlung2012zürich.pdf
 

pm_sport2000intl_generalversammlung2012zürich.pdf

on

  • 324 views

[PDF] SPORT 2000 International stärkt sportliche DNA in ganz Europa

[PDF] SPORT 2000 International stärkt sportliche DNA in ganz Europa
[http://www.lifepr.de?boxid=331547]

Statistics

Views

Total Views
324
Views on SlideShare
324
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    pm_sport2000intl_generalversammlung2012zürich.pdf pm_sport2000intl_generalversammlung2012zürich.pdf Document Transcript

    • Presseinformation / 29. Mai 2012SPORT 2000 International stärkt sportliche DNA in ganz EuropaStellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Rudolf Sport 2000Deutschland dazu: „Wir müssen dabei zu mehr verbindlichenEinkaufslösungen kommen.“Am höchsten Punkt Zürichs, im Uto Hotel am Uetliberg, präsentierte sichdie SPORT 2000 Gruppe in der Generalversammlung der Marketing AGund der GmbH selbstbewusst als gut geführte Nummer zwei der weltweitagierenden SporthandelsverbundgruppenMit einem starken neuen Markenauftritt in Bulgarien und Griechenlandund mit dem ersten SPORT 2000 Geschäft in Diyabakir (Türkei)unterstreicht SPORT 2000 International starke Stellung aufsüdosteuropäischen Schlüsselmärkten und in der TürkeiDie Verkäufe, die alle SPORT 2000 Mitgliedsgeschäfte in Europa erzielen,liegen weiterhin bei rund 5 Milliarden Euro – Fußball-EM und OlympischeSpiele in London werden weitere Umsatzwachstumsschübe generierenZürich – „Wir setzen als SPORT 2000 konsequent unseren Erfolgsweg inEuropa fort, bestärkt durch unsere sportliche DNA, das SPORT 2000 Banner, Seite 1 von 8
    • das unserer Stellung als Nummer zwei unter den weltweiten Verbundgruppendes Sportfachhandels das unverwechselbare Gesicht am Markt gibt. Miteinem Umsatz von rund fünf Milliarden Euro, erzielt in 25 europäischenLändern von 3520 Sportfachgeschäften, 42 mehr als im Jahr 2010, und einemMarktanteil von 13,8 Prozent haben wir unseren Einfluss und unsere Stellungam Markt behauptet und weiter ausgebaut.“ So beschrieb GeschäftsführerWolfgang Schnellbügel in Zürich in der Generalversammlung von SPORT2000 International am 25. und 26. April 2012 den internationalen Auftritt vonSPORT 2000 im Geschäftsjahr 2011, das in der Branche zu den sogenannten„Non Event Years“ gehörte, obwohl in Deutschland dieDamenweltmeisterschaft im Fußball stattgefunden hat. „Die Impulse für dasGeschäft, die die Ballfreude der Damen auslöste, sind aber immer noch nichtmit den Absatzwellen bei Fußball-WMs und -EMs zu vergleichen. Zum 31.Dezember 2011 bewirtschafteten alle Lizenznehmer in ihren Geschäften mit35 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Verkaufsfläche von 1,595Millionen Quadratmetern. Dabei lag die Durchschnittsgröße einesFachgeschäfts der Gruppe bei 453 Quadratmetern Verkaufsfläche und beieinem Umsatz von 1,42 Millionen Euro. Das entspricht in etwa einemdurchschnittlichen Umsatz von 3700 Euro pro Quadratmeter bei einemstatistischen Mitarbeiterstab von rund 10 pro SPORT 2000 Shop. 600Unternehmen machen ‚SPORT 2000 Rent’ zu einem der größteneuropäischen Skiverleih- und Wintersportanbieter.“Unter den wieder sehr ermutigenden, positiven Ergebnissen standen imSchweizer Finanzzentrum Zürich vom 25. bis 26. April die Regularien derGeneralversammlungen der SPORT 2000 Marketing AG und der GmbH. Seite 2 von 8
    • Gastgeber für die internationalen Kolleginnen und Kollegen war die SPORT2000 Schweiz und deren Geschäftsführer Roland Felder. Im Mittelpunkt derPräsentation der SPORT 2000 Erfolge am Schweizer Markt stand dabei einBesuch beim jüngsten Mitglied der SPORT 2000 Partner in der Schweiz, beiJelmoli in Zürich. Nach eigener Darstellung das größte und innovativsteWarenhaus der Schweiz, das bereits im Jahr 1833 gegründet wurde. Auf achthistorischen Stockwerken, die 2010 nach dem modernen architektonischenWarenhauskonzept von Blocher und Blocher umgeformt wurden, bietet dasUnternehmen unter dem Slogan „The House of Brands“ zwei Millionen Artikelvon über 1000 angesagten Marken an. Urs Berta und Michelle Eggerpräsentierten ihren Kollegen von SPORT 2000 International die nach ihrenWorten größte und weitläufigste Sportabteilung in der Schweiz.Geschäft mit den A-Brands läuft gut und wird kontinuierlich erweitertDie Zusammenarbeit zwischen SPORT 2000 und den internationalen Marken,den A-Brands, läuft weiterhin reibungslos. An erster Stelle steht dabei dieKooperation mit der adidas Group (Adidas, Reebok, Taylormade), gefolgt vonder Amer-Gruppe (Salomon, Wilson, Atomic) sowie Asics und Puma“,kommentiert Geschäftsführer Wolfgang Schnellbügel die Fortschritte bei derZusammenarbeit mit den A-Brands. Adidas nutzte dabei dieGeneralversammlung der Gruppe in Zürich, um bei einer Rundfahrt amZürichsee die Erfolge der Kooperation mit SPORT 2000 in den Jahren 2009bis 2012 zu analysieren und die weitere Zusammenarbeit zwischen Marke undVerbundgruppe in den Jahren 2013 bis 2016 vorzubereiten. Seite 3 von 8
    • „Selbstverständlich wird sich SPORT 2000 International auch weiterhin umden markteffizienten Ausbau der Exklusivmarken kümmern, wobei hier derbesondere Schwerpunkt auf der Outdoormarke High Colorado liegen wird.Eine der Hauptaufgaben im kommenden Jahr wird wieder die Steigerung derZahl unserer Mitgliedsgeschäfte sein, die sich unter dem einheitlichen Sport2000 Banner präsentieren und dessen CI in die Praxis umsetzen. Bisher sindbereits mehr als 750 Geschäfte in Europa auch Bannergeschäfte“, erläuterteGeschäftsführer Wolfgang Schnellbügel in seinem ausführlichenRechenschaftsbericht.Andreas Rudolf setzt auf Freetail und seine SPORT 2000 Freetailer undfordert: „Innerhalb der Gruppe zu mehr verbindlichen Einkaufslösungenkommen.“Andreas Rudolf, Geschäftsführer von SPORT 2000 Deutschland undstellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von SPORT 2000 International,plädierte in seinem Appell an seine Länderkollegen dafür, innerhalb derGruppe zu mehr verbindlichen gemeinsamen Einkaufslösungen zu kommen.Hier müssen die bereits vorhandenen Kooperationsinstrumente noch stärkergenutzt werden, um die Zusammenarbeit mit der Markenartikelindustrie mitfesten und verbindlichen Bestell- und Abnahmekonditionen weiter zu stärken.Die Generalversammlung beauftragte dabei Geschäftsführung und Vorstand,entsprechende Vorschläge für eine solche neue Verbindlichkeit im Geschäftmit den A-Brands vorzulegen.Andreas Rudolf nutzte dabei den jährlichen „Best Practice“-Erfahrungsaustausch während der Generalversammlung dazu, das von ihm Seite 4 von 8
    • und SPORT 2000 Deutschland entwickelte Freetail-Programm vorzustellen.Dieses Modell ist dazu geeignet, eine Antwort auf die Frage zu finden „Wiebekommen wir in unsere Vielfalt mehr Einheit?“.Das Kooperationskonzept „Freetail“, das bei den Regionaltagungen inDeutschland von den Mitgliedern mit sehr guten Noten versehen wurde, hatdabei zum Ziel, die Schlagkraft der Einzelhändler gegenüber Markt undHerstellern zu stärken, indem mit verbindlichen Vereinbarungen diebetriebswirtschaftlichen Kennziffern entscheidend verbessert werden.Für dieses Programm der strikten Verbindlichkeit sind im Augenblick bei derSPORT 2000 Deutschland 154 Mitgliedsunternehmen ausgewählt, von denenbereits mehr als 80 eine feste Zusage gegeben haben, „Freetailer“ zu werden.„Mit dem Start des Freetail-Programms zeigen wir unser Gesicht in einemneuen Kooperationsbereich“, erklärte Andreas Rudolf den Vertretern derinternationalen SPORT 2000 Gemeinschaft.Wie sieht bei ihm ein Freetailer aus?: „Das System beruht auf sechs Säulen,die im Moment bei unseren Partnern unterschiedlich gut gefüllt sind. Jededieser Säulen: Personal, Elektronische Vernetzung, Business Management,Marketing, Shopdesign und Produkte muss dem neuen Konzept folgend zuhundert Prozent gefüllt sein. Das heißt, jeder Freetailer muss in jedem diesemSegment einen verbindlichen Beitrag leisten und bekommt dafür einefestgelegte Gegenleistung von der Zentrale. Jeder Freetailer muss dieErlebnisbereiche Outdoor, Running, Teamsport und Multisport führen. ImMaximalfall darf er eine Säule und einen Erlebnisbereich abwählen. Bei den Seite 5 von 8
    • Säulen allerdings kann er die elektronische Vernetzung und das Shopdesignnicht abwählen.“Das Freetail-Modell, das Andreas Rudolf noch im Detail darstellte, fand großeinternationale Aufmerksamkeit. Vor allem die Tatsache, dass in diesemKonzept auch die Möglichkeit eines eigenen Outlet-Centers integriert ist.Hier lieferten in Zürich die österreichischen SPORT 2000 Kollegen bereits dasVorbild. Am 10. April 2012 eröffneten sie in Wien Österreichs größtes Outletfür Sportartikel. Mit mehr als 50 000 Artikeln von 50 Top-Marken auf 2500Quadratmetern Fläche bietet es einen neuen Service für die SPORT 2000Händler. In dem Sportmarken-Outlet, das nach Geschäftsführer Dr. HolgerSchwarting ein Novum im österreichischen Sportfachhandel ist, werden Artikelaller Top-Marken aus den Retouren der Händler zu einheitlichen Rabatten von30, 50 oder 70 Prozent verkauft. Den SPORT 2000 Händlern in Österreichbietet das neue Center die Gewähr dafür, dass sie immer mit ganz neuerWare in die Saison starten können, da sie die saisonalte Ware zu gemeinsamvereinbarten Konditionen in das Outlet liefern können.Die neue „Click and Brick Formula“ für die richtige Anwendung des E-Commerce im europäischen Sportartikeleinzelhandel lieferte Marco van denBosch, der Geschäftsführer einer niederländischen Fachfirma auf diesemGebiet, unter dem Titel „B2C Web Shops“. Sein Vortrag löste ebenfalls einerege Fachdiskussion über das Für und Wider der einzelnen Arbeitsvorschlägeaus. Auch hier wird der internationale SPORT 2000 Verbund weiter aktiv amMarkt sein und dabei alle elektronischen Instrumente nutzen, die hierangeboten werden. Seite 6 von 8
    • Die in Zürich turnusmäßig fälligen Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis.SPORT 2000 International GmbH: Aufsichtsratsvorsitzender Dr. HolgerSchwarting, SPORT 2000 Österreich; Stellvertreter: Andreas Rudolf, SPORT2000 Deutschland, Hans Peter Rasmussen von SPORT Denmark A/S,Frédéric Dekeyser von SPORT 2000 Frankreich, Jan van de Wouw, EutrecoDivisie Sport Niederlande, Marius Rovers, eMeneM, Niederlande, und dieJuristen Ulrich Kohli und Dr. Guido Urbach von Kohli & Partner.Bei der Generalversammlung präsentierten die Kollegen aus der Türkei,vertreten durch Selim und Atilla Kurucayirli, das erste SPORT 2000 Geschäftin Diyabakir, das im April eröffnet wurde. Die Kollegen aus Griechenland undaus Bulgarien präsentierten ebenfalls weitere gute Geschäftserfolge. Damitkonnte die Stellung von SPORT 2000 in Südosteuropa und in der Türkeiweiter ausgebaut werden.Bildunterschriften:sport 2000 zürich 1.jpg:Die internationale SPORT 2000 Familie am Uetli-Berg in Zürich.sport 2000 zürich 2-4.jpg:Beim Besuch bei Jelmoli in Zürich, dem neuesten Mitglied von SPORT 2000Schweiz, stand der kollegiale Austausch über Produktpräsentation undAngebotsmix im Mittelpunkt des Interesses der Gäste von SPORT 2000International. Seite 7 von 8
    • sport 2000 zürich 5.jpg:Bei einer Schifffahrt auf dem Zürichsee informierten die internationalen KeyAccounts der Firma adidas SPORT 2000 International über die neuestenKooperationsprogramme.sport 2000 türkei.jpg:SPORT 2000 Türkei eröffnete ihr erstes Fachgeschäft in Dialbakyr. SPORT2000 International Geschäftsführer Wolfgang Schnellbügel hieß die neuentürkischen Kollegen herzlich in der internationalen SPORT 2000 Familiewillkommen.SPORT 2000 International ist eine der führenden Verbundgruppen im europäischenSportartikelfachhandel mit 3.500 Sportfachgeschäften in 25 Ländern und einemUmsatz von zirka 5 Milliarden Euro.KontaktWolfgang Schnellbügel, GeschäftsführerSPORT 2000 International GmbH, Nord-West-Ring-Straße 11, 63533 MainhausenPhone +49 (0) 6182-928-5399, Fax +49 (0) 6182-928-5282E-Mail: Wolfgang.Schnellbuegel@sport2000.euWeb: www.sport2000international.comIsabella Wiedenmann, Marketing Co-ordinationPhone +49 (0) 6182-928-5577, Fax +49 (0) 6182-928-85577E-Mail: Isabella.Wiedenmann@sport2000.euAbdruck honorarfrei. Wir freuen uns über ein Belegexemplar. Seite 8 von 8