• Save
PM06_LEARNTEC 2012 Endbericht kurz.pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

PM06_LEARNTEC 2012 Endbericht kurz.pdf

on

  • 171 views

[PDF] Pressemitteilung: LEARNTEC 2012 Abschlussbericht

[PDF] Pressemitteilung: LEARNTEC 2012 Abschlussbericht
[http://www.lifepr.de?boxid=286230]

Statistics

Views

Total Views
171
Views on SlideShare
171
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

PM06_LEARNTEC 2012 Endbericht kurz.pdf Document Transcript

  • 1. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 2. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 3. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 4. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 5. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 6. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 7. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 8. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 9. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 10. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 11. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 12. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 13. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 14. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 15. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 16. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 17. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 18. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 19. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 20. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 21. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.
  • 22. LEARNTEC 2012 Abschlussbericht • 20. Jubiläumsausgabe mit 200 Ausstellern und über 6.000 internationalen Fachbesuchern LEARNTEC 2012 31. Januar-2. Februar 2012 • GAMES@LEARNTEC bei „Deutschland – Land der Messe Karlsruhe Ideen“ ausgezeichnet PRESSE • Großes Interesse am digitalen Schulbuch Kontakt: Dr. Oliver Langewitz Tel.: +49 (0) 721-3720-2305 • Politik setzt auf LEARNTEC Fax: +49 (0) 721-3720-2319 oliver.langewitz@kmkg.deKarlsruhe, 02. Februar 2012 – „Der moderne Menscharbeitet hart, hat dabei aber Spaß!“ Dieses Fazit zog derinternational renommierte Medien- und KulturwissenschaftlerProfessor Dr. Norbert Bolz auf der 20. LEARNTEC in seinerKeynote „Lernen heißt sondieren“. Dies stelle denErfolgstypen des 21. Jahrhunderts dar. Zwei Trendsfokussierte Bolz hierbei: das Lernen ohne Autoritäten unddas spielerische Lernen. Und Computerspiele, insbesondereSerious Games, standen im Fokus der LEARNTEC 2012, dieam heutigen Donnerstag, 2. Februar, erfolgreich zu Endeging.200 Aussteller (im Vorjahr 180) aus elf Nationenpräsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf derinternationalen Leitmesse und Kongress für professionelleBildung, Lernen und IT. „Die erneute Zunahme derAusstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuenLEARNTEC-Konzept nach wie vor die wichtigste Plattformfür IT-gestütztes Lernen sind“, betont die Geschäftsführerinder Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz.„Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning,Social Media und Serious Games ziehen wir eine breiteBesucherklientel an, die auf der LEARNTEC die Lösungen fürihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet“.
  • 23. Die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe.Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent derBesucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernungnach Karlsruhe.GAMES@LEARNTEC bei „Land der Ideen“ausgezeichnetIn das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerischeElemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuenLabels GAMES@LEARNTEC in vielfältiger Weise sowohl mitFachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielenAusstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2.Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchemExperten das Thema „Gaming“ diskutierten.Dass die Entscheidung, auf der LEARNTEC das Label„GAMES@LEARNTEC“ mit einer Gaming-Area zu etablieren,bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in derenAuszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland -Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde dieKarlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerbausgezeichnet.Politik setzt auf LEARNTECDass die LEARNTEC wichtige politische Themen aufgreift,spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischenPräsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch dasBundesministerium für Bildung und Forschung und dasBundesministerium für Wirtschaft und Technologie warenauch viele politische Vertreter auf der LEARNTEC vertreten.So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsidentdes Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am
  • 24. Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin fürIntegration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, imRahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe.Zu Beginn des dritten Messetag sprach die Ministerin fürKultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die dieLerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sichbringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die dieLEARNTEC in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daraneröffnete sie den Medienkompetenztag desLandesmedienzentrums.Großes Interesse für das digitale SchulbuchIn einem Symposium zum Thema „Die Zukunft desSchulbuchs“, das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus demKultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafensich am 31. Januar 2012 namhafte Vertreter großerSchulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler.Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunftaussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilendigitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genanntenTablet PCs.Aufgrund des großen Erfolgs der 20. LEARNTEC könnenbereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnetwerden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für diekommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayernvorreserviert.Die 21. LEARNTEC findet vom 29. bis 31. Januar 2013 inder Messe Karlsruhe statt.