• Save
PI_Wohnbau_Gaggenau_final.pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

PI_Wohnbau_Gaggenau_final.pdf

on

  • 581 views

[PDF] Pressemitteilung: Daimler und Stadt Gaggenau veräußern die

[PDF] Pressemitteilung: Daimler und Stadt Gaggenau veräußern die
[http://www.lifepr.de?boxid=209036]

Statistics

Views

Total Views
581
Views on SlideShare
581
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

PI_Wohnbau_Gaggenau_final.pdf PI_Wohnbau_Gaggenau_final.pdf Document Transcript

  • Ansprechpartner: Telefon:Julia Löffler, Daimler AG 0711-17-41552 Presse-InformationRudolf Horsch, Stadt Gaggenau 07225-962 421 Datum: 14.01.2011Daimler und Stadt Gaggenau veräußern dieWohnbau Gaggenau GmbH an die GIEAG GruppeGaggenau –Daimler und die Stadt Gaggenau haben einen Vertrag zurVeräußerung ihrer Beteiligungen in Höhe von jeweils 50% an derWohnbau Gaggenau GmbH an die GIEAG Gruppe unterzeichnet. DieGIEAG Gewerbe Immobilien Entwicklungs AG ist eine familiengeführteund börsennotierte Immobilienaktiengesellschaft. Seit März 2010 liefdazu ein strukturiertes Bieterverfahren. Die Mieterschaft ist über denSchritt bereits informiert worden.Dr. Holger Steindorf, Leiter Mercedes-Benz Werk Gaggenau: „Daimlersteht zu seiner sozialen Verantwortung als Unternehmen und hat trotzder Konzentration auf das Kerngeschäft das Ziel, den Bewohnern derWohnanlagen auch weiterhin Sicherheit bezüglich ihres Wohnraums zugewähren. Daher haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemachtund die Angebote sorgfältig geprüft, bevor wir uns für die GIEAGentschieden haben.“Christoph Florus, Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau: „Mit derGIEAG haben wir nach Meinung aller Gesellschafter den idealenPartner gefunden: Die GIEAG verfolgt vergleichbare soziale undunternehmerische Grundsätze wie die Wohnbau Gaggenau“.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • Daimler hat im Rahmen einer Prüfung des Immobilienbestandes die Seite 2Beteiligung an der Wohnbau Gaggenau als nicht betriebsnotwendigund nicht zum Kerngeschäft gehörig eingestuft. Der Verkauf desAnteils an der Wohnbau Gaggenau sowie weitere eigener, von derDaimler Wohnungsbau GmbH & Co. OHG gehaltenen Wohnungen, istTeil der laufenden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und zurPortfoliooptimierung.Nach gründlicher Beratung hatte sich auch der Gemeinderat für dieAbsicht ausgesprochen, den städtischen Gesellschaftsanteil an derWohnbau Gaggenau GmbH gemeinsam mit Daimler zu veräußern.Über den Kaufpreis haben alle Beteiligten Stillschweigen vereinbart.Die Wohnbau Gaggenau GmbH wurde im Oktober 1969 alsgemeinsame Gesellschaft von Stadt Gaggenau und Daimler-Benzgegründet. Beide Gesellschafter hielten jeweils 50 % derGeschäftsanteile. Der Wohnungsbestand umfasst 178 Mietwohnungenmit zugehörigen Stellplätzen und Garagen. Die Gründung derGesellschaft erfolgte damals auf Grund vorhandener Engpässe in derWohnraumversorgung und leistete einen Beitrag für eine sichere undsozial verantwortbare Wohnungsversorgung in den Aufgabenbereichenvon Stadt und Mercedes-Benz Werk Gaggenau.Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:http://media.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren «, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine Seite 3nicht eintretende weitere Verbesserung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang derKonsumentenachfrage und der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder eineAbschwung in bedeutenden asiatischen Volkswirtschaften, eine Fortdauer oder eine weitereVerschlimmerung der angespannten Situation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zuerneut steigenden Kosten der Kapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkung unsererFinanzierungsmöglichkeiten führen könnte, Veränderungen der Wechselkurse oderZinssätze, die Möglichkeit weiterhin verbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkteanzubieten, eine dauerhafte Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer undweniger gewinnbringender Fahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produktendurch Wettbewerber und ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oderDienstleistungen, wodurch unsere Möglichkeit der hinreichenden Auslastung unsererProduktionskapazitäten sowie unsere Möglichkeit von Preissteigerungen beschränkt seinkönnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff, Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen derProduktion, die auf Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzenberuhen, ein weiterer Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, dieerfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen inallen unseren Geschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseresNutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raum und in Asien, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten, insbesondere EADS, die Änderungenvon Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sieFahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigunglaufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohenderkünftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einigeim aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unter denÜberschriften »Risk Factors« und »Legal Proceedings« im aktuellen Geschäftsbericht nach»Form 20-F« beschrieben sind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehördeeingereicht wurde. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintretenoder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen alsunrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesenAussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauendeAussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tagihrer Veröffentlichung ausgehen.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany View slide