• Save
PI Retro Classics.pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

PI Retro Classics.pdf

on

  • 400 views

[PDF] Pressemitteilung: Raritäten, Klassiker und Preziosen aus der 115 Jahre alten Lkw-Historie

[PDF] Pressemitteilung: Raritäten, Klassiker und Preziosen aus der 115 Jahre alten Lkw-Historie
[http://www.lifepr.de?boxid=219002]

Statistics

Views

Total Views
400
Views on SlideShare
400
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

PI Retro Classics.pdf PI Retro Classics.pdf Document Transcript

  • Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationJürgen Barth +49 711 17-5 20 77Raimund Grammer +49 711 17-5 3058 Datum: 7. März 20115DULWlWHQ .ODVVLNHU XQG 3UH]LRVHQ DXV GHU -DKUH DOWHQ /NZ+LVWRULH• 0HUFHGHV%HQ] PLW  2OGWLPHU/DVWZDJHQ DXI GHU 5HWUR &ODVVLFV• 9RP +RO]YHUJDVHU %DXMDKU  ELV ]XP PRGHUQHQ $WHJR +EULG• Å/DQJVFKQDX]HU´ XQG Å7DXVHQGIVVOHU´ VLQG HEHQVR ]X EHVWDXQHQ ZLH HUVWH 1DFKNULHJVH[HPSODUH GHV 8QLPRJ GHU VHLQ  -XELOlXP IHLHUW• Å7UXFNV RX FDQ WUXVW´ =XIULHGHQKHLW GHV .XQGHQ DQ HUVWHU 6WHOOH• 0HUFHGHV%HQ] $WHJR Å7UXFN RI WKH <HDU ´Stuttgart – Im Jubiläumsjahr „125 Jahre Automobil“ verspricht die Oldtimer-messe „Retro Classics 2011“ ein besonderes Schmankerl zu werden. Speziell fürdie Freunde historischer Nutzfahrzeuge sind Sonderschauen wie „60 JahreUnimog“ oder „60 Jahre Setra-Omnibusse“ angekündigt. Auf der Retro Classics2011, die vom 10. bis 13. März in den Messehallen am Flughafen Stuttgartstattfindet, ist Mercedes-Benz im Lkw-Bereich in Halle 18 mit 14 Lastwagen,neun davon Oldtimer und fünf Neufahrzeugen, vertreten. Neben dem neuenMercedes-Benz Zetros, einem Atego Hybrid sowie zwei Actros-Exponaten zeigtder Unimog U 400 den Unterschied zwischen damals und heute.Die Retro Classics ist die größte Oldtimer- und Klassiker-Messe in Süddeutsch-land. Seit 2001 findet sie jährlich in Stuttgart, seit 2008 in den Hallen der neuenMesse am Flughafen statt.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • )DKUIlKLJHU /  PLW +RO]YHUJDVHU Seite 2Zu bestaunen ist auf dem Mercedes-Areal zum Beispiel ein Lastwagen mitHolzvergaser aus dem Jahr 1948. Manch einer dürfte den Veteran L 701belächeln. Doch wer weiß: Wenn sich die Spritpreise derart explosiv nach obenentwickeln wie zuletzt, könnte es bald wieder üblich sein, dass man anTankstellen auch wieder Holz für den Holzvergaser erhält. Kurz nach demZweiten Weltkrieg, so überliefern zeitgenössische Berichte, soll es gut 2000Tankstellen gegeben haben, wo man Holz in streichholzschachtelgroßen Stückenfür den Holzvergaser erhielt. Alfons Jung, Inhaber des Fuhrunternehmens A.Jung Transport GmbH in Kreuztal bei Siegen, entdeckte den Dreitonnen-Lkw vorJahren, zerlegte ihn in die Einzelteile und baute ihn komplett neu auf. Der L 701auf Basis eines Opel Blitz wurde „per Reichsverordnung“ bei Mercedes-Benz inMannheim in Lizenz hergestellt. Mit der Imbert-Holzgasanlage, die hinter demFahrerhaus montiert wurde, fuhren Lastwagen von Saurer, Berna, Opel, undMercedes. Je nach dem wie gut der Chauffeur heizte, lag die Reichweite bei 50bis 150 km.+EULG$QWULHE EHUHLWV VHLW Wer glaubt, der Hybridantrieb sei eine Erfindung der Japaner, befindet sich aufdem Holzweg. Erste Hybridantriebe hat Mercedes-Benz schon 1902 realisiert. Beieiner Spezialkonstruktion auf Basis des Mercedes-Simplex 28 PS treibt derBenzinmotor über einen Generator elektrische Radnabenmotoren in denVorderrädern an. Die Antriebstechnik hat Ferdinand Porsche bei der Firma„Jacob Lohner & Co.“ in Wien entwickelt. Er gewann mit dem sportlichenFahrzeug das Exelberg-Rennen und stellte damit die Wettbewerbsfähigkeit desersten seriellen Hybridsystems der Welt eindrucksvoll unter Beweis. Porschewechselte 1906 als Technischer Leiter zur Österreichischen Daimler-Motoren-Gesellschaft. Unter der Bezeichnung „Mercedes Mixte“ hat Daimler ab 1907Personenwagen und Omnibusse mit Benzinmotor und elektrischen Radnaben-motoren angeboten. Auf der Messe steht übrigens nicht weit entfernt vomMercedes-Stand der Nachbau des ersten Elektroautos aus deutscher Produktion,der Flocken-Elektrowagen von 1888, den ein privater Enthusiast in mühsamerKleinarbeit bastelte.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • HU QHXH $WHJR +EULG ]HLJW ZDV KHXWH P|JOLFK LVW Seite 3Moderne Hybride, ausgestellt wird ein Atego-Hybrid-Verteiler-Lkw, nutzen dieStärken beider Antriebe optimal. Während der Elektromotor mit seinem hohenDrehmoment das Fahrzeug aus dem Stand und bei niedrigen Geschwindigkeitenbewegt, treibt der Verbrennungsmotor in seinem optimalen Leistungsbereichden Wagen an./DQJVFKQDX]HU XQG Å7DXVHQGIVVOHU´Der Benz-Fünftonner aus Gaggenau Typ 082 „Nullzwoundachtzig“, nagelte 1923in ein neues Zeitalter. Mit seinem Vierzylinder-Vorkammermotor war er dererste Diesel-Lkw weltweit. Damit schaffte der Diesel in den dreißiger Jahrendann endgültig den Durchbruch im Lastwagen. Vorangegangen war ein erbitter-ter Wettstreit um das beste Einspritzsystem. Bereits in den 50er Jahren schöpfteder legendäre L 6600, hausintern „Hauber“ geheißen, satte 145 PS aus sechsZylindern. Der sogenannte „Sechssechser“, ein Vertreter der „Langschnauzer“,ist auch in diesem Jahr wieder auf der Retro Classics dabei, von Dieter Hausernach Stuttgart gesteuert.Einer der berühmtesten Klassiker unter den Exponaten ist der LP 333, ein Front-lenker aus dem Jahr 1958, heute im Besitz des Lkw-Werkes Wörth. Dank seinerbeiden gelenkten Vorderachsen erhielt er den Namen „Tausendfüssler“. Erentstand aufgrund kurioser Maß- und Gewichtsvorschriften zugunsten derBundesbahn. Nur 16 Tonnen Gesamtgewicht waren dem Dreiachser erlaubt,damit er dem Schienenverkehr nicht die Butter vom Brot nahm. Das Fahrzeuggeriet zwar zum Flop, war aber beim Publikum sehr beliebt. Bei den Fachleutenwaren die Frontlenker zunächst verpönt. Denn erst in den 60er-Jahren kamendie kippbaren Kabinen auf den Markt. -DKUH 8QLPRJ Å:R HU GXUFKNRPPW NRPPHQ DQGHUH JDU QLFKW KLQ´Die Fertigung von Schwerlastwagen war in der Nachkriegszeit zunächstverboten. Daimler-Benz forcierte den Bau von Kurzhaubern unter 5 Tonnen. Erstab 1951 durften wieder schwerere Lkw gebaut werden. Dann aber richtig: Bis zu22 Meter lang waren die Gespanne, die Mitte der 50er-Jahre noch mit zweiDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • Anhängern über die menschenleeren Autobahnen donnerten. Heute sieht man so Seite 4was höchstens noch in Australien. Not macht bekanntlich erfinderisch: 1948tauchte der Unimog auf. Das Universal Motorgerät, speziell auch für dieLandwirtschaft gedacht, war ein Geniestreich von Albert Friedrich, demeinstigen Leiter der Flugmotoren-Entwicklung.Am 3. Juni 1951, exakt vor 60 Jahren, lief in Gaggenau der erste Mercedes-BenzUnimog vom Band. Mit höchster Geländegängigkeit durch Allradantrieb undSchnellfahreigenschaften auf der Straße war ein einzigartiges Fahrzeugkonzeptentstanden. Die Daimler AG feiert dieses Jubiläum 2011 mit vielfältigenVeranstaltungen. Auf der Retro Classics ist ein Exemplar aus den 50er-Jahrenund ein heutiger U 400 für den Kommunaldienst zu sehen.7UXFNV RX FDQ WUXVW ² 0HUFHGHV%HQ] $WHJR Å7UXFN RI WKH <HDU ´Das Markenversprechen „Trucks you can trust“ korrespondiert mit der sprich-wörtlichen Qualität der Nutzfahrzeuge mit dem Stern und knüpft an die legen-dären Lastwagen an, die den guten Ruf von Mercedes-Benz in der 115-jährigenLkw-Geschichte begründet haben. Heute beweisen dies rund 600 000 Mercedes-Benz Actros in mehr als 100 Ländern der Erde Tag für Tag durch ihre Zuver-lässigkeit. Hinzu kommt die Vielzahl der Mercedes-Benz Lkw der anderenTypenreihen wie zum Beispiel Atego und Axor.Anlässlich der Internationalen Automobilausstellung Nutzfahrzeuge (IAA) inHannover hat eine internationale Experten-Jury den neuen Mercedes-Benz Atego12-Tonner zum „Truck of the Year 2011“ gewählt. Die Nutzfahrzeug-Fachjour-nalisten aus 23 europäischen Ländern würdigten die innovative Technik desMercedes-Benz Atego: Zum einen den neuen Atego, der mit seinen Attributen alsvariantenreiches Multitalent ideal für den Verteilerverkehr einsetzbar ist. Zumanderen den in Serie gebauten Atego 1222 L EEV BlueTec Hybrid, der von derJury als Wegbereiter für alternative Antriebe gesehen wird.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • Seite 50HUFHGHV%HQ] /NZ DXI GHU 5HWUR &ODVVLFV 1U 7S %HVFKUHLEXQJ %DX (LJHQWPHU %HPHUNXQJHQ $XIEDX
  • MDKU1 LP 608 Erster Wörther Lkw 1962 Daimler AG2 LAK 710 Leichter Allrad 1969 Michael Kipper 100 PS – Kaumeyer restauriert3 LP 1519 seltenes Exemplar der 1969 Daimler AG LP-Baureihen4 L3000 Restauriertes 1938 Daimler AG Schließt die Fahrzeug aus der Altersskala im Vorkriegszeit Verteilersegment nach unten5 L 701 Holzvergaser auf 1948 Alfons Jung Per Reichsverordg. Basis Opel Blitz, bei Daimler in noch fahrbereit Mannheim produziert; frühes Fahrzeug einer ersten alternativen Antriebs- Technologie6 Atego Hybrid Truck of the year 2011 Daimler AG demonstriert die 2011 Weiterentwicklung des Hybrid- Gedankens in 65 Jahren7 LP333 Kofferaufbau, 1958 Daimler AG „Tausendfüsser“ Mauxion Fernverkehrsfahrzeug der 50er u. 60er-Jahre8 L 6600 Lastzug (restauriert), 1958 Dieter Hauser „Sechssechser“ mit „Schwalbennest“9 1851 Actros 3 Sattelzug 2008 Daimler AG Schwarzer Sattelzug Trucks you can trust mit vielen historischen Motiven10 Unimog U 401 Pritschenfahrzeug mit 1958 Gunter Hanke früher kommunaler Westfalia-Fahrerhaus Unimog11 Unimog U 400 Kipper Kommunal 2011 Daimler AG aktuelles Kommunalfahrzeug12 Actros 2 Sattelzugmaschine 2008 Daimler AG Sattelzug mit mit Tiefbett-Auflieger Tieflader13 Zetros 2633 Feuerwehraufbau 2011 Daimler AG aktueller Vertreter heutiger Haubenfahrzeuge14 L 2624 / 6x4 Rundhauber 1971 privat Sonderfahrzeug aus „Langeisentransporte den 60ern r mit „halbem“ FahrerhausDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • Seite 6Weitere Informationen von Mercedes-Benz - sowie Bilder mit den Nummern11A201 („Tausendfüssler“) und 11A200 (60 Jahre Unimog) - sind im Internetverfügbar unter: www.media.daimler.com (Hotline +49 711/17-97295).Bildunterschrift 11A201:Einer der berühmtesten Klassiker unter den Exponaten ist der LP 333, einFrontlenker aus dem Jahr 1958, heute im Besitz des Lkw-Werkes Wörth. Dankseiner beiden gelenkten Vorderachsen erhielt er den Namen „Tausendfüssler“.Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:ZZZPHGLDGDLPOHUFRP und ZZZPHUFHGHVEHQ]FRPDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG