• Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
86
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Helaba Floor Research Equity Daily 12. Juni 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.113 6.099 / 6.024 6.201 / 6.225 6.024 / 6.225 Autor: EuroStoxx 50 2.125 2.095 / 2.050 2.173 / 2.185 2.080 / 2.175 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: Risikoaversion nimmt weiter zu research@helaba.de  Hedge Funds spekulieren gegen Italien  Zyperns Finanzminister: „brauchen vielleicht bald Euro-Hilfen“ (Reuters) Die Bewertung des geplanten Antrages Spaniens, EWU-Hilfsgelder zur Bankensanierung in An- Sales: spruch zu nehmen, fällt unterschiedlich aus und bis die Details geklärt sind, wird eine gewisse Aktien- und Anlageprodukte Verunsicherung im Markt erhalten bleiben. Auf konjunktureller Seite gab es gestern zwar ermuti- 0 69/91 32-31 49 gende Signale. So ging die negative Dynamik der spanischen Hausverkäufe deutlich zurück und Eurex Futures Options Desk China meldete ein höher als erwartet ausgefallenes Kreditvolumen, für einen nachhaltigen Stim- 0 69/91 32-18 33 mungswandel aber Bedarf es mehr und deutlicher Verbesserungen auf globaler Ebene. Heute wird es diese wohl nicht geben, denn in den USA stehen IBD/TIPP- und NFIB-Index auf der Agenda. Beide Stimmungswerte sind nicht marktbewegend und werden zudem im Monatsvergleich leicht schwächer erwartet. Bezüglich der Inflationsentwicklung im Monat Mai geben die Importpreise erste Indikationen. Wie schon in den Vormonaten werden die Jahreszuwachsraten sinken und sogar in den negativen Bereich rutschen. Nicht nur ein Basiseffekt wirkt preisdämpfend, sondern auch die anhaltende Verbilligung des Rohöls und anderer Rohstoffe. Vor dem Hintergrund des mit Risiken behafteten Vortag % wirtschaftlichen Ausblicks dürfte ein nachgebender Preisdruck die Erwartungen nochmaliger Lo-DAX 6.141,05 0,17% ckerungen der Geldpolitik durch die Fed am Leben erhalten.DAX L. 6.150,44 0,06% Aktienmärkte: Der Dax startete zunächst fulminant in die neue Handelswoche. Auslöser dafürStoxx 50 2.283,46 0,14% war, dass Spanien unter den Rettungsschirm gehen wird. Entsprechend kann das Land mit Notkre-Dow 12.411,23 -1,14% diten von bis zu 100 Mrd. Euro an Hilfsgeldern rechnen. Dies wurde bereits am Samstag von denNasdaq 2.809,73 -1,70% Finanzministern der Eurozone beschlossen. Diese Einigung wurde gezielt an einem Wo-S&P 500 1.308,93 -1,26% chenende getroffen, da die Märkte zu diesemNikkei 8.563,38 -0,71% Zeitpunkt geschlossen waren. EntsprechendÖl (Brent) 99,36 1,06% groß war der Nachholbedarf zur Markteröff- nung. Hinzu kommt, dass mit Blick auf denEUR-USD 1,2475 -0,33% in dieser Woche anstehenden, großen Ver- falltermin eine ganze Reihe von Short- Positionen geschlossen werden mussten – insbesondere bei Finanztiteln – wodurch die Anstiegsbewegung nochmals beschleunigt wurde. Dennoch war von Anfang an förmlich spürbar, dass die Skepsis insgesamt nicht gewichen ist. Dazu trugen auch einige, negative Analysten-Stimmen bei, so dass der Dax mit ei- nem Stand von 6.141 Zählern, und damit recht deutlich unter Tageshoch (6.287 Zähler) aus dem Handel ging. Neben Spanien rückt auch Italien wieder verstärkt in den Fokus. Vor allem Hedge Funds haben, wie zu hören ist, massive Positionen aufgebaut, welche gestern die italienischen Renditen schon deutlich ansteigen ließen. Darüber hinaus könnte Zypern bereits in Kürze Euro- Hilfen benötigen und Griechenland fordert nun, die gleichen „Sparbedingungen“ wie Spanien zu erhalten. Darüber hinaus steht die Frage im Raum, woher weitere Hilfsgelder kommen sollen. Denn mit der Spanien-Hilfe schmilzt das Volumen vom EFSF immer mehr zusammen, zumal Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  • 2. Equity Daily Spanien auch als Garantiegeber (laut Statuten) nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Der ESM wird offiziell am 1. Juli in Kraft treten, dessen Einsatzbereitschaft wird auf frühestens Mitte Juli taxiert. Bei dieser Gemengelage ist es nicht verwunderlich, dass die Aktienmärkte weiter zu kämp- fen haben. Charttechnik: Der Schlussstand ist auch unter charttechnischen Aspekten sehr wichtig. Dem deutschen Leitindex ist es nicht gelungen, die 200-Tage-Linie nachhaltig zurückzuerobern. Vielmehr entfernte sich der Dax relativ deutlich nach unten und droht nun eine negative Fortset- zungsformation auszubilden, deren erste Kursziele auf den Bereich von 5.850 Zählern entfallen. Zuvor finden sich bei 6.099 und 6.024 Zählern Unterstützungen. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 10:30 GB Apr Industrieproduktion +0,1 % VM -0,3 % VJ gering 13:30 US Mai NFIB-Mittelstandsbarometer 94,0 94,5 gering 14:30 US Mai Importpreise -1,0 % VM -0,5 % VJ mittel -0,6 % VJ +0,5 % 16:00 US Jun IBD/TIPP-Index 47,3 48,5 gering 17:00 EZ EZB-Rede: Nowotny 17:30 US Fed-Rede. Tarullo BMW BMW blickt etwas zurückhaltender auf den wichtigen US-Markt. "Es kommt ein bisschen Unsi- cherheit auf", sagte der Amerika-Chef, Willisch, der "FTD". "Im ersten Quartal war die Euphorie Pressemeldungen am US-Markt noch deutlich größer als zuletzt." (Reuters) ENBW Der russische Geschäftsmann Andrey Bykov erhebt in einem Interview schwere Vorwürfe gegen den Vorstand des Versorgers EnBW. Über Scheinverträge sei ein dreistelliger Millionenbetrag zur Klimapflege nach Russland geflossen. (Handelsblatt S. 1) Pirelli Der Reifenhersteller Pirelli sieht den europäischen Markt derzeit als besonders schwierig an und hält Pläne für den Fall einer weiteren Abschwächung der Konjunktur bereit. Südeuropa sei derzeit die schwächste Region, sagte Konzernchef Marco Tronchetti Provera. (FTD S. 4) Spanien SPANIEN steht trotz des Hilferufs für seine maroden Banken in der Euro-Krise weiter voll in der Schusslinie. Die Investoren verlangten am Montag sogar höhere Renditen für die Anleihen des EU-Landes, das auch wegen seiner Schuldenprobleme im Visier der Finanzmärkte steht. (Reu- ters) Griechenland Angesichts der Lage im hoch verschuldeten GRIECHENLAND wird in der Eurozone nach Angaben aus EU-Kreisen auch über weitgehende Maßnahmen wie Kapitalverkehrs- oder Grenzkontrollen gesprochen. Ein Austritt Griechenlands aus der Währungszone werde aber nicht erwartet. Es handele sich nur um Notfallpläne. (Reuters) Fiskalpakt Nach ergebnislosen Gespräche im Kanzleramt zur Ratifizierung des FISKALPAKTS rückt eine Einigung zwischen Regierung und Opposition offenbar wieder in weite Ferne. Grüne und SPD fordern einen verbindlichen Zeitplan für FINANZTRANSAKTIONSSTEUER. (Reuters) Helaba Floor Research · 12. Juni 2012· © Helaba 2
  • 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 12. Jun 12 6343,55 6242,30 6186,29 6085,04 6029,03Marktdaten Tec DAX 12. Jun 12 765,56 752,54 745,80 732,78 726,04 SMI 12. Jun 12 5985,42 5928,38 5899,14 5842,10 5812,86 CAC 40 12. Jun 12 3150,73 3096,74 3068,43 3014,44 2986,13 S&P 500 12. Jun 12 1345,18 1327,06 1317,39 1299,27 1289,60 EuroStoxx50 12. Jun 12 2225,85 2181,77 2158,56 2114,48 2091,27 Dow Jones 12. Jun 12 12738,72 12574,97 12486,73 12322,98 12234,74 DAX-Future 12. Jun 12 6409,67 6273,33 6185,67 6049,33 5961,67 EuroStoxx-Fut. 12. Jun 12 2237,33 2186,67 2154,33 2103,67 2071,33 Bund-Future 12. Jun 12 145,08 144,49 143,48 142,89 141,88 Bobl-Future 12. Jun 12 127,31 127,09 126,78 126,56 126,25 Schatz-Future 12. Jun 12 110,69 110,67 110,65 110,63 110,60 T-Bond-Fut. 12. Jun 12 151,92 150,90 149,20 148,18 146,48 Gilt-Future 12. Jun 12 121,39 121,14 120,75 120,50 120,11 05.06.12 06.06.12 07.06.12 08.06.12 11.06.12 DAX-Future 5.966,50 6.101,00 6138,50 6.125,00 6.137,00 DAX 5969,40 5966,50 6144,22 6130,82 6141,05 M-Dax 9733,42 10036,10 10228,44 10123,12 10103,35 Tec DAX 716,38 736,22 748,88 745,09 739,51 EuroStoxx50 2087,31 2137,73 2143,08 2143,90 2137,70 Dow Jones 30 12127,95 12414,79 12460,96 12554,20 12411,23 S&P 500 1285,50 1315,13 1314,99 1325,66 1308,93 Nasdaq 2487,50 2546,32 2535,41 2559,21 2517,18 V-DAX 31,44 29,07 28,90 28,44 29,54 Volumen DAX-Future 163.663 199.022 194.636 179.845 232.377 Helaba Floor Research · 12. Juni 2012· © Helaba 3