• Like
  • Save
BMW_ILMC_Silverstone_Rennen_D.pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

BMW_ILMC_Silverstone_Rennen_D.pdf

  • 53 views
Uploaded on

[PDF] Pressemitteilung: Gemischte Gefühle beim BMW Team Schnitzer nach ILMC-Auftakt …

[PDF] Pressemitteilung: Gemischte Gefühle beim BMW Team Schnitzer nach ILMC-Auftakt
[http://www.lifepr.de?boxid=187114]

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
53
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. BMWPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitIntercontinental Le Mans Cup 2010Lauf 1 – 10. bis 12. September 2010 – RennenGemischte Gefühle beim BMW Team Schnitzer nach ILMC-Auftakt.Silverstone, 12. September 2010. Der BMW M3 GT2 mit der Startnummer 78 undden Fahrern Jörg Müller (DE) und Dirk Werner (DE) hat beim 1000-Kilometer-Rennen in Silverstone (GB) den achten Platz in der LM GT2-Klasse belegt. Das Fazitbeim BMW Team Schnitzer nach dem Saisonfinale der Le Mans Series, das zugleichden neuen Intercontinental Le Mans Cup eröffnete, fiel zweigeteilt aus. Während dieMannschaft mit der Platzierung nach 145 Runden nicht zufrieden war, gab die imVergleich zu den früheren Starts in der diesjährigen LMS deutlich verbessertePerformance Anlass zu Optimismus. Der Sieg auf dem „Silverstone Circuit“ ging andie Ferrari-Piloten Jaime Melo (BR) und Gianmaria Bruni (IT).Vom zehnten Platz ins Rennen gegangen machte Startfahrer Werner rasch Bodengut und übergab das Steuer bereits als Fünfter an seinen Teamkollegen. Müllerorientierte sich im Verlauf seines Doppelstints weiter nach vorne. In der 86. Rundeendete die Aufholjagd jedoch abrupt: Beim Anbremsen der ersten Kurve blockiertendie Hinterräder, so dass Müller die Kontrolle über das Auto verlor, sich bei hoherGeschwindigkeit drehte und im Kiesbett landete. Er konnte das Rennen zwarfortsetzen, fiel jedoch vom dritten auf den zehnten Platz zurück. Eine Stop-and-Go-Strafe wegen unerlaubten Verlassens der Strecke warf Werner wenig später nochweiter zurück. Der BMW Werksfahrer bewies jedoch Kampfgeist und arbeitete sichbis zum Rennende wieder bis auf den achten Rang nach vorn.Der zweite Lauf des International Le Mans Cup ist das „Petit Le Mans“, das am 2.Oktober 2010 in Road Atlanta (US) stattfindet. Dort wird das BMW Rahal LettermanRacing Team die Farben von BMW vertreten.Charly Lamm (Teammanager):„Dirk Werner hat zu Beginn des Rennens auf Anhieb einen guten Rhythmusgefunden, und auch Jörg Müller konnte nach dem ersten Fahrerwechsel weiterePlätze gutmachen. Wir lagen in Schlagdistanz zur Spitze, was wir uns nach denpositiven Ergebnissen in den Trainings auch erhofft hatten. In Folge von JörgsDreher haben wir jedoch viel Zeit verloren und sind zurückgefallen. Dirk hat sich inseinem abschließenden Doppelstint zumindest noch um zwei Plätze verbessernkönnen. Wir nehmen aus Silverstone aber auch viel Positives mit. In denvergangenen Monaten haben wir uns erheblich weiterentwickelt und sind näher andie Spitze in der LM GT2-Klasse herangerückt. Auch die Standfestigkeit hat Motorsportgestimmt. In dieser Hinsicht war es ein gutes Wochenende.“Jörg Müller (Startnummer 78):„Es ist sehr schade, das wir bei meinem Dreher so viel Zeit verloren haben. BeimHerunterschalten haben plötzlich die Hinterräder blockiert, und ich war nur nochPassagier. In diesem Abschnitt der Strecke sind wir sehr schnell unterwegs. Deshalbbin ich froh, nirgends eingeschlagen zu sein. Bis dahin war ich mit dem Auto sehrzufrieden und konstant unterwegs. In Sachen Performance haben wir einen großenSchritt nach vorn gemacht.“
  • 2. BMWPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitDirk Werner (Startnummer 78):„Wir sind hier sicherlich unter Wert geschlagen worden. Aber so läuft es imRennsport nun einmal ab und zu. Unsere Performance hat absolut gestimmt. Dasstimmt mich zuversichtlich für die Zukunft. Im meinem ersten Stint habe ich michdurch das Feld nach vorn gearbeitet. Und das ist vom zehnten Platz alles andere alseinfach. Wenn man hinter einem anderen Auto fährt, verliert man an Abtrieb. Deshalbmuss man sehr konzentriert zu Werke gehen.“Pressekontakt: Ingo Lehbrink, Tel.: +49 (0) 176 20340224, ingo.lehbrink@bmw.deFlorian Haasper, Tel.: +49 (0) 177 5637923, f.haasper@sport-media-service.deOnline finden Sie die aktuellen BMW Motorsport Presse-Informationen und rechtefreiesBildmaterial für redaktionelle Zwecke unter: www.press.bmwgroup-sport.com Motorsport