• Save
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Bionachrichten_011_small[1].pdf

on

  • 3,213 views

[PDF] Bionachrichten

[PDF] Bionachrichten
[http://www.lifepr.de?boxid=128123]

Statistics

Views

Total Views
3,213
Views on SlideShare
3,213
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Bionachrichten_011_small[1].pdf Bionachrichten_011_small[1].pdf Document Transcript

    • seiten.qxp 28.07.2009 11:23 Seite 1 ISSN 0 178 4765 07193 F P.b.b. GZ 06Z036931 M August 2009 Nr. 011 Öko schützt das Klima Klimaschützer statt Klimakiller: In der Landwirtschaft steckt großes Potential 350 Regenwürmer pro Quadratmeter: Biobauer Sepp Braun nutzt die Natur für den Klimaschutz Milchpolitik in Eigenregie Andechser und Upländer Molkerei und ihre Quotenmodelle www.biokreis.de www.bionachrichten.de
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:24 Seite 2 Aus unserem Sortiment Paprika-, Knoblauch-, und Pfeffersalami – geschnitten und Stange (Theke) – Neu! Neu! Neu! Ökologisch erzeugt. Natürlich verarbeitet. – mit neuer Rezeptur und Optik – Chiemgauer Naturfleisch GmbH Hagenau 13 D-83308 Trostberg www.chiemgauer-naturfleisch.de
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:24 Seite 3 Inhalt AKTUELLES 4 Termine 6 Notizen 8 Agrarpolitik & Markt Liebe Leserinnen und Leser, Flexible Milchmengensteuerung, Aquakultur der Klimawandel betrifft die Landwirtschaft in doppelter Weise: Zum einen ist sie den zuneh- Bio-Molkereien beschließen menden Wetterkapriolen wie Hitze, Dürre, Kälte, flexible Milchmengensteue- Sturm und Überschwemmung besonders ausge- rungen. setzt. Zum anderen trägt sie ihren Teil zur Erderwärmung bei: Zwischen 13 und 30 % (die BIOKREIS Schätzungen variieren stark) der globalen Treibhausgasemissionen gehen auf das Konto der Landwirtschaft. Dabei steckt in diesem 13 30 Jahre Biokreis Wirtschaftszweig ein besonders hohes Potential, sich vom Klimakiller zum Klimaschützer zu wan- 20 Biokreis NRW und Mitte deln. 22 Hoffest und Biobauerntag Auf der Mitgliederversammlung des Biokreis 2009 hielt Prof. Kurt Jürgen Hülsbergen von der 24 Neue Produkte TU München einen eindrucksvollen Vortrag zum Thema "Klimaschutz durch Ökolandbau". Alle, In der „Mitte“ tut sich was. die nicht auf der Versammlung waren, haben nun Gelegenheit, zumindest einen Teil des Vortrags nachzulesen (Seiten 28-30). Auch die anderen Beiträge zum Thema in diesem Heft teilen die TITEL Erkenntnis: Ökolandbau schützt das Klima. Nicht automatisch und in höchstmöglichem Maß, aber eines ist klar: Viele Ansätze des Ökolandbaus wie 26 Landwirtschaft erhitzt die Erde Mischfruchtkulturen, Zwischenfrüchte und Hu- musaufbau bergen große Chancen, die Treib- 28 Humus für die Klimabilanz hausgasemissionen der Landwirtschaft nicht nur zu reduzieren, sondern die Nahrungsmittelerzeu- gung praktisch klimaneutral zu gestalten. 31 Landwirtschaft und Emissionshandel Bleibt zu wünschen, dass die Politik dieses Potential endlich erkennt und ausreichend wür- digt, d.h., den Ökolandbau in Forschung und Wie trägt die Landwirtschaft zur Erderwärmung bei? Praxis angemessen fördert! BIOWELT Viel Spaß beim Lesen wünscht 32 Leute: Klimaschützer Sepp Braun 34 Familie & Gesundheit 36 Reise: Elba - nirgends ist das Meer so blau… Daniela Lüst lebt seit 20 Jahren lebt auf Elba. BioNachrichten 3
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 4 Termine Niederbayern West/Oberbayern Melkstands mit ebenerdiger Melkergrube u. Biokreis Nord Warteraum. Aktuelles aus der Vermarkt-ung und der Verbandsarbeit. Bayern Mittwoch, 9.September, 10.00 Uhr Referentin: Christa Zeitlmann Biokreis-Ackerbautag 2009 (siehe detailliertes Programm) Stammtische Allgäu Oberbayern Ost/Tittmoning Ampfer! Unkraut oder Heilpflanze? Niederbayern Nord/Mitte Betriebsbesichtigung bei Hans Glück Dienstag, 8. September, 19.30 Uhr Zwischenfrucht im Ökolandbau Donnerstag, 3. September, 19.00 Uhr Familie Monika und Franz Mayer Besichtigung der Zwischenfruchtplots Grassach 15, 84529 Tittmoning Felder- Fronhofen Nr. 1, 87452 Altusried begehung, Besichtigung des Mutterkuh- Möglichkeit der Regulierung im Grünland. Donnerstag, 17. September, 19.00 Uhr stalls und der Direktvermarktung. Aktuelles Evtl. Vorführung maschineller Bekämpfung Stelzlhof 1, 94034 Passau aus der Vermarktung und der Verbands- Mit "Wuzi". Zum Erfahrungsaustausch Besichtigung des Zwischenfruchtplots, arbeit bitte alle Eigenbau-Ampferstecher mitbrin- 10 verschiedene Varianten, teilweise zur gen. Futternutzung. Referentin: Christa Zeitlmann Sonstiges: Infos vom Biokreis-Ackerbau- Referent: Peter Paulus tag "Auswege aus der Klima-Sackgasse" Aktuelles zum Biomarkt u. der Verbands- Oberbayern Süd Mittelfranken arbeit. Wer nicht pünktlich eintreffen kann, Betriebsbesichtigung bei Johann bitte unter Tel: 0171/7151585 melden Besichtigung des Mutterkuhbetriebes Faschinger der Familie Winhart Referent: Roland Weber Dienstag, 25. August, 19.30 Uhr Donnerstag, 24. September, 18.30 Uhr Tölzer Str. 34, 83666 Waakirchen Familie Winhart, Binzwangenerweg 2 Donauries/Nordschwaben Besichtigung des Tretmiststalls mit Über- 91567 Herrieden trieb zur Melkanlage im Altstall und des Referent: Manfred Schmid Biokreis-Ackerbautag 2009 Stalls für 26 Pensionspferde. Aktuelles aus Mittwoch, 9. September, 10.00 Uhr der Vermarktung und der Verbandsarbeit. (siehe detailliertes Programm) Oberpfalz Referentin: Christa Zeitlmann Zwischenfrucht im Ökolandbau Öko-Franken Felderbegehung und Betriebsbesichti- Oberbayern/Mitte eine Alternative in derVermarktung? gung bei Familie Weber Donnerstag, 17. September, 19.30 Uhr Betriebsbesichtigungen bei Josef Familie Hans Meier, Stockau 1 Dienstag, 15. September, 19.00 Uhr Schwarzer und Hans-Georg Schwaiger 92289 Ursensollen Familie Weber, Riedweg 11 89340 Leipheim Freitag, 28. August, 19.30 Uhr Referent: Herr Dr. Kleist Besichtigung des Zwischenfruchtplots, Lindach 3 und Lindach 5, 85658 Egmating, Geschäftsführer Öko-Franken 10 verschiedene Varianten, teilweise zur Besichtigung des Mutterkuhstalls mit Lauf- Futternutzung. hof bei Josef Schwarzer u. des neuen Sonstiges: Besichtigung des Milchvieh- stalls ( 70 Schwarzbunte; Melkroboter). Biokreis - Ackerbautag Aktuelles zum Biomarkt und der Verban- "Visionen und Perspektiven für die Landwirtschaft 2020 - Auswege aus der dsarbeit. Wer nicht pünktlich eintreffen Klima-Sackgasse durch nachhaltige Landbewirtschaftung" kann, bitte unter Tel: 0171/7151585 Programm melden. Nachhaltige Landbewirtschaftungsformen - zur Lösung des Klimawandels. Der Boden Referent: Roland Weber als CO2 Puffer und Klimaregulator. Grundlagen der Mischkulturen,Varianten, Ideen, Neue Kulturen und alt Bewährtes. Wurzelleistung einzelner Pflanzen - Vorstellung des Wurzelatlas. Begehung der Zwischenfruchtplots am Biokreisbetrieb Schrätzenstaller Mittwoch, 9.September, 10.00 bis 17.00 Uhr Wirtshaus Schrätzenstaller, Hauptstraße 37 85276 Hettenshausen Referentin: Birgit Birnstingl-Gottinger Biokreis-Stammtischsprecher Akteurin der ARGE Kreislaufwirtschaften mit Donau-Ries-Nordschwaben Mischkulturen Österreich Hansjörg Beck, 86655 Harburg, Info: www.oeko-cluster.at Tel. 09080/2996 4 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 5 Termine 12. Sept. - 4. Okt. 2009 Erntedankfest bei den Hermannsdorfer Bayerische Öko-Erlebnistage Landwerkstätten Biokreis www.oekoerlebnistage.de Sonntag, 4. Oktober, 10 Uhr bis 18 Uhr Herrmannsdorfer Landwerkstätten, NRW/Hessen/ Bio-Bauerntag Ansbach: Was ist echt Bio? Herrmannsdorf 7, 85625 Glonn Rheinland-Pfalz/ Sonntag, 13. September, 11 Uhr bis 18 Uhr Chiemgauer Bio-Kartoffelmarkt Thüringen Bio-Supermarkt Witt, Welserstr. 16, 91522 Samstag, 10. Oktober, 9 Uhr bis 13 Uhr Ansbach Chiemgauhalle, Siegsdorferstr. 1, 83278 Traunstein 10 Jahre Biokreis NRW Bio-Imkerei hautnah - Tag der offenen Hoffest bei Marlies u. Josef Heer Tür Zum 10-jährigen Bestehen des Biokreis Sonntag, 13. September, 10 Uhr bis 17 Uhr in NRW findet am Sonntag, den 30. Aug. Imkerei Thomas Weiß, Wolfersdorfer Str. in großes Bio-Hoffest mit Bauernmarkt, 30, 93499 Zandt BioSüd - Fachmesse für Naturkost und Technik- u. Tierschau in Lennestadt- Naturwaren Kirchveischede statt. Bio-Brot und Bio-Bier Erste regionale Naturkostfachmesse für Beginn: ab 9.30 Uhr mit Hofgottesdienst. Information und Verköstigung Süddeutschland. Samstag, 19. September, 8 Uhr bis 12 Uhr Die Biokreis-Erzeuger u.-Verarbeiter laden Dorfjubiläum in Bad Berleburg- Bio-Bäckerei Wagner, Passauer Str. 25, zum schauen, probieren, verkosten und kau- Weidenhausen 94161 Ruderting fen an ihren Gemeinschaftsstand ein. Im Ortsteil Weidenhausen findet am Sonntag, 20. September, 10 Uhr bis 17 Uhr 22. u. 23. August ein rundes Dorfjubiläum Passauer Ökofest am Stelzlhof Augsburger Schwabenhallen, Am Messezen- mit buntem Ständetreiben (etwa 100 Markttreiben, Biergarten, Felderführungen, trum 5, 86159 Augsburg Aktionen) unter Beteiligung des Biokreis Kutschfahrten (ausführliches Programm: siehe auf dem alten Hofgelände des Mitglieds- Anzeige auf Seite 39) betriebes Matthias Hofius statt. Samstag, 26. September bis Sonntag, 27. Deutscher Imkertag in Passau September, Stelzlhof 1, 94036 Passau, Mit Biokreis-Infostand! Sonntag, 11. Ökoaktionstage NRW 2009 Stadtbus-Linie 6/Stelzlhof Oktober, 9.30 Uhr bis 16 Uhr ALF Passau- Vom 5. bis 13. September finden die dies- Rotthalmünster, Innstr. 71, 94036 Passau jährigen Ökoaktionstage des Biokreis NRW Herbstfest beim Gutsbräu Straßkichen statt. Der Biokreis beteiligt sich an der Auf- Markttreiben, Führungen durch die histori- taktveranstaltung am 5. Sept. sowie mit schen Bierkeller, Bier brauen, Most pressen, LACON Bio-Seminar Hofaktionen auf den Betrieben G. Erves Schnaps brennen uvm. 4. November, Offenburg und M. Kühn am 10. und am 11. Septem- Samstag, 3. Oktober, 10 Uhr bis 18 Uhr Die neue Öko-Basis-Verordnung / ber. Gutsbräu Straßkirchen, Scheibe 1, 94121 Durchführungsbestimmungen Salzweg-Straßkirchen (siehe Anzeige Seite 47) Anzeigen IHR STARKER PARTNER WENN ES UM BIOFUTTER GEHT. MÜHLE UND MISCHFUTTERWERK GMBH A-4982 Obernberg am Inn, Mühlberg 3 Tel. 0043-7758 / 2210, Fax-DW 4 www.wiesbauer-muehle.at BioNachrichten 5 WIESB0000_Inserat_56x84.indd 1 23.10.2008 16:03:44 Uhr
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 6 Notizen Bauernverband als Internet-Spion Bild: Bund Naturschutz Das Internet zeichnet sich durch seine demokratische Struktur aus: Jeder darf dort seine Meinung sagen, unzensiert und ungestraft. Die Spitze des Bauernverbands (DBV) wollte sich dies auf ganz besondere Art zunutze machen. Für eine "Task-Force" wurden Mitglie- der geworben, die in Internetforen "Diskussionen und Meinungsbil- dung gegen den Bauernverband frühzeitig entdecken" und bei "frag- lichen, kritischen Diskussionen" Reicht´s für den Wiesenmeister? Die Jury bei der Arbeit (hier auf der Wald-Mähwiese des sofort - und koordiniert durch die zweiten Preisträgers, v.l.n.r.): Inge Steidl (BN), Dr. Helmar Prestele (AfL Deggendorf), Bauernverbandsspitze - "eingrei- Franz Kappendobler (Untere Naturschutzbehörde LRA Passau), Karl Preißler (Biokreis). fen" sollten. Ulrich Jasper, Geschäftsführer der DBV-kriti- Preisgekrönte Wiesenmeister Bild: picture alliance / landov schen Arbeitsgemeinschaft bäuerli- Wie bewertet man eine Wiese? Bei der "Wiesenmeisterschaft", die vom Bund che Landwirtschaft (AbL): "Wie Naturschutz und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft sowie mit schwach müssen die Positionen des Unterstützung des Biokreis e.V. heuer erstmals im Bayerischen Wald durchge- Bauernverbands in der Öffentlich- führt wurde, ging es um folgende Kriterien: Artenreichtum, Anzahl an gefährde- keit und bei seinen Mitgliedern ten Blühpflanzen, Futterwert und langfristige Nutzungssicherheit. Eine gewichti- sein, wenn er sich mit so verzwei- ge Rolle spielte schließlich auch die Ausstattung mit landschaftstypischen felten und entlarvenden Taktiken Strukturen wie Steinriegeln, Wiesengräben oder Solitärbäumen, die für Identität eine eigene passende Öffentlichkeit und Unverwechselbarkeit stehen, zugleich aber den Bewirtschaftungsaufwand zurecht zimmern will?" erhöhen. 33 Betriebe nahmen mit 50 Grünlandstandorten am Wettbewerb teil. Sieger wurde schließlich Mutterkuhhalter Martin Oberneder aus Nebling bei Untergriesbach im Landkreis Passau. Bild: Unabhängige Bauernstimme Auf seinem "Sonnenhang", einer leicht geneigten, lockerwüchsigen Mähwiese, finden sich Margeriten, Wiesenbocksbart und blaue Glockenblumen zuhauf. Karl Preißler, Biokreis- und Jurymitglied lobte insbesondere "die vorbildliche Pflege der Bodenfruchtbarkeit", die durch verantwortungsbewusste Düngung über Jahre hinweg sorgfältig aufgebaut wurde. Zur Preisverleihung am 28. Juli beim Pichlsteinerfest in Regen kamen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Prof. Dr. Hubert Weiger vom Bund Naturschutz. Um der Thematik Blühende Wiesen wei- teres Augenmerk zu verschaffen, soll die "Wiesenmeisterschaft" in den nächsten Das European Milk Board hatte gerufen, 1000 Traktoren kamen: Mit diesem Jahren in weiteren bayerischen Natur- ungewöhnlichen Zug durch Brüssel demonstrierten am 18. Juni Milchbauern räumen ausgeschrieben werden, zunächst aus mehreren europäischen Ländern für eine Milchpolitik, die es den 2,6 2010 im oberfränkischen Teil der Millionen Milchviehbetrieben in der EU ermöglicht, die Milchmenge koordi- Fränkischen Alb. niert an den Bedarf des Marktes anzupassen. 6 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:26 Seite 7 Notizen Duales Studium Landwirtschaft Fernstudienkurs EU-Bio-Aquakultur jetzt amtlich Umweltmanagement Die EU-Kommission hat am 29. Juni Wer Landwirtschaft studieren und am Die Universität Koblenz-Landau bie- die Durchführungsbestimmungen für besten gleichzeitig eine landwirt- tet im Wintersemester 2009/10 erneut die Bio-Aquakultur verabschiedet. schaftliche Lehre absolvieren will, den berufsbegleitenden halbjährigen Damit liegen für die EU erstmals ein- kann sich jetzt in Kassel für das Fernstudienkurs "Betriebliches Um- heitliche Regelungen für die ökologi- "Duale Studium Landwirtschaft" ent- weltmanagement und Umweltöko- sche Erzeugung von Fischen, Krebs- scheiden. Voraussetzung sind 12 nomie" an. Das Weiterbildungsange- tieren und Seegras bzw. Algen in Süß- Monate landwirtschaftliche Lehre, bot vermittelt ein umfassendes und und Salzwasser vor. Der Bund Ökologi- dann geht es zum dreijährigen praxisnahes Wissen im Bereich sche Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) Bachelor-Studiums "Ökologische Umweltmanagement und allen damit sieht in den Bestimmungen zu Herkunft Landwirtschaft" an die Uni in Kassel- zusammenhängenden Themenberei- von tierischen Futtermitteln (Fischmehl Witzenhausen. Während der drei chen, um so Kompetenzen zur Beur- und -öl), Besatzdichten und Haltungs- Jahre leisten die Studierenden weitere teilung von ökologisch-betriebswirt- systemen lediglich einen Kompromiss 12 Monate landwirtschaftliche schaftlichen Potenzialen zu erlangen. auf kleinstem gemeinsamem Nenner. Praxis. Der Kurs startet im September 2009. Die neue Regelung soll 2013 überprüft Informationen: www.unikassel.de/agrar/ Anmeldeschluss ist der 15.8.2009. werden. dsl Informationen: www.zfuw. uni-koblenz.de/ Traineeprogramm Ökolandbau Am 1. November 2009 startet erneut das Traineeprogramm der Stiftung Ökolo- Bild: Oekolandbau gie und Landbau. Hochschulabsolventen aus dem Agrar- und Lebensmittelsek- tor können sich für 25 Traineestellen in der ökologischen Lebensmittelwirt- So richtig zufrieden ist wohl keiner mit den neuen EU-Regelungen zur Bio-Aquakultur. schaft bewerben. Infos unter: www.trainee-oekolandbau.de Blauzungenimpfung: Ab 2010 frei- dem Bierzelt demonstrierten einige Helmut Brunner bemerkte dabei laut willig? Allgäuer Impfgegner gegen die und deutlich, er gehe davon aus, dass Am 8. Juli luden Bauernverband, Blauzungen-Impfpflicht. In der Dis- die Impfung ab 2010 freiwillig sein BDM und die Molkereigenossen- kussion, die sich an die Referate von wird. Was dies konkret bedeutet - darauf schaft Burggen zum "Milchbauern- Helmut Brunner, Romuald Schaber dürfen wir gespannt sein. Fest steht abend" nach Burggen im Schongau. (BDM) und Alfred Enderle (BBV) aber, dass die Bemühungen der Gegner Landwirtschaftsminister Helmut anschloss, kam auch das Thema der Impfpflicht, darunter auch der Brunner sowie ca. 700-800 Milch- Blauzungenimpfung zur Sprache. Biokreis, durchaus Erfolge zeigen! bauern folgten der Einladung, vor Anzeige Anzeige Bild: Oekolandbau BioNachrichten 7
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:26 Seite 8 Agrarpolitik & Markt Sie machen sich die Quote selbst Bio-Molkereien beschließen flexible Milchmengensteuerungen Von Christa Zeitlmann Im Jahr 2007 hieß es: Biomilch gesucht! Molkereivertreter war- ben auf Veranstaltungen landauf landab um Umsteller. Heute spricht man von einer "Biomilchschwemme": Auch der Biomilchmarkt reagiert sensibel auf Rohstoffmangel bzw. -über- schuss und Kenner der Branche sind sich nicht sicher, ob ein Ende des Milchpreisverfalls schon in Sicht ist. Und was macht die Politik? Sie freut sich über billige Lebensmittel und verschärft das Problem noch, indem sie die Milchquoten erhöht. Die Liefergemeinschaften von zwei deutschen Molkereien suchen nach Werkzeugen, um die Marktentwicklung abzufedern und die Milchmengenregelung selbst in die Hand zu nehmen. So sollen Übermengen abgebaut werden und nicht mehr als billige Spotmilch den Milchmarkt belasten. Den Anfang machte die Upländer Bau- Josef Jacobi, Vorsitzender der ernmolkerei, ein Zusammenschluss aus Upländer Milcherzeuger meint dazu: Bild: Upländer 130 Bio-Landwirten in Hessen und " Zurzeit ist zu viel Milch am Markt. Nordrheinwestfalen, die 32 Mio. kg Das drückt den Erzeugerpreis der Biomilch verarbeitet, Anfang Juni. Die Milchbauern. Wir wollen aber faire Lieferanten beschlossen fast einstim- Erzeugerpreise, deshalb muss alles mig, die über die einzelbetrieblichen getan werden, um die Übermenge Zu viel Milch drückt den Erzeugerpreis - die Upländer Milchquoten hinausgehenden Milch- abzubauen. Die Agrarminister von Molkerei kümmert sich um den Abbau der Übermenge. anlieferungen mit einem schlechteren Bund und Ländern in Deutschland Milchpreis zu bezahlen. Die von den könnten das für alle Milcherzeuger und Diese einbehaltenen Abzüge wer "Upländern" beschlossene Milchmen- Molkereien verbindlich umsetzen, aber den am Ende des Milchwirtschaft- genregelung sieht wie folgt aus: sie verweigern sich dem bisher. Um jahrs als Aufschlag auf die A-Quote den Druck auf die Minister zu erhöhen, an alle Bauern ausbezahlt. 95,5 % der einzelbetrieblichen gehen wir nun voran und zeigen, dass Quotenzukauf geht vorerst in die Milchquote (= A-Quote) werden es geht." B-Quote und wird im nächsten ganz regulär zu den aktuellen Milchwirtschaftsjahr angerechnet. Marktpreisen entlohnt Die Aufnahme von Neulieferan- A-B-Quotensystem auch bei Scheitz ten und Mengenzukäufe von 4,5 % der einzelbetrieblichen anderen Molkereien erfolgen nur Milchquote und die Überlieferung Knapp einen Monat später entschloss mit Zustimmung, Preiserhöhungen (= B-Quote) werden zu den auf sich auch die Liefergemeinschaft der und Mengen der eigenen Lieferan- dem Spotmarkt - dem Handels- Andechser Molkerei Scheitz dazu, ten haben Priorität. markt zwischen den Molkereien - ihren Mitgliedern eine flexible üblichen Preisen abzüglich den Milchmengensteuerung auf Molkerei- Molkereikosten von fünf Cent ebene vorzuschlagen. Auch hier wurde Christian Wagner von der Andechser abgesetzt. Bei einem Spotmarkt- ein A-B-Quotensystem gewählt: Molkerei Scheitz geht davon aus, dass preis von 23 Cent pro kg Biomilch zwei Drittel der Betriebe einen Teil würden also nur noch 18 Cent aus- ihrer Milch als B-Quote verkaufen bezahlt. 95% der fettkorrigierten einzelbe müssen, sofern die Anlieferungsmenge Die B-Quote setzt sich zusammen trieblichen Milchquote wird als A- 2009 in derselben Höhe wie in den aus den politisch beschlossenen Quote zu dem aktuellen Marktpreis vorangegangenen Jahren liegt. In den Quotenerhöhungen seit 2008, der entlohnt. letzten Jahren konnten die Scheitz- faktischen Quotenerhöhung durch Die B-Quote wird auf 5% der Lieferanten immer mit einer guten den Fettkorrekturfaktor und den Quote zuzüglich der Überlieferung Überlieferungsmöglichkeit rechnen. geänderten Umrechnungsfaktor von festgelegt. Liefert ein Betrieb mehr Aber, so Christian Wagner: " Es kann Litern in Kilogramm und einer als 95% seiner Milchquote, wird halt nicht immer alles beim alten blei- geschätzten Überlieferung von 2%. ein um 15 Cent geringerer Milch- ben - Wir müssen uns der Situation preis ausgezahlt. anpassen." 8 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:27 Seite 9 Agrarpolitik & Markt Auch Toni Daxenbichler, Biokreis- Faire Entlohnung statt künstliche Der Biokreis begrüßt den Versuch, den Milchsprecher bei der Andechser Begrenzung Milchmarkt zu stabilisieren, die Milch Liefergemeinschaft ist sich darüber im fairer zu entlohnen und Überlieferun- Klaren, dass die Milchmengensteue- Helmut Pointner, Vorstand der gen so vielleicht einzugrenzen. Auch rung einer einzelnen Molkerei wenig Milchwerke Berchtesgadener Land, Biomilchbauern sollten sich an ihre Entlastung auf dem Biomilchmarkt teilte auf Anfrage mit, dass die Pidinger Referenzmenge halten und nicht bringt. Aber: "Wir wollen ein Signal Molkerei gerne die Übermengen zusätzlich den ohnehin schon prekären setzen und vielleicht auch konventio- begrenzen würde, da momentan deut- Milchmarkt belasten. Wir setzen uns nellen Liefergruppen einen Ansatz zum lich mehr Milch erfasst würde, als auf aber auch dafür ein, dass Betriebe, die Weg aus der Krise aufzeigen." dem Markt absetzbar ist. Aber als wachsen wollen und zusätzliche Quote Genossenschaft hat die Molkerei ihren nachfragen, diese auch in die A-Quote Ende Juli haben die Mitglieder der Mitgliedern gegenüber eine Abnahme- übernehmen können. Denn es geht ja Andechser Milchliefergemeinschaften verpflichtung zu erfüllen. Deshalb war- gerade darum, den Milchviehbetrieben über die Milchmengenregelung abge- te man auf einen Entwurf des eine faire Entlohnung ihrer stimmt, ein Ergebnis stand zum Genossenschaftverbands, der die Produktionsfaktoren zu ermöglichen Drucktermin dieser Zeitschrift leider Thematik momentan rechtlich über- und nicht, sie wieder auf lange Zeit noch nicht vor. Die Ergebnisse werden prüft. Herr Pointner betonte, dass die künstlich zu begrenzen. in den Molkereirundbriefen publik flexible Mengensteuerung kein einfach gemacht. Bei Fragen wenden Sie sich durchzusetzendes Werkzeug ist, da den Bild: Andechser bitte an Ihren zuständigen Berater, die wachstumswilligen Betrieben ja nicht Milchsprecher oder die Andechser die Möglichkeit zur Expansion verbaut Molkerei Scheitz. werden solle. Tabelle 1: Die Milchmengenregelungen im Vergleiche UpländerÜbermenge. Die Andechser Molkerei: Ein Ansatz zum Weg aus der Krise. Bild: Oekolandbau Gute Milch von gesunden Kühen auf der Weide hat ihren Preis: Auch die Verbraucher sind beim Thema BioNachrichten 9 Milchpreis in der Verantwortung.
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:27 Seite 10 Agrarpolitik & Markt Ökolandbau: Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit Kommentar von Roland Weber Jedes Feld, das ökologisch bewirt- Umwelt und somit für die Allgemein- Die produzierende Wirtschaft, der schaftet wird, ist ein aktiver Beitrag heit bringt, zu benennen und auch Verkehr und der Privathaushalt können zum Klimaschutz, zum Erhalt der monetär zu bewerten. und müssen sich an den Kosten zur Trinkwasserversorgung, zum Hoch- Bilanzierung des atmosphärischen wasserschutz und zur Ressourcen- Die Politik - und damit die Gesell- Kohlenstoffs beteiligen, um den schonung. Aufbau und Erhalt der schaft - fordert die Landwirtschaft auf, Klimawandel aufzuhalten. Bodenfruchtbarkeit bieten den Lö- umweltbewusster zu wirtschaften als sungsansatz, Kohlendioxid im Boden bisher. Die Bindung der Agrarför- Auch im ökologischen Landbau gibt es zu speichern. Erhöhte Humusgehalte derungen an die Einhaltung gesetzli- viele Optimierungsmöglichkeiten, das wirken sich positiv auf den cher Umweltstandards ("Cross Com- Wirtschaften noch klimafreundlicher Wasserkreislauf aus und ermöglichen pliance") ist ein Schritt einer neuen zu gestalten. Hier gibt es viele The- nachhaltig die Erzeugung gesunder agrarpolitischen Zielsetzung. Hier men: Pfluglose Anbausysteme, der aus- Lebensmittel. Seit es den ökologischen besteht jedoch auch eine Gefahr: Aus giebige Anbau und insbesondere die Landbau (wieder) gibt, versuchen seine dem freiwilligen Naturschutz, den der Nutzung von Feldfutter, der Erhalt des Widersacher Argumente an den Haaren Biobauer aus Überzeugung betreibt, Grünlands und die Weiterentwicklung herbeizuziehen, um die konventionelle sollte keine gesetzliche Verpflichtung der regionalen Warenströme. Somit Landwirtschaft als die bessere Wirt- zum Nulltarif werden. Vielmehr sind können wir Biobauern uns nicht auf schaftsweise darzustellen. Deswegen Rahmenbedingungen zu schaffen, die unseren Lorbeeren ausruhen. Doch wie begrüßt und unterstützt der Biokreis die naturnahe Bewirtschaftung ökono- in der Vergangenheit, wird auch in alle, die über die Klimawirkung ver- misch interessant machen. Der Einstieg Zukunft der Ökolandbau seine Vorrei- schiedener Wirtschaftssysteme for- in den Handel von CO2-Zertifikaten ist terrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein- schen. Dies bietet Chancen, die ein gehbarer Weg, Umweltleistungen nehmen. Leistungen, die der Biobauer für die der Landwirtschaft zu honorieren. In eigener Sache: Kommentar zur Aquakultur schlägt hohe Wellen Die Gedanken sind frei! Ein altes deutsches Volkslied mentar "Ökologische Fratze Aquakul- Wirtschaftsweise und artgerechter beschreibt, was anscheinend in der tur" in der letzten Ausgabe der Bio- Tierhaltung nicht ins Bild von denen Ökobranche nicht (mehr) gilt: Es nachrichten deutlich: Ökologische passt, die schon heute mit Biofisch sollte erlaubt sein, Fragen zu stellen, Aquakultur ist ein großer Wachstums- Millionen Euro umsetzen? All denen, die unbequem sind. Fragen nach markt, in dem sowohl mit der die unbequeme Meinungen dadurch Sinn und Unsinn von Fischen und Produktion als auch mit Zertifizierung zu unterdrücken versuchen, dass sie Meerestieren im Käfig, Fragen nach fragwürdiger Produkte viel Geld diese zensieren, sei schon heute deren ökologischer Qualität in Bezug umgesetzt wird - und jeder, der diese gesagt: Der Biokreis hat sich in den auf das gesamte Ökosystem sowie Kreise stört, soll anscheinend mundtot vergangenen 30 Jahren erfolgreich auf die Artgerechtigkeit des Systems gemacht werden Wie sonst ist es zu gegen fragwürdige Massentrends selbst sind unbequem - und dürfen verstehen, dass der Biokreis mit all sei- gestellt. Und davon wird er sich auch offensichtlich nicht gestellt werden. nen Verarbeitern aus der Internetseite in Zukunft nicht abhalten lassen. Es Denn eines wurde aus den zahlrei- "ecoinform.de" gestrichen wurde - weil bleibet dabei: Die Gedanken sind chen Reaktionen auf meinen Kom- seine Auffassung von ökologischer frei! Sepp Brunnbauer 10 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:29 Seite 11 Anzeigenkeit w w w. b i o k r e i s . d e BioNachrichten 11
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:29 Seite 12 Agrarpolitik & Markt Leserbrief BIO-Saatgut (Kommentar "Ökologische Fratze Aquakultur" von Sepp Brunnbauer in den Bionachrichten Nr. 010, Juni 09) Herbst 2009 Bild: Oekolandbau.de Speiseweizen BIO-ANTONIUS (8) BIO-STEFANUS (7) BIO-PANNONIKUS (7) BIO-SATURNUS (7) BIO-ERLA KOLBEN (9) Winterroggen BIO-NIKITA Ökologische Aquakultur: Hier scheiden sich die Geister. BIO-MARCELO BIO-SCHLÄGLER Standardsetzung und Zertifizierung für on führte, die den Menschen eine lang- Grünschnittroggen die Ökologische Aquakultur ist ein fristige Perspektive eröffnete, die nicht wichtiger Schritt für nachhaltige nach dem Kollaps eines auf kurzfristi- BIO-PROTECTOR Lösungsansätze in einem stark wach- gen Profit konzentrierten Systems in Triticale senden Lebensmittelsektor, in dem sich sich zusammenbricht. Oder, anders Naturland intensiv engagiert. Ich freue ausgedrückt: bei dem die Kosten der BIO-TRIAMANT mich deshalb über die Möglichkeit, auf Produktion sich im Produkt wiederfin- BIO-MADILO den sehr kritischen Kommentar "Öko- den. Eine weitere gute Nachricht: Die BIO-PASSUS logische Fratze Aquakultur" reagieren Verbraucherinnen und Verbraucher Wintergerste zu können. honorieren das und sind bereit, höhere Preise für ein nachhaltiges Produzieren BIO-RENI zweizeilig Naturland ist in den letzten 25 Jahren zu bezahlen. Es muss unser gemeinsa- BIO-LAVERDA mehrzeilig in vielen Bereichen als Pionier tätig mes Anliegen bleiben, dass dies auch geworden. Dies geschah oft auf künftig so bleibt. Dinkel Initiative und in Zusammenarbeit mit BIO- Entwicklungshilfe- oder Fairtrade- Wie die ökologische Lebensmittelher- EBNERS ROTKORN SLK* Organisationen und Umweltverbänden. stellung insgesamt, ist auch die Aqua- So zum Beispiel in der von Brunnbauer kultur weit davon entfernt perfekt oder Einkorn kritisierten Shrimps-Zucht in Ecuador vollständig nachhaltig zu sein. Es wäre BIO-EINKORN, SLK* und Vietnam. Es war dieses Enga- besser, sich konstruktiv um ihre gement, das weiteres Abholzen von Weiterentwicklung zu bemühen, als auf Emmer Mangrovenwäldern verhindern und das Grundlage halbrichtiger Informationen BIO-FARVENTO, SLK* Neuanpflanzen von Mangroven erwir- das ganze Projekt niederzumachen! *) seltene landwirtschaftliche Kulturart ken konnte. Und das zu einer dauerhaf- ten, ohne den Einsatz von Antibiotika Felix Prinz zu Löwenstein und ohne umweltzerstörerische Nähr- Mitglied des Präsidiums von stoffkonzentration möglichen Produkti- Naturland e.V. Ihr schönstes Erntefoto Die Erntezeit ist anstrengend. Aber vielleicht fin- det sich doch ein Moment, genau diese Anstrengung - bzw. ihr Ergebnis - im Foto festzu- halten! Noch bis 30. September freuen wir uns über Ihre Fotos für den Biokreis-Kalender 2010! Selbstverständlich auch mit Motiven jenseits der Ernte. Bitte senden Sie die Bilder an das jeweils zuständige Büro unter: info@biokreis.de bzw. biokreis-nrw@t-online.de 12 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:30 Seite 13 Auch in diesem Heft feiern wir: 30 Jahre Biokreis! "Zum 30-jährigen Gründungsjubiläum gra- tuliere ich dem Biokreis e.V. sehr herzlich. Und noch immer trudeln die Glückwünsche bei uns ein - von Mit Recht kann der Biokreis stolz auf 30 langjährigen Mitgliedern genauso wie von höchsten politischen Jahre erfolgreiche Verbandsgeschichte Amtsinhaberinnen und Amtsinhabern. zurückblicken. Mit deutschlandweit rund 1.000 Mitgliedern und einer Anbaufläche von rund 30 000 Hektar zählt der Biokreis "Ich danke Ihnen herzlich für Ihre wertvolle Arbeit über die letzten 30 Jahre hinweg. Diese mittlerweile zu den bedeutenden Bio- hat nicht nur wesentlich zur Verbreitung des Anbauverbänden in Deutschland. ökologischen Landbaus in Bayern und ganz Der Biokreis engagiert sich für die ganze Deutschland beigetragen, sondern auch einen ökologische Ernährungskette, für Erzeuger, wichtigen Beitrag zur Information der Verarbeiter, Händler und Verbraucher. Der Verbraucher über ökologisch erzeugte Nah- Aufbau von regionalen Strukturen in über- rungsmittel geleistet. Besonders freut mich, dass schaubaren Regionen, die vertrauensvolle Sie durch Ihr Engagement auch vielen kleinen und verbindliche Marktpartnerschaften landwirtschaftlichen Betrieben, Gärtnereien und ermöglichen, zeichnet den Biokreis beson- Imkereien den Schritt in die ökologische Wirt- ders aus. Auch mit der Aktion "regional Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernäh- schaftsweise erleichtert haben. und fair" trägt der Verband zum Aufbau des rung, Landwirtschaft und Verbraucher- Alles Gute zum Jubiläum und weiterhin viel für die Landwirte so wichtigen Verbrau- schutz Erfolg!" chervertrauens bei. Der Bayerischen Staatsregierung und mir persönlich liegt die Erzeugung und "Seit nunmehr 30 Jahren setzt sich der "Wie sehr auch der Landkreis Passau die Vermarktung heimischer Ökoprodukte sehr Biokreis e.V. in Passau für effiziente und Arbeit des Biokreis aus Passau schätzt, am Herzen. Deshalb werden wir auch künf- nachhaltige Ökolandwirtschaft, traditionel- zeigt die diesjährige Vergabe des tig durch Beratung, Ausbildung, praxisori- le Landwirtschaft und letztendlich für einen Landkreis-Umweltpreises. Hier wird näm- entierte Forschung und Fördermaßnahmen fairen Umgang mit den Erzeugern ein, so lich die Kooperation von 15 Biokreis- die Weiterentwicklung des ökologischen dass der Nutzer höchste Qualitätssicherheit Landwirten aus der Region mit einer Landbaus in Bayern unterstützen. schon am Biokreis-Siegel erkennen kann. Großbäckerei ausgezeichnet, worin wir Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zum 30-jährigen Bestehen des Biokreises einen wertvollen und vorbildlichen Beitrag Zusammenarbeit mit dem Biokreis und e.V. gratuliere ich herzlich und wünsche für zum Umweltschutz sehen." wünsche dem Verband auch für die die Zukunft weiterhin großen Erfolg im Zukunft viel Erfolg sowie eine auch künf- Bemühen, regionale Landwirtschaft attrak- tig dynamische Entwicklung." tiv und wettbewerbsfähig zu gestalten." Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Franz Meyer, Landrat des Landkreises Passau Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Passau Ernährung, Landwirtschaft und Forsten "Ökologische Landwirte und ökologisch denkende Politiker sagen seit vielen Jahren, dass die Erwartung ständigen Wachstums der Mengen ("mehr, mehr, mehr!") nicht einlösbar ist. Wir brauchen vielmehr ein Wachstum der Qualitäten: vernünftiger, verträglicher, gesünder! Diese gemeinsame Überzeugung verbindet mich mit allen, die im Biokreis aktiv sind. Für die Zukunft wünsche ich dem Biokreis viel Erfolg und kämpferische Ausdauer gegen die Lobby der Agro-Genkonzerne. Mein Glückwunsch zum 30. Geburtstag!" Urban Mangold, Landesgeschäftsführer der ÖDP Bayern und 2. Bürgermeister der Stadt Passau BioNachrichten 13
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:31 Seite 14 Dreißg Joa is oid da Biokreis "30 Jahre Ökologischer Landbau - das ist "30 Jahre Biokreis sind für mich eine Hot durchg`hoitn in Schnee und Eis eine ganze Generation! Der BÖLW gratu- Erfolgsgeschichte. Ich möchte mich für das Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter liert seinem Mitglied für diese lange Zeit Vertrauen der Landwirte und Kunden Steht do vui Kraft und Liab dahinter im Dienst eines gemeinsamen Ziels: bedanken, mit denen ich in den 20 Jahren Fürs Land, für Schöpfung und Natur Landwirtschaft ökologisch und nachhaltig Mitgliedschaft eine gute Zusammenarbeit Da Biokreis ziagt do sei Spur zu gestalten, Bäuerinnen und Bauern eine erfahren habe." wirtschaftliche Perspektive im Einklang Drum weita so, ihr liabn Leit mit der Natur zu bieten." Mit Gottvertraun und Lebensfreid Josef Rottenaicher, Biokreis-Landwirt seit 1982 Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Vorstandes des Bund Ökologische Lebensmittel- wirtschaft (BÖLW) Franz Dankesreiter, Getreidelager und -reinigung "Gerne erinnern wir uns noch die Gründungszeit des Biokreis. Wir sind stolz, dass aus der Idee eine so erfolgreiche "30 Jahre Biokreis sind für mich persönlich Gemeinschaft geworden ist, der wir gerne "Der Biokreis als einer der vier anerkann- 3 Abschnitte: ten Bioverbände in Bayern hat von Anfang angehören. Der Biokreis verwirklicht "Nachhaltigkeit pur". 1. Mein Verband für meine Betriebsgröße an die Bündelung der Interessenvertretung und meine Vorstellung von Anbauverband, in der LVÖ tatkräftig unterstützt und trägt nämlich Bauern, Verarbeiter und Verbrau- so seinen Teil zum Erfolg der verbands- cher in einer überschaubaren Region. übergreifenden Arbeit bei. Lokal verwur- zelt, authentisch im Engagement und im 2. Der Verband wird von praktizierenden Verbund mit der Verbraucherschaft, gelingt Bauern geführt und ich versuche, durch die es dem Biokreis, die gesamte Wertschöp- Mitarbeit in der Vorstandschaft meine bäu- fungskette des Biolandbaus mitzugestalten. erliche Sichtweise mit einzubringen. Wir wünschen unserem Mitgliedsverband zum 30. Geburtstag alles Gute und viel 3. Ich beobachte mit kritischer Distanz die Kraft und Mut für die vor uns liegenden Entwicklung des Biokreis und wünsche, spannenden Jahre bei der Weiterentwick- dass er eine gesunde Mischung aus notwen- lung des Biolandbaus!" diger Weiterentwicklung und "wo komme ich her" hinbekommt - zum Wohle der Beate Seitz-Weinzierl und Hubert Weinzierl, Bauern und des Biokreis. Biokreis-Landwirte seit 1982 Alles Gute!" Hans Glück, Biokreis-Landwirt seit 1986 Josef Wetzstein, 1.Vorsitzender der Landesvereinigung Ökologischer Landbau (LVÖ) 14 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:32 Seite 15 "Groß waren die Wünsche an den Biokreis "Mit Herzblut, Überzeugungskraft und "Zum 30. Geburtstag des Bundesverbandes immer und oft hatten sie den Charakter des nicht zuletzt auch viel Sympathie hat sich und zu 10 Jahren Biokreis NRW gratulieren Ausschließlichen. Groß waren deswegen der Biokreis zu einem etablierten ökologi- wir ganz herzlich. Neben zuverlässiger auch die Auseinandersetzungen bei den schen Verband entwickelt. Dabei steht der Hilfe in der Vermarktung und guter Bera- Mitgliederversammlungen. Einige Jahre Biokreis nunmehr 30 Jahre für eine enge tungsarbeit schätzen wir am Biokreis durfte ich in der Vorstandschaft mitarbeiten, Partnerschaft zwischen Landwirt, Verar- besonders die hohe Präsenz in der Region immer war es ein Ringen um den Weg, die beiter und Verbraucher sowie für eine und den unermüdlichen und unbürokrati- Nähe und Entfernung zum und vom Ideal Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. schen Einsatz auch jenseits des Feier- und Glaubhaftigkeit. Kurzum: mit diesem Leitbild gibt der abends." Auch in Zukunft werden der Biokreis und Biokreis eine richtige Antwort auf viele seine Verantwortungsträger beweglich blei- Fragen unserer zunehmend globalisierten ben müssen, denn bei allen Wünschen nach Welt. In diesem Sinne gilt dem Biokreis der Erkennbarkeit der Gründungsideale ist meine Gratulation für das Geleistete der die Aufgabe des Verbandes immer, sich im vergangenen 30 Jahre und mein ausdrückli- harten Konkurrenzkampf innerhalb der cher Glückwunsch für die weitere Biobewegung durchzusetzen. Zukunft." Solange wir die Fähigkeit haben, uns für die richtige Zeit die richtige Vorstandschaft zu wählen und die Aufgabe der Geschäftsfüh- rung und Mitarbeiter davon bestimmt wird, optimale, schnörkellose Dienstleistung für den Verband zu leisten, ist mir um die näch- sten 30 Jahre nicht bange. Die Mitglieder- zuwächse zeigen uns, dass andere auch so denken." Eberhard und Antje Kämpfer, Biokreis-Landwirte Markus Seemüller, Mitarbeiter der Marktabtei- in NRW seit 2001 lung des Bayerischen Bauernverbands "Die Entscheidung für die ökologische Landwirtschaft beinhaltet für uns auch den Grundsatz der Regionalität - nicht nur in der Produktion und Vermarktung, sondern auch beim Anbauverband. Viel Glück und Erfolg für die weiteren Jahre!" Ursl und Willi Mittermeier, Biokreis-Landwirte seit 1989 Werner Fischer, Biokreis-Landwirt seit 1989 "Ökolandbau fördern heißt Naturschutz, Bodenschutz und Trinkwasserschutz in der Landwirtschaft voranzu- bringen. Der Bund Naturschutz wünscht dem Biokreis "Ich gratuliere dem Biokreis zum 30. auch für die nächsten Geburtstag und unterstütze den Verein, weil Jahrzehnte großen Erfolg er trotz stetigem Wachstum ein sehr persön- beim Ausbau vielfältiger licher Verband geblieben ist, in dem auch artenreicher Ökolandbau- das Wort des Bauern noch Gehör findet." wiesen- und Äcker." Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund Karl Preißler, Biokreis-Landwirt seit 1989 Naturschutz in Bayern e.V. & Vorsitzender des BUND BioNachrichten BioNachrichten 15 15
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 16 Biokreis Fachkompetenz für Biobauern Biokreis NRW engagiert sich für Fortbestand der Fachschule für Ökologischen Landbau in Kleve Von Eva Lisges Es gibt nicht viele Schulen in Die Höfe brauchen qualifizierte Deutschland, an denen ökologische Nachfolger Landwirtschaft gelehrt wird. Genauer gesagt nur zwei: eine in Mit einem Beschluss des Hauptaus- Bayern (Landshut) und eine in schusses der LK aus dem Jahr 2007 Nordrhein-Westfalen. Diese "Öko- war die seit 1996 bestehende Schule in schule" befindet sich seit 1996 in einen zweijährigen Startrhythmus Haus Riswick in Kleve (Nieder- "zurückgesetzt" worden, was seinerzeit rhein). Statt im jährlichen für viel Unmut und gar erste Berichte Rhythmus beginnt die Ausbildung über ein nahes Ende der Fachschule dort seit 2007 aber nur noch alle sorgte. Hohe Schülerzahlen haben die- zwei Jahre. Dennoch ist die Zukunft se Ängste jedoch zunehmend verflie- der Schule gesichert. gen lassen. 33 junge Landwirte melde- Bild: Ökoschule ten sich zum Schuljahr 2008 in Kleve Bodenanalyse mittels Spatendiagnose im Unterricht. In einem gemeinsamen Gespräch mit an, sodass gar eine Teilung in zwei Spitzenvertretern der Landwirtschafts- Parallelklassen notwendig wurde. Wie kammer NRW in Haupt- und Ehren- der örtliche Schulleiter ausführte, aller- dungen eine Schülerzahl von 22 (lt. amt, so etwa Direktor Dr. Martin dings ohne im Bildungsangebot zwi- Schulrecht) auch nur einmalig unter- Berges und Präsident Johannes Frizen, schen den Klassen derzeit eine deutli- schritten, bedeute dies das endgültige setzte sich der Biokreis Erzeugerring che "Binnendifferenzierung" vorge- "Aus" für den jeweiligen Schulstan- NRW am 18. Juni 2009 in der nommen zu haben. Biokreis Geschäfts- dort. Auf einem diesbezüglich kriti- Kammerzentrale am Nevinghoff in führer Jörn Bender betonte, dass durch schen Niveau bewege sich hier z.B. Münster zusammen mit den übrigen eine derzeit sehr intensive Beschäf- auch die Schule im sauerländischen Verbänden des ökologischen Landbaus tigung mit dem Thema "Hofnachfolge" Meschede. Feste Standorte sehe das in NRW nachhaltig für eine sichere im Ökolandbau in naher Zukunft Bildungskonzept der Landwirtschafts- Zukunft und eine Rückkehr zum ein- sicherlich Potentiale für eine weitere kammer demgegenüber in jedem Fall jährigen Rhythmus der sog. "Ökoschu- Stabilisierung der Schülerzahlen gege- in Köln-Auweiler und Münster- le" am Standort Haus Riswick, Kleve, ben seien. Dies insbesondere vor dem Wolbeck vor. Deutlich war jedoch auch ein. Ebenfalls zugegen waren der Hintergrund, dass es in ganz Deutsch- die bekennende Aussage der Kammer- zuständige Abteilungsleiter für das land mit Bayern (Landshut) und NRW spitze zur Fachschule für Ökologischen Bildungswesen der Landwirtschafts- nur zwei weiterführende Schulange- Landbau in Kleve. Zwar gebe es der- kammer NRW sowie der Schulleiter bote für ein Bildungsangebot im Öko- zeit den klaren Beschluss zum zweijäh- am Standort Kleve. landbau gibt. In Kleve wurden bislang rigen Turnus der Schule, dieses etwa 150 junge Betriebsnachfolger für Bildungsangebot werde mittelfristig den Ökolandbau qualifiziert. Da die aber unabhängig von der Zahl der bayerische Schule eine Obergrenze Anmeldungen, also auch bei deutlich ihrer Schülerzahlen vorsieht, können weniger als 22, angeboten. Stiegen die Fachschüler mit einem Interesse am Schülerzahlen weiter an, so sei die jährlichen Start des Bildungsangebots Kammer letztlich auch für andere auch nicht grundsätzlich "einfach" von Überlegungen offen, so Frizen und NRW nach Bayern wechseln. Berges einhellig. Weniger als 22 Schüler kritisch Ökoverbände und Kammervertreter zeigten sich abschließend zufrieden mit Kammerpräsident Frizen stellte klar, einer konstruktiven, offenen Ge- das es für alle landwirtschaftlichen sprächsatmosphäre und vereinbarten Fachschulen in NRW eine klare für das Frühjahr 2010 ein erneutes Bild: Ökoschule Ansage gebe: werde bei den Anmel- Treffen in dieser Sache. Ökolandbau mit Augen und Händen begreifen lernen. 16 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 17 Biokreis Aktuelle Meldungen für NRW, Hessen, RLP und Thüringen Verwirrung bei Umstellungszeiten Lebenszeit. Unvorstellbar, was dies für Bio-Rinder große Rinderhalter bei der Umstellung Die EU macht´s (un)nötig: Nach vielen bedeuten würde: Eine Kuh, die zu die- Jahren guter Erfahrungen herrscht der- sem Zeitpunkt 5-jährig wäre, müsste zeit Verunsicherung bezüglich der erst 20(!) Jahre alt werden, ehe sie zur Umstellungszeit von konventionell Öko-Kuh "mu(h)tieren" würde. Auch zugekauften Rindern bzw. solchen, die der bürokratische Aufwand im bei der Betriebsumstellung auf dem Schlachtbetrieb würde unermesslich. Hof vorhanden sind. Galten bislang und Der Biokreis hat aus diesem Grunde vielerorts auch noch jetzt 12 Monate als über den BÖLW eine Eingabe an die längste Umstellungszeit etwa von Sitzung der Kontrollbehörden auf Altkühen und Deckbullen, so interpre- Bundesebene formuliert, um analog zu tieren einige Stellen aus der neuen EU- allen anderen Tierarten und dem Bild: Jörn Bender Ökoverordnung grundsätzlich eine Pflanzenbau auch beim Rindvieh klare Auch Rindvieh braucht klare und praxistaugliche Regelungen. Dauer von mindestens ¾ der und handhabbare Regelungen zu erhal- ten. (K)eine Alternative Aufpassen bei der Rechnungsstel- Vertragsnaturschutz? lung und Wareneingangsprüfung! Offensichtlich ausgelöst durch einen er in den Programmen des Vertrags- Aus wiederholten Kritiken und Artikel des Westfälischen Wochenblat- naturschutzes anmeldet. Vielmehr Rückmeldungen seitens der Ökokon- tes zu neuen Prämiensätzen im beurteilen Experten etwa der Biologi- trollstellen weisen wir unsere Mitglie- Vertragsnaturschutz scheint sich bei schen Stationen auf Kreisebene, ob und der auf unabdingbare Bestandteile einer einigen Betrieben ein falsches Bild welche Teilflächen eines Betriebes korrekten Rechnung bei Ver- und Ein- diesbezüglicher Fördermaßnahmen eta- besondere Funktionen im Naturschutz kaufsgeschäften hin. Neben Rech- bliert zu haben. Die Fördersätze im erfüllen können (etwa die Verbindung nungs- und Steuernummer sind dies Vertragsnaturschutz sind im Zuge der von Biotopen, etc.) und leiten daraus insbesondere die sogenannte Ökoauslo- ELER-Bewertungen und -Anpassungen die Förderfähigkeit bestimmter Einzel- bung, also die deutliche Bezeichnung erhöht worden, um die Akzeptanz ent- flächen eines Betriebes ab. Eine etwa eines Schlachtrindes als "Bio- sprechender Maßnahmen zu erhöhen. Gesamtbetriebsumstellung wie bei Schlachtrind" sowie die Angabe des Vertragsnaturschutz ist aber in den sel- Ökolandbau oder Grünlandextensivie- Kontrollstellenkürzels des Betriebes, tensten Fällen eine Wahlalternative rung mit einer Förderung aller Flächen z.B. bei Lacon "DE 003 Öko-Kontroll- zum Ökolandbau, da der Landwirt nicht des Betriebes ergibt sich im Vertrags- stelle". Zudem sollten Betriebsleiter selbst bestimmen kann, welche Flächen naturschutz in der Regel nicht. erhaltene Lieferscheine im Rahmen der sog. Wareneingangsprüfung grundsätz- Bild: Jörn Bender lich darauf kontrollieren, ob auch hier ein ausdrücklicher Öko-Hinweis erfolgt ist und die eigenen Lieferscheine dann abzeichnen - die Kontrollstellen kon- trollieren dies! Gerne senden wir Ihnen in diesem Zusammenhang auch unsere Biokreis-Rechnungsblöcke zu. Landwirte und Landfrauen für Öko- fest gesucht Mitglieder aus NRW, die Lust und Bereitschaft zur Mithilfe bei der Vorbereitung (wir brauchen noch Kuchen…) und Durchführung des Öko- festes am 30. August in Lennestadt- Kirchveischede haben, werden gebeten, sich zeitnah in der Geschäftsstelle Geförderter Vertragsnaturschutz ist sinnvoll aber nicht überall möglich. Hilchenbach zu melden. BioNachrichten 17
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 18 Biokreis „Wenn ich die Faxen richtig dicke habe…“ Johannes Frizen, Präsident der Landwirtschaftskammer NRW, ganz privat Bild: Peter Hensch Johannes Frizen mit seinen Blonden. Johannes Frizen (60) züchtet seit Stimmt es, dass Sie beim Kauf der Was war ihr schönster Erfolg als 1976 Limousin- und Blonde d´Aqui- ersten Tiere überhaupt nicht an orga- Züchter? taine-Rinder und ist für Landwirt- nisierte Zucht sondern nur an Betrieblich der schönste Erfolg war der schaftskammer sowie Fleischrinder- Grünlandverwertung dachten? erste Platz der Rasse Limousin mit der zucht bundesweit in höchsten selbst gezogenen Kuh "Nuria" bei einer Ehrenämtern tätig. Auf seinem Hof Richtig! Ich habe damals (1976) eine DLG-Ausstellung 1986 in Hannover. in Alfter-Impekoven bei Bonn hält er Gruppe von 18 Limousinrindern Für meinen Ruf und die PR als Züchter 70 Reinzucht-Mutterkühe (Limousin gekauft, die Dr. Decking, dem Leiter war allerdings der Siegertitel des Li- sowie Blonde d´Aquitaine) und mousin-Bullen "Paco" über alle Rassen des damaligen Fleischrinderherdbuchs betreibt Obstbau. Nachdem er in der bei der ersten Bundesschau in Berlin im Nordrhein-Westfalen, zufällig auffie- Juni-Ausgabe der Bionachrichten Jahre 1984 noch bedeutender. len, da die Tiere unmittelbar an einer vor allem über seine ehrenamtliches Bundesstraße weideten. Da die Tiere Haben Sie sich mit der Zunahme Engagement sowie seine Ansichten tätowierte Ohren hatten und somit dem Ihrer ehrenamtlichen Positionen be- zum Thema Fleischrinderhaltung französischen Herdbuch angehörten, wusst als Beschicker von Tierschauen sprach, erzählt er diesmal ganz pri- gelang es uns später mit Hilfe des fran- zurückgenommen? vat aus seinem Leben als Fleischrin- zösischen Handelsattaches in Köln nach Ja. In den ersten beiden Jahren meiner derhalter. fast einem Jahr nachträglich die ent- FHB-Amtszeit habe ich darauf bewusst sprechenden Zuchtpapiere zu organisie- verzichtet, weil ich nicht mit einem Bionachrichten: Herr Frizen, wie ren. Vorsitzendenbonus oder -malus ausge- kam es zu Ihrer ersten Begegnung stattet sein wollte. Aber mittlerweile mit Fleischrindern? fehlt leider die Zeit, die hoffentlich ein Wie ist Ihr Betrieb heute struktu- Johannes Frizen: Ich hatte durch möglicher Nachfolger (Anm.: Der jüng- riert? Herrn Gerhards, einen Limousinzüchter ste Sohn von vier Kindern studiert der ersten Stunde, Kenntnis davon, dass Betriebsgröße rund 70 ha, ein Drittel Landwirtschaft) wieder finden wird. Da erste Limousinbestände in Deutschland Ackerbau, ein Drittel absolutes Grün- ich bezüglich der Fleischrinder vieles gehalten wurden. Die Tiere selbst kann- land, ein Drittel Obstbau (Äpfel) mit im Betrieb noch selber koordiniere, gibt te ich von der SIMA, auf der ich aller- Gesundungsflächen. Dazu 65 Mutter- es derzeit in diesem Bereich auch keine dings in anderer Sache unterwegs war. kühe, mit Nachzucht etwa 150 Kopf angestellte und entsprechend qualifi- Während einer Obstbauexkursion ins Rindvieh und ein paar Pensionspferde. zierte Fachkraft, die solche Vorberei- Rhônetal führte unsere Route durch das Viele Erntearbeiten werden im Lohn tungen rund um die Teilnahme an Zentralmassiv und dabei erlebte ich die erledigt. Die Bodenpunkte reichen von Auktionen und Tierschauen erledigen Tiere direkt in ihrem Ursprungsgebiet. 45 bis 95. könnte. 18 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:34 Seite 19 Biokreis Bleibt Ihnen bei all dem Engagement dings, mich auf dem Betrieb mal wieder als sehr angenehm empfunden, vermis- viel Zeit für den eigenen Betrieb oder richtig müde zu arbeiten oder mit mei- se es aber ein wenig, seit ich bei der ist dieser mehr ein Rückzugsrefugi- nem Enkelkind die Seele baumeln zu Kammer in vorderster Reihe stehe. um für seltene Stunden? lassen. Priorität für mich haben der Betrieb und Herr Frizen, vielen Dank für das der wirtschaftliche Erfolg, den dieser Nach so vielen Jahren in der Fleisch- Gespräch! für mich und meine Familie abwirft und rinderzucht - welche Gepflogenheiten Interview: Jörn Bender welcher mir auch die Unabhängigkeit sind Ihnen ans Herz gewachsen? im Ehrenamt ermöglicht. Sollte eines Als Fleischrinderhalter habe ich immer Tages der Moment kommen, sich wie- am allerwenigsten Probleme mit der der mehr auf den Betrieb zu besinnen, offenen, unzensierten "geradeheraus so werde ich das Engagement im Kommunikation" wie man Sie mit Ehrenamt als wichtige Lebenserfahrung Berufskollegen auf der Stallgasse, bei mit dorthin zurücknehmen. Wenn ich in Infoabenden oder auch dem Bier an der diesen Tagen mal die Faxen richtig Theke im Nachgang zu mancher Ver- Bild: Jörn Bender dicke habe (lacht) freue ich mich aller- anstaltung führt. Dies habe ich immer Zufrieden mit dem Chef - Limousin-Rinder im Betrieb Frizen. Im Märzen der Bauer die Ochsen anspannt… Internationales Treffen der Kuh- und Ochsenfahrer im Rheinischen Freilandmuseum Kommern Das Freilichtmuseum Kommern (Kreis rieten dabei auch viel über Kummet- wirtschaft, so auch bei der Arbeit in Euskirchen) ist eine Reise wert. Auf und Jochanspannungen sowie die Reihenkulturen des ökologischen einem Hügel im nordrhein-westfäli- Eignung verschiedener Tiere und Landbaus. Auch als wirtschaftliche schen Eifelvorland gelegen, präsentiert Rassen für die Nutzung als Zugtier. Nische eignet sich dieses Hobby für es dörfliche Fachwerkarchitektur und Das Bild der anwesenden Rinderrassen Menschen mit Freude an der Arbeit Einrichtungsgegenstände aus vergange- unterschied sich dabei offensichtlich und der sinnlichen Wahrnehmung von nen Jahrhunderten. Durch kleine Wäld- von den vorherrschenden Fleisch- und Rindvieh, Ledergeschirr und duften- chen getrennt reihen sich hier Siedlun- Milchrindern auf deutschen Weiden. dem Ackerboden offensichtlich - ein gen aus dem Bergischen Land, dem Rotes Höhenvieh, Vogesenrind sowie Westerwälder Hobbylandwirt präsen- Westerwald, der Eifel/Hunsrück, dem Gelb- und Braunvieh waren im tiert Kuh "Franken" und Ochse "Peter" Niederrhein sowie dem Mittelrhein/ Arbeitseinsatz zu sehen. Bessere häufig vor dem selbstgebauten Leiter- Taunus aneinander. Ehemals so selbst- Klauen, ein ruhigeres Temperament wagen und bereichert so manchen verständlich wie ein Fachwerkhaus war und eine nicht zu überdimensionierte Festumzug. Der Biokreis nutzte die auch hierzulande bis in die 70er Jahre Bemuskelung prädestinieren diese alten Gelegenheit und engagierte die tradi- die Gespannarbeit mit Kuh oder Ochse. Rassen für die Eignung als Zugtier. tionellen Zeitgenossen umgehend für Diese Tradition präsentierte die Ar- Einige Rinder, wie etwa eine aus Berlin das Ökofest am 30. August, wo beitsgruppe Rinderanspannung auf dem angereiste Höhenviehkuh, versehen Kutscheninteressierte nun die schwere Gelände des Freilichtmuseums am 27. dabei tatsächlich regelmäßige Ge- Wahl zwischen Kaltblut und Gelbvieh und 28. Juni anschaulich mit deutschen spannarbeit in der praktischen Land- haben… jb und internationalen Gespannen, die Äcker bestellten, Wagen zogen oder gar Holz rückten. Koordinator Jörg Bremond und die Gespannführer ver- Bild: Jörn Bender Bild: Jörn Bender Romantische Eindrücke im Freilichtmuseum Axel Göbel aus dem Westerwald mit Frankenvieh in Aktion. Kommern. BioNachrichten 19
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:35 Seite 20 Biokreis In der "Mitte" tut sich was Neuer Biokreis-Erzeugerring nimmt Fahrt auf und formuliert Zukunftsziele Von Jörn Bender Bild: Jörn Bender Anbau von Bioroggen auf Hochplateau bei Kestert am Mittelrhein. Seit Januar 2009 besteht der kuhtag mit Fachvorträgen organisiert Hessen (MGH) sowie verschiedene Biokreis Erzeugerring Mitte e.V. mit werden, der Landwirte aus Hessen, Treffen und Abstimmungen mit dem Zuständigkeit für die Bundesländer Thüringen und Nordbayern ansprechen Unternehmen tegut. Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland wird. und Thüringen formell als eigenstän- Immer klarer zeichnet sich auch die diger Verein. Inzwischen hat sich Gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern zukünftige Aufstellung des Erzeuger- einiges getan: Die Eintragung beim wurden durch die Beratung des ringes Mitte ab. So sind die Verant- Vereinsregister ist erfolgt, Vereins- Biokreis vielfältige agrarpolitische wortlichen weitgehend einig, dass die adresse und Bankverbindung des Termine wahrgenommen. So etwa der steigenden Mitgliedszahlen und das Vereins sind am Standort Hilders mit umfangreichen Forderungen ver- erfreulich realistische Szenario, nach (OT Dietges) eingerichtet worden, bundene "Antrittsbesuch" der hessi- Mitgliedern drittstärkster Ökoverband der fünfköpfige Vorstand und Beirat schen Ökoverbände im März 2009 bei in Hessen zu werden, die feste Anstel- hat zwei richtungweisende Sitzungen Ministerin Silke Lautenschläger im lung eines gut ausgebildeten und pra- unter Beteiligung der Hauptamt- Wiesbadener Ministerium, einige xisnahen Beraters/einer Beraterin mit lichen des Biokreis e.V. abgehalten. Treffen der Vereinigung für ökologi- Lebensmittelpunkt in Hessen bedingen schen Landbau in Hessen (VÖL) als werden. Gemeinsam mit den routinier- Auch die Nachfrage neuinteressierter Dachorganisation der Ökoverbände, ten Beratungskräften aus Nordrhein- Betriebe ist derzeit ungebrochen, Sitzungen des Fachausschusses Öko- Westfalen und dem angrenzenden sodass die Verantwortlichen erneut von landbau im Kuratorium als Gremium, Bayern wird somit gerade für Futter- einem zweistelligen prozentualen Mit- das die Arbeit der Fachberater des baubetriebe auf Grünlandbasis mit gro- gliederzuwachs für 2009 ausgehen. LLH mit Vorstellungen und Anregun- ßen und kleinen Wiederkäuern eine Dabei zeigt sich, dass neben den klas- gen des Ministeriums und der Ökover- starke Nord-Süd Beratungsachse im sischen Biokreis-Regionen in der Rhön bände abstimmt, eine Gesprächsrunde Biokreis entstehen. und dem Landkreis Waldeck-Franken- mit der Marketinggesellschaft in berg zunehmend auch Landwirte aus Bild: Jörn Bender ganz Hessen Interesse am Verband bekunden. So wurden etwa Erst- und Umstellungsberatungen im Vogelsberg, dem Landkreis Limburg-Weilburg, dem Lahn-Dill Kreis, im Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie im hessi- schen Odenwald von dem Biokreis- Beratern geleistet. Für die zweite Jahreshälfte 2009 sind sowohl Bauernstammtische in einzel- nen Regionen vorgesehen, wie auch zwei Praxisseminare zum Umgang mit Rindern unter Beteiligung eines "Kuh- flüsterers" in Hessen sowie Nordbay- ern. Zudem soll im Winterhalbjahr 2009/2010 ein umfassender Mutter- Im Biokreis Mitte dominiert die Fleischrinderhaltung. 20 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:36 Seite 21 Biokreis Anzeige Anzeige Bio-Wirtshaus "Zum Fliegerbauer" Donn. 27. Aug., 19 Uhr Konzertabend mit der Band "Saitenhieb" Eintritt: 7 € Samstag 12. u. Sonntag 13. Sept. Niederbayer. Musikantentreffen Eintritt frei: Jörn Bender Geöffnet Mo.-Do. 16 - 1 Uhr Fr.-So. & Feiertage 10 - 1 Uhr und auf Anfrage Bitte reservieren Sie unter: Tel. 0851 - 988 34 39 Anzeige NAPF www.biowirtshaus.de Naturkost-Pfandsystem praktisch. Ökologisches Zentrum Passau bewährt. Stelzlhof e.V. ISOLIER EINSÄTZE Samstag, 12. Sept., 10.00 - ca. 16 Uhr 4 "Naturgemäße Waldwirtschaft am 3,5 Beispiel Kirchenwald in Kößlarn: 2 Treffpunkt: Gasthaus Bimesmeier 3 1,5 Samstag, 3. Okt. 9.00 - ca. 17 Uhr 5 "Exkursion Nationalparke Bay.Wald/ 1 Sumava" Treffpunkt: Hbf. Passau Samstag, 10. Okt., 10.00 Uhr 0,5 "Bio in aller Munde-gesunde Enährung mit Bioprodukten" Vom NAPF-Kasten zur Isolierbox Ort: Passau, Stelzlhof 1 Mit Isoliereinsätzen machen Sie Ihre NAPF 3,5 und NAPF 4 Kästen zur Isolierbox. Auch bei Hitze werden Für alle Veranstaltungen Anmeldung frische Milchprodukte oder Gemüse wie gewohnt erforderlich. ausgeliefert und präsentiert. Der NAPF-Kasten bleibt auch mit Isoliereinsatz stapelbar. Bund Naturschutz Kindergruppe "Die Neuen Indianer" Für Kinder (7-11 Jahre) aus dem Stadt- gebiet Passau. Treffen: Samstags, 14 - tägig von 14.00 bis 17.00 Uhr. Info: Frau Dr. Anne Hahn, Tel. 0851/851 84 28 Ökologisches Zentrum Passau-Stelzlhof e.V. Ökostation des Bund Naturschutz für Niederbayern Stelzlhof 1 · 94034 Passau Ringoplast GmbH · 49824 Ringe Telefon 08 51 / 9 66 93 66 Tel. +49 (0) 59 44/93 45 - 0 · Fax 93 45 -10 Stadtbus-Linie 6/Stelzlhof info@ringoplast.de · www.ringoplast.de www.stelzlhof.de BioNachrichten 21
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:36 Seite 22 Biokreis Bio-Bauerntag in Ansbach Bild: Bio-Witt Bio-Vollsortiment auf 700m²: Bio-Witt in Ansbach. Volles Engagement: Arthur Witt. Die Tage von Arthur Witt und seiner Rahmen der Öko-Erlebnistage auf dem Witt: "Wir wollen den Menschen den Frau Inge Lierhammer-Witt aus Lich- Grundstück ihres Marktes den "Bio- Unterschied zwischen EU- und tenau (Franken) scheinen mehr Stunden Bauerntag Ansbach". Der Termin ist Verbands-bio näher bringen. Denn der zu haben als die anderer Leute. Die glücklich gewählt: Am Sonntag, 13. ist groß!" beiden haben im Nebenerwerb einen September ist in Ansbach verkaufsof- Bio-Hof mit Enten, Gänsen und Puten, fener Sonntag, für genügend Publikum Für ein musikalisches Begleitpro- die sie selbst schlachten Regelmäßig ist also garantiert. gramm ist gesorgt, zusätzlich werden am Mittwoch und Samstag bieten Sie verschiedene Bio-Höfe und Verarbei- ihre Waren auf dem Bio-Wochenmarkt Als Hauptakteure sind alle Bio-Bauern terbetriebe eine Besichtigungstour zu in Ansbach zum Verkauf. Und seit letz- Frankens sowie die regionalen Bio- ihrem Betrieb mit einem Shuttle-Bus tem Jahr betreiben die beiden den Bio- Verarbeiter eingeladen. Gegen eine anbieten. Kinder lernen bei einer lusti- Supermarkt "Bio-Witt" mit Vollsorti- geringe Unkostenpauschale können sie gen Verkostung, wie bio schmeckt. hk ment auf 700 m² Verkaufsfläche, eben- sich mit ihren Produkten auf einem falls in Ansbach. Die Käufer finden Markt mit ca. 200 laufenden Stand- dort viele Lebensmittel, die in der Metern vorstellen. Alle Arten von Es sind noch Standplätze frei! Region hergestellt wurden. Waren und Speisen können verkauft Anmeldungen bitte an: werden! Zusätzlich eingeladen sind als Arthur Witt, Welserstr. 16 a & b, 91522 Und weil den Witts die regionalen Bio- Aussteller die Öko-Verbände sowie Ansbach; Tel: 0981-97226570, Lebensmittel und das damit zusam- weitere Initiativen und Interessen- Fax: 0982-972265711, menhängende Gedankengut so sehr am gemeinschaften mit Schwerpunkt E-Mail: Bio-Witt1@gmx.de Herzen liegen, veranstalten sie nun im Umweltschutz und Ökologie. Arthur 11 Jahre Schnapsidee Regionales Obst mit handwerklichen Kaffee und Kuchen gab´s Gegrilltes Mitteln verarbeiten - das waren die von der Bio-Sau mit Salat. Damit Grundlagen der "Schnapsidee" von waren die Grundlagen gelegt für den Biokreis-Landwirt Willi Gierl aus Genuss der Kostproben aus dem Taffnern bei Kollnburg im Landkreis Schaubrennen und von weiteren Regen. Zusammen mit seinem Freund Bränden aller Art. Natürlich gab es Bild: M. Wittenzellner Josef Wittmann legte er 1998 auf sei- auch ein Kinderprogramm mit Melken Schaubrennen in der Obstwerkstatt: Willi Gierl nem Vollerwerbs-Biokreis-Hof den und Füttern der Tiere auf dem Hof, für verwandelt regionales Obst in Edelbrände. Grundstein für die"Obstwerkstatt", in die musikalische Unterhaltung sorgte der seitdem köstliche Edelschnäpse das Bio-Trio aus Straubing mit seiner Wer sich für die Brände aus der gebrannt werden. Zum 11-jährigen besonderen Art der „Volxmusik“. Obstwerkstatt interessiert, kann diese Jubiläum wurde am 13. Juni ein großes Zufriedene Gäste und glückliche direkt erwerben bei: Willi Gierl, Hoffest gefeiert - fast 500 Gäste feier- Gastgeber feierten bis 1 Uhr morgens - Taffnern 5, 94262 Kollnburg, ten mit! Für sie war auch einiges gebo- die Jubiläumsfeier war ein voller Tel.: 09942-6192 oder unter ten: Nach dem nachmittäglichen Erfolg! hk www.obstbrand-shop.de 22 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:37 Seite 23 Biokreis Die bayerische Staatliche Öko-Beratung informiert: Bayerisches Liquiditätsprogramm 2009 Mit dem Programm soll die Liqui- bis zu einer Darlehenshöhe von Aufwendungen können nicht aner- ditätslage landwirtschaftlicher Betriebe 100.000€ (Mindestbetrag 5.000€). kannt werden: Ausgaben für in Bayern stabilisiert werden, um ins- Gefördert werden können alle land- Biogasanlagen und Photovoltaik- besondere Liquiditätsengpässe infolge wirtschaftliche Betriebe mit Betriebs- anlagen, Ausgaben für gewerbliche der starken Preisrückgänge auf den sitz in Bayern. Die Antragstellung Unternehmen außerhalb der Land- Agrarmärkten in den Jahren 2008 und erfolg am für den Betriebssitz zustän- wirtschaft, Zins- und Tilgungsleitun- 2009 zu überbrücken. Die Förderung digen Amt für Ernährung, Landwirt- gen, Ausgaben im privaten Bereich wird in Form eines ermäßigten Dar- schaft und Forsten und endet am (Wohnhaus) und Landkauf. lehenszinssatzes (Zinsverbilligung) für 30.10.2009. Förderfähig sind alle Darlehen der Landwirtschaftlichen betrieblich notwendigen Ausgaben, die Weitere Hinweise sind unter Rentenbank aus dem Bayerischen Li- nach Antragseingang beim AELF bis www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/pro- quiditätsprogramm 2009 gewährt wer- 30.06.2010 bezahlt werden. z.B. gramme/foerderwegweiser zu finden. den. Es handelt sich um eine Zinsver- Betriebsmittel, Betriebliche Versiche- billigung von max. 2% für ein rungen, Pachtaufwand, Vieh- und Abzahlungsdarlehen mit einer Laufzeit Quotenzukauf und Ersatzinvestitio-nen von vier Jahren (1 .Jahr tilgungsfrei) in Gebäude und Maschinen. Folgende Wer in Bayern in Maschinen und weiteres investieren will, Bild: oekolandbau.de erhält bis 30. Oktober einen ermäßigten Darlehenszinssatz. Anzeige Eine starke Gemeinschaft sucht neue Mitglieder 24 Landwirte und 90.000 Legehennen wie die Haltung in traditioneller bäuer- arbeiten derzeit erfolgreich mit der licher Art mit "Achtung vor dem Tier" Biohennen AG im oberbayerischen war die Einführung des 100% Vohburg zusammen. Die Biobauern Biofutters, das seit 2003 gefüttert wird. schaffen sich dadurch ein gutes ökono- Produktvorteile, die höhere Eierpreise misches Standbein, den Hennen be- erzielen, da sie den Verbrauchern ver- schert diese Zusammenarbeit nach mittelbar sind. Biohennen-Richtlinien eine artgerechte Haltung. Für die Zukunft sucht die Da die Nachfrage nach Bioeiern stetig expandierende Gemeinschaft weitere steigt, sucht die Biohennen AG neue Mitglieder auch über Bayern hinaus. Mitglieder. Unverbindliche Informati- onen erhalten Interessenten unter Seit fast 15 Jahren arbeitet die 08457 / 93 45-0. Biohennen AG erfolgreich im Bereich Hennenhaltung und Eiervermarktung. Neben unermüdlichem Fleiß waren von Anfang an die hohe Qualität der Produkte und die innovativen Ideen ausschlaggebend für den Erfolg. So führten Die Biohennen als einer der ersten Eierlieferanten in Deutschland die Printung der Eier im Erzeugerstall ein, statt wie so oft erst in der Packstelle. Ebenso richtungweisend Bild: Schütze Familie Haas aus Sulzbach ist seit 2008 Mitglied BioNachrichten 23 der Biohennen AG.
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:38 Seite 24 Biokreis Neue Produkte Mal wieder Lust auf was Neues? Los geht´s! Zum Brot-Semmerl eine Käseinnovation, dazu eine Vanille- oder Schokomilch, am Abend mal ein Gläschen Gin. Und wenn´s gemundet hat: All die hier vorgestellten Biokreis-Verarbeiter haben noch viele Köstlichkeiten mehr zu bieten… La Dolce Vita - auch im Brot oder Semmel? Oh, dieser O-Gin! Herbst Die Landkäserei Herzog zeigt uns, wie Die Hofbäckerei Gottschaller hat als Die Edeldestillerie "Josef Farthofer V." schön es ist, auch beim Thema Käse mit Zwischenlösung zwischen Semmel und aus dem Herzen des niederösterreichi- den Jahreszeiten zu leben. Oliven, Brot die "Kamutvintschgerl" und die schen Mostviertels stellt neuerdings aus Tomaten und Paprika tragen den "Bergschuberl" entwickelt. Beide Köst- biologischem Wacholder und mehr als Geschmack des Südens in sich und ver- lichkeiten werden mit Natursauerteig zwei Händen voll ausgewählter Bio- wandeln die Frischcreme "La Dolce hergestellt. Die neuen Vintschgerl sind Kräuter und -Gewürze den "O-Gin" Vita" sowie den halbfesten Schnittkäse kernig-knusprige Kamut-Dinkel-Fla- her. Dieser Gin (das "O" im Namen "Caciotta Mediterrano" in kulinarische denbrötchen mit Walnüssen, die Schu- steht für "Organic") besitzt einen feinen Erinnerungen und inspirieren zu südli- berl krustig-säuerliche Roggenvoll- Walcholderduft mit leichter Zitrusnote cher, sommerlicher Lebensfreude. kornweckerl ohne Hefe. Wie bei allen und weist einen Alkoholgehalt von 38 Beide Produkte sind exklusiv noch bis Gottschaller-Produkten ist auch hier % auf. Für alle Gin-Liebhaber, und die, Ende August erhältlich. Vorsicht geboten: Wer sie einmal pro- die es werden wollen: Unbedingt pro- biert hat, will nicht mehr darauf ver- bieren! Für den Herbst verleihen Maroni und zichten! Walnuss dem "Maronitaler" und der Der O-Gin ist in der 0,35 l oder 0,7 l "Herbstcreme Maroni" ihren typischen Wer wissen will, wo es Gottschaller-Brot zu Flasche erhältlich und kostet € 14,90 bzw. leicht süßlichen, nussigen Geschmack. kaufen gibt, schaut nach unter € 24,90. Mehr Informationen unter: Die Herbstcreme eignet sich hervorra- www.biohofbaeckerei.de www.edelschnaps.at gend nicht nur aufs Brot, sondern auch zu Pellkartoffeln und als Dip. Bezugsadresse: Landkäserei Herzog, Stoffenrieder Straße 1, 89297 Roggenburg/Schießen. Telefon: 07300-219, Fax: 07300-5862, www.landkaeserei-herzog.de. Die beiden Frischcremes sind auch als Thekenschale erhältlich. Bild: Gottschaller Bild: Farthofer Aus Andechs nur das Neues bei den Andechsern gibt es auch im Bereich Käse: Der neue Bio-Ziegen- Beste Alpenkäse schmeckt mild-würzig und ist für alle Ziegenmilchliebhaber, aber In vielen "Vanille"-Produkten ist alles auch Allergiker (laktosefrei!), genau drin, nur keine echte Vanille. Wenn aber das Richtige. Er schmeckt aufs Brot, die Andechser Molkerei Scheitz eine gewürfelt im Salat oder in Scheiben für "Vanillemilch" auf den Markt bringt, ist exquisite Gratin-Gerichte. völlig klar: Hier steckt echtes Bourbon- Vanilleschotenextrakt drin. Genau so, Mehr Informationen auf: wie für die "Schokomilch" nur feinster www.andechser-molkerei.de Bio-Kakao verwendet wird. Und für beide natürlich nur die beste Bio-Milch. Nun haben die alten kleinen Tetrapacks anderer Hersteller endgültig ausge- dient! Bilder: Landkäserei Herzog Bilder: Andechser 24 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:38 Seite 25 Biokreis Herzlichen Glückwunsch, Anzeige ! Man könnte sagen, die Idee von "mymuesli" ist simpel: Individuelle Müslibestellung übers Internet. Diese Idee aber ist viel mehr als simpel: Sie schaft (BDI) mit der Auszeichnung ist genial. Sie macht nicht nur eine "Deutschland - Land der Ideen" be- Firma glücklich, sondern auch tatsäch- dacht. Dafür wurden unter Schirm- lich deren Kunden, die gesundes Müsli herrschaft von Bundespräsident Horst ganz nach dem eigenen Geschmack Köhler 365 Orte bzw. Ideen ausgewählt frühstücken. Und weil alle Zutaten aus - darunter auch mymuesli aus Passau. biologischem Landbau stammen, macht sie auch noch die Umwelt glück- Der Biokreis gratuliert ganz herzlich lich. seinem Mitglied "mymuesli" und wünscht weiterhin viel Erfolg und gute Das sieht auch die Bundesregierung so Ideen! und hat deshalb die Firma mymuesli in Kooperation mit der deutschen Wirt- Neugierig? www.mymuesli.de Bild: mymuesli Die "Jungs" von mymuesli (v.l.n.r.: Hubertus Bessau, (Produktionsleiter Günter Huber), Max Wittrock, Philip Kraiss): Laut einem Gerücht hängt dieses Bild groß in der Londoner U-Bahn, in Zusammenhang mit einer Werbung für Apple-Computer. Anzeige BIO-ERNTEDANK GmbH Natürl ich gesun d genießen Der Spezialist für • kontrolliert • ökologisches • regionales • saisonales Gemüse und Obst Fachgroßhandel Gute Qualität mit kleinem Mindestbestellwert. Ziegeleistr. 19 · 84149 Velden/Vils · Tel. 0 87 42/96 56 00 · Fax 0 87 42/96 54 87 info@bio-erntedank.de BioNachrichten 25
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:38 Seite 26 Titel Landwirtschaft erhitzt die Erde Neue Produktionsweisen sind gefragt Von Marion Ruppaner, BN-Agrarreferentin Bild: Jörn Bender Landwirtschaft und Klima(-wandel): Eine vielseitige Beziehung. Durch die Zunahme von Treibhaus- Regenwaldrodung, um Sojakulturen Das betrifft vor allem Methan- und gasen hat sich die Zusammensetzung anzulegen oder Palmölplantagen zu Lachgasemissionen. Weitere 21 Mio. der Erdatomsphäre in den letzten pflanzen, ist extremer Raubbau an Tonnen (15%) entstehen durch den Jahrzehnten stark verändert. Dies Artenvielfalt, Böden und unserem Energieverbrauch der Landwirtschaft hat zu einer verstärkten Erderwär- Erdklima. Die Entwässerung feuchter für Düngemittel, insbesondere Stick- mung geführt, deren Auswirkungen Standorte und der weltweit zunehmen- stoffmineraldünger, für Pflanzenschutz, wir bereits jetzt unangenehm zu spü- de Einsatz von Stickstoffdüngern füh- Maschinen, Treibstoffe und Transport- ren bekommen. Doch Treibhausgase ren zu erheblicher Freisetzung von kli- energie sowie für die Tierhaltung, ins- entstehen nicht nur in Fabriken und mawirksamen Gasen. Die Landwirt- besondere auch für den Importfutter- Verkehr - sondern auch in der schaft trägt so ganz besonders durch mittelbedarf. Die Methangasemissio- Landwirtschaft, bei der Erzeugung den intensiven Ackerbau zum nen durch Verdauung von Rauhfutter in unserer täglichen Nahrungsmittel. Klimawandel bei. Hinzu kommt die Wiederkäuermägen schlagen mit 18 Wer weiß, welche Produktionsver- landwirtschaftliche Tierhaltung. Bei Mio. Tonnen (13,5%) zu Buche, fahren dem Klima besonders zu der Lagerung und Ausbringung von Emissionen bei der Lagerung und Lasten fallen, der wird sich einmal Wirtschaftsdüngern und durch die Ausbringung tierischer Dünger produ- mehr für den Kauf von Produkten Verdauung von Wiederkäuern wird vor zieren weitere 8 Mio. Tonnen CO2 aus ökologischer Landwirtschaft ent- allem Methan freigesetzt. Äquivalente oder 6%. schließen. In Deutschland werden die Emissionen Klar ist, dass die Landwirtschaft zu den Der Gesamtbeitrag der Landwirtschaft der Landwirtschaft auf 133 bis 157 lebenswichtigsten Bereichen unserer zur globalen Treibhausgasemission Mio. Tonnen CO2-Äquivalente bezif- Gesellschaft zählt und ohne Emissio- beträgt nach verschiedenen Schätzun- fert.3 Das entspricht einem Anteil von nen die Bevölkerung nicht satt werden gen zwischen 13,5%1 und bis zu 32%2. 13,3 bis 15,6 Prozent der gesamten könnte. Doch es gibt mehr oder weni- Zu den Treibhausgasen zählen Treibhausgasemissionen (2005) in ger klimaschädliche Produktionsfor- Kohlendioxid, Methan und Lachgas. Höhe von 1004 Mio. Tonnen CO2- men. Für die deutsche Bilanz ist inte- Sie werden in CO2-Äquivalente umge- Äquivalenten. Bei den Berechnungen ressant, dass auf dem kleinen Anteil der rechnet, um Gesamtbilanzen erstellen werden die Emissionen durch den entwässerten und bewirtschafteten ehe- zu können. Dabei ist Methan (CH4) ca. Anbau von Importfuttermitteln in ande- maligen Moorböden, die 8 % der land- 25mal klimaschädlicher als Kohlen- ren Kontinenten noch gar nicht erfasst. wirtschaftlichen Nutzfläche in dioxid, Lachgas (N2O) sogar fast Deutschland ausmachen, mehr als ein 300mal so schädlich. Löwenanteil Bodennutzung Viertel (27,4%) der landwirtschaftli- chen Treibhausgase anfallen. Ein kon- Kohlenstoff ist im Bodenhumus gespei- In Deutschland machen die Emissionen sequenter Moorschutz, das heißt eine chert. Werden humusreiche Böden, z.B. aus der Bodennutzung bei Zugrunde- Wiedervernässung der Moore und Grasland, Wälder oder Moore in Äcker legung der 133 Mio. Tonnen Gesamt- gleichzeitige Aufgabe der Intensiv- umgewandelt, wird Humus abgebaut emissionen mit 84 Mio. Tonnen den bewirtschaftung könnte rein theoretisch und CO2 oder CH4 freigesetzt. Löwenanteil von 63 % aus. 50% und mehr dieser Emissionen ver- 26 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:39 Seite 27 Titel mindern. Dazu müsste dann auch der als "Kälberaustauscher", gemixt mit Eine Reduzierung der Tierbestände, in Mais- oder Kartoffelanbau auf den Palm- oder Kokosfett wieder am Hof Verbindung mit einem ausgewogenen Niedermoorböden beendet werden. verfüttert. Eine Rückführung der land- menschlichen Ernährungsverhalten in wirtschaftlichen Erzeugung und den Industrieländern, bei der tierisches Wiesen binden Kohlenstoff Analyse der wirklichen "Bedarfsmen- Eiweiß dann nicht mehr im Übermaß gen", z.B. bei Milch und Milchpro- genossen wird, würde nicht nur Treib- Die Lachgasemissionen aus den Böden dukten steht noch aus. Steigende hausgase reduzieren helfen sondern können durch ein verbessertes Lebensleistungen der Kühe und eine auch krankheitsbedingte Folgekosten Stickstoffmanagement reduziert wer- flächengebundene Tierhaltung, die die reduzieren. den. Neben der Einsparung von syn- Milcherzeugung an den Grünlandanteil thetischen Stickstoffmineraldüngern, oder Kleegrasanbau eines Betriebes Schon der Bericht der Enquete- dessen Herstellung auch erhebliche bindet, sind Alternativen zu Jahres- Kommission des deutschen Bundestags CO2 Emissionen verursacht, zählt höchstleistungen oder dem Eingriff in zum Schutz der grünen Erde von 1994 dazu auch ein optimierter, pflanzenan- die Pansenmikroorganismen durch die wies auf die geringeren Emissionen des gepasster Einsatz organischer Dünge- Entwicklung von "Methaninhibitoren". Systems des ökologischen Landbaus mittel, um Stickstoffüberschüsse im hin. Immerhin wuchs der Anteil der Boden so weit wie möglich zu reduzie- Auch die industrielle Schweine- und ökologisch bewirtschafteten Flächen ren. Positiver Nebeneffekt wäre auch Geflügelhaltung bringt massive Belas- seither auf einen Flächenanteil in eine geringere Gewässerbelastung tungen für das Klima über den Deutschland von ca. 5 % an. Auch der durch Nitratauswaschung und weniger Futtermittelanbau und die Wirtschafts- Weltagrarbericht sieht in Systemen des gasförmige Ammoniakemissionen, die düngeremissionen mit sich. ökologischen Landbaus eine Perspek- zur Nährstoffanreicherung und Generell ist die Tierhaltung sehr ener- tive für Weltklima und Welternährung. Versauerung der Niederschläge führen. gieintensiv. Für eine Einheit tierische Das gibt Anlass zu Hoffnung und den Kalorien müssen bis zu 10 Einheiten politischen Auftrag zum Handeln. Die Methanemissionen von Rindern pflanzliche Energie in Form von Futter steigen, je intensiver sie Rauhfutter aufgewendet werden. fressen Doch Rinder sind, wenn sie hauptsächlich mit Gras und Klee gefüt- tert werden, keine direkten Nahrungs- Marion Ruppaner, Diplomagraringenieurin, konkurrenten des Menschen. Rinder- arbeitet als Agrarreferentin beim Bund und Schafhaltung kann Grünland in Naturschutz Landesverband in Nürnberg. der Bewirtschaftung halten. Der höhe- Ihr Arbeitsfeld reicht von Presse- und re Humusgehalt im Boden unter Öffentlichkeitsarbeit für den ökologischen Wiesen bindet Kohlenstoff aus der Landbau über agrarpolitische Fragestellun- Atmosphäre. Bei Umbruch von gen bis hin zum Kampf für ein agrogen- Grünland zu Acker wird der Boden- technikfreies Bayern. humus stark abgebaut. Werden Rinder hauptsächlich mit Mais, Soja und Getreide gefüttert, produzieren sie weniger Methan im Pansen. Dafür ver- ursacht der Anbau dieser Futtermittel Treibhausgasemissionen, die teilweise gar nicht in den Bilanzen auftauchen, wie z.B. Rodung von Regenwald für Sojabohnen in Brasilien oder Argen- tinien. Energieintensive Tierhaltung In Deutschland wird mehr Milch pro- duziert als verbraucht wird. Über- schüsse werden energieaufwändig zu Trockenmilchpulver oder Milchkon- Bild: Oekolandbau.de serven verarbeitet und exportiert, oder Mehr Methan durch Rauhfutter? Gerade bei der Tierproduktion heißt es, alle relevanten Faktoren bei der Beurteilung der Klimafreundlichkeit zu berücksichtigen. 1 World Research Institute 2000, zitiert in Bundestagsdrucksache 16/5346 vom 14.5.07 2 Cool farming, Climate impacts of agriculture and mitigation potential, Greenpeace, 2008 3 Bundeslandwirtschaftsministerium, interner Bericht für die Agrarministerkonferenz am 24. bis 26.9.2008 BioNachrichten 27
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:39 Seite 28 Titel Humus für die Klimabilanz Klimaschutz durch ökologischen Landbau Von Prof. Dr. Kurt Jürgen Hülsbergen Bild: Oekolandbau.de Kleegras in der Fruchtfolge bewirkt eine Humusakkumulation - auch ohne organische Düngung. Die Landwirtschaft wird von den Um die Emissionen zusammenfassend Jahrzehnte im Boden überdauern kön- prognostizierten Klimaänderungen bewerten zu können, werden sie in nen. Humus besteht zu etwa 60 % aus besonders stark betroffen sein. CO2-Äquivalente umgerechnet [CO2 Kohlenstoff. Bei einem C-Gehalt von 1 Andererseits trägt sie in erheblichem eq] unter Beachtung ihrer spezifischen % (= 1,7 % Humus-Gehalt) sind im Umfang zur Freisetzung der Treib- Wirksamkeit (CO2 = 1, CH4 = 21, Oberboden etwa 45 t C/ha gebunden. hausgase CO2 (Kohlendioxid), N2O N2O = 296). Lachgas ist somit fast Im Humus ist somit CO2 der Atmos- (Lachgas) und CH4 (Methan) bei. 300mal so klimaschädlich wie CO2, phäre gespeichert. Wird der Humus- Daher muss nach wirksamen Maß- weshalb bereits relativ geringe Lach- gehalt durch acker- und pflanzenbauli- nahmen zum Klimaschutz gesucht gasfreisetzungen eine Klimabilanz ent- che Maßnahmen erhöht, kommt es zur werden. Ein Ansatz findet sich im scheidend beeinflussen können. C-Akkumulation (= C-Senke), beim Humusaufbau - denn Humus bietet Humusabbau wird CO2 freigesetzt (= die Möglichkeit, CO2 aus der Atmos- C-Speicherung durch Humusaufbau C-Quelle). phäre zu speichern. Im ökologischen Landbau wird Humus Die Entwicklung der Humusgehalte in Seit einigen Jahren untersuchen wir in als Grundlage der Bodenfruchtbarkeit Ackerböden hängt von vielen Faktoren Feldversuchen und in landwirtschaftli- und der Ertragsbildung angesehen. ab: den Standortbedingungen, den chen Betrieben die Treibhausgasemis- Fruchtfolge, Düngung und Bodenbear- Humus-Ausgangsgehalten, der Frucht- sionen in Abhängigkeit von den beitung sollen so gestaltet werden, dass folge, der Düngung, der Bodenbear- Standortbedingungen sowie der Art und sich standortbezogen optimale Humus- beitung. Zwei wesentliche Faktoren Intensität der Bewirtschaftung. Für das gehalte einstellen, die eine harmoni- steuern die Humusmenge im Boden: Tertiärhügelland Bayerns existiert sche Pflanzenernährung ermöglichen die Zufuhr organischer Substanz bereits eine gute Datengrundlage und den Aufbau eines günstiges (Menge und Qualität) sowie der Abbau (Küstermann et al. 2008), um folgende Bodengefüges fördern. Nach der organischer Bodensubstanz. Fragen zu beantworten: Kann der öko- Umstellung auf ökologischen Landbau logische Landbau Beiträge zum kommt es oftmals zu einer Erhöhung Aus Feldversuchen geht hervor, dass Klimaschutz leisten? Wie hoch sind die der Humusgehalte oder des Humus- im Ackerbau der höchstmögliche Hu- Emissionen im Ökolandbau im Ver- umsatzes. In der Klimadiskussion ist musgehalt durch Klee-Luzerne-Gras gleich zu anderen Landbauformen? nun ein neuer Aspekt des Humusauf- erreicht wird. Ausschlaggebend sind Welche Ansätze zum Klimaschutz baus in den Vordergrund gerückt: die die Zufuhr großer Mengen an Wurzeln bestehen unter Praxisbedingungen und Möglichkeit der Speicherung von CO2 und Ernterückständen sowie die wäh- wie können diese effizient in den aus der Atmosphäre im Humus (im rend der Nutzung bestehende Boden- Betrieben genutzt werden? englischen: Carbon Sequestration). ruhe. Als Beispiel sind Ergebnisse eines Fruchtfolge-Düngungsversuchs Generell bestehen in der Landwirt- Pflanzen binden in der Photosynthese dargestellt (Abb. 1). Gegenüber dem schaft verschiedene Möglichkeiten zur CO2 aus der Luft. Ein Weizenbestand Ausgangsvorrat zu Versuchsbeginn Emissionsminderung: 1. die Verrin- hat bis zum Zeitpunkt der Ernte, bei verminderte sich der Humusvorrat in gerung des Einsatzes fossiler Energie, einem Ertrag von 50 dt/ha und einem einer fünffeldrigen Fruchtfolge 2. die C-Speicherung durch Humus- Korn : Stroh-Verhältnis von 1 : 0,8 ca. (Variante a) mit 60 % Getreide und 40 aufbau (CO2-Rückbindung in Böden), 4,5 t C (= 16,5 t CO2) in der Biomasse % Hackfrüchten bereits nach fünf 3. der Ersatz fossiler Energieträger gebunden. Ein Teil dieses C gelangt als Versuchsjahren deutlich. Strohdüngung durch Biomasse (z.B. Biogaserzeu- Wurzeln, Wurzelausscheidungen, Stop- hatte nur einen geringen Effekt (b), der gung), 4. die Minderung von N2O- peln, Stroh oder über den innerbetrieb- Anbau von Kleegras anstelle von Emissionen aus Böden und 5. die lichen Stoffkreislauf als Wirtschafts- Getreide (c) entsprach etwa der Reduzierung von CH4-Emissionen in dünger in den Boden. Durch Boden- Wirkung einer Stallmistdüngung von der Tierhaltung. organismen werden diese organischen jährlich 80 dt/ha (= 1 GV/ha) (d). Die Nachfolgend wird die C-Speicherung Substanzen zersetzt und mineralisiert, Kombination von 20 % Kleegras in der durch Humusaufbau und deren Be- zugleich läuft aber auch der Prozess Fruchtfolge und Stallmist von einer deutung für die Klimabilanz im der Humusbildung, wobei Huminstoffe GV/ha sicherte den Erhalt der Pflanzenbau näher dargestellt. entstehen, die sehr abbaustabil sind und Humusmengen (e). Bei 40 % Kleegras 28 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:40 Seite 29 Titel Bild: oekolandbau.de Viel Humus - viele Regenwümer - hohe CO2- Bindung: Auf jeweils einem Quadratmeter kon- ventionell bewirtschafteter Fläche wurde dage- gen nur diese geringe Anzahl Regenwürmer gefunden. Klimabilanz im Pflanzenbau Abb. 1: Humusmengen bei unterschiedlicher organischer Düngung und Fruchtfolge, Dauerfeldversuch auf sandigem Lehm, 5 Jahre nach Versuchsbeginn Abschließend soll die Bedeutung der C-Bindung zur Minderung der Treib- hausgas-Emissionen an einem Beispiel erläutert werden (Abb. 3). Es handelt sich um Ergebnisse einer Unter- suchung in 28 Betrieben im bayeri- schen Tertiärhügelland. Dargestellt sind die Emissionen klimarelevanter Tab. 1: Beispiele für Potentiale der C-Bindung, zusammengestellt anhand eigener Gase im Pflanzenbau ökologisch und Messungen und der Literatur konventionell bewirtschafteter Betrie- be. Berücksichtigt wurden die CO2- Emissionen durch den Einsatz fossiler Energie, die N2O-Emissionen in Abhängigkeit vom Stickstoffeinsatz sowie die C-Bindung im Humus. Die C-Bindung hat nach unseren Untersuchungen starken Einfluss auf die CO2-Emissionen. Mit steigender C-Bindung im Humus gehen die pro- duktbezogenen CO2-Emissionen zu- rück (Abb. 3). Einige Ökobetriebe mit positiver Humusbilanz wirtschaften nahezu CO2-neutral, d.h. die Emissionen durch den Einsatz fossiler Energie sowie durch die N2O- Emissionen der Böden werden durch die CO2-Rückbindung im Humus nahezu kompensiert. In den Betrieben mit den höchsten Treibhauspotentialen kam es auch ohne organische Düngung Die Möglichkeiten der Humusanrei- je Produkteinheit sind die Böden eine zu einer Humusakkumulation (f). cherung durch reduzierte Bodenbear- CO2-Quelle (negative Humusbilanz). Die verschiedenen acker- und pflan- beitung wurden, zumindest unter unse- Die Ökobetriebe emittieren je Flächen- zenbaulichen Maßnahmen besitzen ren Boden-Klimabedingungen, in der einheit (ha) deutlich weniger CO2 als unterschiedliche Potentiale der Humus- Vergangenheit überschätzt. Die Um- die konventionellen Betriebe, nicht anreicherung und der CO2-Bindung stellung auf pfluglose Bearbeitung bzw. aber je Produkteinheit. Hier zeigt sich (Tab. 2). Besonders durch die auf Direktsaat bewirkt eine Umvertei- vielmehr, vor allem aufgrund des Umstellung von Ackerbau- auf Grün- lung der organischen Substanz im Ertragseinflusses, eine enorme Variabi- landnutzung kann sehr viel C gebunden Bodenprofil. Es kommt zu einer C- lität der CO2-Emissionen. Offenbar werden. Bei der organischen Düngung Anreicherung in den oberflächennahen bestehen auch im ökologischen Land- spielt die Qualität (Zersetzungsgrad, Schichten, zumeist begleitet von einer bau CO2-Minderungspotentiale, was Gehalt an Eiweiß und Lignin als C-Abreicherung in tieferen Schichten, angesichts der Vielfalt der Ökobetriebe Humusausgangsstoffe) eine große so dass der Nettoeffekt auf die nicht überrascht. Rolle für die Humusersatzleistung. Humusmenge gering ist. BioNachrichten 29
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:41 Seite 30 Titel unseren Untersuchungen starken Einfluss auf die CO2- Emissionen. Mit steigender C-Bindung im Humus gehen die produktbezogenen CO2-Emissionen zurück (Abb. 3). Einige Ökobetriebe mit positiver Humusbilanz wirtschaften nahezu CO2-neutral, d.h. die Emissionen durch den Einsatz fossiler Energie sowie durch die N2O-Emissionen der Böden werden durch die CO2-Rückbindung im Humus nahezu kompensiert. In den Betrieben mit den höchsten Treibhauspotentialen je Produkteinheit sind die Böden eine CO2-Quelle (negative Humusbilanz). Die Ökobetriebe emittieren je Flächeneinheit (ha) deutlich weniger CO2 als die konventionellen Betriebe, nicht aber je Produkteinheit. Hier zeigt sich vielmehr, vor allem aufgrund des Ertragseinflusses, eine enorme Variabilität der CO2- Emissionen. Offenbar bestehen auch im ökologischen Landbau CO2-Minderungspotentiale, was angesichts der Vielfalt der Ökobetriebe nicht überrascht. Abb. 2: Beziehung zwischen der Bodenart, angegeben als Feinanteil (Summe Ton und Feinschluff) und dem Gehalt an organischem Kohlenstoff im Oberboden Klimabilanz im Pflanzenbau Abschließend soll die Bedeutung der C-Bindung zur Minderung der Treibhausgas-Emissionen an einem Beispiel erläutert werden (Abb. 3). Es handelt sich um Ergebnisse einer Untersuchung in 28 Betrieben im bayerischen Tertiärhügelland. Dargestellt sind die Emissionen klimare- levanter Gase im Pflanzenbau ökologisch und konventio- nell bewirtschafteter Betriebe. Berücksichtigt wurden die CO2-Emissionen durch den Einsatz fossiler Energie, die Abb. 3: Emission von Treibhausgasen im Pflanzenbau, in N2O-Emissionen in Abhängigkeit vom Stickstoffeinsatz CO2-Äquivalenten je Produkteinheit (nach Hülsber-gen & sowie die C-Bindung im Humus. Die C-Bindung hat nach Küstermann, 2007) Anmerkung: Der Ertrag pflanzlicher Produkte wird in GJ (Gigajoule) angegeben (Produkt aus Trockenmasseertrag und Energiekonzentration) Schlussfolgerungen Ökobetriebe (Bioland, Naturland, Demeter und Biokreis) beteiligt. Die Ergebnisse sollen in die nationale In der Diskussion mit Biolandwirten taucht mitunter die Klimaberichterstattung einfließen. Wir verfolgen hierbei Forderung auf, die C-Speicherung in Böden als ökologische das Ziel, möglichst vollständige Klimabilanzen zu berech- Leistung zu honorieren, z.B. als förderfähige Agrar- nen, die in der Tierhaltung nicht nur die stoffwechselbe- Umweltmaßnahme. Eine Schwierigkeit besteht aber in der dingten Methanemissionen, sondern auch die betriebliche Nachweisführung, weil eine Humusanreicherung unter Futtererzeugung, den Futterzukauf sowie die Verwertung Praxisbedingungen oftmals erst nach Jahrzehnten analytisch der Wirtschaftsdünger einschließen. Auf dieser Grundlage bestimmbar ist, und auch, weil die Humusgehalte unserer sollen standortbezogene Vorschläge zum Klimaschutz abge- Böden kleinräumig stark variieren. Ferner ist zu beachten, leitet werden. dass die Humusanreicherung immer zeitlich limitiert ist; die Böden haben eine begrenzte Speicherkapazität. Prof. Dr. Kurt Jürgen Hülsbergen ist In- haber des Lehrstuhls für ökologischen In einem kürzlich begonnenen interdisziplinären Projekt Landbau und Pflanzenbausysteme an der untersuchen wir gemeinsam mit Kooperationspartnern Technischen Universität München in deutschlandweit in vier Regionen insgesamt 80 Betriebe Weihenstephan. Er forscht (u.a.) intensiv zu (jeweils 40 ökologische und 40 angrenzende konventionelle Klimawirkungen und Nachhaltigkeit ökolo- Betriebe) hinsichtlich der Klimabilanz im Pflanzenbau und gischer Betriebssysteme sowie zur Boden- in der Milchviehhaltung. Hieran sind auch 10 bayerische fruchtbarkeit. Literatur · Hülsbergen, K.-J. & B. Küstermann (2007): Klimaschutz durch Humusaufbau? Lebendige Erde 5/2007, 16-18. · Hülsbergen, K.-J. & B. Küstermann (2008): Optimierung der Kohlenstoffkreisläufe in Öko-Betrieben. Ökologie & Landbau 145, 20-23. · Küstermann, B., Kainz, M. & Hülsbergen, K.-J. (2008): Modeling carbon cycles and estimation of greenhouse gas emissions from organic and conventional farming systems. Renewable Agriculture and Food Systems 23, 38-52. 30 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:42 Seite 31 Titel Landwirtschaft und Emissionshandel Vision oder bald Wirklichkeit? Von Birgit Birnstingl-Gottinger In Entwicklungs- und Schwellenlän- schätzt, genau wie die globalen Zusam- ein Röhrensystem von 440m Länge dern können CO2-Zertifikate für menhänge von Wasserkreislauf, C- vorhanden ist. Maßnahmen wie Kompostierung, Kreislauf, Humus, und der Klimaver- Die Humuswirtschaft erfordert, über Wiederaufforstung, Agroforst und änderung nicht in Zusammenhang bisherige Ökolandbaumethoden hinaus Humusaufbau erworben werden. In gestellt werden. Demzufolge wurde zu denken und bekannte Landnutzungs- den europäischen Ländern ist dies Humus und der Wasserkreislauf (bzw. systeme und Bewirtschaftungsmetho- anders, diese unterliegen dem euro- Wasserdampf) in Klimamodellrech- den zu überdenken bzw. diese an päischen Emissionshandel, der die nungen nicht integriert. Wir müssen Naturgesetzmäßigkeiten zu orientieren. Landwirtschaft in den Emissions- wieder lernen in Systemen zu denken Daraus werden sich neue Landnut- handel noch nicht integriert hat. Die und natürliche Kreisläufe zu verstehen. zungssysteme entwickeln, welche eine europäische Landwirtschaft sei im Denn die positiven Auswirkungen von Trennung zwischen Land-, Forstwirt- internationalen Kontext gesehen ein Humus sind vielfältig: 1. Humus als schaft und Gemüsebau überwinden, da zu kleiner und unwesentlicher CO2 Puffer: Mit neuen Landnutzungs- sie ökonomisch und ökologisch effi- Emittent, weshalb sie bis 2012 vom systemen (z.B. Mischkulturen), die eine zienter sind. Frankreich hat mit der Emissionshandel ausgeschlossen ist. optimale Durchwurzelung des Bodens "Association dAgroforesterie" großar- erreichen (Tief-, Mittel- und Flach- tige Forschungsarbeiten und Praxisbei- Österreich lehnt z.B. kategorisch ab, die wurzler), erreicht man enorme TS- spiele bereits umgesetzt. Landwirtschaft in den Emissionshandel Erträge (bzw. CO2 Pufferung) über zu integrieren. Bei der nächsten Wurzelsysteme im Boden. Mit einem Bodentemperatur als Kenngröße für Weltklimakonferenz in Kopenhagen im Kleegrasgemenge erreicht man bei- ein landwirtschaftliches Fördersys- Dezember dieses Jahres wird die spielsweise ca. 8 t TS. Zudem binden tem Landwirtschaft voraussichtlich zum Regenwürmer große Mengen C in Form ersten Mal auch in Europa für den von Regenwurmkot (bis zu 80 t Kot/a). In einer 10-jährigen Studie hat Prof. Emissionshandel zugelassen werden. 2. Humus als Wärmeregulator: Der Ripl all diese Überlegungen der Zahlreiche Diskussionen und Möglich- Boden speichert und gleicht aus. Humuswirtschaft integriert und Mög- keiten hierfür werden derzeit mit den Höhere Humusgehalte im Boden lassen lichkeiten eines neuen landwirtschaftli- Mitgliedstaaten diskutiert. Allerdings die Bodentemperatur ansteigen, dies chen Förderungsmodells erarbeitet. Er wird der Weg zur Umsetzung noch dau- verbessert gleichzeitig das Pflanzen- kam zu dem Ergebnis, ein flächendek- ern, da Experten über Anrechungs- wachstum, in weiterer Folge wird über kendes Agrarfördersystem zu empfeh- methoden noch keine Einigkeit besitzen die Photosynthese mehr CO2 in Form len, das auf Bodentemperaturmessun- und Langzeitstudien fehlen. Hingegen von Wurzelmasse gebunden. gen basierend eingeführt werden könn- ist in Neuseeland bereits im September 3. Humus als Wasserspeicher bzw. te, wobei über Satellitenbilder digitale 2008 ein Gesetz zur Einführung eines Hochwasserschutz: Natürliche frucht- Auswertungen als Kontrollmechanis- Handelssystems beschlossen worden, bare Böden besitzen hervorragende mus einsetzbar sind. Biologisch aktive das als weltweit erstes System die Wasserspeicherkapazität, die bis zu 600 Böden sind bekanntlich um bis zu 2 °C Landwirtschaft mit abdeckt. Deutsch- Regenwürmer pro m² beherbergen. wärmer und humusabbauende Bewirt- land und Frankreich sind dieser Sache Solche Böden sind in der Lage 150 l schaftung verändert die Bodentempe- gegenüber ebenso aufgeschlossen, lei- Niederschlag in h/m² zu fassen, da hier ratur relativ rasch nach unten. der ist dem in Österreich noch nicht so. Birgit Birnstingl-Gottinger leitet in Österreich die ARGE Sozioökonomische Bedeutung des Kreislaufwirtschaften mit Mischkulturen, das Consultingbüro für Humusaufbaus und sein Beitrag zum Erneuerbare Energie und die ARGE Energieschaustrasse. Außerdem ist sie Vorstand des Ökocluster. Die Themenfelder ihrer Forschungs- Klimaschutz projekte umfassen: Mischkulturenanbau, Kreislaufwirtschaft und Systembetrachtung sowie Entwicklung von erneuerbaren Energie- Dabei wird gerade der gesellschaftliche technologie-Netzwerken. Im Internet zu finden unter: Wert des Humus und jener des ökologi- www.arge-kreislaufwirtschaften.com; www.oeko-cluster.at; schen Landbaues bisher völlig unter- www.energieschaustrasse.at Quellen: · Birgit Birnstingl, Prof. Dr. Michael Narodoslawsky, Grundlage einer nachhaltigen energietechnischen Gesellschaftsentwicklung, Ökocluster 2007 · Dr. Johannes Bauchhenß, Bayrische Landesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau · Josef Braun, Ökolandwirt, Tagungsunterlagen AKREMI 2009, Freising · Prof. Dr. Wilhelm Ripl, Systeminstitut Auq Terra (SAT) e. V., http://www.aquaterra-berlin.de/ BioNachrichten 31
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:42 Seite 32 Leute „350 Regenwürmer pro Quadratmeter“ Sepp Braun, Ökolandwirt aus Freising, orientiert sich konsequent an der Natur Bild: Braun Sepp Braun ist überzeugt: Ökolandbau bedeutet Klimaschutz - und kann die Welt ernähren! Als Jungbauer stand Josef Braun Bisheriges hinterfragen. Was natürlich doppelt so hohe Photosynthese hat wie (49) auf der anderen Seite, bewirt- den meisten Menschen schwer fällt, Mais, der ja auch Kohlendioxid auf- schaftete seine Böden konventionell, nicht nur den Landwirten und nimmt und einen hohen Ertrag erzielt. bearbeitete sie mit Pestiziden, Agrarwissenschaftlern. Kombiniert man die Acker- mit der Herbiziden, Fungiziden, fuhr gute Forstwirtschaft, so wird die Gesamt- Ernten ein und konnte der einsetzen- Was macht denn diese eigentlich leistung erhöht, die Erträge des den Ökobewegung nur wenig abge- ganz einfache Revolution aus? Getreides liegen bei 100 Prozent, durch winnen. Doch nutzte der Freisinger Wir machen auf nachhaltige Weise den das Holz wird zusätzliche Energie schon damals wichtige, seine weitere Boden fruchtbarer und schützen damit gewonnen. Entwicklung beeinflussende Fähig- zugleich das Klima. Um das Treibhaus- keiten: die Bereitwilligkeit dazuzu- gas zu reduzieren und die Klima- Sie spielen hier auch auf die jüngste lernen, das eigene Tun in Frage zu Erwärmung aufzuhalten, müssten wir Innovation Ihres Betriebes an, die stellen und umzudenken. 21 Jahre im großen Stil die Landschaft neu "Acker-Wald-Nutzung". Wie genau später ist Josef Braun ein Vorbild im gestalten. sieht die aus? Ökolandbau, sein Hof ein Parade- Ich habe beispielsweise tiefwurzelnde beispiel von konsequent an der Und wie? Luzerne und Pappeln auf den Acker Natur orientierter Bewirtschaftung. Erstens sollten wir mehr Bäume, gepflanzt. Das stabilisiert die Boden- Was hat ihn dazu bewogen, wie hat Hecken, Wälder pflanzen. Mischwälder struktur. Das Laub ist Nahrung für den er das geschafft? Josef Braun haben eine siebenfach höhere Wasser- Boden, mit der Verbrennung des Hol- schenkt uns einen Einblick in sein verdunstung als offene Wasserflächen. zes gewinne ich zusätzliche Energie. Tun und verrät, warum er lieber mit Durch die Verdunstung kühlt die Ganz einfach gesagt: Bäume auf dem kleinen Traktoren arbeitet als mit Atmosphäre ab. Zweitens müssen unse- Acker steigern die Energie-Ergiebig- modernen Monstermaschinen, wer re Böden lebendiger werden, um den keit. seine wichtigsten Mitarbeiter sind Wasserhaushalt besser regulieren und und warum es "eigentlich ganz ein- Kohlenstoffgehalt binden zu können. Und die Asche kommt selbstredend fach" wäre, die Weltbevölkerung zu wieder als Dünger aufs Feld … ernähren. Nun sind Sie kein Theoretiker, der Genau. Zusammen mit Kompost. So schier unmögliche Dinge einfordert. bekommt der Boden Kohlenstoff zu- Bionachrichten: Herr Braun, Sie Auf Ihrem Hof praktizieren Sie Öko- rück, kann mehr Humus aufbauen und sagen das so locker dahin, dass man landbau und Klimaschutz in vorbild- seine Fruchtbarkeit steigern. Und wenn kaum noch nachfragen will, wie das licher Form und scheuen es nicht, man sich mit der Verbesserung der denn "eigentlich ganz einfach" dafür auch innovative Wege zu Bodenfruchtbarkeit beschäftigt, gelangt gehen sollte, die ganze Welt zu beschreiten. Das ist bestimmt nicht man zwangsläufig auch zum Klima- ernähren? Und warum müssen wir leicht … schutz. da leider noch im Konjunktiv reden? Sicher nicht. Doch sehe ich gerade in Sepp Braun: Einfach wäre es deshalb, der Weiterentwicklung des Biolandbaus Woher rührt Ihr besonderes Engage- weil wir nur endlich Dinge entwickeln tolle Perspektiven. Wir haben ein ment für den Klimaschutz? und einsetzen müssten, die sich an der Riesenpotential allein im Umbau der Spätestens durch Tschernobyl und die Natur orientieren, nachhaltige Land- Landschaft und der Wälder. Nach mei- Geburten unserer vier Töchter haben nutzungssysteme - und im Konjunktiv ner Auffassung müssen wir die Tren- meine Frau und ich uns entschlossen, reden wir, weil die moderne Agrar- nung von Land-, Forst- und Gartenbau Verantwortung zu übernehmen und den wirtschaft dadurch komplett auf den auflösen. Und das ist keine Erfindung Kindern eine lebenswerte Zukunft zu Kopf gestellt werden würde. Wir müss- von mir! In Italien gibt es Versuche, die ermöglichen. Nicht zuletzt durch Mit- ten uns öffnen für neue Wege und berücksichtigen, dass Mischwald eine glieder der katholischen Landjugend, 32 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:43 Seite 33 Leute die mir damals sagten: "Was du da Welche könnten das sein? machst, ist Vergewaltigung der Natur, Die Forschungsmittel 50 zu 50 auf den der Schöpfung", war ich gezwungen, Biolandbau und die konventionelle mein Tun zu überdenken und umzu- Landwirtschaft zu verteilen. Zwar denken. Das habe ich als junger klingt es ganz gut, wenn dem Ökoland- Mensch geschafft und mehr und mehr bau acht Millionen Euro zur Verfügung dazugelernt. gestellt werden sollen, wenn man aber weiß, dass 135 Millionen in die Genau das wollen Sie auch anderen Gentechnik-Forschung fließen, dann Menschen vermitteln. Sie halten rückt sich das Bild schnell wieder Vorträge und arbeiten mit Wissen- zurecht. schaftlern zusammen. Wer kommt denn zu Ihren Vorträgen und welche Wo mögen die Gründe liegen für sol- Reaktionen gibt es? che Unterschiede? Bauern zu motivieren und die Bil- Noch immer wird angenommen, die dungsarbeit sind mir ein Anliegen, Leistungsfähigkeit des Ökolandbaus auch in meiner Funktion als stellvertre- sei zu schwach. In der Praxis sieht das tender Landesvorsitzender von Bio- anders aus, nehmen wir nur das Bild: Braun land. Ich werde europaweit von diver- Problem, dass unsere verdichteten So tief reichen die Wurzeln der Luzerne ins sen Institutionen wie Universitäten Ackerböden kein Wasser mehr aufneh- Erdreich hinein. Und stabilisieren so die oder Parteien eingeladen und halte cir- men können. Die konventionelle Bodenstruktur. ca 30 Vorträge im Jahr vor unterschied- Landwirtschaft arbeitet mit immer grö- lichem Publikum: Bauern, Professoren, ßeren, schwereren Maschinen, die Also steigern die Regenwürmer mit Verbrauchern, Politikern… Wobei ich Wissenschaft macht ihr vor, es passe ihren Ausscheidungen nicht nur die feststelle, dass die Leute, die von der so. Ich habe mir zur Bodenschonung Fruchtbarkeit des Bodens, sondern Materie nur wenig wissen, am ehesten einen kleineren Traktor gekauft, fahre arbeiten auch noch für den Hoch- Verständnis zeigen. Die Skepsis der nur zweimal im Jahr aufs Feld und ver- wasserschutz? konventionellen Bauern dagegen ist zichte auf den Pflug. Genau! Mit 600 Würmern pro Quadrat- noch hoch. Sie müssten ihren bisheri- meter hätten wir gesunde, fruchtbare, gen Weg in Frage stellen, um etwas zu Der Humusgehalt ihrer Böden liegt lebendige Böden. Bei 80 Tonnen ändern. weit höher als bei konventionell Wurmkot pro Hektar im Jahr können bewirtschafteten Betrieben - doch 280 Kilogramm Stickstoff gebunden Was sollte denn Ihrer Meinung nach nicht nur, weil sie auf einem kleinen werden - auf Deutschlands modernen die Politik tun? Traktor schonend übers Feld fah- Ackerböden werden durchschnittlich Ganz klar: zunächst mal erkennen, ren? 140 Kilogramm eingesetzt! Wir müs- dass die Agrarpolitik in einer Sack- Nein, ich habe viele unscheinbare, sen endlich Dinge entwickeln, die sich gasse steckt. Konsequenterweise müss- unterirdische Mitarbeiter: Die Regen- an der Natur orientieren. te für eine massive Aufstockung der würmer helfen, mehr Humus aufzubau- (Forschungs-)Mittel gesorgt werden, en. In Bayern gibt es durchschnittlich Dann könnte der Ökolandbau die mit denen sich Systeme entwickeln lie- nur 16 Würmer pro Quadratmeter, bei Welt ernähren? ßen, um über entsprechende Fotosyn- mir wurden bis zu 350 Würmer Sehr wohl! Es wäre zu schaffen. Und these und Landnutzung beispielsweise gezählt. Sie bohren senkrechte Röhren wenn wir konsequent den Umbau der die Temperatur zu senken. Ich will ja unter der Erde, und derart durchzogene Wälder und der Landschaft umsetzen, nicht die konventionelle Agrarwirt- Böden können bis zu 150 Liter Wasser dann könnten wir die Wasserproble- schaft komplett verbieten, sondern pro Quadratmeter und Stunde aufneh- matik, den Klimaschutz, auch den einen fairen Wettbewerb. Es geht um men. Erhalt der Artenvielfalt innerhalb einer neue Lösungsansätze! Generation in den Griff bekommen. Aber man meint ja noch immer, alles technisch machen zu können. Noch schneller, noch mehr … Für einen anderen, besseren Umgang mit der Umwelt müssten zuallererst wir Menschen neue Umgangsformen mit- einander finden, die endlich wegführen vom Kampf gegeneinander. Herr Braun, vielen Dank für das Gespräch! Interview: Sabine Jackl Bild: Braun Auch bei der Tierhaltung orientiert sich Sepp Braun konsequent an den Gegebenheiten der Natur. BioNachrichten 33
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:43 Seite 34 Familie & Gesundheit Klimaschutz im Einkaufskorb Neben „bio“ hilft vor allem die Regel „regional und saisonal“ Von Elisabeth Schütze Dass sich das Klima ändert ist unbe- stritten. Dass der Mensch durch sei- nen Konsum einen nicht unerhebli- chen Teil dazu beiträgt ebenso. Dabei sind es aber nicht nur die großen Industriebetriebe, die Treibhausgase produzieren, sondern jeder einzelne Verbraucher verursacht einen so genannten persönlichen CO2-Fuß- abdruck. Guten Morgen! Bereits der elektrische Wecker schlägt mit seinem Weckruf mit 22 Gramm CO2 zu Buche und die erste Tasse Kaffee setzt noch mal 100 Gramm obendrauf, Aufbackbrötchen 210 Gramm - und das abschließende Zähneputzen mit einer Elektrobürste knapp 50 Gramm. Danach fährt man mit dem Auto zu Arbeit und pustet pro Kilometer rund 400 Gramm in die Luft. Durchschnittlich ist jeder Deutsche im Jahr für 11 Tonnen CO2 verantwort- lich. Diese Menge kann bereits mit Bild: Schütze dem Einkaufskorb reduziert werden. Appetitlich angebotene Lebensmittel verführen oft zum Kauf weit gereister Produkte. Die Schlagworte, die auch für Frische, Auch bei „bio“ genau hinsehen größeren Betrieben. Diese Rechnung natürlichen Geschmack und eine geht aber nur auf, wenn der Wertschöpfung in der Region zutreffen, Der moderne Verbraucher ist durch Verbraucher zwölf Monate im Jahr auf sprechen auch für den Klimaschutz. veränderte Lebensgewohnheiten und „frischen“ Äpfeln besteht, denn dann Lebensmittel, die nicht von A über B Arbeitsbedingungen heute ein schnel- müssen deutsche Äpfel Monate in nach C transportiert werden, die nicht ler, bedarfsorientierter Käufer. Selbst Kühlräumen zubringen. x-mal weiterverarbeitet werden, weisen wenn er in „bio“ einkauft, schaut er oft eine gute Energiebilanz auf. nicht, woher die Ware kommt. Und so Jeder kann ein Klimaschützer sein Heimisches Obst und Gemüse erreicht kann man sogar im Bioladen in eine zudem, weil es aufgrund kurzer CO2-Falle tappen, weil dort inzwi- Neben der Beachtung regionaler und Transportwerge reif geerntet werden schen auch Erdbeeren im Januar keine saisonaler Lebensmittel kann man auch kann, einen optimalen Geschmack und Seltenheit mehr sind. Aber auch ganz durch die Reduzierung von tierischen enthält mehr wertvolle Inhaltsstoffe. profane Dinge wie Biokartoffeln stam- Produkten auf dem täglichen Speise- Dennoch weiß der Verbraucher oft men oftmals in einer Zeit noch aus zettel Treibhausgase vermindern. Für nicht viel über saisonale Gewächse: Ägypten, in der bereits eine neue deut- die Produktion eines Kilogramms Grünkohl gibt es erst nach dem ersten sche Ernte verfügbar ist. Der Streit, ob Rindfleisch entstehen zum Beispiel Bodenfrost, Spargel nur zwei Monate Äpfel aus Neuseeland aufgrund straffer 6450 Gramm CO2, für ein Kilogramm im Jahr - so viel weiß man gerade noch Logistik in großen Betrieben im Kartoffeln gerade mal 280 Gramm. über heimisches Obst und Gemüse. Endeffekt eine bessere Energiebilanz Klimaschutz bedeutet, das Bewusstsein Und dann wirds langsam eng. Ein aufweisen, als heimische Äpfel, erregte zu schärfen, welche täglichen Gewohn- beklagenswerter Zustand, denn das im letzten Jahr die Gemüter. Forscher heiten einmal einer Prüfung unterzo- Wissen um Anbau-, Wachstums- und behaupteten, der Energieaufwand für gen werden sollten. Unter http:// Erntezyklen ist eine wichtige Grund- Anbau, Ernte und Transport hänge uba.klima-aktiv.de kann man seinen lage für bewusstes Einkaufen, findet nicht von der Entfernung zum Markt persönlichen CO2-Verbrauch errech- die Internetplattform „Utopia“ und ab, sondern von der Betriebsgröße. nen, um dann Stück für Stück sein stellt unter www.utopia.de/ratgeber/ Produkte aus kleineren Betrieben Verhalten zu ändern. Denn jeder kann der-utopia-saisonkalender eine Orien- könnten dabei bis zu fünfmal mehr ein Klimaschützer sein! tierungshilfe zur Verfügung. Energie verbrauchen als solche aus 34 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:45 Seite 35 Bild: Schütze Familie & Gesundheit Cocktails - der erfrischende Sommerspaß Wenn es so richtig heiß ist, sehnt man sich nach Abkühlung. Von außen hilft da der Sprung in den See, aber von innen sind fruchtige Cocktails die erste Wahl. Mit feinen Biosirupen lässt sich Erfrischendes zaubern. Johannisbeer-Genuss Für diesen coolen Drink ohne Alkohol braucht man: 2 cl Perger Johannisbeersirup Eiswürfel Perger Bio Limo Zitrone Man gibt Eiswürfel in ein Longdrinkglas, gießt den Perger Johannisbeersirup darüber und füllt das Glas Bild: fotolia mit Perger Bio Limo Zitrone. Fresh Wodka Kiss Der fruchtige Cocktail schmeckt zwar sehr erfrischend ist aber, da mit Alkohol, nicht als Erfrischungsgetränk anzusehen. Zutaten: 4 cl Wodka 6 cl Perger Orangensaft Bild: fotolia 2 cl Perger Limettensirup 1 Limette Rohrohrzucker Die Limette achteln, in ein Glas geben, zwei Barlöffel Rohrohrzucker hinzufügen, mit einem Löffel den Zucker in die Limetten drük- ken. Wodka, Orangensaft und Limettensirup im Shaker mit Eis kräftig schütteln und auf 2-3 frische Eiswürfel dazugießen. Kurz umrüh- ren, damit sich der Limettensaft mit dem Zucker vermischt. Seit 60 Jahren ist es das Ziel der Familienkelterei Perger, das Beste aus Früchten zu machen. Neben biologischen Säfte und Schorlen aus heimischen, aber auch exotischen und fair gehan- delten Obstsorten sind die Biosirupe in vielen Sorten für Bar und Küche beim Verbraucher sehr beliebt.. Selbstverständlich sind Perger Säfte, Sirupe und Limonaden ohne künstliche Aromen und Zusatzstoffe. Allein durch hochwertiges Obst entsteht der natürliche, aromatische und cha- raktervolle Geschmack. Unter www.perger.de finden Sie das gesamte Angebot. Wir verlosen 5 x 1 Cocktailset bestehend aus 1 Flasche Perger Johannisbeersirup, Die Gewinner der Verlosung aus unserer Juni-Ausgabe sind: 1 Flasche Perger Limettensirup und 1 Flasche Perger Bio Limo Zitrone Robert Hermann, Vockerode Markus und Martina Bartl, Fürstenzell Burkhard Struth, Kestert Schreiben Sie an den Biokreis e.V., Stelzlhof 1, 94034 Passau, oder senden eine E-Mail an info@biokreis.de, Sie erhalten jeweils ein Exemplar des Buches "Total Wild Grillen". Herzlichen Kennwort: Perger Bio Sirup. Glückwunsch und viel Spaß damit! Einsendeschluss ist der 11. September 2009. BioNachrichten 35
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:45 Seite 36 Bilder: Th. Müller Reise „Nirgends ist das Meer so blau….“ Die ideale BN-Reisebegleitung: Daniela Lüst lebt seit 20 Jahren auf Elba Von Melanie Bäumel Keine Wanderung ohne Erfrischung: Auf Elba gehören Berge und Buchten einfach zusammen. Eines hat Daniela Lüst schnell gelernt, als sie vor vielen Jahren als Au Pair-Mädchen nach Italien kam. Was das Besondere an Elba ist? Kühles Bad und Cappuccino Ihre Gastfamilie hatte gerade ein Daniela Lüsts Antwort kommt wie aus neues Urlaubsparadies entdeckt, der Pistole geschossen: "Es sind die Bereits am dritten Tag der Bund dort eine Ferienwohnung gekauft Farben! Nirgends ist das Meer so blau. Naturschutz-Reise führte die Reiselei- und schwärmte der Deutschen begei- Die Strände sind weiß wie in der terin ihre Schützlinge in einen der älte- stert vor: "Elba ist der schönste Karibik. Und wegen der hohen sten Orte der Insel, dort, wo der Hauch Platz der Welt. Denn hier gibt es die Luftfeuchtigkeit ist die ganze Insel der Geschichte zu spüren ist. Im Monte Berge, und hier gibt es das Meer!" grün!" Weil die rund 32.000 Einwoh- Capanne-Massiv, in Marciana, startete ner zählende Insel relativ klein ist, eine Wanderung durch dichte Kasta- Daniela Lüst hat sich das gemerkt - und können Wanderer bei ihren Bergtouren nienwälder unterhalb des höchsten konnte diese Ansicht nur teilen, als sie von allen Seiten aus auf das Meer blik- Berges auf Elba, dem Monte Capanne, zum ersten Mal selbst dorthin reiste. ken. Begeistert waren von diesen mit seinen 1018 Metern. Nach dem Sie verliebte sich in die Insel des toska- Panoramen auch die Reisenden des Anstieg auf einem antiken Eselspfad nischen Archipels, aber nicht nur, sie Bund Naturschutz, die am 30. Mai mit wurden die Wanderer auf der Spitze La verliebte sich auch in einen Italiener - dem Zug am Münchner Hauptbahnhof Stretta mit einem gigantischen und blieb. Mit Unterbrechungen - als starteten. In Florenz wurde sie von Ausblick sowohl auf die Nord- als die Kinder nach Luca zur Schule gin- Daniela Lüst in Empfang genommen, auch auf die Südküste Elbas belohnt. gen - lebt sie nun seit 20 Jahren auf vom Hafen Piombino ging es mit der Auf schattigen Wegen ging es zurück Elba und hat als Reiseleiterin vor Ort Fähre nach Elba. Die Reiseleiterin hat- ins Tal von Marciana. Mit dem Bus - unter anderem die Regie für die Reisen te Touren vorbereitet, die entlang des die Reisenden nutzten umweltbewusst des Bund Naturschutz inne. Auch von Meeres führten, über zerklüftete Ende Mai bis Anfang Juni zeigte sie Küsten zu einsamen Buchten. Dort einer 24-köpfigen Gruppe, die unter konnte stets gebadet werden: "Darauf dem Motto des ökologischen Reisens achte ich immer, dass man sich, wenn unterwegs war, die Schönheiten ihrer man drei, vier Stunden gewandert und 224 Quadratkilometer großen Insel. entsprechend verschwitzt ist, im Meer Und diese war begeistert: von Flora abkühlen kann. Und ein Cappuccino und Fauna, vom überwältigenden Grün oder Eiskaffee gehört natürlich auch der drittgrößten italienischen Insel, von immer zu einer gelungenen Tour…!" den zerklüfteten Felsen, malerischen Aber nicht nur entlang der Küste kennt Buchten und weißen Sandstränden und Daniela Lüst Geheimtipps - vor allem dem Nationalpark Parco Nazionale in den Bergen weiß sie kleine Orte, die dellArcipelago Toscane, zu dem ein die meisten Touristen nicht kennen. Großteil Elbas gehört. Dort sitzen die Männer am Dorfplatz unter der Linde, dort kann man mit Die Gruppe erlebte eine Zeit, in der Einheimischen in Kontakt kommen, alles blüht, der Ginster und der Laven- wenn man ein klein wenig italienisch del, sie spürte Schmetterlinge auf und spricht oder eine Dolmetscherin dabei Bild: Th. Müller badete im türkisblauen Meer. hat, so wie die BN-Gruppe. Elba ist klein - und das Meer stets in Sicht. 36 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:46 Seite 37 vor allem Linienbusse - ging es nach Marciana Marina, einem typischen kleinen Küstenort. Dort konnten Segel- boote und Yachten bestaunt werden, aber auch der historische Ortskern wur- de besichtigt. Und natürlich gabs auch Gelegenheit, ganz nach der Philosophie Daniela Lüsts, zu einem kühlen Bad nach der rund dreieinhalb Stunden dau- ernden Tour. Das malerische Bergarbeiterdorf Capo- liveri war am nächsten Tag Ausgangs- punkt der nächsten Wanderung. Etwas mühsam war der steile Weg nach oben, doch die Mühen lohnten sich, denn es wartete ein Panoramarundweg auf die Reisegruppe, der sehr bequem zu lau- fen und von dem aus der ganze Südosten der Insel zu überblicken war. Bild: BN In Capoliveri konnte anschließend nach Durch die optimale Führung der BN-Gruppe können sich die Teilnehmer voll auf das Naturerlebnis konzentrieren. Herzenslust gebummelt werden. Nach einem Tag zur freien Verfügung, den und Pflanzenwelt, sondern auch über tausendjährigen Erzabbau geprägt sind viele zu einer Besichtigungstour durch die Geologie vermittelt. Bei der BN- und wo die weltbekannten Elba- die von den Medici gegründete Tour lernte aber auch die erfahrene Mineralien gefunden wurden, diente Hauptstadt Portoferraio nutzten, bot die Reiseleiterin einiges dazu: "Wir hatten als Ausgangspunkt für eine Tour auf Reiseleiterin tags darauf eine Küsten- eine Schmetterlingsexpertin dabei und den höchsten Gipfel Cima del Monte wanderung an. Oberhalb von Portofer- hielten daher ganz besonders die Au- dieses Inselteils mit seinen 516 raio führte der Weg teils in langen gen nach Faltern offen. Und es war er- Metern. Und noch einmal wartete eine Schwüngen, teils durch niedrigere, teils staunlich, was Elba an Schmetterlingen Belohnung auf die Wanderer: Atem- durch höhere Macchia, zum herrlichen zu bieten hat!" beraubend war die Sicht auf die Bucht Sandstrand von Scaglieri, wo das Meer von Portoferraio, und auch die lockte. Über bizarre Felsformationen Spektakulärer Blick und Elba- Fluchtburg des Volterraio war zu kletterten die 24 Teilnehmer schließlich Mineralien sehen. Ein letztes Mal badeten die in eine kleine, abgelegene Bucht und Reiseteilnehmer, diesmal in Porto über einen Vorsprung durch Wald und Bei der Tour nach Proccio bekamen die Azzurro. Und sie erlebten noch einmal Macchia schließlich in die Bucht von Reisenden Einblicke in die Inselflora das, was Daniela Lüst vor vielen Procchio, wo die Wanderer erneut fei- und genossen phantastische Ausblicke Jahren lernte, als sie als Au Pair nach nen, weißen Sandstrand unter ihren auf den nordwestlichen Inselteil mit Italien kam: "Elba ist der schönste Füßen spürten. "Dieser besonders wei- dem Monte-Capanne-Massif. Am vor- Platz der Welt. Denn hier gibt es die ße Sand kommt vom hohen Granitvor- letzten Aufenthaltstag auf Elba ging es Berge, und hier gibt es das Meer!" kommen auf der Insel", erklärt Daniela dann in das kleine Granitarbeiterdorf Lüst, die auf ihren Wanderungen stets San Piero. Die mittelalterliche Festung nicht nur Wissenswertes über die Tier- und der historische Ortskern wurden angeschaut, danach führte ein steilerer Anstieg zu einem bequemen Weg über offene Fluren mit bizarren Granitfor- mationen, steinernen Hirtenunterstän- den und mit herrlicher Aussicht auf Auf nach Elba! einen Großteil der zerklüfteten Aufgrund der starken Nachfrage findet in Westküste. Nachdem ein längerer diesem Jahr ein Zusatztermin für die Elba- Anstieg bewältigt wurde, machten die Reise im Herbst statt, und zwar vom 3. bis Wanderer am Gipfel Colle della 12. Oktober. Der Reisepreis beträgt 1.190 Grottacia Rast - wie so oft mit spekta- Euro, für BN-Mitglieder 990 Euro, Einzel- kulärem Rundblick. Zurück gings hin- zimmerzuschlag: 150 Euro. Buchungen bei ab in das verschlafene Küstendorf der Bund Naturschutz Service GmbH, Tel. Pomonte, wo - ganz klar! - die stärken- 09123/999570, e-Mail info@service.bund- den Cappuccinos auf die Wanderer naturschutz.de oder online unter warteten. In den Osten der Insel ging es www.bund-reisen.de. Auch im kommenden dann am letzten Urlaubstag, bevor am Jahr bietet der Bund Naturschutz wieder 7. Juni der Abschied von Elba nahte. eine Reise nach Elba an, voraussichtlich Rio nellElba, das älteste Bergwerks- Mitte bis Ende Mai und eventuell auch im dorf in den Hügeln Ostelbas, die durch Herbst. BioNachrichten 37
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:47 Seite 38 Anzeige 38 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 39 Marktplatz Warenbörse-Angebote Anzeige Futter Bayern Futtergetreide U-Ware; ca. 25 to W-Weizen, ca. 25 to Triticale, ca. 12 to Ackerbohnen ab Feld oder ab Lager zu verkaufen. Manfred Stetter, 87700 Memmingen Tel. 0170/3313849 Biokreis Bio/Cobs; mit 16% Rohprotein, auf Bestellung abgesackt, lose oder im BigBag, Abholung od. Lieferung. Graslieferanten aus verschiedenen Verbänden (Biokreis, Bioland, Demeter od. Naturland) Qualitätsfutterwerk eG 91575 Windsbach; Tel. 09871/261 Stroh, Roggen / Dinkel; Roggen u.Dinkelstroh Ernte 09, 5 ha, abzugeben; Godl, 84539 Salmanskirchen; Tel. 08636/1825 U/Ware Triticale; 20 t U/Triticale SW Talentro Ernte 08, kann auf Lkw mit Absetzcontainer auf- geladen werden. Standort westlich von Nürnberg; Werner Schiefer, 91560 Heilsbronn; Tel. 09872/955111 Silomais, Körnermais, CCM; U/Ware; Fürstlich Fuggersche Domänenverwaltung, 87757 Kirchheim; Tel. 0171/6372657 Biokreis Triticale, Weizen, Ebsen, Gerste; U/Ware, ganzjährig verfügbar; Fürstlich Fuggersche Domänenverwaltung, 87757 Kirchheim; Tel. 0171/6372657 Biokreis Verkaufe Wiesenheu 1. Schnitt in Quaderballen (2,10 x 1,20 x 0,70), gute Qualität (Ernte in der Blüte), unverregnet, ampferfrei, Wassergehalt bei Ernte ca. 11 % bis 13 %, Preis ab Hof 10,50 €/dt inkl. 10,7 % MWST. Alex Hausladen, 93497 Willmering; Tel. 09971/205 73 Futtergerste; ca. 3 - 4 to; Stefan Förg, 85354 Freising; Tel. 08161/144794 Biocobs; Cobs von einer wunderbaren Weißklee, Hornschotenklee u. Gräserweide, Trocknung Neuhof/Zenn; Richard Röthlingshöfer, 91463 Dietersheim; Tel. 09161/7938 Baden/Württemberg Dinkel im Spelz; ca. 900 kg, direkt vom Biokreis Dreschen, Ernte 2008; Arnold Gerstenecker, ca 12 to Hafer; 12 to Hafer; Anton Reisch, 72469 Hossingen; Tel. 07436/1669 Körnermais 10 Tonnen; Ernte 2008; Johann 88459 Tannheim; Tel. 08395/7658 Kraller, 84529 Tittmoning; Tel. 08683/300 Ackerbohnen und Winterweizen; Akteur. Biokreis Futtererbsen; ca. 300 kg; Willi Acker, 72160 A/Ware; Lorenz Truffner, 72108 Rottenburg; Tel. Horb; Tel. 07451/7235 07472/41104 priv. Demeter Kleegras Cobs; Bigpacks, Lieferung möglich; Roland Wagner, 91567 Herrieden; Tel. Biologische Futtermittel; für Legehennen, Triticale; 8 t; Martin Haußecker & Susanne 0981/15940 Mastgeflügel, Milchvieh, Schweine, Schafe; Stöcker GbR, 74219 Möckmühl; Tel. 06298/1769 Thomas Leibinger, 73728 Esslingen; Siloballen; Siloballen akutelle Ernte, Preis auf Tel. 0711/550939/16 Futterroggen; 18 t; Friedrich Blank, 73495 Anfrage; Leonhard und Lucia Schlögel, 82439 Stödtlen/Strambach; Tel. 07964/1287 Großweil; Tel. 08851/7488 Triticale und Mais; Ernte 2008; Horst Ziegler, 77963 Schwanau Nonnenweier; Tel. 07824/2864; Tritale ca. 8 to + Weizen ca. 8 to + So./Gerste Andere Regionen ca. 8 to + U/ Ware ab Feld; Robert und Andrea 15 Rundballen; 1. Schnitt 1a Heu 15 Friedrich, 92281 Königstein; Tel. 09665 / 954255 Rundballen; Karl Friedel, 74864 11 t Bioland/Futterweizen; Paulick, 03096 Fahrenbach/Robern; Tel. 06267/599 Müschen; Tel. 035603/60671 5t Bioland/Futtergetreide; Leonhard Schlicken- rieder, 82064 Straßlach; Tel. 08170/7408 4 t Dinkel im Spelz; Ernte 2006 (Futtergetreide); 20 t Bioland/Weizen; zu verkaufen. Dietmar Dieter Hartinger, 89617 Untermarchtal; Tel. Groß, 34576 Homberg; Tel. 05681/2607 Futtergerste, Triticale, Gemenge (Gerste, Hafer, 07393/4238 Erbsen); Umstellungsware; Georg Planthaler, 5 / 10 t Futterweizen; zu verkaufen. Kann auch 83308 Trostberg/Heiligkreuz; Tel. 08621 15 18 ca. 20 t Triticale; U/Ware; Andreas Krieger, geliefert werden. Hans Helmut Rey, 76327 Pfinztal; Tel. 0721/4644454 35288 Wohratal; Tel. 06453/1464 Heu/Rundballen; 1. Schnitt Ernte 2009; Erich Rosenberger, 83567 Unterreit; 50 Großquaderballen Heu; Franz Mayer, 88074 10 t Ackerbohen/Hafer/Gemenge; ( 70/30 ) zu Tel. 08073/9708 Meckenbeuren; Tel. 07542/979179 verkaufen. Dietmar Groß, 34576 Homberg; Tel. 05681/2607 BioNachrichten 39
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 40 Marktplatz Futterhafer; ca. 1,5 t zu verkaufen. Hafer liegt Konsumware Mensch & Land im Raum Frankenberg; Karl Stöhr, 35119 Rosenthal; Tel. 06458/1310 Bayern Bayern 8 Tonnen Weizen A/ Ware; Arne Bodenbender, 35457 Lollar; Tel. 06406 /836084 Frühkartoffeln; ab sofort Frühkartoffeln der 1-2 sehr erfahrene Gemüsegärtner/innen nach Sorte Finka, vfk, für Wiederverkäufer; Schmidt, Ghana; Wir suchen wir für unsere neu anzule- Triticale ca 50 to, Weizen ca 10 to, Ackerbohnen 91729 Haundorf/Geislohe; Tel. 09831/3280oder gende Plantage in Wenchi, Sunyani,Techiman ca. 10 to Hafer; Umstellungsware Ernte 09; 882605 und Kintampo in Ghana (Brong Ahafo Region ), Harald Lein, 35315 Homberg; Tel. 06633/642716 1-2 sehr erfahrene Gemüsegärtner/In (bitte keine Frühkartoffeln "Christa" und "Princess" und " Theoretiker), die im Bereich Tomaten, Paprika ca. 10 t Futterweizen Capo; Kerstin Haberzettl, Nicola"; in 12,5 kg Säcken und Big bags auch und Gurken-Anbau etc. sowohl Bio als auch kon- 36325 Feldatal; Tel. 06637 / 763 Übergrößen; Anton Eberl, 82275 Emmering; Tel. ventionell spezialisiert sind und für uns 3 - 6 08141/43967 Monate in Ghana arbeiten wollen.(Anbau nach Bioland / Grassilage und Kleegrassilage; Rund- HACCP, GLOBALGAP, IFS, USDA(MOP), ballen, in größere Mengen; Frank Radu, 34632 ISO, FAIRTRADE etc.). Wir suchen ein(e) "ech- Jesberg; Tel. 06695/919901 Baden/Württemberg ten" Gemüsegärtner/In (Gemüselandwirt/In) mit Gesellenausbildung(Prüfung) und danach mit Futterlein; gesackt zu 25 kg; Detlev Kayßer, Roggen und Weizen; laufend. Super Back-quali- langjähriger beruflich Ausübung. Also, ein(e)n 36179 Bebra; Tel. 06627/ 87 02 tät; Christoph Krumm, 79689 Maulburg; Tel. Praktiker/in, der/die die "Arbeit auf dem Feld" 07622/9490 aus eigener Tätigkeit kennt / vom Pflanzenanbau, Sommergerste; Herbert Staubitz, 35085 Ebs- Bedienung landwirtschaftlicher Geräte, gute dorfergrund; Tel. 06424/5989 Winterweizen; ca. 20 t, Roggen ca. 40 t, aus Bodenkenntnisse bis hin zur Erfahrung mit der Ernte 2009, U/Ware; Karlheinz Rehm, 69124 Anlage und Bedienung von Irrigationssystemen Futtergerste; Sorte: Eunova; Arnold Kröger, Heidelberg; Tel. 06221 782655 (Bewässerungssysteme) etc. Addai Asomaning, 29581 Gerdau; Tel. 05808 220 81541 München Tel. 089/65 17 98 0 Gelbmehlweizen; Biete 6/7 t Gelbmehlweizen kleine Quader; Quaderballen a 15 kg A/Ware; Carotti lose, in Big Packs oder 25kg Säcken; Mitarbeiter für Milchviehbetrieb; Praktikant Eckhard Schate, 38471 Rühen OT Brechtorf; Tel. Werner Danzeisen, 79356 Eichstetten; oder Mitarbeiter (auch mit Familie) von 05367/1250; Tel. 07663/5325 Demeter/Milchviehbetrieb im bayrischen Voralpenland ab sofort gesucht. Technische Weizen; Lothar Goldmann, 37136 Seeburg; Tel. Apfelsaft; Ernte 2008, ab Tank Westhausen bei Kenntnisse erwünscht. Eigene, große Wohnung 05507 / 2254 Aalen, 2000 l; Marco Witte, 73560 Böbingen; vorhanden. Ludwig Schreiber, Tel. 07171/84050 82386 Huglfing; Tel. 08802/907407 Heu/Rundballen; Heidi Bouws, 37127 Scheden; Tel. 05546/999960 Speisegetreide; Roggen Rekrut, Ernte 2009 Erntehelfer/in (m/w) suchen für sofort Arbeit; direkt ab Feld, ca 75 dt, Weizen Ludwig, Ernte Sofort abfahrbereit. Min. 20 rumänische erfahre- Top Kleegras/Silage; Heidi Bouws, 37127 2009, direkt ab Feld, ca. 65 dt; Marco Witte, ne Erntehelfer/in (m/w) für mehrere Monate in Scheden; Tel. 05546/999960 73560 Böbingen; Tel. 07171/84050 Vollzeit. Wir sind körperlich fit und arbeiten ger- ne auch im Freien. Schichtbereitschaft am Ca. 10 t Triticale (U/Ware), ca. 25 t Winterwei- Sommergerste; Ernte 2009, 2 t; Willi Wochenende wird gross geschrieben. zen (Naturastar, A/Ware); Heidi Bouws, 37127 Litzenberger, 76187 Karlsruhe; Tel. 0721/561591 Deutschkenntnisse aus dem Siebenbürgenland in Scheden; Tel. 05546/999960 Wort und Schrift sollten ausreichend sein, sowie Biete 2 to Dinkel; Barbara Sigg, 88436 Eber- Pkw und Führerschein zum Teil vorhanden. Gerste; ca. 30 t U1 Gerste zu verkaufen; Klaus hardzell; Tel. 07358/1535 Kontaktperson: Helmut / Tel.: +49 89 38164 von Pander, 29303 Bergen; Tel. 05051/970020 3390, Fax: +49 89 38164 3399, e/mail: ferreusa- Andere Regionen xis @ gmail.com; Helmut, 80687 München; Tel. neues Pferdebioheu in Rundballen zu verkau- +49 89 38164 3390 fen; Kever, 52249 Eschweiler; Tel. 02403/25683 Dinkel; ca. 10 T Biodinkel entspelzt und Backqualität lose; Friedrich von Rüden, Biohof; wunderschön gelegener, ruhiger Futtergetreide 70/80 t; Getreidegemenge mit 34431 Marsberg; Tel. 02994 1374 Bauernhof auf der Seitenmoräne des Lechs zu Gerste und Triticale; Rudolf Leifert, 59519 verkaufen / 0ptionsweise nur Hofstelle und Pacht Möhnesee; Tel. 0172/2797142 30 t Bioland/Weizen (A/Ware); direkt ab Feld; der Flächen; E. Resele, 86511 Unterbergen; Tel. Rudolf Baßfeld, 49536 Lienen; 08233/9779 B 120 Quaderballen Pferdesilage/Heulage; 1. Tel. 0175/1005674 Biokreis Schnitt. 100 Quaderballen Silage 1. Schnitt. 40 Quaderballen Kleegrassilage 2. Schnitt. 40 Zwiebel; Winterspeisezwiebel Sortierung 35/60; Quaderballen Silage 2. Schnitt. Ballen/Maße: Richard Beil, 67227 Frankenthal; Ackerland; Verpachte aus gesundheitlichen 1,20/0,70/1,60; Jantzen, 57299 Burbach; Tel. 0160/4716562 Gründen 5,5 ha schön gelegenes Ackerland; Tel. 0171/3790769 Gerhard Verbeek, 94539 Eging am See; Tel. Bioland Blütenhonig; 4 to in Eimern oder Fäs- 08544/8133; Fax 08544/917808 Wintergerste Ernte 2009; Hengst, 34434 sern, mild, kristallin; Jan/Dirk Bunsen, 67699 Biokreis Borgentreich; Tel. 05643/488 Heiligenmoschel; Tel. 06301/300672 Biokreis Anzeigen UNSER TÄGLICHES BROT Handgemachte Lebens-Mittel in ökologischer Qualität Unsere Bio-Brote finden Sie auf folgenden Wochenmärkten: Ansbach: Mi. & Sa. 7.30 – 13.00 Uhr Gunzenhausen: Do. 7.30 – 13.00 Uhr Biobäckerei Zandtmühle · Angelika und Hermann Fischer Zandtmühle 1 · 91586 Lichtenau · Tel. (09827) 6419 · www.bio-fischer.de 40 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 41 Marktplatz Baden/Württemberg Technik/Maschinen Wir suchen für eine kleine Hofgemeinschaft auf einem wunderschön gelegenen historisch wert- Bayern vollen Bauernhof mittel/ und langfristig bzw. dauerhaft Verstärkung. Auf unserem Grünland- 2 Futterraufen, 1 x 8 Plätze u. 1 x 12 Plätze, betrieb gibt es neben Milchvieh und Aufzucht 1 Zinkenrotor, Hovart, 2,50 m, mit leicht defekter des gesamten Jungviehs, u.a. auch zur Färsen/ Säämaschine, zu verkaufen.Willibald Mörtl, und Ochsenmast, eigene Milchverarbeitung und 82348 Berg Tel. 09189/1022 ab 19 Uhr Direktvermarktung über den gemütlichen Hof- Biokreis laden in der ehemaligen Dreschtenne. Weiterhin gibt es noch eine kleine bunte Vielfalt anderer Ford 4130; Bj. 1993, 1850 Std., 16.051,/ EUR, Tiere. Wir freuen uns auf ein paar Tage gegensei- A, FH, FZ, 40 km/h, K; Hufnagel, 90613 tiges kennen-lernen. Mathislehof, 79856 Großhabersdorf; Tel. 09105/ 990605 Hinterzarten Tel. 07652/982582 Volldrehpflug 2/Schar; Krone Romanus, Andere Regionen Breitenverstellung, Vorschäler, Scheibensech; Claudia Buchner, 83253 Rimsting; Suchen Fachkraft für Ackerbau; Wir suchen Tel. 08051/4945 für unseren 150 ha Gemischtbetrieb (Demeter) Biokreis eine Fachkraft für den Ackerbau und eine Erntehilfe. Unser Betrieb liegt im Norden Ladewagen Deutz K550 / wenig gebraucht; Mecklenburg/Vorpommerns in der Nähe von Alois Daberger, 85640 Putzbrunn; Tel. Hatzenbichler Rollhacke; 2reihig; Friedrich Stralsund. Eine Wohnung ist vorhanden. Claudia 089/466846 Schraag, 88410 Bad Wurzach; Tel. 07564/91135 Resthöft, 18510 Elmenhorst; Tel. 038327/80090 Biokreis o. 0173/9516495 Körnergebläse mit Zellradschleuse und Vorrei- Ladewagen Mengele 2-Achser - nur mit niger günstig zu verkaufen; Konrad Halder, Arbeitsplatz Gemüsegärtner/Meister; Erfah- Kratzboden; Alois Daberger, 85640 Putzbrunn; 88374 Hoßkirch; Tel. 07587/922008 rener Unterglas/Gemüsegärtner//Meister für Tel. 089/466846 1,3ha Neubauprojekt im westlichen Münsterland Biokreis Kartoffelroder Samro MC 150./€; Kartoffel- ab Jan. 2010 gesucht. Sie bringen mit: eine abge- vollernter Samro MC Reperaturbedürftig (Band/ schlossene Berufsausbildung als Gemüsegärt- antrieb erneuern)ideal für kleine Flächen, mit ner/Meister, mehrjährige Erfahrung in der (ökol.) Baden/Württemberg Lenkachse, Traktor ab 30 PS; Christian Förster, Unterglas/Gemüseproduktion für Strauchtomate, 76571 Gaggenau/Oberweier; Tel. 07222/407105 Gurke, Paprika, Führungsstärke, Einsatz/ und Hoflader; mit Elektro/, Benzin und Leistungsbereitschaft und Interesse einen neuen Dieselantrieb. Versch. Ausführungen in Breite Heuma mit Spinneräder; Anton Reisch Betriebszweig mit aufzubauen; Franz- Josef und Lenkungsart. Info u. Gebrauchtmaschinen 88459 Tannheim; Tel. 08395/7658 Lesker, 48703 Stadtlohn; Tel. 02563/209793 im Internet unter www.andi.fant.de; Thomas Dieing, 88260 Argenbühl; Tel. 07566/2258 2 Stück. Sembdner Sägeräte, wenig gebraucht, Stück 300./€ zzgl. MwSt; Christian Förster, Metzgeranzeigen Tandemmelkstand; Doppelzweier, auf Doppel- 76571 Gaggenau-Oberweier; Tel. 07222/407105 dreier erweiterbar mit großem Milchabsch., 4 Autopuls, Turbostar Spülautomat, kompl. alles 7 Kress Netzegge für Rau Kombi nagelneu; noch Baden/Württemberg Jahre in Betrieb. Milchwanne Miele 800 l rund nie gebraucht, passend für Rau Kombi Setz-und mit Wrgw. Mobil: 0171/3565266; Rolf Hilligardt, Häufelgerät, 2 rhg. VP 450./€ incl MwSt. Ausbildungsplatz; Biete Ausbildungsplatz zur 74243 Langenbrettach; Tel. 07139/937847 Christian Förster, 76571 Gaggenau/Oberweier; Fleischereifachverkäuferin; Honegg Alexander, Biokreis Tel. 07222/407105 79761 Waldshut/Tiengen; Tel. 07751/ 4711 John Deere; Rundballenpresse, 1 / 1,70 verstell- Schälpflug 6 Schar Rabe; Rabe Schälpflug Andere Regionen bar, Netz und Garnbindung, breite Pickup, Gimpel 6 Schar 1,50 arb. Breite 950,/€; Andreas Bereifung neu, Zustand 1 A. Preis VHS 6.900 €; Hof, 89542 Herbrechtingen; Heidschnucken und Heidschnuckenwurst und - Heidi und Michael Lange, 79215 Biederbach; Tel. 0163/7817310 fleisch; Wir bieten ganzjährig Heidschnucken Tel. 07682/920730 und fertige Produkte von diesen an. Unser beson- ders mageres Fleisch zeichnet sich durch einen charaktervollen Geschmack aus und hat sich in den Küchen der gehobenen Gastronomie einen festen Platz erobert; Stephan Hamann, 31609 Balge; Tel. 05022/891226 Anzeige sonstige Betriebsmittel Bayern Buchweizen; 2 to Demter/Buchweizen, Gebinde mit 50 oder 500 kg; Andreas Stidl/Mayer, 83555 Gars/Bahnhof; Tel. 08073/915788 Baden/Württemberg 11 imprägnierte Fichtenstangen; 3,5 m lang 9 cm Durchmesser; Dieter Hartinger, 89617 Untermarchtal; Tel. 07393/4238 Andere Regionen Wir verkaufen Konsum/ u. Futtergetreide, Legu- minosen (auch thermisch behandelt) u.a. Öko- Artikel; Engemann GmbH & Co. KG, 34439 Willebadessen/Eissen; Tel. 05644/99952, Fax: 05644/99950, f.emmerich@engemann-bio.de 130 l Novodor; Winfried Petzold, 04808 Wurzen OT Nemt; Tel. 03425/851823 BioNachrichten 41
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 42 Marktplatz Andere Regionen Komplette Milchviehherde; wegen Betriebs- Ferkel; dauerhaft in Baden/Württemberg; Frank aufgabe, aus Zucht auf Lebensleistung; Resele, Maier, Bio/Landgut EZG, 72108 Rottenburg; Tel. Fendt Geräteträger GT 255, Bj. 19979, 2700 86511 Unterbergen; Tel. 08233/9779 07472/984422 Std. (Frontlader, Mähwerk, Ladepritsche); Edo u. Biokreis Rainer-Edo Irps, 26434 Wangerland; Tel. Fleckvieh Färsen; Biete 4 tragende Fleckvieh- 04425/254 o. 0177/3437280 FV Mutterkuh; tragend mit 2. Kalb; Josef Hell, färsen. Kalbung Aug./Sept. 09. Behornt, Weide, 86694 Niederschönenfeld; Tel. 09090/1493 Menschen und Laufstall gewöhnt, ruhig, gute Backofen von WP (Matador), Heizgasumwälzer, Abstammung. Matthias Hacker, 75392 technisch voll funktionsfähig, 5 Herde mit insge- Fresser; 4 FV Fresser wbl. und 2 BV Fresser ml. Deckenpfronn; Tel. 07056/926198 samt 5 qm Backfläche, Preis 500 €, eigener Marlene Sprenzel/Neher, 87616 Marktoberdorf; Abbau und Abholung ca. Anfang September 09; Tel. 08342/916108 FV Kühe; FV Kühe, frisch laktierend, weidege- Cord Baxmann, 30966 Hemmingen/Hiddestorf; wohnt, incl. Nachzucht wg. Betriebsaufgabe Tel. 05105/ 520 220 Jungkuh; BV, hornlos; Max Stöckle, 87647 abzugeben. Theo Kibler, 88299 Leutkirch; Tel. Unterthingau; Tel. 08377/97395; 07561/914299 Deutz Kreiselheuer KH 2.52; Hydro/Super, 5,20 m breit, VHB 950 €. Aloys Peters, 33428 1 Bio Jungkuh + 2 Bio Kühe; Johann Gstatter, FV/Kalbinnen; 3 / 4 FV/Kalbinnen, behornt; Marienfeld; Tel. 05241/337420 83346 Bergen; Tel. 08662 89 57; Dietmar und Steffen Hofmann, 97944 Boxberg/Schwabhausen; Tel. 07930/517 Kühlregal gut erhalten; 1,30 m breit x 0,90 m Ziegenbock BDExAN; Wunderschöner 2/jähri- tief, 3 Böden + untere Stellfläche, VB 300 € + ger (BDE x Anglo/Nubier) Ziegenbock zu ver- FV/Zuchtbullen; 1 FV/Zuchtbulle, geboren MwSt. Struwe, 59457 Werl; Tel. 0171/9526837 kaufen (schwarz/braun, behornt). Maximilian März 2008, behornt, Vater Roboi, Mutter noch Hagl, 84079 Bruckberg; Tel. 08766 1333 lebend mit einer durchschnittlichen Leistung von Biete im überbetrieblichen Maschineneinsatz das 6.100 kg Milch nach 3 Laktationen und hohen Pressen von Rundballen; für die Heu/Silage/ u. 5 männl. Fresser; Kreuzung: Lim x Inhaltsstoffen (3,72 % Eiweiß), 1 FV/ Strohernte 2009 an / Umkreis AC, DN, HS; FV+Deutsch Angus; Johann Schneider, 85395 Zuchtbullen geboren April 2008, Vater Malint, Kever, 52249 Eschweiler; Tel. 02403/25683 Attenkirchen / Pfettrach; Tel. 08752 79 17 Mutter mit einer durchschnittlichen Leistung von 6.100 kg in 6 Laktationen und ebenfalls hohen RB-Wickeltisch; Biete Taaruo 7420, Jungkühe und Kühe aus Laufstall; weidege- Inhaltsstoffen (3,75 % Eiweiß). Dietmar und Ballenzähler, Wickelstop,Aufnahmearm, gezo- wohnt, enthornt, auch tragende Tiere für Steffen Hofmann, 97944 Boxberg/ Schwabhau- gen; Pieper, 33034 Brakel; Tel. 0151/22865850 Mutterkuhhaltung; Bartholomäus Kronast, 83549 sen; Tel. 07930/517 Eiselfing; Tel. 08071 904 535 Rinder; schwarzbunt, tragend; Stefan u. Petra Tiere Zuchtkalb männlich; Braunviehzuchtkalb, V. Weiss, 88371 Ebersbach; Tel. 07525/911228 Huray, MV. President, Mutterleistung: 4/3,0 9602 4,13 3,77 HL 07: 10114 4,24 3,96 M. 2L 2,54 Mutterkuh; Limousin, geb. 25.02.2004 mit Bayern GZW 117, MW108; Vöst & Paulus GbR, 86923 Bullenkalb geb. 21.02.2009, gedeckt mit Limou- Finning; Tel. 08806/957138 sin für € 1.300,00. Ideal zur Bullennachzucht. FV Kälber weiblich; Zwillingskuhkälber Fleck- Biokreis Egon und Waltraud Zimmermann, 79862 vieh geb. 15.05.09, Mutter 6300 kg Milch, Vater Höchenschwand; Tel. 07755/1464 u. Vertigo; Franz Baur, 86853 Langerringen; Tel. Deutsche Riesen; Zucht und Jungtiere; Hans 07741/6091/26 08232/79826 Linsenbreit, 91611 Lehrberg; Tel. 09820/1868 Hinterwälder Kuh; 1 Mal gekalbt. Hinterwälder Zwergziegen; junge Zwergziegen, zwei weibli- Baden/Württemberg Rind, 24 Monate alt. Arnold Gerstenecker, 72469 che, ein mänlich; Mathias Lautenbacher, 82431 Hossingen; Tel. 07436/1669 Kochel am See; Tel. 08851/1429 Mutterkühe, Kälber, Absetzer, Bullen, Rinder und Kalbinnen; FV / Limousin; Christoph Coburger Fuchsschafbock; geb. Februar 09, Grauvieh Zuchtkälber; Suche 2 weibliche Krumm, 79689 Maulburg; Tel. 07622/9490 sehr schön entwickelt. Albrecht u. Edith Schupp, Grauviehzuchtkälber mit guter Mutterleistung; 74405 Unterrot; Tel. 07971/5444 Peter Paulus, 86923 Finning; Tel. 0172/8237175 Bullenkälber; Fleckvieh, aus eigener Zucht, lau- Biokreis fend; Thomas Konzelmann, 72461 Albstadt; Tel. Jungbulle; 12 Monate alt; Georg Weith, 89129 07432 170850 Langenau; Tel. 07345/22311 Kälber mit LN; Ich biete 1 Schwarzbunt Kuhkalb mit LN, Vater Faromir und 1 Stierkalb Junghennen; vom Biolandhof Mollenkopf. 3 Bullenfresser; Fleckvieh, 5, 6 und 7 Monate Kreuzung Braunvieh mal Angus; Alfons Geiß, Liefertermine August 09, Oktober 09 und Jan alt. Georg Weith, 89129 Langenau; Tel. 87452 Altusried; Tel. 08373/7124 2010. Bitte rechtzeitig bestellen! Martin 07345/22311 Mollenkopf, 89180 Treffensbuch; Tel. Kuhkalb; BV x Blonde, geb. 16.6.09; Theodor 07344/21235 13 Mutterschafe; Rasse Coburger Fuchs; Marco Allgeier, 87549 Rettenberg; Tel. 08327/7435 Witte, 73560 Böbingen; Tel. 07171/84050 Deckbullen; FV, gen. hornlos, laufend. Beste Hochträchtige Kalbin; Abkalbung Mitte Juli Bemuskelung, sehr gute Abstammung. Mobil: Kühe und Kalbinnen; Fleckviehkuh Ranunkel, 09; Josef Lichtenstern, 86559 Adelzhausen; 0160/91620203; Karl Anton Eberle, 72108 geb. 12.08.2001, gekalbt 12.04.2009, Zwillinge, Tel. 08258/1505 Rottenburg; Tel. 07478/8421 mit oder ohne Kälber. 3 Kalbinnen, geb. Nov/Dez. 2006, kompakt/fleischig, 1/4 Angus, Angus Färse rot; Schöne rote Angus/Färse, geb. Mutterkühe und Kalbinnen; Angus, mit und 3/4 Fleckvieh, 2 mit schönen Hörnern, eine ohne 29.04.2008, weidegewohnt, aus IBR/BHV 1 und ohne Kalb, sowie Jungbullen und Jungrinder zur (vererbt), gedeckt Natursprung, untersucht, BVD/MD freien Bestand, für Zucht oder Zucht und Mast. Uwe Gorjup, 75328 Schömberg; Kalbungen Mitte Juli bis Ende August. 1 Kalbin, Nutzung zu verkaufen; Walter Heinzmann, 83556 Tel. 07084/920500 geb. April 2007, rahmig/fleischig, Fleischr.x Griesstätt; Tel. 08039/756 Fleischr., rötlich hellbraun/grau, vererbt hornlos, Welshpony; Jährlingsstute, Equidenpass, sehr gedeckt Natursprung, untersucht, Kalbung Ende Limousin / Zuchtbulle; Limousin / Zuchtbulle, hübsch und typvoll. Heidi und Michael Lange, August. 1 Kalbin, geb. Juni 2007, Braun- 15 Monate, deckfähig, beste Abstammung, IBR 79215 Biederbach; Tel. 07682/920730 vieh/Exterieur, feingliedrig, 1/8 Angus, 3/8 frei, MD frei, zu verk. Richard Röthlingshöfer, Fleckvieh, 1/2 Braunvieh, behornt, noch nicht 91463 Dietersheim; Tel. 09161/7938 3 FV/Kalbinnen; 3 FV/Kalbinnen, trächtig; untersucht, Seit Mai mit dem Bullen auf der Biokreis Johanna Faure, 74564 Crailsheim; Weide. 7 Fresser, versch. Rassen, zwischen Tel. 07951/41285 ein/dreiviertel und zwei Jahren alt. Marco Witte, Limousin/Fleckvieh/Kreuzung/Fresser; 73560 Böbingen; Tel. 07171/84050 4 weibl. und 4 männl., ca. 5 Monate alt; Josef FV/Zuchtbulle; Fleckvieh/Zuchtbulle, 2,5 Jahre Maier, 94140 Ering; Tel. 08573/331 ab 18.00 alt. Behorn, weidegewohnt, aus Natursprung. Zuchtbulle; Limousin, mit oder ohne Papiere; Uhr; Biokreis Vater bereits selber nachgezogen, Mutter zur Norbert und Melanie Steidle, 88693 Zucht verkauft, Großmutter ist noch im Bestand. Deggenhausertal; Tel. 07555/92030 BV/Jungkühe; Laufend schöne Braunvieh Wilfried Blanc, 74549 Wolpertshausen; Tel. Jungkühe mit Leistungen von 22 bis 27 Liter 07904/341 Bullen / Färsen; Weide gewohnt, zur Einkreu- abzugeben; Lerf, 87724 Ottobeuren; Tel. zung für fleischige Kälber von Zuchtbetrieb 08332/6733 Bioland Jungsauen; dauerhaft; Frank Maier, Blonde dAquitaine; Dreher Nor-bert u. Llorca- Bio/Landgut EZG, 72108 Rottenburg; Tel. Dreher, Marina, 88289 Waldburg; Tel. 07472/984422 07529/2415 42 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 43 Marktplatz Junge Laufenten; verschiedene Farben; Diane Wir kaufen Futtergetreide; Engemann GmbH Natterer, 79294 Sölden; Tel. 0761 406142 Warenbörse-Gesuche & Co. KG, 34439 Willebadessen/Eissen; Tel. 05644/99952, Fax: 05644/99950, f.emmerich@ Milchschaf; Mutter und Bocklämmer A/Linie engemann/bio.de und Shropshire Mutter/ und Bocklämmer (aus HB/Zucht); Diane Natterer, 79294 Sölden; Futter 2 t Sommerhafer (Futter); als Gründüngung; Tel. 0761 406142 Anne Verhoeven LWK Nordrhein/Westfalen, Haus Riswick, 47533 Kleve; Tel. 02821/996125 BV/Kuhkälber; mehrere BV/Kuhkälber Bayern oder /996145 (Mutterleistungen zwischen 6500 und 7500 Liter pro Jahr), enthornt, IBR/frei, mit Leistungsnach- einige Bündel Wintergerstenstroh und Ballen; weis; Joachim Berger, 88299 Leutkirch; Tel. Friedrich und Anna Schweiger, 84494 Konsumware 07567 /182658 Lohkirchen; Tel. 08637 70 67 Öko/Jungputen; 6 Wochen alt, zur Weitermast Gerstenstroh; Gerstenstroh BigBag ca. 25 QB Bayern zu verkaufen, auch größere Gruppen; Wolfgang und Gerstenstroh lose; Franz Probst, 87648 Lojdl, 88630 Pfullendorf/Straß; Aitrang; Tel. 08343/303 Alkohol; Ich suche Alkohol in Demeter Qualität Tel. 07552/ 79 63 (Obstbrände und Kornbrände) von 30 bis 70%; Pferdeheulieferant; Bioland Betrieb sucht in der Britta Herreiner, 82272 Moorenweis Dexterkühe, kleinste Rinderrasse Europas; Biete Nähe einen dauerhaft Lieferanten von qualitativ umständehalber 2 Dexterkühe, geb. 2005 und ein hochwertigem Pferdeheu, Bioland Qualität Mostäpfel; Suche Bioland Mostäpfel, bis weibl. Kalb von April 2009 zum Verkauf. Beide bevorzugt; Rudolf Beutlrock, 86497 Horgau; Tel. 3000kg im Raum Mittelfranken/Oberpfalz, Ernte Kühe frisch tragend, BHV1/frei, Blauzunge 08294/8030430 09; Heldrich Roland, 92262 Birgland; Tel. geimpft. Erwin + Barbara Trommer, 88069 09666/693 Tettnang; Tel. 07543/ 547 828 Stroh/Gerstenstroh; Martin Gasteiger, 83075 Au; Tel. 08064/370 Andere Regionen FV/Kälber; laufend FV/ Kälber, 2/3 Wochen alt, männl. & weibl. zu verkaufen; Talhof GbR, Bio/Heu 1. Schnitt gute Qualität; Fehr, 87549 Wir kaufen Konsum- u. Futtergetreide, 89522 Heidenheim; Tel. 07321/42826 Vorderburg; Tel. 0170/1846431 Leguminosen u.a. Öko-Artikel; Bioland- Verarbeiter Engemann GmbH & Co. KG, 34439 Cröllwitzer Puten; Biete 1,3 Cröllwitzer Puten Stroh; Jakob u. Martina Geiger, 82409 Willebadessen/Eissen; Tel. 05644/99952, Fax: auf Wunsch mit 10 Jungtieren von Anfang Juni Wildsteig; Tel. 08867/1720 05644/99950, f.emmerich@engemann/bio.de 09. Erwin + Barbara Trommer, 88069 Tettnang; Tel. 07543 547828 Heu; Alois Bernhard, 87452 Altusried; Tel. 08373/432 Andere Regionen Biokreis Mensch & Land 1 Piemonteser/Bulle; Eigenleistungs geprüft, Weizenstroh in Großballen; unverregnet und 1.350 g Tageszunahme; Raphael Schröder, 34431 trocken für Pilzzucht; Thomas Müller, 84428 Bayern Marsberg; Tel. 0172/7628597 Buchbach; Tel. 08086 590 Biokreis Wir ( 48 w + 60 m + 1 Stute ) wünschen uns Schlachtreife Bunte Bentheimer Schweine; einen ruhig gelegenen Hof mit viel Grund auf Aloys Peters, 33428 Marienfeld; Tel. Leibrentenbasis. Gern übernehmen wir die 05241/337420 oder 0170/8056709 Baden/Württemberg Betreuung von Hofbewohnern (Pflegeberuf) und bieten unsere Mithilfe an. Wir freuen uns auf Ihre Bunte Bentheimer/Zucht/ und Mastferkel; Suche Heu 1.Schnitt für Pferde; Helmut Nachricht. Ursula Kerscher, 8000 München; Tel. Norwich Rüße, 48565 Steinfurt; Tel. Hilsenbeck, 72535 Heroldstatt; Tel. 1733254082 089/8211264 02551/81418 oder 0179/3179600 Gersten/ und Weizenstroh; Florian Kathan, Suche Betrieb für Aufzucht von 10/15 Tragende rtb. Herdbuch/Rinder; Norwich 88279 Amtzell; Tel. 07520/956664 Kalbinnen wg. Stallumbau; Martin Stöckl, 83623 Rüße, 48565 Steinfurt; Tel. 02551/81418 Dietramszell; Tel. 08171/32582 oder 0179/3179600 Wintergerste Ernte 2009; Florian Kathan, Biokreis 88279 Amtzell; Tel. 07520/956664 Rheinischer Kaltbluthengst, 5 Jahre, eingerit- Anstellung bei landwirtschaftlichem Betrieb ten, gute Papiere, aus Zeitmangel zu verkaufen, Heu in Klein/ bzw. Quadergroßballen; Roland oder Organisation; Engagierte Dipl.Ing. für Preis: VB; K./H. Kever, 52249 Eschweiler; Tel. Stengel, 72469 Meßstetten; Landschaftsnutzung und Naturschutz mit 02403/25683 Tel. 0171/2349378; Spezialisierung für Umweltbildung sucht umwelt- oder sozialpäödagogisches Arbeitsfeld Charolais/Deckbulle, genetisch hornlos; Friedel Heu; Berthold König, 88299 Leutkirch; in der Landwirtschaft,gerne Milchvieh oder u. Bettina Hörstmeier, 33189 Schlangen; Tel. Tel. 07561/72798; Gemüsebau. Arbeitszeit- u. Ort flexibel.Wibke 05252/974274, Fax 05252/974276 Seifart: wibi19se@hotmail.com Stroh; Ab Feld; Norbert Fischer, 74595 Tel. 0176/81026247 3 Charolais/Absetzer ml. Friedel u. Bettina Langenburg; Tel. 07905/475 Hörstmeier, 33189 Schlangen; Tel. Agaringenieurin, 1 Kind (in Kinderkrippe), 05252/974274, Fax 05252/974276 FuB.hoerst- Andere Regionen sucht ab sofort im Großraum München eine meier@t/online.de Arbeitstelle erst auf Teilzeit später Vollzeit (ab 20 t Futtergetreide aus der neuen Ernte, direkt Okt. 2009) im ökol. Landbau bzw. Tierhaltung, Lammböcke Texel; aus Herdbuchzucht, sehr ab Feld Weizen , Roggen oder Triticale, als Landwirt, Berater oder als Hofübernehmer; gute Tageszunahme und sehr gute Bemuskelung; Anbauverband, EU Biogetreide oder Umstel- Mein Schwerpunkt im Hauptstudium ist der Karl/Heinz Röthemeier, 32549 Bad Oeynhausen; lungsgetreide ; Maik Wohltmann, 27729 Pflanzenbau, (Praktikum bei Amazone und beim Tel. 05734/511506 Vollersode/Wallhöfen; Tel. 04793/955231 o. Lehr/ und Versuchsgut Oberschleißheim), bin 0160 8036882 sehr interessiert an ökolog. Tierhaltung und Deutsche Edelziege; 80 Jungziegen von Jan/Feb. möchte im Bereich der Anthroposophie dazuler- weiße oder braune/CAS frei/; Bernd Verhoeven, Futtergerste; nehme noch Futtergerste in der nen. 3-wöchiges Praktikum zum gemeinsamen 47627 Kevelaer; Tel. 02825/7233 Ernte 2009 an; Matthias Gerken, 21717 Deinste; kennenlernen ist jederzeit möglich. Stefanie Tel. 0171/7167594 Patzer, 85232 Bergkirchen; Tel. 08131 3327657 Charolais Bulle; 14 Monate, Herdbuch, Eigenleistung geprüft, tägl. Zunahme 2000 g aus Wer kann Bio/Mais u. kleine Strohballen mit Wohnung mit Garten; Suche Whg. mit Garten, leichtkalbiger guter Linie, Anlieferung möglich! Preisangabe nach "Leutesdorf" am Rhein liefern? Raum NW/Chiemsee; Alois Fersch, 83253 Jürgen Haugrund, 45527 Hattingen; Tel. Dr.Kurt Gerlich, 40593 Düsseldorf; Tel. Rimsting; Tel. 08624/829733 0160/90260395, 02324/79857 0211/7184808 Vollzeitstelle Biolandwirtschaft//Gartenbau; Anguszuchtbullen; Angusaltbullen geb. 03.2006 Wir kaufen Leguminossen u.a. Öko/Artikel; Suche Vollzeit/Festanstellung in Gemüse- gek.8/8/7 und Angusjungbullen geb. 04.2008 Engemann GmbH & Co. KG, 34439 bau/Gärtnerei oder landwirtschaftlichen Betrieb, gek.8/8/7; Hengst, 34434 Borgentreich; Tel. Willebadessen/Eissen; Tel. 05644/99952 oder auch Obstbaubetrieb, am besten 05643/488 Voralpenland oder in Niederbayern. Bin Biokreis BioNachrichten 43
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:48 Seite 44 Marktplatz Seiteneinsteiger, seit über 2 Jahre sehr vielfältige BäckerIn/MarktfahrerIn; Wer möchte in unse- Viehanhänger; Marc Koch, 73312 Geislingen/ und intensive Vollzeit/Erfahrung bei grosser rer Hofbäckerei und Direktvermarktung mitarbei- Steige; Tel. 0176/21202584 Demeter/Gärtnerei in Kultur/Anbau/,Pflege/ ten und mit uns auf unserer schönen Hofstelle in Erntearbeiten, Hauptsache Freiland, aber auch in der Nähe von Braunschweig leben? Saatgut Süßkartoffel Batate; für 2 ha. Warm/ und Kalthaus, und im Kommissionieren . www.eilum.de; Ursula Kleber, 38170 Eilum Außerdem Erfahrungsaustausch für Bioanbau bei Auch etwas Erfahrung bei Mithilfe im Stalldienst Schwabach/Nürnberg gesucht. Roland Seybold, (Mutterkuh/Herde). Dirk Wenzel, 81671 Landwirtschaftlicher Mitarbeiter für 76534 Baden/Baden; Tel. 07223/8006000 München; Tel. 0173/3958579 od. 089/40269233 Milchvieh u. Ackerbau gesucht; Edo u. Rainer/Edo Irps, 26434 Wangerland; Tel. Baden/Württemberg 04425/254 o. 0177/3437280 sonstige Betriebsmittel 2/5 ha Wiesen mit Scheune, Raum Göppingen; Suche kl. einf. Haus/Hofstelle mit Garten- für Hühner/ und Gänsehaltung und Anpflanzung land/Obstwiese; zu mieten, evtl. zu kaufen in Bayern von Streuobst (alte Sorten). Evtl. auch mit Wald NRW; Eichler, 12345 Musterstadt; Tel. und Hofstelle zum Kauf oder Pacht; Herbert u. 0157/73182115 Roggen-Langstroh für Bienenkörbe; Wir sind Barbara Witt, 73342 Bad Ditzenbach/Auendorf; gerade auf der Suche nach einem Demeter Tel. 07334/3017 Ausbildungsplatz; Ich suche kurzfristig ab dem Bauern, der evtl. Roggen zu Langstroh verarbei- 1.8.2009 einen Ausbildungsplatz tet wie es zur Herstellung von Bienenkörben Kräutergärtnerin; Keine gelernte Gärtnerin (3.Ausbildungsjahr), gerne Milchvieh/ oder benötigt wird. Die Sommerernte steht ja vor der aber arbeite seit 4 Jahren in einem Demeter Gemischt/Betrieb; Johanna Meilwes, 32469 Türe, und der Roggen müsste noch vor der ent- Betrieb mit Heilpflanzen, und suche neuen Petershagen; Tel. 0163/9070102 gültigen Reife gemäht werden. Rüdiger Tätigkeitsbereich im Landkreis Karlsruhe ab Drescher, 8 Wolfegg im Allgäu; Tel. Oktober. Doreen Hotz, 88682 Salem / Arbeitsplatz und Thema für Diplomarbeit; Ich 07527/921257 Grasbeuren; Tel. 0152 26049576 studiere zur Zeit noch Agrarwirtschaft an der HTW Dresden. Schwerpunkte sind Tier/ und Berg / Kettcar o.ä. Ute und Martin Reichert, Betriebsgemeinschaftsgründung; Vier junge Pflanzenproduktion als auch Betriebswirtschaft. 34327 Körle; Tel. 05665/30318 Familien suchen bundesweit einen landw. Betrieb Ich Suche ab März 2010 einen Arbeitsplatz in ab 50 ha LN für ökologische Bewirtschaftung. dem ich meine Praktischen Erfahrungen erwei- Bevorzugt mit Rinderhaltung in Ortsrand/ oder tern und vielleicht meine Diplomarbeit anlegen Technik/Maschinen Alleinlage. Der Hof sollte Potential für kann. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Direktvermarktung, Seminarbetrieb, Hofcafe, zuverlässigen Mitarbeiter sind und vielleicht ein o.ä. bieten. Eva Wolters, 01665 Wildberg; Tel. innerbetriebliches Thema als Diplomarbeit bear- Bayern 0351/4541663 beitet haben möchten, dann melden sie sich doch einfach mal bei mir. Vielen Dank; Johannes 1/Achs/3/Seitenkipper in gutem Zustand; Alois Gärtnerei; Familie, Gärtnerin mit Erfahrung Dittrich, 01099 Dresden; Tel. 03512/736174 Daberger, 85640 Putzbrunn; Tel. 089/466846 sucht Mitstreiter zum Aufbau Biohof / Gärtnerei. Biokreis Einstieg in bestehenden Betrieb denkbar. Osten / Lehrling Gartenbau gesucht; Biohof Bohne Lausitz optimal; Peggy Schostek, 79356 sucht dringend einen Lehrling im Gartenbau für Kastenstreuer für Dünger; Wir suchen einen Eichstetten; Tel. 0178/7274531 den Bereich Gemüse; Kai Bohne, 09306 Kastenstreuen für Dünger. Winfried Ortner, Königsfeld; Tel. 03737/ 48741 94209 Regen; Tel. 09921 960 953 Arbeitsstelle auf Bio/Hof; 25jährige ausgebilde- te Landwirtschaftsfachwerkerin mit mehrjähriger 2 freie FÖJ/Stellen; Kai Bohne, 09306 Stoppelhobel; Suchen guterhaltenen Stoppel- Berufserfahrung bes. in Milchvieh/ und anderen Königsfeld; Tel. 03737/ 48741 hobel für 80 PS Schlepper; Linsenbreit Hans, Mischbetrieben, sucht ab sofort Arbeitsstelle auf 91611 Lehrberg; Tel. 09820/1868 einem Biohof, gern Nähe Stuttgart/ Böblingen. Karola Häring, 71101 Schönaich; Tel. Metzgeranzeigen Baden/Württemberg 07031/428400 od.0152/26148748 Pendelhacke, Pendelstreuer; Norbert Franken- Mitarbeiter und 2 Lehrlinge; 100 ha Betrieb Andere Regionen reiter, 88326 Aulendorf; Tel. 07525 913923 mit Sozialtherapie, Milchvieh, Getreidebau, Pflanzkartoffel/Vermehrung und Vakuumgerät; Vakuumgerät oder Unkrautstriegel; ab 6 m Arbeitsbreite, Saug/ Brennholzaufbereitung sucht Mitarbeiter für die Schutzgasverpackungsgerät; Stephan Hamann, und Druckgebläse für Getreide. Stefan u. Manuel Außenwirtschaft und zwei fröhliche Lehrlinge. 31609 Balge; Tel. 05022/891226 Stehle, 89561 Dischingen; Tel. 07327/203; Dorfgemeinschaft Lautenbach,; Helmut Föringer, 88634 Herdwangen/Schönach; Suche ein Präparate/Rührfass; Norbert Becherelevator; ca. 15/20 t Leistung, Höhe ca. Tel. 07557/ 276 959 Homezone/ Schnell, 88279 Amtzell; Tel. 07528/915763 13 m, wenn möglich auch Doppelelevator. Lorenz Truffner, 72108 Rottenburg; Andere Regionen Foliengewächshaus; ca. 200 qm, auch ohne Tel. 07472/41104 priv. Folien; Jürgen Hermann, 73110 Hattenhofen; Tel. Helfertätigkeit; von Mann 45 Jahre, gesucht; 0172/970 91 89 Verkaufsanhänger; mit Kühlung und Dietmar Bode, 35043 Marburg; Spuckschutz, gerne einfache Bauweise mit Über- Tel. 01577/9272997 Unterkunft für Ziegen; z.B. Bauwagen oder dachung. Mathislehof, 79856 Hinterzarten; Tel. 07652/982582 Anzeige 44 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:49 Seite 45 Marktplatz Kühlung; Kühlzelle oder Kühlcontainer gesucht; Rinder (Großvieh); Metzgerei Schojohann, Markus Uhlenbrock, 79804 Dogern; Tel. 07751/208182 76646 Bruchsal; Tel. 07251/724574 Warenbörse Ochsen, Färsen, Bioland oder Demeter; laufend Biokreis NRW/Hessen Unkrautstriegel; 6/7,50m Arbeitsbreite; gesucht. Unter 22 Mon. für regionale Abnehmer Michaela Weber, 88289 Waldburg; in Ba/Wü; Gerd Nehk, Bio/Landgut EZG, 72108 Rheinland-Pfalz/ Tel. 07529/484 Rottenburg; Tel. 07472/984421 Thüringen Großkisten; Großkisten aus Holz oder Suche 1/jährige behornte, weibliche Kunststoff gesucht; Markus Uhlenbrock, 79804 Bio/Rinder (BV, SB oder RB); Norbert Schnell, Dogern; Tel. 07751/208182 88279 Amtzell; Tel. 07528/915763 Angebote Andere Regionen Zuchtrinder Limousin; nur reinrassig, zum · Stroh Rundballen 1,30 m, 2,0 m; Hafer, So- Aufbau einer Mutterkuhherde; Jochen Bodemer, Gerste, Mengen auf Anfrage, Zwiebel-Entschlotungsmaschine; für Gärtne- 71139 Ehningen; Tel. 07034 7502 20 Silageballen, Tel. 02925-4219 reibetrieb; Antonius Ruhr, 59558 Lippstadt/Garfeln; Tel. 02948 289 610 Limousinkühe; nur reinrassig, für den Aufbau · Bioheu aus der kommenden Ernte, ab Feld einer Mutterkuhherde, mit oder ohne Kalb; oder eingelagert, Ballenform wählbar, Tel. Jochen Bodemer, 71139 Ehningen; Tel. 07034 02733-124455 Tiere 7502 Suche nicht kastrierten Pit. Läufer oder · Deckbulle (Li) gen. hornlos, 18 Mon., ELP Bayern Ferkel; sollte aus einer guten Zucht sein, da ich Haus Düsse (8/7/7), ruhig, ihn als Eber halten will; Horst Ziegler, 77963 Tel. 02751-7622 od. 0175-7511780 BV/Milchkuh; Max Gschmeißner, Schwanau; Tel. 07824 2864 87642 Trauchgau; Tel. 08368/7395 · Deckbulle (Li), gen. hornlos, 3-jährig, gut Walliser Schwarznasenschafe; Horst bemuskelt, ruhig, BT-geimpft, FV Kuhkälber Kreuzungen; Suche FV Taubmann, 77723 Gengenbach; Tel. 07803 Tel. 02354-2412 oder - 2236 Kuhkälberkreuzung mit BWB / Charolaise / 606397 Limousine; Anton Graf, 82541 Münsing; Tel. · Angus-Herdbuchtiere: tragende Kühe, 08177 /8877 Rasse Truthühner; (Cröllwitzer Puten, Bulle 4J. u. Jungbulle (7/7/7), 4-5 t Bronze/Puten, div. Farbschläge); Horst Wintergerste, Tel. 05643-488 Suche weibliches Grauviehkalb; Weibliches Taubmann, 77723 Gengenbach; Grauviehkalb gesucht; Alfons Weinhart, 87488 Tel. 07803 606397 Betzigau; Tel. 0831/75471 · Jungbullen (Bl.A.) Herdbuch, aus leichtkal Platz für Rehkitz; Suche einen guten Platz für biger Linie, auch zum Einkreuzen, 4-5 ein- Eierproduzenten; Bio Legehennenhaltung Eine ein weibl. Rehkitz, mit der Flasche aufgezogen, jährige Zuchtfärsen (Bl.A.) Herdbuch, starke Gemeinschaft sucht neue Mitglieder Die geboren Anfang Mai 2009. Gehege oder Tel. 06455-8950, 0172-5713580 Biohennen AG sucht für die Zukunft der expan- Möglichkeit der Auswilderung. Nicht zur dierenden Gemeinschaft weitere Mitglieder auch Schlachtung! Henning und Ulrike Gadge, 72661 · 15 t Roggen, 8 t Triticale, 150 Rundballen über Bayern hinaus. Beratung bei Planung, Grafenberg; Tel. 07123/32124 (1,25 m) Heu, 70 Rundballen Ackergras- Stallbau und Management sind selbstverständ- silage 1. Schnitt, Charolais-Deckbulle, gen. lich. Wir bieten langfristige Abnahmeverträge. Andere Regionen hornlos, Weide gewöhnt, TZ der Kälber Walter Höhne, 85088 Vohburg; Tel. 08457 / 93 1.850 g Tel. 06054-6113 45 21 Milchziegenherde mit gutem Gesundheitsstatus Biokreis gesucht; Johannes Habel, 15806 Zossen; Tel. 0179/9101489 Lacaune Schafe und Lämmer; Georg Gesuche Schwaighofer, 83666 Piesenkam; Tel. Öko/Ferkel; Herkunft DE x DL (Mutter) Und 08021/505348 HA x DU (Vater). Regelmäßig alle 6 Wochen 20 Biokreis Stück. Dietrich Hunsmann, 36396 Steinau; Tel. · 2 ruhige tragende Flv.-Kühe oder tragende 06660/960/15 Flv.-Färsen (ab Okt. 09 kalbend), alternativ Deutsch/Angus Jungbulle; deckfähig; Ewald 2 deckfähige Flv-Färsen, Tel. 0175-9992014 Bauer, 94110 Wegscheid; Tel. 08592 /1374; Sucher Reit/ und Fahrpferd; zuverlässig und Biokreis arbeitswillig, einspännig gefahren; Ute und · 2-3 gute weibl. Absetzer, auch Kreuzungs- Martin Reichert, 34327 Körle; Tel. 05665/30318 tiere, ab August , Tel. 02261-91552914 Fresser Fleckvieh ca. 12 Monate alt; Thomas Müller, 84428 Buchbach; Tel. 08086 /590; 30 / 35 Ferkel; kurzfristig zur Mast gesucht; · 8-10 weibl. Absetzer, nur reinrassig Li oder Biokreis Frank Radu, 34632 Jesberg; Tel. 06695/919901 Cha, BT-geimpft, möglichst enthornt, od. 0171/7660331 BDE/Ziegenbock; Suche einen BDE Tel. 02762-3638 (abends) Milchziegenbock, 2/3 Jahre, cae/frei; Johann Ca. einjährigen Bullen der Rasse "Weißblaue Richter, 95700 Neusorg; Tel. 1728154927 Belgier" oder Limousin; K./H. Kever, 52249 · Schlachtfärsen, -ochsen und -bullen, Eschweiler; Tel. 02403/25683; Tel. 02733-124455 BV/Milchkuh; Klaus Hiemer, 87452 Altusried; Tel. 08373/7845 Milchviehherde; 30 Milchkühe (am liebsten Rotbunt, Rasse aber zweitrangig) zum Bezüglich aller o.g. Angebote und zur Abgabe Weideabsetzer; wbl. Hilmar Cäsar, 97534 Jahresende für Bestandsaufbau gesucht; von Angeboten für die nächste Ausgabe kön- Waigolshausen; Tel. 09384/360 Kontakt: Klaus Reuter, 59069 Hamm; Tel. nen sie sich auch unter 02733-124455 an die 02385/935444 Biokreis Geschäftsstelle NRW wenden! 30 männliche Öko/Absetzer; zum August/September für Naturland Ochsenmäster, Zum Ansaugen werden Kälber gesucht! möglichst von einer Herkunft; Tòmas Sonntag, Limousin/Kreuzung oder rb bzw. sb Zuchtkälber 85411 Hohenkammer Tel. 08137 931 875 oder Fleckvieh. Wilhelm u. Hendrik Püffke, 32361 Preuss.Oldendorf/Lashorst; Tel. 05743 /17 BioNachrichten SB; Kalbin oder Jungkuh; Ernst Rainer, 39040 03 Anzeigen/Heidi Scheitza Pfitsch; Tel. 0039/0472/646087 Junghennen; 12.000 Junghennen zur Stelzlhof 1, 94034 Passau Baden/Württemberg Einstallung im Februar 2010 für Mitgliedsbetrieb Tel. 0851/7 56 50-15 gesucht. Naturland Fachberatung, 59510 Fax 0851/7 56 50-25 Absetzer aus Mutterkuhhaltung; männl. und Lippetal/Lippborg; Tel. 02527 930 232 weibl. laufend gesucht; Stefan u. Manuel Stehle, scheitza@biokreis.de 89561 Dischingen; Tel. 07327/203 FV/Zuchtbulle; 12 /15 Monate alt, milchbetont, weide- u. laufstallgewohnt, für Jungviehgruppe; Die nächste Ausgabe der Ferkel; dauerhaft in Baden/Württemberg; Norbert Thome, 56826 Lutzerath; Tel. BioNachrichten erscheint am 12. Oktober 2009 Frank Maier, BioLandgut EZG, 72108 02677/1342 Anzeigenschluss: 18. September 2009 Rottenburg; Tel. 07472/984422 BioNachrichten 45
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:49 Seite 46 Bücher Gegenwind aus Ost- Darwins Alptraum HELA-Traktoren friesland Professor Dr. Onno Poppinga, aufge- Zum Thema Fisch gibt es selten rundum Ein Herz für Oldtimer: Wer sich für wachsen auf einem landwirtschaftli- Positives zu berichten. Richtig schlimm Kauf oder Restaurierung eines alten chen Betrieb in Ostfriesland, lehrte über wird es aber beim Victoriabarsch: Der Traktors der Firma Hermann Lanz inte- 30 lang Agrarpolitik an der Uni Kassel. in den 60er Jahren im Victoriasee aus- ressiert, braucht dieses Buch. Denn hier Seine Forschung orientiert sich an dem, gesetzte Nilbarsch vernichtete über die sind sämtliche, in dieser Firma von was die Bauern und Bäuerinnen Jahrzehnte nicht nur einen Großteil der 1929 bis 1979 hergestellten Traktoren- beschäftigt; wesentliches Ziel seines 400 anderen Fischarten - der in der typen versammelt. Mit Fotos und allen Engagements ist es, Räume für politi- westlichen Welt so begehrte Fisch ist Details, die man sich nur vorstellen sches und freies Handeln von diesen inzwischen beliebtes Zahlungsmittel für kann: Stückzahlen, Exportanteile, Prei- offen zu halten und zu stärken. Das Waffen. Internationale Waffenhändler, se, Motorisierungen etc. Buch vereint wichtige Aufsätze von russische Piloten, Fischhändler, afrika- Onno Poppinga mit kommentierenden nische Minister und Funktionäre - alle Thomas und Franz Schoch: HELA- Beiträgen von Kollegen, Freunden und kassieren ab, nur die Einheimischen Traktoren. Alle Typen und Prospekte. Verlag Wegbegleitern. gehen leer aus… Eugen Ulmer, 2009, 287 S., 39,90 €. Gegenwind aus Ostfriesland - bäuerliche Hubert Sauper (Regie): Darwins Alptraum. Landwirtschaft und Agrarpolitik. Ein Buch Dokumentarfilm, F/A/B, 2004, 106 min., zu von und für Onno Poppinga. AbL-Verlag, bestellen unter www.sunfilm.de 2009, 304 S., 27,90€. Berichtigung! In der Juni-Ausgabe der Bionachrichten ist uns ein bedauernswerter Fehler unterlaufen: Den Bericht über die Gruppenzertifizierung für Imker auf Seite 10 schrieb Werner Bader (angegeben war Wolfgang Bader). Bionachrichten Oktober 2009 Schwerpunkt: Tiergesundheit Vorbeugen und heilen: Die ökologische Tierhaltung sieht sich beim Thema Tiergesundheit mit ande- ren Aspekten konfrontiert und reagiert mit anderen Mitteln auf Krankheit bei Tieren als die konven- tionelle Landwirtschaft. Wir stellen im Oktober-Heft die speziellen Anforderungen sowie diverse Naturheilverfahren vor, geben praktische Tipps zur Behandlung von Rindergrippe und Kälbererkäl- tung und befragen Landwirte, die erfolgreich mit den sanften Heilungsmethoden arbeiten. Außerdem Bild: Jörn Bender im Oktober: Blauzungenimpfung - aktueller Stand und mögliche Perspektiven. Impressum Herausgeber: Auflage: Autoren: Marion Ruppaner, Satz und Layout: 4000 Heidi Kelbetz, Prof. Kurt Jürgen Hülsbergen, Inocentiu Fron Biokreis e.V. Sepp Brunnbauer, Birgit Birnstingl, Stelzlhof 1 Gründer: Jörn Bender, Melanie Bäumel Titelbild: D-94034 Passau Heinz Jacob Eva Lisges, Oekolandbau.de Tel.: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 0 Gedruckt auf umwelt- Elisabeth Schütze, Anzeigen: Fax: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 25 freundlichem, FSC- Redaktion: Sabine Jackl, Heidi Scheitza Druck: eMail: info@biokreis.de zertifiziertem Papier Heidi Kelbetz Felix Prinz zu Löwenstein, Tel.: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 15 Druckerei Tutte, Salzweg www.biokreis.de Josef Brunnbauer Christa Zeitlmann, Fax: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 25 Roland Weber, eMail: scheitza@biokreis.de Alle namentlich gekennzeichneten Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, die nicht verbindlich ist für die Meinung der Redaktion. Die in dieser Zeitschrift veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion möglich. Für unverlangt eingesandte Texte oder Fotos usw. wird keine Haftung übernommen. Bei Leserbriefen behält sich die Redaktion vor, die Texte zu kürzen. Die Redaktion ist nicht für den Inhalt der veröffentlichten Internet-Adressen verantwortlich. Der Bezug von sechs Ausgaben Bionachrichten pro Jahr ist im Mitgliedsbeitrag für den Biokreis/Erzeugerring e.V. enthalten. 46 BioNachrichten
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:50 Seite 47 Anzeigen www.biokreis.de LACON - News Landwirtschaft Übergangsregelungen zur Tierhal- tung im Ökolandbau. Bestehende Ausnahmegenehmi- gungen zur Tierhaltung im Ökoland- bau laufen zum 31.12.2010 aus. Verlängerungen bis 31.12.2013 können bei den Kontrollbehörden beantragt werden. Damit diese rechtzeitig genehmigt werden, müs- sen die Anträge frühzeitig, d.h. bis spätestens 1.6.2010 bei der Kon- trollbehörde gestellt werden. Eine Verlängerung über den 31.12.2013 hinaus ist nicht möglich. Sollte die Tierhaltung bis dahin nicht der ÖkoV entsprechen, ist eine Vermarktung der tierischen Pro- dukte mit dem Hinweis auf den öko- logischen Landbau nicht mehr mög- lich. LACON-Veranstaltungen LACON-Bio-Seminare seit 1991 Bitte merken Sie sich unser näch- stes Bio-Seminar am 04. 11. 2009 vor.auf umwelt-em, FSC-em Papier Besuchen Sie uns auf der ANUGA (10.-14. Oktober) in Halle 5.1, Gemeinschaftsstand Block A BioNachrichten 47
    • seiten.qxp 28.07.2009 11:51 Seite 48 Wir beraten Biobauern und Verarbeiter Wenn es um praxisnahe und kompetente Beratung rund um den Ökologischen Landbau und Öko- Lebensmittel geht, ist der Biokreis mit seinen Beratern Ansprechpartner für Landwirte, Gärtner, Imker sowie Lebensmittelverarbeiter und Gastronomen. Wir stehen Ihnen bei Fragen zu Umstellung, Betriebsführung, Vermarktung etc. rund um den Ökologischen Landbau gerne zur Verfügung! Sepp Brunnbauer Jörn Bender Geschäftsführung Biokreis/Erzeugerring Geschäftsführung Biokreis NRW, brunnbauer@biokreis.de Ansprechpartner Hessen/RLP/Thüringen Tel.: 0851/75650-0 nrw@biokreis.de Tel.: 02733/124455 Susan Waldow Assistenz Geschäftsführung, Qualitätssicherung Stefanie Bender waldow@biokreis.de Sekretariat NRW Tel.: 0851/75650-14 nrw@biokreis.de Tel.: 02733/124455 Fax.: 02733124457 Roswitha Simon Sekretariat simon@biokreis.de Christine Schenkel Tel.: 0851/75650-11 Fax.: 0851/75650-25 Beratung landwirtschaftliche Produktion NRW nrw@biokreis.de Roland Weber Tel.: 02733/124455 Beratung landwirtschaftliche Erzeugung Niederbayern, Schwaben Ansprechpartner Sachsen/Sachsen-Anhalt Eva Lisges weber@biokreis.de Öffentlichkeitsarbeit/Veranstaltungen NRW nrw@biokreis.de Christa Zeitlmann Tel.: 02733/124455 Beratung landwirtschaftliche Erzeugung Oberbayern zeitlmann@biokreis.de Fax.: 08051/806217 Michaela Mendl Qualitätssicherung, Organisation Manfred Schmid Veranstaltungen Beratung landwirtschaftliche Erzeugung mendl@biokreis.de Nordbayern Tel.: 0851/75650-12 schmid@biokreis.de Heidi Scheitza Peter Paulus Anzeigen BioNachrichten Beratung landwirtschaftliche Erzeugung scheitza@biokreis.de Ziegenhaltung, Homöopathie, Allgäu Tel.: 0851/75650-15 paulus@biokreis.de Hubert Dietrich Inocentiu Fron Beratung Imkerei DTP/Grafik hubert.dietrich@t-online.de fron@biokreis.de Tel.: 08151 / 3463 Tel.: 0851/75650-19 Biokreis Erzeugerring e.V. Biokreis-Beratungstelefon Biokreis Erzeugerring NRW e.V. Stelzlhof 1 (Mo - Fr von 9 bis 12 Uhr) Dammstraße 19 D-94034 Passau D-57271 Hilchenbach Tel.: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 0 Fax: +49 (0) 851 / 7 56 50 - 25 0851/ 75 650 - 17 Tel.: +49 (0) 2733 / 12 44 55 Fax: +49 (0) 2733 / 12 44 57 eMail: info@biokreis.de eMail: biokreis-nrw@t-online.de www.biokreis.de www.biokreis.de