seiten.qxp   28.07.2009   11:23   Seite 1                                                     ISSN 0 178 4765 07193 F P.b....
seiten.qxp   28.07.2009   11:24   Seite 2                                                                   Aus unserem   ...
seiten.qxp        28.07.2009        11:24    Seite 3     Inhalt                                                     AKTUEL...
seiten.qxp       28.07.2009    11:25     Seite 4             Termine                                                      ...
seiten.qxp     28.07.2009     11:25    Seite 5                                                                            ...
seiten.qxp       28.07.2009         11:25         Seite 6                 Notizen                   Bauernverband als Inte...
seiten.qxp   28.07.2009      11:26   Seite 7                                                                              ...
seiten.qxp       28.07.2009      11:26     Seite 8   Agrarpolitik & Markt             Sie machen sich die Quote selbst    ...
seiten.qxp   28.07.2009       11:27     Seite 9                                                                           ...
seiten.qxp    28.07.2009         11:27     Seite 10   Agrarpolitik & Markt             Ökolandbau: Vorreiter in Sachen Nac...
seiten.qxp      28.07.2009   11:29   Seite 11            Anzeigenkeit                                                     ...
seiten.qxp    28.07.2009             11:29       Seite 12   Agrarpolitik & Markt                                          ...
seiten.qxp   28.07.2009      11:30    Seite 13     Auch in diesem Heft feiern wir: 30 Jahre Biokreis!                     ...
seiten.qxp    28.07.2009        11:31     Seite 14             Dreißg Joa is oid da Biokreis                     "30 Jahre...
seiten.qxp    28.07.2009        11:32      Seite 15     "Groß waren die Wünsche an den Biokreis              "Mit Herzblut...
seiten.qxp    28.07.2009       11:33      Seite 16              Biokreis             Fachkompetenz für Biobauern          ...
seiten.qxp     28.07.2009       11:33     Seite 17                                                                        ...
seiten.qxp    28.07.2009        11:33     Seite 18              Biokreis                                                  ...
seiten.qxp   28.07.2009      11:34     Seite 19                                                                           ...
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Bionachrichten_011_small[1].pdf

4,643 views
4,518 views

Published on

[PDF] Bionachrichten
[http://www.lifepr.de?boxid=128123]

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
4,643
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Bionachrichten_011_small[1].pdf

  1. 1. seiten.qxp 28.07.2009 11:23 Seite 1 ISSN 0 178 4765 07193 F P.b.b. GZ 06Z036931 M August 2009 Nr. 011 Öko schützt das Klima Klimaschützer statt Klimakiller: In der Landwirtschaft steckt großes Potential 350 Regenwürmer pro Quadratmeter: Biobauer Sepp Braun nutzt die Natur für den Klimaschutz Milchpolitik in Eigenregie Andechser und Upländer Molkerei und ihre Quotenmodelle www.biokreis.de www.bionachrichten.de
  2. 2. seiten.qxp 28.07.2009 11:24 Seite 2 Aus unserem Sortiment Paprika-, Knoblauch-, und Pfeffersalami – geschnitten und Stange (Theke) – Neu! Neu! Neu! Ökologisch erzeugt. Natürlich verarbeitet. – mit neuer Rezeptur und Optik – Chiemgauer Naturfleisch GmbH Hagenau 13 D-83308 Trostberg www.chiemgauer-naturfleisch.de
  3. 3. seiten.qxp 28.07.2009 11:24 Seite 3 Inhalt AKTUELLES 4 Termine 6 Notizen 8 Agrarpolitik & Markt Liebe Leserinnen und Leser, Flexible Milchmengensteuerung, Aquakultur der Klimawandel betrifft die Landwirtschaft in doppelter Weise: Zum einen ist sie den zuneh- Bio-Molkereien beschließen menden Wetterkapriolen wie Hitze, Dürre, Kälte, flexible Milchmengensteue- Sturm und Überschwemmung besonders ausge- rungen. setzt. Zum anderen trägt sie ihren Teil zur Erderwärmung bei: Zwischen 13 und 30 % (die BIOKREIS Schätzungen variieren stark) der globalen Treibhausgasemissionen gehen auf das Konto der Landwirtschaft. Dabei steckt in diesem 13 30 Jahre Biokreis Wirtschaftszweig ein besonders hohes Potential, sich vom Klimakiller zum Klimaschützer zu wan- 20 Biokreis NRW und Mitte deln. 22 Hoffest und Biobauerntag Auf der Mitgliederversammlung des Biokreis 2009 hielt Prof. Kurt Jürgen Hülsbergen von der 24 Neue Produkte TU München einen eindrucksvollen Vortrag zum Thema "Klimaschutz durch Ökolandbau". Alle, In der „Mitte“ tut sich was. die nicht auf der Versammlung waren, haben nun Gelegenheit, zumindest einen Teil des Vortrags nachzulesen (Seiten 28-30). Auch die anderen Beiträge zum Thema in diesem Heft teilen die TITEL Erkenntnis: Ökolandbau schützt das Klima. Nicht automatisch und in höchstmöglichem Maß, aber eines ist klar: Viele Ansätze des Ökolandbaus wie 26 Landwirtschaft erhitzt die Erde Mischfruchtkulturen, Zwischenfrüchte und Hu- musaufbau bergen große Chancen, die Treib- 28 Humus für die Klimabilanz hausgasemissionen der Landwirtschaft nicht nur zu reduzieren, sondern die Nahrungsmittelerzeu- gung praktisch klimaneutral zu gestalten. 31 Landwirtschaft und Emissionshandel Bleibt zu wünschen, dass die Politik dieses Potential endlich erkennt und ausreichend wür- digt, d.h., den Ökolandbau in Forschung und Wie trägt die Landwirtschaft zur Erderwärmung bei? Praxis angemessen fördert! BIOWELT Viel Spaß beim Lesen wünscht 32 Leute: Klimaschützer Sepp Braun 34 Familie & Gesundheit 36 Reise: Elba - nirgends ist das Meer so blau… Daniela Lüst lebt seit 20 Jahren lebt auf Elba. BioNachrichten 3
  4. 4. seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 4 Termine Niederbayern West/Oberbayern Melkstands mit ebenerdiger Melkergrube u. Biokreis Nord Warteraum. Aktuelles aus der Vermarkt-ung und der Verbandsarbeit. Bayern Mittwoch, 9.September, 10.00 Uhr Referentin: Christa Zeitlmann Biokreis-Ackerbautag 2009 (siehe detailliertes Programm) Stammtische Allgäu Oberbayern Ost/Tittmoning Ampfer! Unkraut oder Heilpflanze? Niederbayern Nord/Mitte Betriebsbesichtigung bei Hans Glück Dienstag, 8. September, 19.30 Uhr Zwischenfrucht im Ökolandbau Donnerstag, 3. September, 19.00 Uhr Familie Monika und Franz Mayer Besichtigung der Zwischenfruchtplots Grassach 15, 84529 Tittmoning Felder- Fronhofen Nr. 1, 87452 Altusried begehung, Besichtigung des Mutterkuh- Möglichkeit der Regulierung im Grünland. Donnerstag, 17. September, 19.00 Uhr stalls und der Direktvermarktung. Aktuelles Evtl. Vorführung maschineller Bekämpfung Stelzlhof 1, 94034 Passau aus der Vermarktung und der Verbands- Mit "Wuzi". Zum Erfahrungsaustausch Besichtigung des Zwischenfruchtplots, arbeit bitte alle Eigenbau-Ampferstecher mitbrin- 10 verschiedene Varianten, teilweise zur gen. Futternutzung. Referentin: Christa Zeitlmann Sonstiges: Infos vom Biokreis-Ackerbau- Referent: Peter Paulus tag "Auswege aus der Klima-Sackgasse" Aktuelles zum Biomarkt u. der Verbands- Oberbayern Süd Mittelfranken arbeit. Wer nicht pünktlich eintreffen kann, Betriebsbesichtigung bei Johann bitte unter Tel: 0171/7151585 melden Besichtigung des Mutterkuhbetriebes Faschinger der Familie Winhart Referent: Roland Weber Dienstag, 25. August, 19.30 Uhr Donnerstag, 24. September, 18.30 Uhr Tölzer Str. 34, 83666 Waakirchen Familie Winhart, Binzwangenerweg 2 Donauries/Nordschwaben Besichtigung des Tretmiststalls mit Über- 91567 Herrieden trieb zur Melkanlage im Altstall und des Referent: Manfred Schmid Biokreis-Ackerbautag 2009 Stalls für 26 Pensionspferde. Aktuelles aus Mittwoch, 9. September, 10.00 Uhr der Vermarktung und der Verbandsarbeit. (siehe detailliertes Programm) Oberpfalz Referentin: Christa Zeitlmann Zwischenfrucht im Ökolandbau Öko-Franken Felderbegehung und Betriebsbesichti- Oberbayern/Mitte eine Alternative in derVermarktung? gung bei Familie Weber Donnerstag, 17. September, 19.30 Uhr Betriebsbesichtigungen bei Josef Familie Hans Meier, Stockau 1 Dienstag, 15. September, 19.00 Uhr Schwarzer und Hans-Georg Schwaiger 92289 Ursensollen Familie Weber, Riedweg 11 89340 Leipheim Freitag, 28. August, 19.30 Uhr Referent: Herr Dr. Kleist Besichtigung des Zwischenfruchtplots, Lindach 3 und Lindach 5, 85658 Egmating, Geschäftsführer Öko-Franken 10 verschiedene Varianten, teilweise zur Besichtigung des Mutterkuhstalls mit Lauf- Futternutzung. hof bei Josef Schwarzer u. des neuen Sonstiges: Besichtigung des Milchvieh- stalls ( 70 Schwarzbunte; Melkroboter). Biokreis - Ackerbautag Aktuelles zum Biomarkt und der Verban- "Visionen und Perspektiven für die Landwirtschaft 2020 - Auswege aus der dsarbeit. Wer nicht pünktlich eintreffen Klima-Sackgasse durch nachhaltige Landbewirtschaftung" kann, bitte unter Tel: 0171/7151585 Programm melden. Nachhaltige Landbewirtschaftungsformen - zur Lösung des Klimawandels. Der Boden Referent: Roland Weber als CO2 Puffer und Klimaregulator. Grundlagen der Mischkulturen,Varianten, Ideen, Neue Kulturen und alt Bewährtes. Wurzelleistung einzelner Pflanzen - Vorstellung des Wurzelatlas. Begehung der Zwischenfruchtplots am Biokreisbetrieb Schrätzenstaller Mittwoch, 9.September, 10.00 bis 17.00 Uhr Wirtshaus Schrätzenstaller, Hauptstraße 37 85276 Hettenshausen Referentin: Birgit Birnstingl-Gottinger Biokreis-Stammtischsprecher Akteurin der ARGE Kreislaufwirtschaften mit Donau-Ries-Nordschwaben Mischkulturen Österreich Hansjörg Beck, 86655 Harburg, Info: www.oeko-cluster.at Tel. 09080/2996 4 BioNachrichten
  5. 5. seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 5 Termine 12. Sept. - 4. Okt. 2009 Erntedankfest bei den Hermannsdorfer Bayerische Öko-Erlebnistage Landwerkstätten Biokreis www.oekoerlebnistage.de Sonntag, 4. Oktober, 10 Uhr bis 18 Uhr Herrmannsdorfer Landwerkstätten, NRW/Hessen/ Bio-Bauerntag Ansbach: Was ist echt Bio? Herrmannsdorf 7, 85625 Glonn Rheinland-Pfalz/ Sonntag, 13. September, 11 Uhr bis 18 Uhr Chiemgauer Bio-Kartoffelmarkt Thüringen Bio-Supermarkt Witt, Welserstr. 16, 91522 Samstag, 10. Oktober, 9 Uhr bis 13 Uhr Ansbach Chiemgauhalle, Siegsdorferstr. 1, 83278 Traunstein 10 Jahre Biokreis NRW Bio-Imkerei hautnah - Tag der offenen Hoffest bei Marlies u. Josef Heer Tür Zum 10-jährigen Bestehen des Biokreis Sonntag, 13. September, 10 Uhr bis 17 Uhr in NRW findet am Sonntag, den 30. Aug. Imkerei Thomas Weiß, Wolfersdorfer Str. in großes Bio-Hoffest mit Bauernmarkt, 30, 93499 Zandt BioSüd - Fachmesse für Naturkost und Technik- u. Tierschau in Lennestadt- Naturwaren Kirchveischede statt. Bio-Brot und Bio-Bier Erste regionale Naturkostfachmesse für Beginn: ab 9.30 Uhr mit Hofgottesdienst. Information und Verköstigung Süddeutschland. Samstag, 19. September, 8 Uhr bis 12 Uhr Die Biokreis-Erzeuger u.-Verarbeiter laden Dorfjubiläum in Bad Berleburg- Bio-Bäckerei Wagner, Passauer Str. 25, zum schauen, probieren, verkosten und kau- Weidenhausen 94161 Ruderting fen an ihren Gemeinschaftsstand ein. Im Ortsteil Weidenhausen findet am Sonntag, 20. September, 10 Uhr bis 17 Uhr 22. u. 23. August ein rundes Dorfjubiläum Passauer Ökofest am Stelzlhof Augsburger Schwabenhallen, Am Messezen- mit buntem Ständetreiben (etwa 100 Markttreiben, Biergarten, Felderführungen, trum 5, 86159 Augsburg Aktionen) unter Beteiligung des Biokreis Kutschfahrten (ausführliches Programm: siehe auf dem alten Hofgelände des Mitglieds- Anzeige auf Seite 39) betriebes Matthias Hofius statt. Samstag, 26. September bis Sonntag, 27. Deutscher Imkertag in Passau September, Stelzlhof 1, 94036 Passau, Mit Biokreis-Infostand! Sonntag, 11. Ökoaktionstage NRW 2009 Stadtbus-Linie 6/Stelzlhof Oktober, 9.30 Uhr bis 16 Uhr ALF Passau- Vom 5. bis 13. September finden die dies- Rotthalmünster, Innstr. 71, 94036 Passau jährigen Ökoaktionstage des Biokreis NRW Herbstfest beim Gutsbräu Straßkichen statt. Der Biokreis beteiligt sich an der Auf- Markttreiben, Führungen durch die histori- taktveranstaltung am 5. Sept. sowie mit schen Bierkeller, Bier brauen, Most pressen, LACON Bio-Seminar Hofaktionen auf den Betrieben G. Erves Schnaps brennen uvm. 4. November, Offenburg und M. Kühn am 10. und am 11. Septem- Samstag, 3. Oktober, 10 Uhr bis 18 Uhr Die neue Öko-Basis-Verordnung / ber. Gutsbräu Straßkirchen, Scheibe 1, 94121 Durchführungsbestimmungen Salzweg-Straßkirchen (siehe Anzeige Seite 47) Anzeigen IHR STARKER PARTNER WENN ES UM BIOFUTTER GEHT. MÜHLE UND MISCHFUTTERWERK GMBH A-4982 Obernberg am Inn, Mühlberg 3 Tel. 0043-7758 / 2210, Fax-DW 4 www.wiesbauer-muehle.at BioNachrichten 5 WIESB0000_Inserat_56x84.indd 1 23.10.2008 16:03:44 Uhr
  6. 6. seiten.qxp 28.07.2009 11:25 Seite 6 Notizen Bauernverband als Internet-Spion Bild: Bund Naturschutz Das Internet zeichnet sich durch seine demokratische Struktur aus: Jeder darf dort seine Meinung sagen, unzensiert und ungestraft. Die Spitze des Bauernverbands (DBV) wollte sich dies auf ganz besondere Art zunutze machen. Für eine "Task-Force" wurden Mitglie- der geworben, die in Internetforen "Diskussionen und Meinungsbil- dung gegen den Bauernverband frühzeitig entdecken" und bei "frag- lichen, kritischen Diskussionen" Reicht´s für den Wiesenmeister? Die Jury bei der Arbeit (hier auf der Wald-Mähwiese des sofort - und koordiniert durch die zweiten Preisträgers, v.l.n.r.): Inge Steidl (BN), Dr. Helmar Prestele (AfL Deggendorf), Bauernverbandsspitze - "eingrei- Franz Kappendobler (Untere Naturschutzbehörde LRA Passau), Karl Preißler (Biokreis). fen" sollten. Ulrich Jasper, Geschäftsführer der DBV-kriti- Preisgekrönte Wiesenmeister Bild: picture alliance / landov schen Arbeitsgemeinschaft bäuerli- Wie bewertet man eine Wiese? Bei der "Wiesenmeisterschaft", die vom Bund che Landwirtschaft (AbL): "Wie Naturschutz und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft sowie mit schwach müssen die Positionen des Unterstützung des Biokreis e.V. heuer erstmals im Bayerischen Wald durchge- Bauernverbands in der Öffentlich- führt wurde, ging es um folgende Kriterien: Artenreichtum, Anzahl an gefährde- keit und bei seinen Mitgliedern ten Blühpflanzen, Futterwert und langfristige Nutzungssicherheit. Eine gewichti- sein, wenn er sich mit so verzwei- ge Rolle spielte schließlich auch die Ausstattung mit landschaftstypischen felten und entlarvenden Taktiken Strukturen wie Steinriegeln, Wiesengräben oder Solitärbäumen, die für Identität eine eigene passende Öffentlichkeit und Unverwechselbarkeit stehen, zugleich aber den Bewirtschaftungsaufwand zurecht zimmern will?" erhöhen. 33 Betriebe nahmen mit 50 Grünlandstandorten am Wettbewerb teil. Sieger wurde schließlich Mutterkuhhalter Martin Oberneder aus Nebling bei Untergriesbach im Landkreis Passau. Bild: Unabhängige Bauernstimme Auf seinem "Sonnenhang", einer leicht geneigten, lockerwüchsigen Mähwiese, finden sich Margeriten, Wiesenbocksbart und blaue Glockenblumen zuhauf. Karl Preißler, Biokreis- und Jurymitglied lobte insbesondere "die vorbildliche Pflege der Bodenfruchtbarkeit", die durch verantwortungsbewusste Düngung über Jahre hinweg sorgfältig aufgebaut wurde. Zur Preisverleihung am 28. Juli beim Pichlsteinerfest in Regen kamen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Prof. Dr. Hubert Weiger vom Bund Naturschutz. Um der Thematik Blühende Wiesen wei- teres Augenmerk zu verschaffen, soll die "Wiesenmeisterschaft" in den nächsten Das European Milk Board hatte gerufen, 1000 Traktoren kamen: Mit diesem Jahren in weiteren bayerischen Natur- ungewöhnlichen Zug durch Brüssel demonstrierten am 18. Juni Milchbauern räumen ausgeschrieben werden, zunächst aus mehreren europäischen Ländern für eine Milchpolitik, die es den 2,6 2010 im oberfränkischen Teil der Millionen Milchviehbetrieben in der EU ermöglicht, die Milchmenge koordi- Fränkischen Alb. niert an den Bedarf des Marktes anzupassen. 6 BioNachrichten
  7. 7. seiten.qxp 28.07.2009 11:26 Seite 7 Notizen Duales Studium Landwirtschaft Fernstudienkurs EU-Bio-Aquakultur jetzt amtlich Umweltmanagement Die EU-Kommission hat am 29. Juni Wer Landwirtschaft studieren und am Die Universität Koblenz-Landau bie- die Durchführungsbestimmungen für besten gleichzeitig eine landwirt- tet im Wintersemester 2009/10 erneut die Bio-Aquakultur verabschiedet. schaftliche Lehre absolvieren will, den berufsbegleitenden halbjährigen Damit liegen für die EU erstmals ein- kann sich jetzt in Kassel für das Fernstudienkurs "Betriebliches Um- heitliche Regelungen für die ökologi- "Duale Studium Landwirtschaft" ent- weltmanagement und Umweltöko- sche Erzeugung von Fischen, Krebs- scheiden. Voraussetzung sind 12 nomie" an. Das Weiterbildungsange- tieren und Seegras bzw. Algen in Süß- Monate landwirtschaftliche Lehre, bot vermittelt ein umfassendes und und Salzwasser vor. Der Bund Ökologi- dann geht es zum dreijährigen praxisnahes Wissen im Bereich sche Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) Bachelor-Studiums "Ökologische Umweltmanagement und allen damit sieht in den Bestimmungen zu Herkunft Landwirtschaft" an die Uni in Kassel- zusammenhängenden Themenberei- von tierischen Futtermitteln (Fischmehl Witzenhausen. Während der drei chen, um so Kompetenzen zur Beur- und -öl), Besatzdichten und Haltungs- Jahre leisten die Studierenden weitere teilung von ökologisch-betriebswirt- systemen lediglich einen Kompromiss 12 Monate landwirtschaftliche schaftlichen Potenzialen zu erlangen. auf kleinstem gemeinsamem Nenner. Praxis. Der Kurs startet im September 2009. Die neue Regelung soll 2013 überprüft Informationen: www.unikassel.de/agrar/ Anmeldeschluss ist der 15.8.2009. werden. dsl Informationen: www.zfuw. uni-koblenz.de/ Traineeprogramm Ökolandbau Am 1. November 2009 startet erneut das Traineeprogramm der Stiftung Ökolo- Bild: Oekolandbau gie und Landbau. Hochschulabsolventen aus dem Agrar- und Lebensmittelsek- tor können sich für 25 Traineestellen in der ökologischen Lebensmittelwirt- So richtig zufrieden ist wohl keiner mit den neuen EU-Regelungen zur Bio-Aquakultur. schaft bewerben. Infos unter: www.trainee-oekolandbau.de Blauzungenimpfung: Ab 2010 frei- dem Bierzelt demonstrierten einige Helmut Brunner bemerkte dabei laut willig? Allgäuer Impfgegner gegen die und deutlich, er gehe davon aus, dass Am 8. Juli luden Bauernverband, Blauzungen-Impfpflicht. In der Dis- die Impfung ab 2010 freiwillig sein BDM und die Molkereigenossen- kussion, die sich an die Referate von wird. Was dies konkret bedeutet - darauf schaft Burggen zum "Milchbauern- Helmut Brunner, Romuald Schaber dürfen wir gespannt sein. Fest steht abend" nach Burggen im Schongau. (BDM) und Alfred Enderle (BBV) aber, dass die Bemühungen der Gegner Landwirtschaftsminister Helmut anschloss, kam auch das Thema der Impfpflicht, darunter auch der Brunner sowie ca. 700-800 Milch- Blauzungenimpfung zur Sprache. Biokreis, durchaus Erfolge zeigen! bauern folgten der Einladung, vor Anzeige Anzeige Bild: Oekolandbau BioNachrichten 7
  8. 8. seiten.qxp 28.07.2009 11:26 Seite 8 Agrarpolitik & Markt Sie machen sich die Quote selbst Bio-Molkereien beschließen flexible Milchmengensteuerungen Von Christa Zeitlmann Im Jahr 2007 hieß es: Biomilch gesucht! Molkereivertreter war- ben auf Veranstaltungen landauf landab um Umsteller. Heute spricht man von einer "Biomilchschwemme": Auch der Biomilchmarkt reagiert sensibel auf Rohstoffmangel bzw. -über- schuss und Kenner der Branche sind sich nicht sicher, ob ein Ende des Milchpreisverfalls schon in Sicht ist. Und was macht die Politik? Sie freut sich über billige Lebensmittel und verschärft das Problem noch, indem sie die Milchquoten erhöht. Die Liefergemeinschaften von zwei deutschen Molkereien suchen nach Werkzeugen, um die Marktentwicklung abzufedern und die Milchmengenregelung selbst in die Hand zu nehmen. So sollen Übermengen abgebaut werden und nicht mehr als billige Spotmilch den Milchmarkt belasten. Den Anfang machte die Upländer Bau- Josef Jacobi, Vorsitzender der ernmolkerei, ein Zusammenschluss aus Upländer Milcherzeuger meint dazu: Bild: Upländer 130 Bio-Landwirten in Hessen und " Zurzeit ist zu viel Milch am Markt. Nordrheinwestfalen, die 32 Mio. kg Das drückt den Erzeugerpreis der Biomilch verarbeitet, Anfang Juni. Die Milchbauern. Wir wollen aber faire Lieferanten beschlossen fast einstim- Erzeugerpreise, deshalb muss alles mig, die über die einzelbetrieblichen getan werden, um die Übermenge Zu viel Milch drückt den Erzeugerpreis - die Upländer Milchquoten hinausgehenden Milch- abzubauen. Die Agrarminister von Molkerei kümmert sich um den Abbau der Übermenge. anlieferungen mit einem schlechteren Bund und Ländern in Deutschland Milchpreis zu bezahlen. Die von den könnten das für alle Milcherzeuger und Diese einbehaltenen Abzüge wer "Upländern" beschlossene Milchmen- Molkereien verbindlich umsetzen, aber den am Ende des Milchwirtschaft- genregelung sieht wie folgt aus: sie verweigern sich dem bisher. Um jahrs als Aufschlag auf die A-Quote den Druck auf die Minister zu erhöhen, an alle Bauern ausbezahlt. 95,5 % der einzelbetrieblichen gehen wir nun voran und zeigen, dass Quotenzukauf geht vorerst in die Milchquote (= A-Quote) werden es geht." B-Quote und wird im nächsten ganz regulär zu den aktuellen Milchwirtschaftsjahr angerechnet. Marktpreisen entlohnt Die Aufnahme von Neulieferan- A-B-Quotensystem auch bei Scheitz ten und Mengenzukäufe von 4,5 % der einzelbetrieblichen anderen Molkereien erfolgen nur Milchquote und die Überlieferung Knapp einen Monat später entschloss mit Zustimmung, Preiserhöhungen (= B-Quote) werden zu den auf sich auch die Liefergemeinschaft der und Mengen der eigenen Lieferan- dem Spotmarkt - dem Handels- Andechser Molkerei Scheitz dazu, ten haben Priorität. markt zwischen den Molkereien - ihren Mitgliedern eine flexible üblichen Preisen abzüglich den Milchmengensteuerung auf Molkerei- Molkereikosten von fünf Cent ebene vorzuschlagen. Auch hier wurde Christian Wagner von der Andechser abgesetzt. Bei einem Spotmarkt- ein A-B-Quotensystem gewählt: Molkerei Scheitz geht davon aus, dass preis von 23 Cent pro kg Biomilch zwei Drittel der Betriebe einen Teil würden also nur noch 18 Cent aus- ihrer Milch als B-Quote verkaufen bezahlt. 95% der fettkorrigierten einzelbe müssen, sofern die Anlieferungsmenge Die B-Quote setzt sich zusammen trieblichen Milchquote wird als A- 2009 in derselben Höhe wie in den aus den politisch beschlossenen Quote zu dem aktuellen Marktpreis vorangegangenen Jahren liegt. In den Quotenerhöhungen seit 2008, der entlohnt. letzten Jahren konnten die Scheitz- faktischen Quotenerhöhung durch Die B-Quote wird auf 5% der Lieferanten immer mit einer guten den Fettkorrekturfaktor und den Quote zuzüglich der Überlieferung Überlieferungsmöglichkeit rechnen. geänderten Umrechnungsfaktor von festgelegt. Liefert ein Betrieb mehr Aber, so Christian Wagner: " Es kann Litern in Kilogramm und einer als 95% seiner Milchquote, wird halt nicht immer alles beim alten blei- geschätzten Überlieferung von 2%. ein um 15 Cent geringerer Milch- ben - Wir müssen uns der Situation preis ausgezahlt. anpassen." 8 BioNachrichten
  9. 9. seiten.qxp 28.07.2009 11:27 Seite 9 Agrarpolitik & Markt Auch Toni Daxenbichler, Biokreis- Faire Entlohnung statt künstliche Der Biokreis begrüßt den Versuch, den Milchsprecher bei der Andechser Begrenzung Milchmarkt zu stabilisieren, die Milch Liefergemeinschaft ist sich darüber im fairer zu entlohnen und Überlieferun- Klaren, dass die Milchmengensteue- Helmut Pointner, Vorstand der gen so vielleicht einzugrenzen. Auch rung einer einzelnen Molkerei wenig Milchwerke Berchtesgadener Land, Biomilchbauern sollten sich an ihre Entlastung auf dem Biomilchmarkt teilte auf Anfrage mit, dass die Pidinger Referenzmenge halten und nicht bringt. Aber: "Wir wollen ein Signal Molkerei gerne die Übermengen zusätzlich den ohnehin schon prekären setzen und vielleicht auch konventio- begrenzen würde, da momentan deut- Milchmarkt belasten. Wir setzen uns nellen Liefergruppen einen Ansatz zum lich mehr Milch erfasst würde, als auf aber auch dafür ein, dass Betriebe, die Weg aus der Krise aufzeigen." dem Markt absetzbar ist. Aber als wachsen wollen und zusätzliche Quote Genossenschaft hat die Molkerei ihren nachfragen, diese auch in die A-Quote Ende Juli haben die Mitglieder der Mitgliedern gegenüber eine Abnahme- übernehmen können. Denn es geht ja Andechser Milchliefergemeinschaften verpflichtung zu erfüllen. Deshalb war- gerade darum, den Milchviehbetrieben über die Milchmengenregelung abge- te man auf einen Entwurf des eine faire Entlohnung ihrer stimmt, ein Ergebnis stand zum Genossenschaftverbands, der die Produktionsfaktoren zu ermöglichen Drucktermin dieser Zeitschrift leider Thematik momentan rechtlich über- und nicht, sie wieder auf lange Zeit noch nicht vor. Die Ergebnisse werden prüft. Herr Pointner betonte, dass die künstlich zu begrenzen. in den Molkereirundbriefen publik flexible Mengensteuerung kein einfach gemacht. Bei Fragen wenden Sie sich durchzusetzendes Werkzeug ist, da den Bild: Andechser bitte an Ihren zuständigen Berater, die wachstumswilligen Betrieben ja nicht Milchsprecher oder die Andechser die Möglichkeit zur Expansion verbaut Molkerei Scheitz. werden solle. Tabelle 1: Die Milchmengenregelungen im Vergleiche UpländerÜbermenge. Die Andechser Molkerei: Ein Ansatz zum Weg aus der Krise. Bild: Oekolandbau Gute Milch von gesunden Kühen auf der Weide hat ihren Preis: Auch die Verbraucher sind beim Thema BioNachrichten 9 Milchpreis in der Verantwortung.
  10. 10. seiten.qxp 28.07.2009 11:27 Seite 10 Agrarpolitik & Markt Ökolandbau: Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit Kommentar von Roland Weber Jedes Feld, das ökologisch bewirt- Umwelt und somit für die Allgemein- Die produzierende Wirtschaft, der schaftet wird, ist ein aktiver Beitrag heit bringt, zu benennen und auch Verkehr und der Privathaushalt können zum Klimaschutz, zum Erhalt der monetär zu bewerten. und müssen sich an den Kosten zur Trinkwasserversorgung, zum Hoch- Bilanzierung des atmosphärischen wasserschutz und zur Ressourcen- Die Politik - und damit die Gesell- Kohlenstoffs beteiligen, um den schonung. Aufbau und Erhalt der schaft - fordert die Landwirtschaft auf, Klimawandel aufzuhalten. Bodenfruchtbarkeit bieten den Lö- umweltbewusster zu wirtschaften als sungsansatz, Kohlendioxid im Boden bisher. Die Bindung der Agrarför- Auch im ökologischen Landbau gibt es zu speichern. Erhöhte Humusgehalte derungen an die Einhaltung gesetzli- viele Optimierungsmöglichkeiten, das wirken sich positiv auf den cher Umweltstandards ("Cross Com- Wirtschaften noch klimafreundlicher Wasserkreislauf aus und ermöglichen pliance") ist ein Schritt einer neuen zu gestalten. Hier gibt es viele The- nachhaltig die Erzeugung gesunder agrarpolitischen Zielsetzung. Hier men: Pfluglose Anbausysteme, der aus- Lebensmittel. Seit es den ökologischen besteht jedoch auch eine Gefahr: Aus giebige Anbau und insbesondere die Landbau (wieder) gibt, versuchen seine dem freiwilligen Naturschutz, den der Nutzung von Feldfutter, der Erhalt des Widersacher Argumente an den Haaren Biobauer aus Überzeugung betreibt, Grünlands und die Weiterentwicklung herbeizuziehen, um die konventionelle sollte keine gesetzliche Verpflichtung der regionalen Warenströme. Somit Landwirtschaft als die bessere Wirt- zum Nulltarif werden. Vielmehr sind können wir Biobauern uns nicht auf schaftsweise darzustellen. Deswegen Rahmenbedingungen zu schaffen, die unseren Lorbeeren ausruhen. Doch wie begrüßt und unterstützt der Biokreis die naturnahe Bewirtschaftung ökono- in der Vergangenheit, wird auch in alle, die über die Klimawirkung ver- misch interessant machen. Der Einstieg Zukunft der Ökolandbau seine Vorrei- schiedener Wirtschaftssysteme for- in den Handel von CO2-Zertifikaten ist terrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein- schen. Dies bietet Chancen, die ein gehbarer Weg, Umweltleistungen nehmen. Leistungen, die der Biobauer für die der Landwirtschaft zu honorieren. In eigener Sache: Kommentar zur Aquakultur schlägt hohe Wellen Die Gedanken sind frei! Ein altes deutsches Volkslied mentar "Ökologische Fratze Aquakul- Wirtschaftsweise und artgerechter beschreibt, was anscheinend in der tur" in der letzten Ausgabe der Bio- Tierhaltung nicht ins Bild von denen Ökobranche nicht (mehr) gilt: Es nachrichten deutlich: Ökologische passt, die schon heute mit Biofisch sollte erlaubt sein, Fragen zu stellen, Aquakultur ist ein großer Wachstums- Millionen Euro umsetzen? All denen, die unbequem sind. Fragen nach markt, in dem sowohl mit der die unbequeme Meinungen dadurch Sinn und Unsinn von Fischen und Produktion als auch mit Zertifizierung zu unterdrücken versuchen, dass sie Meerestieren im Käfig, Fragen nach fragwürdiger Produkte viel Geld diese zensieren, sei schon heute deren ökologischer Qualität in Bezug umgesetzt wird - und jeder, der diese gesagt: Der Biokreis hat sich in den auf das gesamte Ökosystem sowie Kreise stört, soll anscheinend mundtot vergangenen 30 Jahren erfolgreich auf die Artgerechtigkeit des Systems gemacht werden Wie sonst ist es zu gegen fragwürdige Massentrends selbst sind unbequem - und dürfen verstehen, dass der Biokreis mit all sei- gestellt. Und davon wird er sich auch offensichtlich nicht gestellt werden. nen Verarbeitern aus der Internetseite in Zukunft nicht abhalten lassen. Es Denn eines wurde aus den zahlrei- "ecoinform.de" gestrichen wurde - weil bleibet dabei: Die Gedanken sind chen Reaktionen auf meinen Kom- seine Auffassung von ökologischer frei! Sepp Brunnbauer 10 BioNachrichten
  11. 11. seiten.qxp 28.07.2009 11:29 Seite 11 Anzeigenkeit w w w. b i o k r e i s . d e BioNachrichten 11
  12. 12. seiten.qxp 28.07.2009 11:29 Seite 12 Agrarpolitik & Markt Leserbrief BIO-Saatgut (Kommentar "Ökologische Fratze Aquakultur" von Sepp Brunnbauer in den Bionachrichten Nr. 010, Juni 09) Herbst 2009 Bild: Oekolandbau.de Speiseweizen BIO-ANTONIUS (8) BIO-STEFANUS (7) BIO-PANNONIKUS (7) BIO-SATURNUS (7) BIO-ERLA KOLBEN (9) Winterroggen BIO-NIKITA Ökologische Aquakultur: Hier scheiden sich die Geister. BIO-MARCELO BIO-SCHLÄGLER Standardsetzung und Zertifizierung für on führte, die den Menschen eine lang- Grünschnittroggen die Ökologische Aquakultur ist ein fristige Perspektive eröffnete, die nicht wichtiger Schritt für nachhaltige nach dem Kollaps eines auf kurzfristi- BIO-PROTECTOR Lösungsansätze in einem stark wach- gen Profit konzentrierten Systems in Triticale senden Lebensmittelsektor, in dem sich sich zusammenbricht. Oder, anders Naturland intensiv engagiert. Ich freue ausgedrückt: bei dem die Kosten der BIO-TRIAMANT mich deshalb über die Möglichkeit, auf Produktion sich im Produkt wiederfin- BIO-MADILO den sehr kritischen Kommentar "Öko- den. Eine weitere gute Nachricht: Die BIO-PASSUS logische Fratze Aquakultur" reagieren Verbraucherinnen und Verbraucher Wintergerste zu können. honorieren das und sind bereit, höhere Preise für ein nachhaltiges Produzieren BIO-RENI zweizeilig Naturland ist in den letzten 25 Jahren zu bezahlen. Es muss unser gemeinsa- BIO-LAVERDA mehrzeilig in vielen Bereichen als Pionier tätig mes Anliegen bleiben, dass dies auch geworden. Dies geschah oft auf künftig so bleibt. Dinkel Initiative und in Zusammenarbeit mit BIO- Entwicklungshilfe- oder Fairtrade- Wie die ökologische Lebensmittelher- EBNERS ROTKORN SLK* Organisationen und Umweltverbänden. stellung insgesamt, ist auch die Aqua- So zum Beispiel in der von Brunnbauer kultur weit davon entfernt perfekt oder Einkorn kritisierten Shrimps-Zucht in Ecuador vollständig nachhaltig zu sein. Es wäre BIO-EINKORN, SLK* und Vietnam. Es war dieses Enga- besser, sich konstruktiv um ihre gement, das weiteres Abholzen von Weiterentwicklung zu bemühen, als auf Emmer Mangrovenwäldern verhindern und das Grundlage halbrichtiger Informationen BIO-FARVENTO, SLK* Neuanpflanzen von Mangroven erwir- das ganze Projekt niederzumachen! *) seltene landwirtschaftliche Kulturart ken konnte. Und das zu einer dauerhaf- ten, ohne den Einsatz von Antibiotika Felix Prinz zu Löwenstein und ohne umweltzerstörerische Nähr- Mitglied des Präsidiums von stoffkonzentration möglichen Produkti- Naturland e.V. Ihr schönstes Erntefoto Die Erntezeit ist anstrengend. Aber vielleicht fin- det sich doch ein Moment, genau diese Anstrengung - bzw. ihr Ergebnis - im Foto festzu- halten! Noch bis 30. September freuen wir uns über Ihre Fotos für den Biokreis-Kalender 2010! Selbstverständlich auch mit Motiven jenseits der Ernte. Bitte senden Sie die Bilder an das jeweils zuständige Büro unter: info@biokreis.de bzw. biokreis-nrw@t-online.de 12 BioNachrichten
  13. 13. seiten.qxp 28.07.2009 11:30 Seite 13 Auch in diesem Heft feiern wir: 30 Jahre Biokreis! "Zum 30-jährigen Gründungsjubiläum gra- tuliere ich dem Biokreis e.V. sehr herzlich. Und noch immer trudeln die Glückwünsche bei uns ein - von Mit Recht kann der Biokreis stolz auf 30 langjährigen Mitgliedern genauso wie von höchsten politischen Jahre erfolgreiche Verbandsgeschichte Amtsinhaberinnen und Amtsinhabern. zurückblicken. Mit deutschlandweit rund 1.000 Mitgliedern und einer Anbaufläche von rund 30 000 Hektar zählt der Biokreis "Ich danke Ihnen herzlich für Ihre wertvolle Arbeit über die letzten 30 Jahre hinweg. Diese mittlerweile zu den bedeutenden Bio- hat nicht nur wesentlich zur Verbreitung des Anbauverbänden in Deutschland. ökologischen Landbaus in Bayern und ganz Der Biokreis engagiert sich für die ganze Deutschland beigetragen, sondern auch einen ökologische Ernährungskette, für Erzeuger, wichtigen Beitrag zur Information der Verarbeiter, Händler und Verbraucher. Der Verbraucher über ökologisch erzeugte Nah- Aufbau von regionalen Strukturen in über- rungsmittel geleistet. Besonders freut mich, dass schaubaren Regionen, die vertrauensvolle Sie durch Ihr Engagement auch vielen kleinen und verbindliche Marktpartnerschaften landwirtschaftlichen Betrieben, Gärtnereien und ermöglichen, zeichnet den Biokreis beson- Imkereien den Schritt in die ökologische Wirt- ders aus. Auch mit der Aktion "regional Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernäh- schaftsweise erleichtert haben. und fair" trägt der Verband zum Aufbau des rung, Landwirtschaft und Verbraucher- Alles Gute zum Jubiläum und weiterhin viel für die Landwirte so wichtigen Verbrau- schutz Erfolg!" chervertrauens bei. Der Bayerischen Staatsregierung und mir persönlich liegt die Erzeugung und "Seit nunmehr 30 Jahren setzt sich der "Wie sehr auch der Landkreis Passau die Vermarktung heimischer Ökoprodukte sehr Biokreis e.V. in Passau für effiziente und Arbeit des Biokreis aus Passau schätzt, am Herzen. Deshalb werden wir auch künf- nachhaltige Ökolandwirtschaft, traditionel- zeigt die diesjährige Vergabe des tig durch Beratung, Ausbildung, praxisori- le Landwirtschaft und letztendlich für einen Landkreis-Umweltpreises. Hier wird näm- entierte Forschung und Fördermaßnahmen fairen Umgang mit den Erzeugern ein, so lich die Kooperation von 15 Biokreis- die Weiterentwicklung des ökologischen dass der Nutzer höchste Qualitätssicherheit Landwirten aus der Region mit einer Landbaus in Bayern unterstützen. schon am Biokreis-Siegel erkennen kann. Großbäckerei ausgezeichnet, worin wir Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zum 30-jährigen Bestehen des Biokreises einen wertvollen und vorbildlichen Beitrag Zusammenarbeit mit dem Biokreis und e.V. gratuliere ich herzlich und wünsche für zum Umweltschutz sehen." wünsche dem Verband auch für die die Zukunft weiterhin großen Erfolg im Zukunft viel Erfolg sowie eine auch künf- Bemühen, regionale Landwirtschaft attrak- tig dynamische Entwicklung." tiv und wettbewerbsfähig zu gestalten." Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Franz Meyer, Landrat des Landkreises Passau Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Passau Ernährung, Landwirtschaft und Forsten "Ökologische Landwirte und ökologisch denkende Politiker sagen seit vielen Jahren, dass die Erwartung ständigen Wachstums der Mengen ("mehr, mehr, mehr!") nicht einlösbar ist. Wir brauchen vielmehr ein Wachstum der Qualitäten: vernünftiger, verträglicher, gesünder! Diese gemeinsame Überzeugung verbindet mich mit allen, die im Biokreis aktiv sind. Für die Zukunft wünsche ich dem Biokreis viel Erfolg und kämpferische Ausdauer gegen die Lobby der Agro-Genkonzerne. Mein Glückwunsch zum 30. Geburtstag!" Urban Mangold, Landesgeschäftsführer der ÖDP Bayern und 2. Bürgermeister der Stadt Passau BioNachrichten 13
  14. 14. seiten.qxp 28.07.2009 11:31 Seite 14 Dreißg Joa is oid da Biokreis "30 Jahre Ökologischer Landbau - das ist "30 Jahre Biokreis sind für mich eine Hot durchg`hoitn in Schnee und Eis eine ganze Generation! Der BÖLW gratu- Erfolgsgeschichte. Ich möchte mich für das Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter liert seinem Mitglied für diese lange Zeit Vertrauen der Landwirte und Kunden Steht do vui Kraft und Liab dahinter im Dienst eines gemeinsamen Ziels: bedanken, mit denen ich in den 20 Jahren Fürs Land, für Schöpfung und Natur Landwirtschaft ökologisch und nachhaltig Mitgliedschaft eine gute Zusammenarbeit Da Biokreis ziagt do sei Spur zu gestalten, Bäuerinnen und Bauern eine erfahren habe." wirtschaftliche Perspektive im Einklang Drum weita so, ihr liabn Leit mit der Natur zu bieten." Mit Gottvertraun und Lebensfreid Josef Rottenaicher, Biokreis-Landwirt seit 1982 Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Vorstandes des Bund Ökologische Lebensmittel- wirtschaft (BÖLW) Franz Dankesreiter, Getreidelager und -reinigung "Gerne erinnern wir uns noch die Gründungszeit des Biokreis. Wir sind stolz, dass aus der Idee eine so erfolgreiche "30 Jahre Biokreis sind für mich persönlich Gemeinschaft geworden ist, der wir gerne "Der Biokreis als einer der vier anerkann- 3 Abschnitte: ten Bioverbände in Bayern hat von Anfang angehören. Der Biokreis verwirklicht "Nachhaltigkeit pur". 1. Mein Verband für meine Betriebsgröße an die Bündelung der Interessenvertretung und meine Vorstellung von Anbauverband, in der LVÖ tatkräftig unterstützt und trägt nämlich Bauern, Verarbeiter und Verbrau- so seinen Teil zum Erfolg der verbands- cher in einer überschaubaren Region. übergreifenden Arbeit bei. Lokal verwur- zelt, authentisch im Engagement und im 2. Der Verband wird von praktizierenden Verbund mit der Verbraucherschaft, gelingt Bauern geführt und ich versuche, durch die es dem Biokreis, die gesamte Wertschöp- Mitarbeit in der Vorstandschaft meine bäu- fungskette des Biolandbaus mitzugestalten. erliche Sichtweise mit einzubringen. Wir wünschen unserem Mitgliedsverband zum 30. Geburtstag alles Gute und viel 3. Ich beobachte mit kritischer Distanz die Kraft und Mut für die vor uns liegenden Entwicklung des Biokreis und wünsche, spannenden Jahre bei der Weiterentwick- dass er eine gesunde Mischung aus notwen- lung des Biolandbaus!" diger Weiterentwicklung und "wo komme ich her" hinbekommt - zum Wohle der Beate Seitz-Weinzierl und Hubert Weinzierl, Bauern und des Biokreis. Biokreis-Landwirte seit 1982 Alles Gute!" Hans Glück, Biokreis-Landwirt seit 1986 Josef Wetzstein, 1.Vorsitzender der Landesvereinigung Ökologischer Landbau (LVÖ) 14 BioNachrichten
  15. 15. seiten.qxp 28.07.2009 11:32 Seite 15 "Groß waren die Wünsche an den Biokreis "Mit Herzblut, Überzeugungskraft und "Zum 30. Geburtstag des Bundesverbandes immer und oft hatten sie den Charakter des nicht zuletzt auch viel Sympathie hat sich und zu 10 Jahren Biokreis NRW gratulieren Ausschließlichen. Groß waren deswegen der Biokreis zu einem etablierten ökologi- wir ganz herzlich. Neben zuverlässiger auch die Auseinandersetzungen bei den schen Verband entwickelt. Dabei steht der Hilfe in der Vermarktung und guter Bera- Mitgliederversammlungen. Einige Jahre Biokreis nunmehr 30 Jahre für eine enge tungsarbeit schätzen wir am Biokreis durfte ich in der Vorstandschaft mitarbeiten, Partnerschaft zwischen Landwirt, Verar- besonders die hohe Präsenz in der Region immer war es ein Ringen um den Weg, die beiter und Verbraucher sowie für eine und den unermüdlichen und unbürokrati- Nähe und Entfernung zum und vom Ideal Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. schen Einsatz auch jenseits des Feier- und Glaubhaftigkeit. Kurzum: mit diesem Leitbild gibt der abends." Auch in Zukunft werden der Biokreis und Biokreis eine richtige Antwort auf viele seine Verantwortungsträger beweglich blei- Fragen unserer zunehmend globalisierten ben müssen, denn bei allen Wünschen nach Welt. In diesem Sinne gilt dem Biokreis der Erkennbarkeit der Gründungsideale ist meine Gratulation für das Geleistete der die Aufgabe des Verbandes immer, sich im vergangenen 30 Jahre und mein ausdrückli- harten Konkurrenzkampf innerhalb der cher Glückwunsch für die weitere Biobewegung durchzusetzen. Zukunft." Solange wir die Fähigkeit haben, uns für die richtige Zeit die richtige Vorstandschaft zu wählen und die Aufgabe der Geschäftsfüh- rung und Mitarbeiter davon bestimmt wird, optimale, schnörkellose Dienstleistung für den Verband zu leisten, ist mir um die näch- sten 30 Jahre nicht bange. Die Mitglieder- zuwächse zeigen uns, dass andere auch so denken." Eberhard und Antje Kämpfer, Biokreis-Landwirte Markus Seemüller, Mitarbeiter der Marktabtei- in NRW seit 2001 lung des Bayerischen Bauernverbands "Die Entscheidung für die ökologische Landwirtschaft beinhaltet für uns auch den Grundsatz der Regionalität - nicht nur in der Produktion und Vermarktung, sondern auch beim Anbauverband. Viel Glück und Erfolg für die weiteren Jahre!" Ursl und Willi Mittermeier, Biokreis-Landwirte seit 1989 Werner Fischer, Biokreis-Landwirt seit 1989 "Ökolandbau fördern heißt Naturschutz, Bodenschutz und Trinkwasserschutz in der Landwirtschaft voranzu- bringen. Der Bund Naturschutz wünscht dem Biokreis "Ich gratuliere dem Biokreis zum 30. auch für die nächsten Geburtstag und unterstütze den Verein, weil Jahrzehnte großen Erfolg er trotz stetigem Wachstum ein sehr persön- beim Ausbau vielfältiger licher Verband geblieben ist, in dem auch artenreicher Ökolandbau- das Wort des Bauern noch Gehör findet." wiesen- und Äcker." Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund Karl Preißler, Biokreis-Landwirt seit 1989 Naturschutz in Bayern e.V. & Vorsitzender des BUND BioNachrichten BioNachrichten 15 15
  16. 16. seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 16 Biokreis Fachkompetenz für Biobauern Biokreis NRW engagiert sich für Fortbestand der Fachschule für Ökologischen Landbau in Kleve Von Eva Lisges Es gibt nicht viele Schulen in Die Höfe brauchen qualifizierte Deutschland, an denen ökologische Nachfolger Landwirtschaft gelehrt wird. Genauer gesagt nur zwei: eine in Mit einem Beschluss des Hauptaus- Bayern (Landshut) und eine in schusses der LK aus dem Jahr 2007 Nordrhein-Westfalen. Diese "Öko- war die seit 1996 bestehende Schule in schule" befindet sich seit 1996 in einen zweijährigen Startrhythmus Haus Riswick in Kleve (Nieder- "zurückgesetzt" worden, was seinerzeit rhein). Statt im jährlichen für viel Unmut und gar erste Berichte Rhythmus beginnt die Ausbildung über ein nahes Ende der Fachschule dort seit 2007 aber nur noch alle sorgte. Hohe Schülerzahlen haben die- zwei Jahre. Dennoch ist die Zukunft se Ängste jedoch zunehmend verflie- der Schule gesichert. gen lassen. 33 junge Landwirte melde- Bild: Ökoschule ten sich zum Schuljahr 2008 in Kleve Bodenanalyse mittels Spatendiagnose im Unterricht. In einem gemeinsamen Gespräch mit an, sodass gar eine Teilung in zwei Spitzenvertretern der Landwirtschafts- Parallelklassen notwendig wurde. Wie kammer NRW in Haupt- und Ehren- der örtliche Schulleiter ausführte, aller- dungen eine Schülerzahl von 22 (lt. amt, so etwa Direktor Dr. Martin dings ohne im Bildungsangebot zwi- Schulrecht) auch nur einmalig unter- Berges und Präsident Johannes Frizen, schen den Klassen derzeit eine deutli- schritten, bedeute dies das endgültige setzte sich der Biokreis Erzeugerring che "Binnendifferenzierung" vorge- "Aus" für den jeweiligen Schulstan- NRW am 18. Juni 2009 in der nommen zu haben. Biokreis Geschäfts- dort. Auf einem diesbezüglich kriti- Kammerzentrale am Nevinghoff in führer Jörn Bender betonte, dass durch schen Niveau bewege sich hier z.B. Münster zusammen mit den übrigen eine derzeit sehr intensive Beschäf- auch die Schule im sauerländischen Verbänden des ökologischen Landbaus tigung mit dem Thema "Hofnachfolge" Meschede. Feste Standorte sehe das in NRW nachhaltig für eine sichere im Ökolandbau in naher Zukunft Bildungskonzept der Landwirtschafts- Zukunft und eine Rückkehr zum ein- sicherlich Potentiale für eine weitere kammer demgegenüber in jedem Fall jährigen Rhythmus der sog. "Ökoschu- Stabilisierung der Schülerzahlen gege- in Köln-Auweiler und Münster- le" am Standort Haus Riswick, Kleve, ben seien. Dies insbesondere vor dem Wolbeck vor. Deutlich war jedoch auch ein. Ebenfalls zugegen waren der Hintergrund, dass es in ganz Deutsch- die bekennende Aussage der Kammer- zuständige Abteilungsleiter für das land mit Bayern (Landshut) und NRW spitze zur Fachschule für Ökologischen Bildungswesen der Landwirtschafts- nur zwei weiterführende Schulange- Landbau in Kleve. Zwar gebe es der- kammer NRW sowie der Schulleiter bote für ein Bildungsangebot im Öko- zeit den klaren Beschluss zum zweijäh- am Standort Kleve. landbau gibt. In Kleve wurden bislang rigen Turnus der Schule, dieses etwa 150 junge Betriebsnachfolger für Bildungsangebot werde mittelfristig den Ökolandbau qualifiziert. Da die aber unabhängig von der Zahl der bayerische Schule eine Obergrenze Anmeldungen, also auch bei deutlich ihrer Schülerzahlen vorsieht, können weniger als 22, angeboten. Stiegen die Fachschüler mit einem Interesse am Schülerzahlen weiter an, so sei die jährlichen Start des Bildungsangebots Kammer letztlich auch für andere auch nicht grundsätzlich "einfach" von Überlegungen offen, so Frizen und NRW nach Bayern wechseln. Berges einhellig. Weniger als 22 Schüler kritisch Ökoverbände und Kammervertreter zeigten sich abschließend zufrieden mit Kammerpräsident Frizen stellte klar, einer konstruktiven, offenen Ge- das es für alle landwirtschaftlichen sprächsatmosphäre und vereinbarten Fachschulen in NRW eine klare für das Frühjahr 2010 ein erneutes Bild: Ökoschule Ansage gebe: werde bei den Anmel- Treffen in dieser Sache. Ökolandbau mit Augen und Händen begreifen lernen. 16 BioNachrichten
  17. 17. seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 17 Biokreis Aktuelle Meldungen für NRW, Hessen, RLP und Thüringen Verwirrung bei Umstellungszeiten Lebenszeit. Unvorstellbar, was dies für Bio-Rinder große Rinderhalter bei der Umstellung Die EU macht´s (un)nötig: Nach vielen bedeuten würde: Eine Kuh, die zu die- Jahren guter Erfahrungen herrscht der- sem Zeitpunkt 5-jährig wäre, müsste zeit Verunsicherung bezüglich der erst 20(!) Jahre alt werden, ehe sie zur Umstellungszeit von konventionell Öko-Kuh "mu(h)tieren" würde. Auch zugekauften Rindern bzw. solchen, die der bürokratische Aufwand im bei der Betriebsumstellung auf dem Schlachtbetrieb würde unermesslich. Hof vorhanden sind. Galten bislang und Der Biokreis hat aus diesem Grunde vielerorts auch noch jetzt 12 Monate als über den BÖLW eine Eingabe an die längste Umstellungszeit etwa von Sitzung der Kontrollbehörden auf Altkühen und Deckbullen, so interpre- Bundesebene formuliert, um analog zu tieren einige Stellen aus der neuen EU- allen anderen Tierarten und dem Bild: Jörn Bender Ökoverordnung grundsätzlich eine Pflanzenbau auch beim Rindvieh klare Auch Rindvieh braucht klare und praxistaugliche Regelungen. Dauer von mindestens ¾ der und handhabbare Regelungen zu erhal- ten. (K)eine Alternative Aufpassen bei der Rechnungsstel- Vertragsnaturschutz? lung und Wareneingangsprüfung! Offensichtlich ausgelöst durch einen er in den Programmen des Vertrags- Aus wiederholten Kritiken und Artikel des Westfälischen Wochenblat- naturschutzes anmeldet. Vielmehr Rückmeldungen seitens der Ökokon- tes zu neuen Prämiensätzen im beurteilen Experten etwa der Biologi- trollstellen weisen wir unsere Mitglie- Vertragsnaturschutz scheint sich bei schen Stationen auf Kreisebene, ob und der auf unabdingbare Bestandteile einer einigen Betrieben ein falsches Bild welche Teilflächen eines Betriebes korrekten Rechnung bei Ver- und Ein- diesbezüglicher Fördermaßnahmen eta- besondere Funktionen im Naturschutz kaufsgeschäften hin. Neben Rech- bliert zu haben. Die Fördersätze im erfüllen können (etwa die Verbindung nungs- und Steuernummer sind dies Vertragsnaturschutz sind im Zuge der von Biotopen, etc.) und leiten daraus insbesondere die sogenannte Ökoauslo- ELER-Bewertungen und -Anpassungen die Förderfähigkeit bestimmter Einzel- bung, also die deutliche Bezeichnung erhöht worden, um die Akzeptanz ent- flächen eines Betriebes ab. Eine etwa eines Schlachtrindes als "Bio- sprechender Maßnahmen zu erhöhen. Gesamtbetriebsumstellung wie bei Schlachtrind" sowie die Angabe des Vertragsnaturschutz ist aber in den sel- Ökolandbau oder Grünlandextensivie- Kontrollstellenkürzels des Betriebes, tensten Fällen eine Wahlalternative rung mit einer Förderung aller Flächen z.B. bei Lacon "DE 003 Öko-Kontroll- zum Ökolandbau, da der Landwirt nicht des Betriebes ergibt sich im Vertrags- stelle". Zudem sollten Betriebsleiter selbst bestimmen kann, welche Flächen naturschutz in der Regel nicht. erhaltene Lieferscheine im Rahmen der sog. Wareneingangsprüfung grundsätz- Bild: Jörn Bender lich darauf kontrollieren, ob auch hier ein ausdrücklicher Öko-Hinweis erfolgt ist und die eigenen Lieferscheine dann abzeichnen - die Kontrollstellen kon- trollieren dies! Gerne senden wir Ihnen in diesem Zusammenhang auch unsere Biokreis-Rechnungsblöcke zu. Landwirte und Landfrauen für Öko- fest gesucht Mitglieder aus NRW, die Lust und Bereitschaft zur Mithilfe bei der Vorbereitung (wir brauchen noch Kuchen…) und Durchführung des Öko- festes am 30. August in Lennestadt- Kirchveischede haben, werden gebeten, sich zeitnah in der Geschäftsstelle Geförderter Vertragsnaturschutz ist sinnvoll aber nicht überall möglich. Hilchenbach zu melden. BioNachrichten 17
  18. 18. seiten.qxp 28.07.2009 11:33 Seite 18 Biokreis „Wenn ich die Faxen richtig dicke habe…“ Johannes Frizen, Präsident der Landwirtschaftskammer NRW, ganz privat Bild: Peter Hensch Johannes Frizen mit seinen Blonden. Johannes Frizen (60) züchtet seit Stimmt es, dass Sie beim Kauf der Was war ihr schönster Erfolg als 1976 Limousin- und Blonde d´Aqui- ersten Tiere überhaupt nicht an orga- Züchter? taine-Rinder und ist für Landwirt- nisierte Zucht sondern nur an Betrieblich der schönste Erfolg war der schaftskammer sowie Fleischrinder- Grünlandverwertung dachten? erste Platz der Rasse Limousin mit der zucht bundesweit in höchsten selbst gezogenen Kuh "Nuria" bei einer Ehrenämtern tätig. Auf seinem Hof Richtig! Ich habe damals (1976) eine DLG-Ausstellung 1986 in Hannover. in Alfter-Impekoven bei Bonn hält er Gruppe von 18 Limousinrindern Für meinen Ruf und die PR als Züchter 70 Reinzucht-Mutterkühe (Limousin gekauft, die Dr. Decking, dem Leiter war allerdings der Siegertitel des Li- sowie Blonde d´Aquitaine) und mousin-Bullen "Paco" über alle Rassen des damaligen Fleischrinderherdbuchs betreibt Obstbau. Nachdem er in der bei der ersten Bundesschau in Berlin im Nordrhein-Westfalen, zufällig auffie- Juni-Ausgabe der Bionachrichten Jahre 1984 noch bedeutender. len, da die Tiere unmittelbar an einer vor allem über seine ehrenamtliches Bundesstraße weideten. Da die Tiere Haben Sie sich mit der Zunahme Engagement sowie seine Ansichten tätowierte Ohren hatten und somit dem Ihrer ehrenamtlichen Positionen be- zum Thema Fleischrinderhaltung französischen Herdbuch angehörten, wusst als Beschicker von Tierschauen sprach, erzählt er diesmal ganz pri- gelang es uns später mit Hilfe des fran- zurückgenommen? vat aus seinem Leben als Fleischrin- zösischen Handelsattaches in Köln nach Ja. In den ersten beiden Jahren meiner derhalter. fast einem Jahr nachträglich die ent- FHB-Amtszeit habe ich darauf bewusst sprechenden Zuchtpapiere zu organisie- verzichtet, weil ich nicht mit einem Bionachrichten: Herr Frizen, wie ren. Vorsitzendenbonus oder -malus ausge- kam es zu Ihrer ersten Begegnung stattet sein wollte. Aber mittlerweile mit Fleischrindern? fehlt leider die Zeit, die hoffentlich ein Wie ist Ihr Betrieb heute struktu- Johannes Frizen: Ich hatte durch möglicher Nachfolger (Anm.: Der jüng- riert? Herrn Gerhards, einen Limousinzüchter ste Sohn von vier Kindern studiert der ersten Stunde, Kenntnis davon, dass Betriebsgröße rund 70 ha, ein Drittel Landwirtschaft) wieder finden wird. Da erste Limousinbestände in Deutschland Ackerbau, ein Drittel absolutes Grün- ich bezüglich der Fleischrinder vieles gehalten wurden. Die Tiere selbst kann- land, ein Drittel Obstbau (Äpfel) mit im Betrieb noch selber koordiniere, gibt te ich von der SIMA, auf der ich aller- Gesundungsflächen. Dazu 65 Mutter- es derzeit in diesem Bereich auch keine dings in anderer Sache unterwegs war. kühe, mit Nachzucht etwa 150 Kopf angestellte und entsprechend qualifi- Während einer Obstbauexkursion ins Rindvieh und ein paar Pensionspferde. zierte Fachkraft, die solche Vorberei- Rhônetal führte unsere Route durch das Viele Erntearbeiten werden im Lohn tungen rund um die Teilnahme an Zentralmassiv und dabei erlebte ich die erledigt. Die Bodenpunkte reichen von Auktionen und Tierschauen erledigen Tiere direkt in ihrem Ursprungsgebiet. 45 bis 95. könnte. 18 BioNachrichten
  19. 19. seiten.qxp 28.07.2009 11:34 Seite 19 Biokreis Bleibt Ihnen bei all dem Engagement dings, mich auf dem Betrieb mal wieder als sehr angenehm empfunden, vermis- viel Zeit für den eigenen Betrieb oder richtig müde zu arbeiten oder mit mei- se es aber ein wenig, seit ich bei der ist dieser mehr ein Rückzugsrefugi- nem Enkelkind die Seele baumeln zu Kammer in vorderster Reihe stehe. um für seltene Stunden? lassen. Priorität für mich haben der Betrieb und Herr Frizen, vielen Dank für das der wirtschaftliche Erfolg, den dieser Nach so vielen Jahren in der Fleisch- Gespräch! für mich und meine Familie abwirft und rinderzucht - welche Gepflogenheiten Interview: Jörn Bender welcher mir auch die Unabhängigkeit sind Ihnen ans Herz gewachsen? im Ehrenamt ermöglicht. Sollte eines Als Fleischrinderhalter habe ich immer Tages der Moment kommen, sich wie- am allerwenigsten Probleme mit der der mehr auf den Betrieb zu besinnen, offenen, unzensierten "geradeheraus so werde ich das Engagement im Kommunikation" wie man Sie mit Ehrenamt als wichtige Lebenserfahrung Berufskollegen auf der Stallgasse, bei mit dorthin zurücknehmen. Wenn ich in Infoabenden oder auch dem Bier an der diesen Tagen mal die Faxen richtig Theke im Nachgang zu mancher Ver- Bild: Jörn Bender dicke habe (lacht) freue ich mich aller- anstaltung führt. Dies habe ich immer Zufrieden mit dem Chef - Limousin-Rinder im Betrieb Frizen. Im Märzen der Bauer die Ochsen anspannt… Internationales Treffen der Kuh- und Ochsenfahrer im Rheinischen Freilandmuseum Kommern Das Freilichtmuseum Kommern (Kreis rieten dabei auch viel über Kummet- wirtschaft, so auch bei der Arbeit in Euskirchen) ist eine Reise wert. Auf und Jochanspannungen sowie die Reihenkulturen des ökologischen einem Hügel im nordrhein-westfäli- Eignung verschiedener Tiere und Landbaus. Auch als wirtschaftliche schen Eifelvorland gelegen, präsentiert Rassen für die Nutzung als Zugtier. Nische eignet sich dieses Hobby für es dörfliche Fachwerkarchitektur und Das Bild der anwesenden Rinderrassen Menschen mit Freude an der Arbeit Einrichtungsgegenstände aus vergange- unterschied sich dabei offensichtlich und der sinnlichen Wahrnehmung von nen Jahrhunderten. Durch kleine Wäld- von den vorherrschenden Fleisch- und Rindvieh, Ledergeschirr und duften- chen getrennt reihen sich hier Siedlun- Milchrindern auf deutschen Weiden. dem Ackerboden offensichtlich - ein gen aus dem Bergischen Land, dem Rotes Höhenvieh, Vogesenrind sowie Westerwälder Hobbylandwirt präsen- Westerwald, der Eifel/Hunsrück, dem Gelb- und Braunvieh waren im tiert Kuh "Franken" und Ochse "Peter" Niederrhein sowie dem Mittelrhein/ Arbeitseinsatz zu sehen. Bessere häufig vor dem selbstgebauten Leiter- Taunus aneinander. Ehemals so selbst- Klauen, ein ruhigeres Temperament wagen und bereichert so manchen verständlich wie ein Fachwerkhaus war und eine nicht zu überdimensionierte Festumzug. Der Biokreis nutzte die auch hierzulande bis in die 70er Jahre Bemuskelung prädestinieren diese alten Gelegenheit und engagierte die tradi- die Gespannarbeit mit Kuh oder Ochse. Rassen für die Eignung als Zugtier. tionellen Zeitgenossen umgehend für Diese Tradition präsentierte die Ar- Einige Rinder, wie etwa eine aus Berlin das Ökofest am 30. August, wo beitsgruppe Rinderanspannung auf dem angereiste Höhenviehkuh, versehen Kutscheninteressierte nun die schwere Gelände des Freilichtmuseums am 27. dabei tatsächlich regelmäßige Ge- Wahl zwischen Kaltblut und Gelbvieh und 28. Juni anschaulich mit deutschen spannarbeit in der praktischen Land- haben… jb und internationalen Gespannen, die Äcker bestellten, Wagen zogen oder gar Holz rückten. Koordinator Jörg Bremond und die Gespannführer ver- Bild: Jörn Bender Bild: Jörn Bender Romantische Eindrücke im Freilichtmuseum Axel Göbel aus dem Westerwald mit Frankenvieh in Aktion. Kommern. BioNachrichten 19

×