• Save
110228_017_Der_Arbeitsmarkt_im_Februar_2011.doc.pdf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

110228_017_Der_Arbeitsmarkt_im_Februar_2011.doc.pdf

on

  • 121 views

[PDF] Pressemitteilung: Arbeitsmarkt zeigt sich robust

[PDF] Pressemitteilung: Arbeitsmarkt zeigt sich robust
[http://www.lifepr.de?boxid=217846]

Statistics

Views

Total Views
121
Views on SlideShare
121
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

110228_017_Der_Arbeitsmarkt_im_Februar_2011.doc.pdf 110228_017_Der_Arbeitsmarkt_im_Februar_2011.doc.pdf Document Transcript

  • Sperrfrist: 09.55 UhrPressemitteilungNr.031/2011 – 01. März 2011Arbeitsmarkt zeigt sich robust • Arbeitslosigkeit verringert sich um 271 auf 28.684 • Arbeitslosenquote bei 11 Prozent (Vorjahr 12,4 Prozent) • Arbeitskräftenachfrage steigt im Vorjahresvergleich um 51,2 Prozent • Inanspruchnahme konjunktureller Kurzarbeit rückläufig„Wir registrieren knapp 300 Arbeitslose weniger. Das ist Thomas Letixerant zurerfreulich für einen Februar und spricht für einen robusten aktuellen EntwicklungMarkt. Die Arbeitskräftenachfrage ist in den vergangenWochen kräftig gestiegen. Viele Chemnitzer undMittelsachsen konnten beruflich neu starten. Beschäftigunggefunden haben besonders Fachleute aus dem Bau,Baunebengewerbe, der Gastronomie, Lager undTransportarbeiter, Warenkaufleute, Metaller, Elektriker,Bürokaufleute und Verkehrsberufe. Zudem mussten sichweniger Menschen aus Beschäftigung arbeitslos melden“,kommentiert Agenturchef Thomas Letixerant.Im Februar waren 28.684 Personen arbeitslos gemeldet, 271 weniger Überblick Arbeitsmarkt(minus 0,9 Prozent) als im Januar. Die Arbeitslosigkeit liegt weiterdeutlich unter Vorjahresniveau (minus 3.939 oder minus 12,1 Prozent).Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 11,0 Prozent (Vormonat: 11,1Prozent, Vorjahr: 12,4 Prozent).Im Februar meldeten sich 5.009 Personen neu oder erneut arbeitslos,31,2 Prozent weniger als im Januar. Im Vergleich zu Februar 2010waren es 15,6 Prozent weniger. Knapp die Hälfte (43,5 Prozent) kamaus Erwerbstätigkeit. Damit ist die Zahl derer, die sich ausErwerbstätigkeit arbeitslos melden mussten, deutlich geringer als imVorjahr (minus 24,7 Prozent).5.298 Personen konnten sich aus Arbeitslosigkeit abmelden, 23,4Prozent mehr als im Vormonat und 1,3 Prozent weniger als vorJahresfrist. Die Abmeldungen in Erwerbstätigkeit sind im Vergleich zumVormonat um 28,3 Prozent und zum Februar 2010 um 3,0 Prozentgestiegen. Agentur für Arbeit Chemnitz, Pressestelle Tel: 0371 567 2037 1 Heinrich-Lorenz-Str. 20 Fax: 0371 567 2009 09120 Chemnitz www.arbeitsagentur.de
  • Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Februar Unterbeschäftigung36.905 und bleibt damit deutlich unter Vorjahresniveau (minus 6.558Personen oder 15,1 Prozent). Die Unterbeschäftigungsquote beträgtaktuell 14,0 Prozent (Vormonat: 14,2 Prozent; Vorjahr: 16,3 Prozent).Hintergrund: Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahlveröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung.Dazu zählen die Arbeitslosen und Personen, die nicht als arbeitslosgelten, aber ohne Beschäftigung sind, wie Teilnehmer inArbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeits-gelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss,Altersteilzeit etc. Aufgrund der Vorläufigkeit dieser Werte können sichhier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nichtenthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Zahlen erst mitmehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.Die Jugendarbeitslosigkeit hat sich im Februar kaum verändert. Im JugendarbeitslosigkeitAgenturbezirk Chemnitz sind derzeit 2.470 arbeitslose Jugendlicheunter 25 Jahren ohne Beschäftigung, 9 weniger als im Januar (minus0,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 543 weniger (minus18,0 Prozent). 898 Jüngere meldeten sich im Monatsverlauf arbeitslos,14,6 Prozent weniger als im Januar und 12,4 Prozent weniger als imVorjahr. Aus Arbeitslosigkeit abmelden konnten sich insgesamt 881Jüngere - plus 16,7 Prozent zum Vormonat und minus 13,2 Prozentzum Vorjahr.Die Arbeitskräftenachfrage hat im Vergleich zum Januar deutlich Arbeitskräftenachfragezugelegt. Arbeitsagentur und Jobcenter wurden 1.698 neueStellenangebote für den ersten Arbeitsmarkt gemeldet. Das sind 666oder 64,5 Prozent mehr Jobangebote als im Januar. Im Vergleich zumVorjahr sind es 51,2 Prozent mehr. Neue Stellenangebote kamenüberwiegend aus der Zeitarbeit, dem verarbeitendem Gewerbe und denBereichen Gesundheit, Gastronomie, Bau, Handel und Verkehr.Betriebe haben nach dem jeweiligen Monatsende grundsätzlich drei KurzarbeitMonate rückwirkend Zeit, Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagenturabzurechnen. Daher wird die tatsächliche Inanspruchnahme derKurzarbeit erst mit beträchtlicher Zeitverzögerung sichtbar. Aktuell liegteine Hochrechnung realisierter Kurzarbeit für Oktober 2010 vor.Tatsächlich aus konjunkturellen Gründen kurzgearbeitet haben danachEnde Oktober 2010 im Agenturbezirk Chemnitz insgesamt 1.306Arbeitnehmer in 291 Betrieben. Ihre Zahl ging im Vergleich zu Oktober2009 deutlich zurück (damals 7.841 Arbeitnehmer in 579 Betrieben).Stadt Chemnitz Blick in die RegionenIn der Stadt Chemnitz sank die Zahl der Arbeitslosen im Februar um129 Personen (0,8 Prozent). Aktuell sind 15.293 Chemnitzer arbeitslos Zum Chemnitzer Agenturbezirk gehören diegemeldet. Die Arbeitslosenzahl bleibt weiter unter dem Vorjahresniveau Stadt Chemnitz und die Altkreise Freiberg(minus 1.205 bzw. minus 7,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt und Mittweida. Die Angaben zum Landkreis Mittelsachsen beziehen sich auf die12,5 Prozent (Januar: 12,6 Prozent; Vorjahr: 13,4 Prozent). Entwicklung der Arbeitslosigkeit im gesamten Landkreis, einschließlich desLandkreis Mittelsachsen Altkreises Döbeln.Derzeit sind 19.036 Frauen und Männer im Landkreis ohne Arbeit, 191oder 1,0 Prozent weniger als im Januar. Die Arbeitslosenzahl liegt imLandkreis unter Vorjahresniveau (minus 3.513 Personen bzw. minus15,6 Prozent) Die Arbeitslosenquote ist auf 11,0 Prozent gesunken(Vormonat 11,1; Vorjahr 12,8 Prozent). 2
  • Region Flöha:• 1.846 Arbeitslose (plus 14; plus 0,8 Prozent zum Vormonat; minus 524 bzw. minus 22,1 Prozent zum Vorjahr)• Arbeitslosenquote 9,1 Prozent (Vormonat 9,0 Prozent)Region Freiberg:• 4.588 Arbeitslose (minus 24, minus 0,5 Prozent zum Vormonat; minus 1.026 bzw. minus 18,3 Prozent zum Vorjahr)• Arbeitslosenquote 8,7 Prozent (Vormonat 8,8 Prozent)Region Hainichen:• 3.585 Arbeitslose (minus 55, minus 1,5 Prozent zum Vormonat; minus 529 Personen bzw. minus 12,9 Prozent zum Vorjahr)• Arbeitslosenquote 11,0 Prozent (Vormonat 11,2 Prozent)Region Rochlitz:• 3.372 Arbeitslose (minus 77, minus 2,2 Prozent zum Vormonat; Minus 655 bzw. minus 16,3 Prozent zum Vorjahr)• Arbeitslosenquote 10,4 Prozent (Vormonat 10,6 Prozent) 3