Your SlideShare is downloading. ×

03_Pressetext_Sandra Lange_Kunst am Bau.pdf

67

Published on

Sandra Lange, Vita …

Sandra Lange, Vita
[http://www.lifepr.de?boxid=357082]

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
67
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. 11. Oktober 2012: Übergabe Kunst am BauBruchwitzstraße/ Scharzhofbergerstraße 1,Berlin-Lankwitz, 11. Oktober 2012, 11 UhrSandra Lange: „No Stars But Stripes”Die Arbeit an einer Fassadengestaltung begann 2010 miteinem Entwurf für die Straßenfront der Wohnanlage derBerliner Genossenschaft GeWoSüd an der Kaiser-Wilhelm-Straße in Berlin-Lankwitz.Sandra Lange gestaltet ihre Bilder mit architektonischenElementen. An einer Giebelwand setzte sie im Herbst 2012diese Elemente sowie die Farbigkeit und Struktur derUmgebung aus Bäumen und Büschen auf die Architekturvon 1960. Eine Verwandschaft der Formensprache der 1982geborenen Sandra Lange, die Betrachter auch schon an dieOp Art der 60er Jahre erinnerte, mit dieser Architekturerscheint möglich. So überformt und überansprucht derEntwurf die Architektur nicht, sondern geht als Kunst amBau eine Symbiose mit dem Bauwerk ein, wird zumangemessenen „Kleid“ dieses Genossenschaftswohnhauses.Während der Vegetationsperiode wird das Werk hinter dasGrün zurücktreten, im Winter aber wird man nicht mehrzuerst die kahlen Bäume vor den Häusern wahrnehmen. Esgehe ihr um Interaktion mit dem Betrachter, dem Passanten,dem Fahrrad- und Autofahrer, welche die Fassade alsRaumkunstwerk erfahren werden. „Wenn man das Ganzeaufnehmen kann”, sagt Sandra Lange, „fängt der Grundtonan zu leuchten”.Der Titel „No Stars But Stripes", spielt selbstironisch mit densichtbaren Elementen. Dabei klingt der Amerika-Bezug an,Pressekontakt: urbanPR GmbH, Tel.: 030-884 20 20, 1Rainer Milzkott, Stefanie Giehler, Elisabeth Schmeling,Belege erbeten an: info@urbanpr.deurbanPR, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin
  • 2. und zwar sowohl der des Standorts im ehemaligenamerikanischen Sektor Berlins, als auch die Bedeutung deramerikanischen Nachkriegskunst für die Künstlerin sowieihre häufigen USA-Reisen.Kleine Variationen von konischen und rechteckigen Flächenin präzise definierten Farbabstufungen fordern denBetrachter zum Anhalten und genauen Hinsehen heraus.Der Kunsthistoriker Friedrich Weltzien beschreibt dieseInteraktion bei Langes Bildern als „Veränderungen des Bildesdurch Distanzvariation. Die gewaltige Farbkraft der Bilderfordert den Betrachter auf, zurückzutreten und dieFernwirkung zu erproben… Diese Kunst muss geradezuerwandert werden. Sandra Lange macht aus der Malereieine Zeitkunst, sie fixiert nicht, sie dynamisiert.” In diesemSinne überträgt sie nicht einfach eines ihrer Gemälde auf dieHauswand, sondern nutzt die Fassadenfläche, um Gebäudeund Umraum zu einem lebendigen Gesamtkunstwerk zuvereinen.(2.200 Zeichen m. LZ)Pressekontakt: urbanPR GmbH, Tel.: 030-884 20 20, 2Rainer Milzkott, Stefanie Giehler, Elisabeth Schmeling,Belege erbeten an: info@urbanpr.deurbanPR, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin
  • 3. Vita Sandra LangeVita Sandra Lange:1982 geboren in Berlin2006 Studienaufenthalte in London, Bukarest, New York2006-2008 Tutorin der Grundlehre an der Universität der Künste Berlin2007 Absolventin der UdK2008 Meisterschülerin der UdK bei Prof. Frank BadurStipendien:2006 Erasmus-Stipendium am Central Saint Martins College of Art and Design, London2006 Atelierstipendium der Rudolf-Schweitzer- Cumpana Stiftung, Bukarest2008 Arbeits- und Reisestipendium der Akademia Wilanowska, Warschau2009/10 Dorothea-Konwiarz-Stipendium für Malerei, Berlin2010 Reisestipendium (NaFöG), USA (Miami, San Francisco, Seattle, Portland, New York)2010/11 Elsa-Neumann-Stipendium, Berlin2012 DAAD-Stipendium, New York CityPressekontakt: urbanPR GmbH, Tel.: 030-884 20 20, 3Rainer Milzkott, Stefanie Giehler, Elisabeth Schmeling,Belege erbeten an: info@urbanpr.deurbanPR, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin
  • 4. Ausstellungen:(* Einzelausstellungen)2012„No Place Like Home“, Berlin„Zwischenraum und Gegenform“, Galerie PopArtPirat, Berlin *„7UP“, K+K Galerie, Berlin2011„Besuch aus Berlin 2011“, Pro-art gallery, AthenPreview Berlin, Galerie PopArtPirat, Hamburg *„TENdenzen“, Berliner Kunstsalon, Berlin„Tausche Blau gegen Grün“, Galerie PopArtPirat, Hamburg *2010Kunst Zürich, Galerie Z, Stuttgart„Surface Stories“, Galerie Christa Burger, München *„Gute Karten“, Haus am Kleistpark, Berlin„Light and Colour“, Pro-art gallery, Athen„Fünf“, K+K Galerie, Berlin„THEBESTTEN“, Galerie Z, Stuttgart * Art Karlsruhe, Galerie Z, Stuttgart„Time, space…meh!“, Matthew Bown Galerie, Berlin„ABAKUS“, fly-auctions, Berlin2009„2M“, Mäger von Bernuth, Berlin *„deep purple“, Galerie Dorothea Konwiarz, Berlin *„Talpas Labyrinth“, Berliner Kunstsalon„Besuch aus Berlin“, Galerie Z, Stuttgart„Dynamik in Form“, item Förderpreis für Malerei, Ulm„through colour and space“, Pro-art gallery, Athen *2008Ausstellung zum Meisterschülerpreis, UdK Berlin„durch farbe und raum“, Galerie stuArt.07, Halle/Saale *Pressekontakt: urbanPR GmbH, Tel.: 030-884 20 20, 4Rainer Milzkott, Stefanie Giehler, Elisabeth Schmeling,Belege erbeten an: info@urbanpr.deurbanPR, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin
  • 5. „INDUSTRIA COLORUM“, Galerie Havelspitze, Berlin *Meisterschülerausstellung, UdK Berlin„Junge Kunst aus Berlin-Groningen-Hamburg“, LeffersTreppenhaus-Galerie, Leer2007„KUBO SHOW“, Herne„Intermezzo“, Galerie Bobparsley, Berlin *„Absolventenausstellung“, UdK Berlin„mention“ – Studierende der Universität der Künste, Berlin„MULTIPLES-Vielfaches“, Cité des Arts de Chambéry2006Rudolf-Schweitzer-Cumpana Stiftung, Rathaus Sector2,Bukarest *„Ausser Haus“, BerlinHertie School of Governance Art Award 2006, Berlin2005„BERLIN KIEL - junge Kunst aus zwei Hauptstädten (I )“,Kunstverein Schloss Plön„Blau“, Galerie Friendly Society, Berlin2004„…auf Papier“, Klasse Frank Badur, UdK Berlinwww.sandralange.comGalerie:PopArtPiratBurchardstr. 14, 20095 HamburgGiesebrechtstr. 6, 10629 BerlinPhone +49 151 1153 6222www.popartpirat.dePressekontakt: urbanPR GmbH, Tel.: 030-884 20 20, 5Rainer Milzkott, Stefanie Giehler, Elisabeth Schmeling,Belege erbeten an: info@urbanpr.deurbanPR, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin

×