Lernen im Prozess der Arbeit  <ul><li>LERNET Roadshow  </li></ul><ul><li>Ludwigshafen, 25. März 2009 </li></ul><ul><li>Dip...
Fraunhofer IESE <ul><li>Anwendungsorientierte Spitzenforschung im Bereich  Software Engineering Technologien </li></ul><ul...
Education & Training @IESE Consulting Content Engineering Professional Training
Unser Service im Bereich Training <ul><li>Durchführung von  maßgeschneiderter  Qualifizierung für Professionals aus dem Be...
Überblick <ul><li>Status quo berufliche Weiterbildung  </li></ul><ul><li>eLearning als ideale Weiterbildungsform? </li></u...
Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Rückläufiger Trend der Weiterbildungsbeteiligung gestoppt </li></ul><ul><li>3 Arten...
Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Sicht der Unternehmen  (N = 300 Personalverantwortliche, > 150 MA) : </li></ul><ul>...
eLearning als ideale Weiterbildungsform? <ul><li>Potential:  </li></ul><ul><li>Flexible Lernzeiten und Lernorte </li></ul>...
eLearning als Weiterbildungsform der Zukunft?  <ul><li>Mögliche Einwände:  </li></ul><ul><li>Viele Arbeitsplätze sind unge...
Bedürfnisse von informell Lernenden  <ul><li>Mehrfachnennungen möglich: </li></ul><ul><li>51% wünschen Unterstützung durch...
Blended Learning als Lösung? <ul><ul><li>Bereitstellen eines strukturierten Lernprozesses </li></ul></ul><ul><ul><li>Wechs...
Blended Learning: UML + OO A&D – Projektdimension http://www.UML-Kurs.de Web - based Training 1 ... 9 10 11 12 Workshops C...
Einsatz im Unternehmen <ul><li>Unser Auftrag:   </li></ul><ul><ul><li>Konzeption und Durchführung einer internen Weiterbil...
Voraussetzungen  <ul><li>Zielsetzung:  </li></ul><ul><ul><li>Erlernen von UML, Anwendbarkeit in täglicher Arbeit (Entwurf ...
Durchführung: Zeitaufwand <ul><li>Vorgesehene Lerndauer: 30-35 Stunden </li></ul><ul><li>Mehr als geplant:   </li></ul><ul...
Durchführung: Integration Arbeiten - Lernen <ul><li>Negativer Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Lärm, Unterbrechungen </li><...
Arbeitsweise mit dem WBT 29 (76,3%) 28 (73,7%)  24  (63,1%) 16 (42,1%) 6  (15,8%) 3   (7,9%) 0    (0%) am Arbeitsplatz wäh...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Silke Steinbach-Nordmann Fraunhofer-Platz 1 Dipl. Päd. 67663 Kaiserslautern Telefon +...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit

1,094

Published on

Gehalten von Silke Steinbach-Nordmann (Fraunhofer IESE Kaiserslautern) auf der LERNET 2.0 E-Learning Roadshow am 25.03.2009 in Ludwigshafen.

Mehr zu E-Learning u. Wissensmanagement für den Mittelstand unter: http://www.lernetblog.de

Published in: Education, Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,094
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit

  1. 1. Lernen im Prozess der Arbeit <ul><li>LERNET Roadshow </li></ul><ul><li>Ludwigshafen, 25. März 2009 </li></ul><ul><li>Dipl.-Päd. Silke Steinbach-Nordmann </li></ul><ul><li>Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering </li></ul><ul><li>Fraunhofer Platz 1 Kaiserslautern </li></ul>
  2. 2. Fraunhofer IESE <ul><li>Anwendungsorientierte Spitzenforschung im Bereich Software Engineering Technologien </li></ul><ul><li>Gegründet 1996 </li></ul><ul><li>180 Wissenschaftler </li></ul><ul><li>Standort: Kaiserslautern </li></ul><ul><li>Leitung: Prof. Dr. Rombach Prof. Dr. Liggesmeyer </li></ul>
  3. 3. Education & Training @IESE Consulting Content Engineering Professional Training
  4. 4. Unser Service im Bereich Training <ul><li>Durchführung von maßgeschneiderter Qualifizierung für Professionals aus dem Bereich Software and Systems Engineering </li></ul><ul><li>eLearning/technologiegestütztes Lernen </li></ul><ul><li>Online Tutoring </li></ul><ul><li>Präsenzseminare </li></ul><ul><ul><li>Einzelseminare </li></ul></ul><ul><ul><li>Seminarreihen mit Zertifizierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Postgradualer Fernstudiengang „Master of embedded software engineering“ </li></ul></ul><ul><li>Projekt- oder Team-Coaching nach Abschluss der Schulungen </li></ul><ul><li>Zertifizierung des Lernerfolges durch Prüfungen </li></ul>
  5. 5. Überblick <ul><li>Status quo berufliche Weiterbildung </li></ul><ul><li>eLearning als ideale Weiterbildungsform? </li></ul><ul><li>Integration von Arbeiten und Lernen – eigene Beobachtungen </li></ul>
  6. 6. Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Rückläufiger Trend der Weiterbildungsbeteiligung gestoppt </li></ul><ul><li>3 Arten von Weiterbildung: </li></ul><ul><ul><li>Nicht berufsbezogene WB </li></ul></ul><ul><ul><li>Individuell berufsbezogene WB </li></ul></ul><ul><ul><li>Betriebliche WB </li></ul></ul><ul><li>Motive: 51% nehmen aus eigener Initiative an WB teil </li></ul><ul><li>zunehmender Trend: informelles Lernen am Arbeitsplatz </li></ul><ul><li>berufliche Weiterbildung findet zu 58% während der Arbeitszeit statt </li></ul><ul><li>Berichtssystem Weiterbildung BSW: N = 3.500 MA </li></ul><ul><li>Adult Education Survey AES: N = 7.000 MA, 6.251 Teilnahmefälle </li></ul>Quelle: Weiterbildungs-beteiligung in Deutschland – Eckdaten zum BSW-AES 2007: BMBF/tns infratest, Januar 2008.
  7. 7. Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Sicht der Unternehmen (N = 300 Personalverantwortliche, > 150 MA) : </li></ul><ul><li>90% anerkennen die Bedeutung von Weiterbildung für die Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen </li></ul><ul><li>Aber: 30% wenden ein, Weiterbildung nur eingeschränkt anbieten zu können </li></ul><ul><ul><li>Schlechte Auftragslage </li></ul></ul><ul><ul><li>Freistellung der Mitarbeitenden zu kostenaufwendig </li></ul></ul><ul><ul><li>Mitarbeiter zeigen kein Interesse (Widerspruch zu AES Bericht!) </li></ul></ul><ul><li>Fazit FORSA: Deutschland muss mehr für Aus- und Weiterbildung tun, Qualitätslöcher und Fachkräftemangel, gerade das Handwerk muss sich an internationale Industrie-Standards anpassen. </li></ul>Quelle: Weiterbildung und Fernstudium aus Arbeitgeberperspektive. Repräsentative Forsa- Studie für ILS Professional, Januar 2009.
  8. 8. eLearning als ideale Weiterbildungsform? <ul><li>Potential: </li></ul><ul><li>Flexible Lernzeiten und Lernorte </li></ul><ul><li>Fakturierbare Lerneinheiten </li></ul><ul><li>Erweiterbar um Kommunikations- und Informationsangebote (Web 2.0 / eLearning 2.0) </li></ul><ul><li>Geeignet um Information effizient zu verbreiten </li></ul><ul><li>Einheitliche Wissensbasis für Unternehmen/Unternehmensbereiche </li></ul><ul><li>Grundlagenwissen muss nicht mehr in Präsenzform vermittelt werden </li></ul><ul><li>ökonomisch hinsichtlich Reisekosten und Zeitaufwand </li></ul><ul><li>kann selbstgesteuert und eigenverantwortlich bearbeitet werden </li></ul>
  9. 9. eLearning als Weiterbildungsform der Zukunft? <ul><li>Mögliche Einwände: </li></ul><ul><li>Viele Arbeitsplätze sind ungeeignet (technische Ausstattung, störungsanfällig) </li></ul><ul><li>Den Unternehmen fehlt Erfahrung mit der neuen Lernform eLearning </li></ul><ul><li>Fehlende Konzepte zur Einführung von eLearning </li></ul><ul><li>Angst vor Datenmissbrauch und Missbrauch durch die Benutzer </li></ul><ul><li>Unsicherheiten bei der Auswahl von Dienstleistern </li></ul><ul><li>Mangelndes Vertrauen in Selbstlernfähigkeiten der Angestellten, Angst vor Kontrollverlust </li></ul>Quelle: Grützner/Steinbach-Nordmann: Der Baukasten &quot;Objektorientierte Software-Entwicklung mit UML. Wirtschaftsinformatik 2003 Band II: Medien, Märkte, Mobilität, Heidelberg 2003.
  10. 10. Bedürfnisse von informell Lernenden <ul><li>Mehrfachnennungen möglich: </li></ul><ul><li>51% wünschen Unterstützung durch professionellen Trainer oder Dozentin </li></ul><ul><li>32% klagen über Fehlen einer persönlichen Lernstrategie und Lerndisziplin </li></ul><ul><li>25% fehlt Unterstützung durch eine Lerngruppe </li></ul><ul><li>25% fehlt ein konkreter Anwendungsbereich </li></ul><ul><li>25% brauchen unmittelbare Umsetzung des Erlernten </li></ul><ul><li>sowie </li></ul><ul><li>25% haben Probleme passende Lernmedien zu finden </li></ul>Quelle: Berichtssystem Weiterbildung IX: Integrierter Gesamtbericht zur Weiterbildungssituation in Deutschland, BMBF, Juli 2005.
  11. 11. Blended Learning als Lösung? <ul><ul><li>Bereitstellen eines strukturierten Lernprozesses </li></ul></ul><ul><ul><li>Wechsel von Selbstlernen und Instruktion </li></ul></ul><ul><ul><li>Vorhandensein eines sozialen Lernumfelds </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommunikative und kollaborative Lern- und Arbeitsformen möglich </li></ul></ul>„ Hybride Lernarrangements“ (Kerres) und Blended Learning verbinden Vorteile von eLearning und informellen Lernen, fangen jedoch einen großen Teil der Nachteile und Vorbehalte auf:
  12. 12. Blended Learning: UML + OO A&D – Projektdimension http://www.UML-Kurs.de Web - based Training 1 ... 9 10 11 12 Workshops Coaching ( 6 Tage ) ... UML OO Zert Vorbefragung Nachbefragung I 2004 2005 2006 2007 II III IV V VII VI I / O System
  13. 13. Einsatz im Unternehmen <ul><li>Unser Auftrag: </li></ul><ul><ul><li>Konzeption und Durchführung einer internen Weiterbildungsmaßnahme zum Einsatz von objekt-orientierten Entwicklungsmethodiken in einer werkzeuggestützten Umgebung </li></ul></ul><ul><li>Leitziel: </li></ul><ul><ul><li>Transfer des Methodenwissens in die tägliche Projektarbeit </li></ul></ul><ul><li>Ergebnisse: </li></ul><ul><ul><li>4 Durchläufe, hohe Akzeptanz von Blended Learning-Ansatz und Coaching, wachsende Zahl von Inhouse-Experten </li></ul></ul>
  14. 14. Voraussetzungen <ul><li>Zielsetzung: </li></ul><ul><ul><li>Erlernen von UML, Anwendbarkeit in täglicher Arbeit (Entwurf und Design) </li></ul></ul><ul><li>Erfahrungen mit eLearning: </li></ul><ul><ul><li>keine, 1 Person (7,14%) nur mit CBT </li></ul></ul><ul><li>Grundstimmung: </li></ul><ul><ul><li>Positive Erwartungen </li></ul></ul><ul><ul><li>höchste Erwartungshaltungen an Präsenzphase </li></ul></ul>
  15. 15. Durchführung: Zeitaufwand <ul><li>Vorgesehene Lerndauer: 30-35 Stunden </li></ul><ul><li>Mehr als geplant: </li></ul><ul><ul><li>Fehlende Sprachkenntnisse (Deutsch) </li></ul></ul><ul><li>Weniger als geplant: </li></ul><ul><ul><li>Zeitdruck </li></ul></ul><ul><ul><li>Andere Prioritäten (Tagesgeschäft) </li></ul></ul><ul><ul><li>Zeitbeschränkungen durch Management </li></ul></ul><ul><ul><li>Überspringen redundanter Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>Verzicht auf bekannte Inhalte </li></ul></ul>5 13,1% 24 63,2% 8 21,0% 0 0% keine Planung weniger als geplant wie geplant mehr als geplant
  16. 16. Durchführung: Integration Arbeiten - Lernen <ul><li>Negativer Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Lärm, Unterbrechungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Tagesgeschäft, kurzfristige Aufgaben </li></ul></ul><ul><ul><li>Organisationsmangel </li></ul></ul><ul><ul><li>langsame Datenverbindungen </li></ul></ul><ul><ul><li>kein Internetzugriff </li></ul></ul><ul><li>Positiver Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Modularität </li></ul></ul><ul><ul><li>kleine Lerneinheiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Heimarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Flexibilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Festlegung mit Vorgesetzten </li></ul></ul>Die Integration gelang 3 7,9% 3 7,9% 11 28,9% 20 52,6% sehr schlecht schlecht gut sehr gut
  17. 17. Arbeitsweise mit dem WBT 29 (76,3%) 28 (73,7%) 24 (63,1%) 16 (42,1%) 6 (15,8%) 3 (7,9%) 0 (0%) am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit online Druckversion (.pdf) zu Hause in der Freizeit unterwegs Antworten (Mehrfachnennungen möglich) Mögliche Antworten
  18. 18. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Silke Steinbach-Nordmann Fraunhofer-Platz 1 Dipl. Päd. 67663 Kaiserslautern Telefon +49(631) 6800 2198 Abteilungsleiterin Fax +49(631) 6800 1599 Education and Training silke.steinbach- [email_address] www.iese.fraunhofer.de
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×